Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 20. Okt 2020, 17:20


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1268 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 32  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Dez 2014, 16:27 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Oh das ist schön zu lesen und sie ist der Boss smilies/herzen-smilies-018102.gif Wie immer bei uns Frauen (Räusper : big laughing : )

Wie verstehst du dich mit der Besitzerin von Endra? Es ist gut, wenn sich die Hunde verstehen aber das Gassi-Team dazu wäre super.

Wäre die Rasse von Endra auch was für dich gewesen?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 12. Dez 2014, 09:25 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ja natürlich hät ich auch einen Hund wie Endra genommen...wohin es mich auch immer hinführt und
ein kleines Wesen auf mich wartet...

Glaube,wenn ich mich mit dem Frauchen von Endra nicht verstehen würde,wäre es gar nicht möglich,
dass man sich zum Gassigehen trifft...oder,nur um zu spielen,oder einfach mal zum Kaffeetrinken..

Bin ich hier in einen Nachbarschaftskrieg gefangen,hänge genau mitten drin..,doch,laß ich mich
weder von der einen noch von der anderen Seite da mitreinziehen...

Deshalb ist das Endergebnis jetzt so...sollte ich nicht mit A oder B reden,sonst...
na,Entzug von Maya bishin dieser Attacken,die den samy treffen sollten...aber nicht mit mir...

Gerade schön ist das nicht,aber,was wäre das Leben ohne all diese Stolpersteine?
Brauch ich gar nichts zu tun,es trifft jeden durch sich selbst,so durfte ich es lernen...
Kann ich eben nur eines tun,den Samy davor schützen und das werde ich,mit all meiner Kraft und Liebe..

Gestern hat sich ein tragisches Unglück hier ereignet.Ein Münsterländer ist der Spur eines Reh`s
gefolgt,bis er einfach tot umfiel...er erlitt einen Herzinfarkt,mit grade mal 2Jahren.Wer da mal zuschaut,wie
intensiv dieses Suchen vor sich geht,wundert sich da gar nicht.
Es ist so,als würde man ständig Hyperventellieren...kann ein Hund ja stundenlang so einer Fährte folgen
und ist keiner da,der ihn stopt,hört er auch nicht auf.... include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Dez 2014, 20:33 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Heute war wieder einer dieser Tage,wo ich fragte..wann,ja wann hört dieses Kämpfen endlich auf um meine
Tiere?
Kann es nicht einmal sein,wie bei anderen?

Gestern schreibe ich noch,wie ein Hund ums Leben kam,nach einer endlosen Jagd,auf ein Reh und heute
wäre es meinem Samy bald selbst passiert...

Konnte er diese Woche nicht einmal mit Endra spielen und ich spürte,ihm fehlt das,so bin ich jeden Tag
extra lange mit ihm spazieren gegangen,hab ihn auch mal buddeln lassen..was sich bei ihm schon
negativ auswirkt.
Er ist dann wie ausgewechselt,da könnte eine Bombe neben dran einschlagen,er würde nicht aufhören,er
findet auch kein Ende...sowas hab ich noch nie gesehen,innerhalb von 5Minuten hat er da ein Loch
gebuddelt und gerissen,als ob ein Bagger da ein riesiges Stück gegraben hätte..
Mit "gerissen" meine ich...er reißt mit seinen Zähnen Brocken raus,ob da Wurzeln,oder Dornenstränge
sich mit durchziehen ist egal,zack,raus...solch eine Kraft im Fang,unglaublich..
Nun gut,mit Müh und Not,krieg ich ihn dann da weg,doch heute ist er vollends ausgerastet...

Kurz nach dem letzten "Krater" sprang ein Hase links aus dem Gebüsch und da wars vorbei...
Ich hatte ihn an der Leine,das Geschirr hatte er auch an und trotzdem zog er mich in des
Hasens Richtung...es hat mich all meine Kraft und Konzentration gekostet um nicht hinzufallen,dass
wäre sein Ende gewesen..
Er war nicht zu bremsen und wir waren von Weg abgekommen,irgendwo im Gestrüpp,wo diese
endlosen Rosenranken sind,da kommt man alleine schon kaum raus,aber mit einer ausgezogenen
Laufleine...ruck zuck waren wir darin verheddert,so packte ich ihn am Geschirr hoch und hob ihn
drüber..
Selbst in der Luft baumelnd,"rannten"seine Pfoten noch...es half kein Schimpfen,nichtmal ein
Schlag auf den Po und als wir ganz oben auf einem schmalen Pfad waren,drohten wir beide noch
den Hang runterzufallen...da hab ich ihn aus lauter Verzweiflung auf seine Pfoten getreten...NICHTS

Er sah,hörte,spürte nichts...keuchte wie wild,die Zunge war schon blau und ich hatte den unteren Teil
der Teil,um mein Handgelenk gewickelt,denn nur so hatte ich überhaupt eine Chance gemeinsam mit
ihm,da raus zu kommen...endlich,es war kurz vor der Brücke,als er aufeinmal aufhörte...

Langsam,als ob nichts gewesen wäre,gingen wir dann die letzten Meter normal nachhause..doch
sein Blick war stumpf,die Zunge hing bis unten und als wir zum Keller runtergingen,fiel mir schon
auf,er packte die Stufen kaum noch...

Kein Spielen,beim Saubermachen...und kaum in der Wohnung gings dann los...

Er fing an sich zu krümmen und raste dann so,durch alle Räume,fiel um,stand wieder auf..
überall Verwüstung,er tobte regelrecht...nirgends konnte er sitzen oder liegen,wie von der Tarantel
gestochen,rauf aufs Sofa,runter..quer durch alle Räume..
Nichts brachte ihn zur Ruhe,die Zunge hing runter,war blau und dann fing er an,wie wild seine
Füße zu beißen(die später im Liegen,wild zuckten)

Sowas ähnliches war schonmal passiert,als er sich auf der Hochzeit meiner Tochter so dermassen
auch aufgeregt,getobt hat,als ihn da jemand am Baum festband...da war er noch am Halsband angeleint,als er dieses HWS-Trauma auch hatte..,Lähmungserscheinungen am nächsten Morgen,ich hatte es aufgeschrieben hier...


Nur heute,als ob er durchdreht dabei,es dauerte geschlagene 4 Stunden,bis er sich endlich legen konnte...
Da ich keinen Tierarzt fand,der anwesend war,handelte ich wie so oft,wieder selbst...
Hat ich von Robin noch eine Beruhigungstablette für Hunde,ist ähnlich,wie Valium...die Tablette hab ich
ihm verpaßt....und er kam endlich zur Ruhe..

Tausend Gedanken rasen mir seitdem durch den Kopf...und wieder ist da dieser Kampfgeist in mir,um nichts in der Welt geb ich meinen Samy auf und wenn ich hier den Zaun komplett hochziehe,so dass er wenigstens hier immer frei rennen kann,
denn ich weiß,kann ich ihn niemehr ableinen,ausser,ich finde irgendwo einen Ort,wo kein Wald bzw.Wild ist...


Bin ich nicht grade die Kräftigste auch nicht die Gesündeste und hat mich das heute all meine Kräfte gekostet und ist sonst niemand da,der mit Gassi gehen kann....so kämpfe ich mich halt wieder alleine durch,wie bei all meinen anderen Tieren auch...

Sortiere ich meine Gedanken noch..werde sie auch hier mitteilen..

Natürlich fahre ich morgen sofort zum Tierarzt...in durchchecken lassen,wenn nicht morgen früh eh wieder Lähmungserscheinungen da sind.....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Dez 2014, 10:18 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Hallo Unicorn,

das ist der Rausch der Jagd und er ist nunmal ein Terrier und die sind dann wie besessen. Nicht umsonst werden Sie für die Jagd, Hetzjagd, eingesetzt.

Da hören sie nichts mehr, da fogen sie nicht mehr, da sind sie im Rausch des Blutes. Man nimmt tote Tiere in Kauf bei der Jagd.

Unicorn, verpasse ihm den Chip, schau, ob sich was ändert. Hormone machen so viel aus. Es ist ja auch Wahnsinn, wenn du ihm jedes Mal eine Tablette verpassen musst. Er leidet unter dem Adrenalin in seinen Adern, das juckt und tut ihm weh. Da könnte ich auch nicht schlafen. Da ist er richtig unter Strom. Schau, in der Natur hätte er den Hasen gepackt, umgebracht und gefressen und wäre dann während des Fressens zur Ruhe gekommen, wie bei den Löwen auch. Äußerst aggressiv am Anfang und wenn sie ihr Fleisch haben und satt sind, fährt die Anspannung runter.

Die Hunde haben keinen Erfolg, keine Beute, sie müssen es so schaffen und das ist schwer. Du kannst ihm beim nächsten Mal abbraussen in der Wanne, erst kühl und dann ganz warm, dann kommt er auch schneller runter. Dann kaufe dir Bachblüten, die Rescue für Tiere, die helfen ihm auch.

Mach dir keinen Kopf, das ist ganz normal bei Jagdhunden. July hat fast mal ein Reh umgebracht und heute hat sie Anst davor, weil sie alt und schwach geworden ist.

Der Münsterländer tut mir leid aber das ist auch kein Einzelfall. In jedem Zwerg steckt ein Wolf.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Dez 2014, 15:04 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Das wollt ich auch erst machen,ihn in die Badewanne stellen,dass er runterkommt.
Ich wußt aber nicht,hat er sich nun wieder was ausgerenkt,oder nicht,war er ja schonmal so
am ausrasten und da war kein Wild da(nur diesmal war es 4Mal schlimmer)

Das sie es in Kauf nehmen,dass es tote Hunde gibt,ist genau der Grund,warum ich von einer
Jagdausbildung zurückschrecke...das würde ihm schon etwas helfen und ausgebildet,hören
sie auf Kommandos...
Nur,da werden ständig die Hunde von den Wildschweinen aufgeschlitzt und wie die Jagdpächter
darüber reden,also,da hats mich geschüttelt...als gäbs ja sofort Ersatz..ist ja auch so

Ich frag mich nur die ganze Zeit,kannte er doch überhaupt keinen Hasengeruch,wie auch andere
Wildgerüche er noch nicht zuordnen kann...bisher hat er kein Reh oder auh nicht den Hasen gesehen...
Es war lediglich der Geruch...ist mir echt ein Rätsel..steckt das wirklich in den Genen?

Schau mal Lila,die Endra darf die Mäuse fressen und das fördert ja den Jagdinstikt,doch sie rennt
den Spuren nicht nach...bis jetzt noch nicht...

Schräg gegenüber wohnt eine ausgebildete Münsterländerhündin,die hört aufs Wort....und daher
weiß ich das,mit dem Ausbilden usw.,geht ihr Herrchen regel,äßig auf die Jagd mit ihr...

Hab ich gleich Termin beim Tierarzt,da werd ich mal den Chip ansprechen,so gehts nicht mehr weiter,
hat er heute wieder so einen Buckel gemacht,als er seinen Kopf nur durch den Zaun gesteckt hat.
Gehe schwer davon aus,hat er trotzallem wieder ein Wirbelproblem...

Seine Pfoten sind auch ganz wund...na kein Wunder...und tatsächlich,sie juckten ihm gestern die ganze Zeit..

Hab ich auch gar keine solche Tablette mehr,gestern war Sonntag,da konnt ich nichts holen.
Kenne ich die Bachblüten für Hunde,die helfen ganz gut....ehrlich gesagt,kann ichs immer noch
nicht kapieren..liegts in seinen Genen,man,dass muß man sich mal vorstellen.
Der arme Kerl,in Zukunft meide ich jegliche enge Waldpassagen..wollt ichs mit einer 20Meter Schleppleine
versuchen und ihn mit einem Ball und anderen Spielsachen ablenken,vom Geruch aufnehmen...

Na gut,später mehr,fahre jetzt mal los....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Dez 2014, 16:45 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Der Hundetrainer meines Bruders hatte zwei Hunde. Einen ohne und den anderen mit Jagdtrieb. Er meinte, man kann das nicht aus den Hunden bekommen. July jagte bis sie zu schwach dafür wurde.

Frag doch mal bei Besitzern oder in einem Forum bei Terriern nach, wie die das Problem lösen. Alle Jackies jagen gerne.

Endra ist ein Hütehund, die läuft nicht weg, die jagt nicht aus Drang, die fängt aus Spaß Mäuse.

Wenn man einen Hund will, der immer in der Nähe bleiben soll, dann einen Hütehund.

So wurde es mir erklärt von einer, die seit Jahren nur Bobtails hat und sich auskennt.

Es ist bitter. Wenn der Münsterländer so gut folgt, dann hat er nicht so den Drang zu jagen und will dem Herrchen gefallen. Außerdem haben sie ja eine strenge Ausbildung und ich möchte nicht wissen wie das gemacht wird.

