Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 22. Jan 2020, 18:32


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1262 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 28, 29, 30, 31, 32
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 2. Mär 2019, 15:22 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Treue Tiere...

Das FB ist voll mit Beiträgen von Hunden, die ihr Herrchen/Familie vermissen ohne Ende. An der Stelle waren, wo jemand ums Leben kam, auf den Friedhof verweilen usw. über Jahre... Es ist herzzerreißend, solche Beiträge zu sehen. Manche werden gefüttert von Nachbarn, wenn einer Glück hat, nimmt ihn die verbliebene Familie auf und einige erhalten Denkmäler.

Lange habe ich darüber nachgedacht, was soll uns ein Hund lehren, der das macht.

Bedingungslose Liebe :schilder_hschild:

Liebe über den Tod hinaus, Verbundenheit, Treue alles, was wir in den letzten Jahren, Jahrzehnten verloren haben.

:Hund 3:



Jahrtausenden und länger,liebste Lila....verloren haben

Für mich bleibts dabei,dass es die Pflanzen und Tiere zuerst gab...,wenn man mal weiß,wie ein Medizinrad aufgebaut ist,kann man darin die Geschichte unseres Erdendaseins darin lesen...

Und nicht nur dort,es gibt soviele Bauwerke auch,wenn man weiß,was all diese Inschriften,Zeichnungen bedeuten...all das,wonach Mensch heute sucht ist doch längst in Monumenten verewigt.

Aber,ich wollte ja eigentlich nur unterstreichen,was du geschrieben hast..,ja,diese bedingungslose Liebe,diese unerschütterliche Treue bis über den Tod hinaus,findet man m.Erachtens nur in unseren Tieren.
Schau nur,wie schnell doch ein Mensch beerdigt ist,sie nehmen ihren "Leichenschmaus" ein und sehr bald
ist der liebe Verwandte,Freund,Mann usw.,schon vergessen,nach dem Motto...

das Leben muss doch weitergehen.

Ja sicher doch und wie...,mittlerweile möchte ich gar nicht mehr unter Menschen sein,wohin man auch sich wendet....nur Lug,Betrug,Eifersucht,Neid,Habgier,Hinterlist und das Schlimmste ...dieses Macht ausüben über den Anderen.
Füge dich meinen Willen,gehorche,was ich dir sage,du hast so zu sein,wie ich es will,wehe wenn du aufmuckst....usw.usw....,unterbuttern,mobben und den eigenen Willen regelrecht erzwingen...

Da schau dir unsere Tiere an,sie tragen all das in dich,was der Mensch zu Beginn auch noch in sich trug...
Wie klug sind doch unsere Hunde,man kann sie so gut wie für alles ausbilden...

so klug ist selten ein Mensch,weil ihm die nötigen Sinne fehlen...oder eben die eigenen Dämonen ,Mensch so beherrschen,dass diese feinen Sinne übertüncht werden....

was wären wir nur ohne diese Freude,die sie uns schenken....Hund und Katz....

Das Gute,selbst Hund merkt,wenn des Menschen Dämonen überhand nehmen, aber Mensch bemerkt viel zu spät,wenn Hund selbst eingreifen würde....ja,auch das kann Hund...
Mit all seinen Sinnen wunderbare Beispiele darstellen,so dass Mensch vom Hund lernt,ohne es zu merken natürlich...das Ego verbietet es doch,....Hund weiß mehr wie Mensch?

Oh,öfter als so mancher denkt...

Hier wurde letztes Jahr ein Hund an der Kreuzung ausgesetzt und es bemühten sich viele falsche Menschen um ihn....Hundefänger...doch er war klüger und verschwand immer rechtzeitig.
Es fand sich jemand,der ihn aufnahm,doch bis heute führt er sein Frauchen,hier runter an die Kreuzung

Er schaut immer noch,ob er doch nicht abgeholt wird....dass ist für mich das reine,liebende Fühlen...ohne Worte erzählt dieser Hund seine Geschichte....

Ja,Worte sind oft des Menschens Übel,so möge er lieber schweigen,als sein wahres Gesicht so deutlich zu zeigen....dass einem nur noch schlecht wird...

Lila,du fühlst dich so wundervoll ein...,wir beide können die Welt nicht ändern,aber wenigstens ein bisserl dazu tun...

:l_hug: smilies/hug3.gif smilies/danke.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Mär 2019, 09:48 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Wir kommen ja alle als Rohdiamant auf die Welt.
Erlebnisse, Erziehung, schleifen ihn. Zu wenig liebe, zu wenig Anerkennung usw. alles macht uns zu dem ,was wir eines Tages sind. Beeinflussungen finden auch in der Tierwelt statt. Wenn kleine Hunde zu BEißern groß gezogen werden. Kein Hund und Kein Mensch kommt schon so aggressiv auf die Welt... Unser Umfeld trägt dazu bei.

Hunde sind sehr treue Tiere, für sie ist es normal zu warten, zu dienen, zu beschützen. Hunde haben kein Zeitgefühl, sie wissen nicht, wann Herrchen oder Frauchen sie zurückgelassen haben, sie denken, es wäre gestern gewesen und so freuen sie sich auch so stürmisch, wenn wir nur vom Müll raustragen zurückkommen.

Was mich manchmal nachdenklich macht, ist mein Kater.

Wäre er mir treu? Wenn Nachbarn kommen, läuft er ihnen nach für Streicheleinheiten, dann bin ich abgeschrieben. Nur mein Nein, wird akzeptiert, wenn er dann mitlaufen will.... Ich weiß noch, ich hatte eine enge Beziehung zu einem Hund eines Bekannten aber wenn er mir den Hund gab und schnell was holte, war der Hund total unglücklich, weil er nicht mitdurfte. Meiner Katze wäre das egal, die haben ihren eigenen Kopf.

smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Mär 2019, 18:02 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wir kommen ja alle als Rohdiamant auf die Welt.
Erlebnisse, Erziehung, schleifen ihn. Zu wenig liebe, zu wenig Anerkennung usw. alles macht uns zu dem ,was wir eines Tages sind. Beeinflussungen finden auch in der Tierwelt statt. Wenn kleine Hunde zu BEißern groß gezogen werden. Kein Hund und Kein Mensch kommt schon so aggressiv auf die Welt... Unser Umfeld trägt dazu bei.

Hunde sind sehr treue Tiere, für sie ist es normal zu warten, zu dienen, zu beschützen. Hunde haben kein Zeitgefühl, sie wissen nicht, wann Herrchen oder Frauchen sie zurückgelassen haben, sie denken, es wäre gestern gewesen und so freuen sie sich auch so stürmisch, wenn wir nur vom Müll raustragen zurückkommen.

Was mich manchmal nachdenklich macht, ist mein Kater.

Wäre er mir treu? Wenn Nachbarn kommen, läuft er ihnen nach für Streicheleinheiten, dann bin ich abgeschrieben. Nur mein Nein, wird akzeptiert, wenn er dann mitlaufen will.... Ich weiß noch, ich hatte eine enge Beziehung zu einem Hund eines Bekannten aber wenn er mir den Hund gab und schnell was holte, war der Hund total unglücklich, weil er nicht mitdurfte. Meiner Katze wäre das egal, die haben ihren eigenen Kopf.

smilies/smilie_tier_17.gif


Hunde leben nach der Uhr....,es ist exakt immer alles nach Uhrzeit...

Vom Schlafritual bis zum Aufwachritual....dieses Warten,dieses drängeln...ich gucke auf die Uhr

ach schon wieder Gassizeit...,da steht samy schon mit dem Handschuh im Maul vor mir...

er vergißt absulut gar nichts.

Nichtmal,wer ihn mal weh getan hat....,sie haben ein unglaubliches Gedächtnis.

In der Prägezeit,was da passiert,bleibt eh für immer im Gedächtnis...

Also,ich brauche echt keine Uhr,dass erzählt samy mir schon....er weiß ,wann Herrchen heimkommt...
sehe ich das an der Art,wie aufgeregt er aus dem Fenster guckt...keine 2 Minuten später kommt
Herrchen angefahren...

Gestern zum Beispiel,ich wollte mit ihm über die Brücke,links in den Waldweg runter....,gut wir gehen rüber,da setzt er sich hin,macht sofort sein großes Geschäft und dreht wieder um....Richtung Nachhause.

Häää?

Gut,ich gehe zurück und da schaute ich genauer in den Waldweg hoch...überall hingen abgebrochene Äste,sogar geknickte Bäume.
Welch feiner Instinkt..,er wusste es,dort droht Gefahr,weil es sehr stürmig ist zur Zeit.

Nichts mit Nachhause,nein,der Herr wollte buddeln und führte mich über die Wiese am Bach entlang,oh,was für herrliche Buddelmöglichkeiten...
Ich ließ ihn sich austoben,um danach mit ihm kurz in den Bach zu gehen,er sah aus,wie der Lehm selbst...

Aber man staune doch,welch kluger Gedankengang von ihm..,dass sind eben die Dinge,die kann ihm keiner beibringen....
Hunde sind keine Marionetten und ja vieles ist wohl auch Erziehung,dennoch, es gibt so unglaublich vieles,was sie von sich aus machen...,dass finde ich persönlich sehr schön

Deine Birma gehorcht nur dir und gehört nur zu dir,sie würde niemals mit in dessen Wohnung gehen...

Da hab ich schon eine Ähnlichkeit zwischen Hund und Katz entdeckt,sie tun so,als würden sie sich
für das Gegenüber interessieren,aber in Wirklichkeit ist das nur ein Beschützerakt...so lenkt dein
Kater diesen Mann von dir ab...,der Hund macht es ähnlich,er stellt sich quer vor einen Besucher und tut so,als würde er sich streicheln lassen..
Was sind sie dann entzückt,ach was für ein braver Hund...sie würden keinen Schritt weiterkommen...

Also,alles bestens...,dein Kater geht niemals mit dem Mann mit in die Wohnung...

smilies/herzen-smilies-018102.gif smilies/smilie_love_031.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 6. Mär 2019, 09:02 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Er war schon drinnen, ich musste ihn gleich rausholen, weil die Freundin allergisch ist. Mein Kater ist die Neugierde in Person, er kennt das Wort Nein aber wenn er darf, ist er drinnen, war auch schon bei anderen Nachbarn so. Alles muss begutachtet werden, beschnüffelt, mit den Lefzen markiert... Ich sags ja, da ist a bisserl Hund drinnen.

Ich weiß nicht, ob er bleiben würde, meistens bin ich ja dann dabei aber die, die er mag, die dürfen ihn auch richtig knuddeln, er schmeißt sich auf die Seite und schnurrt. Er ist ein Goldstück, nie aggressiv, man darf ihn überall anfassen, was viele erst oft zögerlich sich trauen, weil einige Katzen an bestimmten Stellen plötzlich wütend werden und dann kratzen.

Man merkt einfach, ob ein Hund mit viel Liebe aufgezogen worden ist bzw. ein Tier generell.

Gestern war der Mischling einer Kollegin im Büro. Der fühlte sich pudelwohl. Jeder durfte kraulen, Kinder beugten sich über ihn, er war richtig bedrängt aber er blieb so gelassen, wie man es sich nicht vorstellen kann. Seine Leckerlies waren da und jeder wurde freudig begrüßt. Der Hund kam aus Spanien, irgendwie scheinen die Tiere aus dem Ausland gut gechillt zu sein oder sie haben schon so viel erlebt, dass sie nichts mehr stresst.

Tiere sind einfach wundervoll. smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Apr 2019, 15:04 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hier her komme ich immer gerne wieder zurück...,eben ein Ort,des Wohlfühlens

dort,wo der Zauber unserer Tierwelt lebt,sich verewigt auf diesen Seiten seit vielen Jahren....
was hatten wir doch für schöne aber auch traurige Erlebnisse zu berichten...

In der letzten Zeit waren diese Worte,die ich mal schrieb,von großer Bedeutung
[So unschuldig,so rein in der Seele,nur Liebe im Herzen,
mein Freund,mein Kumpel,mein Halt,mein Schutz,
durch dich erfahre ich,mein Leben lang schon,was Liebe ist.
Du bist bei mir,wenn ich krank bin,weichst nicht von mir,
bin ich traurig,liegt deine Schnauze auf meiner Hand,als
wolltest du sie festhalten.
Du hast mich gewärmt,als ich deiner Hütte schlief,mich
beschützt,wenn sie kamen,mir soviel Liebe geschenkt,
dass ich aufgeblüht bin,wie eine Blume...
Du hast dein Leben gegeben,um mich zu behüten,du hast
mich gelehrt,aus deinen Augen zu lesen,nein,es war niemals
ein Mensch,es warst immer nur du,mein treuer Gefährte,
der da war,
du kennst keinen Neid,keinen Hass,all die Dinge,womit sie
einem weh tun...so oft weint das Herz,die Seele,doch niemals
mein Freund,
warst du es...nein,sie wissen nicht was sie tun...so kostbar
du doch bist...soviel es zu erzählen gibt,über dich...
gerade heute wieder,das Herz schmerzt so sehr,doch du bist
bei mir,denn du spürst es,was man nicht sagen kann,
du liest es aus meinen Augen,stumm und doch,wir uns
hören können...
eine Sprache wir doch sprechen und du bist neben mir,nicht unter
mir,
du bist soviel,eben alles...ich danke Gott,hast du ihn mir geschenkt,
als das Leben schon Narben hinterlassen hatte,so klein ich war,doch
in seiner Hütte,war immer ein wärmender Platz für mich..hatte es
doch einen Sinn...Liebe kann auch vier Pfoten haben..


Ja,Liebe kann auch vier Pfoten haben. Es ist einfach unglaublich,wie dieser Hund die letzten Wochen
bei mir lag,keine Sekunde wich er von mir.
Nur,wenn er kurz Gassi ging mit Herrchen,dass war auch ein Debüt,nach über 5 Jahren ,ging mein Samy tatsächlich mit ihm mit....er wusste,ich kann es nicht.

Zuerst machte ich mir Gedanken,der arme Kerl,der liegt ja nur noch,doch er wollte es nicht anderst....
Niemand konnte ihn zum Spielen verleiten....
Niemand konnte ihn von mir weglocken

Doch jeder konnte sehen, [b]wie sehr ein Tier doch lieben kann.... smilies/smilie-gross_312.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Mai 2019, 17:08 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
youtu.be Video From : youtu.be
Früher und heute....

mit einem Lächeln schau ich zurück,als dieser kleine Welpe,über den ich hier schon das 6.Jahr schreibe,ein heißgeliebtes Mitglied unserer Familie wurde...

Also,wenn ich so vergleiche zu den anderen Rassen,die ich bisher hatte,dann konnte Samy mich doch noch eines Besseren belehren.
Man sollte niemals denken,dass man bereits alles weiß über diese zauberhaften Tiere...

Jede Rasse hat ihre individuellen Merkmale...

Sehe ich gerade Bilder,als mein Haushalt einem Kinderspielplatz glich...

Ich war die Möbel am abwaschen und der kleine tapsige Kerl,tat mir es nach...

Er holte sich immer selbst einen Lappen,er wusste genau,sie liegen zum Trocknen auf der Heizung und schwupp hatte er sich einen "gekllaut" und raste hinter mir her...
Dabei nutzte er seine Schnauze,um diese Bewegungen von mir nachzumachen...ich liebte das so sehr..

Möchte diese Erinnerung niemals vergessen....,er war der wildeste,lebendigse,aber auch mein
lernbegierigster Welpe...
Egal,was ich tat,er versuchte es zu verstehen und er lernte schon fast zu schnell...
Was ich mit ihm auch übte, er verstand es schon beim ersten Mal...

Sah ich damals die Fernsehsendung..."Das Supertalent" und es gewann tatsächlich ein
Rassegefährte von Samy.
Doch ich wollte das nicht,dass er solche Kunststücke lernen muss.,viele Leute sprachen uns an und meinten zu ihm..."Gib mal Pfötchen"
Nein! Das wollte ich nicht,da blieb ich konsequent.

Artgerecht hängt nicht von Kunstücken habt und wenn seine Hundefreundin damals sich auf
Kommando...tot...stellte...
Auf dem Gesäß sitzend mit beiden Vorderpfoten ..."bitte,bitte " machte und noch viele andere Kunststücke.

Ich lehnte das ab.
Alles was er lernen sollte,wie auf Kommandos hören,wie jeder andere Hund auch,konnte er sofort und es blieb auch für immer in ihm.

Als diese "Pflegelphase" im ersten Lebensjahr begann,hatte ich einen jungen "Wilden",da war er durch nichts müde zu kriegen...
Also das war schon Beschäftigung von morgens früh um 5 Uhr bis abends 18 Uhr...,aber dann ging er schlafen.
Egal,wer noch auf Besuch kam,Samy ging schlafen und das ist auch bis heute so.

Sehr prägend,seine Bindung zu mir,er weicht mir 24 Stunden nicht von der Seite,dass bestand vom ersten Tag an,bis heute....
Eine Trennung von mir? Nicht möglich...vor kurzem war es der Fall und das Resultat davon,mein Mann musste mit Samy zu mir kommen.
Den ganzen Tag über....ansonsten war der kleine Kerl wie sein Urvater...er heulte wie ein Wolf...

Es gibt heute Dinge,wo ich denke,mensch wie klug ist er nur....,sovieles,was ich ihm gar nicht
beibringen musste...
Diese Intelligenz liegt in jedem Hund,egal,welcher Rassestandard.

Es die Art und Weise wie wir mit ihnen umgehen,müsste ich heute noch den ersten Schlag tun...doch

die Hand,die ihn füttert die schlägt niemals zu,weil das unnötig ist.

Dauert diese Pflegelphase bis sie ca.2 Jahre alt sind und dann werden sie langsam ruhiger.

Was mir sehr wichtig war,dass er seinen natürlichen Urtrieb des Jagens behält. Das kann man nicht aus ihnen rausprügeln...
Man kann es eingrenzen auf ein Minimum,sodass man selbst nicht mehr auf dem Gesicht landet,weil Hund so zieht,dem Wild hinterher will...
Oh,ich bin sehr oft gefallen und das auch sehr schmerzhaft,doch er konnte nichts dafür, er folgte seinem Instinkt.

Musste ich halt schlauer sein, wie er.

Das Wild vor ihm sehen und dann fing ich immer laut an zu singen,so verschwanden die Rehe zb. wieder im Wald..
Doch wer glaubt,dass ich das noch öfters so machen konnte,der irrt sich.Samy wusste beim dritten Mal sofort,wenn ich singe,ist Wild da.

Also Taktik geändert...laut mit ihm reden. Husten? Da weiß er es auch sofort.

Aber,mit viel Geduld hab ich ihn heute soweit,dass er im Stand anschlägt,nicht mehr zieht und dann normal mit mir weiter geht.

Hatte ich auch Tricks drauf,wie nach Mäuse buddeln,doch das war ein Fehler,so steht es auch auf all den vorherigen Seiten hier....Mäuse sind voll mit Würmern und sie übertragen sehr viele Krankheiten,wo keine Impfung den Hund schützt.
Ausserdem werfen die Bauern Mäusegift über ihre Felder...,also eine heikle Sache.

Heute hab ich immer noch einen temperamentvollen Gefährten,ohne Kastration...

Ja warum das denn? Ich kann die Leute nicht mehr zählen,die meinten,ich solle ihn doch kastrieren lassen...
Ich sah darin keinen Grund. Er spielte nicht verrückt,bei läufigen Hündinnen,er ist noch nie über den Zaun gesprungen,was ein Leichtes für ihn wäre...also?
Natur bleibt Natur...

Aber eine Sache kriege ich einfach nicht aus ihm raus,dass liegt aber an seinem enormen Geruchssinn.
Er findet wirklich jede noch so kleine Spur,von Hasen und andren Tieren...hebt er die Nase um dann
100 Meter weiter zielgerecht auf Fuchskot zb. zuzusteuern.
Dann wird sich mal kräftig drin gewälzt...oder ich zieh ihn vorher weg.

Na alles geht eben doch nicht,aber ich muss da aufpassen,wer hier immer mitgelesen hat,der weiß,hier werden die Hunden und Katzen gerne vergiftet...

Samy hat es ja 8 Mal erwischt,aber das waren ja direkte Giftanschläge auf dem eigenen Grundstück...
Bis es aufeinmal im ganzen Dorf anfing,ich glaube,dass hat ihm das Leben gerettet,weil verstärkt
geguckt wurde...
Im Jahr 18 und bisher 19 war ihm nichts mehr dergleichen passiert.

Er weiß,wenn im Herbst der Rindenmulch auf den Beeten liegt,dass er dort rein darf....
ebenso im Frühjahr,wenn die ersten Pflanzen rausschauen, tritt keine Pfote mehr ins Beet...

Oder er liegt ganz hinten im Schlafzimmer,schläft fest mit der Decke über den Kopf..,aber sobald jemand
mit Hund vom Feldweg runter läuft, rast er wie ein Irrer ins Wohnzimmer und schlägt an...
Man bedenke...,sind das gute 20 Meter noch vom Haus weg.
ER hört jeden...auch von der entgegengesetzten Seite,ebenso weit weg...

Geruchssinn und Hörsinne sind unglaublich stark ausgeprägt,möge man doch seinem Tier,egal welcher Rasse abstammend all das noch lassen...

Hätte ich dann nicht so einen guten Wachhund...,es liegt eben in seiner Natur und die verändert man nicht...

Es ist schon schlimm genug,wie Mensch mit seinesgleichen und dem ihm "Untertan Tier" umgeht....

Meint Mensch er darf das....wer hat das jemals gesagt???

Verändern,manipulieren,diskriminieren,mit Gewalt,mit Macht,mit Geld,
verletzen,bloß stellen..usw.usw. eine endlose lange Liste von Eigenschaften...

LEBEN...ist nicht mehr Freiheit,sondern ein Gefängnis der gewollten Strafe...

bishin zum Stillschweigen....bis eines Tages alles nur noch still ist.



H A L L O L E B E N


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Mai 2019, 07:50 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
youtu.be Video From : youtu.be



Im Beitrag davor begrüßte ich alle Tiere mit....HALLO LEBEN


und jetzt.....da es kein Ende nimmt und wieder beginnt

dass Sterben unserer Haustiere....


GEBOREN UM ZU LEBEN

eine Bitte an....sehr grausame Menschen


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 21. Mai 2019, 14:35 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Es ist schon grausam, was manchen Menschen, wenn man sie so überhaupt bezeichnen kann, alles einfällt, nur um anderen zu schaden.

Es ist traurig, dass es dafür immer noch keine härteren Gesetze gibt, mehr Unterstützung in Sachen Aufklärung usw.

Vor kurzem wurde eine zu Tode gequälte Katze in einem Einkaufskorb von Aldi gefunden. Eingebettet in Kinderkleidung. Vom Täter keine Spur.

Ich möchte nicht wissen, was das Tier alles erleiden musste für diese Art von Spezies, die zu solchen Taten fähig ist.

Wir wachsen immer mehr ohne Regeln und Gesetze auf, wir missachten Gebote und nennen es Freiheit.... tolle Freiheit, die da groß wird, die alles darf und kein Mitgefühl mehr hat. Meine Hoffnung sind Menschen, die ihren Kindern den Umgang mit unserer Umwelt beibringen, die noch Werte haben und Tiere achten. Nur so können wir überleben.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Jun 2019, 13:26 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
youtu.be Video From : youtu.be





Das Video gilt all denen,die mich so bedingungslos begleitet haben,auf meinem Weg.....

Eine sehr schöne Lyrik....,im Rückblick,im Jetzt und was noch kommen mag....


Hab ich gestern eine sehr schöne Erfahrung mit meinem Samy machen dürfen.
Das Hunde sich untereinander verständigen können,wusste ich schon immer,aber so deutlich
und klar,wie gestern,hab ich das noch nie gehört....

Stellt man sich vor,gegenüber wohnt eine Münsterländerhündin,neben an wohnt ein Bordercollie und
so 20 Meter weiter 2 kleine süße Mischlingsrüden...

Die Beiden fingen an,sofort raste mein Samy an seinen "Fenstersitz", dann kläfften alle Genannten
wild durcheinander....
Bis alle ruhig waren.
Samy bellte dann 2 Mal....Ton dunkel...1 Mal Ton hell

die Mischlinge antworteten exakt im selben Tonus...

immer 2 Mal...dunkel....einmal hell

Ich nahm es als ein Rufen wahr...."Hallo,bist du noch da?"

der helle Ton am Schluß werte ich als "Ja"

Nach 5 Minuten stimmten die andren Zwei ebenfalls exakt in diese Tonfolge ein...

Das war einfach gigantisch...


Als alles still wurde,saß mein Samy da und heulte den "Wolf"

Das macht er aber nur bei diesen 2 Mischlingsrüden. Weil,wenn wir dort vorbeigehen,er nicht versteht,warum so ihn regelrecht wegbellen....
Dann setzt er sich immer hin und macht den "Wolf".

Die Leute stehen nur da und halten sich die Ohren zu,denn sie kapieren gar nichts...


Wie denn auch? Ist ihr Hund zu laut,bekommt er einen Tritt in die Flanke....,sofort krümmt sich deren Hund unterwürfig sich zusammenrollend,die Ohren nach Hinten anliegend,winselnd um Gnade bitten.....das sieht man,wenn die Schwanzspitze vibriert...
Sie deuten das als schwanzwedelnd...der Hund freut sich....ja sicher,weil er Schmerzen hat...lachhaft.

Geboren um zu leben
Geboren um Liebe zu empfangen
Geboren um Liebe zu geben

Denkt nicht,ein Hund hätte nur ein Leben,irgendwann kommt auch ER nochmal zurück,auf Erden..

Ein Engel auf Erden.... smilies/smilie-gross_312.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Jun 2019, 12:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Als Kind hat mir ein Schäferhundbesitzer auch erklärt, dass seine Hündin mich nicht anbellt, sondern zu mir will. Du erkennst am Ton, was sie will, war seine Rede und sie liebte mich abgöttisch. Ondra, ein Schutzhund und Rettungshund. Ich durfte als einzige in den Garten, wenn keiner da war. Sie hörte erst auf zu bellen, wenn ich sie begrüßte und ich musste an ihrem Haus vorbei. Die Leute schüttelten dann immer den Kopf, weil sie es nicht glauben konnten, dass sie mich nicht biss. Sie ging auch nicht aus der Küche wieder raus, bevor sie nicht meine Leckerlies bekam... Sie wartete oft 14 Tage in der Ecke am Haus in Richtung, woher ich kam, obwohl ich längst wieder in München war. Sie liebte mich und ich liebte sie.

Bellen, die einzige Kontaktfunktion.

Jetzt ist es so still da seit Jahren, wenn ich vorbei gehe, kein freudiges Bellen mehr aber ich sehe sie immer noch da sitzen in meinen Erinnerungen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Jun 2019, 15:20 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Du hast in deinem letzten Satz sicherlich gemeint:" Bellen als einzige Kontaktmöglichkeit,wenn du von weiter weg auf Ondra zugekommen bist!"

Wenn sie vor dir saß hat sie sich sicherlich noch ganz anderst gefreut,also ihre Freude zum Ausdruck gebracht.

Da wackelt doch der ganze Körper,die Pfoten stehen nicht mehr grade,die "fliegen" regelrecht von rechts nach links.
Was ich besonderst liebe in der Mimik,Gestik,wenn sie die Lefchzen so hochziehen und man die Zähne sehen kann,dann ruf ich immer:" Guck mal ,wie er lacht!"

So würde ich es auch deuten,weil die Augen so dabei leuchten...
Ich liebe diese Sprache,egal welcher Mimik und Gestik...

Es stimmt mich auch traurig,wenn ich mir das Bild vorstelle,dass du da stehst und niemand kommt mehr angelaufen...

Schließ einfach die Augen und rufe das Bild in dir auf,dann kannst du alles immer wiedersehen...

Vergesse ich oft sehr viel,doch dann ruf ich die Bilder dazu in mir auf und alles kommt zurück in die Erinnerung.

Du hast auch ein fotografisches Gedächtnis...


Ich möchte dir auf diesem Wege noch alles Liebe zu deinem Geburtstag sagen und dir danken,dass du all die Jahre uns hier begleitest....

Ohne dich und deine heilige Birma hätte ich den Zauber der Tiere lange nicht so darstellen können...


Auch dir lieber Toby,deine wundervollen Katzenbilder und deren Entwicklung waren und sind eine Berreicherung....

Habt ihr eigentlich schonmal von dem Mythos gehört,dass sich Hunde/Katzen-Besitzer ihrem jeweiligen Tier ähneln?
Könnten wir ja mal suchen,im Internet....

smilies/herzen-smilies-018102.gif smilies/smilie_tanz_069.gif


youtu.be Video From : youtu.be


Für Ondra und all die,die wir nur noch als Bild sehen können...IN LIEBE


youtu.be Video From : youtu.be


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 27. Jun 2019, 12:43 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Vielen Dank Unicorn include/Engel/smilie_engel_081.gif

Ich ähnle meinem Kater vom Charakter her.

Er ist gesellig, verspielt und er mag es zu schmusen aber so, dass er sich dabei noch wohl fühlt. Er liebt es auf den Arm genommen zu werden, schnurrt dann aber nach einer Weile mag er wieder runter, wo andere Katzen oft Stunden wären.
Er hängt sehr an uns braucht aber auch seine Zeit für sich. Er ist zu allen Menschen freundlich, erkennt aber sehr schnell schwarze Schafe und hält sich dann da zurück und verzieht sich. Er mag nicht alles essen aber was ihm schmeckt und gut tut, da schlemmt er richtig. Er mag sehr die Wärme, den Frühling und ist nicht begeistert vom Winter. Er beobachtet sehr gerne und liest die Menschen....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Sep 2019, 05:04 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wenn man mal in die Vergangenheit zurückgeht, ist es sehr früh erkannt worden,dass die Katze eines der intelligentesten Tiere überhaupt gelten...

Das stimmt durchaus,nur unsere lieben Katzen zeigen ihre so ausgeprägten Sinne lange nicht so stark,wie ein Hund sich zeigt.

Bleibt sie halt geheimnisvoll und dennoch sehr weise.

Hab ich schon viele Leute sagen gehört:" Ach das dumme Katzenvieh,liegt faul am Ofen rum und steht nur zum Fressen auf."

Wenn sie wüssten....

Daher,um so mehr man sich mit einer Katze beschäftigt,um so mehr zeigt sie ihre Qualitäten...

Dein Kater,liebe Lila zeigt das doch wunderbar auf seine eigene Art und Weise...


In eingener Sache mal kurz berichten möchte...

Es hat sich durchaus gelohnt,doch hier wohnen zu bleiben,wenn auch im Juli nochmal der Samy vergiftet wurde..
Wie immer mit Glasködern. Es begann nachts und so musste ich selbst ihm helfen...
Kann ich nur jedem empfehlen,Kohleaktivtabletten in der Hausapotheke zu haben.
Diese helfen bei vielen Vergiftungsarten das Gift(Glas/ Nägel usw...einzubetten im Magen,sodass ein größerer Schaden vermieden werden kann.
Zudem hab ich immer Kreislaufmittel,Schmerzmittel und auch gegen ständiges Erbrechen etwas Zuhause.
Wobei zu beachten wäre,dass Tier erst sich richtig erbrechen zu lassen,falls ein Fremdkörper eben oben raus will...

Das sind nur Notfallmaßnahmen,ersetzt aber nicht den Tierarzt.

Wer hier immer mitgelesen hat die letzten Jahre weiß,was oder wer, hier aktiv gegen uns vorging..

Und jetzt`?

Die Schlimmsten von ihnen sind inzwischen weggezogen. Somit ist keiner mehr da,der uns Schaden zufügen kann.

Dennoch bleibe ich vorsichtig,was den Samy angeht..

"Man braucht selbst gar nichts zu tun,jeder fällt durch sich selbst...und erlebt plötzlich genau das,was er anderen angetan hat...!

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 23. Sep 2019, 08:49 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott, heißt es so schön. In deinem Fall war es wohl so.

Eigentlich traurig, dass man solche Tabletten immer griffbereit haben muss aber wenigstens sind diese nicht verschreibungspflichtig.

Was mich immer wieder traurig macht, dass die Rasse Katze Hl. Birma zusammengefahren wird, weil die Leute immer denken, jede Katze sollte raus.
Gerade bei Rassekatzen ist es oft so, dass denen der natürliche Instinkt in Sachen, welche Blume darf ich nicht anknabbern, Auto ausweichen unbedingt, fehlt. Sie werden im Wohnzimmer geboren, kennen nur die eigenen vier Wände, wie die Mutter auch und von heute auf morgen, werden sie in die freie Natur gesendet. Das ist so, als wenn wir in Afrika ausgesetzt werden und durch den Dschungel müssen. Wir haben Null Ahnung vom Leben im Dschungel, wir kennen ein paar Dinge ja aber würden wir überleben ohne dass wir vorher jemanden hatten, der uns alles erklärt.

Ich kann euch meinen Kater als Beispiel nennen. Der saß im Garten meiner Tante, versteckt unter einem Baum, Vögel fangen, das haben sie im Blut aber er bemerkte nicht die Nachbarskatze, die immer näher kam und ihr Revier verteidigen wollte. Das Gleiche bei meinem Bruder, andere Katzen hätten einen Buckel gemacht und gedroht, meiner saß da und dachte, oh Besuch, wie schön. Jedes Mal musste ich dazwischen gehen. Auch wenn er andere Katzen von der Pension her kannte, dort herrscht halt kein Revierverhalten, man geht sich auch dem Weg und gut ist aber in der freien Natur, ist das was anderes.

Dann hat er die Angewohnheit alles was Grün ist anzuknabbern.. eine Katze vom Lande rührt so was nicht an, weil ihre Mutter ihr das schon als Baby zeigte, was geht und was nicht.

Ja klar gibt es auch Ausnahmen, nur bei der Hl.Birma ist es einfach schwierig. Sie werden totgebissen, weil sie nicht vom Hund davon laufen, der über den Zaun springt. Sie laufen in Autos, weil sie nicht daran denken, dass der weiter fährt, .....

Und dann werden Züchter angemacht, wenn sie die Katzen nur in gesicherten Freilauf abgeben oder einen Balkon mit Netz. In meinen Augen die einzige Lösung!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 22. Dez 2019, 14:47 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Jetzt kommt die besinnliche Zeit,doch nicht für alle....

Kinderaugen werden glücklich auf die kleine Fellnase unterm Weihnachtsbaum schauen..,ach wie süß,wie niedlich.
Doch schon einen Tag später geht es los. So ein Haustür muss ja auch raus,die ganze Küche ist voller Kot und Urin.

Der Unmut macht sich bei den Erwachsenen breit,was haben sie nur für einen Fehler gemacht.

Ja und schon sitzt eine kleine Fellnase irgendwo angekettet,ausgesetzt in der Kälte.

Das wiederholt sich wohl....unzählige Male am Tag nach Heiligabend.

Da nutzen auch keine Werbepausen im Fernsehen etwas,in denen erklärt wird,dass es klüger sei,erstmal einen Gutschein zu verschenken und sich dann nach Weihnachten wirklich darüber im Klaren zu sein.
Können,wollen wir überhaupt ein Haustier halten?

Die eh schon überfüllten Tierheime sind zwar vorbereitet und sind Helfer in letzter Not,nur davon werden die Zustände auch nicht besser.
Es fehlt an allem,vor allem an Liebe,Futter,Zuneigung durch eine Bezugsperson.

Kann ich es nur Jahr für Jahr aufs Neue sagen.

Man kann aber auch selbst etwas tun.

Zumindest die ausgesetzten Tiere vorm Verhungern,Erfrieren zu schützen.
Wenn man nur genauer hinguckt,in Waldwegen,auf Rastplätzen,an allen abgelegenen Orten.

Kaum einer macht sich die Mühe,tiefer in die Wälder zu gehen,einfach an einem Baum festbinden,fertig.

Im Moment ist auch noch Jagdsäison. Mehr muss ich dazu nicht schreiben.


.....

Samy gibt es immer noch. Er hat all diese Anfeindungen gut überstanden.

Inzwischen ist er schon in seinem 7..Lebensjahr und sieht immer noch aus,als wäre er grade mal
ein halbes Jahr alt.
Das liegt daran,hat er bis heute die rötliche Welpenfarbe um die Schnauze behalten.

Die Leute sprechen mich an:" Ja,er muss ja noch dieses oder jenes lernen!"

Na,er ist wie er ist ...,den Einen ignoriert er und den Anderen bellt er direkt an,aber ohne dabei die Zähne zu fletschen.
Es bedeutet einfach nur,geh du weg,vor dir hab ich Angst oder auch...ich weiß,du bist meinem Frauchen und mir nicht wohlgesinnt.

Daran ändere ich gar nichts,es ist seine Sprache,seine Gefühle und er hat sich noch nie geirrt.

Wir freuen uns,euch auch im nächsten Jahr wieder begrüßen zu dürfen...drum wünschen wir all unseren Lesern

ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr (wenns geht ohne Knaller)


Samy,Unicorn,Lila und Toby


Bild
dreamies.de


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Jan 2020, 08:43 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Ich habe letztes Jahr zum ersten Mal für ein Tierheim gesammelt und war überrascht, wie voll es war an Spenden... doch dann erklärte mit eine Mitarbeiterin, dass sie das nicht alles waschen können und es danach entsorgt wird. Handtücher, Kissen, Decken usw. vor allem wegen der Infektionsgefahr. Ein Abteil war wieder geschlossen wegen einem Virus, den sich die Katzen geholt hatten. In den Zwingern waren Hunde, die aufgedreht waren, überdreht, voller Angst, voller Vorfreude endlich raus zu dürfen, Hunde, die einen speziellen Schein brauchen, damit man sie halten darf, Welpen, die wieder mal abgegeben wurden... Hunde, die man haben musste und dann nicht mehr will, Katzen, die man abgibt, weil man sich trennt und keine Zeit mehr dafür hat.... Es kostet viel Kraft da durchzugehen und ihnen in die Augen zu sehen, Tiere, die nichts dafür können nur weil der Mensch mal wieder keine Lust hatte Verantwortung für sie für immer zu übernehmen. Als ich fragte, ob im Januar wieder viele Tiere kommen, meinte sie nein, erst so gegen Februar oder März, da landen dann die Geschenke bei uns.

So lange Tiere als Sache gelten, wird sich in vielen Bereichen einfach nichts ändern. Ich bewundere solche Tierpfleger, die sich die Zeit nehmen diesen Tieren Liebe zu geben, lernen wieder zu vertrauen, für kranke Tiere da zu sein...

Möge der Mensch aufwachen smilies/smilie_tier_17.gif :Hund 3: include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Jan 2020, 15:17 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich habe neben all den Tieren,die mir den Zauber ihres Daseins schenken eine kleine Vogelart für mich entdeckt.

In vielen Ländern als Delikatesse bekannt,ich könnte sie nun nicht mehr essen,seitdem ich mich mit ihrer Zucht beschäftige.

Meine ich Wachteln....,niemals hätte ich gedacht,dass sie mich so begeistern können.
Und wieder zeigt es sich,es gibt einfach kein Tier,welches man als Dumm bezeichnen könnte.

Sie wissen ganz genau,wann die Fütterungszeit ist und drängen sich so dicht an einen,dass man sie in die Hände nehmen kann.
Es gefällt ihnen ,wenn man das Bäuchlein krault,da halten sie still...

Möchte ich mehr über sie berichten und ihre so schmackhaften,gehaltvollen Eier.
Kaum einer weiß das,dass ein Wachtelei viel mehr Nährstoffe hat,als ein viermal so großes
Hühnerei.
Im Vergleich,man braucht 4 Wachteleier,um an die Größe eines Hühnereies zu kommen...

Bei einem Hühnerei mit 59 g,wiegt die Schale 8 g,dass Eiweiß 33g und das Eigelb 18 g

Somit hat das Eigelb einen Anteil von 30,5 %

Dagegen ein Wachtelei,dass wiegt 14 g kommt die Schale auf 2 g,dass Eiweiß 6 g ,ebenso das Eigelb 6 g
das ergibt einen Eigelbgehalt von 42,9%

Hier erahnt man schon die unglaubliche Menge an Inhaltstoffen,da kann kein Hühnerei mithalten.
Ausserdem sagt man dem Wachtelei,eine sehr starke heilsame Wirkung nach.

Nachdem ich mich selbst davon überzeugt habe,kann ich ganz beruhigt über all das schreiben.

Wobei viele Menschen auch die Wachteleier als Delikatesse an sich betrachten.

Wachteleier haben eine positive Wirkung auf folgende Krankheten

Anämie,Nierensteine,Migräne,Neurodemitis,Osteoporose,Asthma,Pilzerkrankungen,
entzündliche Augenerkrankungen,Blutdruckprobleme,Magen und Darmerkrankungen,
Herz und Kreislaufbeschwerden...

Natürlich muss man auch hier auf den Cholesterinspiegel achten,doch das Wachtelei hat ein besseres
LDL/HDL Verhältnis im Gegensatz zum Hühnerei...

Man beachte den hohen Gehalt an 8 essenziellen Aminosäuren...


Werde ich noch sehr ausführlich auf diese wunderbaren Tiere eingehen...
Herkunft,Haltung,Futter usw...

Natürlich muss ich auf meinen Samy aufpassen,für ihn bleibt das wohl eine Leibspeise..so ist eben die Natur geregelt.
Das Gehege muss ich mit dichten Maschendraht schließen,wegen Mardern,Füchsen,Katzen,Ratten usw.

Bis bald Unicorn :b11b4532d97566df: :99dd1e5df55b79e6:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Jan 2020, 11:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Das ist eine sehr schöne Aufgabe.

Freunde von mir haben sich verschiedene Hühnerrassen zugelegt bzw. deren Sohn. Ungewöhnlich für so einen Teenie aber daran hat er Freude und er kann noch was, er hat kein Problem damit sie zu essen, was wiederum ich nicht könnte. Er sieht das natürlich und meinte, du, sie haben bei mir so ein schönes Leben, das ist der Kreislauf....

Nein, ich kann das nicht, müsste ich jedes Tier selbst schlachten, ich wäre Vegetarier.

Ok, darum geht es ja nicht...

Ich finde es interessant zu sehen, was es alles für Rassen an Hühnern gibt. Ich habe sehr viel Respekt vor diesen Tieren und vor allem vom Gockel (Hahn). Schon als Kind nahm ich meine beiden Beine in die Hand, wenn ich merkte, er fixiert mich, besonders diese giftigen Zwergickerl, schlimm sind die aber viel mehr Respekt habe ich vor Gänsen... die beste Waffe, wenn man einen Einbrecherschutz möchte, die geben sofort einen Ruf ab aber wie. Und die können zwicken.... Auch da hätte ich keine Zucht...

Ich hätte Hasen, die ich auch nicht umbringen würde, könnte ich nie. Schon als Kind habe ich auf den Bauernhöfen den Stall gereinigt, damit sie nicht länger in ihrem eigenen Urin standen, das wird oft, wenn die kleine Tochter unbedingt so ein Tier haben will, vernachlässigt. Im Hühnergehege habe ich sie dann sausen lassen, das ging immer gut und was hatten sie für eine Freude und ich machte nebenbei den Stall sauber. Ein Tier zu haben bedeutet nun Mal Verantwortung und Arbeit. Nur streicheln geht nicht, es bedeutet auch den Dreck wegmachen. Ich konnte es, meine Freundinnen nicht. Bei Hasen hatte ich noch nie Probleme, auch bei meinem Kater nicht... nur bei Hunden, ist schon ein Unterschied, ob du eine kleine Portion vom Minidackel entfernst und in den Beutel tust oder ob du einen Bernhardiner hast. Ich wäre so dankbar, würden sie da mal was erfinden, ohne dass man das so entfernen muss mit dem dünnen Beutel smilie_tra_012.gif einige werden jetzt lachen aber jeder hat so sein "No Go" ....

Hühner können auch sehr zutraulich werden, eine von den Zuchthühner nannte man Hinke Lotta, wie die aus der Kinderserie, sie ließ sich fangen und streicheln, sie hatte auch einen verletzten Fuß.

Was man bei der Hühnerzucht nicht vergessen darf, sie können ganz schön mobben, wenn denen eine nicht passt, wird die richtig gerupft und gepickt, deshalb ist es wichtig, dass sie genügend Auslauf und Platz haben. Wenn man den Störenfried weiß und er nicht aufhört, dann gibt's ja noch den Suppentopf, würde ich sagen.

Ich bin jedes Mal froh, wenn ich den Trend zu freilaufenden Hühner sehe. Genug Gras, genug zu trinken und viel frische Luft und vor allem geschützt.

Der Marder ist schrecklich, nie denken, denen passiert schon nichts. Immer gut in den Stall sperren und gut geschützt vor Marder und Fuchs. Marder saugen das Blut aus und verschwinden wieder, oft kämpfen die Hähne verzweifelt für ihre Hühner aber sie verlieren immer. Kein schöner Anblick also immer wachsam sein und zur Not Fallen aufstellen für Marder.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Jan 2020, 12:16 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich kenne sehr viele Hühnerliebhaber,da sitzt kein Huhn im Käfig. Immer freien Auslauf.

Natürlich im Winter muss man auf die Temperaturen achten.

Die Frau,die mich auf die Wachteln gebracht hat, hatte davor auch nur Hühner,Hähne.
Sie durften sogar ins Haus mit reinraufen,nur als da noch ein Hund dazu kam,blieben die Hühner im Freilaufgehege.

Es sind oft die Wohnumstände,wieso man von Hühner zb. auf Wachteln umsteigt.

Wachteln können durchaus in einem Gehege gefüllt mit Streu sich wohlfühlen.
Wer sie liebt weiß auch,was ihnen gut tut.
Sie sitzen gerne auf Erhöhungen,oder rasen mit Freude durch so kleine Klappen ins angrenzende Gehege.
Beim Saubermachen muss man den "Kriechgang" einlegen,weil sie ihre Eierchen überall fallen lassen.

Ausmisten nennt man es auch hier,sie koten ja auch,wo sie gehen und stehen.

Sollte so ein Gehege auch genug an Höhe haben,weil sie gerne flattern..oder auch hochfliegen...
Es bedarf schon sehr viel Zeit pro Tag,will man ihnen gerecht werden.
Wachteln sind viel empfindlicher wie Hühner,wenn da das Wasser ausgeht,kann es schon zu
gesundheitlichen Mißempfinden kommen.

Liebe schenken,ist auch ein wichtiger Bestandteil.
Das kann man auch bei Hühnern,sie lieben es gestreichelt zu werden...
Beide Tierarten werden sehr zutraulich,erkennen ihre menschlichen Begleiter durchaus an der Stimme.
Wenn es Futter gibt bei den Wachteln,sind alle sofort an der Futterstelle.
Rede ich hier grade von 20 Wachteln....,die aber niemals gegessen werden.

Hab ich ja schon berichtet,wie gehaltvoll die Eier sind im Vergleich zum Hühnerei...

Hier noch ein paar weitere Werte

Zusammensetzung pro Wachtelei

13 g Eiweiß
11 g Fett
1,2g Kohlenhydrate

150 Kalorien

z.b. Vitamin A:800 I.E., Vitamin B1 (Thiamin) 0,1 mg, Vitamin B2 (Riboflavin)...da sind bis Vitamin B12 alle B-Vitamine enthalten,ebenso Folsäure, oder Biotin.Vitamin D usw.
Mineralstoffe
Eisen,Jod,Selen,Kupfer

Insgesamt enthalten Wachteleier mehr Eisen,Vitamin B12,Kupfer,und Zink als ein Hühnerei.

Wichtig auch für das Immunsystem mehrfach ungesättigte Linolsäure in einem sehr hohen Anteil,
oder zur Bildung der Omega 3 -Fettsäuren.

Wer noch mehr Werte im Vergleich zum Hühnerei wissen will,schaue im ersten Beitrag zum Thema
Wachteln.

Wenn eine Wachtel sich am Füßchen verletzt,sodass es blutet,sofort in Sand stellen.
Das ist von der Natur gegebene eigene Heilmethode...
Wachteln unbedingt vor Nässe schützen,oft passiert es,wenn der Hahn den Deckakt vollziehen möchte,dass er das Weibchen im Genick so vollsabbelt,dass es bis zum empfindlichen Bäuchlein läuft.
Dann bitte beide trennen,weil es einmal reicht,um das Weibchen zu befruchten.
Hahn meint natürlich,er wäre ständig "gefragt".
:halloween.072:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Jan 2020, 12:01 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Bei Wildenten ist dieser Akt grausamer, weil sie oft richtig bedrängt werden von allen Seiten und dann flattert nicht nur einer auf die Ente drauf und sie ertrinkt qualvoll.

Was ich nicht wusste, ein Erpel hat einen Penis und zwar einen langen krummen sieht aus wie ein Ast vom Haselnussstrauch, so gewellt ist dieser. Die Ente ist aber in der Lage zu bestimmen, wer der Vater ihrer Kinder wird, selbst wenn sie mehrere Verehrer hatte...

Nein, ich bin kein Fan von Hähnen, sie sind manchmal schön anzusehen aber ich mache da einen weiten Bogen und ich sah auch oft genug, wie die Hennen herhalten mussten...

Jetzt amüsieren sich viele... Themawechsel

Das ist eine pflegeintensive Aufgabe Unicorn, ich hoffe, du hast dann viel Freude damit.

Ich glaube, ich würde Hasen züchten aber sich dann wieder davon trennen?! smilie_tra_012.gif Oh je.... ich möchte nicht, dass sie dann im Kochtopf landen oder auf Stiefeln.

Früher habe ich immer auf das Kaninchen meiner Tante aufgepasst. Susi, später Stupsi und ich muss sagen, es waren Zicken. Susi hat gezwickt aber wenigstens vorher geknurrt, Stupsi hat aus dem Nichts angegriffen und ich hatte sehr viel Respekt. Erst als dann der sanfte Hoppel kam, hatte ich wieder mehr Vertrauen zu den Hasen/Kaninchen. Das war so ein lieber Kerl, da sind die männlichen Vertreter um einiges sanfter und geduldiger. Sie machen zwar viel kaputt in der Wohnung, wenn man nicht aufpasst aber sie sind einfach eine Kuschelbombe, wenn sie sich streicheln lassen und einen sogar auffordern. Hoppel war der Prinz daheim, er hatte ein Zimmer für sich und war der Liebling meiner Tante. Als sie sehr krank wurde, gab er ihr viel Kraft. Leider verlor er dann im Alter immer mehr Urin und man konnte ihn nicht mehr überall hinlaufen lassen.. er wurde sehr alt für ein Kaninchen, ich bin mir nicht mehr sicher ob es 9 Jahre waren aber man hat alles getan bis er dann doch erlöst werden musste. Ich werde seine Sanftheit und seine Schönheit nie vergessen ,er war besonders. Oft schickt einem der liebe Gott ein Tier als Engel auf die Erde, der dir hilft den Alltag zu schaffen und er half, er half vielen. Er schaffte es auch mal meinen Onkel zu trösten, wenn er wieder mal alleine war, wenn seine Frau in die Klinik musste, so war er nicht ganz alleine zu Hause.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Jan 2020, 09:36 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2178
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Na du, die Hennen sehen doch ganz hübsch aus...

Wenn sie gackernd hinter einem herlaufen,da muss ich selbst lächeln...

Es gibt unendlich viele Tierarten auf der Welt,so mancher erkennt ihre wahre Schönheit nicht.
Andere wiederrum finden die Faszination in wunderschönen Kameraufnahmen.
Mit extra großem Zoom.

Hab ich kürzlich in den Medien gesehen,wie eine junge Frau mit einem Hasen spazieren ging.
Deutlich erkennbar der Zuchtunterschied zu einem gemeinen Stallhasen.
Ein knautschiger Kopf bis vorne zur Nase,riesige Schlappohren und auch viel größer,kräftiger,als der
Stallhase.

Sowas ist doch längst natürlich,dass Menschen sich einen Hasen als Haustier halten.

Sagt der Gesetzgeber sogar,wenn im Mietvertrag steht....keine Haustiere....
so gilt ein Hase,Hamster,Mehrschweinchen und Vögel nicht als ein Haustier.


Wenn ich öfters mal in der Tierarztpraxis sitze,kommen viele Leute mit Hasen,Hamstern zur Behandlung.
Da war sogar eine Frau,die ständig mit ihrem Hasen sprach:"Du brauchst keine Angst zu haben!"

Öhm,Frauchen war total aufgelöst,der Hase total stillsitzend im Käfig. Da war Frauchen eher voller Angst.

Der Zauber unserer Tiere kommt von allen Tieren dieser Erde...

Thema Wachteln kommt bald wieder...

smilies/smilie_love_031.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 21. Jan 2020, 13:24 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1388
Geschlecht: weiblich
Zum Thema Hasen oder Kaninchen möchte ich noch einen wichtigen Hinweis geben.

Achtet immer auf den Po, ob er verklebt ist. Viele lassen ihre Kaninchen oder Hasen im Freien laufen und oft fressen sie dann zu viel nasses Gras oder generell zu viel Feuchtfutter und dann bekommt der Hase auch einen weichen Stuhl und dieser kann sich im Fell verkleben und dann kann der Hase den Kot nicht mehr absetzen. Wenn das passiert, den Hasen/Kaninchen mit lauwarmen Wasser den Hintern säubern, durch das Umdrehen auf den Rücken hält er eher still oder verfällt einer Schockstarre. Es ist wichtig das zu entfernen, denn schnell können Fliegen ihre Eier dort ablegen und dann entstehen Maden, die sich ins Fleisch des Hasen fressen. Die Behandlung ist langwierig und nicht gerade billig. Also daran denken, Auslauf ja aber mit viel Streu und nicht nur im feuchten Gras und Wiese.

Wenn jemand einen Schmusehasen möchte, dann wird immer der s.g. Widderhase (zu erkennen an den Schlappohren) genannt und es wurde mir schon bestätigt. Wichtig ist es auch die Zähne und Krallen regelmäßig schneiden zu lassen, besonders die Zähne, sonst kann er nicht mehr fressen.

Oh, das wusste ich doch schon lange, was labbert die denn da... Ich erwähne es, oft wird für das Kind ein Hase gekauft aber vorher kein Buch über Informationen zur Haltung des Tieres.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1262 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 28, 29, 30, 31, 32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker