Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 20. Aug 2017, 11:57


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Dreadlocks - "Haare der Heiligen"?
BeitragVerfasst: 12. Mai 2011, 22:51 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2310
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Moinsen

Nachdem ich heute den absoluten Oberkiller für Haare und Gradwanderung fürs Verfilzen von Dreads und Haarausfall getan habe (DanChlorix mit Hälfte Wasser verdünnen, Kernseife dazu und viel Salz. In die Haare ziehen lassen und viola-> Haare putt :D), musste ich wieder daran denken, was für eine Bedeutung diese "Haarpracht" hat.

Es ist ja bekanntlich eine der ältestens Frisuren auf der Welt und kommt nach heutigen Wissensstand eigentlich aus Afrika. Die Menschen dort brauchen ihre Haare nur nicht mehr kämmen und sie erhalten als Ergebnis Dreadlocks. Übersetzt heißen sie "Furchtlocken"

Nun ja. Sie sollen keine Furcht verbreiten, sondern eher ist dies in der Religion der Rastafari so zu verstehen, dass der Träger selber ehrfürchtig zu Gott steht. Bei den Rastafari lautet der Name "Jah". Dreadlocks werden als "Antennen" betrachtet, die helfen göttliche Energien und Inspiration zu erfahren und zu empfangen. Eine Art telefonischer Sender und Empfänger um bildlich zu sprechen.

Woher der Name Dreadlocks stammt (Dread englisch für "(Ehr-)Furcht" und Locks einfach für die verfilzten Locken) ist heute ziemlich unbekannt oder verwaschen. Auf jeden Fall nennen sich die Rastafari selber "Natty Dreadlocks". "Natty" heißt übersetzt so viel wie "reinlich, sauber, rein, geschickt" und hatten Anfangs keinen negativen Aspekt...

Dreadlocks benötigen viel Geduld und am Anfang sieht man einfach aus wie ein gerupftes Huhn :D Verfilzen benötigt halt Zeit. Und entgegen dem Klischee von "schmutzige" Haare muss man sagen, dass Dreads ungewaschen nicht funktionieren. Fettige Haare filzen nicht ^^ Gewaschen werden die wie normale Haare, wenn nicht sogar intensiver. Mit Schuppenshampoo und danach Kernseife zum entfetten. Ein- oder zweimal im Monat bringe ich den absoluten Tot :D

Diese Frisur entwickelte sich nun als Symbol gegen Unterdrückung, denn schon die alten Römer haben versucht ihren Sklaven ihre Haare zu rasieren um ein äußerliches Zeichen der "Unterwerfung" zu kreieren.

Und gerade Schamanen oder etwa Medizinmänner trugen als Zeichen lange Haare, meist als Dreads verfilzt.

In der Religion der Rastafaris, die in den zwanziger JAhren entstanden ist und "Haile Selassie" (1930 Krönung zum Kaiser von Äthiopien) nach ihren Aussagen der wiedergeborene Jesus Christus sei. Belege in der Bibel seien zum Beispiel: "Die Offenbarung, Kap. 5, Vers 2-5, und Kap. 19, Vers 11 und 16 und die Linie der Vorfahren von Haile Selassie könne man bis zu König David zurückverfolgen, sind Dreadlocks das primäre Zugehörigkeitsmerkmal zu ihrem Glauben. Sie gelten als Symbol um der "natürlichen und alten" Lebensweise treu zu bleiben. Auch Propheten, die Alt-Israeliten und sogar Jesus Christus sollen Dreadlocks getragen haben, doch in etwas abgewandelter Form.

Also Nichts asoziales, kriminelles Gut von Gewalttätigen :D Nur, als bei der Verfolgung der Rastafari in der gesamten Karibik bestätigte das Vorurteil, da bei Festnahmen die Dreads abgeschnitten werden sollten. Natürlich ließ sich das niemand in diesem Glauben gefallen, wenn diese so eine Bedeutung haben und wehrte sich immens...

Ab den Vierzigern Jahren wurden diese dann weltweit verbreitet und entwickelten sich zugehörig der Jugendkultur. Was schade ist, wenn Dreads stumpf ohne Einstellung zu denen getragen werden und nurnoch als "Mode" und dem aktuellen "Trend" nach getragen werden...

Nun ja: Trotzdem bleiben sie in meinen Augen die Haare von "Heiligen", zu denen ich mich nun aber nicht hinzuzähle... :D

Bild

Für mich sind sie Ausdrückung meiner Selbst, auch jugendliche Auflehnung muss ich noch erkennen und dennoch Ausdruck meiner Individualität. Ich trug mein Leben lang so 7mm lange Haare und ständig ne Kurzfrisur. Nun trage ich 17 Monate meine Dreads :)

Zudem sehe ich ein, dass sich mein Denken gegenüber Glauben usw. so stark verändert hat und sich auch in mir so viel verändert hat wie noch nie, seitdem ich Dreadlocks trage. Ich würde aus eigener Erfahrung sagen, dass ich anfangen würde zu bestätigen, dass an dem "Glauben" der Rastafaris etwas dran ist...

Was meint ihr zu dem Thema? Können "Haare" wie Antennen wirken? Vllt auch von Scheitelchakra? Oder würden diese eher den "Weg verstopfen"? Wieso ich auch den Weg sehe? Auf Astralreisen zum Beispiel seien die Haare beim Mann nur etwa wenige Centimeter lang, was ich selber bestätigen kann, bevor ich dies im Internet nachgelesen habe. Ich wunderte mich nur absolut, wo meine Haare hin waren... o.O

Oder ist es wieder ein Unterschied zwischen Materiellen Leib und Astralleib und deren "Zusammenspiel" wird durch "reelle" lange Haare "verbessert"? Außerdem seien die Haare auf der astralen Ebene von Frauen so zwischen 40 und 60 Centimeter. Ich frage mich nur, da die Verbindung ja über die sogenannte "Silberschnur" erfolgen soll...

Lieben Gruß, der Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dreadlocks - "Haare der Heiligen"?
BeitragVerfasst: 13. Mai 2011, 10:16 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Hey, Tobie, mach nicht immer so spannende Threads auf. ;)

Interessante Ausführungen sind das, das habe ich nicht gewusst. Ich dachte immer, Dreads seien "dreckig" und da kriechen jede Menge Viecher drin rum und so... dass aber schon alte Völker/Religionen sie als "rein" betrachtet haben... hihi. Mir gefällts jetzt optisch nicht so, aber ein paar andere Sachen zu deinem Text habe ich. smilies/blume0026.gif

Tobie hat geschrieben:
Diese Frisur entwickelte sich nun als Symbol gegen Unterdrückung, denn schon die alten Römer haben versucht ihren Sklaven ihre Haare zu rasieren um ein äußerliches Zeichen der "Unterwerfung" zu kreieren.


Lange Haare gelten ja seit jeher als Freiheitssymbol, z.B. haben die Freiherren und Ritter im Spätmittelalter ihre Haare länger getragen, während sie den Sklaven die Schädel rasierten. Und während der Zeit der Inquisition wurde den als Hexen Verurteilten auch das Haar geschoren, bevor sie auf den Scheiterhaufen gestellt wurden, quasi um zu zeigen, dass diese Personen wertlos sind.

Heutzutage gibt es ja diverse - ich sag mal - "Gruppierungen", die immer noch nach dieser These ihre Haare lang tragen, z.B. Hippies oder Rocker. Um zu zeigen, dass sie freie Menschen sind und sich nicht der "Autorität" unterwerfen.

Tobie hat geschrieben:
Was meint ihr zu dem Thema? Können "Haare" wie Antennen wirken? Vllt auch von Scheitelchakra? Oder würden diese eher den "Weg verstopfen"? Wieso ich auch den Weg sehe? Auf Astralreisen zum Beispiel seien die Haare beim Mann nur etwa wenige Centimeter lang, was ich selber bestätigen kann, bevor ich dies im Internet nachgelesen habe. Ich wunderte mich nur absolut, wo meine Haare hin waren... o.O

Oder ist es wieder ein Unterschied zwischen Materiellen Leib und Astralleib und deren "Zusammenspiel" wird durch "reelle" lange Haare "verbessert"? Außerdem seien die Haare auf der astralen Ebene von Frauen so zwischen 40 und 60 Centimeter. Ich frage mich nur, da die Verbindung ja über die sogenannte "Silberschnur" erfolgen soll...


Es gibt heidnische Glaubensansichten, in denen Haare für Lebenskraft, Schöpfung und Magie stehen (übrigens auch in der Traumdeutung). Manche glaubten, ihre Lebensenergie sei eng mit den Haaren verbunden, ergo Verlust der Haare, Verlust der Energie. Das gleiche mit magischen Fähigkeiten. Was da wirklich dran ist wissen wir natürlich nicht so genau.

Daher halte ich es für möglich, dass da was dran ist, würde mich aber nicht drauf verlassen. Denn was ist denn mit all den Menschen, die ihre Haare kurz tragen? Die haben ja auch nicht automatisch weniger Lebensenergie oder weniger Zugang zum Göttlichen, oder?

Deshalb, denke ich, man kann gewisse Dinge damit verbinden, aber muss nicht.

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dreadlocks - "Haare der Heiligen"?
BeitragVerfasst: 13. Mai 2011, 17:30 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2310
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
:D Ja, Dreadlocks sind eigen und nicht jedermensch Geschmack ^^

Nicht so spannende Threads? Ist das nun Sarkasmus? :P


Dass so vielen die Haare abrasiert wurden, war mir nicht bekannt. Danke für die Info. Und ja. Das mit den Gruppierungen stimmt so weit. Aber wesentlich friedlicher sind Langhaarträger meist, so ist meine Erfahrung. Wilde Massenschlägereien auf Veranstaltungen und in Diskotheken ziemlich viel Stress sprechen für sich. Ganz doofe Atmosphäre finde ich. Und wenn ich da Metal-Festivals, ganz groß Wacken zum Beispiel, anschaue sind die alle verrückt, aber kommt ein Streit zustande, das zu einer Schlägerei sich ausweiten würde/könnte, springen mehrere hinein, ziehen die Streithälse außeinander und beenden es friedlich um ZUSAMMEN Spaß zu haben und zu feiern. Da hat man am nächsten Tag mehr Schmerzen durchs Pogen im Moshpit und Nackenschmerzen aufgrund des HeadBangens :D

Und, dass andere weniger Energie und/oder Lebenskraft haben, habe ich doch garnicht gesagt, oder doch? Ich meinte nur, glaubenstechnisch her besseren "Empfang" mit langen Haaren bzw. Dreadlocks zu haben. Ich selber mag dies nämlich bejahen, aber nicht schlechter oder besser bewerten...

Und auch mit kurzen Haaren hätte ich genauso den gleichen Zugang zum "Göttlichen", aber dass dieses "Göttliche" mehr Auswirkungen hat im Sinne Selbstreflexion und/oder Geistes-/Seelenzustand. Also wirklich nur Auswirkungen im Sinne, ich beurteile anders ohne zu bewerten...

LIeben Gruß, der Tobie

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Dreadlocks - "Haare der Heiligen"?
BeitragVerfasst: 14. Mai 2011, 12:56 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 03.2011
Beiträge: 672
Geschlecht: weiblich
Tobie hat geschrieben:

Nicht so spannende Threads? Ist das nun Sarkasmus? :P


Nee, Ironie, aber positiv. :)


Tobie hat geschrieben:
Aber wesentlich friedlicher sind Langhaarträger meist, so ist meine Erfahrung. Wilde Massenschlägereien auf Veranstaltungen und in Diskotheken ziemlich viel Stress sprechen für sich. Ganz doofe Atmosphäre finde ich. Und wenn ich da Metal-Festivals, ganz groß Wacken zum Beispiel, anschaue sind die alle verrückt, aber kommt ein Streit zustande, das zu einer Schlägerei sich ausweiten würde/könnte, springen mehrere hinein, ziehen die Streithälse außeinander und beenden es friedlich um ZUSAMMEN Spaß zu haben und zu feiern. Da hat man am nächsten Tag mehr Schmerzen durchs Pogen im Moshpit und Nackenschmerzen aufgrund des HeadBangens :D


Kann ich als überzeugte Metal-Anhängerin nur zustimmen. :)

Tobie hat geschrieben:

Und, dass andere weniger Energie und/oder Lebenskraft haben, habe ich doch garnicht gesagt, oder doch? Ich meinte nur, glaubenstechnisch her besseren "Empfang" mit langen Haaren bzw. Dreadlocks zu haben. Ich selber mag dies nämlich bejahen, aber nicht schlechter oder besser bewerten...


Ah, dann habe ich es wohl falsch verstanden... oder einfach selber dazu überlegt. ;)

_________________
Wenn du nicht für etwas stehst, wirst du für irgendetwas fallen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 4 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker