Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 27. Feb 2020, 00:24


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 12. Feb 2012, 10:12 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2981
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
( Thema der Woche 07 )

Als Obrigkeit (lat. superioritas) wurden in hierarchisch organisierten Gemeinwesen seit dem späten Mittelalter bis in die Moderne hinein diejenigen Personen oder Institutionen bezeichnet, die rechtmäßig oder auch nur aufgrund eigener Anmaßung (Usurpation) die Herrschaft ausübten und die rechtliche und faktische Gewalt über die Untertanen besaßen. Die Untertanen schuldeten ihrer Obrigkeit Gehorsam.


Ich zähle noch zu der Generation, in der zum Beispiel Eltern, Lehrer oder Personen, die sich für Obrigkeit hielten, man nicht widersprechen durfte. Tat man es, hatte es meist strenge Strafen zur Folge.
Aber auch in der heutigen Zeit anmaßen sich noch immer Menschen, die durch ihre Stellung in der Gesellschaft sich für über den anderen stehend halten, autoritäres Verhalten, wie Toby auch in seinem Beitrag " bin kurzzeitig weg "angeführt hat.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 12. Feb 2012, 11:50 
Offline
Schülerin (11)
Schülerin (11)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 60
Wohnort: mitten im Garten
Geschlecht: weiblich
:kichern:
Da habt ihr ja ein richtiges Reizthema angepackt!

Muse hat geschrieben:
Zitat:
Als Obrigkeit (lat. superioritas) wurden in hierarchisch organisierten Gemeinwesen seit dem späten Mittelalter bis in die Moderne hinein diejenigen Personen oder Institutionen bezeichnet, die rechtmäßig oder auch nur aufgrund eigener Anmaßung (Usurpation) die Herrschaft ausübten und die rechtliche und faktische Gewalt über die Untertanen besaßen. Die Untertanen schuldeten ihrer Obrigkeit Gehorsam.


Ich zähle noch zu der Generation, in der zum Beispiel Eltern, Lehrer oder Personen, die sich für Obrigkeit hielten, man nicht widersprechen durfte. Tat man es, hatte es meist strenge Strafen zur Folge.
Aber auch in der heutigen Zeit anmaßen sich noch immer Menschen, die durch ihre Stellung in der Gesellschaft sich für über den anderen stehend halten, autoritäres Verhalten, wie Toby auch in seinem Beitrag " bin kurzzeitig weg "angeführt hat.


Wir haben auch so einen "Obrigkeitsmenschen" unseren Träger, seines Zeichens Ortsbürgermeister.

Hier aufzuführen, was er sich so alles leistet, würde Seiten füllen! :dfbgirliepfanne:

Ich gehöre eigentlich zu der "Obrigkeitshörigen" Generation, wurde allerdings ganz anders erzogen. Aber ich erlebe es täglich mit meinen Kolleginnen, die sich alles gefallen lassen, alles hinnehmen, sogar noch soweit gehen, ihm zum Geburtstag etc zu gratulieren, obwohl das recht einseitig ist.

Ich bin sicher, er weiss weder, wann wir Geburtstage haben, noch, wie sehr er in unsere Rechte eingreift.

Dienstjubiläen werden von der Verwaltung ihm gemeldet, da bleibt ihm ja nichts anderes übrig als zu gratulieren! :dfbgirliezwinkern:

Da er weiß, dass er bei mir auf Granit beisst mit Anweisungen die meine Rechte verletzen, ist unser Verhältnis sehr distanziert.

:griiins:

Ich frage mich, kann überhaupt ein Mensch über dem anderen stehen? Wer bestimmt denn, wer über dem anderen steht?

Wir akzeptieren ja, notgedrungen, Bestimmungen über unser Leben, wir müssen Steuern zahlen, uns an Gesetze halten, mit Gegebenheiten aus dem Berufleben umgehen.....

Wenn dann aber der Respekt vor uns fehlt, dann .... ja was dann? Meine Frage dazu

smilies/smilie-gross_312.gif
lirana

_________________
"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag," meinte Charlie Chaplin,
ich meine: jedem Tag ohne ein Lachen, das von Herzen kommt, dem fehlt etwas.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 12. Feb 2012, 16:02 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
lirana hat geschrieben:


Wir haben auch so einen "Obrigkeitsmenschen" unseren Träger, seines Zeichens Ortsbürgermeister.

da würd mich schon näher was darüber interessieren, was er sich leistet, wenigstens so einiges...

Wenn dann aber der Respekt vor uns fehlt, dann .... ja was dann? Meine Frage dazu

smilies/smilie-gross_312.gif
lirana


oh, das wäre auch so meine frage, die ich mir öfter stelle...du hast schon mal distanz gesagt und übst sie...das hört sich gut an...
bei manchen dingen hilft nur verweigerung und demo, je nach dem worum es geht...
bei so einer verwandtschaft, stelle ich es mir noch schwieriger vor, distanz zu bekommen und zu behalten...
GroupHug.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 13. Feb 2012, 07:49 
Offline
Student (10)
Student (10)

Registriert: 10.2011
Beiträge: 225
Wohnort: auf dem marsberg
Geschlecht: männlich
hallo lirana, du meinst nicht zufällig den oberbürgermeister der loveparade ? :boys_0222:

herzlich gegrüßt
von earthmaster

_________________
Meinen GOTT, lebe ich SELBST.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 13. Feb 2012, 09:51 
Offline
Schülerin (11)
Schülerin (11)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 60
Wohnort: mitten im Garten
Geschlecht: weiblich
smilies/smilie-gross_312.gif
nee, nicht den jetzt zurückgetretenen Oberbürgermeister.

Wir sind ein Dorf, keine Stadt.

Was er sich so alles leistet?

Dienstanweisungen die unsere Rechte beschränken
Verhindern (und das als SPD-Bürgermeister) eines Personalrates
Verschlampern von Überzeiten (seit 2009)
Mobbing


ein kleiner Einblick in das Wesen unseres Trägers
smilies/smilie-gross_312.gif
lirana

_________________
"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag," meinte Charlie Chaplin,
ich meine: jedem Tag ohne ein Lachen, das von Herzen kommt, dem fehlt etwas.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 13. Feb 2012, 09:55 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2981
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Ich errinnere an die Sprüche:
"Solange du deine Füße unter meinen Tisch stellst....... "
" Frau hat am Herd zu stehen....." usw.
Uns war es nur beschränkt möglich sich dagegen aufzulehnen, aber ich habe versucht meinen Kindern eine andere Denkweise zu vermitteln und ich glaube, es hat funktioniert. So hoffe ich, dass auch sie ihren Kindern es auf diese Weise weitergeben und es dadurch doch langsam aber sicher allgemeines Gedankengut wird und sich Obrigkeitsdenken nicht mehr so arg breitmachen kann.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 13. Feb 2012, 18:22 
Offline
Schülerin (11)
Schülerin (11)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 60
Wohnort: mitten im Garten
Geschlecht: weiblich
:girlies_0192:
Solange das nicht Allgemeingut wird, dass Menschen gleichgestellt sein müssen...
Im Grundgesetz heisst das im Artikel 3 so:
Zitat:
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der
Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat
und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt
werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Ich muss da immer an Orwells: animal farm denken.
da heisst es sinngemäß zum Schluß: und sie sahen von Schwein zu Mensch und von Mensch zu Schwein und sie konnten sie nicht unterscheiden...

Ich fürchte dass es immer wieder Menschen geben wird, die sich als Obrigkeit aufspielen (man betrachte nur unsere Abgeordneten, eigentlich sind sie ja unsere Angestellten...)

smilies/smilie-gross_312.gif
lirana

_________________
"Jeder Tag, an dem du nicht lächelst, ist ein verlorener Tag," meinte Charlie Chaplin,
ich meine: jedem Tag ohne ein Lachen, das von Herzen kommt, dem fehlt etwas.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 13. Feb 2012, 18:32 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
lirana hat geschrieben:
:girlies_0192:
Solange das nicht Allgemeingut wird, dass Menschen gleichgestellt sein müssen...
Im Grundgesetz heisst das im Artikel 3 so:
Zitat:
(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.
(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der
Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.
(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat
und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt
werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.


Ich muss da immer an Orwells: animal farm denken.
da heisst es sinngemäß zum Schluß: und sie sahen von Schwein zu Mensch und von Mensch zu Schwein und sie konnten sie nicht unterscheiden...

Ich fürchte dass es immer wieder Menschen geben wird, die sich als Obrigkeit aufspielen (man betrachte nur unsere Abgeordneten, eigentlich sind sie ja unsere Angestellten...)

smilies/smilie-gross_312.gif
lirana



Es funktioniert solange, wie Kindern Angst eingejagt wird, wenn sie nicht gehorchen! Dann lernen sie nämlich im Extremfall, dass es lebensgefährlich ist, NICHT zu gehorchen! smilies/angry.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 13. Feb 2012, 19:17 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2981
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Was hab ich mich schon auf Ämtern geärgert, wenn Beamte sich als allmächtig aufspielen und den Bürger zu einem Bittsteller degradieren. Hatte da schon des öfteren Streit, wenn ich ihnen gesagt habe, dass sie für den Bürger da sind und nicht der Bürger für sie und sie sollten sich dementsprechend verhalten. smilies/smilie_wut_037.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 13. Feb 2012, 20:20 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Nun ja. Ich meine, dass man sich präsentieren können muss. Oder im "harten" Fall, klar machen, dass man mehr Kosten verursacht (im Kapitalismus leider so), wenn sie nicht das machen, was man anstrebt. Bei mir die Kostenübernahme der eigenen Wohnung gewesen. Nur stellt es sich jetzt als garnicht so leicht raus, eine Wohnung zu finden, wo ich die Kostenzusage habe... ^^'

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Untrigkeit , oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 14:28 
Offline
Meistermutant (10)
Meistermutant (10)

Registriert: 02.2012
Beiträge: 321
Geschlecht: nicht angegeben
ich würde dieses thema mal gerne am anderen ende der skala bearbeiten:

UNTRIGKEIT, oder jene die sich dafür halten......

gründe warum einige gerne die rolle der obrigkeit übernehmen möchten dürften schnell gefunden sein: materielle vorteile, soziale einflussmöglichkeit, kontrollsucht dürften nur einige von vielen sein...

aber warum ergreifen soviele menschen gerne die rolle der "untrigkeit" ? was bringt es ihnen ?
es ist ein phänomen dass ein grosser teil derjenigen männer welche "dominastudios" aufsuchen eher aus einflussreicheren kreisen stammen. .... haben es die anderen weniger nötig weil ihr leben sich sowieso in einer "domina umgebung"(jetzt im erweiterten begriff) abspielt ?

Wieweit hat sich der mensch im subjekt-objekt spannungsbogen zum homo dominus entwickelt...?

mir fällt da ein buch ein: Wilhelm Reich - rede an den kleinen mann ...
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
loht sich unbedingt es zu lesen.. !

hier mal eine modernere freie freie interpretation von jürgen fischer dazu

Zitat:
Kapitel 19 des Buches
"Wie man den Verstand verliert"
von Jürgen Fischer
veröffentlicht auf www.orgon.de

Hör nochmal zu,
kleiner Mann

1946 hat ein großer Mann - Wilhelm Reich - einen Text geschrieben, in dem er dich direkt angesprochen hat. Die Rede an den kleinen Mann wurde 1947 in englisch unter dem Titel Listen Little Man veröffentlicht. Es war die emotionelle Reaktion Reichs auf die vielen Verletzungen und Demütigungen, denen er sich ausgesetzt sah.

Es war das Ergebnis der inneren Stürme eines Naturforschers und Arztes, der jahrzehntelang zunächst mit Naivität, dann mit Staunen und schließlich mit Entsetzen erlebte, was der kleine Mann aus dem Volke sich selbst antut; wie er leidet, rebelliert, seine Feinde verehrt und seine Freunde mordet; ... Die `Rede' war die stille Antwort auf Geschwätz und Diffamierung. (Wilhelm Reich, Rede an den kleinen Mann, S. 3)

Nun spreche ich zu dir, kleiner Mann*, denn die Rede, die Reich an dich vor 62 Jahren richtete, ist heute immer noch so aktuell wie damals. Er konnte 1947 nicht ahnen, dass die Kampagne, die du damals gestartet hast, sein Ende sein würde: du hast seine Forschungen verfälscht, seine Bücher verbrannt, alle seine Geräte zerschlagen und schließlich ihn selber unter einem formalen Vorwand ins Gefängnis geworfen. Er starb im Gefängnis an gebrochenem Herzen. Du hast ihm das Herz gebrochen. Es geschah eine Woche, bevor er entlassen werden sollte.

* Das, was ich dir hier sagen werde, ist hart, es ist die ungeschminkte Wahrheit über dich, den kleinen Mann. Aber ich möchte, dass du verstehst, dass ich hier keine „Schuld" verteilen will. Es geht nicht um Schuld oder Strafe oder Reue. Es geht um Wissen. Denn der Mensch, der dies liest, ist viel, viel mehr als dieses reduzierte Bild von einem Menschen, das sich aus der Identifikation mit dem Verstand ergibt. „Der kleine Mann" ist nur dieser Teil, der nicht versteht, dass jeder Mensch das Universum ist, das sich seiner selbst bewusst wird. Jeder Mensch ist schon das Ganze, voller Schönheit, Würde, Güte; jeder Mensch trägt den göttlichen Glanz in die Welt. Und das ist schon so, es ist keine Möglichkeit, die irgendwann in der Zukunft erreicht werden könnte. Wenn du - du, der das hier liest - das nicht weißt und als tiefe Wahrheit fühlst und lebst, dann deshalb, weil du dem „kleinen Mann" in dir glaubst und dich mit ihm identifizierst. Und mit diesem kleinen Mann rede ich jetzt.
„Ich bin nicht dafür verantwortlich", sagst du? Doch, das bist du, denn dieses „du", das dies hier liest, ist kein einzelner Mensch. Du bist identifiziert mit dem Ego, dem Netzwerk aus Identifikation mit Form, mit Dingen, mit Gedanken. Du bist das Ego, das die Weltherrschaft übernommen hat. Jeder Mensch, der sich mit dem Ego identifiziert, ist Teil dieses Netzwerkes und ist gleichzeitig das ganze.

Es gibt diverse Weltverschwörungstheorien, die behaupten, wir werden von dunklen Mächten beherrscht, von den Illuminaten, den Rockefellers, den Skulls oder einer Clique von Kapitalisten. Mach dir nichts vor, kleiner Mann. Du bist es selber. Es ist keine Verschwörung nötig, um dich zu beherrschen und zu unterdrücken. Du bist an der Macht, und du benutzt diese Macht schlecht, denn du benutzt sie, dich selber auszubeuten und andere kleine Männer zu vernichten.

Alleine im letzten Jahrhundert hast du über 150 Millionen Menschen umgebracht, in Kriegen und Massenvernichtungen. Du hast Kinder in Lagern vergast, Atombomben auf schlafende Großstädte geworfen. Du hast Menschen umgebracht, weil sie schwarz oder weiß waren, weil sie dem Stamm der Hutu oder Tutsi angehörten oder weil sie östlich oder westlich der Elbe lebten. Das ist Wahnsinn, dein Wahnsinn, kleiner Mann.

Und wenn ich „kleiner Mann" sage, meine ich auch dich, kleine Frau. Du wirst zwar von kleinen Männern unterdrückt, aber deine Söhne erziehst du so, dass auch ihnen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Frauen und Töchter wieder genauso schlecht zu behandeln. Du bist genauso ein Teil dieses Systems kleiner Männer und Frauen. Es sind kleine Frauen, die lebendigen kleinen Mädchen unter unsäglichen Schmerzen auch heute noch die Klitoris abschneiden und die Scheide zunähen um sie auch zu kleinen Frauen zu machen.

„Ich bin trotzdem nicht dafür verantwortlich, ich bin strikt gegen solche unmenschliche archaische Riten", sagst du. Ich will dir beweisen, dass du verantwortlich bist, denn ich kenne dich, weil ich mich kenne. In mir ist auch ein kleiner Mann. Aber ich habe ihn erkannt und er stirbt. Denn ich nehme ihm seine Lebensgrundlage: nicht erkannt zu werden. Das Erkanntwerden ist sein Ende.

Tausenden von kleinen Jungen - in den USA über 50% der Neugeborenen Jungen - wird auch heute noch die Vorhaut abgeschnitten - unter fadenscheinigen religiösen Gründen. Denkst du, das Ritual ist nicht so grausam wie das der Mädchenbeschneidung? Dann sieh dir bei YouTube Filme über „circumcision" an. Hör die gellenden Schmerzensschreie der kleinen Jungen, wenn diese Amputation ohne Narkose an dem am Baby-OP-Tisch festgeschnallten Kind zelebriert wird. Es gibt immer noch kleine Ärzte, die scheinmedizinische Gründe für dieses „unmenschliche archaische Ritual" finden. Der Unterschied zur Mädchenbeschneidung, die immer noch vor allen in Afrika durchgeführt wird, ist zwar erheblich, aber der Zweck ist derselbe: die Kinder sollen sich nicht selber befriedigen können, sie dürfen keine Lust in ihren Lenden spüren. Und wenn, sollen sie Schmerzen dabei empfinden, wenn das empfindlichste und sensibelste Körperteil, das nur für die Lustentfaltung da ist, ungeschützt an der groben Hose reibt. Es wird dann unsensibel, weil die feine Haut der Eichel verhärtet. Um zu Onanieren braucht der Junge nun Spucke oder Gleitcreme und das geht nicht mal eben so nebenbei im Autobus. Prüderie in ihrer abscheulichsten Form ist der einzige Grund dafür. Du weißt das, der Rabbi weiß das und alle Gäste auf der Beschneidungsfeier wissen das. Aber du, kleiner Mann, der du gegen „unmenschliche archaische Riten" bist, gehst als Gast auf diese Feier und wirst nichts dagegen sagen, denn man könnte dich ja für einen Antisemiten halten.

Kannst du dir Vorstellen, kleiner Mann, dass dieser Ritus vor langer Zeit eingeführt wurde, um die Beschneidung der Mädchen zu rechtfertigen unter dem Vorwand: alle Kinder werden beschnitten?

Jahrtausendelang hast du deine männlichen Sklaven kastriert. „Ich bin strikt gegen Sklaverei", höre ich dich sagen. Bist du schon einmal in einer Bar gewesen und hast die Mädchen lüstern angesehen, die für dich nackt an einer Stange oder in einem Käfig tanzen? Und wenn du dir das nicht leisten kannst oder wenn du das moralisch ablehnst, hast du deinen Chef oder deinen Geschäftspartner dafür kritisiert, dass er in solche Bars geht? Und wer bezahlt die vielen Sexsklavinnen, die unter menschenunwürdigen Bedingungen in Bordells arbeiten? Du bist es, kleiner Mann. Und wer meint, sich unter solch unwürdigen Bedingungen verkaufen zu müssen? Das bist du, kleine Frau.

Kaufst du billige Baumwollhemden aus Indien oder schicke billige Sneakers aus China? Freust du dich, dass dein DVD-Rekorder nur 29,- Euro gekostet hat? Wie glaubst du, kommen diese Billig-Produkte zustande? Du sagst, du bist gegen Sklaverei und Kinderarbeit. Nein, kleiner Mann, du weigerst dich nur, hinzusehen. Du bist dagegen, dir einzugestehen, dass Millionen Sklaven für dich arbeiten.

Ich sage dir ein Geheimnis, das du nicht hören willst: du bist für alles verantwortlich, was in deinem Bewusstsein auftaucht. Mach die Tagesschau an: alles, was du da siehst, hast du gemacht. Nicht zu einem Teil von 1 zu 6,8 Milliarden, sondern zu 100%. Ich weiß, dass du das nicht glaubst. Es ist dennoch wahr. Mir ist egal, was du glaubst, denn ich will dir keinen Glauben geben. Ich will von Tatsachen reden und du kannst sie erkennen oder auch nicht. Wenn du die Augen verschließen willst, kannst du das tun und noch eine weitere Runde durch das Leiden drehen. Du wirst so lange leiden, bis du die Verantwortung übernehmen willst - freiwillig. Du hast die Augen so lange zugemacht - jahrtausendelang - und du hast dein Recht auf Leiden bisher erfolgreich verteidigt. Ist es nicht Zeit, damit Schluss zu machen?

Vor 2600 Jahren hat ein großer Mann dich entdeckt und zum ersten Mal erfolgreich besiegt. Die Botschaft war so einfach: in dir ist ein großer Mann, jeder Mensch ist bereits vollständig erleuchtet, du weigerst dich nur, das zu erkennen. Er hat dir detailliert beschrieben, wie das Leiden funktioniert und wie du es beenden kannst. Du brauchtest noch nicht einmal etwas Besonderes zu tun: nur zuhören und verstehen.

Was hast du aus dieser Botschaft gemacht, kleiner Mann? Du hast eine Religion daraus gemacht und die Asche des großen Mannes als Reliquien verehrt. Du hast ein System von sinnlosen Übungen geschaffen, um dein „Karma zu reinigen" und dir eingeredet, dass du nur soundso viele Leben hindurch diese Übungen zu machen brauchst, um dann endlich so viel „Verdienst angesammelt" zu haben, dass du dir das Recht auf Erleuchtung erworben hast. Alle anderen landen in der Hölle oder werden als Geister oder Tiere wiedergeboren. Du bist betrogen worden, kleiner Mann. Es funktioniert nicht. Du bist in der Zukunft nicht mehr oder weniger erleuchtet als heute.

Ich sage dir noch ein Geheimnis, kleiner Mann, das du sicher auch nicht hören möchtest: es gibt keine Zukunft. Es gibt auch keine Vergangenheit. Und das ist keine philosophische Spielerei, sondern bittere und süße Wahrheit: Erst wenn du das weißt, weil du es selber erlebst, bist du kein kleiner Mann mehr.

Mit einem anderen großen Mann, der dir vor 2000 Jahren gesagt hat, dass du selber göttlich bist und dass du das Himmelreich auf Erden verwirklichen kannst - nicht in einer imaginären Zukunft, sondern heute - bist du schlecht umgegangen: du hast ihn gefoltert und an einem Holzkreuz verrecken lassen, weil du seine Botschaft nicht hören wolltest. Dann hast du daraus wieder eine Religion gemacht und die Splitter seines Kreuzes als Reliquien verehrt. Du hast ein System von sinnlosen Übungen geschaffen und „Ablassbriefe" verkauft, um die Seele von der Sünde zu reinigen und dir von anderen kleinen Männern einreden lassen, dass du nach dem Tod im Fegfeuer geläutert wirst und irgendwann mit allen Gläubigen wieder zum ewigen Leben erweckt wirst. Alle anderen landen in der Hölle. Du hast Millionen Menschen in Gottes Namen umgebracht, um sie mit Gewalt zu bekehren und seine Botschaft der Liebe in ihr Gegenteil verkehrt: du hast dafür gesorgt, dass deine Kinder nicht in der Lage sind, die Liebe in ihren Körpern ohne Schuldgefühle zu erleben. Den Mord an Christus wiederholst du in jedem Kind, das du kritisierst, demütigst, schlägst oder missachtest, weil du glaubst, dass du als Erwachsener mehr Rechte hast, als ein Kind.

Du bist von deinen Eltern und anderen kleinen Männern zum Krüppel gemacht worden und tust dasselbe mit deinen Kindern. Die Methoden ändern sich, die Wirkung bleibt dieselbe: heute verkrüppelst du sie mit Pornofilmen, die sie mit ihren Handys austauschen, mit Desinteresse und emotioneller Verwahrlosung, mit Flatrate-Saufereien, mit sinnlosem Leistungsdruck und du suggerierst ihnen, dass sie etwas Besonderes sind, wenn sie Markenklamotten tragen.

Ich will dir noch ein Geheimnis verraten: es gibt dich nicht. Du bist ein „Papierdrache", ein lächerlich aufgeblasenes Konstrukt aus Gedanken, das in den Köpfen aller Menschen existiert, die an dich glauben. Und ich weiß auch, wo du bist: du sitzt in einem erdnussgroßen Teil des Gehirns in der oberen linken Gehirnhälfte, im Sprachzentrum. Dort machst du Geschichten. Du denkst dir Storys aus und der Mensch, in dem du dich versteckst, glaubt dann, er sei du, er glaubt an die Story, die du ihm zuflüsterst. Du machst deinen Menschen zu einem kleinen Mann. Eine große Frau, Jill Bolte Taylor, hat das zufällig entdeckt, als genau dieser Teil ihres Gehirn in einem Schlaganfall zeitweilig außer Funktion gesetzt wurde.

Kennst du die Fernsehserie „Stargate"? Wenn nicht, dann sieh' sie dir an. Darin kämpfen die Menschen mit den „Goa'Ulds". Das sind reptilienähnliche Larven, die sich im Menschen einnisten. Dieser Mensch, der „Wirt" lebt dann die Persönlichkeit des Goa'Uld und muss ohnmächtig zusehen, was mit ihm geschieht. Die Goa'Ulds sind grausam, machtgierig, inhuman - und sie lassen sich als Götter verehren. Du bist ein Goa'Uld, kleiner Mann, der Mensch, in dem du dich eingenistet hat, ist besessen von einer solchen Larve, ohne es zu wissen. Sie sitzt in seinem Sprachzentrum und denkt, er sei es selber, der denkt, spricht und handelt. So naiv und banal diese Fernsehserie auch sein mag - hier wird die Wahrheit über das Wesen des Ego als modernes Märchen dargestellt.

Die Geschichten, die du dir ausdenkst, sind komplex. Sie umfassen deine Lebensspanne, die du dir als „dein Leben" denkst. Sie umfassen auch die Geschichte deines Landes und dann denkst du, du seiest ein Deutscher, ein Russe oder ein Iraker. Sie umfassen deine Rasse und du denkst, du seiest ein Weißer, ein Schwarzer oder ein Chinese. Du denkst, du bist Christ, Moslem oder Buddhist. Du denkst, du seiest Rechtsanwalt oder Gewerkschaftssekretär oder SPD-Mitglied. Und all diese Geschichten, die du glaubst, füllst du mit Rollenspielen aus. Du handelst so, als wären diese Geschichten real. Und du gibst das wertvollste, was du hast, für diese banalen Geschichten her: dein Leben, dein wirkliches Leben. Die Geschichten, die du zelebrierst, sind noch banaler als die Fernsehserien, die du dir ansiehst.

Weil es dich nicht wirklich gibt, musst du deine Existenz ständig beweisen. Du hast Angst, kleiner Mann, fürchterliche Angst, dass das herauskommen könnte. Du fühlst dich schrecklich alleine, denn obwohl du dich mit dem großen Weltego identifizierst, fühlst du, dass es dich nicht wirklich gibt. Du bist ganz alleine dem riesigen Kosmos ausgeliefert. Was fühlst du, wenn du dir überlegst, wie groß diese Erde ist, auf der neben dir fast sieben weitere Milliarden kleine Männer und Frauen leben? Was fühlst du angesichts der unendlichen Weite des Weltalls, dem du gegenüberstehst - ganz alleine? Du bist getrennt von all dem und kämpfst an deinem Platz um dein Leben, lernst einen Beruf, suchst dir einen Partner, ziehst Kinder auf und wirst immer älter. Ist das alles, ist das wirklich alles, was du willst?

Weil du so schrecklich alleine bist und Angst hast, scharst du einige Menschen um dich, andere kleine Männer und ihr nennt euch „wir". Es ist deine Familie, deine Freunde - vielleicht 10, 20 oder 30 Menschen. Dann gehst du in einen Verein, damit dieses „wir" größer wird. Und um zu beweisen, dass es dich gibt, schaffst du dir Feinde. Feinde sind dir wichtig, sie gehören zu deiner Geschichte. Es sind einige Menschen dabei, mit denen du Streit hast. Aber es sind vor allem andere kleine Männer, die du überhaupt nicht kennst. Wenn du konservativ bist, sind es „die Roten". Wenn du ein Gewerkschafter bist, sind es „die Bosse". Wenn du Deutscher bist, sind es „die Islamisten" oder „die Terroristen". Die Feinde sind austauschbar: vor 100 Jahren waren es „die Franzosen", vor 50 Jahren „die Sowjets". Verachtest du noch „die Pollacken"? Sie sind in der EU und in 20 Jahren wird niemand mehr auf die Idee kommen, dass uns „die Flut aus dem Osten" überrollen könnte. Vielleicht wollen dann die Deutschen nach Polen auswandern.

Wie machst du diese Feinde? Du gibst ihnen Namen, die sie entmenschlichen: du nanntest sie vor 65 Jahren noch „Untermenschen" und hast zugesehen, wie deine Nachbarn ins Todeslager abtransportiert wurden. Du hast dir eingeredet, sie würden „nur umgesiedelt" und dann hast du dir ihre schicke Wohnung, ihre Möbel und ihre Firma zu einem Spottpreis unter den Nagel gerissen. Aber du machst es auch in deinem persönlichen Umfeld: Du nennst deine Frau eine Hure, weil sie sich in einen anderen Mann verliebt hat und nimmst deinen Kindern die Mutter. Du machst deinen Mitmenschen zu einer Schablone, einem leblosen Ding, indem du ihm Namen gibst, weil du ihn dann als ein Ding bekämpfen kannst. Einem Verräter, einem Kriminellen, einem Lügner, einer Hure, einem Scheisskerl darfst du alles nehmen, weil er es verdient hat, schlecht behandelt zu werden. Er ist ein Ding, kein Mensch. So denkst du, kleiner Mann.

Weil du trotzdem weißt, was unrecht ist und was nicht, weil du ahnst, dass deine ausgedachte Existenz klein und unbedeutend ist, weil du fühlst, dass es dich gar nicht gibt, machst du dich größer als du bist. Du kaufst dir ein besseres Auto als dein Nachbar - bis der dasselbe tut, dann ärgerst du dich. Weil du anderen kleinen Männern zeigen willst, wie wichtig du bist, besorgst du dir einen Titel und nennst dich „Prof. Dr." und gründest ein Institut mit einem sehr gewichtigen, wissenschaftlich klingenden Namen.

Du „machst Karriere" kleiner Mann. Du glaubst, immer besser, reicher, schlauer als andere sein zu müssen. Du vergleichst dich mit anderen, weil du dich dann größer fühlst. Das hält nur für kurze Zeit an. Dann brauchst du wieder etwas Neues, um dich aufzuwerten. Und wenn das nicht funktionierst, fühlst du dich kleiner, schlechter, minderwertiger als andere kleine Männer. Doch auch damit kannst du dich hervortun. Du beklagst dich dann. Sich beklagen ist dir eine wichtige Tätigkeit. Denn wenn du dich beklagst, bist immer du im Recht, die anderen sind im Unrecht. Selbst das Wetter ist im Unrecht, wenn du dich darüber beklagst.

Dein Leben gefällt dir nicht, kleiner Mann. Deshalb gibt es immer etwas, was du erreichen willst. Und so geht das meiste deiner Kraft dafür drauf, die Zukunft zu planen. Du glaubst, wenn dies oder das geschieht, wird es dir besser gehen. Doch wenn du es vielleicht tatsächlich erreicht hast, planst du schon wieder die Zukunft, denn das Erreichte genügt dir nie. Ich sagte dir schon: es gibt keine Zukunft. Du lebst immer jetzt. Doch das Jetzt kannst du nicht fühlen. Du glaubst, der Sinn des Lebens läge in den kurzen Momenten der Erfüllung deiner Wünsche: wenn du Sex hast, wenn du einen Geschäftsabschluss gemacht hast, wenn du Urlaub hast. Das ist nicht das Jetzt. Das ist die Bestätigung des Ego. Das sind die Momente, in denen der kleine Mann glaubt, ein Stück gewachsen zu sein. Ich sage dir noch etwas: mit jeder dieser Bestätigungen schiebst du die Erkenntnis, wer du wirklich bist, ein Stück weiter von dir weg. Sie sind das Gift, mit dem das Ego dich ködert.

Die Geschichten, die du dir ausdenkst, wiederholst du ununterbrochen in deinem Kopf. Du bist wie die alten verrückten Männer, die an der Bushaltestelle stehen und mit sich selber sprechen. Du tust genau dasselbe, du tust es nur leise, kleiner Mann. Du sagst: „Was ich denke, geht keinen etwas an." Doch, kleiner Mann. Dich und mich geht es etwas an. Mit diesem Geplapper fütterst du dein Ego. Es ist das Zwiegespräch, das dein Goa'Uld in dir mit dir führt. Die Fähigkeit zu denken ist eine schöne Sache, sie ist die Eigenschaft, die das Menschentier zum Herrscher über diesen Planeten gemacht hat. Aber es hat sich längst verselbständigt. Was ist die Weltbank, die Internationalen Konzerne, was ist der Präsident der USA, was ist die Bundesrepublik Deutschland, was ist Geld, Schulden, das Internet? Das sind alles nur Gedanken. Gemeinsame Gedanken, die so mächtig wurden, das alle kleinen Männer sie für „die Realität" halten.

Die Realität, kleiner Mann, das ist die Amsel, die gerade vor deinem Fenster singt, das ist die Bewegung deiner Augen, wenn du dies liest, das Gewicht deines Hinterns auf dem Stuhl, auf dem du sitzt. Das alles und viel mehr ist das Leben, das du jetzt lebst. Vor allem ist es die Lebensenergie, die in dir und in deinen Kindern pulsiert. Doch dir ist das nicht wichtig. Du denkst daran, was du deiner Tochter sagen wirst, weil sie wieder zu spät nach Hause kommt. Du denkst daran, was deine Kollegin gestern gesagt hat, was dich schrecklich geärgert hat und was du ihr morgen deswegen erwidern wirst.

Du weißt nicht, was dein Leben ist, deshalb denkst du dir eines aus. Weißt du wie Hypnose funktioniert? Es ist ganz einfach: jemand, der weiß, wie du funktionierst, führt dich ganz einfach in einen kurzen gedankenfreien Augenblick. Dann übernimmt er die Rolle deines Goa'Ulds: er suggeriert dir nun seine Gedanken. Und weil du das gewohnt bist, fällt dir in dieser Situation überhaupt nicht auf, dass das, was gesagt wird, nicht mehr aus deinem Kopf kommt, sondern vom Hypnotiseur. Nun, da du es gewohnt bist, kritiklos zu tun, was diese Stimme von dir will, gehorchst du. Die Stimme sagt dir, dass du ab sofort die Zahl „fünf" nicht mehr kennst und du zählst: „eins, zwei, drei vier, sechs, sieben..." Auch nach der Hypnose. Dir fällt noch nicht einmal auf, dass du die Zahl fünf nicht mehr kennst und wenn dich jemand fragt, wie viele Finger du an deiner Hand hast, wirst du sechs Finger an jeder Hand haben. Diese Übung funktioniert mit fast allen Menschen. Kannst du dir nun vorstellen, was das Geplapper in deinem Kopf mit deinem Leben macht? Dein Leben ist eine ausgedachte Geschichte, an die du glaubst. Und wenn der Hypnotiseur seine Arbeit gut kann, ist es durchaus möglich, dir eine komplette neue Geschichte zu suggerieren, an die du glaubst - bis dein eigener Goa'Uld wieder mit seiner alten Story die Macht an sich gerissen hat.

Das ist deine Freiheit, auf die du so gerne pochst, an die du dich klammerst, an die du glaubst. Deine Freiheit sind die Gedanken, die andere kleine Männer dir schon längst vorgedacht haben.

Du sagst empört: aber ich bin eine eigenständige Person. Weißt du, was der Begriff „persona" bedeutet? Er bezeichnet die Maske der Schauspieler, die im alten Rom auftraten. Deine Persönlichkeit ist eine Maske, hinter der sich dein Leben verbirgt.

Weil du dich so unvollkommen fühlst, identifizierst du dich mit Dingen, die du als „mein Ding" bezeichnest. Nimm einen kleinen Kind ein Spielzeug weg, das es als „mein Spielzeug" angenommen hat und du erlebst, wie stark diese Identifikation schon ist. Es brüllt vor Schmerzen, denn es fühlt den Verlust so, als würde ihm ein Glied vom Körper abgeschnitten. Später ist es „meine Frau", „mein Haus" aber auch „meine Meinung", „mein Glaube", denn auch Gedanken sind Dinge. Wie oft hast du dich schon gestritten, weil jemand deine Überzeugung angegriffen hat? Oder du hast dich beleidigt zurückgezogen, aber nur, weil du Angst hattest, du würdest im Streit unterliegen. Du glaubst, diese Dinge sind ein Teil von dir, kleiner Mann, deshalb versuchst du, so viel zusammenzuraffen, wie es dir nur möglich ist. Und immer wieder glaubst du: wenn du dies oder jenes bekommst, dann wird es mir gut gehen, dann bin ich größer, wichtiger, wertvoller. Dann werde ich endlich meine Angst verlieren, denkst du, kleiner Mann.

Doch auch die Zukunft macht dir Angst, kleiner Mann. Vielleicht werden die Dinge weniger, vielleicht verlierst du dein Haus, deine Frau, dein Ansehen. Und dann? Du weißt, irgendwann wird die Zukunft dich vernichten. Du wirst mit Sicherheit sterben. Morgen, in drei Monaten oder in fünfzig Jahren. Dann bist du alles los, denn all die schönen Dinge kannst du nicht mitnehmen. Du wirst so nackt gehen wie du gekommen bist, ja mehr noch, denn der Körper, mit dem du dich identifiziert hast, wird dir auch noch genommen. Auch er ist eines der Dinge, die du „besitzt". „Ich habe einen Körper" sagst du und du glaubst tatsächlich, dass der Körper das ist, was unten an dir herunterhängt. Das ist nur dann richtig, wenn du der Goa'Uld bist, der oben im Gehirn sitzt und von dem du glaubst, dass du er bist.

Du machst dich selber zu einem Ding und dann hast du eine Beziehung mit dir selber. Das ist verrückt, denn du lebst tatsächlich so, als wärst du zwei. Es ist das, was du für normal hältst, kleiner Mann.

Die Zukunft, für die du so leidenschaftlich kämpfst, macht dir gleichzeitig Hoffnung und Angst. Das zerreißt dich, denn du verwendest deine Energie gleichzeitig für zwei entgegen gesetzte Ziele: du willst die Zukunft erreichen, die du erträumst - und die Zukunft, die du fürchtest, willst du vermeiden. Und damit erreichst du gar nichts. Selbst den kleinen Erfolg, den du haben könntest, machst du so immer wieder zunichte.

Weil du so sehr mit der Zukunft beschäftigt bist, kannst du das Jetzt nicht sehen. Die Geschichte, die du dir ausgedacht hast, begann in der Vergangenheit und du spinnst sie in die Zukunft weiter. Das Jetzt ist für dich nur der Punkt, an dem sich Vergangenheit und Zukunft treffen.

Du bist so sehr mit Gedanken beschäftigt, dass du gar nicht bemerkst, dass das Leben nur im Jetzt stattfindet. Die alten Germanen haben nicht in der Vergangenheit gelebt. Sie lebten jetzt. Und deine Urenkel werden nicht in der Zukunft leben. Sie werden jetzt leben. Wahrnehmen, fühlen, ja auch denken kannst du nur jetzt.

Aber du bist in deinen Gedanken verloren gegangen, kleiner Mann. Du ängstigst dich, du ärgerst dich, du planst, rechtfertigst, greifst an und verteidigst dich - ununterbrochen. Dafür lebst du. Das tust du viele Stunden am Tag, eigentlich immer. Und du hältst das für schrecklich wichtig. Kannst du dich erinnern, worüber du gestern auf der Fahrt zur Arbeit so intensiv nachgedacht hast? Vielleicht. Aber als du dich vor zwei Wochen einen ganzen Tag lang geärgert hast - was war das noch? Und wie wichtig sind diese Gedanken heute, jetzt? Deine Gedanken von gestern sind für dich so uninteressant wie die Tageszeitung von gestern. Natürlich denkst du nie an die Grübeleien, mit denen du die vergangenen Tage verbracht hast. Und trotzdem machst du heute weiter, auch wenn diese Gedanken dich keinen Schritt weiter bringen. - Doch sie bringen dich fort. Fort von dir selber. Die Gedanken sind unbewusst. Du glaubst, sie seien dir bewusst, denn im Augenblick, wenn du sie denkst, dann weißt du, was du denkst. Wirklich? Du willst gar nicht, dass sie dir bewusst werden. Du willst sie sofort vergessen und weitere Gedanken denken. Du bist süchtig nach denken, kleiner Mann.

Was hat dieser ständige innere Monolog für einen Sinn? Frag dich das, kleiner Mann, du wirst keinen Sinn darin finden. Du wirst feststellen, dass es verrückt ist. Das ist ein guter Anfang.

Ich sage dir kleiner Mann: Du hast den Sinn für das Beste in dir verloren. Du hast es erstickt und du mordest es, wo immer du es in anderen entdeckst, in deinen Kindern, in deiner Frau, deinem Mann, deinem Vater und deiner Mutter. Du bist klein und willst kein bleiben, kleiner Mann.

Woher ich das alles weiß, fragst du? Ich will es dir sagen:

Ich habe dich erlebt, mit dir erlebt, dich in mir erlebt, dich als Arzt von deinen Kleinlichkeiten befreit, als Erzieher dich oft auf den Pfad der Geradheit und Offenheit geführt. Ich weiß, wie sehr du dich gegen die Geradheit wehrst, welche Todesangst dich befällt, wenn du deinem wahren echten Wesen folgen sollst.

Du bist nicht nur klein, kleiner Mann, du hast, ich weiß es, deine `großen Augenblicke' im Leben. Du kennst `Aufschwung' und `Erhebung'. Doch du hast nicht die Ausdauer, deinen Aufschwung immer höher zu schwingen, deine Erhebung dich immer höher tragen zu lassen. Du hast Angst zu schwingen, du hast Angst vor Höhe und Tiefe. Das hat dir schon Nietzsche viel besser als ich gesagt. Aber Nietzsche sagte dir nicht weshalb du so bist. Er wollte dich zum Übermenschen erheben, um den Menschen in dir zu überwinden. Sein Übermensch wurde zu deinem `Führer Hitler'. Und du bliebst der `Untermensch'.

Ich will, daß du aufhörst, Untermensch zu sein und daß du `du selbst' wirst. `Du selbst' sage ich! Nicht die Zeitung, die du liest, nicht die Meinung des bösen Nachbarn, die du hörst, sondern `du selbst'. Ich weiß, du weißt nicht, was und wie du wirklich zutiefst bist. Du bist zutiefst, was ein Reh, dein Gott, dein Dichter, dein weiser Mann ist. Du aber glaubst, daß du ein Mitglied der Kriegsveteranen, des Kegelklubs oder des Ku-Klux-Klans bist. Und da du dies glaubst, handelst du so, wie du eben handelst. (Wilhelm Reich, Rede an den kleinen Mann, S. 20/21)

Dieser Text kann kostenlos elektronisch (auf Websites, CDs etc.) weiterverbreitet werden. Ich bitte bei einer Veröffentlichung um eine (freiwillige) Nachricht. Printversionen erfordern einen Autorenvertrag mit dem Autor. Bei einer Veröffentlichung muß der gesamte Text ohne Kürzungen und Hinzufügungen veröffentlicht werden.

Text, der bei jeder Veröffentlichung enthalten sein muss:

© Jürgen Fischer, Fischer-ORGON-Technik
Email: info@orgon.de
Internet: www.orgon.de
E-Book Version: 09-05-2009
Dieses Werk ist unter
Creative Commons-Lizenz veröfentlicht:
Namensnennung-Keine Bearbeitung 3.0 Deutschland:
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

_________________
Es gibt kein Gesetz jenseits von Tu was du willst


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 16:24 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2981
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Danke für diesen Text, da muß ich erst mal sehr lange darüber nachdenken.
Soviel will ich erstmals dazu sagen, das Hindernis Mensch zu sein ist sein Ego, oder liege ich da falsch?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 16:57 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
ja, vielen dank auch hier earlgrey... smilie_love_033.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 17:31 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2981
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
@EarlGray

Zitat:
aber warum ergreifen soviele menschen gerne die rolle der "untrigkeit" ? was bringt es ihnen ?


Ja das habe ich mich auch schon oft gefragt, zum Beispiel, wie manche schleimen bei Menschen, die berühmt sind, oder eine höhere Stellung haben. Was bringt es ihnen? Gibt ihnen das was, wenn diese sie wahrnehmen?
Offensichtlich schon, aber was?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 17:50 
Offline
Meistermutant (10)
Meistermutant (10)

Registriert: 02.2012
Beiträge: 321
Geschlecht: nicht angegeben
Muse hat geschrieben:
Danke für diesen Text, da muß ich erst mal sehr lange darüber nachdenken.

ja - geht mir auch jedes mal wieder so ....

Zitat:

Soviel will ich erstmals dazu sagen, das Hindernis Mensch zu sein ist sein Ego, oder liege ich da falsch?


das problem mit dem begriff des "Egos" ist das jeder etwas anderes darunter versteht :-( - so habe ich eigentlich aufgegeben ihn zu verwenden...

wenn du mit ego das selbstbild meinst was ein jeder von sich hat so würde ich dir beipflichten.
die meisten menschen neigen dazu sich ein bild von sich selber zu malen und dieses - ist es vermeintlich erstmal "fertig" es mit klauen und zähnen gegen irgendeine änderung zu verteidigen.

sie meinen - da sie nicht mehr zwischen bild und sein unterscheiden -.wenn sie es verlieren könnten sie sich selbst verlieren. die angst vor dieser mutmasslichen selbstauflösung ist es was sie an der stasis hält und weswegen sie sich gegen jegliche weiterentwicklung und persönliches wachstum streuben. Bild: mensch als wirbel im wasser - narziss sieht es - verliebt sich ins fixe abbild des wirbels - will ihn fixieren - vergisst aber dass das wesen des wirbels das wirbeln ist.....

nietzsche zeichnet in seinem hauptwerk zarathustra die entwicklung des menschen als zwischen glied zwischen "tier" zum "übermensch" ** das bild eines seiltänzers zwischen zwei türmen (tier-übermensch) welcher vom "teufel gehetzt" ins wanken gerät und in die tiefe stürzt.

** mit übermensch ist keinesfalls der herrenmensch der nazis gemeint ! sondern die individuelle entwicklung jedes menschen über sich selber und den zwängen der "tierischen" biologie hinaus.
es geht ihm nicht darum dass der mensch sich über andere sondern über sich selber und seiner archaischen natur erhebt- sich entwickelt zum flug des adlers ! nur die angst vor dem absturz fesselt uns an den boden.

_________________
Es gibt kein Gesetz jenseits von Tu was du willst


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 18:01 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2981
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Zitat:
wenn du mit ego das selbstbild meinst was ein jeder von sich hat so würde ich dir beipflichten.
die meisten menschen neigen dazu sich ein bild von sich selber zu malen und dieses - ist es vermeintlich erstmal "fertig" es mit klauen und zähnen gegen irgendeine änderung zu verteidigen.


Menschen werden durch ihre Umgebung und den Lebensumständen geprägt. Je nach Schwere der negativen Beeinflussung können sich Ängste, Minderwertigkeitskomplexe entwickeln , die wiederum zu übersteigerter Geltungssucht führen kann, die entweder an anderen ausgelassen wird, sofern sie Stellungsmäßig höher stehen oder wenn sie zu den Unteren zählen, durch anbiedern um mitschwimmen zu können.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 18:06 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Muse hat geschrieben:
@EarlGray

Zitat:
aber warum ergreifen soviele menschen gerne die rolle der "untrigkeit" ? was bringt es ihnen ?


Ja das habe ich mich auch schon oft gefragt, zum Beispiel, wie manche schleimen bei Menschen, die berühmt sind, oder eine höhere Stellung haben. Was bringt es ihnen? Gibt ihnen das was, wenn diese sie wahrnehmen?
Offensichtlich schon, aber was?



Ich denke, es gibt ihnen ein Gefühl von Bedeutung, jedenfalls wirkt es so auf mich, wenn jemand "angibt",welche Prominente er/sie kennt!
Wenn man sich selbst bedeutungslos fühlt, kompensiert das wohl ein bisschen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 21:07 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
ja und früher oder später, fällt das kartenhaus zusammen und der mensch steht dann erst richtig nackig da, denn er hat dann nicht mal mehr seinen irdischen körpermantel, wenn er stirbt... GroupHug.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 21:12 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Etwas zum "kleinen Mann"!
Habe das Buch selber im Regal stehen und es schon vor 30 Jahren gelesen.
Mehrmals. Damals fand ich es wahr und es hat mich auch deprimiert.
Aber heute denke ich, wir sind ALLE klein, jedenfalls teilweise!
Auch Reich selber war klein - tief innen.
Natürlich sind Menschen oft gemein und feige und desinteressiert - aber es ist auch eine Frage der Interpretation und der Bedeutung, die man einem Verhalten gibt.

Wenn man sich die alten Götter und ihre Geschichten anguckt - die waren keinen Deut besser, als die heutigen kleinen Männer. (Was ist eigentlich mit kleinen Frauen - gbt 's die nicht?)
Die Götter haben intrigiert, waren übergriffig, haben notfalls Verrat geübt, manche waren rach- und eifersüchtig und untreu.
Sprich: Sie waren lebendig - ein Abbild der Menschen!
Ich finde es zwar wichtig, dass man sich selbst überprüft und sich auch mal ändert, wenn man merkt, dass man etwas Wichtiges bisher nicht gesehen hat! Nur halte ich es für illusorisch, wenn man denkt, man könnte perfekt/ideal - ein "Übermensch" - werden.

Jesus hat übrigens grade die kleinen Leute geliebt - nur mal so am Rande bemerkt!

Übermenschen gibt es mE nicht - nur Leute, die sich was vormachen!

LG smilies/blume0019.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 21:29 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
Federvieh hat geschrieben:
Etwas zum "kleinen Mann"!
...(Was ist eigentlich mit kleinen Frauen - gbt 's die nicht?)


doch...hier steht zb:

zitat:

Und wenn ich „kleiner Mann" sage, meine ich auch dich, kleine Frau. Du wirst zwar von kleinen Männern unterdrückt, aber deine Söhne erziehst du so, dass auch ihnen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Frauen und Töchter wieder genauso schlecht zu behandeln. Du bist genauso ein Teil dieses Systems kleiner Männer und Frauen. Es sind kleine Frauen, die lebendigen kleinen Mädchen unter unsäglichen Schmerzen auch heute noch die Klitoris abschneiden und die Scheide zunähen um sie auch zu kleinen Frauen zu machen.

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 14. Feb 2012, 22:22 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
marsianer78 hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
Etwas zum "kleinen Mann"!
...(Was ist eigentlich mit kleinen Frauen - gbt 's die nicht?)


doch...hier steht zb:

zitat:

Und wenn ich „kleiner Mann" sage, meine ich auch dich, kleine Frau. Du wirst zwar von kleinen Männern unterdrückt, aber deine Söhne erziehst du so, dass auch ihnen nichts anderes übrig bleibt, als ihre Frauen und Töchter wieder genauso schlecht zu behandeln. Du bist genauso ein Teil dieses Systems kleiner Männer und Frauen. Es sind kleine Frauen, die lebendigen kleinen Mädchen unter unsäglichen Schmerzen auch heute noch die Klitoris abschneiden und die Scheide zunähen um sie auch zu kleinen Frauen zu machen.



Ach so - hatte ich überlesen!
Na ja - hab mal eine Doku zu dem Thema gesehen - das taten Frauen, die damit ihren Lebensunterhalt verdienten. Als man ihnen die Möglichkeit gab, sich anders zu verdienen, was sie zum Leben brauchten, hörten sie freiwillig damit auf!
Man glaubt nicht, was Menschen alles tun, damit sie selbst überleben können. :(


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 15. Feb 2012, 09:26 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
was das thema "beschneidung" betrifft, wäre schön, wenn hier ergänzt werden würde:

post19599.html?hilit=m%C3%A4dchenbeschneidung#p19599

es geht dort zwar vom titel her, an erster stelle um die mädchenbeschneidung, weil diese so oft tödlich endet und wenn nicht tödlich, dann qualvoll weitergelebt...doch auch die nicht freiwillige beschneidung der jungen und auch noch ohne betäubung...
auf keinen fall will ich sagen, dass jungenbeschneidung nicht schlimm wäre, denn alles was gegen den willen eines menschen, gewaltsam geschieht, ist schlimm und klein-denkend...
beides ist sinnfrei, barbarisch und mörderisch...
und diese mädchen und jungen...sie schreien auch jetzt...
genau in diesem augenblick...und nicht nur irgendwann in der vergangenheit und viele mädchen sterben gerade in diesem augenblick an ihrer beschneidung und viele jungen, schreien grad vor schmerzen, so ganz ohne sinn...
:shock:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 15. Feb 2012, 16:28 
Offline
Meistermutant (10)
Meistermutant (10)

Registriert: 02.2012
Beiträge: 321
Geschlecht: nicht angegeben
[]
Federvieh hat geschrieben:
Etwas zum "kleinen Mann"!
Habe das Buch selber im Regal stehen und es schon vor 30 Jahren gelesen.
Mehrmals. Damals fand ich es wahr und es hat mich auch deprimiert.
Aber heute denke ich, wir sind ALLE klein, jedenfalls teilweise!
Auch Reich selber war klein - tief innen.

sicher - das schreibt er doch auch -- allerdings hat es selbst in seiner kleinlichkeit andere weit überflogen ;-)


Zitat:
Natürlich sind Menschen oft gemein und feige und desinteressiert - aber es ist auch eine Frage der Interpretation und der Bedeutung, die man einem Verhalten gibt.

und wie interpretierst du diese kleinlichkeiten ?

Zitat:
Ich finde es zwar wichtig, dass man sich selbst überprüft und sich auch mal ändert, wenn man merkt, dass man etwas Wichtiges bisher nicht gesehen hat! Nur halte ich es für illusorisch, wenn man denkt, man könnte perfekt/ideal - ein "Übermensch" - werden.

übermensch bedeutet hier einfach über sich selbst herauswachsen - eben sich entwickeln - es geht hier mehr um die dynamik und nicht um absolute grössen..
insbesonders darum sich entwickeln zu wollen und über sich herauszuwachsen .. wie ein adler hoch in die lüfte steigen .... nicht wie ein wurm sich in der erde verschanzen.
insbesondere richtet es sich genen schopenhauer welcher zwar richtig den ewigen kampf zwischen der menschlichen biologie und die durch ihr hervorgerufene versklavung des geistes und den menschlichen willen nach aufwärtsentwicklung und freiheit (man kann nicht wollen was man will). schopenhauer resignierte hier und entwickelte den pessimismus. nietzsche wollte dies jedoch nicht akzeptieren und lässt den geist über die eher materielle biologie triumphieren. eben sein wille zur macht... und nicht kleinlichen hang zur ohnmacht.....


Zitat:
Jesus hat übrigens grade die kleinen Leute geliebt - nur mal so am Rande bemerkt!

jesus wollte alle leute gleich lieben ......
Zitat:
Übermenschen gibt es mE nicht - nur Leute, die sich was vormachen!

wie gesagt - es geht nicht darum über andere zu stehen sondern herr seines eigenen wesens zu werden daher einfach über sich und seiner fremdbestimmung zu stehen :flugzeug:

_________________
Es gibt kein Gesetz jenseits von Tu was du willst


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 15. Feb 2012, 17:48 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
EarlGrey hat geschrieben:
[]
Federvieh hat geschrieben:
Etwas zum "kleinen Mann"!
Habe das Buch selber im Regal stehen und es schon vor 30 Jahren gelesen.
Mehrmals. Damals fand ich es wahr und es hat mich auch deprimiert.
Aber heute denke ich, wir sind ALLE klein, jedenfalls teilweise!
Auch Reich selber war klein - tief innen.

sicher - das schreibt er doch auch -- allerdings hat es selbst in seiner kleinlichkeit andere weit überflogen ;-)



Was macht das für einen Unterschied, ob einer andere überfliegt? Ist er dann mehr wert? Glücklicher?
Jeder Mensch lebt seine Höhen und Tiefen, vielleicht sind die Ausschläge verschieden hoch, aber es muss ja auch für den Einzelnen verkraftbar sein.


Zitat:
Zitat:
Natürlich sind Menschen oft gemein und feige und desinteressiert - aber es ist auch eine Frage der Interpretation und der Bedeutung, die man einem Verhalten gibt.

und wie interpretierst du diese kleinlichkeiten ?



Das sind emotionale Reaktionen. Für die kann man nichts, das ist Biologie. Man kann sie vielleicht eine Weile verdrängen - aber man schadet sich dann eher. Besser, man lernt daraus und entwickelt verschiedene Optionen, um sie auszudrücken. Das kann natürlich lange dauern - aber man hat ja viele Inkarnationen zu diesem Zweck.

Zitat:
Zitat:
Ich finde es zwar wichtig, dass man sich selbst überprüft und sich auch mal ändert, wenn man merkt, dass man etwas Wichtiges bisher nicht gesehen hat! Nur halte ich es für illusorisch, wenn man denkt, man könnte perfekt/ideal - ein "Übermensch" - werden.

übermensch bedeutet hier einfach über sich selbst herauswachsen - eben sich entwickeln - es geht hier mehr um die dynamik und nicht um absolute grössen..



Kann man Wachstum künstlich herbeiführen? Das ist doch auch eine Sache der Natur. Man wächst, wenn die Bedingungen dafür günstig sind - aber man hat es nicht immer in der Hand, sie selber auszusuchen und zu gestalten.


Zitat:
insbesonders darum sich entwickeln zu wollen und über sich herauszuwachsen .. wie ein adler hoch in die lüfte steigen .... nicht wie ein wurm sich in der erde verschanzen.



Ist der Adler besser als der Wurm? Ist die Erfahrung "Erde" schlechter als die Erfahrung "Luft"? Sie haben beide ihren Platz im Kosmos und leben auf ihre eigene Art! Außerdem ändert sich das ja auch manchmal - die Raupe lebt auf der Erde - der Schmetterling, der daraus entsteht, in der Luft.


Zitat:
insbesondere richtet es sich genen schopenhauer welcher zwar richtig den ewigen kampf zwischen der menschlichen biologie und die durch ihr hervorgerufene versklavung des geistes und den menschlichen willen nach aufwärtsentwicklung und freiheit (man kann nicht wollen was man will). schopenhauer resignierte hier und entwickelte den pessimismus. nietzsche wollte dies jedoch nicht akzeptieren und lässt den geist über die eher materielle biologie triumphieren. eben sein wille zur macht... und nicht kleinlichen hang zur ohnmacht.....



Mir gefällt es besser, wenn man seine Biologie annimmt und integriert. Man könnte das den 3. Weg nennen, wenn man mag.


Zitat:
Zitat:
Jesus hat übrigens grade die kleinen Leute geliebt - nur mal so am Rande bemerkt!

jesus wollte alle leute gleich lieben ......



Im Leben nicht, er hat ganz individuell auf Menschen reagiert: Ist er im Tempel nicht mit der Peitsche auf die Geldwechsler losgegangen? : big laughing :


Zitat:
Zitat:
Übermenschen gibt es mE nicht - nur Leute, die sich was vormachen!

wie gesagt - es geht nicht darum über andere zu stehen sondern herr seines eigenen wesens zu werden daher einfach über sich und seiner fremdbestimmung zu stehen :flugzeug:



Es ist immer die eigene Entscheidung - also Selbstbestimmung - ob man sich von anderen was überstülpen lässt. In Wahrheit gibt es gar keine Fremdbestimmung - nur Entscheidungen, ob man sich anpasst oder nicht. Wenn man sich anpasst, ist das auch ok - man hat ja gute Gründe.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 15. Feb 2012, 19:17 
Offline
Meistermutant (10)
Meistermutant (10)

Registriert: 02.2012
Beiträge: 321
Geschlecht: nicht angegeben
Zitat:
Das sind emotionale Reaktionen. Für die kann man nichts, das ist Biologie. Man kann sie vielleicht eine Weile verdrängen - aber man schadet sich dann eher. Besser, man lernt daraus und entwickelt verschiedene Optionen, um sie auszudrücken. Das kann natürlich lange dauern - aber man hat ja viele Inkarnationen zu diesem Zweck.


genau soetwasa meinte ich - das verstehe ich auch unter weiterentwicklung und sich über sich selbst zu erheben (zb bilogie) ... so wie es sich liest glaubst du also auch an weiterentwicklung ... bzw ein höher und ein tiefer....


Zitat:
Kann man Wachstum künstlich herbeiführen? Das ist doch auch eine Sache der Natur. Man wächst, wenn die Bedingungen dafür günstig sind - aber man hat es nicht immer in der Hand, sie selber auszusuchen und zu gestalten.

schriebst du doch oben .... ich würde es auch nicht künstlich nennen sondern geistig...
und klar ändere ich auch bewusst die natur - zb wenn ich durst habe gehe ich zum quell und warte nicht das es mir in den mund regnet.... und wir alle haben den willen die natur und unsere umwelt in unserer interesse zu gestalten - nietzche nennt es willen zur macht, wobei hier macht im sinne von machen zu verstehen ist. wille zum machbaren - willen unsere träume zu realisieren



Zitat:
Ist der Adler besser als der Wurm? Ist die Erfahrung "Erde" schlechter als die Erfahrung "Luft"? Sie haben beide ihren Platz im Kosmos und leben auf ihre eigene Art! Außerdem ändert sich das ja auch manchmal - die Raupe lebt auf der Erde - der Schmetterling, der daraus entsteht, in der Luft.

es geht hier nicht um den realen wurm oder realen adler bzw luft oder erde - es ist im allegorischen sinne zu verstehen.... du kennst ja die elemente und ihre zuordnung ... der wurm (sinnbild für kleinheit) ist in den beschränkungen der materie verhaftet. der adler (sinnbild für grösse und freiheit erschwingt die unendlichen räume des geistig möglichen (luft). sicher hat auch der wurm(made) in seiner weiterentwicklung zum schmetterling das potential höhere sphären zu erringen.



Zitat:
Mir gefällt es besser, wenn man seine Biologie annimmt und integriert. Man könnte das den 3. Weg nennen, wenn man mag.

da bin ich deiner meinung das ich meiner biologie ernst nehmen sollte - nur will ich nicht ihr willenloser sklave werden - meine biologie weiss nicht unbedingt was mir gut tut - sie benötigt der kontrolle der eher geistigen vernunft vernunft. wenn archaische triebe in mir zum 5 stück torte drängen (die winterzeit benötigt vorräte) sollte ich nicht unbedingt bedingungslos folgen. ebensowenig wie ich über einer frau herfallen sollte weil meine hormone es so fordern .....
sicher aber nehme ich meine "biologie" ernst - offenbart sich in ihr doch der göttliche weg. - trotzdem will sie geführt und geschützt werden wie ein kleines kind. du als mutter würdest ja auch nicht jeden wunsch deines sohnes sofort und bedingungslos erfüllen.


Zitat:
Zitat:
Jesus hat übrigens grade die kleinen Leute geliebt - nur mal so am Rande bemerkt!

jesus wollte alle leute gleich lieben ......

ich möchte jetzt nicht eine "theologische" debatte über den genauen wortlaut der bibel führen - (bin ja kein christ ;-)) nur wenn ich die schrift und den geist christi richtig verstanden habe ging er doch eher von der universellen liebe aus ..... und nur weil man einen menschen liebt heisst es ja nicht das man auch jeden seiner taten gutheissen muss .. ich liebe auch meine kinder und trotzdem haben sie auch mal einen "breitseite" von mir bekommen. und sicher hatte der mensch jesus auch seine soratischen anteile.




Zitat:
Zitat:
Übermenschen gibt es mE nicht - nur Leute, die sich was vormachen!

wie gesagt - es geht nicht darum über andere zu stehen sondern herr seines eigenen wesens zu werden daher einfach über sich und seiner fremdbestimmung zu stehen :flugzeug:

zb bist du eine "überbeate" wenn es dir gleich mal gelingt für den rest des tages auf zigaretten zu verzichten. ebenso wie du eine überbeate bist wenn du anstelle den salat direkt aus den kühlschrank in den mund ihn liebevoll für dich anrichtest....

Zitat:
Es ist immer die eigene Entscheidung - also Selbstbestimmung - ob man sich von anderen was überstülpen lässt. In Wahrheit gibt es gar keine Fremdbestimmung - nur Entscheidungen, ob man sich anpasst oder nicht. Wenn man sich anpasst, ist das auch ok - man hat ja gute Gründe.
[/quote]
die meiten wissen doch nicht mal das sie gegängelt und manipuliert werden -- wie sollen sie sich entscheiden wenn sie hypnotisiert wie zombies durch die gegend wanken ....

_________________
Es gibt kein Gesetz jenseits von Tu was du willst


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 16. Feb 2012, 07:00 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
EarlGrey hat geschrieben:
genau soetwasa meinte ich - das verstehe ich auch unter weiterentwicklung und sich über sich selbst zu erheben (zb bilogie) ... so wie es sich liest glaubst du also auch an weiterentwicklung ... bzw ein höher und ein tiefer....



Hm - ich würde es älter und reifer nennen - denn höher und tiefer klingt mir zu hierarchisch, was es aber nicht ist!


Zitat:
schriebst du doch oben .... ich würde es auch nicht künstlich nennen sondern geistig...
und klar ändere ich auch bewusst die natur - zb wenn ich durst habe gehe ich zum quell und warte nicht das es mir in den mund regnet.... und wir alle haben den willen die natur und unsere umwelt in unserer interesse zu gestalten - nietzche nennt es willen zur macht, wobei hier macht im sinne von machen zu verstehen ist. wille zum machbaren - willen unsere träume zu realisieren



Nun ja, natürlich ist Durst löschen auch schon eine Änderung. Das macht aber jedes Tier und es ist einfach nur natürlich. Unter Änderung verstehe ich was anderes.


Zitat:
es geht hier nicht um den realen wurm oder realen adler bzw luft oder erde - es ist im allegorischen sinne zu verstehen.... du kennst ja die elemente und ihre zuordnung ... der wurm (sinnbild für kleinheit) ist in den beschränkungen der materie verhaftet. der adler (sinnbild für grösse und freiheit erschwingt die unendlichen räume des geistig möglichen (luft). sicher hat auch der wurm(made) in seiner weiterentwicklung zum schmetterling das potential höhere sphären zu erringen.



So gesehen sind wir dann alle Würmer, denn wir unterliegen ausnahmslos alle den Beschränkungen der Materie, solange wir inkarniert sind. Macht aber nichts, denn wir sterben ja irgendwann. Außerdem sind wir ja grade deshalb inkarniert - um die irdische Existenz mit ihren Beschränkungen zu erfahren. Sonst könnten wir es ja gleich bleiben lassen und Geist/Seele bleiben.


Zitat:
da bin ich deiner meinung das ich meiner biologie ernst nehmen sollte - nur will ich nicht ihr willenloser sklave werden - meine biologie weiss nicht unbedingt was mir gut tut - sie benötigt der kontrolle der eher geistigen vernunft vernunft. wenn archaische triebe in mir zum 5 stück torte drängen (die winterzeit benötigt vorräte) sollte ich nicht unbedingt bedingungslos folgen. ebensowenig wie ich über einer frau herfallen sollte weil meine hormone es so fordern .....
sicher aber nehme ich meine "biologie" ernst - offenbart sich in ihr doch der göttliche weg. - trotzdem will sie geführt und geschützt werden wie ein kleines kind. du als mutter würdest ja auch nicht jeden wunsch deines sohnes sofort und bedingungslos erfüllen.



Doch - ich erfülle jeden Wunsch meines Sohnes bedingungslos, sofern es in meiner Macht liegt. Tut es meistens, denn er hat selten Wünsche und dann auch meist Kleinigkeiten.
Und was die 5 Stücke Torte betrifft - ich esse ab und zu gerne welche, aber spätestens beim 2. Stück wird mir schlecht. Mein Körper weiß also ganz genau, was ihm gut tut und wieviel.


Zitat:
ich möchte jetzt nicht eine "theologische" debatte über den genauen wortlaut der bibel führen - (bin ja kein christ ;-)) nur wenn ich die schrift und den geist christi richtig verstanden habe ging er doch eher von der universellen liebe aus ..... und nur weil man einen menschen liebt heisst es ja nicht das man auch jeden seiner taten gutheissen muss .. ich liebe auch meine kinder und trotzdem haben sie auch mal einen "breitseite" von mir bekommen. und sicher hatte der mensch jesus auch seine soratischen anteile.



Na ja - du bist ja auch ein Mann. : big laughing :
Nee, ok, ich war auch schon zornig auf meinen Sohn und hab ihm mitgeteilt, was mich stört, klar! Manchmal hat es sogar genützt.


Zitat:
wie gesagt - es geht nicht darum über andere zu stehen sondern herr seines eigenen wesens zu werden daher einfach über sich und seiner fremdbestimmung zu stehen :flugzeug:



Man kann nicht über sich selbst stehen - sonst wäre man ja 2 oder mehr!
Aber man kann natürlich werten und Überzeugungen vertikal anordnen - sozusagen.


Zitat:
zb bist du eine "überbeate" wenn es dir gleich mal gelingt für den rest des tages auf zigaretten zu verzichten. ebenso wie du eine überbeate bist wenn du anstelle den salat direkt aus den kühlschrank in den mund ihn liebevoll für dich anrichtest....



Du meinst, man ist ein Übermensch, wenn man das tut, was ANDERE für gut und richtig halten?
Hm, ok, leuchtet ein - man hört dann ja auf das Über-Ich!


Zitat:
die meiten wissen doch nicht mal das sie gegängelt und manipuliert werden -- wie sollen sie sich entscheiden wenn sie hypnotisiert wie zombies durch die gegend wanken ....



Guckst du rein? Woher weißt du, wer innen ein Zombie ist und wer nicht?
Woran erkennst du das?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 16. Feb 2012, 09:03 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
ich denke, wer den zombie in sich entdeckt und kennen gelernt hat, erkennt mit leichtigkeit, auch den zombie in anderen...
das hat mit dem balken im eigenen auge und dem splitter im auge des anderen, zu tun...
natürlich ist es auch möglich, dass man den zombie im anderen nicht sofort erkennt, denn es gibt menschen, die ihn sehr lange verbergen können...

und was das fremdsteuern betrifft...anpassung oder nicht anpassung...
da ist eh schon die größte verwirrung, denn die meisten denken, sie müssen sich anpassen und wenn nicht, werden sie als nicht anpassungsfähig gelten...das denken noch zu viele...ich hoffe, nicht die meisten mehr...

ich konnte meinen kindern nicht alle wünsche erfüllen...
auch wollte ich nicht alle ihre wünsche erfüllen...
hätte ich meiner tochter zb den wunsch erfüllt, sie nicht ins krankenhaus zu tragen, wäre sie schon mit neun jahren gestorben und hätte ich ihr den gleichen wunsch mit 16 jahren erfüllt, auch da...
und hätte ich ihr diesen gleichen wunsch mit 22 erfüllt, wäre sie schon da wieder gestorben und hätte ihr 23tes lebensjahr nicht erreicht...
ob das nun gut oder nicht gut war, spielte keine rolle für mich und ihren sohn, unseren enkel lucas, liebe ich unendlich und ich merkte immer mehr, was klein sein und was groß sein, bedeutet...
und wir sind ja eigentlich schon alle groß, wir tun nur so klein, weil wir halt von anfang an, manipulliert sind, alles so zu nehmen, wie es uns vorgegeben wird...

und ich arbeite ständig daran, um so wenig wie möglich wieder einzupennen...

einerseits: nobody is perfekt...
andererseits: der große in uns...ist schon längst perfekt...
er/sie/es...will nur noch gelebt werden...

so, nur meine gedanken dazu...
smilies/smilie-gross_312.gif GroupHug.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 16. Feb 2012, 09:24 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Liebe Marsianer! smilies/herzen-smilies-018102.gif

Das ist natürlich ziemlich extrem - solche Wünsche sind mir zum Glück von meinem Sohn erspart geblieben. Es hätte mich auch in schwere Gewissenskonflikte gestürzt, weil ich nicht gewusst hätte, was richtig ist...
Soll ich die, die ich liebe, halten oder sollich sie gehen lassen, wenn sie es selbst wünschen?
Bis jetzt hab ich dazu geneigt, sie gehen zu lassen, was aber viel mit meiner Kindheitsgeschichte zu tun hat.
Ich glaube, man muss es für sich selbst herausfinden, was in der jeweiligen Situation stimmig ist. Jedenfalls halte ich heute Halten für genauso wichtig wie Loslassen, denn das Leben beinhaltet immer beide Pole!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 16. Feb 2012, 20:21 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich

heute habe ich in einem forum erfahren, dass:


*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

dazu von mir:

und auch dies, können die mit uns nicht veranstalten, wenn wir es nicht zulassen...
wenn es eine petition gegen acta gibt, so sollte es hiergegen auf jeden fall auch eine geben...
rente ab 60 ist schon schlimm genug(ausgenommen für freiwillige) und alles andere ist schon ne maßlose schweinerei, wenn nicht freiwillig weiter gearbeitet werden will...wenn wir uns das gefallen lassen wollen und nichts dagegen unternehmen, dann sind wir selbst schuld, wenn wir bis zum skelett arbeiten sollen...
ich stell mir zb nen 71 jährigen dachdecker auf dem dach oder nen schornsteinfeger...vielleicht schaffen sie es mit nem rollator hoch zu kommen...runter gehts dann leichter, mit dem fall...
nur so, was mir grad einfällt, hätte da immer mehr...ich bekomme jede menge energie in mein sein, wenn ich von solchen menschenverachtenden verarschen höre, die die kleine obrigkeit wieder bei ihren sklaven durchsetzen will...
ich stimme nicht dafür, dass diese sklavenverschlimmerung geschieht und hoffe, dass wir uns auch da kräftig sammeln und ablehnen, was wir nicht wollen...
und das geht...denn gemeinsam sind wir mehr und stärker, als die wenigen obrigen...
mich würde brennend interessieren, was geschehen würde, wenn um eine bestimmte zeit, alle bürger aus ihren behausungen, vor ihre türe treten...
wie viel obrigkeit da wohl übrig bleibt und von denen lassen wir uns verbiegen, bis zum skelett und paradiesverlust und behaupten uns gegenüber: du, ich lass mich nicht verbiegen...
das ist quatsch, meiner meinung nach...wir lassen uns ständig verbiegen und hin und her und her und hin...
hm...
ich hoffe auch, dass das erwachen sich nicht mehr stoppen lässt und wie das universum expandiert...
denn gemeinsam, sind wir tatsächlich stärker, als stark...

lg.

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Obrigkeit, oder jene, die sich dafür halten
BeitragVerfasst: 16. Feb 2012, 21:15 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Von denen kommt echt nur noch Mist - ich glaub nicht, dass die 's noch lange machen!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker