Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 25. Aug 2019, 13:49


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1252 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23 ... 32  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 3. Feb 2016, 19:02 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich

Warum...ja,es gibt soviele Warums,was Mensch sich anmaßt,in die Natur der Tiere einzugreifen....

Oh,da hängt doch ein komplettes Schild...hab ich jetzt nur nicht den kompletten Inhalt zitiert...es muss immer ein Achtung vor dem Hunde sein,dazu gesellen sich noch Sätze,wie...hier wohne ich,anfassen auf eigene Gefahr....siehst du mich auf dem Grundstück ohne Leine,öffne nie das Tor,sonst mach ich dir Beine...hier wohne ich...
Irgendwie hat da jeder noch ein lustiges Sätzchen dabei,was aber sehr ernst gemeint ist...

Nun,es war ja eine französiche Bulldogge,die da den Samy an die Gurgel ging und ich weiss auch,wäre da nicht so ein Gebißrückfall ,eben durch dies Fehlzüchtung,hätte er dem Samy durchaus sehr weh tun können.
Aber,ausser viel Gesabbel im gesamten Genick und Kopfbereich,nichts passiert.
Diese franzözische Bulldogge atmete ebenfalls sehr schwer und auffällig,ständig am sabbeln...man sieht die Zähne erst,wenn der Hund den Kopf nach hinten wirft...
Also deutlich eine Fehlzüchtung,wenn sie fressen oder trinken,sieht die Küche aus,wie ein Schlachtfeld,weil eben dieser Zahnstand es nicht anderst erlaubt...

Die Lefzen sind deutlich zu groß und hängen regelrecht runter.....

Früher hieß es,wenn ein Hund einen zu grossen Frontüberbiß hat,kann er nicht überleben,oder man muss ihn ständig füttern...
So einen kleinen Westhighlandterrier habe ich mal gerettet,sie war ein Weibchen und lag in einem Hasenkäfig,zum Sterben im Pferdestall abgestellt.
Hab ich am Anfang dieses Threades über Maxi berichtet. Sie hatte einen riesigen Überbiß und doch schaffte sie es,die herabfallenden Pferdeäpfel zu schnappen.Nur dadurch hatte sie überlebt.
Nie hät ich gedacht,dass ich diese kleine Maus wieder einigermassen hinkriege.
Sie war das typische Bild einer total daneben gegangenen Fehlzüchtung.

Man wollte einen Mini-Westhiglandterrier rauszüchten,was kläglich daneben ging.
Niemand hätte diese Zucht anerkannt.Hatte ich mich damals durchgelesen,durch alle Zuchtbestimmungen dieser Rasse.
Das Vermächtnis des Urzüchters,dieser Rasse durfte nie verändert werden.

Und doch,egal,wo ich auch suchte,auch einen Welpen mitnahm,sie waren alle durchweg,ständig krank.
Diese Sucht,auf Ausstellungen zu fahren,war grösser als der Verstand,der ein gesundes Tier hervorbringen sollte.
Stattdessen reichte es ihnen,wenn sie eben nur ein paar Jahre alt wurden.Inzucht war nur noch an der Tagesordnung.
Und in teure Operationen wurde nie Geld reingesteckt,es gab doch soviel Nachwuchs.

Maxi war später äusserlich ein sehr schönes Hundchen,auch der Frontbiß bildete sich etwas zurück,so dass sie wenigstens alleine fressen konnte....nun,sie wurde nicht alt,sie folgte ihrer Gefährtin Daisy,kurz nach deren auch zu frühen Tod...
Bei Daisy kann ich auch nur sagen...mit 6Monaten Gebärmutterkrebs..ständige Mandelentzündungen und der erste Hund,der in der hiesigen Tierklinik die Mandeln rausoperiert bekam.
Hab ich sehr,sehr viel Geld für der beiden Gesundheit ausgegeben,aber,mir tut nicht ein Cent davon Leid.

Muss ich da ehrlich sagen,waren die Mischlingshunde,die ich auch mal hatte,viel gesünder,robuster.
Ebenso,die grossen Rassen.Da hab ich aber auch auf Privatzüchter geachtet.
Niemals in eine Massenzucht gehen und sich dort einen Rassehund holen,ein kleiner Tip von mir.
Weiss man beim deutschen Schäferhund,dass es hier oft an den Hüften scheitert,da sollte man sich an einen Zuchtverband wenden,da bekommt man seriöse Adressen.
Wo auch alles ordnungsgemäß von einem Zuchtwart überprüft wird.
Der Rüde,wie auch die Hündin müssen zur Zucht zugelassen sein,dafür bedarfs eines langen Weges,damit man wirklich eine Zucht beginnen kann....was ich persönlich auch gut finde.

Unsere Schäferhunde waren durchweg alle gesund,ebenso der Rottweiler ....nur ein Schäferhund war krank,von Anfag an,da hat mein Mann einen riesigen Fehler gemacht.
Weil meine Trauer so groß war,als Pasche gehen musste,fuhr er einfach in eine
nahe Großstadt hier und holte einen Welpen,aus einer Massenzüchterei...
Wir haben ihn an ein älteres Ehepaar abgegeben,denn er konnte keine lauten Geräusche ertragen,mit seinem Gehör war etwas nicht in Ordnung.
Das normale Kindergeschrei ließ ihn fast durchdrehen,ausserdem waren seine Hüften bereits als Welpe schon erkrankt und er humpelte,was niemehr wegging.
Rein äusserlich,ähnelte er mehr einer Dogge,als einem Schäferhund...alles in Allem,bei den beiden älteren Herrschaften hatte er ein schönes,ruhiges Leben....Denny,war sein Name.

Sehr interessantes Thema...ist das Kopieren von Ohren und Schwanz bei den Doggen und vielen anderen Rassen ja in der BRD verboten....was tut Mensch?
Er fährt ins Ausland und setzt den armen Tieren,dieser Prozedur aus....und geht was schief,eitert es usw.,können sie nichtmal in der BRD zum Tierarzt...

Was dein Paar mit der französischen Bulldogge angeht,sie sind keine Ausnahmen...
Grade wieder gehört,der Hund einer Bekannten ist voll mit Krebs,seine Haut ist voll mit
Geschwüren,die eitern,stinken...aber,die Chemo ist ihnen zu teuer und den Hund erlösen?

Nein,da kommt der Egoismus durch,oder sollte ich sagen,falsche Liebe?
Sie können ihn einfach nicht erlösen,weil sie ihn so lieben........ smilie_tra_012.gif

Na,kommen wir hier automatisch wieder zu dem Thema zurück,womit ich schon angefangen hatte...wie wurde aus dem Wollf...der Hund...und wollte ich da auch einige Hunderassen vorstellen,die ähnlich wie manche Katzenrassen,sehr na mit der jenseitigen Welt verbunden sind und uns genau just dann geschenkt wurden....als es uns schlecht ging,oder,als wir etwas lernen sollten.
Der Rundgang durch die Epochen ist sehr interessant...

:smilie_school_00: smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_tier_17.gif GroupHug.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Feb 2016, 15:44 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1377
Geschlecht: weiblich
Kuckt mal, was ich für Katzenbesitzer gefunden habe

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Wenn das nicht cool ist und praktisch?!

Wenn man bedenkt, dass so ein winziger CW auch vom Wolf abstammt, dann kann man sich vorstellen, wie oft das reingezüchtet wurde, bis so ein Häufchen Hund rauskam.

Die FBulldogge sieht schrecklich aus ohne Schwanz, die kann nicht richtig reden, dass ist so als hätten sie uns den Mund zugeklebt.

Mittlerweile gibt es in Amerika auch Schönheitschirurgen für den Hund. Da bekommt der Dobermann seine Stehohren geschnitten, der Faltenhund bekommt weniger Falten, die werden rausgeschnitten usw.

So weit sind wir schon. Gut, das mit den Falten, das würde ich sogar noch verstehen, die entzünden sich oft, die Hunde können kaum sehen, dann züchte ich halt zurück, was viele schon tun, um diese Schäden zu beheben. Ein Mops, der mit einem Terrier ein Stelldichein hat, hat zwar mehr das Aussehen vom Mops nur mit langem Schwanz und mehr Schnauze aber er ist nicht mehr so müde wie der Mops und spielt wie ein Terrier. Er kann mehr atmen und ist nicht so dick.

Das sehe ich ein aber wenn bewusst gemixt wird, nur um einen Modehund zu stylen, dann sage ich nein.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Feb 2016, 08:05 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Es ist ein sehr langer Weg,vom Wolf zum Ch...und dennoch kann man sich wirklich die Mühe mal machen,in der Zeit zurückzuwandern..Mensch und Wolf begann in der Spätsteinzeit vor ca..15.000 Jahren.

Das Jäger und Sammlerverhalten brachten Mensch und Wolf zusammen,mussten sie sich wohl oft um die karge Beute streiten.
Es waren kurze Laute,Gesten,Mimik,die eine Verständigung ermöglichte und das Teilen der Beute ,ermöglichte diese noch sehr frühe Freundschaft.

Das Deckverhalten vollzog sich über viele Kontinente,allerei Arten des Fuchses,wie z.b. der Polarfuchs,der Steppenfuchs usw,veränderte das Äussere des Wolfes,aber,es war eine natürliche Evolution.
Also,war meine Beobachtung,dass hier ein Fuchs rumläuft,der,dem Schäferhund sehr ähnlich ist,keinesfalls verkehrt.
Wie es ja auch vom Förster bestätigt wurde.Nur das Verhalten dieses Fuchses ist auch mehr dem,des Hundes angepasst,so fehlt ihm oft die natürliche Scheu....aber,er ist ja das hier beschützte Maskottchen der Wälder....

Der Kontakt zwischen Wolf und Mensch fand über die Augen statt ,darüber konnten sie sich verständigen und es dauerte auch nicht lange,bis Mensch die Rolle des Leitwolfes übernahm.
Nur blieben hier gewollte Zuchtversuche aus,man lebte in der Urbestimmung von Mutter Erde.

Wie auch die Katze ist der Wolf ein Wächter der Seelen,es gibt sehr viele Mythen darüber und wieder ,wie auch bei der Katze,tauchte der Wolf in der äghyptischen Mythologie mit der gleichen Bedeutung auf.
Die Verbindung der Seelen fand bereits auf Erden statt und viele Herrscher ließen sich mit ihren Hunden beerdigen,um so in das helle Totenreich zu gelangen...der damaligen Sage nach,dem Verführer Satan zu entkommen,der mit seinen schwarzen Höllenhunden,so manche Tore bewachte...die hinübergleitenden Seelen täuschten und sie mit in ihr Höllenfeuer zu nehmen.

Übrigens,auch Artus und Merlin waren stets in Begleitung ihres treuen Gefährten...
Anderst als die Katze,hat der Hund das Christentum ohne jegliche Ketzerverdächtigungen überstanden...

Nun,wer zu welchem Hund passt,kann man auch leicht herausfinden,wenn man bedenkt,dass auch hier vorbestimmt sein könnte,welcher Hund zu welchem Mensch kommt...

Lehrer der alten ,wahren Weisheiten,dafür steht der Hund,mit seinem einmaligen,klugen Verstand,seiner lichtvollen Seele,wenn es auch noch Menschen gibt,die ihm all das absprechen...

Werde ich mal ein paar Rassen aufzählen,die für uns sogar zum Krafttier werden können,heisst es auch,sei der Hund dafür nicht geeignet.
Doch die alten Indianer wussten es ja bereits besser,oder die in Australien lebenden Eingeborenen mit ihren Dingos....ein ungebrochener,feststehender Mythos.

Schönheitschirugen für Hunde? In meinen Augen ein grosser Eingriff in die Natur,gilt es nur wieder mal der Schönheit...
Anderst,eine Korrektur von Fehlstellungen,durch diese unglaublichen Überzüchtungen.

Hat ein Faltenhund eben seine viele Fellfalten,da welche zu entfernen,hilft dem Tier kein bischen....da würde ich dem Züchter mal ein paar Falten wegbügeln...mal schauen,ob es ihm gefällt.

Ob nun Helfer oder Krafttier,ein Hund kann beides sein,in sehr vielfältigen Aufgaben.
Nicht selten....ob der Liebling von dieser Welt ist?
Wieder hebt sich der Schleier in andere Welten,wo die Liebe des Hundes frei von allen Bedingungen ist...

:smilie_school_00: include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/smilie_tier_17.gif smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Feb 2016, 10:57 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1377
Geschlecht: weiblich
Wenn ich jetzt an Merlin denke, dann würde ich einen wuscheligen großen Schäferhund vermuten, während ich bei Arthus eher einen kurzhaarigen Jagdhund oder diese Wolfshunde vermuten würde. Ich weiß ja nicht, wann die ersten Kreuzungen stattfanden und ob es zu dieser Zeit schon einige Rassen gab.

Wäre er auf dem Thron gesessen und ich hätte ihn gekannt, hätte ich ihm meine Hl. Birma auf den Schoß gesetzt :0) Späßchen smilies/smilie_tier_17.gif

Seiner geliebten Genuviere (schreibt man das so)? Hätte ich einen King Charles Spaniel zugemutet... und Lanzelot einen Labrador. Hirngespinste ich weiß aber es macht Spaß, sie so zu sehen.

smilies/smilie_tanz_069.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 7. Feb 2016, 06:27 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wenn ich jetzt an Merlin denke, dann würde ich einen wuscheligen großen Schäferhund vermuten, während ich bei Arthus eher einen kurzhaarigen Jagdhund oder diese Wolfshunde vermuten würde. Ich weiß ja nicht, wann die ersten Kreuzungen stattfanden und ob es zu dieser Zeit schon einige Rassen gab.

Wäre er auf dem Thron gesessen und ich hätte ihn gekannt, hätte ich ihm meine Hl. Birma auf den Schoß gesetzt :0) Späßchen smilies/smilie_tier_17.gif

Seiner geliebten Genuviere (schreibt man das so)? Hätte ich einen King Charles Spaniel zugemutet... und Lanzelot einen Labrador. Hirngespinste ich weiß aber es macht Spaß, sie so zu sehen.

smilies/smilie_tanz_069.gif


[i]Warum nicht auch ein bischen Spaß machen?

Die tatsächliche Ursprungszeit kann des Wolfes liegt wohl auch Millionen von Jahren zurück,da sind sich die Wissenschaftler noch nicht ganz sicher.Fakt soll sein,dass es ihn lange vor dem Menschen gab.
Was mich auch gar nicht weiter wundert,gab es schon lange Tiere,bis der erste Mensch überhaupt in der Geschichte erscheint,zum Vergleich,der älteste Greifvogel ist 89.000000 Jahre alt....der Kondor...

[ 6. Jahrhundert v. Chr. Die Kelten jagen mit mittelgroßen Windhunden, die sie später auf die iberische Halbinsel brachten. Die Vorfahren der spanischen Hunderasse Galgo Español sowie ein Vorfahrer des Englischen Windhundes (Greyhound).

2. Jahrhundert Bei den Kelten und Galliern gibt es einen Laufhund, der später von den Mönchen des Klosters Saint-Hubert in den Ardennen gezüchtet wird. Bis ins 16. Jahrhundert diente er in den königlichen Meuten. Der Hubertushund kam im 11. Jahrhundert nach England, wo er Bloodhound genannt wurde....

bekanntlich gab es die Kelten vor Chr. und bis zu jener Zeit gab es längst gezüchtete Hunderassen.
Die alten Römer ließen in ihren Arenen bullige Kampfhunde gegen die Gladiatoren antreten(meist sehr schwache,ausgehungerte Sklaven,ohne Kraft,sie liebten ihre Hunde über alles)
Ihr Aussehen errinnert an die heutige Dogge...

Nun,was Merlin angeht,er wurde stets von einem Wolf begleitet.Bei Artus war es einer,der bis dahin bekannten,englischen Rassen.So ganz sicher ist man sich da nicht....ich würde auf eine zierliche Rasse tippen,mit viel Jagdinstinkt,da Artus gerne jagte...ein Jagdhund...

Den Ch.gabs sehr früh,7000 n.Chr....im asiatischen Raum..../i]


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Feb 2016, 12:05 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1377
Geschlecht: weiblich
Ich habe das Buch "Danke DOG" gelesen, ich kann es nur empfehlen.

Irgendwann müsste ich das Buch "Danke CAT" rausbringen, denn mein Kater hat mir auch schon oft geholfen und hilft immer noch. Die Zeiten, in denen ich kein Tier hatte, verschwinden immer mehr im Kopf, schon allein, wenn man die Türe aufmacht und er nicht gleich kommt, sucht man gleich nach.

Das ist es auch, was alle Hundebesitzer als erstes vermissen, wenn da keiner mehr ist, der sich so wahnsinnig freut, wenn man nach Hause kommt.

Ich finde es schön begrüßt zu werden, auch wenn meine ganzen Taschen, Mitbringsel gleich markiert werden mit den Lefzen und wenn es ein Karton ist.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Feb 2016, 19:13 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
[i]Wenn ich das mal vergleiche,wie früher,vor sehr langer Zeit,der Hund seinen eigenen Wert hatte,so dass er wirklich ein Weggefährte war,mit dem Menschen gleich...gegen heute...

also,selbst da muss ich sagen,die Völker wussten deutlich mehr,ob es nun in Nordamerika,in Asien,am Süd oder Nordpol,Ägypthen,ja ganz Europa,wussten den Wert um die Seele,den Verstand eines Hundes und natürlich auch der Katze,deutlich mehr zu schätzen.

Sie wussten,wie sie sich zu verständigen haben.Es war so einfach,wie sie selbst es damals konnten,über die Augen,die Gestik,die Mimik...und sie wussten,um die Bedeutung aller Seelen in den Andersreichen.
Da hatten die Worte...bis hinaus über die Ewigkeit,wirklich noch eine Bedeutung.

Bedenkt man,ließ sich so mancher mit seinem Tier beerdigen,es war für sie die Garantie,dass ihrer beider Seelen in die Anderswelten reisen...oder,wie man heute auch sagt,ins Regenbogenland...was aber auch seine eigene Bedeutung hat.
Ist das nicht einfach so dahergesagt,der Regenbogen hat tatsächlich eine Brücke,die zu vielen Toren führt.
Die sieben Wächter des Regenbogens,auch Alumen genannt,bringen jede Seele sicher nachhause,zurück zur Quelle....und nichts ist etwa getrennt,dass Mensch und Tier getrennt sein sollen,dem stimme ich nicht zu,doch,dass kann jeder für sich finden,empfinden....

Ja,sie wurden um einiges besser behandelt und da kommt mir wieder in den Sinn...die Zukunft gab es schon,wir leben in der Vergangenheit...und müssen alles nochmal neu erlernen,was die Menschen damals schon alles wussten...

Bei den alten Indianern waren die Tiere auch heilig und ein Jeder musste sich erst durch eine Intutionsprüfung seinen Namen verdienen....so war es eine Ehre...z.b. schnelles Pony genannt zu werden...hinter jedem Namen stand eine eigene Geschichte,die sie mit einem Tier erlebt haben.
Blieb es stets beim Urnamen eines Tieres....nicht,wie heute,wir geben unseren Haustieren Namen...damals blieb der Wolf ...der Wolf....der Bär....der Bär...usw.

Und da suche ich noch,wie kamen die Tiere eigentlich zu ihren "Urnamen"...wieso nennt man den Wolf....der Wolf..?
Wer hat jeder Gattung einen Namen gegeben?

Persönlich glaube ich,dass die Menschen anfingen,von den Ursprungsnamen abzuweichen,weil es z.b. in der Gruppe mehrere Wölfe gab,also,irgendwie musste man sie ja unterscheiden....wollte man einen bestimmten Wolf rufen...
Das leuchtet mir eigentlich ganz simpel ein...

Bin ich da auf der Spur,bei den ersten Schamanen,die es ja hervorragend verstanden haben,sich mit dem Geist des Tieres zu verbinden...nun,wüssten wir alles,gäbe es wohl auf alles eine Antwort und man müsste nichts mehr suchen...

Doch es tut gut,zu wissen,dass es den Tieren einstmals,ob nun in der Spätsteinzeit,oder als es noch gar keine Menschen gab,wie auch viel später,sehr gut ergangen ist.[

Werde ich mir jetzt mal einige Hunderassen anschauen,die wirklich auch als unsere Kraft und Helfertiere in Frage kommen.
Ich glaube schon fast,werde ich alle finden,nehme ich alle Rassen und deren Untergruppen...wie z.b. Terrier...da gibts ja schon unzählige Abweichungen,eben eigenständige Rassen.

Mein Samy ist im Moment liebeskrank,er sitzt nur draussen und wartet,bis seine Angebetete endlich kommt...oh man,war echt früh heute,um 4 Uhr weckt der mich...Nee,das ging ja gar nicht,weil er da sitzt und heult,wie ein Wolf den Vollmond...
Kopf nach Oben und....Sirene an.

Ja nun,ist ja auch normal,solange er mir nicht abhaut,kann er das doch so ausleben.
Im Moment ist nur sein Albtraumwetter,welches ihn reinkommen lässt...es stürmt wie ein Orkan und es hagelt,regnet,einfach alles zusammen.
Gestern beim Gassigehen,war ich innerhalb von 5Minuten naß bis auf die Unterwäsche...man bedenke,trotz Regenkleidung unter der Winterjacke.
Wir sind in einem Schneegewitter gelandet,keine Chance,da rauszukommen,also stehn bleiben und triefen....

Nun gut,werde mich bemühen...es gibt so zauberhafte Geschichten,der damaligen Herrschaften,also da wäre ich auch gerne Hund und Katze gewesen....

und sie wussten es.....es sind Engel auf Erden include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_tier_17.gif /i]


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 12. Feb 2016, 08:37 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Gestern ist das Unvermeidliche,ständig Bedrohendes eingetreten...

Natürlich hat sich nichts geändert,was das Anleinen der Hunde geht und irgendwann musste ja jemand zu schaden kommen.

Die nahende Gefahr,ich spürte sie schon weit weg,von der Brücke,die uns vom Wald trennt,das Pfefferspray diesesmal in der Hand,ich wusste...gleich wird es passieren.

Die Hunde hatten auch schon längst die Witterung aufgenommen und es war mühselig,sie still zu halten.
Über die Brücke kamen wir noch,dann noch ca. 8Meter und zack,da war es passiert...

Die ewig nie angeleinten Hunde kamen um die Kurve geschossen...vor Schreck fiel Endras Leine runter und sie jagte hinter ihren 2 grössten "Feinden" her,wurde aber jäh gestopt,weil die Leine sich um einen PKW gewickelt hatte...
Ich stand da,bewegunglos,das Pfefferspray fiel runter...und in diesem Moment fiel auch schon das Frauchen von Endra um....

Ihr Herz ist in keiner guten Verfassung und diese Situation war nun der Auslöser....wir wussten ja beide immer,wenn diese beiden Hunde auf Endra treffen,gibts eine Massenbeißerei...zu viert....ein sehr grosser,schwarzer Schäferhund,sehr agressiv und seine Gefährtin,ein Jagdhund...
Wobei es klar ist,wäre der schwarze Rüde auf Samy losgegangen und die braune Hündin auf Endra....die ja dann selbst nicht mehr zu bremsen ist,wurde sie mal gebissen als Welpe von ihr...

Nun,ein Herzinfarkt...ein riesiges Chaos und was blieb...sie wussten endlich,sollte man seine Hunde anleinen,kommt eine lange,nicht einsehbare Kurve....

Ich glaube das alles nicht...aber,ich weiss es ja selbst,steht man kurz vorm Kollabieren,geschieht sowas.....

Musste wirklich erst etwas Schlimmes passieren,,,,


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 02:54 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
DIE EMOTIONALE BEDINGUNGSLOSE KRAFTVOLLE LIEBE
Bild


was haben wir Menschen bei uns vergessen? Es ist unser tiefste Kraft, die nur mit einer Männersolidarität, die es bei uns zu wenig gibt, möglich wäre, jetzt mit HILFE der Ausländer arbeiten wir jetzt wieder an dieser Solidarität, die keinen mehr fürchtet...
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 03:15 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
WAS KOMMT?
www.youtube.com Video From : www.youtube.com

2014-> 34 AUGE & 16 THE TOWER
Bild


WAS FEHLTE?
www.youtube.com Video From : www.youtube.com

2016 = 14 x 144 -> 18 & 9
999
S?RI
Bild

UND WOHIN GEHT DIE REISE IN DIE FÜNFTE DIMENSION

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

Bild


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 12:15 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ja, das Wassermannzeitalter besagt eine 5.Dimension vorraus,doch fragt man die Tiere,die
um das Geheimnis von Leben und Tod wissen,seit Anbeginn...antworten sie:"
Fragt die Vögel am Himmel,sie werden es euch sagen,sie kennen den Himmel über dem Himmel!"
Frage ich die Vögel und sie antworten:"Fragt die Wesen der Meere,der Erde,unter der Erde,sie werden es euch weisen!"

Gehe ich unter die Erde,tief unter die Meere,wo das Reich der Tiere ist,aus der Sicht der Anderswelt,antworten sie:" Wir wissen um alle Weisheiten des Lebens und des Gehens,wir
kommen und gehen,durchwandern alle Dimensionen und bevor die 5.Dimension naht,werden wir es euch weisen!"

Frage ich die Tiere in den Wäldern,über der Erde,sie antworten dir:" Wir arbeiten seit Anbeginn,im immerwährenden selben Kreislauf,im Einklang mit der Natur,den Elementen,der Sonne,den Planeten und Sternenwelten und unsere Nachkommen wissen ES,deren Nachkommen wissen ES....wir werden immer weiter exestieren,weil es unsere Aufgabe ist...
seitdem Mutter Erde entstanden ist,sollte sie ihre Hülle verlieren,so wisset,wir werden
weiter exestieren....Jenseits vom Diesseits,dort,wo jeder Grashalm wieder zum Leben erwacht,wo es grünt und blüht,wo wir unsere Brüder und Schwestern wiedertreffen,ja selbst den Baum,den Stein,den wir eins begegnet sind...

Nur Mensch,finde zurück zu deinem Urbewusstsein,schon lange sind sie sie auf Erden unterwegs,die Kinder der Schöpfung,deren Bewusstsein erwacht ist,um es in die Welt zu senden......so erwacht der Nächste,wieder dem Nächsten....

ohne dass es ein Ich gibt,im Ich liegt das verborgene Ego,welches sich neigt vor dem Wir,denn das Wir war einst die Gemeinschaft,die Brüderlichkeit,ein Leben in Liebe zu allem was lebt.....die Hüter der Natur werden es euch weisen,so wisset,es gibt kein Anfang und kein Ende....ich bin ES,in Allem,was lebt....

Zerstört der Mensch die Mutter,die ihn nährt,so zerstört er sich selbst...aber niemals das pochende Herz,der Liebe....

Denken,handeln,mit dem Herzen...dass ist der Weg,des Wirbewusstseins....
es leuchtet in die Welt und wird immer mehr Wir`s erreichen.... include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 13:16 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
Ja, das Wassermannzeitalter besagt eine 5.Dimension vorraus,doch fragt man die Tiere,die
um das Geheimnis von Leben und Tod wissen,seit Anbeginn...antworten sie:"
Fragt die Vögel am Himmel,sie werden es euch sagen,sie kennen den Himmel über dem Himmel!"
Frage ich die Vögel und sie antworten:"Fragt die Wesen der Meere,der Erde,unter der Erde,sie werden es euch weisen!"

Gehe ich unter die Erde,tief unter die Meere,wo das Reich der Tiere ist,aus der Sicht der Anderswelt,antworten sie:" Wir wissen um alle Weisheiten des Lebens und des Gehens,wir
kommen und gehen,durchwandern alle Dimensionen und bevor die 5.Dimension naht,werden wir es euch weisen!"

Frage ich die Tiere in den Wäldern,über der Erde,sie antworten dir:" Wir arbeiten seit Anbeginn,im immerwährenden selben Kreislauf,im Einklang mit der Natur,den Elementen,der Sonne,den Planeten und Sternenwelten und unsere Nachkommen wissen ES,deren Nachkommen wissen ES....wir werden immer weiter exestieren,weil es unsere Aufgabe ist...
seitdem Mutter Erde entstanden ist,sollte sie ihre Hülle verlieren,so wisset,wir werden
weiter exestieren....Jenseits vom Diesseits,dort,wo jeder Grashalm wieder zum Leben erwacht,wo es grünt und blüht,wo wir unsere Brüder und Schwestern wiedertreffen,ja selbst den Baum,den Stein,den wir eins begegnet sind...

Nur Mensch,finde zurück zu deinem Urbewusstsein,schon lange sind sie sie auf Erden unterwegs,die Kinder der Schöpfung,deren Bewusstsein erwacht ist,um es in die Welt zu senden......so erwacht der Nächste,wieder dem Nächsten....

ohne dass es ein Ich gibt,im Ich liegt das verborgene Ego,welches sich neigt vor dem Wir,denn das Wir war einst die Gemeinschaft,die Brüderlichkeit,ein Leben in Liebe zu allem was lebt.....die Hüter der Natur werden es euch weisen,so wisset,es gibt kein Anfang und kein Ende....ich bin ES,in Allem,was lebt....

Zerstört der Mensch die Mutter,die ihn nährt,so zerstört er sich selbst...aber niemals das pochende Herz,der Liebe....

Denken,handeln,mit dem Herzen...dass ist der Weg,des Wirbewusstseins....
es leuchtet in die Welt und wird immer mehr Wir`s erreichen.... include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif



nun ja, die Vögel leben in ihrem Plan, und können sich nicht entscheiden im Winter hier zu bleiben so meine Antwort: Ich bleibe hier und erreiche die anderen "Vögel", die auf der gemeinsamen Welle gemeinsam strahlen, das können nur Menschen: Wie Du siehst reagieren Hunde untereinander manchmal verletzend, weil dort das Prinzip der Unterwerfung gilt, und das ist nur unser Reptiliengehirn, darüber haben wir Menschen ein emotionales Gehirn, das sogenannte weiße Gehirn, was wir erst zu 4% kennen, Und durch die Umwandlung die gerade mit der Erde passiert wird etwas ganz Neues kommen. Natürlich wussten die Tiere beim Tsunami 2004 in Thailand zwei Tage vorher, das die Flut kommt, doch welcher Mensch wusste es? Keine 4 % Einem Hund fällt es nicht leicht einen Löwen anzulächeln was verständlich ist weil Tiere im Reptiliengehirn ihre Sicherheit haben und mit ANGRIFF-VERTEIDIGUNG & FLUCHT reagieren, wenn sie sich bedroht fühlen. Bild
*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 13:54 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Reptiliengehirn? Oh,dass erinnert mich an die Schlange,die einstmals sagte:"Ich bin die DNA allen Lebens!"
Darüber könnte ich jetzt sehr ausführlich schreiben,aber ich lasse es noch...

Zu den Vögeln...nun,sie fliegen doch nicht weg,von der Erde,sie ändern nur ihre Richtung ,aus der Kälte in die Wärme...es ist jedes Jahr wieder auf`s Neue faszinierend,wenn sie sich sammeln,so dass du 3 riesige Acker nicht mehr erkennst...sie rufen ihre Artgenossen und dann steigen sie auf im Formationsflug,gen Süden....um nach dem Winterschlaf in den kälteren Regionen Europas,das Erwachen der Natur auf´s Neue anzukündigen....Jahr,für Jahr...immer und immer wieder....woher wissen sie?

Ist es nicht natürlich,dass ein Hund vor einem Löwen flüchtet?
Jedes Tier hat seinen natürlichen Feind und es heisst,gefressen und gefressen werden,so hielt sich einstmals der Bestand von Alleine...oder anderst ausgedrückt,regelte sich von alleine..

Nur,dass damals der Hund ein Wolf war,der da vor einem Löwen stand....beides,ebenbürtige Artgenossen...unwahrscheinlich,dass es jemals ein Hund sein wird.

Da gibt es nur einen Unterschied,wenn der Löwe satt ist,mordert er nicht weiter....er frißt,um zu überleben...er kämpft im Rudel,um seinen Status,so ebenfalls bei den Wölfen...
Schau dir die Urvölker an,sie werden auch vom Weisesten unter ihnen geführt....da kommt mir der Gedanke,
hat Mensch das wohl dem Tier abgeschaut?

Wenn ich da an die Spatsteinzeit denke,als Mensch und Wolf sich annäherten,Freunde wurden und sich nur mit Augenkontakt verständigen konnten,oder Gestik,wie Mimik...bis aus diesen Lauten,Silben...die wohl eher vom Wolf kamen,echte Worte wurden....

Der Mensch lernte vom Tier und ich weiss,kann ein Mensch von einem Hund alles lernen,was ihm fehlt....denn,er kennt keine niedrigen Werte,wie Neid,Eifersucht,Hass,Macht-Habgier usw.usw....
darüber könnte ich jetzt stundenlang schreiben,was sie mir erzählen....oder,was mein vierbeiniger Freund mir erzählt..,der mich vor Kurzem beschützt hat,vor einem anderen Hund....und wieder war da der Mensch derjenige,der damit aus Eigennutz etwas erreichen wollte.
Er leint seinen bissigen Hund keinen halben Meter von mir ab und dazwischen stand noch mein Hund....der sich sowas von Wehren musste,dem auch noch mit gespannter Leine,denn ich war starr vor Angst und hielt ihn fest..angeleint,wie es sein sollte...das nächste Mal,lass ich die Leine fallen.

Und warum? Aus Eifersucht handelte dieser Mensch...

Also,was die Tierwelt angeht,bin ich durch nichts zu überzeugen,denn ich spreche ihre Sprache und sie die Meinige...sie haben weit mehr Verstand und Seele,als Mensch meint...

Wirst du nie verlassen...nie geschlagen...nie verletzt...und..und...und...zuwas Mensch fähig ist,denn

sie lieben...frei von Bedingungen...oder manche nennen es auch bedingungslose Liebe...

Wie winzig mag ein Reptiliengehirn nur sein,ist es so klug,so schlau....ist das Gehirn eines Gorillas das dem Menschens sehr ebenbürtig...und noch etwas,die Tiere urteilen nicht,wer du bist,wessen Hautfarbe,wessen Gesinnung,Abstammung,Relgion .ect.pp...

und es war die Schlange,die vorhersagte,der dritte Weltkrieg kommt aus...(will ich jetzt nicht nennen,wegen der aktuellen Lage),aber nur,weil sie sich wehren...gegen die "grossen Mächte"

die doch so winzig im Denken sind,weil sie alles zerstören,anstatt zu retten include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/smilie_love_031.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 17:10 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
smilies/schnecken-24445.gif es geht nach vorne...
Nun ja, ich diskutiere nicht, weil das in die ERSTARRUNG führt.
So habe ich Heinz Erhard eingeführt. Gerald Hüther musste auch sein gesamtes Wissen über die Gehirnforschung loslassen, weil die neueren Experimente was völlig anders ergaben.
Natürlich gibt es Sicherheit, wenn ich mich auf Denkkonzepte einlasse. Und wer weiß ob es "natürlich" ist, wenn ich fähig bin einen Löwen zu umarmen, doch es ich möglich, es ist zumindest eine Fähigkeit, die fest verdrahtete Tiere so nicht anstreben können.


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 17:40 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
smilies/schnecken-24445.gif es geht nach vorne...
Nun ja, ich diskutiere nicht, weil das in die ERSTARRUNG führt.
So habe ich Heinz Erhard eingeführt. Gerald Hüther musste auch sein gesamtes Wissen über die Gehirnforschung loslassen, weil die neueren Experimente was völlig anders ergaben.
Natürlich gibt es Sicherheit, wenn ich mich auf Denkkonzepte einlasse. Und wer weiß ob es "natürlich" ist, wenn ich fähig bin einen Löwen zu umarmen, doch es ich möglich, es ist zumindest eine Fähigkeit, die fest verdrahtete Tiere so nicht anstreben können.


Och nein,dass ist doch kein Diskutieren...einfach nur ein Austauschen von Denkweisen oder nenne es mal,eigene Erfahrungen....

Natürlich meinte ich doch nicht,dass du einen Löwen umarmen sollst/kannst...nein,es war nur die Antwort auf dein Beispiel...da hab ich eben alles nur an seinen richtigen Ort verwiesen.

Schau,ein Löwe wird wohl kaum heutzutage einem Hund begegnen,also musste ich dahin,wo es den Löwen gibt,sei es in freier Wildbein,in Naturparks oder in Zoo`s.....
Sein natürlicher Lebensraum,oder ,wie man es heute wohl sagen muss....um nicht eine Ausrottung jeglicher Tierarten zu riskieren,sie eben in "Gefangenschaft" leben müssen...

Natürlich hast du mit Heinz Erhard und Hüther wunderbare Erkenntnisse gezeigt und
nun denke einfach mal um,

auf all die Dinge,die du selbst durch Begegnungen im Leben zurückgreifen kannst,an denen du gewachsen bist,die Erweiterung und all das,wofür du stehst gefunden hast,

also erstarrst du doch nicht,liest du einen Beitrag von mir,der nur aus eigenen Erfahrungen besteht....spürst du nicht diese Begeisterung,kann man all das durch ein Tier fühlen,dieser Zauber und diese Liebe,die frei von allen Bedingungen ist?

Hörst du sie nicht mehr singen,all diese Vögel,die die Seelenmelodie von Leben und Tod vortragen?
Dem Rad der Zeit?

Nichts gegen die wissenschaftlichen Erkenntnisse,doch,was ich selbst sehe,spüre,höre,rieche,schmecke,all diese wunderbaren Sinne,dass ist das wahre Leben...und muss ich noch vielen Menschen oder Tieren begegnen,um alles zu wissen...

aber es ist greifbar,ich kann es anfassen,....dieser Duft einer sich entfaltenden Blume,das Leuchten in den Augen eines glücklichen Tieres....
wo ist deine Begeisterung geblieben,für all das Lebendige?

Vielleicht hab ich auch nicht genug in die Tiefe geschrieben,in meiner obigen Antwort um dich zu erreichen...aber sei sicher,Heinz Erhard war ein so wunderbarer Mensch und seine Erkenntnisse berühren mich mehr,als die eines Hüthers...weil ich aus den Worten von Heinz Erhard das wahre,lebendige Leben sehe,höre,spüre...

Hast du damit wunderbare Beispiele genannt...und glaub mir,es gab mal eine Schlange,die zischte laut...ich bin die DNA allen Lebens und dem bin ich nachgegangen,somit kann ich dir jetzt schon sagen...das Reptiliengehirn..darin ist sehr viel Wahres verborgen...

also nicht aufgeben,alles wird verstanden....hab ich nur die Reihenfolge etwas berichtigt,weil wie gesagt ein Löwe nie auf einen Hund treffen wird,eher auf einen Wolf...oder,dass die Vögel ja wegfliegen..,doch nicht für immer,nur in ihr Winterlager...

vielleicht magst du es ja nochmal durchlesen,bevor du die gute Schnecke setzt?

smilies/schnecken-24445.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 18:51 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
stell dir vor dass würdest du einem kind erzählen, lass es selber forschen, frage es, was es erkennt, wo es dir helfen kann, deine fehlenden 94% zu entwickeln. Bist Du Autist, der mehr funktionierende Verknüpfungen hat, und vielleicht nur von einem Delphin verstanden wird? Wenn ich als Kind hochbegabt war, was haben die Eltern und Lehrer aus ihm aus uns gemacht? Willst Du wissen, wie kinder heute viermal schneller lernen wie wir, was sie und wir als Erwachsene tun müssen, dass das möglich ist? es gibt nur ein Hindernis, wir wissen zu viel und glauben daran, was wir wissen, und genau das ist das, was uns in die Erstarrung bringt. Als Menschen nicht zu Tieren. Wie und auf welche Art erreichen wir Menschen? Haustiere sind von uns abhängig, wie erkennen wir, dass wir als Menschen uns mit Menschen verbinden können, ohne Angst. Das ist unsere Geschichte. Und das kennen Tiere in dem Maße nicht. So finde ich es ja gut, wenn Menschen mit Menschen Probleme haben, sie für ihre Gefühlslage Tiere ausborgen, damit sie nicht völlig verhärten oder Vereinsamen. Doch was ändert die Welt im Augenblick wo Du auch bist? Und hast Du diese Stärke, dass alles und alle in Deiner Umgebung strahlen? Ich rede von einer Welt und nicht von verschiedenen Rassen. smilies/smilie_ban_026.gif smilies/smilie_ban_026.gif smilies/banana.gif smilies/smilie_ban_026.gif smilies/smilie_ban_026.gif

Die Tiere, die Indianer, die Menschen haben bisher die Lüge nicht verändern können, sie sind den Lügen ausgeliefert, und so kann es nur eine andere Möglichkeit geben das aufzulösen. Und da helfen jetzt alle mit, doch von unserer 5. Dimension aus, dass wir erkennen, es ist alles millimetergenau so richtig wie es war, und jetzt kommt die Geburt von etwas ganz Neuem, wer berührt das schon?
:bastelinos_willkommen:


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 19:15 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Nun,dass werde ich dir morgen beantworten...denn,ich bin so ein Kind....

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 19:24 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
Nun,dass werde ich dir morgen beantworten...denn,ich bin so ein Kind....

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif

UND ich habe meinen 91. Beitrag erreicht, ich habe schon zuviel gesagt
ich gehe weiter darüber hinaus ... smilies/schnecken-24445.gif
und ich danke DIR jeder kommt da an, ohin es ihn zieht, so habe ich einige freunde die ständig in der natur sind und die vögel im winter füttern und sich auch noch fürchten, und was ist unsere aufgabe als männer? es geht um die erlösung der begierde ohne die kraft zu verlieren hier im bild sehr deutlich zu sehen
Bild
und du bist mit
1634
zum
WIR
=
50
=
A TON
zückgekehrt
Bild
Saskia als Flora
Rembrandt van Rijn 1634


Zuletzt geändert von prometheus83 am 14. Feb 2016, 21:03, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Feb 2016, 19:58 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Nun,dass werde ich dir morgen beantworten...denn,ich bin so ein Kind....

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif

UND ich habe meinen 91. Beitrag erreicht, ich habe schon zuviel gesagt
ich gehe weiter darüber hinaus ... smilies/schnecken-24445.gif


Brauchste nicht,ich hab nochmal alles durchgelesen und was Hüther bzw.du sagst,wird so seine Richtigkeit haben,ist es für dich so stimmig....es gibt ja mehrere Sichtweisen...

alles verstanden,ich danke dir.... smilies/blume0012.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Feb 2016, 08:40 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Mir ist es egal,welche Zahl an Beiträgen ich erreicht habe,es geht mir einzigst alleine um das Thema ,zu dem wir hier schreiben....

Es gibt immer mal Menschen,die es nicht verstehen können,dass einem der vierbeinige Freund so wichtig ist,aber es gibt auch Menschen,die eine starke Abneigung gegen Tiere überhaupt haben....uns sonst etwas hinein interpretieren,zu dieser starken Bindung.

Also,was mich persönlich angeht,es gibt keinen Tag,indem ich ohne meine Tiere war und das seit frühester Kindheit.
Kann ich da auch sagen,wären sie nicht dagewesen,es gäbe mich heute nicht mehr.
Aber darauf will ich jetzt gar nicht eingehen,weil ich mich nicht rechtfertigen werde...warum,wieso...

Frage mich nur grade,warum muss Mensch Angst haben,wenn er im Wald Vögel füttert?

Es gibt für alle Tiere Futterstationen und daran ist nichts gefährlich,wenn man da mithilft.

Gefährliche Konsorten,wie die Wildschweine kommen nur in der frühen Abenddämmerung und bevor der Morgen erwacht.
Gibt es bestimmte Gebiete,wo sehr große Herden in den engmaschigen Gebüschen verborgen sind,darauf wird aber mit einer Beschilderung hingewiesen.

Oder,das gesamte Gebiet ist mit stromgesicherten Draht gesichert,wie es im Moment hier bei uns gegeben ist.
Weil es eine Herde Wildschweine gibt,die aus gezählten 60 Tieren besteht und die verwüsten des Nachts alles,was sie nur durchlaufen können.
Wer des Morgens um 6Uhr auf die Arbeit fährt,kann sie sehen,sie rotten gerade ein riesiges Maisfeld aus...direkt neben der Fahrbahn.

Es ist dieses Maisfeld,welches im Sommer ungesichert mit Starkstrom umgeben war und samy rannte voll da rein...der bekam einen Schlag,dass er mit einer solchen Wucht zu uns geflogen kam,landete und wild um sich biß,weil er nicht wusste...woher dieser wahnsinne Schmerz kam...
Der Bauer hätte mehrere Achtungsschilder aufstellen müssen...das ist Vorschrift.

Ich sehe das nun auch ganz locker,oder sollte ich sagen...alles kommt durch einen selbst zurück?
Nun,seine Felder sind total zerstört....

Die natürliche Scheu vor dem Menschen,haben alle wildlebenden Tiere hier längst verloren und ich finde das gut,denn....man kann doch wunderbar miteinander leben....wie es einstmals schon gegeben war.

Klar sind Wildschweine gefährlich,aber...ihre Gebiete kann man wohl kaum übersehen,sie hinterlassen riesige Krater in den Wiesen und Feldern,man sieht genau,wo sie untergekrochen sind...und eben die Hinweisschilder....wer dann doch in ihr Gebiet einbricht,ist selbst schuld.

Nun nochmal zum letzten grossen Ereignis zurück,als Endras Frauchen eine Herzattacke durch freilaufende Hunde erlitt...
Kurz einen Überblick,wir waren kurz vor unser beider Zuhause,als wieder diese 2 nicht angeleinten Hunde um die unübersichtliche Kurve geschossen kamen.
Vor lauter Schreck ließ Endras Frauchen die Leine fallen,die sich dann um die Räder eines PKW.`s gewickelt hatte.
Wir wussten beide immer,sollten sie sich mal so nah sein,wird es eine Massenbeißerei geben,denn die braune Jagdhündin hatte Endra als Welpe mal schwer gebissen
und der riesige,schwarze Schäferhund ist noch in der Ausbildung seines Herrchens...und beißt um sich,als ob eine ganze Meute hinter ihm her ist.

Als Endra da so festhing,kam das Herrchen um die Ecke(endlich) und seine beiden Hunde blieben in der Platzstellung...ist er da,hören sie sehr gut.
Nur bis er da ist...

Nun gut,ein riesiger Aufwand von Menschen und alle brüllten rum,um was es wirklich gng,dass jeder seinen Hund anleint,kommt so eine uneinsehbare Kurve....ging da total unter...

Erst da fiel es auf,dass Endras Frauchen über der Mauer lag,wo sie vorher noch stand und sich festhielt...

Nun gut....gelernt hat daraus...nur Endra und Samy...beide meiden jetzt,jegliche Hunde,die uns entgegenkommen.
Was sonst immer ein riesiges Theater war...sie sich gegenseitig beschützen wollten und uns noch mit dazu...endete in einem...stummen,sich still alles anschauen.

Beide Hunde bleiben wie angewurzelt stehen und schauen nur...kein imponierendes Bellen mehr,kein reißen,zerren an der Leine....und einmal lief die Endra sogar zurück,also sie lief den Weg zurück,anstatt mit uns nach Vorne.

Zuerst dachten wir,sie tut das aus Angst,aber es ist nicht so,sie will diesen nahenden Hund nur vor seinem Herrchen ablenken...

Endra gibt sich selbst die Schuld daran,was mit ihrem Frauchen passiert ist....

Ergo,haben nur die Hunde etwas daraus gelernt,mit einem Schlag wurden sie erwachsen und das ganze Imponiergehabe war mal,ist Geschichte.

Denn...inzwischen laufen wieder alle Hunde unangeleint rum und kommen um die Kurven gerast,ob auf der Strasse oder im Wald...

Nur eines hat sich geändert...samy und Endra bleiben ruhig stehen,beobachten und wir können einfach weitergehen...sie haben gelernt,was Mensch niemehr lernen wird..

Diese Sturheit...und ich leine meine Hunde niemals an...nun,ich weiss nicht,was noch passieren muss,aber ich bin sehr stolz auf unsere beiden Freunde,die so sehr zusammenhalten....dass sie es jetzt wissen,was passieren kann,drehen sie mit den Anderen durch..

Hunde sollen keinen Verstand haben,keine Seele??

Mehr,als so mancher Mensch...in seinem Ich-Ego

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Feb 2016, 12:00 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
Wir sind alle in dem System Belohnnung und Betrafung gross geworden. Und wenn Du siehst wie normalerweise Hunde erzogen werden ist das aehnlich. Nun das wird bei Dir nicht so sein, doch Du musst den Hund an die Leine nehmen, wenn ein wilder Jaeger kommt. So versuche ich wieder das Wesendliche zu lernen was dir kleine Kinder noch zeigen, sie schauen Dir auf den Mund wenn Du sprichst dadurch erfassen sie Sprache durch sehen hoeren und Nachahmen und schalten, wenn sie begeistert sind , Abneigungen aus, das haben wir vergessen deshalb tummeln wir uns in Foren wie hier wollen uns jedoch garnicht persoenlich kennen lernen das ist auf dauer nur wie ein Buch lesen, so kann ich verstehen , dass diese Menschen in ihrer Angst vor Begegnungen Hunde brauchen ueber die sie sich austauschen, weil sie nicht mehr mit Menschen sich lebendig erfahren.


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Feb 2016, 19:07 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wir sind alle in dem System Belohnnung und Betrafung gross geworden. Und wenn Du siehst wie normalerweise Hunde erzogen werden ist das aehnlich. Nun das wird bei Dir nicht so sein, doch Du musst den Hund an die Leine nehmen, wenn ein wilder Jaeger kommt. So versuche ich wieder das Wesendliche zu lernen was dir kleine Kinder noch zeigen, sie schauen Dir auf den Mund wenn Du sprichst dadurch erfassen sie Sprache durch sehen hoeren und Nachahmen und schalten, wenn sie begeistert sind , Abneigungen aus, das haben wir vergessen deshalb tummeln wir uns in Foren wie hier wollen uns jedoch garnicht persoenlich kennen lernen das ist auf dauer nur wie ein Buch lesen, so kann ich verstehen , dass diese Menschen in ihrer Angst vor Begegnungen Hunde brauchen ueber die sie sich austauschen, weil sie nicht mehr mit Menschen sich lebendig erfahren.



Mein Hund ist immer an der Leine.ohne Ausnahme,weil er einen sehr ausgeprägten Jagdtrieb hat.
Kann ich ihm aber trotzdem genug Bewegungsfreiheit geben,ich hab eine 30 Meter Laufleine,da kann er toben und rennen mit seiner Hundefreundin,wie er möchte.

Ja,es gibt hier wahrlich genug Jäger,die auch nicht zögern werden,einen freilaufenden Hund im Wald abzuschießen....so wortwörtlich schon mitgeteilt wurde.

Nun,von den Leuten,von denen ich hier erzähle,die ihre Hunde immer frei laufen lassen,da wird bald etwas geschehen,ohne,dass ich groß etwas tun muss.

Führe ich selbst inzwischen Pfefferspray bei mir,denn nur damit kann ich mich selbst und meinen vierbeinigen Freund schützen. Bisher hab ich es noch nicht eingesetzt,aber sollte sich einer dieser dreiimal so großen Hunde in ihm festbeißen,werde ich es einsetzen...
Weil er das niemals überleben würde,sie beißen sofort ins Genick oder in die Kehle..

Hab ich sowas im Laufe meines Lebens nun oft genug erlebt und will es niemehr mit ansehen müssen.
Man kann da nichtmal dazwischen gehen,denn da fehlt dir ruck zuck eine Hand...wird dich dein Hund bis aufs Letzte verdeidigen,beschützen.

Ja,all das ist schon passiert,dass ein freilaufender Hund mir direkt an den Hals springen wollte und wer hat mich da beschützt,mit seinem Leben? Mein vierbeiniger Freund....

Auch sie lernen über die Augen,sie können alles aus deinen Augen ablesen...wenn wir Gefühle zeigen,wird das über die Augen sichtbar...bei Angst reißen wir die Augen auf,ziehen die Augenbrauen hoch...um nur ein Beispiel zu nennen.

Hab ich grad bei diesem Hund es sehr prägnant erlebt,seitdem ich ihn habe,wollte er meine Augen liebkosen...ganz zart,an den Augenbrauen leicht zupfend...da wusste ich es,ich brauche wieder nichts zu sagen,auch er wird mich nur über die Sprache der Augen,Mimik,Gestik verstehen.

So lernen wir es auch als Kinder,die Augen verraten uns...was die Eltern uns sagen wollen..

Augen sind das Tor zur Seele und das habe ich als Erstes gelernt,aber nicht vom Menschen....
zuerst von den Tieren und dann erst kam der Mensch...das lag an dem Dauerzustand nicht gewollt zu sein und hatte auch zur Folge,dass die Hundehütte grade gut genug sei....
Oh,es war kuschelig warm,denn er wärmte mich und wir teilten uns Wasser und das,was essen sein sollte.
Von den umliegenden Bauern gab es solche Köstlichkeiten wie Kartoffeln,damals ein Luxus...und manchmal auch etwas Speck und im Sommer,na die Natur,war da doch das reinste Paradies. Beeren und soviele esßbare Blumen....also,verhungert sind wir nicht,mein Wölfchen und ich...

Na gut,will ich mal nicht abschweifen,aber dieses kleine Dörfchen hier im Wald hat es in sich.
Kinder findet man hier kaum,aber dafür hat jedes Häuschen mindestens 1Hund,die Meisten sogar Zwei und mehr.

Sollen sie sich die Köpfe einschlagen,ich habe hier Wege gefunden,wo niemand uns stört und landschaftlich einfach herrlich...um die Kurven muss ich aber trotzdem,auf dem Weg zum Heim....na abwarten..

Also lebendig sind sie alle und sie sind auch nicht in FOREN wie diese hier,dass ist nur meine Wenigkeit,aber es hält sich doch in Grenzen.
Habe ich mindestens 13-14 wundervolle Stunden,wo ich nicht hier schreibe und das Leben genieße,weil ich mir das immer gewünscht habe....ein Leben mitten in der Natur und das lebe ich nun schon über 40Jahre...
Nur hier ist es wirklich direkt im Wald,du öffnest die Türe und stehst mitten drin,mich trennt nur mein Garten und ein Törchen von Flora und Fauna.
Wobei ich mit grosser Hingabe meinen Garten bestaune,wenn alles zum Leben erwacht...im Juli sehe ich die ganze Pracht meiner Arbeit.
Wunderschöne Pflanzen,letztes Jahr waren es über 200 schöne,bunte Blumen und alle hab ich selbst gesät....was aus so einem kleinen Samenkorn entstehen kann,ist doch ein kleines Wunder....und im Keller lagern die Knollen,die im Winter aus dem Beet rausmüssen...
Du meine Güte,lebendiger kann es doch gar nicht sein,was alles wächst...und wenn ich 3Stunden nur am Gießen bin,es ist die Schönheit aus Samenkörnern entstanden..die lebt,die duftet,ich kann die Blüten riechen,schmecken..

Und all diese Tierchen,die da fleißig bestäuben,es brummt,es lebt einfach alles und selbst kleine Blindschleichen fühlen sich hier wohl.
Tierarten,die man sonst nur im Naturschutzpark sieht,staunend betrachtend...und des Nachts der Uhu die Stille nährt....

Oh nein,es lebt alles und selbst die Menschen hier erwachen mit dem Frühling,denn jeder hat hier ein Häuschen,mit Garten,ob gemietet oder Eigentum...
Der Bach läd uns ein,im Sommer ihn zu durchqueren und man erlebt ein Naturschauspiel vom Feinsten....springende Forellen,die mit dem Strom fliessen...

Ich kann das gar nicht alles aufzählen,aber es fehlt wahrlich nicht an Lebendigkeit und Freude...und sogar Kinderlachen ist überall,ob nun Enkel,Urenkel oder noch junge Paare,mit eigenen Kindern.
Was stört da der Hund???

Wo könnte so ein Hund schöner leben,als in dieser Idylle? Die Meisten haben sogar Hunde aus den Tierheimen geholt,damit sie ein schönes Zuhause haben.

Und die paar Ausnahmen,von denen ich hier manchmal berichte,na die werden sich auch noch einfinden...denn,wir grillen mit allen Nachbarn und egal wer kommt,er ist immer herzlichst willkommen.
Jeder hilft dem Nächsten,ist mal etwas zu reparieren...

noch irgendwelche Fragen,zwecks der Begeisterung,Lebendigkeit?

LIEBE....lautet das Zauberwort und kommt sie auch nicht von dieser Welt...Farben,Energien,Schwingungen die ständig fliesen,die einfach senden...ich LIEBE

weil ich LEBE

smilies/blume0011.gif smilies/smilie-gross_312.gif smilies/blume0012.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Feb 2016, 22:08 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
Glaubst Du denn das es in der Zukunft der K.U.N.S.T = LIEBE = WAHRE NATUR noch Jäger gibt, die Hunde erschießen wollen? Doch jetzt ist die Frage, wie get das? Und das ist das noch unergründliche Geheimnis.


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Feb 2016, 07:32 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Glaubst Du denn das es in der Zukunft der K.U.N.S.T = LIEBE = WAHRE NATUR noch Jäger gibt, die Hunde erschießen wollen? Doch jetzt ist die Frage, wie get das? Und das ist das noch unergründliche Geheimnis.



Wie das geht? Sie heben ihr Jagdgewehr und schießen,weil sie es dürfen,so besagt es das Gesetz....

Es ist ihnen erlaubt,freilaufende Hunde im Wald abzuschießen und das wurde uns schon mehr wie einmal verdeutlicht.

Begegnet man den Förstern,den Jagdpächtern ja ständig und sie halten dich an,mahnen....wehe der Hund wird abgeleint....

Bei meiner Freundin,mit der ich ja täglich gehe,war es fast soweit.Sie ließ ihre Hündin frei laufen und auch noch gute 200 Meter zurückfallen,weil sie grade nach Mäusen buddelte.
Da kam ihr der Jäger hinterhergelaufen und drohte,falls er das noch einmal sieht,wird er den Hund erschießen.

Sie dürfen ja sogar kleine Katzen abschießen,überall stehen Fallen für Katzen....was nun in einem Bundesland verboten wurde,in Bayern.
Aber,was Hunde angeht,bleibt es bestehen...

Das kommt vom natürlichen Jagdtrieb des Wolfes,vererbt auf viele Hunderassen und jagen sie hinter den Rehen her,könnten sie es ja auch reissen.....

Bei Katzen....kopfschüttel...denn,nichtmal die in Wädern lebende Wildkatze kann ein Reh erlegen....und es gehört auch gar nicht auf ihren Speiseplan.

Was Jäger dürfen und nicht dürfen,ist auch eine grausige Geschichte...wie meinste bilden sie ihre Jagdhunde aus,um zur jährlichen Jagdsaison das Wild zu stellen?

Nun...da fährt mal kurz der Katzenfänger durchs Dorf und plötzlich sind alle weg,die gerade ihren Kopf draussen hatten...
Sie werden an Jäger,Jagdpächter ect.verkauft....und die Hunde dürfen sie dann jagen,in der Luft zerreißen...oder,sie binden Katzen an einem Baum fest und die Hunde müssen dann die Spur aufnehmen....als Belohnung gibt es was? Nicht schwer zu erraten...

Genug vom nicht ergründeten Geheimnis,welches gar keines ist,erfahren??

Diese von dir genannte K.U.N.S.T...wahre LIEBE...wahre Natur...wird es nicht mehr geben...weil wir die Zukunft nicht mehr erreichen werden....die es ja schon längst gab....
es ist wie das Zurückentwickeln im Alter....wieder zum Ursprung=Baby=feinstoffliches Leben...und wiedergeboren...als Baby.....

Mensch schafft es nicht mehr,weil er seine nährende Mutter bis zum Tag X= der Anfang
am Leben erhalten kann....somit tritt wohl das Ende ein,aber nur für diesen Planeten...
...Ursprung ist glleich...es gibt keinen Anfang und kein Ende..Alpha und Omega=die waagerechte 8


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Feb 2016, 23:42 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
weil wir uns an der Vergangenheit orientiert haben, meinen wir, wir könnten sehen was in der Zukunft kommt und hier liegt der gewaltige Irrtum, wir waren Sklaven der ZEIT und ich habe damals schon gesagt, wenn der SATURN = SATAN in seiner Symbolik verändert ist treten wir ein in eine neue Zeit. Ich habe die Menschen gefunden, die ganz andere Wege gegangen sind, doch zum selben Ergebnis gekommen sind. Da Du allem Anschein Dir keine Videos anschauen kannst, kannst du das nicht nachspüren und hören. Doch noch ein Text, der das verdeutlicht .

Die Versklavung der Menschheit oder die Gefangenschaft in der Matrix Eine Stellungnahme von Ingrid Raßelenberg
Das Jahr 2015 verbindet uns in besonderem Maß mit allem, was das Bewusstsein an Ordnungsmacht, Gesetzgebung, Regeln, Vorschriften, Bestimmungen, Kontrolle und daraus resultierender Angst hervorbringt. Ganz besonders konfrontiert es uns mit Begriffen wie Fremdherrschaft, Versklavung, Gefangenschaft und ihren Antipoden wie Freiheit, Selbstbestimmung, Souveränität.
Aus diesem Anlass äußere ich mich zu dieser aktuellen Thematik. Der folgende Text ist kein Ersatz für das Manuskript 2015, das kommt noch. Es verfolgt vor allem die Absicht, unsere jeweilige Realität und die derzeitige Weltsituation mehr aus der Wirkmacht des jeweils amtierenden Bewusstseins zu begreifen, als an dessen Ergebnis, die wir Realität nennen.
Immer deutlicher und heftiger wird 'da draußen' die Versklavung der Menschheit deklariert. Eine andere Formulierungsvariante nennt es 'Gefangen in der Matrix'. In diesem Kontext sind offizielle Regierungsvertreter die Marionetten einer 'Dunkelmacht', werden Demokratien als Wirtschaftsdiktaturen entlarvt, das Geld- und Bankensystem als ein auf Schuld bzw. Schulden basierendes Konzept durchschaut und gesetzliche Verordnungen als systematische Machterhaltungskonzepte begriffen. Immer lauter werden die Vorwürfe gegen Kirche, Staat und Weltwirtschaft, die Menschen zu verraten, zu unterdrücken und für ihre Zwecke zu missbrauchen. Wobei die 'Lügenpresse' allen als Handlanger dient. In aller Öffentlichkeit erscheinen wieder uralte Verschwörungstheorien, ganz Aufgeweckte werden zu Verschwörungsbeobachtern und machen Verschwörungspraxen erkennbar. Dazu steigern sich Sicherheitsmaßnahmen und Kontrollen ins Unerträgliche, während gleichzeitig beharrlich für Nachwuchs von Fremdenfeindlichkeit und Feindbildern gesorgt wird. Kirchen- und Religionsführer, Staatsmänner aller Couleur und Wirtschaftsbosse gelten heutzutage entweder als das verkörperte Böse oder als willfährige Adlaten einer verborgenen, aus dem Hintergrund agierenden Führung. Was sich aber den Begriff 'Esoterik' gefallen lassen müsste, denn damit sind in der Tat die Dinge gemeint, die dem profanen, öffentlichen Bewusstsein nicht zugänglich sind, also Vorgänge, die hinter hermetisch fest verschlossenen Türen stattfinden.
Auf jeden Fall bekommen wir das offensichtliche Motto der Weltmacht: „Teile, kontrolliere und herrsche!“ 33 immer deutlicher zu spüren. Es hinterlässt den bitteren Geschmack von Verzweiflung, Not und Elend. Angst verbreitet sich wie eine Riesenkrake unter den Menschen und lässt zunehmend Depression, Aggression und Gewalt ausbrechen. Darüber hinaus wimmelt es nur so von Angeboten, wie man sich in diesen unsicheren Zeiten absichern und sein evtl. vorhandenes Vermögen retten kann. Die archaische, tiefsitzende Furcht um das physische Leben wird zum Alles beherrschenden Megathema und gigantischen Geschäft. Auch Vertreter der spirituellen Szene, die z.B. regelmäßig über das Energiefeld hinter aller Materie aufklären oder von 'bedingungsloser' Liebe, Aufstieg oder Erleuchtung predigen, springen auf diesen lukrativen Zug.
Keine Frage! Das sind unübersehbare, konkrete Fakten, die kein Mensch abstreiten kann, der seine 5 Sinne beisammen hat. Die Situation erinnert mit ihrer Katastrophenatmosphäre an die Johannisoffenbarung. Gleichgültig ob sie als göttliche Vision, selbsterfüllende Prophezeiung oder als baren Unsinn betrachtet wird. Mit aktuellen Augen gelesen, kann man aus ihren Beschreibungen jede Menge Information für die Jetztzeit ableiten. Auch die tausende Jahre alte Hiobsgeschichte passt dazu, beschreibt doch auch sie, wie ein kleines, braves, gesetzestreues Menschlein urplötzlich alles verliert, weil es dem Mächtigsten, JHWH 49 (NOT), in seiner Willkür gerade so passt. Wer neugierig ist, kann die entsprechenden Passagen mal durchlesen.
Letztlich will ich aber auf den aktuellen Wissensstand hinaus, dass Realität durch Bewusstsein entsteht. Auch wenn 'Bewusstsein' mitsamt Formbildungsprozess für uns selbst und die orthodoxe Wissenschaft noch immer ein rätselhaftes Phänomen ist. An der Tatsache, dass Alles aus einem Bewusstseinsprozess entsteht und dieser unsere Erlebnis- und Erfahrungswelt bestimmt, kommen wir im 21. Jahrhundert nicht mehr vorbei. Deshalb machen Beobachtung und Interpretation des Weltgeschehens letztlich nur aus der Perspektive des wirksamen Bewusstseins einen Sinn. Alles andere ist der mühsame und komplett sinnlose
Versuch, den Pickel im Spiegel auszudrücken oder seine Goldbarbiepuppe in Sicherheit zu bringen.
So gesehen erleben wir derzeit nichts anderes, als das Finale der 3dimensionalen Bewusstseinsprägung. Diese Bewusstseinsdimension hat, unter Anderem, ein Ichbewusstsein herausgebildet, auch bekannt als Egozentrik. Dieses egozentrische Bewusstsein ist naturgemäß ausschließlich auf sich selbst, seine existentielle Verkörperung und deren Erhaltung fixiert. Es ist an Körperbewusstsein gehaftet, um nicht zu sagen 'gekreuzigt'. Existenz und Körper sind andere Begriffe für 'Außen'. Das 3dimensionale Bewusstsein ist in jeder Lebenslage auf das Außen ausgerichtet. Als biophysisches Säugetier wird es deshalb zum Überleben seine Umwelt aussaugen und ausbeuten, wie ein Embryo seine Gebärmutter oder der Säugling die Mutterbrust. Wenn es physisch erwachsen ist, geht es selbst auf Beutezug bzw. zur Arbeit als einem Broterwerb. Das tut es in den meisten Fällen, in dem es seinen Körper und dessen Leistungsfähigkeit in den Dienst eines Herrn stellt, bis seine physischen Kräfte dazu nicht mehr in der Lage sind. Dabei manifestiert es Glaubenssätze wie „Ich muss arbeiten, um Geld zu verdienen, um leben zu können!“ oder „Dessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!“ oder „Wer das Geld hat, hat die Macht!“, nennt das (s)einen normalen Alltag und behauptet selbstüberzeugt, so sei das Leben nun mal! Was stimmt - im Dunstkreis der 3. Bewusstseinsdimension!
Das bedeutet, solange der Mensch unter dem Einfluss des 3dimensionalen Bewusstseins steht, ist er tatsächlich an diese Spielregeln gebunden und diesen materiellen, existentiellen Überlebensvorstellungen unterworfen. Konsequenterweise erfährt er sich dabei als abhängiges, ausgeliefertes, innerlich ohnmächtiges Wesen und wird infolge jede Macht außerhalb von sich sehen müssen. Was durch die heutzutage bekannte Aussage: „Die Energie folgt der Aufmerksamkeit!“ logischerweise zu einer äußeren Machtbündelung führt. Im Massenbewusstsein herrscht persönliche Ohnmacht und damit die Übertragung der Macht an eine äußere Instanz. Auch Geld, sowie jeder materielle Besitz, ist eine nach außen verlagerte Machtvorstellung, wie sie aus einer sich immer als ohnmächtig fühlenden Egozentrik entsteht. Da die egozentrische Grundeinstellung im Mangel verhaftet ist, entsteht die Überzeugung, dass immer etwas fehlt bzw. gebraucht wird. Daraus entwickelt sich die fixe Idee der permanenten persönlichen Bereicherung, die sich in der Gesellschaftsordnung des Kapitalismus widerspiegelt. Unter dem Slogan 'nur die (Finanz)Stärksten gewinnen', entsteht ein gnadenloser Konkurrenzkampf um die höchsten, lukrativsten Positionen. Nur damit, so glaubt das mangelbewusste, materiefixierte Ego, bekommt es den ersehnten Machthebel über die Welt und die Menschen in die Hand. Die da nicht mitmischen können/wollen, bilden den Bodensatz des Arbeitsmarktes. Im 3dimensionalen Realitätsgefüge organisiert sich daraus zwangsläufig eine hierarchische Pyramide von Knechtschaft/Herrschaft. Die Massenarmut unten; vereinzelte, aber hoch konzentrierte Reichtumsmacht oben. Am Ende des 3dimensionalen Tages erscheint ein Herrscher, eine Weltregierung, eine Weltordnung. Das 'Monopoly-Spiel' in Vollendung. Ein Sieger, alle anderen Verlierer! Logisch! Oder?
Womit wir bei den heutigen, oben beschriebenen, jetzt vielleicht nachvollziehbaren und verständlichen Zuständen sind.
Versklavung und Gefangenschaft der Menschheit wurzeln eben nicht in der bösen Willkür bestimmter Menschen, auch nicht in der 'Matrix', sondern ausschließlich in der 3dimensionalen Spielvariante des Bewusstseins selbst. So wie letztlich alles im schöpferischen Bewusstsein wurzelt. Die materielle Realität ist seine Projektionsfläche zur Wahrnehmung seiner diversen Ausdrucksmöglichkeiten! Dieses Wissen steht heute jedem zur Verfügung und ist auch, zumindest bei spirituell Interessierten, längst angekommen.
Das heißt, ein 3dimensionales, ausschließlich materiell geprägtes Bewusstsein steht, im übertragenen Sinne, tatsächlich unter 'Fremdherrschaft'. Ganz einfach deshalb, weil seine wahre Heimat der Göttliche Seelenraum ist, in dem Liebe, Kreativität, Freiheit und Lebendigkeit des Schöpfungsgeistes herrschen. Diese Wahrheit ist zwar tief im menschlichen Bewusstsein angelegt, aber zunächst unzugänglich. Da Vorstellungsvermögen und Wahrnehmungsfähigkeit durch die 3. Dimension extrem eingeschränkt und auf äußere Existenz begrenzt sind, kann es niemanden der halbwegs erwacht ist wundern, dass seine Realitätsbildung dem entspricht und 'Leibeigenschaft' konstruiert, was ja wörtlich 'Eigenschaften des Leibes/Körpers' meint. Natürlich materialisieren sich daraus Entitäten, die 'Sklaverei' erleben. Der Begriff
'Sklave' bedeutet ja 'Leibeigener'. Das sollte wörtlich verstanden werden. Das 3dimensionale Bewusstsein entwickelt nun mal die Vorstellung vom 'eigenen Leib', an den es gebunden ist und dessen Erhaltung es unterworfen ist. Somit kann es selbst niemals wirklich frei sein oder wahre Freiheit manifestieren. Allerdings bleibt die Erinnerung an die eigentliche, geistige, freie, göttliche Heimat bestehen, was die ständige Sehnsucht nach ihr erklärt. Wir können uns nur nach etwas sehnen, was wir bereits kennen! Aus diesem Grund ist unser gesamtes historisches Gedächtnis voll von Geschichten der Fremdherrschaft, Verschleppung, Entrechtung, Sklaverei, Gefangenschaft, Unterdrückung, Erpressung, Kriegsdiensten und Zwangsarbeiten sowie der unstillbaren Sehnsucht nach der heimatlichen Freiheit, als unserem ursprünglichen, angeborenen Recht. Das ist bis heute so!
Damit dürfte klar geworden sein, dass kein Mensch einen anderen versklaven kann bzw. die personifizierten Obrigkeiten und Herrschaften dieser Welt es nicht wirklich sind, die die Masse der Menschheit fremd beherrschen, unterdrücken und gefangen halten. Stattdessen steht das Schöpfungsbewusstsein selbst vorübergehend unter der Fremdherrschaft des ausschließlichen Materiebewusstseins. Genau so, wie es in der Apokalypse unter dem Zeichen der 666 verschlüsselt vermittelt wird. Das menschliche Wesen setzt um, was seiner leibeigenen Bewusstseinsprägung entspricht und kann sich deshalb aus gutem Grund nur unfrei, abhängig, ausgeliefert und geknechtet wahrnehmen. Im Umkehrschluss wird es alles dafür tun, um auf die 'sichere Gewinnerseite' zu kommen. Innerhalb dieser vorgegebenen Rahmenbedingungen ist es aber höchst erfinderisch und hat erstaunliche Qualitäten hervorgebracht, die wieder dem Gesamtbewusstsein als Erfahrungswerte zur Verfügung stehen.
Was sollen also diese ganzen Vorwürfe, Schuldzuweisungen und angstmachenden Beschreibungen? Wozu dienen uns die Hinweise, wir seien bedroht oder gefährdet? Was soll wirklich bedroht sein? Von welcher 'Freiheit' die man uns angeblich nimmt, ist da die Rede? Im 3d-Kontext war sie nie eine Option, sondern immer nur Vision. Und als solche wird/muss sie sich auch erfüllen, aber erst, wenn das Bewusstsein den Reifegrad für Freiheit erreicht. Dann – und erst dann – verfügen wir über die angeborene Fähigkeit, sie konkret in Erscheinung zu bringen, sprich sie zu realisieren.
Um Missverständnissen vorzubeugen, das sagt absolut nichts gegen die 'unfreie' Bewusstseinsphase aus. Im Gegenteil, sie ist so notwendig für das Erwachsen werden, wie die Säuglingsphase unserer biophysischen Entwicklung. Letztlich kommen wir alle aus dieser Fesselung heraus, entwickeln uns machtvoll/prachtvoll und werden im wahren Wortsinn selbstbeherrschend. Im Grunde ist sie der Ausgangsbereich, aus dem sich der göttliche Teil des Schöpfungsbewusstsein innerhalb des Menschen entfaltet.
Jede Bewusstseinsdimension hat ihren Zyklus, in dem sie ihre Eigenschaften zum Ausdruck bringt. Und jeder Zyklus hat seinen Anfang und sein Ende. Das 20. und 21. Jahrhundert bringt den Bewusstseinswandel, das heißt, das materiell orientierte Außenbewusstsein der 3. Dimension löst sich langsam auf, seine Zeit geht zu Ende, es ist erschöpft. Deshalb beobachten wir äußerlich das ganze Spektakel seiner Sterbephase. Innerlich aber erwacht eine komplett neue Bewusstseinsentfaltung. Viele spüren das und es werden in jedem Augenblick mehr! Denn jetzt wechseln wir aus dem Kinderbewusstsein, in das wahrhafte Bewusstsein des erwachten bzw. erwachsenen Wesens. Freiheit, Autonomie und Souveränität sind Optionen des erwachsenen Bewusstseins und werden erst auf dieser Ebene wirklich erlebbar und erfahrbar. Fragen die sich jede/r stellen sollte sind: „Welcher Bewusstseinsart gebe ich meine Aufmerksamkeit?“ oder „Mit welchem Bewusstsein identifiziere ich mich?“ oder „Welches Bewusstsein verfügt über Macht in meinem Leben?“
Derzeit wechseln wir noch zwischen den so grundsätzlich verschiedenen Bewusstseinszuständen. Wir sind hin und her gerissen zwischen den alten, gewohnten, vertrauten Realitäten und den aufkeimenden Möglichkeiten, die sich durch eine erweiterte Bewusstseinsdimension ergeben. Aber das ist doch völlig normal! Eine derart radikale Bewusstseinsveränderung, hat auch entsprechend radikale Auswirkungen im Leben. Was dachten wir denn? Wasch mich, aber mach' mich nicht nass?! Es liegt nichts wirklich in unserer Hand, sondern letztlich bestimmt der Freiheitsgrad des Bewusstseins unser Denken, Fühlen und Handeln.
Freuen wir uns deshalb über unsere Pubertätsphase, denn sie ist ein untrügliches Zeichen, dass uns der 'Herr', unser eigenes göttliches Selbst, höchstpersönlich aus der Gefangenschaft alter Lebensbedingungen heraus und jetzt in wirklich freie, glückliche, liebe- und freudvolle Erlebniswelten hineinführt. Machen wir uns das Motto „Teile, kontrolliere und herrsche!“ = LIEBE - A MEN 33 selbst zu eigen, anstatt es zu stigmatisieren. Als Teil des göttlichen Lichts, gewinnen wir aus diesem Selbstbewusstsein die Kontrolle und Selbstbeherrschung! Sklaverei endet erst, wenn diese Wahrheit anerkannt und wahrgenommen wird. Erst dann ist das Tier, das vorübergehend Macht über die Welt bekam, besiegt und es herrscht das erwachsene, göttliche Selbst.
Ein letztes Wort zur 'Ma trix' 14 71 → 13 die uns da angeblich gefangen hält.
Matrix heißt eigentlich 'Gebär mutter' 38 (KIND) 97 & MUTTER → 9. Und wie eine solche bietet sie Nahrung, Schutz, Geborgenheit und dient somit der menschlichen Entwicklung in ihrem embryonalen Prozess. Im 3dimensionalen Kindergarten wirkt sie tatsächlich wie ein Hamsterrad, das uns zwar in Bewegung hält, aber nicht wirklich weiterkommen lässt. Das liegt aber nicht an der 'Matrix', sondern an der Nutzungslizenz. Wieder mal müssen wir auf die 3dimensionale Bewusstseinsprägung verweisen. Die verfügt weiß Gott über keine weitreichenden Kompetenzen im allgemeinen Schöpfungsgeschehen, sondern dreht sich im Wiederholungsmodus ihrer existenzsichernden Maßnahmen. Jede Art von Existenzangst sorgt deshalb innerhalb der Matrix sofort für das Signal „Zugriff verboten!“, was sich wie ein 'gefangen sein' anfühlt.
Sobald sich aber Verständnis für den Schöpfungsprozess ausbildet, entpuppt sich die gleiche Matrix als die allem zu Grunde liegende 'Schöpfungssaat' oder 'Formel zur Ausbildung von Erlebnisräumen' oder auch einfach 'Schöpfungscodierung'. Denn aus ihr heraus bilden sich die verschiedenen Gestaltungsräume, innerhalb der unendlichen Schöpfung.
Auch hier wieder ein Beispiel aus unserer biophysischen Entwicklung: Zunächst erleben wir unsere Entwicklung im embryonalen Zustand einer äußerst engen Gebärmutter, die kaum Bewegungsfreiheit lässt. Später als Säuglinge erweitert sich unser Spielraum auf die Wiege, den Laufstall, das Kinderzimmer. Einige Jahre weiter dienen Kindergarten, Schule und Berufsleben ausgedehnteren Entfaltungsmöglichkeiten.
Übertragen wir das jetzt auf unsere Bewusstseinsdimensionen. Dimension heißt 'Freiheitsgrad'. Mit zunehmender Bewusstheit stehen mehr 'Freiheitsgrade' zur Verfügung und damit erweitern sich automatisch die Gestaltungs- und Erlebnismöglichkeiten. So wird Bewusstsein 5.0 wesentlich freiere, lebendigere, kreativere und intensivere Erlebnisräume realisieren, als das grobgestrickte 3d-Bewusstsein. Die schöpferischen Grundprinzipien der Matrix sind immer die Gleichen, aber die Auswirkung auf das Vorstellungsvermögen, die Wahrnehmungsfähigkeit und somit die Realitätsbildung verändert sich durch eine entsprechende Bewusstseinserweiterung enorm, eigentlich unbeschreiblich.
Das ist wie mit der Kreiszahl Pi (Y)(3,1415). Mit ihr kann ich ebenso eine erbsengroße Kugel bestimmen (erzeugen!), wie eine in der Größe unserer Erde oder eine mit galaktischen Ausmaßen. Pi ist das wurscht!!! So bleibt die Matrix an sich immer gleich und steht allem und allen zur Verfügung. Aber Fähigkeit und Ausmaß sie zu nutzen wird ausschließlich vom Bewusstseinsgrad bzw. der Reife des jeweiligen Bewusstseinsniveaus bestimmt. Wer oder was hält uns da also 'gefangen'. Besten- oder schlimmstenfalls die eigene Bewusstheit. Womit wir wieder beim Thema wären: Das Bewusstsein bestimmt den Freiheitsgrad meiner Erlebnisfähigkeit. Sonst nichts und niemand.
Das jedenfalls ist meine Erkenntnis, die ich hier mit euch teile! Gewonnen habe ich sie aus der 'Weisheitslehre über das Schöpfungsbewusstsein', der Mathematik und Zahlenphysik!
Wer sie anerkennen kann, prima! Wer nicht, auch gut. Früher oder später dämmert es jedem von uns, weil das Erwachen unserer Göttlichkeit, sprich unserer individuellen Schöpfungspotenz, schließlich unser unumgängliches Schicksal ist. Und das wird sich erfüllen! Warum? Weil wir einfach göttlich sind! Das müssen wir nicht werden, sondern ausschließlich anerkennen. Das aber ist die eigentliche herausfordernde Voraussetzung!
Und das Ende vom Sklavenlied? Na, da gönnen wir uns einen Blick in die 'Die gute Nachricht BIBEL!
Hier titeln Kapitel 21 und 22 der Johannesoffenbarung mit „Der neue Himmel und die neue Erde!“ sowie „Das neue Jerusalem!… in dem es keine Nacht mehr geben wird … denn Gott, der Herr (unser reifes, höchstes göttliches Selbst) wird ihr Licht sein und sie werden für immer und ewig als Könige herrschen.“ Und Johannes schreibt in seinem Schlusswort: „Der aber, der dies alles bezeugt, sagt: 'Ganz gewiss, ich bin schon auf dem Weg'!“
Und wie endet die Hiobsgeschichte? „Der Herr segnet Hiob während der nun folgenden Zeit seines Lebens noch mehr als vorher. … Er starb in sehr hohem Alter, nach einem reichen, erfüllten Leben!“
Na also, am Ende ist alles gut, sonst ist es noch nicht zu Ende! Deshalb uns allen schon mal ein: „Willkommen zu Hause, in der Freiheit, Gött innen!“
14 x144 = 2016
Abends, wenn ich schlafen geh,
Vierzehn Engel um mich stehn:
Zwei zu meinen Häupten,
Zwei zu meinen Füßen,
Zwei zu meiner Rechten,
Zwei zu meiner Linken,
Zweie, die mich decken,
Zweie, die mich wecken,
Zweie, die mich weisen,
Zu Himmels Paradeisen. 
www.youtube.com Video From : www.youtube.com

In HÄNSEL & GRETEL von Engelbert Humperdinck 1854 - 1921
smilies/schnecken-24445.gif New_Year/fireworks.gif :gnmond:


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Feb 2016, 07:25 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ob du es glaubst oder nicht,ich kann mir Videos anschauen und ich wehre mich gegen all das,was Mensch meint,einem aufzwingen zu müssen.

Sag mir einen Grund,warum ich mir anschauen soll,was ich längst weiss...aber weder aus einer Bibel(vom Menschen ständig geändert) weder noch,eines Einzelnen,der meint die Wissenschaft selbst erfunden zu haben.

Nun,was die Märchen der Gebrüder Grimm angeht,diese kann man durchaus entschlüsseln und siehe da,man kann ein grosses Stück Wahrheit finden....war es doch ein Geniestreich,was sie da vor 200Jahren vollbracht hatten.
Ihr erstes Buch war der Wahrheit so nahe,aber der Welt zu brutal,also durfte es nie erscheinen.
Kurzum,schrieben sie alles in gut verpackte Märchen,die seither alle Menschen,weltweit erreichen.

Kennst du die spirituelle Welt,wie du etwa Gott als das höhere Selbst in uns bezeichnest..?
Das sagte mir bereits in der Kindheit,es gibt eine ungeschriebene Wahrheit,die nicht vom grobstofflichen Menschen beeinflußbar ist....also,kein Mensch,kann das verändern,mit Thesen,Phrasen...und endlosen Videos.

Warum hat Gott kein Gesicht? Hab ich das als Kind mal gefragt und plötzlich stand da ein alter Mann in einem Ährenfeld,er hielt eine Frucht in der Hand....
"Ich bin alles,was du siehst,was lebt,ich bin in dir und überall,so wisse,das Licht hat seine eigene Wahrheit,die frei von des Menschens Wahnsinns ist"
"Ich bin das Licht,welches in dir brennt,die Liebe,die du fühlst,ich bin die Blume die du riechst,den Blütenstaub,den du schmeckst,ich bin alles,was du siehst....hörst...
Baue keine Mauern um mich,denn sonst wird aus mir eine Hülle,die der Mensch für seine Macht mißbraucht...beten sie Figuren an,doch wir sind alle frei,wie der Adler am Himmel,
der Hirsch in den Wäldern,die Delphine in den Meeren...ich bin frei..und alles,überall....!"
"Du findest mich im Laufe deines Lebens,so achte auf alle Symbole,Frequenzen,Klänge,Gesänge,auf alle Begegnungen,Erfahrungen,in allem findest du mich....und die Aufgaben des Lebens...höre von Aussen und von Innen,sehe von Aussen und von Innen,fühle von Aussen und von Innen....
Die Tiere,die Natur,alle wundersamen Wesen,sie werden es dich lehren...was.wer ich bin...

Nur ein kleiner Auszug ,aus dem inneren Buch,dass in einem Jeden sich öffnen kann,die Bibliothek des Lichtes....wir haben gelebt,um unser Wissen in die Zukunft zu tragen...

denn die Zukunft hat es längst gegeben,die,die vor euch waren,sie wussten alles und ihre Gaben,Technologien bei Weiten dem Euren überlegen,doch sie kannten ES...
was die Zerstörung durch Macht,Neid,Habgier,Hass, vollbringen kann...und lebten es euch vor,was ihr noch lernen müsst....
Ihr lebt die Vergangenheit im Jetzt und müsst erst alles noch neu erlernen und seid ihr in der Zukunft angekommen,wird Gott= Schöpfung sein Gesicht noch einmal zeigen....
es ist das Gesichts des Lebens,der Liebe,des Erschaffens...ohne Zerstörung,ein bedingungsfreies Sein...
...Fragt die Tiere,denn sie kennen das Geheimnis....


Wo wir wieder bei den Tieren angekommen wären...das eigentliche Thema dieses Threades und es freut mich immer wieder,komme ich doch wieder bei ihnen an...sie,die es lange vor dem Menschen gab...auch im Davor...=Atlantis,Lemuria....oh,was lernten sie da von den Delphinen...muss man sich nur ihrer Sinne bewusst sein,dann weiss man,was sie damals lernten.... include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Feb 2016, 07:34 
Offline
Student (10)
Student (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 95
Wohnort: OÖ IN LINZ BEGINNS
Geschlecht: männlich
du siehst was du dir geschaffen hast
include/Engel/smilie_engel_081.gif
das ist alles
New_Year/fireworks.gif


Nach oben
 Profil Besuche Website Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Feb 2016, 13:09 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
du siehst was du dir geschaffen hast
include/Engel/smilie_engel_081.gif
das ist alles
New_Year/fireworks.gif



Ich hab mir selbst nichts geschaffen,auch ausserhalb von mir habe ich nichts geschaffen....

ich bin nicht die Schöpfung....

alles,was ist begegnet einem,wiederhole ich mich schon wieder,aber ich kürze es ab...

Im Leben aller Leben liegt ES verborgen,was so manchen nicht zur Ruhe kommen lässt und es wird ständig weitergesucht,ob es in unendlich vielen Videos dargestellt wird,oder in unzähligen Büchern...alles,von andren Menschen hergestellt...

Zitiert man so jemanden,identifiziert man sich auch damit,beharrt man darauf,diese Videos sich unbedingt anschauen zu müssen,so intentifziert man sich damit...und stellt dies,für sich selbst gefundene auch für Andere dar,sie sich dann gefälligst auch damit zu intentifzieren haben....hängt man wohl fest...in dem sich ewig drehenden Hamsterrad.

Freiheit ist gleich...alles kann,nichts muss...und was man erfahren soll,wird auch zu einem kommen...

Schrieb ich bereits,ist das für dich der Weg,so kann man das für dich auch annehmen,aber es muss nicht aller Weg sein....es kann...

oder auch...erzwingen lässt sich nichts.

Lebendig sein,heisst auch,das Leben selbst zu spüren und es nicht in den Zeilen eines Einzelnen zu tode reden....

sehen ohne zu sehen,hören ohne zu hören,fühlen ohne zu fühlen und alles zeigt sich dir aus diesen Sinnen heraus...
Öffne die Augen und erlebe das Leben,stehen dir dafür soviel Sinne frei...es ist erstickend in sich,müsste ich es in Büchern finden...wo andere schrieben,was sie erlebten,oder...

einfach eine wissenschaftliche These aufstellen,nach der sich ein Jeder zu richten hat...

Es war lebendig,was der Mönch damals in seiner Hütte im Wald vollbrachte,man konnte es sehen,hören,fühlen,bestaunen und etwas Wundervolles mit sich nehmen,was auch tatsächlich so passiert ist....und war es auch nicht von dieser Welt,keiner der dabei war,kann dessen leudmen....was er nunmal gesehen,gehört,gespürt hat.

Nun gut...wir lernen immer,dieser Prozeß endet niemals...

alles kann,nichts muss....und ist jemand begeistert von einem Menschen,der vor ihm gelebt hat,so kann man das mit ihm teilen...aber,man muss es nicht...

Lernen heisst auch...frei von allen Bedingungen...

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 22. Feb 2016, 10:44 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Erneute Begegnung mit dem Fuchs(eine Kreuzung zwischen Schäferhund und Fuchs)
habe ich das bereits deutlich erklärt...eine kurze Zusammenfassung.
Der Fuchs fiel auf ,durch seine ungewöhnliche Größe,diese so krasse Ähnlichkeit zum heutigen Schäferhung und er war lange nicht so scheu,wie seine Artgenossen....

Ein Nachfragen beim Förster brachte Klarheit,er ist Mix,das Maskottchen der hiesigen Wälder.

Gestern fühlten wir uns wie so oft beobachtet und man konnte deutlich dieses Geräusch von knackenden Ästen im Wald rechts und links von uns,wahrnehmen.

Das es kein Mensch war,war deutlich erkennbar,weil die Schritte nicht stillstanden,als auch wir still gestanden sind,oder auch,bekommt man ein ganz natürliches Gefühl dafür...ob Mensch oder Tier.
Die Aura lässt sich anderst wahrnehmen.

Seine Bedeutung in der Geschichte dieser Welt ist der vielfältig.In unzähligen Märchen trat Meister Reinecke als Gauner,als schlauer Fuchs der Hinterlist verfallen,oder auch als treuer Gefährte...der dich beschützte,warnte vor des Menschens Heimtücke...

Kam der Fuchs,so war es besser sich immer umdrehen,denn die Gefahr aus dem Hinterhalt
stellte sich stets mit seinem Erscheinen dar.

Meister Fuchs kam jeder noch so bösen Falle auf die Schliche...dieser Wortzusatz..Fuchs =Reinecke...könnte auch bedeuten,unübertrefflich in seiner Schlauheit,der Weise,Unbestechliche...
Schlauheit ist der Mythologie oftmals mit dem Verborgenen,Geheimnissen allen Seins verbunden,so nahmen die Gebrüder Grimm den Fuchs auch als guter Geselle in ihren Märchen auf...macht man sich die Mühe,solche Märchen zu entschlüsseln,erstaunt man über all diese Klarheit und Weisheit...die hinter allem steckt.

Neben Hirsch,Wolf,Bär kam der Fuchs stets an erster Stelle,wollte man das Gute in der List finden....triffst du auf einen Fuchs,siehe dich vor,hinter dir...agiert ein Mensch mit
Hinterlist.
Schütze deinen Rücken,tritt die Heimtücke zu,kannst du nicht mehr bücken...dein Rückrat ist sinnbildlich gebrochen oder,du hast es verloren,weil du selbst der List auferlegen bist...

Täuschung tritt immer dann auf,erscheint der schlaue Fuchs,im Traum.
Eine Warnung ,die man immer wahrnehmen sollte...Täuschung verbirgt sich in Worten und Taten...streift der Fuchs deines Weges,so sei wachsam...

Findet der europäische Fuchs einen Verbündenten im Orient,den Goldschakal,in dieser Verbindung erscheinen sie als Einer...längst sich kennend aus uralten Paarungsritualen,Fuchs mit Schakal...eine weitere Fortpflanzungsart des Wolfes.

Der Nachwuchs von Goldschakal und Fuchs,ist ein Vorbild ein Treue und Verbundenheit,mit jeder neuen Paarung gewinnt der Fuchs immer mehr,an guten Eigenschaften...

Golden schimmert sein Fell in der Sonne,ja wahrlich,dein Anblick schenkt mir die reinste
.....Wonne...wischt du mit deinem pinselförmigen Schwanz,die Schatten der Hinterlist hinter mir weg,so steht dein Licht,mit dem Meinigen ...in der Seeligkeit allen Seins...
bin ich behütet,streifst du meinen Weg,du und ich,wir sind ewig Eins...

Eine kleine Botschaft,die der Fuchs mir bei jeder Begegnung schenkt...und sind nie der Worte gleich...wir sind besonnen,der Liebe so reich...
Vergiß nie Schlauheit und Hinterlist,beides zusammen...die Last deiner Seele ist...

Nichtmal die Hunde liefen vor ihm davon,sie duldeten ihn,wie schon in den letzten 2Jahren...
Könnte man oft meinen sie buddeln zu drittt nach Mäusen...wirft das Licht des Fuchses seinen Schatten...erkennt man das Spiegelbild...des Dritten...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 23. Feb 2016, 18:58 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Heute hat mich die Klugheit beider Hunde wieder glatt umgehauen...
wollte man es als Menschlein natürlich wieder besser wissen,aber,da wo selbst ein Hund sich weigert durch oder drüber zu gehen,muss ja etwas nicht in Ordnung sein.

Bis heute habe ich immer auf diese Signale vertraut und immer führten die jeweiligen
vierbeinigen Begleiter einen sicher wieder Nachhause.
Gestern war es bei Samy,dieses mir so bekannte Heben einer Pfote,er blieb stehen,schaute
angespannt nach Vorne und mahnte zur Vorsicht,indem er immer wieder die Pfote hob...
Verstohlen wartete ich auf das Erscheinen von Pascha,doch diesesmal sollte ich ganz
auf meinen Samy vertrauen.

Wieder ein ganz sicherer Hinweis,dass er wiedergeboren bei mir ist(muss niemand glauben,aber ich wusste das schon,als ich in Samy`s Augen sah,damals ein kleiner,untergeschobener Welpe)

Anfangs war Pascha immer noch da,wenn Gefahr im tiefen Wald auftauchen sollte,doch so,wie beide ineinander verschmolzen sind,er mit samy,da wusste ich es....man kann es auch als Lehrzeit ansehen,die nicht von dieser Welt ist...

Inzwischen sind die Wildschweine hier zur Plage geworden.Irgendwie scheint bei der herbstlichen Treibjagd,der Bestand nicht wie gewohnt,klein gehalten worden zu sein.
Es waren sehr frische Spuren,höchstens 30Minuten alt und das am hellichten Tag ,als Samy seine Pfote langsam senkte,zog er uns als Führender genau in die richtige Richtung.
Angespannt,wie selten,kein bischen Hektisch,wie sonst,sondern sehr besonnen führte er uns aus diesem gefährdeten Gebiet raus.
Tatsächlich,als wir den linken Weg betrachteten,sah man nur noch frische Krater(riesige Wühlspuren) und so ca. 20 Meter weiter auf dem angrenzenden Acker stand eine so riesige Herde,wie noch nie zuvor gesehen.
Da hat uns der kleine Kerl ganz sicher dran vorbei geführt. Den Weg,den wir dann gingen,führte auch direkt nachhause,zwischen uns und den Wildschweinen lag nur ein sehr dünner Waldstreifen.

Überall sieht man nun die Forstautos,hinten auf der Heckscheibe groß ein Aufkleber....Wildschweine...sie wollen die Herden zurück in ihre jeweiligen Gebiete zurück jagen.
Es sind soviele,weil wohl überall Zäune beschädigt sind,so dass sie ausbrechen können und wie Schafe wieder zurückgetrieben werden müssen.
Sie sind gekennzeichnet,auch etwas,dass ich noch nicht wusste.
So weiss jeder Jagdpächter,welche Tiere zu seiner Rotte gehören.

Nun denn,heute ging es dann ebenso abenteuerlich weiter,anderst kann ich es schon nicht mehr nennen.
Wochenlang war es nur am Regnen und milde Temperaturen,so dass sämtliche Blumenzwiebeln austrieben. Hab ich sogar schon sehr hochgewachsene Tulpen im Beet stehen,blühende ,gelbe,blaue,lilalene Krokuse usw.,alles was eben im Frühjahr austreibt.

Letzte Nacht dann der totale Wintereinbruch,es schneite ohne Ende und heute früh stand ich schon bis zu den Waden im Schnee.
Da es hier ein sehr wassereiches Gebiet ist,war die Überflutung,des eigentlich so seichten Baches wieder vorprogrammiert.
Ob oben auf dem Berg,oder unten im Tal,überall Quellen,die sich gabelten und manche aussahen,wie die Niagarefälle...aus dem Bach wurde ein reißender Fluß und machte sehr viel Mühe überhaupt vorwärts zu kommen,ohne naß zu werden.
Ständig taten sich neue Graben auf,wo es kein rüberkommen gab. Egal,wie man die Hunde animierte,sie weigerten sich durchs Wasser zu gehen,geschweige denn drüberzuspringen.

Wieder dachte ich,folge doch einfach den Hunden und siehe da,sie führten uns an eine sehr enge Stelle,wo wir alle sicher drüber kamen.
Nur,wir waren mitten im Unterholz des Waldes gelandet. Ich guckte gar nicht erst weiter,ich krabbelte einfach meinem Samy hinterher...ja,auf allen Vieren,anderst ging nichts.
Haben wir ja immer entsprechende Kleidung an...
Sicher führte mich mein kleiner Freund durchs Unterholz...Hindernisse,endlose Ranken,deren Schleifen sich um unsere Fesseln,Arme wickelten.
Sie liegen meist versteckt unterm alten Laub. Nachdem wir uns entwurschtelt hatten kamen wir endlich wieder auf gewohnten Waldboden an.

Danach waren wir erstmal fix und fertig. Wege,die sich sonst so einfach überqueren lassen wurden zur Falle,gäbe es da nicht die schlauen,vierbeinigen Freunde...
Endra zeigte uns sehr imponierend,dass es kein Überqueren geben konnte,dort,wo wir am Anfang rüber wollten und beide Hunde sich weigerten...
Sie kam plötzlich mit einem langen Ast an und wir dachten,sie wolle nun spielen.Nein,sie warf ihn genau dort ins Wasser und siehe da,es krachte,knirschte und vom Ast war nichts mehr da,ausser Kleinholz...so stark war dort die Strömung...

Nach einer weiteren Stunde ,schneestapfend nachhause....waren wir genau 3 Stunden unterwegs,für eine Strecke,die wir sonst in der Hälfte von der Zeit schaffen...

Gestern trafen die ersten Kraniche im Formationsflug hier ein...ich glaube,es wird noch etwas dauern,bis sie alle zurück sind aus dem Süden...es soll so bleiben noch bis über die erste Märzwoche hinaus....Frühling wir warten...aber,die Natur wird schon rechtzeitig erwachen,sie weiss,wann es der richtige Zeitpunkt sein wird...

das ist wahre Weisheit....ein Wissen,dem Menschen so fern,den Tieren so nah...

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/blume0011.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 24. Feb 2016, 09:14 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1377
Geschlecht: weiblich
Die einzige Hasenjagd für die ich auch bin ohne wenn und aber

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

und für Katzenfreunde, eine sehr schöne Geschichte. Herrchen fand Lazarus fast erfroren im Schnee, er belebte die Katze wieder und jetzt ist sie bei ihm und seiner Familie daheim...

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 24. Feb 2016, 10:15 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Nach dem gestrigen Erlebnis,vertraue ich noch mehr auf die Führung meines Tieres.
Es spielt dabei keine Rolle,wie groß ein vierbeiniger Begleiter ist,die Klugheit,die Weisheit lebt in allen....um sehr ich darüber nachdenke,um so bewusster wird mir,wie oft sie mich
schon gerettet haben.

Damit meine ich all meine Tiere,die seit frühester Kindheit an meiner Seite verweilten.
Ob es meine Katzen oder Hunde waren,alle hatten sie diesen besonderen Touch...

eine Seele,die doch soviel zu sagen hatte.Man muss nur genau hinhören,hinschauen,einfühlen und alles wandelt sich in ein gegenseitiges Verstehen.

Worte werden mit der Zeit überflüssig,es genügen Blicke,Gesten,Mimik,dies alles sich so ausdrucksvoll darstellt,dass ich sicher bin,zeigt sich auch in meinem Hund
ein Helfer oder gar Krafttier.

Nur,dass sie ständig bei einem sind und sie stellen die Weichen für andere Tiere,die unserer Wege kreuzen.
Man kann sie bewusst oder unbewusst rufen,es kommt immer ein Helfer oder Krafttier,lässt man sich mit all seinen Sinnen darauf ein.

Es zeigt sich nicht einfach auf einem Bild und...schon,hat man wieder ein neues Krafttier.
Nein,sie bleiben oft über eine lange Zeit und jeder,der sich schonmal bewusst mit dem Geist eines Kraftieres verbunden hat,weiss,es ist das Geheimnis zwischen Mensch und diesem.....
Nur,wenn es unbedingt erforderlich,sollte es genannt werden....doch auch dazu wird man aufgefordert.

Es gibt alte Sagen der Schamaner,der Kelten,die besagen...dein Kraft oder Helfertier kommt über die Schwelle von 3 Welten...um so tiefer es dir gelingt in diese Welten einzudringen,um so mehr besteht die Chance,dass sich das für dich vorgesehene Kraft oder auch Helfertier mit dir verbindet.

Meist ist es auch das eigene Haustier,welches dich in diese Welten einführt.

Nicht du suchst dir dein Kraftier oder Helfertier aus,es wählt dich aus und das erfordert auch einige spirituelle Vorraussetzungen,denn man hat es hier mit Geistwesen zu tun...

Manche meinen auch,sie könnten es sich einfach aussuchen,weil die Bedeutung in der Eitelkeit des Seins,ja so schön auf einen passen können...nein,damit erlebt man leider nur unreale Träumereien.
Wenn ein medialer Mensch so etwas bemerkt,bleibt er zurückhaltend ,denn der Mensch hat nunmal einen freien Willen,meint nun jemand...dies sei sein Wunschkrafttier,so ist es keines Anderen Aufgabe,dieses zu verneinen oder zu bejahen.

Sie können einem auch in freier Natur begegnen,doch dabei sei drauf zu achten,das jeweilige Tier kommt dabei sehr,sehr nah,nur dann besteht der Begriff...entweder ein Helfer oder Krafttier sich hier zeigt.
Erlebt schon mit drei weissen Schmetterlingen,die sich direkt auf die Brust meiner Begleitung setzten und sie kamen täglich,immer wieder,bis die Botschaft,die sie überbringen wollten...im Geist angekommen ist.
Oder der Mäusebussard,auch er kam so nah,dass man ihn hätte berühren können,auch insgesamt 3 Mal..die Zahl 3 hat eine sehr mythische Bedeutung(die ich später noch erklären werde)

Mitten in der Stadt kann sowas durch ein kleineres Tier,wie eine Amsel oder Singdrossel geschehen,eine Schnecke,oder gar Schildkröte,die jemand privat hält.Wichtig ist immer der Augenkontakt und dieses Gefühl,in einer besonderen Aura gefangen zu sein....

Nicht selten führt einem eben der eigene Hund zu den Krafttierorten,wo man Verbindung mit seinem Geistwesen aufnehmen kann...oder,man hört die Stimme des geistigen Wesens..
man fühlt es in sich,oder man sieht gleich die gesamte Ebene...die zu einem zu einer der Welten dieser Geistwesen führt...
Beschützend,begleitend,immer der eigene Vierbeiner....

Die meisten Kraft/Helfertiere wollen nicht genannt werden,so bleibt es oft ein Lebenlang so,dass sie bei einem bleiben und manchmal tritt eines davon ins Aussen,dann möchte es zur Aussenwelt sprechen...durch dich selbst.

Da mir das nun vorgestern schon wieder passiert ist,wie im Vorbericht beschrieben,der Ereignisse folgend,die da statt gefunden haben,werde ich dieses Thema nun endlich auch mal näher betrachten.
Ich weiss seit letzter Nacht,dass da mehrere Helfertiere beim Samy waren....mit seinen so exellenten Sinnen verbunden....Mancher wird sich wundern,was seine Hunderasse ihm mitzuteilen hat...da möchte ich so einige Boten der geistigen Welt,die über uns wachen...nennen..und wie man Kontakt mit ihnen aufnehmen kann..oder,sie sind einfach da und man lernen,die Botschaft zu verstehen


Fortsetzung folgt.... :smilie_school_00:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 25. Feb 2016, 18:04 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Eigentlich kann man jede Hunderasse benennen,welche einen begleitet,als Kraft oder Helfertier,man muss nur den Ursprung der jeweiligen Rasse finden und schon erschließt sich einem die Bedeutsamkeit...seines Tieres...irgendwie fühlt man es,sieht man es es,hört man es,dass dies ein besonderes Tier ist,dass einen hier geschenkt wurde.

Nichts ist Zufall auch nicht der Zeitpunkt,oder Rassestandard,des jeweiligen Hundes.
Es kann ein Welpe oder schon ein älterer Hund sein...genau dieser sollte zu einem kommen.
Oft schon durfte ich das erleben und ich dankte immer....für den Engel,der mir da geschenkt wurde.
Sie alle haben diesen Zauber,dieses unglaubliche Glücksgefühl in einem erweckt,wobei es auch an einem selbst liegt,wie sich Wesen,Charakter voll entwickeln kann...
Wie bei Kindern,die ihr Dasein anerzogen bekommen....doch sowohl als auch bei Kindern wie auch bei Hunden kommt der Tag,wo sich die eigene Persönlichkeit ganz deutlich zeigt.

Lässt man von Anfang an die freie Entfaltung zu,wobei es ja an uns selbst liegt,ob ein Hund stubenrein wird,oder ob er Möbel anknabbert....ob man ihn "bestrafen" muss,nur,weil man selbst zu faul war,raus zu gehen..oder ob man nicht daran gedacht hat,wie man es vermeidet,dass nichts angeknabbert wird...
Bestrafung kann hier ganz wegfallen,kann man einen Hund innerhalb von 2Tagen stubenrein bekommen.
Das ist jetzt nur meine persönliche Erfahrung,weil ich von dem Moment an,wo ich mein Geschenk abhole,eine tiefe ,innige Bindung aufbaue....indem ich dem Hund den Trennungsschmerz nehme,was schon das erste Trauma bedeuten würde.
Ich lege den Welpen an meine Halsschlagader,dieses Pulsieren erinnert ihn an die Mutter....so darf er bei mir liegen,auf der Heimfahrt,ebenso in den ersten Nächten.
Ausserdem gehe ich,wie bei einem Baby alle 2 Stunden mit ihm raus...wird er wach,muss er pinkeln usw.,hat er gefressen,hat er getobt und gespielt...

Aber,dass habe ich ja schon alles geschrieben,hab es nur kurz wiederholt,für neue Leser,die nicht sich durch den ganzen Thread wühlen wollen.

Es geht hier um die enge Bindung und wie der Hund ein führendes Kraft oder Helfertier werden kann.
Hab ich mir die Rassen...Chow Chow und den Spitz....als Erstes vorgenommen.
Sind das sehr beliebte Rassen und vor allem sehr verwandte Rassen....und es gibt sehr viele Menschen,die sich solch eine Rasse halten


Interessant vor Allem auch die Herkunftsländer.....lasse ich das erstmal wirken und dann füge ich die spirituelle Bedeutung im Sinne,Kraft oder Helfetier dazu....
Herkunftsländer für oben genannte Rassen,Japan,die hinterste Mongolei....aber auch China...
Bis tatsächlich ein Spitz oder ein Chow Chow entstand,musste man an vielen Rassen vorbei,ie tatsächlich für sich alleine stehend...tradionelle Landesrassen bis heute darstellen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Mär 2016, 18:19 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich bin zu dem Entschluß gekommen,dass jeder Hund die gleiche spirituelle Bedeutung hat,im Sinne von Helfer-oder Krafttier,denn es bleibt immer so,
kein Hund,ausser sein Urvater der Wolf hat eine solch prägende Wirkung auf Mensch und Götter gehabt....wie eben der Urwolf selbst,der ja um einiges Größer war,als man es heute sehen kann.

Bin ich durch alle Mythologien gegangen und war fasziniert von diesem Rudelverhalten,diesem gar nicht so agressiven Wolf,wie Mensch immer meint....
Das soziale Verhalten im eigenen Rudel erinnert mich sehr an die Gruppenbildung bei den frühen Indianernvölkern.
Instinktiv wussten sie,wenn auch nur ein Wolf ausfällt,ist das gesamte Rudel gefährdert...jeder hatte seine Aufgabe,damit alle die harten Winter überleben.
Es gab das Alphamännchen,als absuluter Rudelführer,aber ebenso das Alphaweibchen.....diese Kämpfe untereinander endeten nicht etwa blutig,oder gar mit dem Tode,eines Tieres...oh nein,

es erinnert genau an das Verhalten,welches unsere heutigen Hunde untereinander austragen.
Einer will der Rudelführer sein,also findet ein Kampf statt,sobald sich eines der beiden Tiere auf den Rücken legt....ist der Kampf vorbei...(wobei es heute ja des Öfteren passiert,dass das unterlegene Tier,von Unten den Anderen weiterhin beißt,sowas geschieht durch den Einfluß des Menschens,den kein Hund wird "hinterlistig" geboren)

Hielten sich die Wölfe immer in Gruppen von bis zu 5 Tieren,als eine Familie getrennt von den Anderen im Bau auf...gerade zur Zeit,wenn der Nachwuchs großgezogen wurde.

Doch eine ganze Herde konnte schonmal aus bis zu 30 Wölfen bestehen,so zogen sie weiter und weiter,eigentlich waren sie die Ersten,die die Erde entdeckten.

Sie waren sehr sozial,familiär....und mich erinnert dieses Verhalten auch an das,der ersten Naturvölker,Indianer,wie auch immer....
Es ist eigentlich längst bewiesen,dass Mensch und Wolf voneinander lernten.

Natürlich gefällt es so manchem,wenn in Märchen...wie die sieben Geißlein,am Ende der ach so böse Wolf stirbt,doch dies ist eben wahrlich ein Märchen der Menschen...die bis heute nur das Böse im Wolf sehen.

Ein wildernder Hund kann auch Schafe reißen...

Dem höchsten,germanischen Gott Odin,dem universellen Vater der skandinavischen Mythologie waren 2 Wölfe sein persönliches Heiligtum,darum galten sie auch als
göttliche Hunde.
Sehr oft wurde Odin daher mit einem Wolfskopf dargestellt...

Es gibt auch einen Stern,der sehr an einen Wolfskopf erinnert.Man kann ihn eher in südlichen Ländern am Himmel erkennen.

Der germanische Göttersohn Loki,war auch oft als Wolf dargestellt.
In der Edda heisst es sogar,wenn die Wölfe den Mond anheulen,sei das Ende der Welt nahe...

Für die Kelten(Druiden) war der Wolf das höchste und heiligste Tier,um alle Schattenreiche von den lichten Reichen fernzuhalten.
Wer mit dem Wolf verbunden war,besaß ein Höchstmaß an Intution und die Fähigkeiten
auf allen Ebenen des Seins zu lernen.
Dies bedeutete,vollendete Weisheit und Zugang zu allen Welten,zudem war ein Druide immer in Begleitung eines Wolfes,somit öffneten sich alle Tore....keine Welt blieb verschlossen.
Kennt man ja der Kelten Sinneskräfte,vollendet mit allen Gaben...und nicht selten war der Wolf sogar ein Lehrer....und er war ein Totemtier,all das haben auch die Indianer Nordamerikas übernommen.
Man nannte die Kelten ja auch die Indianer Europas und als sie über die Behringstrasse zu den Indianern Nordamerikas pilgerten wurden sie von 3 Horden Wölfe begleitet.
Zwei Horden davon(66 Tiere) wurden als Geschenk übergeben,so lernten auch die Indianer die besonderen Fähigkeiten des Wolfes zu schätzen.
Die Zahl 66 ergibt übrigens wieder die <3<3

Fällt mir gerade ein,in der Arthussage,wurde Merlin und alle Krieger stets auch von Wölfen begleitet...Arthus selbst,wählte für sich ein eher zierliches Tier,einem heutigen Jagdhund nahekommend.

Könnte ich nun durch alle Mythologien gehen,um die Bedeutung des Wolfes,aber ich glaube,die Wichtigsten hab ich genannt.

Nun zum Spitz und Chow Chow,direkte Nachkommen des Wolfes im asiatischen Raum....
Hauptsächlich Japan und die hintere Manschurei,nahmen sich hier dieser Zucht an....

Es gab nicht eine Familie ,wo nicht mindestens ein Spitz lebte,paar Jahrhunderte v.Chr.
aber er war im Gegensatz zu der heutigen Rasse viel grösser und galt schon als heilig
wegen seinem weissen Fell.

Die Menschen damals verstanden es,sich der Sinne dieses hochsensitiven Tieres anzueignen...
es gab sehr viele heilige Tempel,die nur dafür da waren,um durch die Seele des Spitzes
mit den Verstorbenen zu reden...
Natürlich war nicht jeder dafür geeignet,es waren ausschließlich Mönche,aber auch sehr gläubige Menschen,die es verstanden,das Kraft und Helfertier im Spitz zu erkennen und auch zu nutzen.
Nicht nur die Katze macht diese "Schattenkämpfe",auch sehr viele Hunderassen...es sieht aus als würden sie mit den Pfoten in der Luft spielen...dabei stehen sie direkt vor einer Seele,die sich materalisiert hat...
Auch die Beisetzungen fanden ganz in Weiß statt,nur eine "weisse,reine Seele" durfte in die lichten Reiche aufsteigen.
Dies fand stets mit Lampions statt,in denen sich die Asche der Verstorbenen befand...

Und nun machte der Spitz etwas,dass doch eigentlich nur dem Wolf nachgesagt wird...

er setzte sich hin und heulte den Mond an....dieses Heulen galt um die Gunst der Mondgöttin,die Heimkehrenden sicher Nachhause zu geleiten...

Fortsetzung folgt... :smilie_school_00:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Mär 2016, 19:34 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Bevor ich an dem weiterschreibe,was gerade meine Sinne bewegt..Neues von Samy

Seine unbeschwerte Mäusejagdzeit muss ich jetzt leider eingrenzen...
Durch den zu milden Winter,gibt es unglaublich viele Parasiten,die auch nicht
vor den Mäusen halt machen,so ist fast jede 2.Maus krank...

Ebenso ist das Wild soviel unterwegs,wie noch nie zuvor,die Tiere sind ganz durcheinander.
Also liegt auch überall,massenweise Wildkot rum,ebenso der nicht gerade ungefährliche
Fuchskot.
Da nunmal sich viele Wildtiere auch von Mäusen ernähren und die Hunde wiederrum ganz verrückt auf diese "Köstlichkeiten" sind,die alle Tiere ausscheiden...stecken sich unsere
Hunde mit allen möglichen Dingen an.

Hab ich ja schon deshalb alle 8 Wochen entwurmt,aber,dass reicht nun nicht mehr,weil die Hunde die vielen Parasiten,kranke Mäuse nicht verkraften.
Ausserdem sind schon Zecken und Flöhe unterwegs,obwohl es des Nachts noch friert,oder gar dazwischen noch schneit,doch....wenn es schneit liegen die Temperaturern immer bei
0 bis 2 Grad plus...

Nun,ich wurde mal richtig aufgeklärt. Hab ich den Samy heute die Entwurmungstablette gegeben und er frißt morgen schon wieder eine Maus oder Wildkot,dauert es genau 6Wochen bis dadurch erneute Wurmeier ausschlüpfbereit sind...

Normalerweiße frißt Hund auch eine kranke Maus nicht,damit meine ich die gemeine Feldmaus,die schon recht groß werden kann,oder Spitzmäuse ,die lässt ein Hund immer links liegen...aber,wenn sie aus lauter Gier das zerbeißen vergessen,merken sie nicht,dass die Maus krank ist.
Wenn sich nun einer fragt,warum ich das überhaupt zulasse...wer den Thread nicht verfolgt hat,eine kurze Zusammenfassung.
Samy ist ein Beagle-Jack Russel Parson-Mix,dass bedeutet er ist ein Jagdhund vom Feinsten und um seinen enormen Jagdtrieb unter Kontrolle zu kriegen,hab ich ihn auf das Mäusejagen trainiert...mit Erfolg.
Andere Wildspuren interessieren ihn nicht mehr...ausser,eine Gruppe Rehe ist just im Moment an uns vorbeigelaufen,da riecht er es natürlich,aber,imponierend die Grösse der Rehe...
so dass er zwar zieht wie verrückt,aber auch stehen bleibt,steht genau vor uns ein Reh...

So und bisher hielt es sich in Grenzen,mehr als 2 Mäuse in einem 8 Wochenzyklus hat er nie gefressen,weiß ich das auch sehr gut zu verhindern.
Nur,wenn seine ewige Freundin Endra dabei ist und die Zwei im Gleichtakt regelrechte Tunnel graben,kann ich ihm seine Beute natürlich nicht abnehmen.
Manchmal gelingt es mir,in einen Moment abzulenken und zack hat Endra seine Maus...was er aber nicht merkt...dass sind eben diese "Schlingsituationen"....Endra schluckt schnell ohne zu kauen,Samy ebenfalls,weiss er ja,werd ich ihn ablenken...

Also im Gedächtnis bleibt sowas schon...aber damit muss jetzt Schluß sein.

Noch nie ging es beiden Hunden so schlecht,wie bei dieser Entwurmung...man bedenke,diese Tablette ist auch für den gefährlichen Fuchsbandwurm...also darauf sollte man immer achten,muss man halt wohnungsbedingt immer im Wald spazieren gehen.

Kommt so ein Bandwurm immer in gleichgroßen Stücken raus,daran erkennt man den Unterschied zum Spulwurm,die übrigens ganz winzig sind,stecknadelgroß..

Schreibe ich das,weil es zur Gesundheit unserer Lieblinge beiträgt und nicht das jemand sich hier den Ekel holt...

Ergo,kein richtiger Winter und jede Menge Parasiten,also musste die Pipette gegen Flöhe,Milben,Zecken,Haarlinge usw.usw. auch gleich gegeben werden.
Sollte man sich da wirklich ein Produkt beim Tierarzt holen,die 2 Euro,wo das Beste nur mehr kostet,sollte jeder schon ausgeben.
Nach 2 Wochen bekommt der Hund dann ein spezielles Zeckenhalsband an,das wirkt ganze 6 Monate,gegen 3 gefährliche Zeckenkrankheiten,gegen Herzkranzwürmer und 3 verschiedene Stechmückenarten,die auch sehr gefährliche Folgen für Hund haben können.
Dazu gehört z.b. die gemeine Stechmücke,die Bremse und noch eine Art,die aus dem Ausland zu uns gekommen ist.
So und nochmal 2 Wochen später ist die 7-fach Impfung dran.

Ich weiss,ein umstrittenes Thema,aber,ich lebe in einem sehr gefährlichen Gebiet und ohne Impfung würde der Hund nicht lange leben...hier gibts Parasiten,die man wirklich oft nur in den Sumpfgebieten des Amazonas gibt.
Gibts hier übrigens sehr viele Sumpfgebiete,eben alles Wald und Natur pur...

Wird inzwischen schon beraten,wie man dieser Mäusemassenkrankheit beikommen kann...
Man sieht schon des Öfteren auf vielen Feldern,Männer,die versuchen jedes ersichtliche Mauseloch zu erwischen...um ein Medikament reinzutun...

Ich werd es sehen,wie sich das entwickeln wird...da sitzen die Mäusebussarde auf den Pfählen und sie jagen ja auch Mäuse...

Nun gut,für Samy und Endra heißt es erstmal...ausgebuddelt...oh man,dass gibt etwas,die Zwei buddeln so gerne...

Ableinen geht auch auf keinen Fall mehr,wie gesagt,das gesamte Wild spielt verrückt....

so leidet die Natur,an dem,was der Mensch immer mehr zerstört....ein Dominoeffekt...

include/Engel/smilie_engel_081.gif :smilie_school_00:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Mär 2016, 08:29 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Es ist eigentlich egal,ob ich ein Thema der Reihe nach fertig behandle,alles dreht sich doch eh nur um Eines,den Zauber unserer Tiere und wie sie uns im Leben begegnen...

Ist die Bindung zu samy in seinem jetzt dritten Lebensjahr auf jeder Ebene vollkommen und ich weiss,er hat mir bereits jetzt schon so manchen Zutritt in die geistigen Welte geöffnet...mir so manchen ,schönen Platz in der Natur als Kraftort gezeigt.

Anfangs lernte er ja von mir und nun sind wir im Gleichgewicht aller Sinne angekommen,daher kann ich ganz deutlich sagen,ich habe sehr viel von Samy gelernt...

Wer das für sich erkennt,hat schon den Anfang gefunden,wie das eigene Haustier zum führenden Krafttier oder auch Helfertier werden kann...

Es liegt ganz an uns selbst,inwiefern wir unser Vertrauen in die geistige Führung zulassen.

Lässt man es zu,bedeutet dieses....man kann seinem Hund mit verschlossenen Augen folgen,der Weg wird stets sicher sein,doch dies bedeutet auch,sich ganz fallen zu lassen...

Bewusstes Gehen,durch die wundervolle Naturwelt und du findest die immer einen Ort,der dein spirituelles Wachsen fördert.
Dies ist der erste Schritt,um weiter in die geistigen Welten einzutauchen...

Nenne ich solch einen verzauberten Ort auch meine Kraftquelle,indem ich mein Tier frage,ob es mich begleitet,schließe ich es wieder mit ein....alles soll bewusst geschehen,was später unbewusst...einfach so geschieht....weil man längst eins ist,mit den Tierwelten...

So begleitet er mich auch,wenn ich auf andere Krafttiere treffe,denen ich begegnen soll....
es können sehr viele sein,aber auch eher wenige...es ist die Seelenmelodie von uns,die sie ruft.....jedes Tier steht für ein symbolisches Geschehen...

Begegnet einem z.b. eine Eule,so sind alle Eulenarten damit eingeschlossen,das heisst,egal ob uns eine Schleiereule,oder der Uhu begegnet(nur 2 genannte),die Bedeutung richtet sich
alles auf die verschiedenen Botschaften jener aus....wobei es immer eine übergeordnete Bedeutung für den Gesamtoberbegriff...Eule...geht.
Wäre es ein Bär,so gilt das auch für alle Bärenarten...einmal der spirituelle Oberbegriff,oder das einzelne Sein eines Braunbären z.b.
Sind stets auch Farben,Nuancen von Tönen,energetische Schwingungen,wichtig für die eigentliche Botschaft.....man lernt alles zu verstehen und sei es der Gesang,einer Singdrossel...

Da kann dann unser ewiger,vierbeiniger Begleiter bei der "Übersetzung" helfen...

Immer wichtig,hat man erstmal einen Kraftort in der Natur gefunden,man sollte immer denselben aufsuchen....ausser,ein Kraftier führt dich zu einem anderen Ort.

Man kann ihnen just im Moment,im total wachen Zustand begegnen,oder in Visionen,Meditationen,Träumen...merke,dein Krafttier kommt immer zu dir,nie umgekehrt.

Ich persönlich liebe die direkte Begegnung und überlasse alles meinen Begleitern...
kaum,dass ich an meinem Kraftort bin,wechselt auch schon die Aura...alles wird herrlich still...
mit geschlossenen Augen beginne ich nun,von Innen zu sehen,zu fühlen,zu hören....
meine Atmung wird aufeinmal ganz flach und die Reise kann beginnen....kann ich aber auch bewusst den Weg unter die Erde wählen,oder unter die Meere...aber dazu komme ich später noch.

Alles ändert sich auch die Wertschätzung zu den Tieren,eine tiefe Liebe verbindet einen mit seinem Luft oder Wasserkrafttier...indem man diese Liebe schon spürt,beginnt das Wirken des jeweiligen Tieres...es lehrt dich,deine Kraft zum Wohle aller und für dich selbst einzusetzen,wie auch das Heilen aller und dich selbst...
Zu jeder Deutung gibt es auch eine medizinische Heilung,die dir durch das jeweilige Krafttier zuteil werden kann...womit eine symbolische heilende Kraft,deine Selbstheilungskräfte aktiviert....
Bezieht sich das ja auch auf unsere Seele,meistens sind es seelische Probleme,die einen erkranken lassen und da kann eine Botschaft des Geistwesens Krafttier sehrwohl heilend wirken...

Geistwesen,Geistführer,so nennt man diese spirituellen Wesen,die uns schon in der Kindheit begegnen,ohne,dass man es eigentlich weiss....man bekommt einen Hund geschenkt,eine Katze,oder auch Stofftiere...wie einen Bären zb. und man weiss ja bekanntlich,haben Kinder eh einen direkten Zugang zu all diesen Welten....aber,es wird ja stets als imaginärer
Freund abgetan...sitzt da niemand auf dem Stuhl und Kind gibt dem Wesen dort sitzend etwas zu trinken und redet mit ihm...belächelt und doch sitzt da wirklich ein Geistwesen.
Sei es eine Fee,ein Einhorn,oder eben ein Kuschelbär...

Ein Totemtier wird oft als böses Kulttier angesehen,dabei könnte man auch ganz einfach sagen....es ist wie ein Maskottchen,dass für etwas Besonderes steht...
So wird auch hier,von spirituellen Menschen einem Kind ein Stofftotem als Schutz gegeben...hier auch wieder ein Teddy,ein Pony,eine Maus,was auch immer....es soll
beschützen.

All das und noch viel mehr,hat uns der Wolf gelehrt,wie im letzten Beitrag zu diesem Thema...

Niemals hätte ich gedacht,dass die Begegnung mit einem Spitz und einem Chow Chow,mir das Tor zu ihren Urahnen geöffnet hat....muss ich da gar nicht irgendwo nachlesen.
Beide Rassen sind direkte Nachkommen des Wolfes...
Hat mich einmal ein Chow Chow auf seinen "Rücken" getragen...es war Winter,ich rutschte aus und fiel sanft auf ihn,aber anstatt ich nun da runter auf den Boden knallte...drehte sich der Hund sanft mit mir,bis ich selbst den Stand wiederfand....
Bis heute weiss ich nicht,warum er gerade mit mir das tat....aber,immer,wenn ich ihn sah,öffnete sich der Schleier in das Reich der Geistwesen,jenseits aller weltlichen Wahrnemung..er half mir dabei,das nicht Sichtbare für mich sichtbar werden zu lassen.

Eine erneute Reise begann hier,immer und immer wieder...inzwischen ist es längst mein samy,der mich behutsam "trägt"....
Bedarfs keiner Worte mehr,ist man eins mit seinem Tier. Eine wunderbare,zauberhafte Art der Kommunikation....

und bald gehts weiter.... :smilie_school_00:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Mär 2016, 10:10 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1377
Geschlecht: weiblich
Ich habe mich noch nie mit Meerschweinchen befasst. Als Kind lernte ich sie durch Freunde kennen aber ein Tier zum Anfassen, waren sie nicht unbedingt für mich, eher Kaninchen, die ich heute noch sehr liebe.

Meerschweinchen sollte man nie alleine halten und oft in Gruppen. Zu zwei Weibchen (die richtige Zicken sind) muss immer ein kastriertes Böckchen, weil dieser für Ruhe sorgt.

Meerschweinchen sind Fluchttiere (auch Hasen) und mögen es nicht, wenn man sie hochhebt. Ausnahmen gibt es bestimmt aber da würde ich eher zu den Widderkaninchen raten, die richtig verschmust sind und den Kontakt zum Menschen suchen.

Ansonsten hat man "Schwein" gehabt, wenn man ein Meerschweinchen erwischt, was schmusig ist.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Mär 2016, 19:30 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Fortsetzung....

nachdem dieser Chow Chow mich auf seinem Rücken trug,wusste ich,auch unsere Hunde können Kraft-oder Helftertiere sein...eigentlich war er ein Eurasier,aber ein direkt Verwandter
der Chow Chow-Rasse,nur sein Gesicht war dunkel....

Die Botschaft lautete wohl,ich trage dich sicher über Eis und Schnee....falle und ich bin da...
und wenn ich so zurückdenke,keine Sekunde sah ich den Aufprall vor mir.
Ich fühlte mich einfach nur sicher...ja,sogar geborgen.

Die Deutung von Spitz und Chow Chow ist eigentlich gleich....es sind sehr feinfühlige Tiere,mit einer unglaublichen Energie,die einem selbst hilft,seine feinstoffliche Wahrnehmung
mehr hervorzuheben.
Es wird ihnen eine Hellsichtigkeit nachgesagt,die sie im Laufe ihres Lebens,ihrem Herrn immer mehr lehren....sagt man ,dass sehr spirituelle Menschen sich sehr zu dieser Rasse hingezogen fühlen.
Daher die Vorgeschichte für mich hier so wichtig ist,dass beide Rassen,direkte Nachkommen vom Wolf sind...sie sind ausserdem für die Spurensuche sehr gut geeignet und bekannt für ihr soziales Verhalten.
Die Familie wird beschützt,komme was wolle,da nehmen beide die Führungsrolle im Sinne vom Hüten ein....
Feinstoffliche Wesenheiten werden sofort wahrgenommen und sie teilen dies auch ihrem Herrn mit...dass muss aber dann schon nach so ca. 2-3Jahren erst geschehen,solange
dauert es,bis die feinen Antennen ganz ausgereift sind.
Kommunizieren sie gerne,wie fast alle Hunderassen über die Telepathie...unmittelbarer Augenkontakt und die anderen Schritte,die für einen telepathischen Austausch notwendig sind...

Dies kann auch passieren,wie ich es oft nenne...ohne Worte...sich zu verständigen,hier hab ich es nur noch etwas verständlicher ausgedrückt.
Fliessende Gedanken,oder die Kraft der Gedanken,dürfen für jedermann ein Begriff sein.
Oft geschieht alles,ohne,dass diese Fähigkeiten überhaupt benannt werden...es ist eben einfach da....man versteht sich blind,taub,stumm....

Beide Rassen,sollten nicht in der Großstadt gehalten werden,durch ihre feinen Sinne kommt es sehr schnell zu einer Reizüberflutung,was sich im Verhalten nachteilig bemerkbar macht...sie drehen sich dauernd im Kreise...
Nehmen sie ja alles wahr,auch feinstoffliche Wesenheiten,wie auch alle Emotionen der Menschen...ergeht es ihnen da nicht anderst,wie sehr hochsensiblen oder empathischen Menschen,sie scheuen auch grosse Menschenmassen.
In der Natur lebend,sind sie sichere Führer und erkennen sehr schnell jegliche Gefahr..

Oft erscheinen sie in den Träumen von Herrchen oder Frauchen,oder in Form von Visionen,sie fordern auf,Altes loszulassen und hinter das Nichtsichtbare zu schauen...dort erkennt man
stets,worum es wirklich geht im Leben...Oberflächlichkeiten werden nicht geduldet.
Wenn man den Charakter dieser Rasen versteht,hat man eine sehr lange Zeit,einen sehr engen,vertrauten Freund,in allen Lebenslagen.

Ausserdem stellen sie Verbindungen zu unseren Ahnen her,wenn wir selbst diese Fähigkeit in uns tragen...
Die alten Götter waren sehr gewillt,sich diese beiden Rassen anzueignen,sie erhofften sich dadurch mehr Zugang zu allen Toren zu erreichen...
Der Wolfsspitz war Odin sehr zugetan,doch selbst ihm blieben so manche Reiche verwehrt....

Der Japanspitz galt als einer der grössten Wächter der lichten Welten...

Fortsetzung folgt... :smilie_school_00: :smilie_school_00: include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Mär 2016, 08:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2173
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Neues von Samy und Endra....

Leider keine schönen Nachrichten heute,denn beide Hunde haben einen Giftköder gefressen.
Da sich das jetzt alles in der Schwebe hält,bedingt durch Gesetzesverstöße,drücke ich es nicht anderst aus...als..sie haben einen Giftköder gefressen...

Zum Glück konnte ich sehr schnell erkennen,das etwas nicht stimmt,weil es noch nie vorkam,dass der Samy von Jetzt auf Gleich anfing in Massen sich zu erbrechen.
Kurz darauf kam es zu blutigen Stuhlgängen,entleerte sich Samy hier im Garten.....etwas,dass er sonst auch nie tut.

Aber genau das rettete wohl beiden Hunden das Leben.Zeitgleich fand dieses Spektakel auch bei Endra statt...,dort sah man nicht gleich den blutigen Stuhl,doch als ich anrief wurde sehr genau geschaut...

Alles folgende geschah dann auch sehr schnell.Beide Hunde ins Auto und sofort zum Tierarzt.
Seitdem Samy bei mir ist,habe ich den Tierarzt gewechselt ,weil ich genau diese Gründlichkeit vermißte,die ihm beim neuen Tierarzt zuteil wurde.

Ruck Zuck war ein ganzes Team dabei,beiden Hunden zu helfen.Sie wurden sediert,damit man den Magen auspumpen konnte.
Ich kann nur sagen,es war wirklich sehr knapp,denn das Bluten am Darm war fast nicht in den Griff zu kriegen.
Nach unendlich langen Stunden hieß es dann,beide Hunde sind über dem Berg.

Es war wohl auch ein Teil Rattengift in diesem Köder,weil,
diese starken inneren Blutungen dafür typisch sind.

Es reicht oft nur eine geringe Menge und wenn man die Symtome nicht gleich erkennt,zersetzen sich innerlich alle Organe.
Hab ich das ja schonmal mit einer Katze von mir durchlebt.Purzel kämpfte mit mir zusammen eine Woche um sein Leben...doch vergeblich.

Wichtig ist,sofort zum Tierarzt,dann hat das Tier eine Chance,aber Katzen neigen dazu,wenn sie meinen zu sterben,sich für 3 Tage zu verkriechen.....und somit war diese Chance für Purzel nicht mehr gegeben.

Jetzt müssen beide Hunde für lange Zeit Medikamente nehmen,um die zerstörte Magen-Darm-Schleimhaut wieder aufzubauen.
Dazu eine strenge Diät und Antibiotika.

Also,immer sofort reagieren,wenn Hund oder Katz,blutigen Stuhlgang hat,bishin...nur Blut ausgeschieden wird,wie hier....jede Sekunde ist hier lebenswichtig.

Muss es sich nicht immer um Giftköder handeln,es kann auch eine Darminfektion sein,doch den Unterschied erkennt man sehr schnell...
Letzeres zieht sich über mehrere Tage,mit Erbrechen und Durchfall,aber bei Gift,kommt die Reaktion sofort...

Und nein,es war nicht beim Spaziergang...

Jetzt muss ich mich um meinen kleinen Patienten kümmern,werde ich bald am Thema weiterschreiben...
wie auch immer,es geht um den Zauber unserer Tiere
ob engelsgleich,rüpelhaft,frech,oder wild
nie wollte man,dass man sie so grausam verliere....
hier sprach wohl das Tier im Menschen,grausam,herzlos und gemein
von Haß getrieben,in sich zerfressen,Neid und Eifersucht
ich frage mich,was kann unschuldiger als ein Tier sein?
Zu feige,um sich mit Mensch auseinander zu setzen
heimlich,hinterlistig,hämisch grinsend,reift der Plan
die Eingeweide des Liebsten in grössten Schmerz zu versetzen
wie es wohl wäre,dies selbst mal zu durchleben?
Doch das geht nicht,würde es dafür sofort die Höchststrafe geben
so unterschiedlich sind die Gesetze und das Leben...

mögen sie sich selbst vergeben....

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Mär 2016, 09:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1377
Geschlecht: weiblich
Bei uns hier in Bayern ist das oft der Fall, Tierhasser, böse Nachbarn, verrückte Menschen... einmal über den Zaun geworfen und schon ist es passiert. Andere schießen Pfeile auf Hunde, Enten, Katzen usw. und so lange es keine richtigen Strafen dafür gibt, wird der Mensch weiterhin seinen Hass auf die Tiere verbreiten.

In Amerika hatte ein junger Mann mit seiner Ehefrau zwei Hunde. Der Hund seiner Freundin war ein Mischling aus Labrador und Kampfhund, er hatte Angst der Hund könnte seinen Baby was tun und was geschah. Der Hund wurde zum Bodyguard des Mädchens und jeden Abend brachte er sie an der Treppe ins Bett. Sie hielt sich fest und dann gingen sie nach oben und dort blieb er bei ihr. Und was taten die Nachbarskinder? Sie vergifteten den Hund. Ein kleines Happy End, der andere Hund der Familie übernahm die Aufgabe sie ins Bett zu bringen ohne Aufruf stand er an dem Tag auf, ging zur Treppe und führte sie nach oben. Das tat er bis er starb. Ich weiß nicht, ob ich das schon mal erzählt habe aber diese Story berührt mich nach wie vor und ging um die Welt.

Ein Tier würde nie den Menschen einen vergifteten Köder zuwerfen, ein Tier rettet uns das Leben. Es ist unsere Aufgabe endlich zu begreifen, dass nun wir an der Reihe sind sie zu retten und zu verteidigen und dass wird es endlich kapieren, wie wichtig sie für uns sind.
Und mögen den Tierhassern endlich ein Licht aufgehen in ihrem verdunkelten Herz.

Alles Gute für Endra und Samy.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1252 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 17, 18, 19, 20, 21, 22, 23 ... 32  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker