Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 21. Sep 2020, 12:38


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Bargeldlose Gesellschaft
BeitragVerfasst: 15. Mai 2011, 19:07 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Da ich seit einiger Zeit eh dafür bin das Geld abzuschaffen, finde ich solche Tauschkreise eigentlich echt genial. Ich würde es anders aufziehen, aber ne Möglichkeit ist es :)

Das negative dadran ist ja eher, dass du GENAU das brauchst, was der Gegenüber haben will und er, was du haben willst. Es gibt ein Gewusel und Durcheinander, wer was mit wem tauscht, damit am Ende jeder das hat, was er überhaupt sich wünschte. Es scheint zwar auf der Seite eine "Währung" zu geben um in meinen Augen einen Versuch zu starten um Ordnung ins Chaos zu bringen, aber trotzdem bleibt die Situation ja gleich, dass mein Gegenüber das Tauschen will, was ich habe für seine Sachen. Ich kann jemanden so viel von den Stunden geben wie ich will, doch das Gut plötzlich für mich haben tut er nicht, der mein Gut nehmen würde. Und wenn ich dies in einen "Fond" einzahle mein Gut und dann von einem mit diesen "Stunden" "kaufe" und er es mir schickt, ist dies nichts Anderes als "Geld" Ein großer Marktplatz, wo jeder seine Sachen auf einen Haufen schmeißt... (Habe ich da nen Denkfehler?)

Es funktioniert, ohne Frage! Wenige Kollegen haben so schon einiges getauscht, aber ständig musste gewartet werden, undurchschaubare Wege zueinander finden und und und. Er dauerte ewig um am Ende das zu erhalten, was man selber sich wünschte, denn ich tausche das mit dem, da er das haben will, was ich habe, damit ich dies benutzen kann um mit einem anderen das zu tauschen, was ich haben will, da er das ersten haben wollte, dieser aber nicht seine Güter. Und da springt der Hase gerade mal nur im Dreieck...

Die zweite Sache ist: Wie zueinander finden? Post kostet Geld, wenn ich in Norddeutschland mit wen in Österreich tausche. Auch habe ich nicht die Möglichkeit mal eben dahin zu fahren oder so. Diese Treffen? Habe ich zu diesem Treffen Zeit? Komme ich da hin? Kommt der andere dahin? Ups, mein Gut ist in der Zwischenzeit kaputt gegangen und nun fällt der GANZE Tausch zusammen...

In meinen Augen: Es FUNKTIONIERT, aber ist VIEL zu kompliziert und Unpraktikabel...

Lieben Gruß, der Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bargeldlose Gesellschaft
BeitragVerfasst: 15. Mai 2011, 21:07 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Ja, viel Spaß ;)

Aber wie ich es drehe und wende, ich komme stets auf das Ergebnis zurück, dass alles entweder niemandem gehört oder alle Güter jedem gehören.

So wie ich hier in der WG kein Problem habe, wenn in der Küche mal meine Milch genutzt wird oder Zucker bzw. Gewürze, Kartoffeln, was weiß ich genommen wird ohne dass ich es "erlaubte". Es wird mir hinterher gesagt, da ich zu dem Zeitpunkt schlief oder sonst was und ich bekomme von ihm eine Zurückerstattung oder so. Auch wird mla gefragt: Ich habe zu viel gekocht, ich lade dich ein...
Er könnte es auch so nehmen, kein Ding, solange ich nicht verhunger und/oder ausgenutzt werde, kein Ding. Ich kann niemaden zwingen eine Gegenleistung zu erbringen, doch bisher kam ungefragt immer eine ^^

Nun sind wir in der Küche so weit, dass der, der meine Milch benutzte auf meinen Ratschlag hin, die Sachen, die er mit uns teilen will (er kam an und zeigte dies) seinen Kühlschrank umräumt. Oben das was er teilen will unten das, was er selber nutzen will bzw. benötigt.

Ich will es so weit bringen, dass wir einen Schrank haben, wo jeder Sachen reintut, von denen jeder nehmen darf. So Kartoffeln, Zwiebeln, schnell verderbliche Sachen, die man sonst wegschmeißen müsste, Sachen die zu viel gekauft wurden oder einfach über sind. Die man einfach dazu packt, weil man keinen Hunger drauf hat usw. usf.

Der Rest, den man selber essen will, als verarbeiten will und meint zu nutzen bzw. zu verbrauchen behält man. Doch ist zu viel gekocht, also Produktionsüberschuss wird das, was zu viel ist angeboten ob wer will braucht, bevor es weggeschmissen werden sollte. Dem einen fehlt mal etwas Geld hier und dann wäscht er eben mal öfters ab...

-1 Platz für Güter, die allen gehören im kleinen Rahmen der Küche
-Für jeden einen Platz der eigenen Güter (sollte man darauf vertrauen können, dass kein Egoist nicht mitspielt)
-Angebot der eigenen Güter, wenn doch zu viel, damit es nicht verkommt, weil nicht auf Platz eins für alle...

Im kleinen Stil wird das ab und zu gemacht...

Nun weiten wir es aus. Die Personen der einen Küche werden zu Küchenperson und trifft den Badezimmertyp...
Auch so drei Leute insgesamt, die eigene Zahnbürsten haben zum Beispiel. Hygieneartikel oder Artikel, die andere weniger nutzen wollen und deshalb nicht in den "Für alle"-Schrank kommen im Badezimmer. Da ist das Toilettenpapier drinnen, das Waschmittel, Shampoos, DanKlorix, Zahnpasta was weiß ich. Und im "Eigentum-Schrank" dann noch ein Rasierer oder Eptileptierer. Kein Plan, aber jeder weiß, was ich meine, also ich schon...

Gut die drei Küchenmenschen als Küchenperson zusammengefasst trifft den als eine Person zusammen gefasste Badezimmertyp. Die einen wollen sich mal waschen, die anderen wollen mal was essen. Für die gibt es nun auch wieder das gleiche System. Es sind keine drei Leute für drei Leute, sondern ein Rat mit einem anderen Rat...

Zwischen beiden gibt es einen Raum, in dem die Küchenperson das reintut, was dieser teilen will (Wie oben das und das behält und das und as frei gibt und das und das nach eigener Verarbeitung auch noch dazugibt ansonsten wäscht man eben mal das Klo oder schrubbt den Fußboden zweimal und feudelt die Wand) und andersrum. Die Frage dann, was kann ich für den anderen dann tun? Geschirr waschen oder mit anpacken. Der eine der in der Küche kein Geld hat (Wir sind unbemerkt eine Stufe tiefer gerutscht) und abwäscht bekommt besucht von Badezimmertyo Delta, der anfängt abzutrocknen.

Zurück zu Küchenperson und Badezimmertyp.
Dies ist Obergeschoss und es gibt Untergeschoss.

Es gibt Haus 1 und Haus 2 in der Sraße. Also viele Leute haben öfters Nachbarn zu begrüßen und außer mitten in der Einöde andere Häuser neben sich.

Die Straße zur Querstraße

Oh, da kommt was an: Die Parallelstraße mit einer anderen Querstraße als Manta-bahn und wir als Kadett B-Bahn haben in der mitte der vier Straßen einen Platz, wie in der Küche und dem Badezimmer am Anfang. Nur dass es nicht mehr um Essen und Waschen geht, sondern um z.B.: Instandhaltung und sauber halten der vier Straßen, Wie geleckt! Alle geben etwas und trotzdem hat jeder noch genug für sich selber um sich ein Fahrrad zu kaufen oder ein Auto und einer der Straßenheinis da betreibt eine Werkstatt. Der repariert dir gerne dein Vehikel und du kletterst gerne herum, also ab auf die Dächer jumpen und Regenrinnen sauber machen. Der Kumpel kann unter dir mit einem Netz herumlaufen, falls du runterfällst...

Quadratstraße hat vier vier Ecken, sprich vier Seiten und vier Nachbarn. Es bleibt übersichtlich. Es ist ein Kreuz.

Kreuz 1 mit den Kruzifixen um sich herum und langsam muss ich nicht mehr weiterführen. und Alle finden im kleinen Maßstab irgendwann zusammen.

Bis alle Teile gleichgroß und gleichberechtigt sind und alle Güter doch allen gehören, sowie der Einzelperson und gleichzeitig niemanden oder...
Auf jeden Fall irgendwie irgendwas...

Mir fällt kein Wort ein. Kontinent "Oimerien" hat besonders viel von vielen Sachen auf einem großen Haufen und doch genügend Sachen, um selber zu funktionieren. Und in Kontakt zu "Afrilien" haben die auch viel von viel verschiedenen, aber was Anderes als "Oimerien" und auch genug um selber zu funktionieren und erhält zusätzliche Sachen von Oimerien und kann noch Dinge zu "Austrartik" geben und von Oimerien nehmen, die dieses durch Güter von Afrilien wieder was über hat. Und Austrartik ist so nett und reinigt die Erde... :)

Lieben Gruß, der Utopie-Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bargeldlose Gesellschaft
BeitragVerfasst: 20. Mai 2011, 20:49 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Zitat Tobie:
Ich will es so weit bringen, dass wir einen Schrank haben, wo jeder Sachen reintut, von denen jeder nehmen darf. So Kartoffeln, Zwiebeln, schnell verderbliche Sachen, die man sonst wegschmeißen müsste, Sachen die zu viel gekauft wurden oder einfach über sind. Die man einfach dazu packt, weil man keinen Hunger drauf hat usw. usf.

Der Rest, den man selber essen will, als verarbeiten will und meint zu nutzen bzw. zu verbrauchen behält man. Doch ist zu viel gekocht, also Produktionsüberschuss wird das, was zu viel ist angeboten ob wer will braucht, bevor es weggeschmissen werden sollte. Dem einen fehlt mal etwas Geld hier und dann wäscht er eben mal öfters ab...


Wir haben es nun eingeführt :) *freu freu*

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bargeldlose Gesellschaft
BeitragVerfasst: 21. Mai 2011, 20:54 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4880
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
mit lieben grüssen, euer mars. :kaffeee:

post10333.html#p10333

der letzte beitrag ist gemeint... smilies/herzen-smilies-018102.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker