Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 21. Sep 2020, 12:59


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 30. Aug 2011, 15:34 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Hallo zusammen

Ich habe gestern eine recht eindrückliche Dokumentarsendung über die 70er Jahre gesehen. Da ging es dann unter anderem auch um Hippies. Und irgendwie lässt mich das Thema nicht mehr los, denn

einerseits haben die versucht, in reinstem Frieden und Einklang mit der Natur zu leben, sich zu lieben und nichts Böses zu wollen. Und trotzdem irgendwie gegen die verkorkste Gesellschaft rebelliert dabei. Auf eine Art finde ich das total faszinierend und frage mich, wenn alle so denken könnten, würde die Welt dann wirklich besser? Gut möglich, oder?

aber und das ist der Gegenpunkt: Es können nicht alle so denken. Das ist doch unrealistisch. Selbst in einer solch friedseligen Gemeinde, spätestens, wenn man sich unglücklich verliebt, wird es verdammt schwierig, diese Werte aufrecht zu erhalten. Dazu kommt, dass in der Natur immer der Stärkste überlebt und der Mensch ein Teil der Natur ist und daher ergo gleich funktioniert. Also frage ich mich da wiederum: Sind die nicht einfach vor der harten Realität geflüchtet mit diesem Love&Piece-Banner?

Ist es eine so edle Vorstellung oder ist es mehr Angst bzw. nicht-wahrhaben-wollen?

Ich war natürlich nicht dabei und kann das daher auch nicht emotional betrachten... eure Meinung würde mich interessieren. ;)

LG

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 30. Aug 2011, 16:03 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Ok, interessant. :) Ja, die Beatles waren da ja offenbar gross angesagt (also bei den Hippies)... sonst ja sowieso.

Nun, ich finde irgendwie, wer sich eine Blume ins Haar stecken und Don MCLean (ich glaube, den kann man als Beispiel nennen?) oder so hören will, soll das doch tun. Ich denke, die meisten trauen sich das einfach heute nicht mehr so.

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 30. Aug 2011, 19:45 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Also, ich war viel in alternativen Richtungen unterwegs und kenne mich in dieser Szene bisschen aus. Auch kenne ich so den einen oder anderen "Alt-Hippie". Also, kein Klischee-hippie, sondern damaliger Hippie halt ^^ Kann man nicht beschreiben...

Aber oft war es im "Nachwuchs" so bei uns (also Jugendliche, die zum Beispiel Punk oder Hip Hopper (nicht die Gangsterleute) spielen wollten), dass sich über Hippies lustig machten bzw. diese lächerlich gemacht wurden, bis ich denen meist erklärt habe, woher die Szene stammt, die sie imitieren...

Vorwiegend Punk, aber auch viele andere Szenen haben sich gerade aus der Zeit entwickelt. Hippies waren die treibende Kraft dessen, denn sie haben für ihre besonderen Ziele gearbeitet und durch die Gesellschaft wurde dies "kaputt" gemacht. Vielfach wars so, dass die Hippie-Szene gesellschaftstauglich wurde und viele darunter Drogen nehmen und High-Sein verstanden, was aber nicht der Fall im Kern war. Die meisten, die sich dann Hippie nannten ballerten sich zu (die Alt-Hippies haben auch, so ist das nicht, aber nicht als Hauptkriterium und so ihre Ziele vergessen) So wendetete sich der Kern dessen ab und wollte etwas kreieren, was nicht so leicht gesellschaftstauglich wäre...

Die Szenen, die wir nun so kennen. Punks, Hip Hopper, Metaler, usw. Extravagand anstößig...

Natürlich haben sich alle Szenen daraus entwickelt, sowas wie die Oi!-Skins aus der Arbeiterbewegung in London, so weit ich weiß...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 31. Aug 2011, 09:31 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Die Szenen, die wir nun so kennen. ... Metaler, ...

Natürlich haben sich alle Szenen daraus entwickelt, sowas wie die Oi!-Skins aus der Arbeiterbewegung in London, so weit ich weiß...


Hier Einspruch. Alles andere lasse ich mal so stehen, aber die Metalszene hat sich a) zwar etwas nachher (also der Hippiesommer war offenbar 1968, der Metal ist erst vier Jahre später zum ersten Mal so definiert worden) entwickelt und b) das genaue Gegenteil verkörpert. Klar, irgendwie witzig ist, das die Zielscheibe dieselbe war: Obere Gesellschaftsschichten, Geldheinis, Gesellschaft allgemein. Aber sie hatten eine komplett gegensätzliche Herangehensweise, Alice Cooper hat sogar gesagt "wir werden einen Pfahl durch das Herz der Love Generation treiben".

Die musikalischen Vorlieben, also von "Hippiemusik" a la Jimi Hendrix und "bösem" Metal a la Alice Cooper, haben sich bei den Fans erst lange später teilweise vermischt und da auch nur teilweise.

Aber was ihr schreibt ist echt spannend, in dem Fall war wirklich ein richtiges Ziel und eine Einstellung da. smilies/blume0026.gif

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 31. Aug 2011, 10:41 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Stormcrow hat geschrieben:
Toby hat geschrieben:
Die Szenen, die wir nun so kennen. ... Metaler, ...

Natürlich haben sich alle Szenen daraus entwickelt, sowas wie die Oi!-Skins aus der Arbeiterbewegung in London, so weit ich weiß...


Hier Einspruch. Alles andere lasse ich mal so stehen, aber die Metalszene hat sich a) zwar etwas nachher (also der Hippiesommer war offenbar 1968, der Metal ist erst vier Jahre später zum ersten Mal so definiert worden) entwickelt und b) das genaue Gegenteil verkörpert. Klar, irgendwie witzig ist, das die Zielscheibe dieselbe war: Obere Gesellschaftsschichten, Geldheinis, Gesellschaft allgemein. Aber sie hatten eine komplett gegensätzliche Herangehensweise, Alice Cooper hat sogar gesagt "wir werden einen Pfahl durch das Herz der Love Generation treiben".

Die musikalischen Vorlieben, also von "Hippiemusik" a la Jimi Hendrix und "bösem" Metal a la Alice Cooper, haben sich bei den Fans erst lange später teilweise vermischt und da auch nur teilweise.

Aber was ihr schreibt ist echt spannend, in dem Fall war wirklich ein richtiges Ziel und eine Einstellung da. smilies/blume0026.gif


Sorry, sollte heißen: Natürlich haben sich NICHT alle...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 31. Aug 2011, 11:58 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
@Merlin: Oh ja, stimmt, da wurde auch etwas dazu erwähnt. Danke für den Input.

Nur verstehe ich jetzt nicht ganz, was Elvis genau damit zu tun hat? Du meinst, er war wegweisend für die Entstehung der Bewegung? Weil er war ja da schon vorher am Werk, wenn ich das richtig im Kopf habe.

@Tobie: Ach so, dann ist ja gut. :D

@Muse: Oh, das habe ich auch nicht gewusst, danke! Ja ok, das mit der politischen Haltung, er hat ja auch einige politische Songs (A Little Less Conversation, z.B), von daher... imo fadenscheiniges Argument. ;)

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 31. Aug 2011, 12:29 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Nashoba hat geschrieben:
@ Toby - Was sind Oi-Skins ?


Oi! selber ist eine Musikrichtung und weit in der Skinhead-Szene kultiviert...
Oi! heißt aber auch Slang-mäßig sowas wie "Hey!" "Hallo, du da!"

Bands sowas wie die Broilers, 4 Promille, Krawallbrüder, Pöbel & Gesocks, Loikaemie, Volxsturm, Bierpatrioten, Becks Pistols, wobei ich bei paar Oi!-Konzerten Licht und Tresen gemacht habe.

Beeinflusst von Bands wie Sham 69 wurden oder werden Alltagsprobleme besungen, Spaß, aber auch Gewalt und Kriminalität, die auf den Straßen angetroffen wurden.

Skinheads sind nun eigentlich keine Nazis, sondern diese haben den Kleidungsstil dessen kopiert. Die ersten Skinheads waren Schwarze mit einfach kurzen Haaren aus der Reaggemusik kommend. Ska, Reagge und Soul waren der Ursprung. Keine Vollglatze und auch noch keine Springerstiefel.

Die Skins sind eher unpolitisch, wobei die meisten linksoffen, andere rechtsoffen sind, also diese tolerieren wollen, wobei es auch linksradikale und rechtsradikale Skins gibt, aber meistens Linksorientierung besteht. Rechte Glatzenträger an sich werden mehr "Boneheads" sprich Knochenschädel genannt. So wie Anarchie in den Medien schlecht gemacht wird, wurde auch der Begriff der Skinheads schmutzig gemacht. Nach der Arbeit, wenn man welche hatte, wurden die Hosenträger nach unten hängen gelassen und man traf sich im "Pub".

Generell gibt es traditionelle Skins, wie auch Oi!-Skins, dessen politische Meinung von links zu rechts tendiert und eigentlich pauschal garnicht gesagt werden kann, welche Meinung vorhanden ist, denn es gibt keine Pauschalmeinung.

Das einzige, das alle eint, sind die Alltagsprobleme des jeweiligen Landes...
Musikbeispiele:
www.youtube.com Video From : www.youtube.com

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 31. Aug 2011, 12:36 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 31. Aug 2011, 13:24 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Ok, jetzt wirds klarer.

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hippies - edles Anliegen oder Realitätverdrängung?
BeitragVerfasst: 1. Sep 2011, 09:45 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Huhu

@Titel: Ah, das ist eine spannende Sichtweise. Ich dachte mehr daran, ob sie vielleicht die Realität verdrängt haben, in dem sie sich in diese "Love&Piece"-Einstellung hereingesteigert haben. Aber dass es umgekehrt ist... darüber habe ich noch nicht nachgedacht.

Zu dem Mut: Wir sind doch da! Ich bin da, Metal ist da, Hardrock ist, Queensryche (eine so genannte "Thinking Man's Rockband" (dt. Rockband des denkenden Mannes) gibt es noch! ;) Und nicht nur im Hardrock und Metal, sondern auch in vielen anderen Musikrichtungen wird aufgestanden und gesagt: So nicht! Aber zumindest Metal ist mittlerweile leider auch etwas verkommen, es gibt ja viele Subgenres. Und die bekriegen sich mittlerweile gegenseitig, obwohl sie eigentlich alle gegen dasselbe sind. So ist es bei vielem.

Auch wird es nicht mehr so erhört bzw. die Grüppchen sind zu klein und zu verstreut, als dass es wirklich etwas nützen würde. Das ist, denke ich, eher das Problem. Nicht, dass es keine Menschen gibt, die etwas tun würden oder zu tun versuchen, sondern, dass sie zu wenig Masse sind, um die Mächtigen in der Gesellschaft zu beeindrucken.

Auch viele Filmschaffende und Schriftsteller decken Misstände auf, aber es erreicht halt meistens "die falschen", insofern, dass die nicht die Mächtigen sind. Da wären wir aber bei der Frage, was ist Macht, denn wenn alle weniger Mächtigen anfangen, anders zu denken, gewisse Sachen anders zu machen, werden sie anders, einfach weil es alle machen. Und dann müssten die mächtigen Fast mitziehen.

Die Hippies hätten das schaffen können, bestimmt, denke ich. Nur dann kam wiederum so ein netter Virus namens HIV (offenbar), der der sexuellen Befreiung und somit teilweise auch dem Hippie-Tum ein Ende setzte. So sagten sie in der Doku. Da frage ich mich: Wenn wir umdenken, wenn eine Masse es schafft, etwas zu bewegen, kommt die Evolution und macht uns einen Strich durch die Rechnung? Können wir daher überhaupt irgendetwas beeinflussen? Aber dann weigere ich mich, zu glauben, dass wir nichts beeinflussen könne. Ich weigere mich, zu glauben, dass wir so etwas wie einer "höheren Macht" sei sie weltlich oder nicht, ausgeliefert sind.

Denn irgendwie haben ja manche Gruppen schon so manches erreicht, oder? Schaut, die Musiker in den 60ern (und da haben auch die Hippies bestimmt mitgeholfen) mit den langen Haaren. Vorher, wenn ein Mann lange Haare haben wollte, um Gottes Willen. Sind alle in Ohnmacht gefallen ob dieser Ungeziemtheit. Heute, schaut euch um, gibt es langhaarige Männer und freiwillig glatzköpfige Frauen. ;)

Von dem her, ich glaube schon, dass man etwas schaffen kann. Nur braucht es heute, da die Grüppchen kleiner sind, halt mehr Zeit, muss sich mehr manifestieren. Weil nicht mehr eine Masse alles mitreisst, sondern eher die einzelnen in ihrem kleinen Umfeld etwas tun. Wie mehr Leute das aber wiederum tun, umso mehr Umfeld wird anders und umso mehr greift das weiter. Ich sehe nicht alles nur schwarz, ich weiger mich, alles nur schwarz zu sehen. Auch wenn man natürlich nicht mit der Rosabrille herumlaufen sollte. ;)

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker