Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 21. Sep 2020, 11:38


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 18. Mai 2011, 22:44 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Boah, wie sich mir der Magen umdreht (könnte auch der bis jetzt warm gehaltene Kaffee mit Zucker von heute morgen sein), wenn ich dieses Wort schon lese... -.- Meine Erfahrung:

2008 angefangen dort nach Hilfe zu fragen. Fürn Arsch, alles wurde schlimmer, denn mir wurde nicht geholfen, sondern alles wurde aufgerieben und ich dann alleine gelassen. Ich habe innerhalb von zwei Jahren kein Vertrauen fassen können und es wird egal, was der Sohn sagt, sondern die Ärzte haben plötzlich überrecht über meine Meinung.

Was gab es? Schema F und stilllegung Tobie durch Medi. 15 Kilo zugenommen und bin nun wieder auf 70 Kilo runter von von 16% wieder auf 9% Fett. Wenn alles schief gelaufen war, dann will ich wenigstens meinen Körper gesund gehalten haben...

Innerhalb von zwei Jahren von Wochenendraucher zu durchschnittlich 60-Kippen-am-Tag-Raucher, denn dadran, dass alles schief geangen ist, habe ich die Schuld. Na super. KLar, ich habe Fehler gemacht, aber alles was ich wollte war meine Ausbildung machen und am Wochenende was mit Freunden unternehmen. Ich habe mich weder geprügelt, hnoch zu Hause Stress geschoben (Ich habe mein Zimmer nicht aufgeräumt und Geschirr zurück in die Küche gebracht. Tja, ich böser Schelm, dafür... egal), mich mit den Bullen gut verstanden und es gab nie Probleme. In vier Jahren hatte ich viermal Probleme in denen ich zweimal eine gelangt bekommen habe, da ich durch mein Quatschen die Situation nicht entschärfen konnte. Und statt auszuteilen bin ich wie immer umgedreht, Hände in die Hosentaschen und gemütlich weggegangen (Im Kampfsport gabs härtere Schläge). Ich habe meine Schule zu Ende gemacht, ich habe im Garten geholfen, selbst wenn ich nur drei Stunden geschlafen habe und trotzdem war ich nicht gut. Am Freitag nach 15 Uhr zu Hause, um 20 Uhr schon die Kneipe fertig machen. Sechs Uhr morgens zu Hause gewesen bis 9 Uhr geschlafen. Ab im Garten helfen und dann nachmittags erst wieder, oder morgens gleich ab zurück und Kindertheater aufbauen, Konzert aufbauen und vorbereiten. Ging dann oft genug bis 1 Uhr morgens, dann wieder ab in die Kneipe, da gings weiter. Ich natürlich Knülle, aber alles hingekriegt. Wieder gegen sechs UHr morgens erst zu Hause. Dann bis 9 Uhr pennen und im Garten helfen oder ausnahmsweise auspennen und danach Hausaufgaben machen. Ausschlafen kann man ja vom Sonntag auf Montag. Ich habe meine Schule beendet und hatte meine Ausbildung in der Tasche. Was habe ich verkehrt gemacht, dass alles trotzdem schief ging? War es, weil ich Hilfe suchte, da ich alle Fehler bei mir suchte. War es, weil ich alle Schuld bei mir suchte und deswegen fertig mit den Nerven war. War es, weil ich endlich Freunde fand und mit ihnen was unternahm und am Wochenende gesoffen habe? Wenn man um fünf Uhr das letzte Bier trinkt, dann hat man nach drei Stunden Schlaf natürlich noch eine Fahne und Mundgeruch aufgrund der Kippen und stank nach Bier, Schweiß und Rauch. War es aufgrund der Motorrad- und Autounfälle, war es, weil ich meinen kleinen Bruder verteidigte, weil meine Mama ihm im Affekt gesagt hat, er solle sich umbringen, war es, weil ich das ALLERERSTE mal zu Hause meine Meinung vertreten habe, die nicht die eure war, war es wegen meinen Klamotten und meiner läppischen Art, war es, weil ich wütend wurde und laut, als ihr morgens irgendwelche wilden Behauptungen unternahmt und mein laut werden als Beweis saht, dass es stimmt, war es, weil ich alles tat um in euren Augen zu gefallen und es einfach nicht schaffte? Dass ich Drogenabhängig war habt ihr ja erst am Ende bemerkt, wo ihr mich endgültig rausgeschmissen habt, obwohl ich seit 2007 regelmäßig über Monate dauerkonsument war und dann wa ich einfach nur der Tobie, der sich hinter irgendeiner Krankheit verstecken würde, obwohl er nie irgendetwas darüber sagte, und ich diese nicht als ausrede benutzen sollte, obwohl ich kein Wort darüber zu Hause verlor. Weil ihr mich nicht mit Samthandschuhen anfassen wolltet, selbst wenn ich mit aller Kraft dann doch nicht das Heulen unterdrücken konnte, welches ich mir schon als Kind verboten habe. Wie habe ich mich dafür geschämt und es wurde trotzdem weiter drauflos geschimpft. Das Schlimme war nicht dass ihr geschimpft habt, das Schlimme war nicht, dass ihr euch einfach hilflos und besorgt gefühlt habt. Das Schlimme war, dass ich jede Art der Kommunikation durchprobiert habe und es NIchts nutzte. Das Schlimme war, die psychologische Verhöhrung eines Polizisten bei Verdächtigten ohne Gnade. Ich habe doch eh nicht mehr zuhören und adäquat antworten können. Weil ich euch dreimal mit zu einem Einzelgespräch genommen habe und das Gespräch bei euch auf null Resonanz gestoßen ist, als hättet ihr nicht zugehört, so dass sich auf damit nichts geändert habt. Jetzt wird mir vorgeworfen, ich hätte alles alleinig falsch gemacht, ich war schlimm und jede Minute wenn ich mit euch rede wird mir das Gefühl gegeben, dass ich dumm, nutzlos und schlecht bin...

Und wisst ihr was? Trotzdem bemerke ich, dass Papa aus irgendeinen grund verdammt stolz auf mich ist und plötzlich zeigen kann, wie sehr er mich liebt. Dass hätte ich vielleicht mit zehn gebraucht, mit 14 oder 16 Jahren. Eventuell mit 18, als ich darauf wartete, dass du mit mir zum Tauchturm der Bundespolizei fährst, wie du mir so vieles versprochen hattest und dann doch nicht gehalten hast. Und wisst ihr noch was?

Ich liebe meine Eltern trotzdem noch! Auch, wenn ich tierisch enttäuscht und verletzt bin. Denn du, Papa, warst bis 2009 mein großes Vorbild gewesen, bin ich nicht böse. Es war ne schwere Zeit, in der nen Haufen Leute, die ich als Freunde geglaubt habe mir den Rücken kehrten, da sie mit meinen Problemen überfordert waren, wenn sie irgendwann danach fragten, was los sei und ich auch antwortete. In der meine erste Freundin, meine erste Liebe, die erste Person, die mir dieses Gefühl vermittelte, mich dann doch betrog mit einem der besten Kumpels. Das hat mich ja schließlich kaum getroffen Anfang 2008, so dass sich meine Probleme nicht erklären lassen. Doch es lässt sich alles Nichts mehr ändern. Ich habe meiner Freundin da verziehen, die mir fünf Monate später erzählt sie hatte eine Totgeburt und ich sie tröstete, denn meine Gefühle waren mein Leben lang unwichtig. Wie war das bei einem Konzert? Meine dritte Freundin hat mich rausgeschleppt und mich zum Reden gebracht. Ich habe beinahe angefangen zu flennen. Nen Kollege kommt um die Ecke und was ist? Das Tobie-Grinsen ist da: Hey, alles ist gut! Da ist meine Freundin beinahe zusammengeklappt, weil von meiner Traurigkeit keine Spur mehr war und ich weiterarbeitete. Das hat sie nicht ertragen können. Nun ja. Ich habe meiner großen Liebe verzeihen können, ich habe dem Kollegen verzeihen können, ich habe mir selber verzeihen können, ich habe generell jedem verzeihen können, denn die Vergangenheit ist passiert. Es ist Scheiße gewesen, doch lässt sich nicht mehr ändern und ich kann und habe auch euch verziehen. Denn was nützt es mies in die Zukunft zu schauen ohne Willen etwas zu ändern. 75% meines Lebens vor dem achtzehnten Lebensjahr weiß ich eh nicht mehr. Also selbst wenn ihr eurer eigenen Verantwortung nicht bewusst seit oder sein wollt...

Du solltest mal deinen stolz vergessen und aufhören im Kopf der Bulle zu sein, sondern vollkommen ein Vater. Bei meinem kleinen Bruder ist der Zug noch nicht abgefahren, auch wenn er in zwei Wochen achtzehn ist. Und wenn er nun besser davor steht als ich und das tut er, dann hat es was genutzt, dass ich mich schützend vor ihn gestellt habe. In der Schule von einem Tag auf den anderen es aufhören lassen, dass er genauso schlimm gemobbt wurde wie ich. Und wieso? Wir durften und dürfen nie das Maul aufmachen, so macht man dies bei Gleichaltrigen, die einen fertig machen auch nicht...

Ich bin froh, dass ich ihn von einigen Dummheiten abbringen konnte...

Mh, nun bin ich ausgeufert :D Immerhin weiß ich nun, welcher Tobie ich bin....
Ich bin ich, kurz einfach Tobie und das reicht. und irgendwo gut getan hat es auch ^^


Also diese "Psychatrien", wo ich nur die Erfahrung von einer habe und mir mehr Probleme bereitet hat, als sonst was. Unter dem Deckmantel der Hilfe wird Kohle gescheffelt, wenigstens da, wo ich war, denn dies ist privatisiert... -.- Versuchskaninchen von Medis, Aufrechterhaltung von Süchten und absolute KOntrolle. NIcht bei mir, aber bei vielen, die ich kennengelernt habe und mit denen meine Schwestern gearbeitet haben. Etwa alle drei Tage Tavor erhalten lassen anstatt aus der Sucht zu bringen. Nein, Hilfe ist das nicht, denn alle drei Tage stehen diese Person vor dem Büro und warten gedankenlos stumpf geworden auf ihre Pille...

Ja, Merlin, die benötigten Einrichtungen, für die, die diese brauchen, gibt es noch nicht. Es mag einigen helfen und das streite ich nicht ab. Es mag kompetente Leute geben, die auch helfen und sich ihrem Beruf als das widmen, was es heutzutage sein soll-> Hilfe zur Selbsthilfe...

Ich habe nur Ruhe, Zeit für mich zum Nachdenken gebraucht und ich brauche meine Freiheit. Dann ist alles gut und ich komme gut zurecht, obwohl wie vor wenigen Tagen es mir ziemlich schwer gefallen ist, mich beisammen zu halten...

Jemand der einen versteht und so annimmt, wie man selber ist, das bewirkt Wunder. Nicht ständig auf der Schlechte gucken und in der Vergangenheit schwelgen. Es nicht verdrängen, auf keinem Fall, aber mehr Betonung auf das Gute und das Schöne legen. Wie soll man sich besser fühlen, wenn man ständig auf die Scheiße guckt in der man sich befindet und Kniebeugen macht.

Ich habe einen guten Realschulabschluss
Ich habe meine Fachhochschulreife in E-Technik
Ich bin Motorrad gefahren und habe die FReiheit gefühlt
Ich spiele Gitarre
Ich habe so viele Bands persönlich kennengelernt und mit denen nach den Konzerten gefeiert und im Kickern fertig gemacht
Es gab niemanden, der mich absolut nicht mochte
Ich bin handwerklich mechanisch und elektronisch versiert
Ich koche gut und lecker
und das sind nur wenige Sachen...
Ich bin nun der, der ich bin und ich mag mich so!

Lieben Gruß, der Tobie :)

Entschuldigung Merlin zum Missbrauch deines Threats um mich auszukotzen. Ich konnte mich nicht objektiv sachlich dazu äußern und es fällt mir schwer genug dies nun trotzdem abzuschicken...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Zuletzt geändert von soKha am 18. Mai 2011, 22:56, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 18. Mai 2011, 22:49 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Worauf ich hinaus wollte am Anfang:

Ja, der Mensch wird zu oft dabei entwertet und ausgenutzt. Doch dann verfiel ich der Schreibrage... :D

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 18. Mai 2011, 23:07 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Was ist dann mit neutraler Subjektivität aus Toleranz und Bemühung Unfairness zu vermeiden, sowie keine voreiligen Schlüsse zu ziehen?

Also keine Objektivität im Sinne von "ist mir egal, ich denk nicht nach, worums geht", sondern "es ist mir wichtig so zu verstehen, wie es ist, um zu agieren und reagieren, so beleuchte ich es von allen Seiten, auch die, die nicht akzeptiert werden, dass ich eine wertvolle und gut nutzbare Beurteilung der Sache an sich versuchen kann zu erstellen".

(Vielleicht ist es auch einfach nur Ohnmacht und Angst davor Dinge wirklich emotional an sich ranzulassen...)

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 18. Mai 2011, 23:46 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
:D da hast du wohl auch recht ^^

"Systemloser Antiegoistisch-emotionaler Individual-Mitmenschverständnisvoller-Toleranz-Mitfühlender-Objektiver-Anarcho-Subjektivismus mit Scheuklappenentferner"! So besser? *grins*

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 04:49 
Offline
Studentin (10)
Studentin (10)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2011
Beiträge: 98
Wohnort: NRW, Mond
Geschlecht: weiblich
nun seht mal an, ....da habt ihr aber auch ganz schön Wut im Bauch und euch mal richtig ausgekotz, was?! So wie ich auch öfter....versucht habe. Habe mir nicht alles durchgelesen, dazu fehlt mir auch meine kostbare Zeit und es interessiert mich auch wenig, ehrlich gesagt. Da meine Texte auch nicht verstanden werden, oder richtig gelesen. wen interessierts? Hauptsache ihr habt doch immer nur recht. es kommt hier in diesem forum nicht darauf an wie , sondern wer es schreibt. und wohin.... na wie toll. Als ob jeder das wüßte oder nicht verschieben kann. Alles quatsch....und ich hoffe, das werden manche noch mal verstehen, bevor es zu spät ist. Ich bin noch nie so in anderen Portalen angepestet worden wie hier!!!!
ich kenne die personen, die ich meinte gut, war sogar damit verheiratet u.a. und habe ja wieder eine Abmahnung dafür bekommen. Aber ihr alle dürft "ungestraft ablästern was das zeug hält, über Behörden und Soziale Einrichtungen usw, die auch nicht immer recht haben, aber meistens doch ihren Zweck erfüllen. Dieses muss man aber auch von zwei seiten sehen. Und eure welt ist nur richtig. Mir ist schon lange bewußt, dass dieses hier nur zeitvertreib oder -verschwendung ist/war, und es mir völlig egal ist ob man mich rausschmeißt. Hoffe es, mir fällt nichts mehr ein. Ich beschäftige mich lieber wieder mit Sinnvolleren Dingen. Ich füge mich nicht mehr und erkläre und rechtfertige mich nicht mehr. Warum auch? vor wem oder was? Hier bei mir seh ich keinen.(sinneswahrnehmung)und ich lasse mich nicht verbiegen oder eine gehirnwäsche unterziehen. Ich bin nicht im Krieg!!Genau.

Ich glaube auch wirklich nicht wie ihr, so sehr an esoterik überhaupt. es gibt was, aber das sind nur ganz wenige menschen, die wirklich etwas sehen und können. auch im TV-sendungen mit Karten legen, haben sie gezeigt, dass es nur geldmacherei und abzocke ist und die Leute fallen darauf rein. schön blöd. ich aber nicht. bin aus anderen gründen mal hier beigetreten.....das hat sich wohl auch hiermit erledigt.

Man muss auch im Internet echt aufpassen, was man schreibt und auch mit <Nick< kann man vieles doch rauskriegen. Einige tun dies freiwillig, samt adresse und arbeitsplatz. naja, kann man auch direkt seine geheimzahl mal angeben. Traue keinem. Gewisse dinge sollte man einfach docjh in einer Therapie besprechen, wenns nix hilft. also wenn hier Dichter und Denker sind, möchte ich nicht dazu gehören. Sorry,Wo bitte gehts zur nächsten Sekte? Alle in friedlichen zusammen, ja klar. Wer ohne Sünde ist, werfe doch den ersten Stein.. Ich frage mich schon lang wo ich gelandet bin. UFO?? In der Psychatrie?

Schwere Schiksale, aber das würde ich alles für mich behalten. Kann man sich daran erinnern? noch vor der geburt am besten...Pränatal...oder postmortem. es ist auch viel wichtigtuerei und phantasie hierbei. Ich glaube nicht alles, was geschrieben steht. Ich habe zwar keine Ahnung vom Leben, aber so möchte ich auch nicht leben müssen. Viel Spaß bei bei euren spielerein....mir ist das zu hoch oder tief.... .
Egal was man macht, der Admin und mod haben sowieso das Sagen. Passt ihnen deine meinung nicht, pech. anderen machen meisten mit....gut beeinflusst. Und dann heißt es für alle auch Laien...wie ich einer bin. Ich trete aus...und bin nicht traurig....

Finde echt schade, dass so mit dem menschlichen Leid und Kummer gespielt wird und sie es nicht merken. Sie vertrauen und ihnen hilft es anscheinend.....aber nicht zu dem Preis. sind ja nicht so viele die das hier lesen, hoffe ich...melde mich direkt morgen an...als bekloppt. und jetzt bitte schnell alles wieder in den müll sortieren und löschen...damit keiner das rafft. Auch mich ganz.....ich war niemals hier.....gedichte gibts auch schöne....überall, die mir zusagen. Und keine antwortanalyse, die kenne ich schon und lese gar nichts mehr. Einfach weg damit.....ich bin auch vorher klargekommen....und in zukunft noch besser.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 07:17 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
marsbewohner80 hat geschrieben:
nun seht mal an, ....da habt ihr aber auch ganz schön Wut im Bauch und euch mal richtig ausgekotz, was?! So wie ich auch öfter....versucht habe. Habe mir nicht alles durchgelesen, dazu fehlt mir auch meine kostbare Zeit und es interessiert mich auch wenig, ehrlich gesagt. Da meine Texte auch nicht verstanden werden, oder richtig gelesen. wen interessierts?
Wen es interessiert? Es hat vielen interessiert und naja, egal, ich sehe ein, dass du nichts einsiehst...

Hauptsache ihr habt doch immer nur recht. es kommt hier in diesem forum nicht darauf an wie , sondern wer es schreibt. und wohin.... na wie toll. Als ob jeder das wüßte oder nicht verschieben kann. Alles quatsch....und ich hoffe, das werden manche noch mal verstehen, bevor es zu spät ist. Ich bin noch nie so in anderen Portalen angepestet worden wie hier!!!!
Ganz ehrlich: Ich habe nicht alles mitbekommen und kann nur aus dem schlussteilen, was ich gelesen habe. Stets waren es unklare Formulierungen und Sätze mit viel Wut im Bauch. Glaubst du nicht, aber sowas sendet man immer mit. Doch aufgewogen wurde stets gegenseitig...

ich kenne die personen, die ich meinte gut, war sogar damit verheiratet u.a. und habe ja wieder eine Abmahnung dafür bekommen. Aber ihr alle dürft "ungestraft ablästern was das zeug hält, über Behörden und Soziale Einrichtungen usw, die auch nicht immer recht haben, aber meistens doch ihren Zweck erfüllen. Dieses muss man aber auch von zwei seiten sehen.
Natürlich hat eine Medaille stets zwei Seiten. Es macht mich traurig, dass du auch mir unterstellst blind und hohl durch die Welt zu gehen und wie... Ja, wie in "Nemo" (wer den Film kennt?) eine der Möwen zu sein "Meins, meins, meins... (Die Möwen sagen nichts anderes und agieren auch nur so und nicht anders). Es ist vieles schwer und doch vieles leicht

Und eure welt ist nur richtig. Mir ist schon lange bewußt, dass dieses hier nur zeitvertreib oder -verschwendung ist/war, und es mir völlig egal ist ob man mich rausschmeißt. Hoffe es, mir fällt nichts mehr ein. Ich beschäftige mich lieber wieder mit Sinnvolleren Dingen. Ich füge mich nicht mehr und erkläre und rechtfertige mich nicht mehr. Warum auch? vor wem oder was? Hier bei mir seh ich keinen.(sinneswahrnehmung)und ich lasse mich nicht verbiegen oder eine gehirnwäsche unterziehen. Ich bin nicht im Krieg!!Genau.
Also, ich weiß nicht wieso, aber dieser Abschnitt tut mir extrem weh. Eventuell ist es nur Zeitvertreib, eventuell ist das das Wichtigste auf der Welt. Aber ich sehe keines von Beiden drinnen, sondern eine Plattform in der nicht beleidigend kommuniziert wird. Dies habe ich kapiert. Niemand behauptete, dass du dich rechtfertigen sollst, hättest du meinen Post gelesen mit deinem Wahrsager da und wenn, dann verstanden, dann würdest du nun nicht das hier schreiben.

Ich glaube auch wirklich nicht wie ihr, so sehr an esoterik überhaupt. es gibt was, aber das sind nur ganz wenige menschen, die wirklich etwas sehen und können. auch im TV-sendungen mit Karten legen, haben sie gezeigt, dass es nur geldmacherei und abzocke ist und die Leute fallen darauf rein. schön blöd. ich aber nicht. bin aus anderen gründen mal hier beigetreten.....das hat sich wohl auch hiermit erledigt.
Das musst du auch nicht. Wieso? Aber bisher hast du nie irgendwo geschrieben, WORAN du glaubst und WAS DEINE Meinung ist, sondern nur geschrieben, was gut an dir selber ist und was schlecht an diesem Forum und den Leuten ist... Sowas halte ich für enttäuschend. Auch, dass auf son Mumpitz wie im Fernsehen auf Geldabzockerei reinfällt. Deswegen gleich die ganze "Szene" zu diskriminieren halte ich auch für übertrieben selbstgefällig. Es gibt was, dass sagst du selber, aber was gibt es deiner Meinung? Diesen Satz hörte ich ständig von Leuten, die der Menge hinterherliefen und unbedingt zeigen wollten, dass sie indiviuell wären. Auch von mir hörte ich diesen Satz sprechen ohne, dass etwas dahintersteckte...

Man muss auch im Internet echt aufpassen, was man schreibt und auch mit <Nick< kann man vieles doch rauskriegen. Einige tun dies freiwillig, samt adresse und arbeitsplatz. naja, kann man auch direkt seine geheimzahl mal angeben. Traue keinem. Gewisse dinge sollte man einfach docjh in einer Therapie besprechen, wenns nix hilft. also wenn hier Dichter und Denker sind, möchte ich nicht dazu gehören. Sorry,Wo bitte gehts zur nächsten Sekte? Alle in friedlichen zusammen, ja klar. Wer ohne Sünde ist, werfe doch den ersten Stein.. Ich frage mich schon lang wo ich gelandet bin. UFO?? In der Psychatrie?
Ich Danke dir für die Warnung und ich bin mir dessen bewusst, dass man viel herausfindet. Aber auch ohne Namen. Was meinst du? Mein Papa wurde mal bei Ebay verarscht. Falscher Name, falsche Adresse, doch zwei Tage später standen die Beamten vor der richtigen Tür. Traue keinem? Finde ich zum heulen. Genau so endet die Mitmenschlichkeit und eine Sekte? Bitte verarsch mich nicht, dass du dies wirklich glaubst, dass in einem Internetforum, wo sich wenig Leute persönlich kennen. Von Wien bis Norddeutschland die Mitglieder verstreut sind und etliche inaktiv sind eine Sekte sind, nur weil, ich drücke es für dich in deinen Worten aus: jene "herumspinnen". Also langsam bin ich fassungslos von deinen Postings...
Außerdem woher weißt du, dass die Leute hinter der Fassade KEIN falsches Spiel treiben? So wenig, wie ich weiß, dass sie eines treiben. Ich vertraue aber ausnahmsweise zu mehr als 90%, dass dem nicht so ist, auch wenn im Internet mitgelesen werden kann.


Schwere Schiksale, aber das würde ich alles für mich behalten. Kann man sich daran erinnern? noch vor der geburt am besten...Pränatal...oder postmortem. es ist auch viel wichtigtuerei und phantasie hierbei. Ich glaube nicht alles, was geschrieben steht. Ich habe zwar keine Ahnung vom Leben, aber so möchte ich auch nicht leben müssen. Viel Spaß bei bei euren spielerein....mir ist das zu hoch oder tief.... .
Du hast es wirklich nicht kapiert. Langsam werde ich echt sauer, bei dieser engstirnigkeit und absoluter Desinteresse im Verstehen. Ich habe auch schon Meinungen geschrieben, die niemand hören wollte. Beispiel: "Ich will den Frieden abschaffen". Nachdem ich erklärte, was ich genau meinte, war alles ok. Aber ich bin nie persönlich geworden. Ich bin auch nicht in sagen, damit das Beispiel niveaulos bleibt, in eine Selbsthilfegruppe gegangen, mich hingesetzt und beim vorstellen sage ich plötzlich: "Ich bin Tobie und ich mag euch alle, aber wie scheiße seit ihr denn?" Doch bleibt die Frage offen:
WARUM BIST DU HIERHER GEKOMMEN? Wohl nicht um herumzustänkern...
Du siehst es als Spielerei. Schön, ich sehe es manchmal genau so. Aber wieso sehe ich es als Spielerei? Ein "Spiel" bereitet Freude, Freude macht Spaß und auf diesem Wege kann man selber am Besten lernen, da das Gehirn aufnahmefähiger ist. Wieso sonst gibt heutzutage auch "Spielpädagogik". Ich finde es schade, dass du zu dir selber sagst, dass du keine Ahnung vom Leben hättest, aber irgendwie doch. Ich frage dich Ernshaft: Wieso würdest du nicht so leben wollen wie etwa ich? Ich erwarte keine brauchbare Antwort mehr...


Egal was man macht, der Admin und mod haben sowieso das Sagen. Passt ihnen deine meinung nicht, pech. anderen machen meisten mit....gut beeinflusst. Und dann heißt es für alle auch Laien...wie ich einer bin. Ich trete aus...und bin nicht traurig....
Das finde ich schön. dass du nicht traurig bist. Ich um so mehr, denn weißt du was? Erst vor wenigen Tagen habe ich den Part übernommen dich erklären zu wollen und deine Postings damit durchsichtiger für die bösen Admins zu machen und alles zu entschärfen, da ihr sprachlich nicht das selbe Niveau habt. Du wurdest schon mehr als einmal vor einer Sperrung bewahrt. Nun, was mich traurig macht? Dass ich begreife, dass dies nicht gerechtfertigt war und ich nicht mal die Chance hatte, wirklich irgendwo anzusetzen, mit und für dich mich hier einzusetzen und du gleich aufgibst... Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute!

Finde echt schade, dass so mit dem menschlichen Leid und Kummer gespielt wird und sie es nicht merken. Sie vertrauen und ihnen hilft es anscheinend.....aber nicht zu dem Preis. sind ja nicht so viele die das hier lesen, hoffe ich...melde mich direkt morgen an...als bekloppt. und jetzt bitte schnell alles wieder in den müll sortieren und löschen...damit keiner das rafft. Auch mich ganz.....ich war niemals hier.....gedichte gibts auch schöne....überall, die mir zusagen. Und keine antwortanalyse, die kenne ich schon und lese gar nichts mehr. Einfach weg damit.....ich bin auch vorher klargekommen....und in zukunft noch besser.
Weißt du? Ich bin bestürzt, dass du nicht nur mit meinem Leid und Kummer gerade spielst... Wie ich darauf komme? Lies dir deine Nachricht genau durch. So was, was wirklich in jedem Satz sich selber anpreist und höher stellt und den Gegenüber nieder macht, habe ich bisher selten so gelesen. Und ich sehe gerade, dass du nicht vor hast dies dir durchzulesen. Mir bedeutet es trotzdem was, denn die Chance besteht, dass du es doch tust und wenigstens irgendetwas mitnimmst worüber du nachdenken kannst, denn in der realen Welt sind solche Worte noch härter. Du glaubst vielleicht so gutmüdig zu sein, aber die Gesellschaft ist dir gegenüber nur dein eigenes Spiegelbild. Aber wie soll man jemanden einen Spiegel vorhalten, der die Augen vor sich selbst verschließt. Ich bin dafür, dass gerade du nicht gelöscht wirst, denn damit enden auch deine Beiträge und das Zeugnis von einer kontraproduktive Seite vom Schreiben...

Letzte Frage: Wenn es dir egal ist und hier eh alles, die Leute mit eingeschlossen, Müll ist. Wieso hoffst du, dass das hier nicht viele lesen? Das verstehe ich nicht. Aber wie gesagt. Es tut mir leid, dass du auch von mir den scheinbar den Eindruck vermittelt bekamst, dass ich dich nicht verstehe und dich auch angreifen würde. Ich wünsche dir wirklich alles Gute für deine Zukunft und hoffe, dass du bald in deinen Spiegel siehst (die Gesellschaft), und ein Lächeln empfängst, weil du selber eines austrahlst...


Du kannst mich gerne als deinen Feind sehen, doch ich werde dich immer als einen Freund erkennen...

Herzlichste Grüße, der Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 09:01 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Ja, das hat schon was, man muss allerdings auch nicht allzu schwarz malen. Es gibt z.B. Leute, die gehen freiwillig in die Psychiatrie, weil sie Depressionen bekommen haben oder zusammengebrochen sind und sich selbst nicht mehr zu helfen wussten.

Allerdings wird in der Psychiatrie sehr schnell der Stempel "Patient" aufgedrückt und der Mensch auf seine vermeintliche Krankheit reduziert. Doch nicht alle Insassen sind wirklich krank. Das Problem ist, dass das extrem schwer zu unterscheiden ist und auch die Entscheidung darüber, ob jemand jetzt selbst- oder fremdgefährdend ist, von Leuten getroffen wird, die diese Person gar nicht kennen. Das ist wirklich traurig, man versucht heutzutage, alles, was ungewohnt oder für diese Industrie-Gesellschaft nicht passend ist, zu unterdrücken und auszumerzen. Die Leute können das andere nicht mehr annehmen und einfach als solches stehen lassen, sie müssen immer alles kontrollieren wollen.

Naja, also grundsätzlich bin ich dagegen, finde aber auch, dass man nicht übertreiben soll. Eigentlich meinen sie es ja nur gut - selbst wenn es teiweise mächtig schief geht.

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 11:23 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Oh, mein Gott, Merlin, das habe ich so gar noch nicht gesehen. (Note: Ich fände so ein Smiley, der in Ohnmacht fällt ganz witzig). ;)

Ja, das stimmt natürlich wiederum, das alles passiert ja nur wegen dieser Leistungs- und Rationalitätsgesellschaft. Zum verrückt werden, solche Vorstellungen. Aber leider recht realistisch.

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 19:20 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Bild Bild Bild Bild und nu? Bild Bild Bild Bild Bild Bild...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 19:43 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
tja...warum hab ich ausgerechnet jetzt wieder meine schreibblockade?
liegt bestimmt daran, dass ich ja ganz schön gaga bin...
und nu erst mal richtig annehmen, damit wir diese angelegenheit anschliessend verabschieden können...sprich: loslassen üben?
:kaffeee:

merlin: wieder respekt und verbeug... smilies/danke.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 20:30 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Das mag alles stimmen und generell sind Freunde immer noch der oder die beste Therapeut(in).

Also Kurz, im Grunde liegst du ja richtig Merlin! Wirklich, aber:

Was ist mit Leuten, die eine Stoffwechselerkrankung von Geburt an haben?
Also zum Beispiel spielt das Gleichgewicht vom Dopamin bei AD(H)Slern und auch Asperger-Autisten nicht. Ein Ungleichgewicht erzeugt von sich aus schon öfters ein hohes Risiko einer Depression. Stoffwechselerkrankungen aufgrund eines Tumores gibt es auch

Was ist, wenn derjenige aufgrund von Psychischen und/oder Physchischen Problematiken, die nicht von der Umwelt und durch Außenreize entstanden ist, Hilfe braucht? Durch Krankheit, durch Behinderungen, durch Gendeffekte, dessen Leid ein guter Freund nun nicht so einfach mittragen kann?

Was ist mit einem Sekundärtraumata aufgrund dessen, weil das Erlebte (z.B.: von einem Feuerwehrmann?) so schlimm ist, dass das Erzählte den Gegenüber ungewollt traumatisiert, da man für denjenigen da sein will...

Was ist, wenn eine Vertrauensperson stirbt? Durch Unfall oder Krankheit?

Was ist, wenn ein Traumata durch Naturgewalten in der frühen Kindheit ausgelöst wird?

Was ist...

Was ist...

Nun. Bei denjenigen braucht es mehr als nur ein gutes Wort vom Kumpel, mehr als eine Nacht Ablenkung. Sondern kompetente Menschen, die den Gegenüber durch kennenlernen und dem Fachwissen, wieso etwas wie eine Depression in welcher Art und Weise entsteht und welche Facetten es gibt, oder was sich darunter verstecken kann...

Also eine Differenz zwischen "ernsthaft notwendig" und "nicht notwendig", da die Gesellschaft diese Person auffangen könnte, eine Pause/Kur und/oder jemand, der den anderen einfach mal in den Arm nimmt reicht, mag ich aufstellen...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 19. Mai 2011, 21:36 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Ja, klar erinnere ich mich dadran :D Aber darauf wollte ich garnicht hinaus. Auch nicht, dass da irgendeine Benachteiligung besteht oder eine Entwertung bei und über diesen Menschen...

Ich kenne die Qualitäten dieser Menschen und schätze sie wirklich sehr. Und den Threat habe ich mehrmals gelesen gehabt und ich finde diesen wunderbar

Ich bezog mich auf deine vier Fragen auf Stormcrows Beitrag ^^
:D Weshalb gehen sie freiwillig in die Psychiatrie?

:D Weshalb haben sie Depressionen bekommen?

:D Weshalb sind sie zusammengebrochen?

:D Weshalb wussten sie sich nicht mehr zu helfen?

Zusammenhänge helfen manchmal auf erstaunlichste Weise etwas zu ergründen. smilies/hug3.gif


Was hast du damit jetzt ergründet, habe ich mich gefragt. Es gibt bei jedem Menschen, bei jeder Situation eine in eine andere Richtung tendierende Antwort...

Welchen Zusammenhang hast du da jetzt auftauchen lassen? Ja, die Fragen haben einen Zusammenhang und bauen aufeinander auf, aber die Antworten kommt es drauf an, oder?

Beispiel:
Weshalb gehen sie freiwillig in die Psychiatrie?

Aufgrund von Trauma durch Naturkatastrophe und kein Schlaf mehr gefunden wird und der Tag schwierig zu bewältigen ist
Aufgrund dessen, dass ein gebrochener Mensch von der Gesellschaft ausgestoßen quasi gezwungen wird sich wieder "eingliedern" zu wollen, obwohl der Alltag wunderbar funktioniert

Also noch mal klar, was und wo ich hier jetzt meine: Die Hilfe in einem Institut zum Vorteil des Menschen und keine Hinhaltung auf dem Problem bzw. Das Problem zur Stärke machen. Individuelle Aufnahme und Begleitung als Mensch und mit Gefühl und Verständnis desjenigen. Kein Stempel auf der Stirn, sondern die Stärken sehen und diese fördern...

Es gibt wenige, wie viele weiß ich nicht, aber selten kommt so eine Einrichtung mal vor, in der der Mensch als Mensch behandelt wird...

Lieben Gruß, der Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 20. Mai 2011, 08:22 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Merlin Petrus hat geschrieben:
Welchen Zusammenhang hast du da jetzt auftauchen lassen? Ja, die Fragen haben einen Zusammenhang und bauen aufeinander auf, aber die Antworten kommt es drauf an, oder?

Beispiel:
Weshalb gehen sie freiwillig in die Psychiatrie?

Aufgrund von Trauma durch Naturkatastrophe und kein Schlaf mehr gefunden - wird und der Tag schwierig zu bewältigen ist

- Aufgrund dessen, dass ein gebrochener Mensch von der Gesellschaft ausgestoßen quasi gezwungen wird sich wieder "eingliedern" zu wollen, obwohl der Alltag wunderbar funktioniert



Ja Tobie. Hier hast du allerdings nur einen Schritt zurück getan. Was geschieht mit einem Menschen, der keinen Schlaf mehr findet, und dessen SYSTEMtag nur noch schwierig zu bewältigen ist. Ohne diesen alltäglichen SYSTEMtag, wäre diesem Menschen gar kein Schlechtsein aufgedrückt, weil er sich die sinnvolle und nötige PAUSE einfach nehmen könnte und zugleich von MENSCHENFREUNDEN aufgefangen würde und nach Überwindung wieder OHNE Einbußen mitwirken könnte.


Dies ist jedoch nicht der Fall. ^^


Das stimmt, aber nur bei dem zweiten Beispiel. Ich wollte ein Beispiel geben, welches dich unterstützt und eines, was wiederum mich unterstützt.

Ich habe an so einen Fall gedacht indem jemand mit ansehen musste, wie jemand Geliebtes qualvoll starb und selber gerade so mit dem Leben davon kam. Ohne, dass irgendein Mensch damit zu tun hat. Also ein Trauma fürs Leben. Zugegeben, mir fällt nur jemand ein aus der Fremdenlegion, den ich kenne und das ist ja menschengeschaffen. Aber viele Freunde, viel Spaß am Tag, keine Arbeit, da befreit um diese Pause zu haben. Und trotzdem gibt es da ein paar verzwickte Tage und Nächte noch...
Und ich rede nun von einem Hurrican, Tsunami, Erdbeben, Vulkanausbruch, etc. dem man hilflos ausgeliefert ist. Und ich habe sehr wohl daran gedacht. An die Pause, an die Freunde, an die Gesellschaft...

Und wenn du nun jede Nacht schweißgebadet mit den Bildern und Tönen vor Augen wach wirst oder überhaupt nicht schlafen kannst und nurnoch Erschöpfungsschlaf ist. Tagsüber sogenannte Flash-Backs hast und quasi "einfrierst" und ganz normale Dinge genauso vom Körper wahrgenommen und bearbeitet werden, wie da. Da kannst du noch so viel tun und machen als Freund.

Du schriebst mal, ich erzähle vom Ziel aus, du den Weg zum Ziel hin :D Stimmt wohl, obwohl beide am Ziel stehen können, ist die Beschreibung verschieden.^^ Ich habe daran gedacht, also von Anfang an) von Geburt an, was da bis ins Erwachsenalter passiert. Der eine geht den unverschuldeten Weg, der andere nicht?
Auf welchen Punkt geht es nicht weiter?
Wieso geht es nicht weiter?
Was hat die Gesellschaft und seine Umwelt damit zu tun, in der derjenige steckt?
Ist es notwendig sich "professionelle" Hilfe zu holen oder reichen Freunde und Verwandte?
Warum reichen Freunde und Verwandte nun nicht falls ja?
Was bleibt als Ausweg: Ja oder Nein?

der Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 20. Mai 2011, 09:04 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
schwer sich vorzustellen mit freunden und verwandten, nach dem man weiss, dass es freunden und verwandten vielleicht auch nicht besser geht...
weil das kind schon im brunnen sitzt und eine einrichtung unumgänglich wird...
ich arbeite in einer psychiatrischen einrichtung, in der die menschlichkeit an erster stelle steht... habe ich hier vorgestellt am 10 februar um 17.51 :


das-labyrinth-von-mars-f237/mars-t909.html

trotzdem verschliesse ich meine augen nicht vor dem erkennen der dinge, die merlin aufzeigt...
eine verzwickte sache mit einem rieeeeeeesen rattenschwanz...

daher finde ich auch besonders wichtig, wie du, merlin... die infos trennst und erklärst...

und auch dein echo, lieber tobie...finde ich sehr wichtig...
jede menge missverständnisse sind da schnell im anmarsch, bei diesem existenzthema...
deshalb finde ich unser forum so einmalig, weil hier alles geht...
missverständnis ade und klarheit komm...
smilies/danke.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 20. Mai 2011, 12:04 
Offline
Königsmutant (09)
Königsmutant (09)

Registriert: 02.2011
Beiträge: 438
Geschlecht: nicht angegeben
gehen wir wirklich,oder denken wir wir müssten gehen?
wenn wir ein bewusstes ziel haben-sind wir dann noch
im hier und jetzt,oder sind wir nicht eigentlich beschäftigt mit dem was kommen soll

ich persönlich empfinde bei dem satz,der weg ist das ziel unbehagen-
für mich trifft es eher zu, das es wege gibt,ich aber keinen gehen muss ich bleibe stehn,und siehe da das leben begegnet mir
ich lasse alles was an mir vorbeikommt herrein und wieder raus-
denn das ziel bin ich,bei mir zu sein,dabei bin ich doch längst da-bei mir


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 20. Mai 2011, 18:28 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Jupp ^^ Also, passt doch alles so weit :D Wäre das jetzt ein vorläufiger Punkt drunter? smilies/ziggi.gif Denn angesprochen sind:
Woraus besteht die Entwertung
wann und wie gibt es diese

Wann die Psychatrie doch benötigt wird
Wie es benötigt wird

was dagegen spricht und nicht benötigt wird
Wieso etwas dagegen spricht

was das Problem überhaupt ist und wie es sich zusammensetzt

Wenn ich jetzt nicht was dazuintepretiert habe ^^


Von wegen Alptraum: ^^
Heute träumte ich von einem kurzhaarigen 22-24 Jährigen blonden, blassen Jungen, etwa 1,80-1,90cm groß war und der Name "Merlin" war smilies/rotfl.gif Was das Thema in der Diskussion war, die dann geführt wurde, weiß ich nicht mehr... o.O

Nene, Alpträume habe ich superselten (Der letzte an den ich mich erinner war Frühjahr 2008) ^^ Denke kommt drauf an, WANN man es als einen wahrnimmt. Ich, wenn ich Angst bekomme und mich ausgeliefert fühle, WENN ich ausnahmsweise nicht in der Lage bin aufzuwachen...
2008 träumte ich, dass ich träumte und wachte nur in einem anderen Traum auf und wusste nun nicht, WANN ich wirklich wach bin...

der Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Entwertung Mensch: Durch Entstehung der Psychiatrie
BeitragVerfasst: 20. Mai 2011, 21:25 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
irgendwie komm ich immer wieder auf den gedanken, dass alles gut sein könnte, wenn der mensch nicht aus allem ungutes machen würde, durch die gier auf das liebe geld...fast alles dreht sich in den köpfen darum...
ob psychiartie, geld oder sonstnoch was...alles könnte gut sein...
wenn jeder zb genug geld bekommen würde und nicht dessen auch noch beraubt werden würde, von menschen, die sowieso genug davon haben...dann wäre geld nicht so schlecht, dass manche es rauben, um es zu bekommen so als beispiel...dann hätten die menschen keine geldsorgen...doch die obrigkeit nimmt so viel weg, dass es in den familien kracht und sie verplempern und verplempern es auch noch für ihre eigenen zwecke... :kaffeee:
und psychiatrien
könnten auch gut sein, so lange sie noch gebraucht werden als solche für die, die sie noch brauchen...
doch die meisten psychiatrischen probleme...sind diese nicht meist durch aufgezwungene und künstlich hervorgerufene existenzängste entstanden?
durch falsche und aufgezwungene sklavenlebensweise?
es gibt tatsächlich menschen, die bestens damit zurecht kommen...
dies wird seine gründe haben...
doch dann gibt es aber menschen, die nicht damit zurecht kommen und auch nicht zurecht kommen wollen...und auch nicht müssen...auch dies wird seine gründe haben...und diese menschen werden in unserer gesellschaft als psycho eingestuft...nur auch so als beispiel...
ich weiss auch nicht recht, wo da anfangen, an welchem punkt...
und deshalb schreib ich einfach immer das, was gerade da ist...
und dies war halt gerade da...ist auch nur wieder ein stückchen von meinem denken dazu ...
smilies/schnecken-24445.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 17 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker