Am Anfang war die Feder
http://am-anfang-war-die-feder.phpbb8.de/

Ein Spruch der zu denken gibt...
http://am-anfang-war-die-feder.phpbb8.de/viewtopic.php?f=334&t=1844
Seite 1 von 2

Autor: Muse [ 28. Apr 2012, 08:37 ]
Betreff des Beitrags: Ein Spruch der zu denken gibt...

Auf Wunsch von Marsi eröffne ich das Thema der Woche 18 " Ein Spruch der zu denken gibt...".
Leg los Marsi smilies/blume0019.gif

Autor: marsianer78 [ 28. Apr 2012, 10:01 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

danke schön, liebe muse...gern... smilies/herzen-smilies-018102.gif

was ich mich so zur zeit frage, ist, wie andere diesen spruch verstehen:

"Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden..."


dieser hat mir oft in den schlimmsten situationen weiter geholfen...
welche dinge können eurer meinung nach geändert oder nicht geändert werden...?
was haltet ihr da so im JETZT für weise und was nicht...?
oder was geht euch überhaupt dabei durch den kopf...?
smilies/danke.gif :kaffeee:

Autor: soKha [ 28. Apr 2012, 10:39 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Ändern kann ich alles. Und wenn ich "einfach" die Situation bzw. den Ort verlasse...

Das ist der erste spontane Gedanke, der keine Sekunde nachdem ich deine Schlussfrage gelesen habe, durch den Kopf schoss...

Autor: soKha [ 28. Apr 2012, 10:42 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Der Spruch, den ich für mich eher da ableite ist:

Bitte gebe mir die Gelassenheit etwas so anzunehmen, wie es ist, bis ich die Fähigkeit bzw. die Möglichkeit habe es, wenn notwendigerweise, zu ändern, ohne dass irgendjemand einen Schaden und/oder Nachteil aus meiner Aktion zieht...

Autor: marsianer78 [ 28. Apr 2012, 17:44 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Toby hat geschrieben:
Der Spruch, den ich für mich eher da ableite ist:

Bitte gebe mir die Gelassenheit etwas so anzunehmen, wie es ist, bis ich die Fähigkeit bzw. die Möglichkeit habe es, wenn notwendigerweise, zu ändern, ohne dass irgendjemand einen Schaden und/oder Nachteil aus meiner Aktion zieht...



ok...etwas deutlicher: es geht mir da um den spruch, den ich rein setzte...
dieser besteht aus 3 teien:

1:
die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...

wonach entscheidest du, was du nicht ändern kannst, für dein leben...?
ich bin der meinung, dass da die vergangenheit gemeint ist, die ich auf keinen fall mehr ändern kann...

2:
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...

3:
die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden...

wie unterscheidest du für dich, was weise ist und was nicht, für dein leben...?
ob-und wann es zb weise ist zu ändern und wann nicht...?
am liebsten anhand eigener lebenserfahrungen...

wenn ich deine umänderung lese, ist es für mich nicht mehr so stimmig...
ich sehe da nicht mehr den gleichen sinn dahinter...
wenn ich an bestimmte lebenssituationen denke, könnte mir diese version nicht weiterhelfen...
zb weil das was "ist", geändert werden kann...ich muss es nicht unbedingt so hinnehmen, es sei denn, ich entscheide mich dafür oder etwa nicht...?
deines klingt so nach resignation, weil ich auf etwas warten soll, was ich längst habe...die fähigkeit zu ändern, was ich ändern kann...

was sagst du dazu...?
angenommen in sachen obrigkeit...?
könntest du da deinen umgeänderten spruch zb anwenden...?
wenn ja, wie würde es praktisch am ende ausgehen...
wie würde er sich womöglich auswirken...?


GroupHug.gif

Autor: Muse [ 28. Apr 2012, 20:55 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Zitat:
Ist *Helios Kliniken GmbH* definitiv von Scientologen instrukturiert?

Ihre Machenschaften stimmen nämlich zu mehr als gefühlte 90% mit denen überein....

Schwerwiegend -> Die größte Krankenhauskette nun 51% Helios und Co + 49% Katholische Kirche und Co...

Ich empfehle, jedem nicht mehr krank zu werden......


Wenn ich das lese, dann verstehe ich was Marsi mit dem Spruch
"Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden..." meinte.
Leider sind es nur wenige, die es erkennen und auch den Mut aufbringen dagegen etwas zu unternehmen. Die ihre Schafsicht ablegen, die eigene Bequemlichkeit ablegen und zusammenstehen.

Autor: marsianer78 [ 28. Apr 2012, 21:06 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Muse hat geschrieben:
Zitat:
Ist *Helios Kliniken GmbH* definitiv von Scientologen instrukturiert?

Ihre Machenschaften stimmen nämlich zu mehr als gefühlte 90% mit denen überein....

Schwerwiegend -> Die größte Krankenhauskette nun 51% Helios und Co + 49% Katholische Kirche und Co...

Ich empfehle, jedem nicht mehr krank zu werden......


Wenn ich das lese, dann verstehe ich was Marsi mit dem Spruch
"Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden..." meinte.
Leider sind es nur wenige, die es erkennen und auch den Mut aufbringen dagegen etwas zu unternehmen. Die ihre Schafsicht ablegen, die eigene Bequemlichkeit ablegen und zusammenstehen.




wow, das ist ja auf den punkt, liebe muse...
smilies/danke.gif smiley_emoticons.gif

und nu...? zb meine ergänzungsgeschichte zum mausland, das unser federvieh rein stellte...?
oder wie...?
oder was...?
smilies/ziggi.gif :kaffeee:

Autor: marsianer78 [ 30. Apr 2012, 23:22 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

Autor: Federvieh [ 1. Mai 2012, 07:53 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Den Spruch fand ich früher mal gut!

Heute denke ich: Wozu was ändern? Man muss nur lange genug warten, dann ändert es sich von selbst! include/Engel/smilie_engel_081.gif

Vielleicht liege ich grottenfalsch damit - aber falls, werde ich es mit der Zeit schon merken! : big laughing : smilies/blume0019.gif

Autor: marsianer78 [ 1. Mai 2012, 09:25 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

Autor: marsianer78 [ 1. Mai 2012, 10:16 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
Den Spruch fand ich früher mal gut!

Heute denke ich: Wozu was ändern? Man muss nur lange genug warten, dann ändert es sich von selbst! include/Engel/smilie_engel_081.gif

Vielleicht liege ich grottenfalsch damit - aber falls, werde ich es mit der Zeit schon merken! : big laughing : smilies/blume0019.gif


je nach dem, wem nur zu warten hilft...
für dich, ist diese entscheidung sicherlich die beste...
bei mir sieht es da etwas anders aus, da ich mit den hier rein gesetzten dingen, hautnah zu tun habe, so dass nur zu warten, für mich bedeutet:
warte noch, das verbluten kommt von allein...
smilies/ziggi.gif :kaffeee:

Autor: Federvieh [ 1. Mai 2012, 10:46 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

marsianer78 hat geschrieben:

je nach dem, wem nur zu warten hilft...
für dich, ist diese entscheidung sicherlich die beste...




Das weiß ich nicht! Es ist außerdem keine Entscheidung, sondern eine Feststellung! smilies/blume0019.gif
Zitat:

bei mir sieht es da etwas anders aus, da ich mit den hier rein gesetzten dingen, hautnah zu tun habe, so dass nur zu warten, für mich bedeutet:
warte noch, das verbluten kommt von allein...
smilies/ziggi.gif :kaffeee:



Hm, wenn man verletzt ist, sieht die Welt natürlich ganz anders aus! Meine Gedanken bezogen sich mehr oder weniger auf den "Normalzustand" - mir fällt leider kein passenderes Wort ein.

Auf jeden Fall wünsch ich dir gute Besserung! :Liebvogel:

Autor: marsianer78 [ 1. Mai 2012, 12:07 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
marsianer78 hat geschrieben:

je nach dem, wem nur zu warten hilft...
für dich, ist diese entscheidung sicherlich die beste...




Das weiß ich nicht! Es ist außerdem keine Entscheidung, sondern eine Feststellung! smilies/blume0019.gif
Zitat:

bei mir sieht es da etwas anders aus, da ich mit den hier rein gesetzten dingen, hautnah zu tun habe, so dass nur zu warten, für mich bedeutet:
warte noch, das verbluten kommt von allein...
smilies/ziggi.gif :kaffeee:



Hm, wenn man verletzt ist, sieht die Welt natürlich ganz anders aus! Meine Gedanken bezogen sich mehr oder weniger auf den "Normalzustand" - mir fällt leider kein passenderes Wort ein.

Auf jeden Fall wünsch ich dir gute Besserung! :Liebvogel:


das mit dem bluten, war ein vergleich...ich blute nicht in dem sinne...
ich blute vor allem, in dem ich andere bluten sehe...
zu warten bedeutet da für mich, beim weiterbluten zuzusehen...
es geht hierbei auf keinen fall um mich an erster stelle...ich blute nur mit...

ich weß...schwer jemandem nahe zu legen...ich probiers trotzdem...
siehe zb auch im: ein kleiner hinweis...
:schilder_hschild:

Autor: marsianer78 [ 1. Mai 2012, 12:34 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

oder das hier zb, im bezug auf meine enkelin leonie:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


einer der bestohlenen, ist mein sohn und auch da, blute ich mit... :lebwohl:

Autor: Federvieh [ 1. Mai 2012, 13:30 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

marsianer78 hat geschrieben:
das mit dem bluten, war ein vergleich...ich blute nicht in dem sinne...
ich blute vor allem, in dem ich andere bluten sehe...
zu warten bedeutet da für mich, beim weiterbluten zuzusehen...
es geht hierbei auf keinen fall um mich an erster stelle...ich blute nur mit...

ich weß...schwer jemandem nahe zu legen...ich probiers trotzdem...
siehe zb auch im: ein kleiner hinweis...
:schilder_hschild:



Das Blöde ist, man kann unmöglich allen helfen - darum halte ich mich mehr und mehr von solchen Informationen fern und kümmere mich um meine nächsten Mitmenschen - wo ich kann, jedenfalls.
Sonst müsste ich Tag und Nacht schreien! :(

Autor: soKha [ 1. Mai 2012, 13:36 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Um endlich hier zu antworten ^^ Bzw. meine Sicht zu versuchen zu beschreiben:

marsianer78 hat geschrieben:
Toby hat geschrieben:
Der Spruch, den ich für mich eher da ableite ist:

Bitte gebe mir die Gelassenheit etwas so anzunehmen, wie es ist, bis ich die Fähigkeit bzw. die Möglichkeit habe es, wenn notwendigerweise, zu ändern, ohne dass irgendjemand einen Schaden und/oder Nachteil aus meiner Aktion zieht...



ok...etwas deutlicher: es geht mir da um den spruch, den ich rein setzte...
dieser besteht aus 3 teien:

1:
die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...

wonach entscheidest du, was du nicht ändern kannst, für dein leben...?
ich bin der meinung, dass da die vergangenheit gemeint ist, die ich auf keinen fall mehr ändern kann...


Hier nachdem ich es probierte und probierte. Aber nicht schaffte. Mich anderem zuwende, was ich schaffen werde und später Kopf frei habe für des Borherige. Versuch und Fehlschlag ist meine Devise. Also nicht wortwörtlich, aber ohne Versuch weißt du es nicht

2: den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...

Ab und zu bin ich da ein Feigling. Doch wenn der kleinste Funken Widerstand in mir geweckt wird. Kann dieser nur weiter entfacht werden. Ich bin wenige Male so weit getrieben worden, dass ich hätte verletzen können. Und zwar willentlich! Davor habe ich doch Schiss...

3: die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden...

Tja. Die Gasregulation des Funkens. Wenn ich mir oder anderen schade, wird jeder "errungene" Sieg nur schmerzen. Und die Weisheit, falls ich den Funken nicht mehr löschen kann, den Ort zu verlassen...

wie unterscheidest du für dich, was weise ist und was nicht, für dein leben...?
ob-und wann es zb weise ist zu ändern und wann nicht...?
am liebsten anhand eigener lebenserfahrungen...


Ich habe eine einzige Regel. Verletze niemanden wenn möglich. Um jeden Preis, lasse es nicht zu sowas kommen. Und wenn es dir selber weh tun sollte. In dem Fall weißt du, woher...

Ein echter Krieger siegt ohne Blutvergießen...
Erst wenn ich mich selber besiegt habe, könnte ich andere besiegen
Ein Sieg bedeutet nicht Erniedrigung oder ein Verlieren genauso wenig
Ein Sieg ist Vergebung und Freundschaft
Versuch nicht zu gewinnen, aber zu verhindern, dass du verlierst
Manchmal ist verlieren bzw. die Aufgabe die weisere Entscheidung um dennoch zu gewinnen. Nicht für sich selber. Sondern für die Sache...

Ein solcher Sieg erlangt man manchmal nur durch Aufgabe. Wenn dein Gegenüber keinen Gegner hat zum kämpfen. Hört dieser meistens auf. Das heißt doch Aufgabe. Aufhören. So hat niemand gewonnen. Aber auch keiner verloren...

*ich suche die ganze Zeit eine Erklärung*
Wer verletzt verursacht Schmerzen. Wer verliert, hat Schmerzen. Wer so "gewinnt" hat Schmerzen. Mit genügend Weisheit erkennt jemand dies vielleicht. Und diese Weisheit wird manchmal das halbe Leben gebraucht um diese Schmerzen zu "verschmerzen". Zu Vergeben und Freundschaft zu schließen. Wie oft höre ich einen "fiesen" Kommentar. Aber Passenden. Humorvoll und ich lache mich weg, weil es mir garnicht aufgefallen war. So ein "Spruch" halt. Und diese Weisheit sagt sofort: "Ooooh Nein!. Erinner dich mal da...
Direkt nach dem Spruch kommt eine Entschuldigung und manchmal noch mehr. Wer um Entschuldigung bittet, dem sollte entschuldigt werden. Mein "Ich vergebe dir" danach wird als Witz aufgenommen, weil ich einfach grinse oder lache, weil es albern ist. Ich kann mir nur denken, OB. Aber eigentlich ist mir nur möglich zu sagen, dass es mir leid tut.

Dann bekommt eine Bitte um Entschuldigung wieder die eigentliche Bedeutung. Ich kann nur dem "Täter" vergeben. Egal welche Richtung. Doch irgendwann reicht die Weisheit schon aus, dass man erkennt, AUF was und/oder wen der Angriff (Ein Angriff kann auch heilen bzw. aufwecken *gleich dazu noch*) zielte. Wem ich weh tun bzw. verletzen wollte. Was ich kaputt machen wollte. War es gezielt auf Außen. Kann ich "Außen" "nur" um Entschuldigung bitten. Weiter geht abder die Vergebung. Doch anderes Thema...

Zum Heilen/Wecken usw. Ein Spruch, der viel Empörung hervorruft: "Lernen durch Schmerzen". (Ja. Mein Leben lang habe ich so gelernt. DAS als meine Erfahrung). Manchmal ist es so. Wenn in der Kneipe jemand mich um mein Messer fragt, da er sich damit umbringen wolle. Dem haue ich erstmal eine auf den Hinterkopf. Setze mich daneben und der erste Satz: "Tut mir leid. Bitte entschuldige mir. Aber Kollege. Warum?!" Es ist mir egal, ob derjenige mir vergeben wird. Aber er muss/soll sich selber vergeben. Denn eigentlich ist (und wie blöd es klingt, bzw. manchen weh tun kann) dem, dem vergeben wird, der "Verletzte". Wenn jemand mir auf den Hinterkopf haut und son Spielchen mit mir spielt. Dann hört er von mir nur ein aufrichtiges Danke. Ich gehe weiter als vergeben. Ich Bedanke mich für seine Tat, die er in dessen ausführte jemanden zu verletzten. Jemanden verletzen zu müssen. Es kann ihm leid tun. Aber er kommt selber nicht darüber hinweg, weil es nicht möglich ist. Nicht in diesem und in keinem kommendem Leben, wenn ihm nicht vergeben wird...

Und das einzige worrauf dies hier als Text hinausläuft: Entschuldigt mir. Aber vergebt auch diejenigen, die den größten Schmerz, die tiefste Wunde rissen. Aber die Größte am Ende wird diejenige sein, die man anderen zugefügt hat aus "nicht vergeben können", weil die "Weisheit" fehlt...

Es tut mir leid zu sagen, aber in meinen Augen ist das so: Der Täter ist das Opfer...
Und ich vergebe jedem. Alles und Jedem, der mir Leid zugefügt hat. Der mir Schmerzen zufügte. Im nächsten Leben wird mir das nicht möglich sein. Nach deren Tot wird mir das nicht möglich sein. Ich kann nicht entschuldigen, was ich nicht mehr weiß. Deswegen tut "lernen" so weh, wenn man Alles, was noch offen ist, nochmal durchleben muss um es wieder zu wissen, sowie zu fühlen. Denn um zu vergeben, muss man verstehen. Dies ist meine Meinung...

Und entschuldigt, falls ich damit verletze. Aber der "einfachste" Weg Erinnerungen hervorzurufen, die manchmal extrem weh tun, ist erinnert zu werden, dass da noch etwas offen ist/sein könnte. Ich bedanke mich auf jeden Fall für jeden Buchstaben, den ich hier abtippen kann/mir vergönnt ist...


wenn ich deine umänderung lese, ist es für mich nicht mehr so stimmig...
ich sehe da nicht mehr den gleichen sinn dahinter...
wenn ich an bestimmte lebenssituationen denke, könnte mir diese version nicht weiterhelfen...
zb weil das was "ist", geändert werden kann...ich muss es nicht unbedingt so hinnehmen, es sei denn, ich entscheide mich dafür oder etwa nicht...?
deines klingt so nach resignation, weil ich auf etwas warten soll, was ich längst habe...die fähigkeit zu ändern, was ich ändern kann...


Ja, die Fähigkeit zu ändern, was man ändern KANN. Aber manchmal KANN man halt nicht ändern. Nicht so, wie man selber will oder es für gut empfindet. Nun ja. Und ich wünschte mir ne Gelassenheit, dass ich nicht, beispielsweise aus Frust etwas kaputt mache oder ich die Lage schlimmer mache. "Die Hölle besteht aus Wiederholung"<- Eines meiner Lieblingszitate smilie_engel_019.gif

Ob ich jedes Mal gegen Windmühlen anrenne und Nichts hinkriege oder mal die Tür öffne und reingehe...
Aber die Frage ist doch jedes Mal: Kann ich das?

"Alle sagten sie, dass es nicht gehen würde...
Dann kam einer, dem dies niemand gesagt hat und er tat es einfach..."

was sagst du dazu...?
angenommen in sachen obrigkeit...?
könntest du da deinen umgeänderten spruch zb anwenden...?
wenn ja, wie würde es praktisch am ende ausgehen...
wie würde er sich womöglich auswirken...?


Meine Antwort ist oben, aber ich gehe gerne noch mehr ins Detail, falls danach gefragt wird oder etwas offen sein sollte in dem Sinne, dass dies "nur" Fragen aufgeworfen hat... Meine Konzentration ist nur langsam echt flöten ^^
GroupHug.gif

Autor: marsianer78 [ 1. Mai 2012, 15:38 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
marsianer78 hat geschrieben:
das mit dem bluten, war ein vergleich...ich blute nicht in dem sinne...
ich blute vor allem, in dem ich andere bluten sehe...
zu warten bedeutet da für mich, beim weiterbluten zuzusehen...
es geht hierbei auf keinen fall um mich an erster stelle...ich blute nur mit...

ich weß...schwer jemandem nahe zu legen...ich probiers trotzdem...
siehe zb auch im: ein kleiner hinweis...
:schilder_hschild:



Das Blöde ist, man kann unmöglich allen helfen - darum halte ich mich mehr und mehr von solchen Informationen fern und kümmere mich um meine nächsten Mitmenschen - wo ich kann, jedenfalls.
Sonst müsste ich Tag und Nacht schreien! :(


marsianer78 hat geschrieben:
einer der bestohlenen, ist mein sohn und auch da, blute ich mit... :lebwohl:



tja...mein eigener sohn zb, ist da mein mir sehr naher mitmensch oder meine enkel, meine freunde...und ja, auch ich bin mein mir nächster mitmensch...
genau darum geht es mir hier: um meine nächsten mitmenschen und mich eingeschlossen...
:boys_0222: :kaffeee:

Autor: Federvieh [ 1. Mai 2012, 16:56 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

marsianer78 hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
marsianer78 hat geschrieben:
das mit dem bluten, war ein vergleich...ich blute nicht in dem sinne...
ich blute vor allem, in dem ich andere bluten sehe...
zu warten bedeutet da für mich, beim weiterbluten zuzusehen...
es geht hierbei auf keinen fall um mich an erster stelle...ich blute nur mit...

ich weß...schwer jemandem nahe zu legen...ich probiers trotzdem...
siehe zb auch im: ein kleiner hinweis...
:schilder_hschild:



Das Blöde ist, man kann unmöglich allen helfen - darum halte ich mich mehr und mehr von solchen Informationen fern und kümmere mich um meine nächsten Mitmenschen - wo ich kann, jedenfalls.
Sonst müsste ich Tag und Nacht schreien! :(


marsianer78 hat geschrieben:
einer der bestohlenen, ist mein sohn und auch da, blute ich mit... :lebwohl:



tja...mein eigener sohn zb, ist da mein mir sehr naher mitmensch oder meine enkel, meine freunde...und ja, auch ich bin mein mir nächster mitmensch...
genau darum geht es mir hier: um meine nächsten mitmenschen und mich eingeschlossen...
:boys_0222: :kaffeee:



Ja klar - geht mir nicht anders, wenn mein Sohn Probleme hat.
An sich wollte ich nur ausdrücken, dass ich fast nichts mehr ertrage - jedenfalls zur Zeit!

Autor: Federvieh [ 2. Mai 2012, 05:21 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Hab inzwischen mal in dieses Gefühl, dass ich nichts mehr ertrage, reingespürt - es ist irgendwie wie ein Fass, das zum Überlaufen voll ist! Ich beneide dich nicht, liebe Marsi!
Bin am Überlegen, wie das Fass wieder leergemacht werden kann ....
Ist wohl am besten, wenn ich einfach dazu stehe - "die Wahrheit wird euch freimachen"!

Autor: soKha [ 2. Mai 2012, 06:00 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
"die Wahrheit wird euch freimachen"!


Ja. Der Satz stimmt wohl schon. Aber manchmal ist diese so "hart", wenn du auf diese "triffst", dass du schon fast ohne zutun davon wieder "abprallst"... ^^

Zudem mit den Fässern. Meine haben unten einen Hahn zum abfließen lassen. Alles auf einmal macht nur modrigen Matsch vor dem Fass und dieses ist leer. Zu viel drinnen lässt es überlaufen und Matsch ist drumherum. Aber Ich kann mit dem Inhalt wunderbar die "Blumen" gießen. Sprich mit einer Gießkanne das drum herum zum "Erblühen" bringen...

Leben heißt Veränderung! smilies/herzen-smilies-018102.gif

Autor: Federvieh [ 2. Mai 2012, 07:14 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Toby hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
"die Wahrheit wird euch freimachen"!


Ja. Der Satz stimmt wohl schon. Aber manchmal ist diese so "hart", wenn du auf diese "triffst", dass du schon fast ohne zutun davon wieder "abprallst"... ^^

Zudem mit den Fässern. Meine haben unten einen Hahn zum abfließen lassen. Alles auf einmal macht nur modrigen Matsch vor dem Fass und dieses ist leer. Zu viel drinnen lässt es überlaufen und Matsch ist drumherum. Aber Ich kann mit dem Inhalt wunderbar die "Blumen" gießen. Sprich mit einer Gießkanne das drum herum zum "Erblühen" bringen...

Leben heißt Veränderung! smilies/herzen-smilies-018102.gif



Wenn ich mich wie ein Fass fühle, stimmt was nicht - ich bin nämlich keins!
Bin noch am suchen, was los ist, hab aber eine Vermutung.

Autor: marsianer78 [ 2. Mai 2012, 07:24 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
Hab inzwischen mal in dieses Gefühl, dass ich nichts mehr ertrage, reingespürt - es ist irgendwie wie ein Fass, das zum Überlaufen voll ist! Ich beneide dich nicht, liebe Marsi!
Bin am Überlegen, wie das Fass wieder leergemacht werden kann ....
Ist wohl am besten, wenn ich einfach dazu stehe - "die Wahrheit wird euch freimachen"!


ein fass, das überläuft...
das gefühl, nichts mehr zu ertragen, kenne ich sehr gut...
und doch habe ich jedes mal ertragen und das ertragene, getragen...

ja, einfach dazu stehen, ist nicht immer so einfach...
du hast geich zwei meiner gründe genannt, warum ich hier schreibe:
weil ich schreibend dazu stehe...und weil: "die wahrheit wird euch frei machen"...
diesen spruch verbinde ich besonders mit dem höhlengleichnis...
nicht nur die wahrheit über mich selbst sehen wollen, sondern auch über das, was über mein selbst, bestimmen will...
bewusst das fass leeren...das wäre doch vielleicht auch einen thread wert: ich leere mein fass...
GroupHug.gif smiley_emoticons.gif

Autor: Federvieh [ 2. Mai 2012, 07:46 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

marsianer78 hat geschrieben:

ein fass, das überläuft...
das gefühl, nichts mehr zu ertragen, kenne ich sehr gut...
und doch habe ich jedes mal ertragen und das ertragene, getragen...




Ja - aber irgendwann geht es nicht mehr!
Zitat:

ja, einfach dazu stehen, ist nicht immer so einfach...
du hast geich zwei meiner gründe genannt, warum ich hier schreibe:
weil ich schreibend dazu stehe...und weil: "die wahrheit wird euch frei machen"...
diesen spruch verbinde ich besonders mit dem höhlengleichnis...
nicht nur die wahrheit über mich selbst sehen wollen, sondern auch über das, was über mein selbst, bestimmen will...
bewusst das fass leeren...das wäre doch vielleicht auch einen thread wert: ich leere mein fass...
GroupHug.gif smiley_emoticons.gif



Meines Wissens leert man das Fass nicht, indem man dazu steht - man leert es, indem man die Gefühle rauslässt. Natürlich ist es aber Vorbedingung, dass man all die Sch...gefühle anerkennt!
Für mich selbst ist das relativ einfach, weil ich oft allein bin und dann nach Herzenslust seufzen, stöhnen, grummeln, weinen und sogar schreien kann ohne irgendwen damit zu belasten.
Manches braucht aber lange, bis es ausgedrückt und aufgelöst ist, Geduld braucht man schon auch! :blumifurdich:

Autor: marsianer78 [ 2. Mai 2012, 08:24 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
Meines Wissens leert man das Fass nicht, indem man dazu steht...


an welcher stelle, hast du mich so verstanden...? :boys_0222:

Autor: marsianer78 [ 2. Mai 2012, 08:35 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
man leert es, indem man die Gefühle rauslässt. Natürlich ist es aber Vorbedingung, dass man all die Sch...gefühle anerkennt!
Für mich selbst ist das relativ einfach, weil ich oft allein bin und dann nach Herzenslust seufzen, stöhnen, grummeln, weinen und sogar schreien kann ohne irgendwen damit zu belasten.
Manches braucht aber lange, bis es ausgedrückt und aufgelöst ist, Geduld braucht man schon auch! :blumifurdich:



damit meinte ich nichts anderes:

marsianer78 hat geschrieben:
bewusst das fass leeren...das wäre doch vielleicht auch einen thread wert: ich leere mein fass... GroupHug.gif smiley_emoticons.gif

Autor: Federvieh [ 2. Mai 2012, 10:27 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

marsianer78 hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
Meines Wissens leert man das Fass nicht, indem man dazu steht...


an welcher stelle, hast du mich so verstanden...? :boys_0222:


An dieser:

Zitat:
ja, einfach dazu stehen, ist nicht immer so einfach...


Immer diese Missverständnisse! smilie_tra_012.gif : big laughing : smilies/herzen-smilies-018102.gif

Autor: soKha [ 2. Mai 2012, 12:42 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Ich halte mich hier nun absichtlich zurück, da das Thema als "Thema der Woche", so denke ich, sehr gut passt smilies/blume0019.gif Themenfrage umlenken? Mal sehen, ob ich es schaffe... :sonnepak1:

Autor: soKha [ 2. Mai 2012, 12:47 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Toby hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
"die Wahrheit wird euch freimachen"!


Ja. Der Satz stimmt wohl schon. Aber manchmal ist diese so "hart", wenn du auf diese "triffst", dass du schon fast ohne zutun davon wieder "abprallst"... ^^

Leben heißt Veränderung! smilies/herzen-smilies-018102.gif


So, die Version um die Fässer zu streichen :D

Ich meine mit dem Satz, dass falls man die Wahrheit vergessen hat und diese wiederfindet einen so hart "treffen" kann, dann man plötzlich wieder in die andere Richtung guckt, die Wahrheit aus den Augen verliert und wieder vergisst...

Schwierig wirds, wenn jede Richtung so "hart" ist und man selber wie ein...
Flummi?

Welche Art Mensch würde es nicht so leicht treffen. Welche Vorkehrungen wären gut, dass man das Erfahrene nicht wieder vergisst oder wenn doch nicht einen auf der "Stelle drehen" lässt...

Autor: marsianer78 [ 2. Mai 2012, 13:21 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Federvieh hat geschrieben:
marsianer78 hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
Meines Wissens leert man das Fass nicht, indem man dazu steht...


an welcher stelle, hast du mich so verstanden...? :boys_0222:


An dieser:

Zitat:
ja, einfach dazu stehen, ist nicht immer so einfach...


Immer diese Missverständnisse! smilie_tra_012.gif : big laughing : smilies/herzen-smilies-018102.gif


das war darauf bezogen, dass es nicht einfach ist dazu zu stehen und das fass zu leeren...

:kichern: ja...diese missverständnisse...

wenn ich es so missverstanden meinte, würde es zu allem anderen nicht passen, das ich hier schreibe...
GroupHug.gif smilies/hug3.gif

Autor: marsianer78 [ 2. Mai 2012, 13:24 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Toby hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
"die Wahrheit wird euch freimachen"!


Ja. Der Satz stimmt wohl schon. Aber manchmal ist diese so "hart", wenn du auf diese "triffst", dass du schon fast ohne zutun davon wieder "abprallst"... ^^

Zudem mit den Fässern. Meine haben unten einen Hahn zum abfließen lassen. Alles auf einmal macht nur modrigen Matsch vor dem Fass und dieses ist leer. Zu viel drinnen lässt es überlaufen und Matsch ist drumherum. Aber Ich kann mit dem Inhalt wunderbar die "Blumen" gießen. Sprich mit einer Gießkanne das drum herum zum "Erblühen" bringen...

Leben heißt Veränderung! smilies/herzen-smilies-018102.gif


toby, erinnerst du dich noch an gewisse von mir beschriebe fässchen...?
hier sage ich auch nicht mehr darüber...warte damit auch...
smilies/smilie-gross_312.gif

Autor: soKha [ 2. Mai 2012, 15:51 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Ehrlich an die Fässchen habe ich gleich denken müssen :D
Habe auch nen konkretes Bild vorm inneren Auge. Hast mir ja mal beschrieben ^^

Der Satz ist aus dem Gedanken von dir "entstanden" ^^ Und an die, die wir bei der Arbeit haben :D Halt mit solchen "Abflüssen"...

Autor: marsianer78 [ 3. Mai 2012, 20:36 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

smilies/blume0019.gif :sonnepak1: smilies/blume0019.gif

Autor: Himmelsfieber [ 6. Mai 2012, 14:46 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

mir persönlich gefällt der Spruch

man sieht nur mit dem Herzen gut,
das wesentliche ist für´s Auge unsichtbar



am besten.

Autor: marsianer78 [ 6. Mai 2012, 21:28 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Himmelsfieber hat geschrieben:
mir persönlich gefällt der Spruch

man sieht nur mit dem Herzen gut,
das wesentliche ist für´s Auge unsichtbar



am besten.


aber wie erkennst du, ob dein herz richtig sieht oder nicht...?
dein lieblingsspruch, kann vielleicht der schlüssel zu dem hier sein:


marsianer78 hat geschrieben:
was ich mich so zur zeit frage, ist, wie andere diesen spruch verstehen:

"Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden..."



die weisheit, die im herzen verborgen ist...

ja, liebe himmelsfieber, das herz ist der schlüssel...
was sieht das herz und was das auge zb, bei dem hier, in verbindung mit unseren beiden lieblingssprüchen...?


www.youtube.com Video From : www.youtube.com

Autor: Himmelsfieber [ 7. Mai 2012, 09:29 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

aber was ist wen das Herz schweigt????? Worauf soll ich mich dann noch verlassen????

Autor: marsianer78 [ 7. Mai 2012, 10:29 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein kleiner Hinweis zum Stöbern

Gast hat geschrieben:
marsianer78 hat geschrieben:
"Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann...
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann...
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden..."


Gott, schenk mir Gleichgültigkeit,
für das, was mich im Herzen bewegt,
und im Geist mein Interesse erweckt.

Gott, schenk mir Gleichgültigkeit,
für das, was mich nicht im Herzen bewegt,
damit im Geist dein Interesse erweckt wird.

Und wenn du mir diese Gleichgültigkeit gewährt hast,
nimm an dich all die Weisheit, die du zuvor geschenkt,
weil ich gelassen die Dinge hinnehme,
da ich nicht mehr das Eine vom andern unterscheiden kann.


ich möchte dies gern etwas näher betrachten...
wie wirkt sich gleichgültigkeit in dieser welt aus...?
und wie ist der wunsch nach gleichgültigkeit in diesem gedicht wohl gemeint...?
und...brauche ich noch gleichgültigkeit, wenn mich im herzen etwas sowieso nicht bewegt...?
oder ist da die gleichgültigkeit eine gleich - gültigkeit...?
:kaffeee:

Autor: Himmelsfieber [ 7. Mai 2012, 11:11 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

ist Gleichgültigkeit gleich zu setzen mit mir ist alles egal ???????

Autor: marsianer78 [ 7. Mai 2012, 11:12 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Himmelsfieber hat geschrieben:
aber was ist wen das Herz schweigt????? Worauf soll ich mich dann noch verlassen????


vielleicht schweigt das herz, um sich zu schützen...?
und wenn entdeckt wird, warum das herz so schweigt, warum es vor was schutz sucht...dann kannst du dich wieder drauf verlassen, weil es dann vielleicht nicht mehr schweigt...?
GroupHug.gif

Autor: Himmelsfieber [ 7. Mai 2012, 11:15 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

marsianer78 hat geschrieben:
Himmelsfieber hat geschrieben:
aber was ist wen das Herz schweigt????? Worauf soll ich mich dann noch verlassen????


vielleicht schweigt das herz, um sich zu schützen...?
und wenn entdeckt wird, warum das herz so schweigt, warum es vor was schutz sucht...dann kannst du dich wieder drauf verlassen, weil es dann vielleicht nicht mehr schweigt...?
GroupHug.gif




lieben DANK Marsi, aber vor was will mein Herz mich schützen,auf was soll ich sonst hören,auf den Verstand,oh nein das will ich nicht den dann spricht nur mehr das Ego?????

Autor: marsianer78 [ 7. Mai 2012, 11:19 ]
Betreff des Beitrags: Re: Ein Spruch der zu denken gibt...

Himmelsfieber hat geschrieben:
ist Gleichgültigkeit gleich zu setzen mit mir ist alles egal ???????


diese frage stelle ich mir auch, wie die gleichgültigkeit hierbei zu betrachten ist... smilies/smilie-gross_312.gif

Seite 1 von 2Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
phpBB Forum Software