Am Anfang war die Feder
https://am-anfang-war-die-feder.phpbb8.de/

Endlosgeschichte
https://am-anfang-war-die-feder.phpbb8.de/viewtopic.php?f=24&t=1660
Seite 1 von 1

Autor: Muse [ 30. Nov 2011, 19:58 ]
Betreff des Beitrags: Endlosgeschichte

Jeder darf dazuschreiben, was immer ihm dazu einfällt:



Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam was ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........

Autor: marsianer78 [ 30. Nov 2011, 21:23 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...

Autor: earthmaster [ 30. Nov 2011, 21:32 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Autor: Muse [ 30. Nov 2011, 21:39 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....

Autor: Muse [ 2. Jun 2012, 18:20 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........
...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...
er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....
plötzlich sah er etwas am Wegesrand, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Kaugummi der dort hockte und starr vor sich hinsah. "Hallo", sagte er zum Kaugummi. Dieser sah auf und seufzte tief, " hallo, ich bin Bubbels und wer bist du?.....

Autor: Muse [ 2. Jun 2012, 18:50 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........
...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...
er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....
plötzlich sah er etwas am Wegesrand, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Kaugummi der dort hockte und starr vor sich hinsah. "Hallo", sagte er zum Kaugummi. Dieser sah auf und seufzte tief, " hallo, ich bin Bubbels und wer bist du?.....

" Ich bin ein Junge, der nicht weiß, wohin mich mein Weg führt und ich komme mir ziemlich einsam vor, magst du mich begleiten?" " Auja" sagte Bubbels, " ich komme mir ja etwas abgelegt vor, ich würde dich gerne begleiten." Somit nahm der Junge Bubbels mit und sie wurden Freunde. Sie hatten echt viel zu bequatschen und der Gesprächsstoff ging ihnen niemals aus.

Autor: marsianer78 [ 2. Jun 2012, 19:21 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........
...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...
er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....
plötzlich sah er etwas am Wegesrand, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Kaugummi der dort hockte und starr vor sich hinsah. "Hallo", sagte er zum Kaugummi. Dieser sah auf und seufzte tief, " hallo, ich bin Bubbels und wer bist du?.....

" Ich bin ein Junge, der nicht weiß, wohin mich mein Weg führt und ich komme mir ziemlich einsam vor, magst du mich begleiten?" " Auja" sagte Bubbels, " ich komme mir ja etwas abgelegt vor, ich würde dich gerne begleiten." Somit nahm der Junge Bubbels mit und sie wurden Freunde. Sie hatten echt viel zu bequatschen und der Gesprächsstoff ging ihnen niemals aus.
schließlich konnte der junge den geduldsfaden des kaugummis ziemlich lang ziehen, wenn er wollte...
er brauchte ihn nur noch mal durchzukauen und schon ist alles wieder geschmeidig...
also fragte der junge seinen kaugummifreund: weißt du, wo ich hin will... ?

Autor: Muse [ 3. Jun 2012, 09:05 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........
...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...
er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....
plötzlich sah er etwas am Wegesrand, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Kaugummi der dort hockte und starr vor sich hinsah. "Hallo", sagte er zum Kaugummi. Dieser sah auf und seufzte tief, " hallo, ich bin Bubbels und wer bist du?.....

" Ich bin ein Junge, der nicht weiß, wohin mich mein Weg führt und ich komme mir ziemlich einsam vor, magst du mich begleiten?" " Auja" sagte Bubbels, " ich komme mir ja etwas abgelegt vor, ich würde dich gerne begleiten." Somit nahm der Junge Bubbels mit und sie wurden Freunde. Sie hatten echt viel zu bequatschen und der Gesprächsstoff ging ihnen niemals aus.
schließlich konnte der junge den geduldsfaden des kaugummis ziemlich lang ziehen, wenn er wollte...
er brauchte ihn nur noch mal durchzukauen und schon ist alles wieder geschmeidig...
also fragte der junge seinen kaugummifreund: weißt du, wo ich hin will... ?


" Ich kann es mir denken " sagte Bubbles, " du suchst etwas, das dich interessiert und du hast es offensichtlich noch nicht gefunden." Der Junge nickte und stapfte emsig den Weg entlang. Bubbles hüpfte hinterher und zeigte ihm, auf was er achten sollte. " sieh mal, du gehst zwar rasch den Weg entlang, doch du schaust nicht was es an diesem Weg alles zu sehen gibt," meinte Bubbles, " die Käfer, die herum schwirren, oder die Grashalme, die sich im Wind biegen, das alles ist doch interessant anzuschauen und zu beobachten.".....

Autor: marsianer78 [ 3. Jun 2012, 09:59 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........
...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...

er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....
plötzlich sah er etwas am Wegesrand, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Kaugummi der dort hockte und starr vor sich hinsah. "Hallo", sagte er zum Kaugummi. Dieser sah auf und seufzte tief, " hallo, ich bin Bubbels und wer bist du?.....

" Ich bin ein Junge, der nicht weiß, wohin mich mein Weg führt und ich komme mir ziemlich einsam vor, magst du mich begleiten?" " Auja" sagte Bubbels, " ich komme mir ja etwas abgelegt vor, ich würde dich gerne begleiten." Somit nahm der Junge Bubbels mit und sie wurden Freunde. Sie hatten echt viel zu bequatschen und der Gesprächsstoff ging ihnen niemals aus.
schließlich konnte der junge den geduldsfaden des kaugummis ziemlich lang ziehen, wenn er wollte...
er brauchte ihn nur noch mal durchzukauen und schon ist alles wieder geschmeidig...
also fragte der junge seinen kaugummifreund: weißt du, wo ich hin will... ?


" Ich kann es mir denken " sagte Bubbles, " du suchst etwas, das dich interessiert und du hast es offensichtlich noch nicht gefunden." Der Junge nickte und stapfte emsig den Weg entlang. Bubbles hüpfte hinterher und zeigte ihm, auf was er achten sollte. " sieh mal, du gehst zwar rasch den Weg entlang, doch du schaust nicht was es an diesem Weg alles zu sehen gibt," meinte Bubbles, " die Käfer, die herum schwirren, oder die Grashalme, die sich im Wind biegen, das alles ist doch interessant anzuschauen und zu beobachten.".....
der junge blieb stehen, drehte sich um, schaute das kaugummi an und setzte sich mitten auf den weg vor den kaulatschen...
"was glaubst du, warum ich dich sah...?", fragte der junge...
"na, weil du gestolpert bist" erwiderte sein freund...
ich bin zwar gestolpert, aber ich hätte dich genauso gut übersehen können"
"dein hungergefühl hat dich auf mich aufmerksam gemacht." entgegnete der weiß-graue fleck, der mal ganz weiß war...

Autor: Muse [ 9. Feb 2013, 18:53 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........
...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...
er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....
plötzlich sah er etwas am Wegesrand, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Kaugummi der dort hockte und starr vor sich hinsah. "Hallo", sagte er zum Kaugummi. Dieser sah auf und seufzte tief, " hallo, ich bin Bubbels und wer bist du?.....

" Ich bin ein Junge, der nicht weiß, wohin mich mein Weg führt und ich komme mir ziemlich einsam vor, magst du mich begleiten?" " Auja" sagte Bubbels, " ich komme mir ja etwas abgelegt vor, ich würde dich gerne begleiten." Somit nahm der Junge Bubbels mit und sie wurden Freunde. Sie hatten echt viel zu bequatschen und der Gesprächsstoff ging ihnen niemals aus.
schließlich konnte der junge den geduldsfaden des kaugummis ziemlich lang ziehen, wenn er wollte...
er brauchte ihn nur noch mal durchzukauen und schon ist alles wieder geschmeidig...
also fragte der junge seinen kaugummifreund: weißt du, wo ich hin will... ?


" Ich kann es mir denken " sagte Bubbles, " du suchst etwas, das dich interessiert und du hast es offensichtlich noch nicht gefunden." Der Junge nickte und stapfte emsig den Weg entlang. Bubbles hüpfte hinterher und zeigte ihm, auf was er achten sollte. " sieh mal, du gehst zwar rasch den Weg entlang, doch du schaust nicht was es an diesem Weg alles zu sehen gibt," meinte Bubbles, " die Käfer, die herum schwirren, oder die Grashalme, die sich im Wind biegen, das alles ist doch interessant anzuschauen und zu beobachten.".....
der junge blieb stehen, drehte sich um, schaute das kaugummi an und setzte sich mitten auf den weg vor den kaulatschen...
"was glaubst du, warum ich dich sah...?", fragte der junge...
"na, weil du gestolpert bist" erwiderte sein freund...
ich bin zwar gestolpert, aber ich hätte dich genauso gut übersehen können"
"dein hungergefühl hat dich auf mich aufmerksam gemacht." entgegnete der weiß-graue fleck, der mal ganz weiß war...


" Weißt du was, setze dich auf meine Schulter und wir gehen jetzt mal den Weg entlang, dann kannst du mir zeigen, was ich nicht sehe."
"Au, ja das machen wir" sagte Bubbels und so stapfte der Junge los mit Bubbels auf seiner Schulter. Er redete wie ein Wasserfall, den er hatte ja lange niemand mit dem er reden konnte. Und Bubbels hörte eifrig zu. Sie entdeckte, dass sie eigentlich in vielem einer Meinung sind und so fühlten sich beide recht wohl.

Autor: marsianer78 [ 9. Feb 2013, 19:56 ]
Betreff des Beitrags: Re: Endlosgeschichte

Ein kleiner Junge wanderte einen Feldweg entlang und ließ seinen Blick herumschweifen in der Hoffnung etwas zu finden, das sein Interesse erwecken könnte. Doch so viel er auch schaute, nichts kam ihm interessant genug vor um es aufzuheben und mitzunehmen. So kam er an ein kleines Bächlein, wo er........
...sich erst mal an den rand setzte und sich seine schmerzenden füsse darin kühlte...er hatte schon lange keine schuhe mehr...
abgelatscht...die eltern hatten kein geld für neue schuhe...
der kleine junge begann in das bächlein hinein zu sehen und träumte plötzlich so vor sich hin...
er sah zwar noch das wasser und die fische darin, doch gleichzeitig auch eine wiese mt bunten blumen und nicht so hartem boden, den er jetzt zu überquehren hatte, weit und breit nur ein harter feldweg.

Doch mit der Zeit machte sich ein Hungergefühl in ihm breit. Er überlegte, was er denn machen könnte, um seinen Hunger zu stillen. In der Ferne sah er ein kleines Wäldchen und er machte sich auf, um dorthin zu gelangen. Er stolperte dahin über die harten Steine auf dem Feldweg und....
plötzlich sah er etwas am Wegesrand, das seine Aufmerksamkeit erregte. Es war ein Kaugummi der dort hockte und starr vor sich hinsah. "Hallo", sagte er zum Kaugummi. Dieser sah auf und seufzte tief, " hallo, ich bin Bubbels und wer bist du?.....

" Ich bin ein Junge, der nicht weiß, wohin mich mein Weg führt und ich komme mir ziemlich einsam vor, magst du mich begleiten?" " Auja" sagte Bubbels, " ich komme mir ja etwas abgelegt vor, ich würde dich gerne begleiten." Somit nahm der Junge Bubbels mit und sie wurden Freunde. Sie hatten echt viel zu bequatschen und der Gesprächsstoff ging ihnen niemals aus.
schließlich konnte der junge den geduldsfaden des kaugummis ziemlich lang ziehen, wenn er wollte...
er brauchte ihn nur noch mal durchzukauen und schon ist alles wieder geschmeidig...
also fragte der junge seinen kaugummifreund: weißt du, wo ich hin will... ?


" Ich kann es mir denken " sagte Bubbles, " du suchst etwas, das dich interessiert und du hast es offensichtlich noch nicht gefunden." Der Junge nickte und stapfte emsig den Weg entlang. Bubbles hüpfte hinterher und zeigte ihm, auf was er achten sollte. " sieh mal, du gehst zwar rasch den Weg entlang, doch du schaust nicht was es an diesem Weg alles zu sehen gibt," meinte Bubbles, " die Käfer, die herum schwirren, oder die Grashalme, die sich im Wind biegen, das alles ist doch interessant anzuschauen und zu beobachten.".....
der junge blieb stehen, drehte sich um, schaute das kaugummi an und setzte sich mitten auf den weg vor den kaulatschen...
"was glaubst du, warum ich dich sah...?", fragte der junge...
"na, weil du gestolpert bist" erwiderte sein freund...
ich bin zwar gestolpert, aber ich hätte dich genauso gut übersehen können"
"dein hungergefühl hat dich auf mich aufmerksam gemacht." entgegnete der weiß-graue fleck, der mal ganz weiß war...


" Weißt du was, setze dich auf meine Schulter und wir gehen jetzt mal den Weg entlang, dann kannst du mir zeigen, was ich nicht sehe."
"Au, ja das machen wir" sagte Bubbels und so stapfte der Junge los mit Bubbels auf seiner Schulter. Er redete wie ein Wasserfall, den er hatte ja lange niemand mit dem er reden konnte. Und Bubbels hörte eifrig zu. Sie entdeckte, dass sie eigentlich in vielem einer Meinung sind und so fühlten sich beide recht wohl.
Sie vergaßen alles um sich herum, auch die Zeit und es wurde immer dunkler.
Der Junge schaute sich nach einem gemütlichen Platz um, während Babbels ihr Licht einschaltete.
"Hey, du bist ja ein richtiges Glühwürmchen, Babbels, schön dass du so leuchten kannst."

Seite 1 von 1Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
phpBB Forum Software