Das mit der Wirbelsäule, ich würde ihn mal röntgen lassen.

Das wird schon Unicorn.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Dez 2014, 09:13 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Vielen Dank,für deine tröstenden und so erklärenden Worte smilies/smilie_love_031.gif

Er wurde gestern geröntgt an der Wirbelsäule,da war wirklich eine Verschiebung einiger Wirbel
und einen leichten Vorfall,zu erkennen...die Verschiebung,ist oben an der HWS und konnte mit
einrenken wieder gerichtet werden,der Vorfall ist genau in der Mitte...daher diese "Buckelstellung"

Durch diese massive Anstrengung die ja voll auf seine WS ging(das Ziehen und Halten von mir und
als ich ihn über diese Dornenbüsche heben mußte,was ja nur durch das Geschirr möglich war)
sind ihm halt die Wirbel rausgeflogen,wie damals,als er 6Monate alt war...

Das ist eine Schwachstelle bei Jackies und bei Krohmforländern,ist er ja ein Mix aus diesen
beiden Rassen...zum Glück nicht diese vererbare WS-Krankheit...

Hät ich ihn und mich niemals heil aus diesem Dornengestrüp rausgekriegt,zumal sich seine Leine ja auch
noch da verwickelt hatte,wenn nicht durch dieses Hochheben am Geschirr....etwas,dass einem gesunden
Hund gar nichts ausmacht...

Nun bekommt er ein anderes Geschirr,welches gut gepolstert ist am Rücken,sowie über Schultern und Bauch und eine Laufleine,die aus einem Material ist,das nirgends hängenbleibt.

Ansonsten war dieser Zustand genau das,wie du es beschrieben hast...ein totaler Adrealinüberschuß

Die Tierärtztin gab mir ein Mittel,dass ihn sofort da runterholt.
Man kann es auch an Ort und Stelle spritzen.
Wird nicht anderst gehandhabt,wie beim Menschen die Bauchspritzen...man nimmt einfach zwei Hautfalten,oder eine Dickere und zack da rein...
Sind schon viele Hunde an dieser inneren Raserei gestorben und selbst ein ausgebildeter Jagdhund ist
davon nicht befreit.

Stimmt,es sind die Methoden,wie so ein Jagdhund "stillgelegt" wird...

Kenne ich die normale Ausbildung zum Suchhund,auf Menschen z.b...es dauert lange,bis man dem
Hund dabei auch die richtige Atemtechnik beigebracht hat,doch das ist ohne schlimme Methodik
Werden sie ja auch ständig ausgewechselt...

Hab ich mal zurückgeschaut...mein Rottweiler,wie auch der erste Schäferhund,jagten dem Wild nach...
auch die Hunde(Schäferhunde) meiner besten Freundin,rannten dem Wild nach...
Wobei der Rottweiler am schlimmsten war,der konnte auch über Stunden weg sein...
Ein Beagle und sogar einer der Westies,jagten ebenfalls...

Der Pascha tat dies nicht,er war ja als Rettungshund ausgebildet,aber für das rote Kreuz(nicht auf Wild)
Aber,als ein Schaf vom Nachbarbauern zu ihm über den Zaun sprang,hat er es gerissen...

Kurz gesagt,es steckt wohl in allen Hund ein Jäger drinnen,erinnern sie sich ihres eigentlichen Ursprunges...
darf man das nicht vergessen,alle stammen vom Urvater Wolf ab,der aber nur seinen Hunger stillte...
war er satt,jagte er auch nicht mehr...

Und gestern sah ich auf dem Rückweg vom Spaziergang,das Frauchen von Endra nach oben guckend...
wie sie ihre Endra rief...
Diese war den Hang hoch gelaufen und kam erst nach einer Stunde zurück....

Stellt man sich das so vor,wir wohnen ganz unten im Tal und es geht in endlosen Waldwegen dann,nach
oben,wir gehen praktisch an den Steilwänden entlang...manche sind sogar mit Stufen versehen,da
können Kletterer ihr Glück versuchen...das Gefährliche für Hunde...fahren über uns die PKW`s
Man hat einfach eine Schneise zwischen den Wald gelegt,sonst lebten wir noch,wie im Mittelalter...


Da wird samy dann ganz unsicher,kann er es noch nicht einordnen,hört er den Verkehr,über uns..
Und genau da hoch ist die Endra gerannt...brauch sie ja nur über die Fahrbahn,um gleich wieder
im Wald zu sein...

Ja,es wird schon alles werden... smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Dez 2014, 10:23 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Hallo,

hast du gefragt, ob die Spritze brennt also das Mittel? Wenn ja, dann achte darauf, dass du einen Winkel erwischt, wo er dich nicht schnappen kann. In seiner Hysterie würde er auch nach dir schnappen, wenn es brennt.

Wenigstens hast du jetzt etwas zur Hand aber so oft wird es schon nicht passieren.

Aussies klettern gerne, sie treiben ja die Schafe vom Berg rauf und runter, da habe ich weniger Bedenken, die können gut klettern. Schau dir mal ihre Krallen an, wenn sie dich lässt. Sie sind auch total biegsam. Ich hatte heuer schon den Hund meiner Freundin auf dem Arm und das ist die kleinere Version und die kann sich anschmiegen, wie eine Katze. Total leicht ist sie und soooo hübsch.

smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Dez 2014, 23:05 
Offline
Studentin (10)
Studentin (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 124
Wohnort:
Geschlecht: weiblich
Unsere Münsterländerin folgt aufs Wort aber wenn sie eine Fährte in die Nase bekommt dann ist sie nicht mehr abrufbar. Da unsere Jäger alle freilaufenden Hunde im Wald abschießen kann man mit ihr nur mit Leine raus und das zurückhalten ist da schwierig, wei die hat Kraft. Nun jetzt nach der 3.WS OP darf sie ohnehin ohne Leine nicht einmal in den Garten, da sie momentan nicht laufen darf. Schwierig das einem Gund zu vermitteln und sie selbst vergisst dass sie so lädiert ist.
Den Jagdtrieb kriegt man nicht weg der ist angezüchtet.
LGL&&L

_________________
Ich bin, wie ich bin
und ich bin froh dass ich so bin,
denn wenn es anders wäre,
wäre es schlimm.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Dez 2014, 08:27 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Unsere Münsterländerin folgt aufs Wort aber wenn sie eine Fährte in die Nase bekommt dann ist sie nicht mehr abrufbar. Da unsere Jäger alle freilaufenden Hunde im Wald abschießen kann man mit ihr nur mit Leine raus und das zurückhalten ist da schwierig, wei die hat Kraft. Nun jetzt nach der 3.WS OP darf sie ohnehin ohne Leine nicht einmal in den Garten, da sie momentan nicht laufen darf. Schwierig das einem Gund zu vermitteln und sie selbst vergisst dass sie so lädiert ist.
Den Jagdtrieb kriegt man nicht weg der ist angezüchtet.
LGL&&L


Danke dir,liebe Starman,so hab ich nun die ganze Gewißheit,dass es dafür niemals eine Lösung
geben wird...

Denke ich in den letzten Tagen sehr viel,an die Worte des Züchters...da stand...
Jagdschrieb ist ausgeschlossen,weil auch die Eltern nie zur Jagd benutzt worden sind....

und...für Renter und ältere Menschen der passende Hund....

da stellen sich mir jetzt im Nachhinein alle Nackenhaare hoch...

Da kann ich dir voll und ganz zustimmen,sie vergessen ihre eigene Lädiertheit dabei...und rennen,rennen und wieder rennen...

Wird samy auch operiert werden,wenn sich diese Bandscheibe verschlimmern sollte,wie Einengung des
Spinalkanals z.b...somit hab ich jetzt schon angefangen,die schlimmsten Strecken,mit Wildverkehr
zu meiden,alleine schon,um ihn zu schonen...

Bin ich schon 3 Leuten begegnet,die auch einen Münsterländer hatten,sie erzählten alles das Gleiche....
der Hund hört aufs Wort,aber,sobald Wildgeruch,war Hund weg
So haben sie alle Drei ihre Grundstücke rundherum eingezäunt und gehen nur noch mit einer sehr
langen Leine spazieren.....ohne sie auch nur einmal abzuleinen...

Der Mann mir schräg gegenüber wohnend,hat zwar den Hund für die Jagd ausgebildet,doch frei laufen
lässt er ihn auch nicht mehr,dafür hat auch er ein riesiges Grundstück am Haus...

Ist hier so leicht zu bekommen,eben eher ein Haus mit Grundstück zu mieten,anstatt einer Wohnung...
die sehr rar sind und eigentlich nur im Kern der Kreisstadt sich befinden

@LILA

Nein,diese Spritzen brennen nicht....wäre es denn so,in seiner Rage würd er das ja nichtmal spüren...

Hat ich ja schon geschrieben,rasen beide den Hang rauf und runter,als ob das ein Gehweg wäre...
diese Steilwände...
stelle es dir so vor...für uns Menschen gibts einen Aufstieg mit einer Schnur,die als Geländer dienen soll,
da gehen wir dann hoch,Endras Frauchen und ich.
Während die Hunde in dieser Zeit bestimmt schon 20 Mal rauf und runter gerast sind....

Beide,auch samy kommt ganz steil nach oben,aber auch wieder ganz sicher steil nach unten...
da wirds mir schlecht vom Zugucken...

Endra lässt mich überall an sich dran,sie liebt mich sehr und trotz ihres etwas schwerfälligen
Körperbaus,sie ist so flink,wie ein Wiesel...und sie hat ebenso,wie samy diese extrem,gebogenen Krallen..
Sie würden sich als Hüteteam wunderbar ergänzen...samy ist um das Doppelte schneller als sie,was
das Laufen angeht,dafür hat sie über alles den genauen Überblick...


Danke euch beiden sehr.... smilies/smilie_love_031.gif von Herzen smilies/herzen-smilies-018102.gif unicorn

wann gehts deinem Hund vorraussichtlich besser,liebe starman?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Dez 2014, 10:02 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Hui, er wirbt mit was???? Rentnerhunde??? Ein Terrier??? Spinnt der??

Nur, weil er klein ist, ist das doch kein Rentnerhund, der ist oft nicht mal geeignet für Kinder. Der braucht Leute mit Hundeerfahrung und ist kein Schoßhund.

Das mit der Brücke ist ja heftig Unicorn, du wohnst ja wie Winnetou in den Bergen : big laughing : So was sieht man nur in Filmen, da wäre mir schlecht, wenn ich da rüber müsste.

Somit kann ich verstehen, wie euch das Herz oft stehenbleibt bei den Hunden. Die haben Null Höhenangst anscheinend.

Gute Besserung an den Münsterländer.Ich finde die immer so knuffig. Große Hunde können sehr zärtlich sein oft mehr als kleine Hunde.


Der Hund meiner Kollegin, ein Labi, hatte Spondylose und wurde trotzdem 10 Jahre alt. Sie musste aber ständig spritzen am Ende versteifte sich das ganze Rückrad. Danach wollte sie nie mehr wieder einen Hund, weil es so schlimm war. Damals bekam sie den letzten vom Wurf und der Verkäufer wusste auch warum, sie war nie richtig gesund deswegen. Und von wegen keinen Hund mehr, nach zwei Jahren kam Ambra ein Vizla-Labi-Mix und alle sind happy!!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Dez 2014, 10:56 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hui, er wirbt mit was???? Rentnerhunde??? Ein Terrier??? Spinnt der??

Nur, weil er klein ist, ist das doch kein Rentnerhund, der ist oft nicht mal geeignet für Kinder. Der braucht Leute mit Hundeerfahrung und ist kein Schoßhund.

Das mit der Brücke ist ja heftig Unicorn, du wohnst ja wie Winnetou in den Bergen : big laughing : So was sieht man nur in Filmen, da wäre mir schlecht, wenn ich da rüber müsste.

Somit kann ich verstehen, wie euch das Herz oft stehenbleibt bei den Hunden. Die haben Null Höhenangst anscheinend.

Gute Besserung an den Münsterländer.Ich finde die immer so knuffig. Große Hunde können sehr zärtlich sein oft mehr als kleine Hunde.


Der Hund meiner Kollegin, ein Labi, hatte Spondylose und wurde trotzdem 10 Jahre alt. Sie musste aber ständig spritzen am Ende versteifte sich das ganze Rückrad. Danach wollte sie nie mehr wieder einen Hund, weil es so schlimm war. Damals bekam sie den letzten vom Wurf und der Verkäufer wusste auch warum, sie war nie richtig gesund deswegen. Und von wegen keinen Hund mehr, nach zwei Jahren kam Ambra ein Vizla-Labi-Mix und alle sind happy!!



Und klein sind die Parson-Jackies ja auch nicht grade...damit hat er ja geworben,die werden bis 42cm hoch
ein Rüde...Weibchen etwas kleiner

schau dir meinen samy an,der ist nun bei 52 cm angekommen,wiegt stolze 15 kg....
ist aber immer noch gazellenhaft,in der gesamten Fgur...
ellenlange Beine und er hat nicht die typisch breite Brust eines Jackies...

eigentlich gefällt er mir genauso,wie er ist...er hat ein so wunderschönes rundes Köpfchen,dass die Leute immer noch meinen,er wäre im Welpenalter...lautstöhnendes...oh,ist der aber süüüß,gel der ist aber noch
jung...

aber insgesamt erinnert er an ein pures Muskelpaket...wenn er sich aufstellt,was auch ein Bild
zum Schießen ist..auf den Hinterläufen stehend,sieht man seine Muskeln spielen

Was wohl auch meine Arme erwischt hat,noch nie hat ich solche Muskeln..und hab ich inzwischen
die dritte Flexleine...sind alle gerißen,obwohl da steht,bis 60 kg Zugkraft...

Überhaupt ist er ein Hund,mit Eigenarten,da fällt mir nichts mehr ein...er putzt seinen Pipimann im Stehen,geht einfach mit seinem Kopf dran...sowas aber auch...also samy,andre Hunde setzen
sich dafür hin...

Ja klar,für Rentner...schon als Welpe hät er einen älteren Menschen über die Wiese geschleiift...
der Züchter hat schlichtweg einen Knall

Ich muß dauernd an seine Wurfgeschwister denken,die ja wieder zurückkamen..konnte die wohl keiner
bändigen...
Wenn ich heute an dieses ,erste Jahr zurückdenke,da kommt immer...wie haste das nur gepackt?

Wars selbst für mich eine Herausforderung,bin ich ja nicht die Gesündeste,auch Rückenprobleme habe usw..
und bin schon 4Mal jetzt sehr doll gefallen...,na,was solls,lebe ja noch

Aber,er hat so ein liebes Wesen und er kann nunmal nichts für sein überschäumendes Temperament...

Natürlich holt man sich nochmal einen Hund,egal wie schlimm es davor war...dann rennt man halt wieder
zum Tierarzt..wir gehen doch auch zum Arzt,also,was solls..

smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Dez 2014, 11:16 
Offline
Studentin (10)
Studentin (10)
Benutzeravatar

Registriert: 10.2014
Beiträge: 124
Wohnort:
Geschlecht: weiblich
Ja unsere Münsterländerin kann sehr zärtlich sein-wenn sie will aber sie ist kein Vergleich zu unserem Border Collie, der schlägt sie um Welten! Nachdem er gelernt hatt dass er uns nicht "hüten" muß ist er der zärtlichste Begleiter den man sich vorstellen kann. Der konnte Tag und nacht nur schmusen und beschmust werden : big laughing :
Terrier als Pensionistenhund, das ist der Witz des Tages. Ich liebe ja die Scotch Terrier aber das sind auch keine einfachen Gesellen : big laughing :
Na ich liebe ja fast alles was da kreucht und fleucht und man muß nicht immer etwas "besitzen" um es zu lieben. Für einen Hund wär ich schon zu alt, damuß mn noch fit sein sonst ist der arm drann; AUSSER ER IST SELBST SCHON GANZ DATTRIG : big laughing :
LG
L&L

_________________
Ich bin, wie ich bin
und ich bin froh dass ich so bin,
denn wenn es anders wäre,
wäre es schlimm.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Dez 2014, 12:55 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ja unsere Münsterländerin kann sehr zärtlich sein-wenn sie will aber sie ist kein Vergleich zu unserem Border Collie, der schlägt sie um Welten! Nachdem er gelernt hatt dass er uns nicht "hüten" muß ist er der zärtlichste Begleiter den man sich vorstellen kann. Der konnte Tag und nacht nur schmusen und beschmust werden : big laughing :
Terrier als Pensionistenhund, das ist der Witz des Tages. Ich liebe ja die Scotch Terrier aber das sind auch keine einfachen Gesellen : big laughing :
Na ich liebe ja fast alles was da kreucht und fleucht und man muß nicht immer etwas "besitzen" um es zu lieben. Für einen Hund wär ich schon zu alt, damuß mn noch fit sein sonst ist der arm drann; AUSSER ER IST SELBST SCHON GANZ DATTRIG : big laughing :
LG
L&L



Also,ich war schon ziemlich lahm geworden und dachte..mehr geht eh nicht mehr...
Packen meine Knochen das nicht mehr...

und da kommt so ein kleiner Kerl und belehrt dich eines Besseren...*schmunzel*

Und wie das noch alles ging,lag ich zwar des Nachts platt,wie eine Flunder da und wußte nicht
wo zuerst die Schmerzen lindern...,doch,wie mein Arzt so schön sagte
"Ist doch egal,was man nun hat,schafft man es mit allen Kräften,doch nochmal aufzustehn"

Kann ichs auch nicht lassen,meinen Mann ständig aufzuziehen,denn er war es,der meinte...
"Es kommt nur ein Jackie ins Haus,oder gar kein Hund mehr"
Ob es um die Haarung ging,oder das Wesen,Charakter,er hat sich da sowas von verschätzt,dass er
selbst es nicht packt,mit ihm Gassi zu gehen...
Und ständig am meckern war...was ich alles falsch mache,mit dem samy...
da kochte ich innerlich...
doch,mein Mann kennt mich ja auch und wusste,damit verpaßt er mir nochmal einen Tritt in den Hintern
um nochmehr selbst "aufzustehen"

Seine letzte Antwort war:"Soviele hier rum haben einen Jackie...!"

Waaas hat das denn mit diesem emensen Jagdtrieb zu tun?

Starman,die Endra ist ja auch ein Border Collie /Mix,wobei der Border Collie hier total überwiegt...
so,wie du euren beschrieben hast,genauso ist auch Endra...

In Punkto Schmusen ist samy aber auch sehr gut,ständig und immer...manchmal nervt es...
wenn ich den Kopf runtermache,zack hängt er mir im Gesicht,oder auf meinem Rücken..
Und noch nie hab ich so eine Art des Freuens gesehen...er schlängelt sich dabei,dass sieht sowas von süß aus...
Jeden Morgen bekomme ich meine Augenbrauen gezupft,eine seiner Liebkosungen... smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 27. Dez 2014, 07:20 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Samy ist ohne Leine gelaufen,den ganzen,langen Weg...durch alle Wiesen,Felder und Wälder...
und er lief einer Spur nach,um direkt wieder zurückzukommen...dankbar schaute er mich an,als
er die steilen Waldhänge rauf und runter lief und in seinen Augen spiegelte sich das pure Glück...

Ein Jahr lange Arbeit,voller Zweifel,Ängste.
Momente des Glücks,aber auch vielen Schmerzen...inzwischen hat sich wohl jeder Nerv,jede Sehne,
jeder Muskel von mir,an diese endlos Belastung gewöhnt....

Es ist einfach ein Urvertrauen,welches das Tier einem schenkt...
Grenzenlose Liebe,eingebettet in ein Gefühl von Geborgenheit,die stärker ist,als alles Andere


Es war nun genau 1Jahr her...wo ein neuer Lebensabschnitt begann...Robin war längst gegangen und
er fand seinen ewigen Frieden weit hinter der Regenbogenbrücke...und Samy sollte bald kommen...

Ich staune immer wieder auf`s Neue,was ein so kleines Wesen alles lernt,ohne,dass man es ihm
jemals beigebracht hätte...er kennt mich genauso bis in`s Innerste,wie ich ihn..
meine Ängste,meine Sorgen,all das,was ein Mensch nie fühlen würde,sagte ich es nicht...

Ob ich Schmerzen habe,vor Kummer vergehe...er weiß es..ein kleines Beispiel..
Er kennt meine Angst,dass er einen Knochen verschlucken könnte,der ihm dann in der Luftröhre
stecken bleibt...ohne ein Wort zu sagen,kommt er seit frühesten Welpenalter zu mir und
legt mir das letzte Stück von seinem Knochen vor die Füße und schaut mich so freudig an...
ein Strahlen in seinen Augen,sein Schwanz hört gar nicht auf zu wedeln....
So ist daraus ein Ritual geworden...er bekommt dann ein Leckerli...

Ein Hund kann die Ängste in einem erspüren und danach handeln...ohne,dass man es ihm gezeigt,oder
auf andere Weise beigebracht hätte...

So lief und lief er....aber,um sofort wieder zu mir zu kommen,auch diese Ängste er kannte...


Das war mein schönstes Geschenk...samy,sein Vertrauen,seine Liebe eingebettet in einem Gefühl von
Geborgenheit...wofür man keine Worte findet...es IST,oder der Lauf der Dinge,seid Anbeginn,nur,der
Mensch hat es längst vergessen...ich bin....eins mit meinem Tier,denn es steht neben mir,niemals
unter mir.... include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif

Engel auf Erden....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 29. Dez 2014, 10:30 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Wunderschön zu lesen Unicorn. Sorry, ich war abgeschnitten und über mein I-Phohne bekam ich keinen direkten Draht zu der Seite, sah ganz komisch aus.

Mein Kater hat sich total gefreut, dass ich so lange jetzt daheim war (Urlaub und Feiertage), das genießt er dann immer. Dann wird gespielt und geschmust und vor allem seelenruhig geschlafen, denn ich bin ja da.

Er kuckt mich immer so an, wenn er aufsteht. Da sitzt er sich dann vor meinen Stuhl und fixiert mich und dann fällt er auf die Seite, damit ich ihn wachrubbeln kann.

Tiere sind schon etwas Besonderes :0)

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 29. Dez 2014, 18:09 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wunderschön zu lesen Unicorn. Sorry, ich war abgeschnitten und über mein I-Phohne bekam ich keinen direkten Draht zu der Seite, sah ganz komisch aus.

Mein Kater hat sich total gefreut, dass ich so lange jetzt daheim war (Urlaub und Feiertage), das genießt er dann immer. Dann wird gespielt und geschmust und vor allem seelenruhig geschlafen, denn ich bin ja da.

Er kuckt mich immer so an, wenn er aufsteht. Da sitzt er sich dann vor meinen Stuhl und fixiert mich und dann fällt er auf die Seite, damit ich ihn wachrubbeln kann.

Tiere sind schon etwas Besonderes :0)

LG

Lila



Danke dir...und es ist ok,wenn du mal nicht kannst...aber,wieder schön,wenn du da bist smilies/smilie_love_031.gif

Es wird immer besser mit samy,heute hat er es zum ersten Mal selbst genießen können,ohne
Leine zu rennen,zu spielen,mit Endra...

Er lernt das sehr schnell,wird er wieder angeleint,fängt er an zu buddeln ,oder einer Spur
nachzurennen...muß ich da aber die liebenswerte Endra loben,sie treibt ihn,wie ein Schaf
zurück zu uns...
Das ist ein Bild,also,es treibt mir die Tränen in die Augen,wie sie auf ihn aufpasst und dann
kommt sie zu mir,sich ein Leckerli abholen...

Sie toben und tollen durch den Schnee,wie kleine,glückliche Kinder...
Es macht mich glücklich hat er soviel Freude...

Heute ist er nur einmal,an einem Buddeloch hängen geblieben,gegen sonst...da hörte er gar nicht mehr auf..
dass konnte ich heute nutzen,um mich zu verstecken und als er hochschaute,sah er uns drei ja nicht mehr...
was ihn erst nicht zu stören schien,er buddelte und buddelte,um aufeinmal,wie von der Tarantel
gestochen loszurennen...direkt auf uns zu...

Mit uns drei meine ich natürlich Endra,ihr Frauchen und mich...

Was heute auch auffällig war,er lief keinen Hang mehr rauf oder runter,er blieb die ganze Zeit auf
der Strecke und in der Nähe...

So lernt er das nun alles letztendlich ja von Endra,was besseres konnte uns gar nicht passieren...

Wären wir immer noch alleine unterwegs,wie das gesamte 1.Jahr,so hätte ich ihn wohl immer noch
nicht ableinen können...
Ich hoffe,dass man so den Jagdtrieb etwas unter Kontrolle bekommt,warten wir ja immer noch
auf den ersten Nahkontakt mit einem Reh.

Bin ich mir fast sicher,wird er ihm nicht nachrennen....eher erschreckt reagieren,wie vor ein paar
Monaten mit den Kühen.
Wenn er dann noch den Geruch mit dem Reh in Verbindung bringt,wäre das Schlimmste überstanden...

Freut es mich für dich und deine Katze,könnt ihr jetzt mehr Zeit miteinander verbringen...
dir und ihr tut das gut,denn,man kann eure Bindung durch jede Zeile spüren.. smilies/smilie_tier_17.gif

Dieser Schnee,ist einfach toll...dieser monatelange Dauerregen zerrte schon schwer am Gemüt...


Samy und ich sahen immer aus,wie nach einer Schlammschlacht...nun,sein kurzes Fell ist da eindeutig
ein Vorteil...nehme ich ein Handtuch und ruck zuck hab ich ihn wieder sauber...

smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 30. Dez 2014, 09:32 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Oh ich gehe auch gerne im Schnee spazieren und meinte erst vor kurzem, ich hätte auch ganz gerne einen Hund, da könnte ich so richtige Strecken gehen. Mein Traum wäre ja mal in einem Hundeschlitten zu fahren.

Aber ich bin schon dankbar für meinen Kater, besonders wenn ich jetzt im Dunkel nach Hause komme und er schon darauf wartet mit mir durch die Wohnung zu laufen und Verstecken zu spielen und schwupps ist er wieder müde und macht es sich in der Nähe der Heizung bequem und döst vor sich hin.

Gestern meinte der Nachbar, er müsse wieder die Musik laut aufdrehen, was er immer gerne gegen 23:00 Uhr macht. Wir wollten nichts sagen, sonst fallen wir in Ungnade aber ich hoffte immer, es würde jemand mal sich beschweren und Tata, der Nachbar klingelte und klopfte wie wild an seine Türe bis er endlich aufmachte und klagte sein Leid. Danach war Ruhe und wir aus dem Schneider :0))))

Cremst du Samy die Pfoten mit Vaseline ein wg. der Kälte und dem Schnee? Wir machen das immer bei July. Der Cocker einer Freundin sah immer aus, mit den ganzen Bommeln im Fell, bis die immer draußen waren....

Sollten wir uns im alten Jahr nicht mehr lesen, wünsche ich dir weiterhin viel Freude mit deinem Samy, liebe Nachbarn, nette Kinder und verständnisvolle Verwandte sowie ganz viel Gesundheit für 2015 und allen anderen, die diese Zeilen lesen auch.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 1. Jan 2015, 18:36 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich danke dir und wünsche auch dir ein frohes neues Jahr,wie allen Mitschreibern und Lesern hier...

smilies/smilie_love_031.gif

Hier kannst du sowas erleben,mit dem Hundeschlitten mitfahren.
Es ist Hochsaison für alle Huskybesitzer hier in der Umgebung und andren Hunderassen,die
Spaß und Freud an diesem Hundesport haben...

Es geht wirklich überall hier und nicht selten sieht man sie auch im Sommer....dass sieht irgendwie
komisch aus,ohne Schnee,aber die Hunde brauchen dieses Training,grade Husky`s....ist es auch
mehr Training,um im Winter dann die Landschaften,Schnee voll zu nutzen.

Heute war es endlich soweit,Samy stand vor seinem ersten Reh...bzw.,Endra schlug zuerst an,sie
war weiter vorgerannt,dies bedeutete ja für Samy...halt,stop,Gefahr und er stellte sich wieder
auf seine beiden Hinterläufe,um zu schauen,was da ist...Endra ging zur Seite und da stand es
für eine Sekunde voll sichtbar für samy...
Und?
Er zog nicht dahin,bellte auch nicht,sondern,setzte sich neben mich und beobachtete die Situation..

Der Ablauf war es nun,der ihm signalisierte...halt,Gefahr...eben durch Endra vermittelt,deren Kamm
sich nicht höher stellen konnte und damit wurde genau das erreicht,was ich mir so sehr wünschte...

Nahm er sofort den Geruch wahr,aber,ohne ihm wie wild zu folgen....kurze Zeit später sprang das
Reh wieder zurück und es interessierte ihn kein bischen....ich glaube,dass hätten wir geschafft...

Natürlich bewerte ich das jetzt nicht zu hoch,ich warte ab,bis zum nächsten Mal,doch ein kleiner
erster Erfolg,gegen diesen imensen Jagdtrieb sehe ich als Solchen auch an.

Es ist diese ständige Ablenkung auch,durch Endra,die ihn gar nicht erst auf solche Gedanken
kommen lässt und natürlich auch...Spieltrieb,Nachahmungseffekt...


Nein,ich salbe seine Pfoten nicht ein,auch lasse ich sein Cape aus.
Wollte ich schauen,ob er schnell auskühlt,ob er überhaupt friert und ob er eben eine Salbe braucht
für die Pfoten.
Es trifft alles nicht zu....er friert nicht,er kühlt nicht aus und seine Pfoten machen das auch alles mit.

Ergo,würde ich da in die Natur von ihm eingreifen und ihn wohl empfindlich machen....

Das Cape ziehe ich ihm nur an,wenn wir länger als 2Stunden im strömenden Regen laufen würden...
ansonsten ist er da wirklich sehr unempfindlich...

Die Sylvesterkracherei ging auch ohne ein Zittern der Angst vorbei....er bellte zwar mal,hier und da...
und als es um 00.ooUhr rund ging,tat ich so,als wäre das etwas Belangloses..zack,Kopf runter und
weiterschlaf...

Ja,Lila,ich könnts mir gut vorstellen,dich mit einem Hund durch den Schnee wandern zu sehen...
Haste keine Möglichkeit,da einen Hund aus dem Bekanntenkreis oder evntl.aus einem Tierheim
auszuführen?

Nur,so eine spontane Idee.... smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 2. Jan 2015, 09:24 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
July, der Hund vom Bruder aber sie ist jetzt ca. 14 Jahre alt, wir wissen bis heute nicht genau, wie alt sie ist, sie wurde damals auf 1 - 2 Jahre geschätzt. Sie kommt aus der Türkei.

Ich wohne in der Stadt und mein Bruder auf dem Lande und somit muss ich dann immer mit dem Auto hinfahren. Ich hatte einige Hunde früher zum Gassi gehen, doch die sind mittlerweile alle verstorben.

Gestern hat mir eine Verwandte erzählt, dass ihre Freunde mit ihren Havanesern unterwegs war. Sie standen da als plötzlich ein großer schwarzer Hund kam und die Hunde beschnüffelte. Aus dem Nichts packte er Mogli (männlich) und schüttelte ihm im Nacken. Er ließ dann auch los. Die Besitzerin war schockiert, denn so was machte er noch nie und er stand da auch da wie verdutzt. Mogli war den ganzen Tag dann wie gelähmt. Er hatte Bissabdrücke im Nacken, die desinfiziert wurden. Sie muss jetzt kucken ansonsten zum Tierarzt fahren (sie hatte mit ihm am Telefon gesprochen). Am Abend war der Hund dann zugänglicher.

Ich frage mich die ganze Zeit, an was lag es? Ich weiß, dass so eine Kastration andere männliche Hunde irritieren kann, weil sie weder nach Rüden noch richtig nach Weibchen riechen. Ich hatt mal einen Rauhaardackel mit dem Namen Wuschel zum Gassie gehen, der war nicht kastriert wurde aber immer von bestimmten Hunden bestiegen, weil er nach der weiblichen unkastrierten Katze roch. Das machte mich immer so wütend, wenn die Besitzer da nicht eingriffen.

Man muss immer damit rechnen, das Hunde raufen und wenn man die Situation nicht unterbrechen kann, ist es um so schlimmer.

Aus dem Nichts beißt ein Hund nicht zu, ich vermute, er mochte ihn einfach nicht und wollte das demonstrieren. Ich kann bis heute nicht entspannt Gassie gehen, wenn Hunde zusammenkommen, selbst wenn ich nicht der Besitzer bin, merke ich die Anspannung bei manchen Hunden, die kurz vor dem Beißen ist.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 2. Jan 2015, 18:18 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Das kann ich bis heute nicht,entspannt Gassi gehen...sind meine Augen,meine Sinne immer
aufs Äusserste angespannt.
Kommen andere Hunde,das Erste,was ich tue...diesen in die Augen schauen und dann weiß ich
es schon...sofort suche ich einen Ausweg,für samy,die Konfrontation lasse ich gar nicht erst zu.

Seit einigen Wochen trage ich immer ein Abwehrspray(für Mensch und Tier) bei mir,seitdem
fühle ich mich schon sicherer,wenn plötzlich ein fremder Hund um die Ecke geschossen kommt,
wobei ich eh schon ein paar Meter davor in Abwartestellung stehe....

Samy ist so zart,eben gazellenartig,beißt da ein größerer Hund in sein Genick,war es das dann....
egal wohin,Flanke,Bauch..es reicht ein kleiner Biß und es entsteht eine große Wunde...
Es ist anderst,hat ein Hund viel Fell und eben eine breitere Statue,Knochenaufbau usw.

Hab ich solche Kämpfe schon erlebt und da wurds mir schlecht dabei,niemehr möchte ich
sowas durchleben müssen.
Da stehste hilflos dabei und mußt mit ansehen,wie entweder dein unterlegener Hund zerfetzt wird,oder
zwei gleichstarke beißen sich solange,bis einer endlich aufgibt...würdeste da dazwischen gehen,na
zack ne Hand ab,ist doch gar nichts...

Hab auch ich schon den berühmten Ausweichbiß abbekommen...ein großer Wolfshund will einen kleinen
Westie (meiner) beißen,doch er bekommt ihn nicht,weil ich ihn ganz hoch hob,da biß er grad mir
mal ein Stück aus dem Knochen raus.
Danach guckte mich dieser Wolfshund total erschreckt an,,,,er mußte einfach zubeißen,in seiner Rage..
daher nennt man das Ausweichbiß
Dieser Wolfshund griff immer nur alle weiße Hunde an,ohne damit eine schlechte Erfahrung gemacht
zu machen...was war wohl da der Grund?

Hatte er bisher nur kleine weiße Hunde als Beutechema sich ausgesucht,doch als er eines Tages
vor einem großen,schweizer Schäferhund(ganz weiß) stand...wusste er nicht,was nun tun..

Er schoß kurz nach Vorne und zack,der weiße Schäferhund wehrte sich,so rannte der Wolfshund weg...
hatte er daraus gelernt?
Nein,er jagte weiterhin,die kleinen Weißen....bis es eines Tages mal zum Vorschein kam...
In seiner Familie trugen alle weiße Stiefel,wenn sie Vieh geschlachtet haben....eine blutige Angelegenheit und das verband dieser Wolfshund nun,mit der Farbe Weiß...es war für ihr Beute...

Ein Beispiel von Vielen....
Eine läufige Hündin,die kurz vor diesen deckbereiten Tagen steht,beißt jede andere Hündin,die in ihre
Nähe kommt....es ist für sie,Konkurrenz...

Es ist auch oft der "Angstschweiß",der von uns Menschen ausgeht,nähert sich ein größerer Hund...
bin ich da das beste Beispiel,mein Herz rast..ich habe Angst....diesen Geruch,Gefühl,nimmt der sich
näherende Hund wahr...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Jan 2015, 06:58 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Das kann ich bis heute nicht,entspannt Gassi gehen...sind meine Augen,meine Sinne immer
aufs Äusserste angespannt.
Kommen andere Hunde,das Erste,was ich tue...diesen in die Augen schauen und dann weiß ich
es schon...sofort suche ich einen Ausweg,für samy,die Konfrontation lasse ich gar nicht erst zu.

Seit einigen Wochen trage ich immer ein Abwehrspray(für Mensch und Tier) bei mir,seitdem
fühle ich mich schon sicherer,wenn plötzlich ein fremder Hund um die Ecke geschossen kommt,
wobei ich eh schon ein paar Meter davor in Abwartestellung stehe....

Samy ist so zart,eben gazellenartig,beißt da ein größerer Hund in sein Genick,war es das dann....
egal wohin,Flanke,Bauch..es reicht ein kleiner Biß und es entsteht eine große Wunde...
Es ist anderst,hat ein Hund viel Fell und eben eine breitere Statue,Knochenaufbau usw.

Hab ich solche Kämpfe schon erlebt und da wurds mir schlecht dabei,niemehr möchte ich
sowas durchleben müssen.
Da stehste hilflos dabei und mußt mit ansehen,wie entweder dein unterlegener Hund zerfetzt wird,oder
zwei gleichstarke beißen sich solange,bis einer endlich aufgibt...würdeste da dazwischen gehen,na
zack ne Hand ab,ist doch gar nichts...

Hab auch ich schon den berühmten Ausweichbiß abbekommen...ein großer Wolfshund will einen kleinen
Westie (meiner) beißen,doch er bekommt ihn nicht,weil ich ihn ganz hoch hob,da biß er grad mir
mal ein Stück aus dem Knochen raus.
Danach guckte mich dieser Wolfshund total erschreckt an,,,,er mußte einfach zubeißen,in seiner Rage..
daher nennt man das Ausweichbiß
Dieser Wolfshund griff immer nur alle weiße Hunde an,ohne damit eine schlechte Erfahrung gemacht
zu machen...was war wohl da der Grund?

Hatte er bisher nur kleine weiße Hunde als Beutechema sich ausgesucht,doch als er eines Tages
vor einem großen,schweizer Schäferhund(ganz weiß) stand...wusste er nicht,was nun tun..

Er schoß kurz nach Vorne und zack,der weiße Schäferhund wehrte sich,so rannte der Wolfshund weg...
hatte er daraus gelernt?
Nein,er jagte weiterhin,die kleinen Weißen....bis es eines Tages mal zum Vorschein kam...
In seiner Familie trugen alle weiße Stiefel,wenn sie Vieh geschlachtet haben....eine blutige Angelegenheit und das verband dieser Wolfshund nun,mit der Farbe Weiß...es war für ihr Beute...

Ein Beispiel von Vielen....
Eine läufige Hündin,die kurz vor diesen deckbereiten Tagen steht,beißt jede andere Hündin,die in ihre
Nähe kommt....es ist für sie,Konkurrenz...

Es ist auch oft der "Angstschweiß",der von uns Menschen ausgeht,nähert sich ein größerer Hund...
bin ich da das beste Beispiel,mein Herz rast..ich habe Angst....diesen Geruch,Gefühl,nimmt der sich
näherende Hund wahr...



Ergänzend....bin ich gestern in eine solche Situation geraten.,die mich nicht schlafen lässt

Bin mit Endra,Frauchen und samy um 14Uhr los,wir wollten zum ersten Mal durch eine
geschotterte Waldschneise gehen(Weg,der mit Kies ausgelegt ist,durch den Wald)
Es schneite schon seid Stunden und auf diesem Weg sollte samy lernen,unangeleint
eben auch auf dem Weg zu bleiben.
Was auch erst wunderbar gelungen ist,sie tobten,rasten wie wild,aber nur auf dem Weg,bis
plötzlich hinter uns eine Frau auftauchte,mit einem Mastif.der nicht angeleint war.
Imponierend diese Größe und erstmal sein Kopf,also einmal Maul auf...und ade samy...

Diese Frau kannte das Frauchen von Endra,so spielten die Beiden auch kurz und ich hatte Samy
angeleint...es lag etwas Brodelntes in der Luft..samy tobte an seiner Leine und ich wusste,er
würde um "sein" Weibchen kämpfen wollen.
Diese Frau sah es genau,auch wie ihr Hund den Kamm stellte und immer näher kam,sie ignorierte uns
einfach,so dass ich bei 1Meter Abstand mein Abwehrspray rausholte und sagte:"Kommt ihr Hund
näher und will nach samy schnappen,werde ich sprühen!"

Jetzt wünschte ich mir,ich hätte das nie gesagt...es folgte eine solch ordinäre Schimpftirade...
alte Schlampe ...und am Ende..ich hau dir gleich eine in die Fresse..schnappte sich ihren Hund
und stampfte davon,natürlich wutentbrannt..

Wir zitterten beide am ganzen Körper und beschlossen umzukehren,keiner konnte ein Wort reden...
die Hunde tobten vergnügt durch den Schnee,aber beide angeleint...
Plötzlich kam ein Polizeiauto und stellte sich in Position ,um uns genau beobachten zu können...
sie sahen einfach nur,2 spielende Hunde und fuhren weiter.
Da wussten wir,dass wird noch lange nicht zuende sein.
Kaum gedacht,kam diese Frau aus der Waldschneise gestampft,den Hund angeleint(zum ersten Mal)
Wir gingen dann auch einige Schritte schneller,denn sie hatte ein Tempo drauf,womit sie auch schnell
kurz hinter uns war.
Ich mußte nur noch um die Ecke,war dann schnell mit Samy im Haus verschwunden,der aber
laut bellend mich rief...da schaute ich raus..
In der Tat sie war mir gefolgt..mit den Worten,wie ich später erfuhr.."die Kralle ich mir jetzt"

Stand sie am Zaunende,weil da u.a. auch mein Mann stand und fragte:" Zu wem gehört diese
verdammte Schlampe?"
Ach du meine Güte,was für eine Schreierei,da bin ich dann auch raus und diesmal war ich nicht
so ruhig.
Vergeblich versuchten wir ihr zu erklären,wie es hätte ablaufen müssen,sinds 2 Rüden und 1 Weibchen..
sie blieb in ihrer vulgären Sprache und hatte sowohl die Polizei angerufen,wie auch das halbe Dorf.
Sie ist erst 24 Jahre alt und als 2 der Männer dann meinten,sie bildeten schon über 20Jahre Hunde aus,kam von ihr:
"Ich habe Hundewissenschaften studiert!"
Niemand sagte darauf etwas,weil jeder ihren Lebenslauf kannte,eigentlich hatte sie auch nie ein schönes
Leben gehabt und es wäre mir wirklich etwas daran gelegen,das friedlich zu klären.

War nicht möglich,so ging sie und rief mir zu:" Paß nur gut auf deinen Hund auf,wenn ich den alleine erwische,ist er dran!"
"Ich warte auf die Anzeige,rief sie noch..

Nun ist es eingetreten,wovor ich ja immer Angst hatte,warum ich mir das Spray überhaupt gekauft hatte...man darf es benutzen,zur Hundeabwehr und Selbstschutz...
Bildlich sah ich wieder einen blutenden Fleischklumpen...

Und diese ordinären Beschimpfungen hallten in meinen Ohren...

Und alles nur,weil sie eifersüchtig war,weil ich nun mit samy dabei war....

Würde ich mich nicht wundern,wenn heute eine Absage kommt von Endra und Frauchen...
wissen wir,wird diese Frau uns heute wieder folgen....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Jan 2015, 09:37 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Mensch Unicorn, gehe zur Polizei und kläre das. Sag Ihnen, dass Sie dir gefolgt ist und bedroht hat. Du hast nicht Sie bedroht, sondern ihr gesagt, was passiert, wenn der Hund angreifen sollte, du hast sie gewarnt.

Kläre das so schnell wie möglich und suche dir auch einen Anwalt. Du kannst ja so nicht auf die Straße gehen, ohne Angst haben zu müssen auf deinen Hund. Du hast ja deinen Mann als Zeugen, wen hat sie? Schlechte Kindheit ist für mich keine Ausrede für Taten an anderen Menschen. Ich kenne solche Situationen in der Schule, ich wurde gemobbt und weil der Junge keine Mutter hatte (sie starb bei der Geburt), war dies seine Ausrede. Sogar die Stiefmutter entschuldigte sich bei uns....

So ein Kampfhund ist in Deutschland ohne Maulkorb verboten.

Da steht das Recht immer auf deiner Seite und selbst wenn sie es wagen sollte, den Hund auf euch zu hetzen, sie müsste ihn dann abgeben. Erkundige dich genau, das Recht ist auf deiner Seite. Sie nimmt den Hund als Waffe, da verliert sie! Begründe deine Ängste auf dich, weniger auf Samy, das zieht besser. Fühle dich von dem Hund bedroht usw. du wirst sehen, wie schnell die Polizei dann eingreift auch wenn sie dann wütend ist, zeige ihr die Grenzen. Du kannst Samy hochheben, sie kann ihren Mastiff nicht halten. Erkläre das auch der Polizei und nimm das Spray mit und versuche in nächster Zeit nicht ohne Zeugen Gassie zu gehen. Erreiche beim Anwalt, dass diese Person sich dir nicht nähern darf auf so und so viel Meter.

LG

Lila :streichel2:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 6. Jan 2015, 08:47 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Mensch Unicorn, gehe zur Polizei und kläre das. Sag Ihnen, dass Sie dir gefolgt ist und bedroht hat. Du hast nicht Sie bedroht, sondern ihr gesagt, was passiert, wenn der Hund angreifen sollte, du hast sie gewarnt.

Kläre das so schnell wie möglich und suche dir auch einen Anwalt. Du kannst ja so nicht auf die Straße gehen, ohne Angst haben zu müssen auf deinen Hund. Du hast ja deinen Mann als Zeugen, wen hat sie? Schlechte Kindheit ist für mich keine Ausrede für Taten an anderen Menschen. Ich kenne solche Situationen in der Schule, ich wurde gemobbt und weil der Junge keine Mutter hatte (sie starb bei der Geburt), war dies seine Ausrede. Sogar die Stiefmutter entschuldigte sich bei uns....

So ein Kampfhund ist in Deutschland ohne Maulkorb verboten.

Da steht das Recht immer auf deiner Seite und selbst wenn sie es wagen sollte, den Hund auf euch zu hetzen, sie müsste ihn dann abgeben. Erkundige dich genau, das Recht ist auf deiner Seite. Sie nimmt den Hund als Waffe, da verliert sie! Begründe deine Ängste auf dich, weniger auf Samy, das zieht besser. Fühle dich von dem Hund bedroht usw. du wirst sehen, wie schnell die Polizei dann eingreift auch wenn sie dann wütend ist, zeige ihr die Grenzen. Du kannst Samy hochheben, sie kann ihren Mastiff nicht halten. Erkläre das auch der Polizei und nimm das Spray mit und versuche in nächster Zeit nicht ohne Zeugen Gassie zu gehen. Erreiche beim Anwalt, dass diese Person sich dir nicht nähern darf auf so und so viel Meter.

LG

Lila :streichel2:



Hatte ich auch genauso vor,denn das war purer Ernst...

Am nächsten Morgen ist diese Person auch exakt zu meiner Gassigehzeit aufgetaucht,um demonstrativ auch noch meinen Weg zu gehen...womit sie ins Leere rannte,denn ich
war nicht auf dieser Strecke...
Kann ich das sehen,von meinem Haus aus,wer da hochgeht und so stampfte sie eine
geschlagene Stunde umsonst durch den Schnee.

Was sie ja nicht wusste,gehe ich neuerdings schon um 6.30Uhr,oft sogar noch früher,weil
samy auf keinen Fall mehr,aufs Grundstück machen will.
Das kommt eigentlich bei jedem Hund so,Nest und Grundstück,wird nicht mehr beschmutzt...

So verlief dann der Sonntag ohne weitere Vorkomnisse und am Nachmittag,sahen wir
ihren Mann mit dem angeleinten Mastiff spazieren gehen,etwas,dass noch nie da war....
...der angeleinte Hund...

Da wussten wir es schon,hat sie nicht den Funken einer Chance,hier irgendwas zu unternehmen,oder gar ihre Drohung wahrzumachen...schließlich,sprach sie diese
Drohung,samy etwas anzutun vor 5 Zeugen aus und auch im Wald,wo sie mir mit Prügel
drohte usw...war ich ja nicht alleine.

Desweiteren kam auch noch gestern,also am Montag,ein Polizist hier vorbei...
er saß in dem Polizeiwagen,den diese Frau ja am Samstag gerufen hatte,der uns da kurz
beobachtete,als Endra und samy im Schnee tobten(angeleint)..
Er klärte kurz den Sachverhalt und meinte,könnte ich ruhig von einer Anzeige absehen,durch ihren eigenen Anruf hat sie sich ja schon selbst in den Fokus der Behörden gebracht.
War der Mastif nicht angeleint,in einem Waldgebiet auch noch und als Waffe benutzt.

Käme es auch nur noch zum kleinsten Vorfall,greife man selbst nach dem Gesetz ein.

Also,kommts nun wirklich dazu,dass sie bewußt provokant hier bei uns am Zaun
stehen bleibt,oder hinter uns hergeht...wars das....

Hier sind einige,kleine Kinder und wer einmal seinen Hund als Waffe einsetzt,ist eine Gefahr für die Öffentlichkeit...somit geht nun eh alles seinen Gang...

Wie sag ich immer? Jeder bekommts zurück,durch sich selbst...man muß gar nichts tun...

Und wieder trifft es zu....

Danke dir,für deine lieben Worte und wie immer hast du es genau richtig dargestellt,erkannt.
smilies/smilie_love_031.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 7. Jan 2015, 09:39 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Wow, da bin ich aber froh, denn es hat mich schon beschäftigt. Bei so was, werde ich richtig wütend, wenn man einen Hund als verlängertes Gewehr benutzt, weil man selbst zu feige ist sich zu unterhalten und es sachlich und ruhig zu klären.

Ich bin froh, dass ich die Gesetzeslage doch noch so im Kopf hatte. Bei uns in Bayern sind die Zeitungen oft voll von Vorfällen in Deutschland.

Trotzdem, unterschätze ihre Wut nicht, solche Menschen sind einfach krank in ihrer Denkweise und reagieren in vielen Dingen über.

Was schon witzig ist an der Sachen, denn ein Mastiff ist ja noch einen Ticken heftiger als die anderen Kampfhunde. Schon allein sein Gewicht braucht einen starken Halter, wenn der abgeht.

Ich finde es super, dass die Frau jetzt im Fokus der Überwachung ist.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Jan 2015, 10:20 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wow, da bin ich aber froh, denn es hat mich schon beschäftigt. Bei so was, werde ich richtig wütend, wenn man einen Hund als verlängertes Gewehr benutzt, weil man selbst zu feige ist sich zu unterhalten und es sachlich und ruhig zu klären.

Ich bin froh, dass ich die Gesetzeslage doch noch so im Kopf hatte. Bei uns in Bayern sind die Zeitungen oft voll von Vorfällen in Deutschland.

Trotzdem, unterschätze ihre Wut nicht, solche Menschen sind einfach krank in ihrer Denkweise und reagieren in vielen Dingen über.

Was schon witzig ist an der Sachen, denn ein Mastiff ist ja noch einen Ticken heftiger als die anderen Kampfhunde. Schon allein sein Gewicht braucht einen starken Halter, wenn der abgeht.

Ich finde es super, dass die Frau jetzt im Fokus der Überwachung ist.


Da haste sehr wahre Worte gesagt...
So langsam gehn mir die Nerven durch.am liebsten würd ich umziehen,obwohl das hier der letzte Umzug sein sollte.

Es kommt nicht direkt,ihr Handeln,sie setzt auf Zeit und man merkts daran,dass sie plötzlich
zu allen möglichen Uhrzeiten auf der Strecke ist.
Mit der Hoffnung,mir zu begegnen....

Im Wald selbst,wäre ich ihr ausgelierfert...ich hoffe,dass das Frauchen von Endra weiterhin täglich mit mir und samyy geht.

Langsam bin ich müde...

Erinnerst dich ja noch an Maya,die ja plötzlich nicht mehr mit samy sein durfte usw.alles,was da passiert ist.
Da kommt nun auch ständig ein Seitenhieb her...

Grade heute früh...ich gehe immer so um 7Uhr mit samy,sein erstes Gassi,ist es natürlich noch dunkel.
Doch alle die dann auch gehen,rufen einen zu und man kommt dann miteinander zurecht.

Nicht so heute...
Vor mir ein Schatten,der nicht auf Rufen antwortet und plötzlich weg war.
Nach ca. 5Minuten taucht dieser Schatten plötzlich in der Kurve vor mir auf,nach
mehrmaligen Rufen,wieder keine Antwort.
So drehte ich mich rum,total in Panik und fing an zu rennen(darf ich das nicht,wegen meinen Lungen),spürte ich auch schon,wie mir schwarz vor Augen wurde...endlich,das erste Haus
war erreicht.
Fühlte mich nun schon sicherer,bin dann ganz runter,wo das Licht der Straßenlaternen
alles erhellten.
Da kommt doch da das Frauchen von Maya seelenruhig aus dem Dunkeln...

Fassungslos sagte ich ihr:"Wieso hast du dich denn nicht zu erkennen gegeben?"

Lacht sie laut auf und meint:"Wenn du deinen Hund nicht in Griff hast,kann ich was dafür und
kauf dir mal ne Taschenlampe!"

Na toll,da krachte mir ihre ganze Eifersucht entgegen und ich antwortete ihr""Ich hab meinen
Hund noch nie so toll bei mir gehabt,denn er ist ohne einmal zu zögern,mit mir zurückgerannt!
So zeigts du jetzt,wie der Psychoterror hier weitergehen soll?"

Diese Panik,Luftnot spüre ich jetzt noch und ich überlege wirklich,ob sich das hier noch weiter zu leben lohnt.

So nebenbei,hab ich auch noch vom Vermieter eine falsche Jahresabrechnung bekommen...

Will ich das klären,ohne,dass es eskaliert,von seitens des Vermieters,hab ich noch was vor mir.


So läuft grade alles zusammen....


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Jan 2015, 17:17 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Hast du das der Polizei gesagt, dass du den Eindruck hast, sie will dir unbedingt begegnen, weil sie fast den ganzen Tag Gassi geht?

Unicorn, was hälst du davon mit dem Auto in einen anderen Ort zu fahren, nicht in den nächsten, etwas weiter. Geh so lange dort die längeren Spaziergänge, bis es der anderen zu doof wird. Vielleicht fährt Endras Frauchen mit und den Hunden gefällt es sowieso andere Grundstücke zu erforschen. Aber achte darauf, ob sie dir mit ihrem Auto folgt oder deren Mann.

Ich brauche dir ja nicht schreiben, dass du regelregt gemobbt wirst und das sie deine Angst genießen, sonst hätte sie was zu dir gesagt.

Wenn es Samy aushält, dann gehe erst, wenn es heller wird. Nimm nicht die Dunkelheit sondern die Helligkeit zu deinem Schutz. Taschenlampen lass lieber sein, wenn du aus versehen einen Autofahrer blendest bist du Schuld, wenn er einen Unfall baut.

Die Taschenlampe nützt dir nur im Wald etwas oder auf Straßen, die nicht befahren werden.

Was hat sie davon, wenn Samy totgebissen wird? Sie müsste eine saftige Strafe zahlen und eine Anzeige hätte sie auch noch.

Du kannst gegen das Stalken erst was machen, wenn du angegriffen wirst, vorher schreiten sie nicht ein, ist leider so, eine Kollegin hat das Problem mit einem Mann. So doof es auch klingt, du hättest nur eine Chance, wenn sie dir wieder droht mit dem Hund.

Ehrlich gesagt, würde ich auch an einen Umzug denken. Zähle mal auf, was dich an dem Ort an dem Haus hält und dann zähle mal auf, was dir nicht gefällt.

Ich denke, die Negativliste ist länger und auf die Dauer solche Nachbarn zu haben...

Und wg. der Jahresrechnung. Sag einfach, dir wäre da was aufgefallen und ob er noch mal bitte nachsehen könnte, ob die Werte stimmen und er soll sich dann bei dir melden. So machst du ihm keinen Vorwurf und gibst ihm genügend Zeit.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Jan 2015, 23:18 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hast du das der Polizei gesagt, dass du den Eindruck hast, sie will dir unbedingt begegnen, weil sie fast den ganzen Tag Gassi geht?

Unicorn, was hälst du davon mit dem Auto in einen anderen Ort zu fahren, nicht in den nächsten, etwas weiter. Geh so lange dort die längeren Spaziergänge, bis es der anderen zu doof wird. Vielleicht fährt Endras Frauchen mit und den Hunden gefällt es sowieso andere Grundstücke zu erforschen. Aber achte darauf, ob sie dir mit ihrem Auto folgt oder deren Mann.

Ich brauche dir ja nicht schreiben, dass du regelregt gemobbt wirst und das sie deine Angst genießen, sonst hätte sie was zu dir gesagt.

Wenn es Samy aushält, dann gehe erst, wenn es heller wird. Nimm nicht die Dunkelheit sondern die Helligkeit zu deinem Schutz. Taschenlampen lass lieber sein, wenn du aus versehen einen Autofahrer blendest bist du Schuld, wenn er einen Unfall baut.

Die Taschenlampe nützt dir nur im Wald etwas oder auf Straßen, die nicht befahren werden.

Was hat sie davon, wenn Samy totgebissen wird? Sie müsste eine saftige Strafe zahlen und eine Anzeige hätte sie auch noch.

Du kannst gegen das Stalken erst was machen, wenn du angegriffen wirst, vorher schreiten sie nicht ein, ist leider so, eine Kollegin hat das Problem mit einem Mann. So doof es auch klingt, du hättest nur eine Chance, wenn sie dir wieder droht mit dem Hund.

Ehrlich gesagt, würde ich auch an einen Umzug denken. Zähle mal auf, was dich an dem Ort an dem Haus hält und dann zähle mal auf, was dir nicht gefällt.

Ich denke, die Negativliste ist länger und auf die Dauer solche Nachbarn zu haben...

Und wg. der Jahresrechnung. Sag einfach, dir wäre da was aufgefallen und ob er noch mal bitte nachsehen könnte, ob die Werte stimmen und er soll sich dann bei dir melden. So machst du ihm keinen Vorwurf und gibst ihm genügend Zeit.



Danke dir von Herzen....dass sind genau alles meine Gedanken...aber exakt genau

smilies/smilie_love_031.gif smilies/smilie_love_031.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Jan 2015, 09:33 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Manchmal doch die Gerechtigkeit siegt....

Hab ich ein Schreiben aufgesetzt gehabt,wo ich alles rechtlich widerlegen konnte...
Es kam keine Antwort...

So bat ich um Bestätigung der E-mail,die ja Rechtsgültigkeit hat.
Wieder kam nichts.

Bis ich gestern erneut schrieb,dass ich nun alles per Post,via Einschreiben/Rückschein schicken werde...

Am gestrigen Nachmittag dann endlich die Antwort...man habe angeblich nicht in den PC
geschaut,was ich eh nicht geglaubt habe.

Es kam ein vollkommener Rückzug aller Forderungen...hab ich ihnen ja eine Tür aufgelassen,in der stand...es kann sich nur um ein Missverständnis handeln....

Wobei dies gar nicht erst erwähnt wurde,eher sich beschwerten über meine
"harsche Art",sie seien leicht verärgert darüber.

Kurz darauf klingelte dann das Telefon,doch ich hatte keinen Nerv da ranzugehen.
Wollte ich ganz sicher sein,dass ich ausschließlich mit der Frau reden kann..
Erinnere ich mich noch zu gut,als der Mann mich einmal so dermassen am Telefon runtergemacht hatte,dass ich auf eine Wiederholung gerne verzichten wollte.

So hörte ich dann den AB ab und es sprach tatsächlich die Frau zu mir.
Sehr nett und sie wisse auch nicht,was ihr Mann da fabriziert hatte.

Doch war deutlich ein Zittern in ihrer Stimme zu hören und ich war selbst auch ziemlich aufgeregt,so schrieb ich ihr...mich bedankend für die einlenkenden Worte,werde ich
sie heute anrufen...

Nun,kommt die tatsächliche Abrechnung von Amtswegen ja erst Anfang März und solange
können die Gemüter sich nun erstmal beruhigen.
Hab ich ihnen aber klar zu verstehen gegeben,dass ich ihre Unterlagen...
unserem Berater vom Mieterschutzbund,unserem Anwalt und der Verbandsgemeinde,für Steuer/Wasserabgaben,vorgelegt habe,so dass sie gar nicht erst auf die Idee kommen,hier
noch mehr rumzubasteln.

Da stimmt doch mal wieder diese Erkenntnis...jeder kriegt seines,durch sich selbst zurück...man muß eigentlich gar nicht viel tun...

Ach ja und diese Person,die samy und mich da wie ein Schaf vor sich her gehetzt hatte,bekam auch ihr Fett weg...
Stand sie im dunklen vor dem Grundstück,in dem Endra wohnt...nun,die gute Endra raste mal grade auf sie zu,so dass sie sich so erschreckt hatte,dass ihr alle Gesichtszüge entgleitet sind...
Konnte sie nichts sagen,denn Endra war immer noch auf ihrem Grundstück...

Brave Endra und wie gehabt...man muß eigentlich gar nichts groß tun...

Na und die Dame mit ihrem Mastiff ist auch spurlos verschwunden,wer weiß,warum...

erstmal nur aufatmen....ja,,erstmal...

und gucken,ob man nicht ein neues Zuhause findet.... smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Jan 2015, 10:07 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Siehst du, stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.

Mit der Aktion haben sie nicht gerechnet. Du hast ihnen den Wind aus den Segeln genommen.

Ich denke, die Vermieterin steht unter dem Pantoffel ihres Mannes und hat Angst vor ihm, die kann einem wirklich leid tun.

Das mit dem Mastiff behalte im Auge, werde nicht leichtsinnig. Manche täuschen einen Abzug vor um dann Einzuschreiten. Ich will dir keine Angstr machen aber ich trauer der einfach nicht über den Weg.

Das mit Endra war gut und jetzt weiß sie selber wie es ist, so erschreckt zu werden :0)))

Und die Gedanken wo anders glücklich zu sein sind auch gut. Denn auf so einen Vermieter kann man echt verzichten.

:streichel2:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Jan 2015, 07:44 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Siehst du, stell dir vor, es ist Krieg und keiner geht hin.

Mit der Aktion haben sie nicht gerechnet. Du hast ihnen den Wind aus den Segeln genommen.

Ich denke, die Vermieterin steht unter dem Pantoffel ihres Mannes und hat Angst vor ihm, die kann einem wirklich leid tun.

Das mit dem Mastiff behalte im Auge, werde nicht leichtsinnig. Manche täuschen einen Abzug vor um dann Einzuschreiten. Ich will dir keine Angstr machen aber ich trauer der einfach nicht über den Weg.

Das mit Endra war gut und jetzt weiß sie selber wie es ist, so erschreckt zu werden :0)))

Und die Gedanken wo anders glücklich zu sein sind auch gut. Denn auf so einen Vermieter kann man echt verzichten.

:streichel2:




Stimmt,die Vermieterin wusste gar nichts von dieser "Abrechnung"

Sprach sie ja auf den Ab,diese Worte...es wäre eine Vorrauszahlung sicherlich gewesen...
kann ich ihr nicht bestätgen.
Hab ich versucht,auf ihre Aufforderung hin,sie anzurufen,es ging keiner ans Telefon.

Ich weiss genau,was das nun soll...kleiner Psyschokrieg...
doch damit erreichen sie ja gar nichts.


Muß ich nur daran denken,was sie bei ihrem letzten Besuch mit samy gemacht haben,dann
vergeht mir eh alles.
Es sollte so aussehen,als wäre er von alleine über den Zaun gesprungen,doch dies war
nicht der Fall.
Ich hat das ja schon aufgeschrieben...im Moment möcht ich eigentlich nur noch hier weg.

Sicher,liebe Lila,werde ich wachsam bleiben,ich weiss,werd ich wohl irgendwann wieder
vor dieser Frau stehen.
Ich hoffe nur,dass ich da nicht grade alleine unterwegs bin,dass könnte für uns sehr
fatal werden.

Nun mal etwas Erfreuliches,gestern beim Ableinen von Samy gabs keinerlei Probleme
mehr,mit dem Rückruf...
Er kam sofort,selbst als er grade am buddeln war.
Das hat mich so sehr gefreut.
Dieser kleine Kerl ist immer für eine liebe Überraschung bereit.

War aber auch die Endra dabei...zwei Hunde ,die sich gegenseitig ergänzen und
sich so sehr lieben.
Immer gibts zarte Küßen rund um die Schnauze.

Nur,die letzte Nacht war samy sehr unruhig,ihm gings nicht gut.
Das zeigte er auch,indem er ständig sein Schnäuzchem auf mich legte und so nah an
mich rutschte,dass nichtmal ein Blatt Papier dazwischen gepasst hätte..

Hmm,werd ich dazu erstmal nichts sagen,nur,wenn es sich wiederholt,was mir da
aufgefallen ist.
Jetzt schieb ich es erstmal auf das Stück Rinderleber,welches ich für ihn leicht
angebraten hatte,ohne Fett natürlich.

smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Jan 2015, 09:46 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Wenn mein Kater krank ist oder sich unwohl fühlt, dann sitzt er bzw. liegt er nur da oder sucht meine Nähe. Wie am WE, da wusste ich, ihm ist nicht gut.

Dann, nach ein paar Stunden, kotzte er seine Haare aus und zwar ein ganz schönes Paket inkl. eines lila Geschenkbandes, was er mal wieder gefunden hatte. Danach war er wieder fit.

Wenn er richtig krank ist, dann will er immer auf meinem Schoß und schläft da auch.

Als er kastriert wurde, wackelte er mir so entgegen und ich konnte in kein anderes Zimmer gehen, er versuchte mir immer zu folgen. Erst als ich mich zu ihm setzte bzw. er auf meinem Schoß lag und schlief, blieb er ruhig.

Wie Kleinkinder, die an der Mama kleben, wenn sie krank sind.

Unsere vierbeinigen Familienmitglieder smilies/smilie_tier_17.gif :Hund 3:

Ich denke, deine Vermieter sind sich nicht einig und bevor die Frau noch mal nett zu dir wäre, darf sie nicht mehr ans Telefon gehen. Mal sehen, was ihm jetzt wieder einfällt. Ich hoffe, er lenkt gerecht ein und benutzt einmal sein Hirn und Herz und nicht sein Ego.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Jan 2015, 08:54 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Es ist und bleibt sein Ego,die Sache ist noch nicht ausgestanden....

Spürte ich es regelrecht,wie die Beiden von einer Behörde zur Nächsten gerannt sind
um das gewünschte Telefongespräch dann doch noch in die Länge zu ziehen.

So kams dann endlich dazu und ich hörte aus den Worten der Frau heraus,dass sie keinerlei
Ahnung davon hatte,was ihr Mann da fabrizierte...

Die zuerst schriftliche Bestätigun,ich hätte in allen Punkten Recht,wandelte sich in ein..
herauswinden,mit Verdrehungen der Tatsachen...und dann kams...
oh,ich hätte ja so zu ihrem Vorteil gehandelt,sie waren ja total falsch versichert,
man habe nun alles geändert und wenn sie dann im März kämen,würden sie es uns
vorlegen...
Ich hakte nach und die Frau sagte nur ständig...ja,Feuer,Feuer haben wir neu dazu
und die alte sehr hohe Gebäudeversicherung hätten sie ja längst gekündigt...
Darauf fragte ich nach,wieso diese ach so hohe Versicherung dann von uns zur Hälfte
zur zahlen wären,lt. den Unterlagen,die uns da ins Haus geflattert sind...
Antwort...nein,die gibts ja nicht mehr,ob wir dann die Hälfte der neuen Versicherung zahlen wollten/müssen...wären ja nur 20 e für jeden...

In der Aufregung vergaß ich zu fragen,im Monat oder im Jahr...

Dann kam ihr Mann ans Telefon und das Erste,was er sagte....sie haben Glück,dass sie es schriftlich mitgeteilt haben,bin ich wieder explodiert,aber ja,so ises doch mit dem Insulinspiegel..
Ich hätte auf Lebzeiten ein Stein im Brett bei ihnen...
Wie falsch doch alles,nur um das Gesicht zu wahren....
Dann kam er an mit...ja,wenn nun ein Dachziegel vom Haus fiele oder jemand knickt um,auf den
Gehwegen zum Haus,so wäre die neue Versicherung...

Ich ließ ihn reden,mit dem Gedanken...die kannste mal schön selbst bezahlen...
denn,er ist Eigentümer und die Versicherung wird fragen...wann wurde das Dach zuletzt gewartet,warum ist der Gehweh nicht ordnungsgemäß gepflastert....
was ja wirklich so ist...alles nur Schwarzarbeit und Pfusch...
doch das,werde ichh ihm im März alles persönlich sagen,jedoch nicht,bevor ich eines klargestellt habe...

Sollte er wieder anfangen zu brüllen,zu toben und dabei Dinge sagen,die so unglaublich sind...
kündigen wir sofort...

Bleibt mir ja immer die Beweiskraft,des ersten Betrugsversuches und das schriftliche Eingeständnis...

Nun gut,
samy reagiert sehr empfindlich über seine Pfoten,dass war auch der Grund,warum er da
vorher ja schonmal,wie ein Irrer durchs Haus rannte.....als er den Hasen jagen wollte...
und soviel gebuddelt hatte...

Hat sich nun bestätigt,es hat sich deutlich sichtbar wiederholt.
Zuerst des Nachts,ein wildes ,ständiges Zucken seiner Beine,so dass ich schon an eleptische
Anfälle dachte.
Doch vorgestern,sind wir in ein Schneegewitter gekommen und er,samt endra haben
gebuddelt,wie die Weltmeister im Mäusjagen...,dabei stand er dann plötzlich auf 3 Beinen da..
er zog seinen linken Hinterlauf hoch...

Daheim angekommen gings dann los...er lag,das Bein zuckte,stand auf,um ganz nervös
erneut sich hinzulegen,was ihm nicht gelingen wollte.
Aufeinmal fing er an in genau diese Pfote zu beißen und dann das gesamte Bein anknabberte...
so schaute ich nach,ob er sich was eingetreten hatte..
Nein!
Die Pfoten waren nur feuerrot,also half ich ihm und massierte seine Pfoten,bis dieses Zucken aufhörte.
Danach waren sie wieder hellrosa,seine Pfoten.

Ich stelle mir das so vor,wie bei uns Menschen,wenn wir so kalte Hände oder Füße haben,dass es schon weh tut,grade,wenn sie wieder anfangen warm zu werden..
es ist doch auch ein sehr schmerzhaftes Kribbeln damit verbunden...

und nichts anderes wars dann auch bei Samy...

Schaut man mal beim Buddeln so,es ist schwerstarbeit für die Pfoten,für den ganzen Hund...
Keuchen sie danach auch,als ob sie einen 5km Dauerlauf über den Asphalt absolviert hätten...

Ich freue mich jeden Tag mehr,über meinen Samy und natürlich bin ich der Endra,dieser klugen
Hundedame unendlich dankbar.
Was sie mit ihrer ruhigen Hütehundart dem Samy beibringt ist einfach unglaublich.
Sie behält stets die Übersicht und zeigt im die Grenzen,sollte er doch mal zu weit
von uns weglaufen.
Ja,inzwischen läuft samy ganz ohne Leine und er hört da besser,als wie mit Leine...
Mit viel Geduld konnte ich ihm jetzt auch beim Buddeln dazu bringen,wann er aufzuhören hat und uns zu folgen.
Das war bisher das größte Problem,doch seit gestern,lässt er ab und kommt direkt.

Ich danke dem Himmel,für diese wunderbaren Geschöpfe und ich bin mir sicher,sollten sie sich
begegen...denn Zufälle,daran glaube ich nicht...

smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_love_031.gif

danke dir nochmals,liebe Lila,für deine liebevolle Begleitung in diesem Thread und deine stets
so weisen,liebenswerten Ratschläge,Gedanken...so einfühlsam,als wärest du selbst hier smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Jan 2015, 09:47 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Oh Dankeschön, es macht ja auch viel Spaß hier zu schreiben :l_hug:

Wg. den Pfoten, du kannst sie auch in kaltes Wasser tauchen auf die Schnelle. Als Kind machte ich immer den Fehler, sie heiß zu waschen und das tat dann so weh, dass ich weinte vor Schmerz. Samy jucken die wie blöde und tun auch weh. Also kannst du eine Pfote massieren und die anderen mit eiskaltem Wasser verbinden also mit einem getränkten Tuch mit Eiswürfeln oder du stellst in kurz in die Wanne mit Eiswasser.

Also ich wohne auch zur Miete und ich kann mich nicht daran erinnern, dass man solche Versicherungen auf die Mieter umwälst. Bist du beim Mieterschutzbund? Wenn nicht, melde dich da an, da bekommst du Hilfe in all diesen Fragen und hast Rechtsanwälte auf deiner Seite. Der Vermieter flunkert ohne Ende...

Schau dich um im Nachbarsort oder woanders in der Nähe, es gibt sicherlich andere Vermieter und nettere Nachbarn.

Ich frage mal meine Kollegen, viele wohnen auch zur Miete in einem Haus, wie das bei denen ist und dann schreibe ich es dir.

Ich bin auch froh um meinen Kater auch wenn er mich sehr viel Zeit und manchmal auch Nerven kostet aber er ist gut für meine Seele und hat auch schon anderen geholfen. So hat er das Gesicht einer Freundin total abgeleckt und beschmust, deren Kind gestorben ist vor ein paar Jahren. Er hat meine schwerkranke Tante ein Lächeln abgewonnen und sie hat sich so gefreut, ihn vor ihrem Tod einmal kennenzulernen. Er hilft der Nachbarstochter sich an Tiere zu gewöhnen und sie liebt ihn sehr und ist ganz verrückt nach Tieren. Er zaubert den DHL Boten ein Lächelns ins Gesicht, der Briefträger kommt gerne zu uns und freut sich, wenn er ihn streicheln kann. Die Nachbarn finden ihn toll und selbst die, die allergisch reagieren bleiben trotzdem stehen oder fassen ihn kurz an und waschen sich dann schnell die Hände, weil sie ihn einfach anfassen müssen.

Er ist unser Pascha und das weiß er auch aber er weiß auch, was er bewirken kann und das gibt er von Herzen ohne jegliche Bedingung. Er ist mein bester Freund geworden und ich bin sehr froh ihn zu haben smiley_emoticons.gif

Ein schönes WE und lasst euch nicht ärgern!


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 16. Jan 2015, 20:24 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2985
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Als ich heute in einem anderen Forum folgenden Artikel las:
Zitat:
Katze bewahrte ausgesetztes Baby vor Kältetod

Eine herrenlose Katze hat in Russland ein ausgesetztes Baby vor dem Erfrieren gerettet, indem es den Säugling über Stunden gewärmt hatte. Die rührende Geschichte trug sich am Samstag in der Stadt Obninsk zu, wie der Fernsehsender Swesda gestern berichtete.

Die Katze Mascha lebte in der 100 Kilometer südwestlich von Moskau gelegenen Stadt in einem Karton auf dem Gang eines Wohnhauses. Als sie ein lautes Wimmern hörte, schaute die Mieterin Nadeschda Machowikowa nach dem Rechten. „Als ich näherkam, sah ich, dass dort ein Baby weinte“, sagte Machowikowa dem Sender REN TV. Die Katze sei daneben gesessen, habe das Kleinkind abgeleckt und versucht, es zu wärmen.

„Ein vernünftiges Geschöpf“

Ohne die Katze hätte das Baby keine Chance gehabt, die Temperaturen an dem Tag waren deutlich unter null, mutmaßten die Medien. Als Notärzte eintrafen und das zwei bis drei Monate alte Kind ins Krankenhaus brachten, rannte die Katze hinterher. „Sie war so in Sorge, was wir mit dem Baby machen würden“, sagte die Sanitäterin Vera Iwanina dem Sender REN. „Sie ist wirklich ein vernünftiges Geschöpf.“

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

war ich erst mal sprachlos vor Rührung und hatte nasse Augen.
Ich dachte, das muß ich euch unbedingt zeigen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Jan 2015, 17:25 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Eine wirklich rührende Geschichte...

und es heisst schon viel,wenn man in Rußland zu einer Katze sagt---ein vernünftiges Geschöpf---

Dene ich da an meinen Schwiegersohn,er kannte es nicht anderst,als dass eine Katze auch
als Nahrungsmittel zur Verfügung stand...war der Hunger nicht mehr auszuhalten.

So lernt er es jetzt erst,unsere Tiere zu schätzen und staunt nicht schlecht darüber,
dass sie ja einen Verstand haben,selbstständig denken können...
Es fällt ihm noch schwer Nähe zuzulassen,doch es wird täglich mehr.

Kenne ich solche Geschichten auch von meinen eigenen Tieren,oder von Bekannten.
Irgendwie ist es für mich und wohl viele andere auch,etwas Normales,handeln Tiere so.

smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Jan 2015, 09:34 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Oh ja, das kam in den Nachrichten und es müsste eine Waldkatze sein eine Neva Masquerade oder so. Sehr hübsches Tier mit langem Fell. Das zeigt doch wieder, wie schlau Tiere sind und das sie ohne Vorurteile handeln.

Es gab schon so viele Geschichten über die Tiere und da gab es doch das Kind, dass im Tierpark ins Gehege der Affen viel und eine Gorilladame es beschützte.

Hunde die bellten, wenn sie ein Kind im Wald und Co. fanden.

Ich habe gerade zwei Bücher verschlungen: "Und dann kam Billy" und "Bob der Streuner", kann ich nur empfehlen.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Jan 2015, 07:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hallo,liebe Lila,ich hoffe,ihr hattet auch ein schönes Wochenende...


hab ich so einige Tiergeschichten,die Muse hier angeregt hat mal in mir "ausgegraben"

doch,bevor ich darüber schreibe,greife ich ein Thema auf,

zu dem mich unsre liebe Noney inspiriert hat...und ich finde es ist auch ein sehr wichtiger Aspekt...


Fressen und Knochen seines Tieres...


wie Noney schrieb...er hat genknurrt,sprich die Warnung und dann gebissen,als sie nach dem Knochen griff...
mit ihm geschimpft und NEIN gesagt und jetzt tut er es nicht mehr....


Aus Erfahrung weiss ich,wird ein Hund der schon einmal wegen seinem Knochen geknurrt,oder gar gebissen hat....es weiter tun...muß nicht beim Frauchen/Herrchen sein
aber,bei jedem Fremden,Bekannten....

Fang ich mal mit dem Fressen an....das bereite ich ihm zu und dann stelle ich es hin....ab diesem
Zeitpunkt hat niemand mehr,an diesen Napf zu gehen...
Es ist sein höchstpersönlicher Lebensbereich,der unantastbar sein sollte....

oder,wie würde Mensch sich fühlen,würde Hund ihm ständig sein Essen wegnehmen?

Manche trainieren das Wegnehmen aber vom Welpenalter an,aus Angst,der Hund könnte beißen,
wenn z.b. Kinder im Haus sind.

Da kann ich nur sagen,größte Vorsicht ist hier geboten,denn ein Hund erkennt sehr schnell
die Rudelordnung...und ein Kind steht da in seinem Denken als ihm gleichwertig...

Es ist wohl leichter,einem Kind beizubringen,von dem Futternapf wegzubleiben

Mit einem Knochen kann ich das als Bezugsperson wirklich trainieren...indem ich spielerisch
im Welpenalter mit ihm teilen lerne...

Noch keiner meiner Hunde hat jemals geknurrt oder gebissen,hab ich den Knochen geholt,oder
sein Spielzeug....doch
auch hier,Achtung vor der inneren Rudelordnung...des Hundes

Kommt ein Kind zu mir ins Haus versuche ich es auch auf die spielerische Art und Weise,denn nur so kann
es gelingen,dass Kind und Hund gemeinsam spielen...
Würde das Kind einfach seinen Ball,Knochen ect. nehmen,reagierten sie alle mit einem Aufschrei....

die Hunde...und sie sagten mit ihrer Sprache...wieso nimmst du mir mein Spielzeug weg?

das Teilen lernen....ich schenke ihm den Knochen und er freut sich...setzt sich neben mich
und beginnt zu kauen...
Dabei streichle ich ihn ständig und nähere mich sogar mit meinem Gesicht dem Knochen..indem
ich den Hund am Kopf liebkose...meine Hände sind dann überall
Es dauerte keine 2 Tage,dann lag er mit seinem Knochen auf meinem Schoß....

Er hatte begriffen,ich nehme ihm nichts weg...so begann das Teilen
Mag es sich für manchen eklig anhören,wenn ich jetzt schreibe....hab ich den Knochen am anderen Ende
in den Mund genommen und ihn so meinem Samy in die Schnauze gegeben...so dass er das andere Ende
hatte..
Damit war das Vertrauen endgültig besiegelt und auch die Rangordnung.


Man sollte wirklich sofort damit anfangen,denn hat er schon einmal geknurrt und gebissen....
gibt es keine Garantie mehr....

Mehr darüber...folgt..... smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Jan 2015, 09:46 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1401
Geschlecht: weiblich
Hallo Unicorn and all!

Eigentlich mag ich diese Jahreszeit überhaupt nicht aber einen Vorteil hat sie, man kann so richtig faulenzen und sich ausruhen bei einem schönen Film, guten Buch oder schöner Musik.

Das mit dem Fressen bei Tieren.

Ich bin dafür, dass ich jederzeit das Fressen vom Hund wegnehmen kann ohne dass er mich beißt. Hintergrund: Der Hund erwischt etwas, was er nicht essen soll, was giftig für ihn wäre. Der Hund fängt ein Tier oder beißt sich bei einem anderen fest. Auf mein "AUS" muss er es fallen lassen. Das kann man schon im Welpenalter antrainieren. Wenn man bei Youtube "Brody" eingibt, müsste der Welpe kommen der mit ein paar Wochen schon Tricks konnte unter anderem erst das Fressen zu nehmen, wenn das Frauchen "Ja" sagte.

Das mit den Knochen ist genauso, denn ich habe schon Hunde erlebt, die wurden richtig hysterisch, wenn man nur in die Nähe kam. Somit musste der Hund immer in einen anderen Raum gebracht werden, weil es keine Lösung auf die Schnelle gab.

Mein Bruder kann seiner Hündin jederzeit den Knochen wegnehmen und auch der Sohn. Selbst ich könnte es versuchen aber ich tue es nicht. Manche machen sich einen Spaß daraus aber das nenne ich dann Qual.

Katzen haben selten diese Angewohnheit ihr Futter zu verteidigen, wenn dann vor einem anderen Tier oder vor Artgenossen. Sie sind so dominant, dass sogar eine Dogge zurückweicht, wenn sie an dessen Napf will. Es gibt so viele Videos, wie Katzen Hunde regieren, das ist schon heftig. Und dann liegen sie wieder zusammen und schmusen und putzen sich gegenseitig.

:kaffeee:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Jan 2015, 12:47 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2182
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hallo Unicorn and all!

Eigentlich mag ich diese Jahreszeit überhaupt nicht aber einen Vorteil hat sie, man kann so richtig faulenzen und sich ausruhen bei einem schönen Film, guten Buch oder schöner Musik.

Das mit dem Fressen bei Tieren.

Ich bin dafür, dass ich jederzeit das Fressen vom Hund wegnehmen kann ohne dass er mich beißt. Hintergrund: Der Hund erwischt etwas, was er nicht essen soll, was giftig für ihn wäre. Der Hund fängt ein Tier oder beißt sich bei einem anderen fest. Auf mein "AUS" muss er es fallen lassen. Das kann man schon im Welpenalter antrainieren. Wenn man bei Youtube "Brody" eingibt, müsste der Welpe kommen der mit ein paar Wochen schon Tricks konnte unter anderem erst das Fressen zu nehmen, wenn das Frauchen "Ja" sagte.

Das mit den Knochen ist genauso, denn ich habe schon Hunde erlebt, die wurden richtig hysterisch, wenn man nur in die Nähe kam. Somit musste der Hund immer in einen anderen Raum gebracht werden, weil es keine Lösung auf die Schnelle gab.

Mein Bruder kann seiner Hündin jederzeit den Knochen wegnehmen und auch der Sohn. Selbst ich könnte es versuchen aber ich tue es nicht. Manche machen sich einen Spaß daraus aber das nenne ich dann Qual.

Katzen haben selten diese Angewohnheit ihr Futter zu verteidigen, wenn dann vor einem anderen Tier oder vor Artgenossen. Sie sind so dominant, dass sogar eine Dogge zurückweicht, wenn sie an dessen Napf will. Es gibt so viele Videos, wie Katzen Hunde regieren, das ist schon heftig. Und dann liegen sie wieder zusammen und schmusen und putzen sich gegenseitig.

:kaffeee:



Ja klar,das Wegnehmen üben...doch dann gehört das Futter dem Hund...

nur,muß man damit direkt anfangen,sobald man den Welpen hat...

das Futter unterscheidet sich von giftigen Substancen,die es draussen zu finden gibt,oder,wenn
einem etwas runterfällt im Haus...

Das ist wiederrum ein anderes Training...denn,sein Futter sollte ein Hund ungestört fressen können...

Lernte ich mit samy ,zeig mir,was du in der Schnauze hast...
daraus ist ein sehr nettes Spiel entstanden...jetzt,wo er es weiß,was er nicht in die Schnauze nehmen
darf..."klaut" er mir einen Gegenstand...den Spüllappen,ein Steinchen das zur Deko da liegt...
rennt damit vor mich..wirft es neckisch in die Luft...und freut sich wie ein Schneekönig...wenn ich dann
sage...was hast du denn da geklaut?
Sofort lässt er es fallen und wir tauschen...er bekommt ein Leckerli und ich meinen Lappen...

So geschiehts auch draussen,er zeigt mir immer,was er da im Maul hat...so lässt er auf Deutsch
gesagt auch das Stück Katzenkot fallen...(wie lecker)

Das sind aber zweierlei Dinge...ein Hund der ständig in Panik um sein Fressen ist,wie wild um sich guckt,obs ihm ja keiner abholt,wird zum Schlinger und schluckt wirklich alles runter,aus Angst,man nimmts ihm weg

Alles schon erlebt...mein Schwager machte das mit seinem Dobermann,er wollte,dass seine Kinder dem Hund ständig das Futter abnehmen konnten...sowas haste noch nicht erlebt,wie giftig dieser Hund auf
die Kinder wurde und das Ende vom Lied...er biß zu,als er älter war...
Das ist wirklich der falsche Weg.

Der Mensch sollte die Fütterungszeromie artgerecht durchführen...und man muß das wirklich trennen
vom Ausmachen anderer Dinge,die er in die Schnauze nimmt...

Alle,die ich kannte und es waren viele,die es so durchführten,hatten einen bissigen Hund...
der nach jeder Hand biß,die an sein Futter wollte...

Hab ichs ja beschrieben,wie ichs mit samy und seinen Knochen machte...er teilt mit jedem jetzt seinen
Knochen...von alleine
Doch ich sage auch Kindern,wenn er euch den Knochen bringt,dann dürft ihn nehmen,aber bitte wieder
zurückgeben...

Eine Zeitlang dachte samy,als ich den Kindern draussen Gummibärchen brachte,es wären seine Leckerli
und er tobte wie wild am Zaun rum...gegen die Kinder
Da hab ich ein Kind reingeholt...es sollte ihm sein Gummibärchen hinhalten..und siehe da,er hats
kapiert...

Seitdem ist Ruhe damit...

Ein Hund wird nur zum Beißer,durch die Fehler der Menschen...und auch ich bin nicht frei davon
bin dankbar für jede neue Reaktion von samy,dass ich es ändern kann

Sie sprechen zu uns...man muß ihnen nur zuhören

Hat er eben im Hundegeschäft den King gespielt..man,hat der getobt und andere Hunde verbellt und warum?

Er wollte mich beschützen...daran arbeite ich gerade,dass er nicht in jedem Hund einen poteniellen Angreifer sieht
smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1268 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 6, 7, 8, 9, 10, 11, 12 ... 32  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker