Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 21. Okt 2018, 15:28


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1202 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 27, 28, 29, 30, 31  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 24. Feb 2018, 18:42 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Mein Kater wurde erst so richtig verschmust als er drei Jahre alt wurde.

Im Winter liebt er es natürlich noch mehr zu kuscheln als im Sommer.

Seit ein paar Wochen will er zu mir richtig ins Bett also unter die Decke und dann schlafen wir eine Weile und ich habe ihm im Arm. Nur rühren, das darf ich mich nicht so und nach ca. einer halben Stunde geht er dann wieder, weil es ihm zu warm wird und dann kommt er erneut. Vorher wird dann ausgiebig geschnurrt und er schwatzt dann auch, gibt Töne von sich, eine Mischung aus Miauen und Schwatzen, ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll.

Leider ist er auch oft nachtaktiv und dann muss ich ihn in die Küche verbannen, damit ich meine Ruhe habe, dort hat er dann seine ganzen Spielsachen und ich höre dann immer, wenn ein quietschie gerade durch die Gegend fliegt. er akzeptiert es dort für ein paar Stunden zu sein und wenn ich morgens aufstehe, dann muss er erstmals ausgiebig geknuddelt werden.

smilies/smilie_tier_17.gif



Zum Glück hat die Katze nie verlernt,dass sie eigentlich mehr nachtaktiv ist,als am Tage zugange.

Nur inzwischen ist es ja schon soweit,dass sich vermehrt am Tage sich die Aktivitäten zeigen...

Da hat sich die Katze dem Rythmus des Menschens angepasst,sie hat gelernt,dass sie mehr von Herrchen/Frauchen an Zuwendung bekommt,folgt sie dem Menschlichen....

Nur manche Besitzer deuten bei ihren Freigängern(Katzen,die des Nachts raus dürfen),die am Tage vermehrte Schläfrigkeit ihrer Lieblinge,als.....ach die schläft doch eh nur,kann ich locker mal paar Tage alleine lassen.
Sie schildern Katzen als dumm,gefräßig und faul. Welch fataler Irrtum,so vegetiert so manches Kätzchen tatsächlich ohne große Zuwendung vor sich hin.

Da hat es deine heilige Birma so richtig toll bei dir,liebste Lila,denn du weißt ,ist sie weder dumm,noch träge,noch ohne Verstand...

Ist es nicht dumm vom Menschen überhaupt so zu denken?
Mancher ist ja dann noch so "klug" und holt ein 2.Kätzchen dazu,damit sie zu zweit oft über Tage alleine gelassen werden können.
Tatsächlich war es bei der Urkatze so,dass sie sehr gut ohne den Menschen auskamen,sie brauchten nur ....die Gruppe....ach,sie können sich ja stundenlang gegenseitig putzen,schmusen,miteinander streiten,sich verprügeln und am Ende sind sie wieder die besten Freunde....

Ist ja echt ein Ding,da muss sich ein eigentlich,nachtaktives Tier sich dem Tag und Nachtrythmus des Menschens anpassen...

Da hört man dann sowas....die Katzen kratzen die ganze Nacht an der Schlafzimmertür...oder...sie haben aus Prodest vor die Tür ihren Kot abgesetzt...oder in die Wäsche...
Mensch,was für schlaflose Nächte...
Resultat....Katzen abschaffen....so wandern sie von Besitzer zu Besitzer...

Tolles Katzenleben...wow

smilie_tra_012.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 26. Feb 2018, 09:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Wer denkt, dass Katzen sich nicht eine Bezugsperson aussuchen, der täuscht sich. Mein Kater hat mich genommen. Er ist total auf mich fixiert. Ich bin sein Kumpel, Spieler, seine Vertraute, sein Schmuser - alles. Obwohl er auch andere gerne hat, ist er auf mich eingestellt. Wenn andere ihn rufen, erscheint er nicht, wenn dann viel später, ich habe eine Pfiff und schon rennt er auf mich zu. Als er ein Baby war und zu mir kam, war ich sofort seine Nr. 1. Auch bei Hunden ist es so und man darf das nicht persönlich nehmen. Es hört sich einfach an aber man kann es einfach nicht erzwingen, wenn sich das Tier entschieden hat, dann bekommt man auch viel Zuwendung aber er wird sich sofort umdrehen, wenn man das Zimmer verlässt und folgen.

Was die Haltung anbelangt. Ich habe einen Kater, der nicht alleine ist aber es bedeutet auch viel Zuwendung. Und wenn man meint, zwei Katzen und gut ist es, dann hat man sich getäuscht. Das geht eher noch bei Freigängern aber auch die fordern Beschäftigung, Streicheleinheiten usw. Es gibt natürlich bei den Katzen verschiedene Charaktere, die einen sind mehr auf Menschen fixiert, die anderen mehr auf Pfoten doch Zuwendung brauchen sie immer in Form von Futter und Aufmerksamkeit.

Wenn man nicht so viel Zeit hat, dann sollte man sich ältere Tiere nehmen, ich würde sogar sagen mit 10 Jahren, die sind noch agil aber suchen auch mehr ihre Ruhe. Ansonsten werden Katzen erst mit drei Jahren ruhiger, davor haben sie die Flegeljahre.

Ich liebe Hunde und ich liebe Katzen und seit ich selbst eine habe, ist natürlich der Hang zur Katze größer geworden. smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 2. Mär 2018, 19:28 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich hatte auch Katzen,aber immer zusammen mit meinen Hunden...

Kann ich sagen,war ich noch nie ohne einen Hund(ausgenommen die Trauerzeit,wenn einer gehen musste).

Holte ich mir immer genau die,wo ich sah,die sind den Züchtern nicht vollkommen genug oder sie wollten sie schon so gut wie verschenken,weil sie eh krank waren...
Bis heute habe ich das nicht bereut.
Haben sie mir ihre "Prinzen" vorgestellt,doch meine Augen blickten immer nur zu dem Welpen,der unter den Schränken durch den Weg zu mir erkämpften...
Von den Anderen weggebissen,ja,auch von der angeblichen Mutter....wiedermal dachte ich,ein Rüde aus einem anderen Wurf.
Bauchweh,wenig Fell,Überbiß,humpelnd auf drei Beinen...

Nein,ihre Prinzen wollte ich nicht,ich wollte genau diese,die es so unglaublich schwer hatten.
Manche lebten auch nicht lange,aber ich kann sagen,dass sie ein sehr schönes Leben hatten.

Ich war ja auch nicht vollkommen und wusste wie da ist,ungeliebt mit Fußtritten behandelt zu werden...
Doch wer entscheidet das eigentlich,ob man äusserlich vollkommen ist?

Nur diejenigen,die dich wirklich liebten und lieben,aussen wie innen...

Mein humpelnder Hund,ich habs nie bereut ihn genommen zu haben,welch unglaubliche Liebe er zu geben hatte,er schaffte es,mir und allen Anderen ständig ein Lächeln
ins Herz zu zaubern.

Aber er lernte es mit der Zeit genauso zu rennen,zu spielen,wie die anderen Hunde auch.
Nicht einen Tag hab ich es bereut,diese glücklichen Augen sprachen für sich.

Mein Samy,was hat er schon mitgemacht in seinen 4 Jahren und dennoch,seine Liebe zu mir wächst mit jedem Tag.
Wurde ihm ja sehr weh getan und ich dachte schon,dieser sensible kleine Kerl bezieht diese Schmerzen auf mich,denn ich war es ja,der ihn zum Tierarzt brachte...
Aber genau das Gegenteil trat ein,er hat es verstanden,dass ihm nur geholfen werden sollte.

Hat nicht jedes Wesen ein Recht auf ein würdiges Leben?

Geschätzt und geliebt zu werden?

Geachtet und artgerecht leben zu dürfen?

Wer die Antwort auf diese Fragen nicht weiß,da sage ich nur, macht die Erfahrung selber.
Ob es ein behindertes Kind oder eben ein behinderter Hund ist...

Sie haben alle ein Recht auf Liebe und so angenommen zu werden,wie sie eben sind...

Ohne zu fordern,man bekommt es 1000 Mal zurück...und jeden Tag lächelt das Herz aufs
Neue...

Ich bin eben,wie ich bin....innere Schönheit ist des Lebens wahrer Sinn...

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Mär 2018, 09:36 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Ich habe mal gelesen, dass oft behinderte Tiere eher einen Platz finden als welche, die ok sind im Tierheim. Gott sei Dank, gibt es solche Menschen, die über dieses Handicap hinwegsehen.

Mit dem Stand von heute, hätte ich auch kein Problem mehr ein älteres Tier zu nehmen, die sind oft so dankbar und ausgeglichen. Wollen noch viel Schmusen und sind damit zufrieden, dass du da bist, für sie da bist.

Mein Kater wird schon 7 und er wird auch schon ruhiger aber in ihm ist auch noch ganz viel Pfeffer und 7 ist ja kein Alter. Ich kann nicht nachvollziehen, dass es immer wieder Leute gibt, die ihren Hund mit ca. 10 Jahren im Tierheim abgeben und dann einen jüngeren in einem anderen Tierheim holen. Man tauscht doch nicht seine Eltern aus gegen jüngere wenn sie alt werden. Tiere sind Familie, Tiere sind beste Freunde, Tiere sind Engel auf vier Pfoten und wir behandeln sie oft wie als Sache nicht als Seele. :Hund 3: smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 6. Mär 2018, 11:50 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich habe mal gelesen, dass oft behinderte Tiere eher einen Platz finden als welche, die ok sind im Tierheim. Gott sei Dank, gibt es solche Menschen, die über dieses Handicap hinwegsehen.

Mit dem Stand von heute, hätte ich auch kein Problem mehr ein älteres Tier zu nehmen, die sind oft so dankbar und ausgeglichen. Wollen noch viel Schmusen und sind damit zufrieden, dass du da bist, für sie da bist.

Mein Kater wird schon 7 und er wird auch schon ruhiger aber in ihm ist auch noch ganz viel Pfeffer und 7 ist ja kein Alter. Ich kann nicht nachvollziehen, dass es immer wieder Leute gibt, die ihren Hund mit ca. 10 Jahren im Tierheim abgeben und dann einen jüngeren in einem anderen Tierheim holen. Man tauscht doch nicht seine Eltern aus gegen jüngere wenn sie alt werden. Tiere sind Familie, Tiere sind beste Freunde, Tiere sind Engel auf vier Pfoten und wir behandeln sie oft wie als Sache nicht als Seele. :Hund 3: smilies/smilie_tier_17.gif



Ja,dass sind sie und noch viel mehr.....

Gestern hab ich mal einen Test gemacht. Inzwischen wissen wir ja,dass Schneckengift schneller tödlich wirkt,als Rattengift..,weil es gegen Schneckengift kein Gegenmittel gibt.

Die Werbung will uns gerne mitteilen...völlig ungiftig...

So kannte ich das auch,aus dem Fachhandel.

Also,ich gehe genau dorthin und frage nach Schneckenlinsen(sind blau und eben linsengroß,wenn da eine Schnecke drüberrutscht,hat sie einen stundenlangen Todeskampf...sie schleimt praktisch aus und vertrocknet innerlich)
Die Verkäuferin geht zum Giftschrank,der auch abgeschlossen ist. Sie gibt mir gewünschte Dose und ich frage sie:" Ist das gefährlich für Hunde und Katzen?"

Antwort:" Nein,schauen sie her,da steht ja extra "BIO" drauf,also völlig unschädlich,,können sie sicher sein!"

Aha,weil BIO draufsteht ist es völlig ungefährlich...

An der Kasse knallte ich ihr die wahre Info über das ach so harmlose BIO-Schneckengift hin...

Das Ganze lässt mir absulut keine Ruhe. Es dauert 60 Minuten bis ein mittelgroßer Hund qualvoll daran stirbt,nimmt eine Menge,von ca. (lasse ich weg,wegen Nachahmungsgefahr)

Kommt jetzt die Saison,wo wieder die schlimmsten Gifte,Natur und Tiere zerstören.

Wer hätte gedacht,dass zb. Schokolade,Rosinen,Weintrauben sehr giftig sind für Tiere?

Na und erst die Pferdeäpfel...da muss man erstmal drauf kommen,dass diese voll sind
mit Chemikalien,die einem Pferd verabreicht werden...

Gruselig das alles und hoffe,dass alle die hier mitlesen,selbst aufpassen....

Was man unbedingt meiden sollte,Wiesen,die als Randstreifen an ein Feld grenzen,dort sammeln sich alle Pestizide,die der Bauer auf seine Felder tut.
Grade im Wasser dort,niemals den Hund saufen lassen....

Bauern streuen riesige Mengen Mause und Rattengift über den Herbst auf den Feldern aus...
wegen der neuen,im Frühjahr wachsenden Frucht..

Die Förster beklagen immer mehr verkrüppelte Kitze....ist das ein Wunder`?
Die Rieken bereiten ihre Nester genau in den Feldern vor,äsen dort auch und bleiben
bis lange nach der Geburt dort....

Na gut,wollte nur das Experiment mit dem Schneckengift erzählen...übrigens,auch eine Schnecke muss nicht stundenlang da im Sterben liegen.
Es gibt humane Mittel um sie fernzuhalten. Man kann um seine geliebte Pflanzen auch ein paar harmlose Methoden finden.

Nicht vergessen,dies Linsen bleiben auch an den Pfoten kleben von Hund und Katz

smilie_tra_012.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 6. Mär 2018, 12:28 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Ich habe angefangen Blumen zu pflanzen, die die Schnecken nicht mögen. Da gibt es viele und man ärgert sich dann nicht.

Das Korn kenne ich auch aber das es so schädlich ist für Hunde und Katzen, das war mir neu.

Gestern hat einer im Landkreis von München Frikadellen verteilt mit Nägeln. Die wurden sofort fotografiert und durchs Netz gesendet. Somit sind viele Tierhalter gewarnt.

Wie krank muss die Seele sein, die so was tut?! smilie_tra_012.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Mär 2018, 17:17 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Manchmal, da gibt es Dinge, die man nicht erklären kann und doch sind sie bittersüß...

Auf dem Lande, werden selten Katzen alt, weil sie immer und immer wieder vor ein Auto laufen. Selten erlebte ich Katzen, die über 10 Jahre wurden (bis auf Mutterkatze und deren Sohn, die so dick waren, dass sie kaum weit liefen aber die starben eines natürlichen Todes).

Meine Freundin, wollte eigentlich keine Katze mehr aber da ihr Sohn Einzelkind ist und es sein Wunsch war holten sie die kleine Lilly von einem Bauernhof. Sie war richtig klein, selten sieht man so kleinwüchsige Katzen. Eine Glückskatze, drei Farben, Schwarz, Rot und Gold... Sie war schon mit drei Jahren sehr aufgeweckt und es wunderte mich sehr, dass sie mit vier Monaten schon Mäuse fing.

Sie hatte ihr Reich gleich neben dem Hühnerstall, denn so lange sie so klein war, sperrte man sie nachts in den Stall. So hart es auch klingen mag, sie hatte Durchblick durch ein Netz und die Hühner im Blick. Sie steckte es gut weg und mit der Zeit blieb sie auch immer mehr nachts draußen. Ihr Spielgefährte war eine Nachbarskatze in ihrem Alter mit längeren Haaren. Die zwei spielten immer zusammen. Ich weiß noch, die andere Katze war noch nicht alt, da wurde sie schon überfahren. Danach entschied sich die Familie so schnell keine neue mehr ins Haus zu holen.

Vor zwei Jahren besuchte ich meine Freundin und als ich nach Hause fahren wollte, ging Lilly nicht mehr von mir weg. Sie schmuste mit mir auf dem Arm, sie spielte, immer wieder lief sie auf mich zu und als ich den Berg zum Auto runter ging, folgte sie mir.

"Hey Lilly", sagte ich zu ihr

"Was ist den heute mit dir los?" Ich musste nach Hause und sie ging sogar zum Auto hin, dass ich schon Angst hatte, sie gerät darunter.

Ich sah sie noch im Gras, das war das letzte Bild.

Einen Tag danach, war sie tot. An der gleichen Stelle, wie ihre Freundin, starb auch sie.

Lilly wusste also, sie würde mich nicht mehr wiedersehen.. Tiere spüren oder wissen, wann sie gehen. Und sie sagen uns dann auf ihre Art Lebe Wohl.

Diese quirlige Katze, wurde nur ein Jahr alt. Sie hatte so seidiges kurzes Fell und sie schnurrte so laut, es war immer lustig, sie auf den Arm zu nehmen, weil sie so klein war, wie als wäre sie nur ein halbes Jahr alt.

Ich könnte das nicht, meine Katze bekäme zwar Freilauf aber einen geschützten. Ich habe Zeiten erlebt, da fehlten auf einmal mehrere Katzen in der Umgebung. Tierfänger waren unterwegs oder sie wurden, wie so oft, überfahren.

Diesen Verlust immer und immer wieder zu erleben, darauf verzichten viele Bauern oder andere Katzenhalter, weil es oft keinen Sinn mehr macht ein Tier laufen zu lassen.

Ja, wir brauchen Katzen, die Mäuse fangen und raus dürfen... nur ich schaffe das nicht, das muss jeder Halter für sich entscheiden. Deswegen ist meine Katze auch eine Hauskatze und wird es auch bleiben und wenn wir rausgehen, dann nur mit Leine.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Mär 2018, 14:01 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Manchmal, da gibt es Dinge, die man nicht erklären kann und doch sind sie bittersüß...

Auf dem Lande, werden selten Katzen alt, weil sie immer und immer wieder vor ein Auto laufen. Selten erlebte ich Katzen, die über 10 Jahre wurden (bis auf Mutterkatze und deren Sohn, die so dick waren, dass sie kaum weit liefen aber die starben eines natürlichen Todes).

Meine Freundin, wollte eigentlich keine Katze mehr aber da ihr Sohn Einzelkind ist und es sein Wunsch war holten sie die kleine Lilly von einem Bauernhof. Sie war richtig klein, selten sieht man so kleinwüchsige Katzen. Eine Glückskatze, drei Farben, Schwarz, Rot und Gold... Sie war schon mit drei Jahren sehr aufgeweckt und es wunderte mich sehr, dass sie mit vier Monaten schon Mäuse fing.

Sie hatte ihr Reich gleich neben dem Hühnerstall, denn so lange sie so klein war, sperrte man sie nachts in den Stall. So hart es auch klingen mag, sie hatte Durchblick durch ein Netz und die Hühner im Blick. Sie steckte es gut weg und mit der Zeit blieb sie auch immer mehr nachts draußen. Ihr Spielgefährte war eine Nachbarskatze in ihrem Alter mit längeren Haaren. Die zwei spielten immer zusammen. Ich weiß noch, die andere Katze war noch nicht alt, da wurde sie schon überfahren. Danach entschied sich die Familie so schnell keine neue mehr ins Haus zu holen.

Vor zwei Jahren besuchte ich meine Freundin und als ich nach Hause fahren wollte, ging Lilly nicht mehr von mir weg. Sie schmuste mit mir auf dem Arm, sie spielte, immer wieder lief sie auf mich zu und als ich den Berg zum Auto runter ging, folgte sie mir.

"Hey Lilly", sagte ich zu ihr

"Was ist den heute mit dir los?" Ich musste nach Hause und sie ging sogar zum Auto hin, dass ich schon Angst hatte, sie gerät darunter.

Ich sah sie noch im Gras, das war das letzte Bild.

Einen Tag danach, war sie tot. An der gleichen Stelle, wie ihre Freundin, starb auch sie.

Lilly wusste also, sie würde mich nicht mehr wiedersehen.. Tiere spüren oder wissen, wann sie gehen. Und sie sagen uns dann auf ihre Art Lebe Wohl.

Diese quirlige Katze, wurde nur ein Jahr alt. Sie hatte so seidiges kurzes Fell und sie schnurrte so laut, es war immer lustig, sie auf den Arm zu nehmen, weil sie so klein war, wie als wäre sie nur ein halbes Jahr alt.

Ich könnte das nicht, meine Katze bekäme zwar Freilauf aber einen geschützten. Ich habe Zeiten erlebt, da fehlten auf einmal mehrere Katzen in der Umgebung. Tierfänger waren unterwegs oder sie wurden, wie so oft, überfahren.

Diesen Verlust immer und immer wieder zu erleben, darauf verzichten viele Bauern oder andere Katzenhalter, weil es oft keinen Sinn mehr macht ein Tier laufen zu lassen.

Ja, wir brauchen Katzen, die Mäuse fangen und raus dürfen... nur ich schaffe das nicht, das muss jeder Halter für sich entscheiden. Deswegen ist meine Katze auch eine Hauskatze und wird es auch bleiben und wenn wir rausgehen, dann nur mit Leine.



Ja,nicht nur bittersüß,ich kann es dir nur bestätigen.

Sind Katzen nunmal für die Freiheit geboren,aber,das bedeutet auch in der heutigen Zeit,viele werden nicht alt.
Selbst Zuchtkatzen haben den Instinkt noch in sich,sie verschwinden im eigenen Haus und das hat einen guten Grund.

Katzen wussten von Anbeginn,dass sie sich zum Sterben zurückziehen,kaum einer findet sie,ist dieser Tag gekommen...
Heute ist noch genauso,sie spüren es,ob nun verletzt,oder vergiftet,oder...wenn sie wissen,dass sie überfahren werden.

Vorher wissen,wann der Tag gekommen ist? Die Katze ist eines der spirituellsten Tiere überhaupt,schon viele berühmte Menschen bedienten sich ihrer Spiritualität...nur mal Cleopatra zu benennen...

Deshalb lege ich mir keine Katze mehr zu,weil ich nicht anderst kann,als sie freilaufen zu lassen,was sich ja hier in der puren Natur geradezu anbietet,aber die Angst ist zu groß.

Lila,du hast ja eine heilige Birma,die kannste nicht frei laufen lassen,total verständlich.

Aber aus der Zeit,als ich selbst noch viele Katzen hatte,ist mir das sowas von bekannt,was du hier schreibst.

So oft hab ich geflucht und mir gewünscht,meine Katze würde endlich auftauchen,anstatt irgendwo sich zu verstecken,weil es zuende geht....
Es waren immer 3 Tage.....und diese Zeit reichte oft schon aus,dass man ihnen nicht mehr helfen konnte.

Mäuse fangen? Mensch,ich wohne mitten im Wald, da gibts noch viele andere Tiere ,die sich von
Mäusen ernähren...Fuchs,Dachs,Luchs,Wildschweine,Bussard,Adler usw.usw.usw.

Ja Lila,du wirst sie erkennen,wenn sie wieder kommt.

Gibt`s nicht?

Oh doch,schon selbst so oft erlebt...man sollte nie sagen,gibt es nicht...die Welt ist voller Überraschungen...
oder sollte ich sagen, der Himmel ist auf Erden...?

Folge dem Regenbogen und finde.... include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Mär 2018, 10:55 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Für mich war es immer sehr schlimm als Kind alle Katzen, die ich im Urlaub betreute zurück zu lassen. Ich habe sie gefüttert, gepflegt, ich war für sie da aber wenn ich ging, wurden sie wieder verscheucht auf mich wurde geschimpft, denn eine Katze kostet nur was und macht Dreck. Sie erkannten mich immer wieder in all den Jahren. Eine brachte sogar ihre Babies zu mir vom Heuhaufen vor die Türe meiner Freundin. Und ich durfte sie immer anfassen im Heu... Wie schlimm war es dann, wenn sie getötet wurden.. Immer wieder bat ich drum, sie mögen doch mal die Katze kastrieren. Eine wurde viel viel älter als normal auf dem Land und sie strangulierte sich am Fenster vom Auto, sie wollte rausspringen und blieb hängen. Ich wusste sie war tot, sie kam im Traum zu mir und ich wusste, es ist was passiert. Sie hatte auch noch diesen alten bekannten Namen für Katzen auf dem Lande "Muschi", was heute nicht mehr verwendet wird.

Ich hatte immer einen innigen Bezug und dann waren sie weg, totgefahren, Tierfänger, was auch immer.

Nur eines, das konnte ich nie ab, wenn sie Vögel fingen, da ging ich dazwischen und schimpfte.

smilies/smilie_tier_28.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 24. Mär 2018, 19:24 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Für mich war es immer sehr schlimm als Kind alle Katzen, die ich im Urlaub betreute zurück zu lassen. Ich habe sie gefüttert, gepflegt, ich war für sie da aber wenn ich ging, wurden sie wieder verscheucht auf mich wurde geschimpft, denn eine Katze kostet nur was und macht Dreck. Sie erkannten mich immer wieder in all den Jahren. Eine brachte sogar ihre Babies zu mir vom Heuhaufen vor die Türe meiner Freundin. Und ich durfte sie immer anfassen im Heu... Wie schlimm war es dann, wenn sie getötet wurden.. Immer wieder bat ich drum, sie mögen doch mal die Katze kastrieren. Eine wurde viel viel älter als normal auf dem Land und sie strangulierte sich am Fenster vom Auto, sie wollte rausspringen und blieb hängen. Ich wusste sie war tot, sie kam im Traum zu mir und ich wusste, es ist was passiert. Sie hatte auch noch diesen alten bekannten Namen für Katzen auf dem Lande "Muschi", was heute nicht mehr verwendet wird.

Ich hatte immer einen innigen Bezug und dann waren sie weg, totgefahren, Tierfänger, was auch immer.

Nur eines, das konnte ich nie ab, wenn sie Vögel fingen, da ging ich dazwischen und schimpfte.

smilies/smilie_tier_28.gif


Das liegt in der Natur des Menschens sich über das Tier zu erhaben,geht man mal lange in der Zeit
zurück, findet man ein ganz anderes Miteinander zwischen Tier und Mensch...

Bei den Urvölkern ist das aber bis heute so geblieben,sie ehren das Tier weiterhin und sprechen sogar ein Gebet,wenn sie ein Tier als Nahrungsmittel töten mussten/müssen...

Wie es einstmals in der Natur selbst das ungeschriebene Gesetz war,jedes Tier hat seinen natürlichen Feind,so wird auch der Bestand in Grenzen gehalten.
Der Wolf,der Tiger,Löwe usw.usw.,sie töten um am Leben zu bleiben,doch,wenn sie satt sind...
wird nicht aus reiner Gier weiter getötet...
Die Natur braucht uns Menschen nicht,um zu exestieren,aber der Mensch braucht die Natur,um leben,ja überleben zu können.

Wer hätte jemals gedacht,dass aus lauter Langeweile einem lebendigen Affen das Gehirn ausgelöffelt wird?
Ja,schreckliche Wahrheit,die keine Grenzen kennt und ich bin nicht bereit diese alle
hier aufzuschreiben.
Wahre Tierfreunde wissen,wovon wir hier sprechen.

Katzen zuviel auf dem Bauernhof,ja im ganzen Dorf? Da werden doch mal ganz gerne die Katzenfänger angerufen und zack,ist der Bestand auf ein Minimum reduziert...

Heute beim Hochfahren ins Einkaufszentrum,lief ein braungescheckter Münsterländer auf der Strasse rum.
Ich blieb stehen,wollte ich ihn nicht anfahren und er zeigte mir die Richtung,wo er her kam...lief aber wieder auf den Bürgersteig zurück,der ihn auf die Fahrbahn brachte..
Doch diesesmal blieb er dort stehen und heulte wie der Wolf es eben tat und immer noch tut..

Mit kurzen Gestiken,zeigte er mir praktisch wo er hingehört.
Aber die Strasse hinderte ihn doch,er wollte sie nicht ganz überqueren...
Also parkte ich dort,führte ihn rüber auf die andere Seite und schon flitzte er ab Nachause..
Eine Haustür ging auf und die Freude war riesig...,na der goldige Kerl war ausgebüchst beim
Spaziergang.
Ab den Rehen hinterher (er ist der Art nach ein Jagdhund) und er wusste noch ganz genau,wo er
weggelaufen ist,deshalb zeigte er mir dauernd die Richtung.

Es ist wirklich nicht schwer,ihre Sprache zu verstehen,wenn man sich als Mensch dessen bewusst ist,dass ein Hund ,eine Seele und jede Menge Verstand hat....

Menschlein so klein,will ein Hund dein größter Freund sein
Menschlein so groß, wirfst achtlos dieses Wesen von deinem Schoß...

Klein und groß,im Sinne von...um so größer die Macht,langeweile vielen den Tod gebracht..

Warum auch immer,mit der Zivilation kamen die 7 Todsünden und noch viel mehr davon hinzu...

Mancher sieht ein Reh auf der Strasse,fährt einfach weiter so schnell...seine Gedanken schon bei der Versicherung sind, hat er das Reh noch gar nicht brutal überfahren...
Man hat doch die Wahl...einfach langsamer fahren....aber da kommt mit lauten Geschrei..ich riskiere doch nicht mein Leben wegen so einem Viech.
Und die Menge stimmt gröllend ein,sie reden sich ihr Verhalten schön..."es heißt doch immer,nicht den Fuß vom Gas nehmen.."

Mir ist heute auch nichts passiert,als ich mit diesem Hund sprach...warum wäre es notwendig gewesen,den Fuß auf dem Gas zu lassen,wenn ich
a...ganz locker stehen bleiben kann
b...ganz locker meinen PKW parken kann?

Komme ich zurück,erzähle mein Erlebnis...kam sofort..."du sollst doch einfach weiterfahren"

: schmoll : smilies/ziggi.gif smilie_tra_012.gif

Da fällt mir echt nichts mehr dazu ein...

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 26. Mär 2018, 08:37 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Ich kann das auch nicht Unicorn, wir besitzen da zu viel Empathie, um weiterzufahren. Ich würde auch aussteigen, anhalten, was auch immer. Ich bekomme schon Panik, wenn Tauben vor meinem Auto sind und nicht wegfliegen. Das ist wie, als würde ich mich selbst überfahren, das geht nicht.

Tiere sind keine Sache, Tiere fühlen, denken und leiden, wie wir. Nur weil sie vier Pfoten haben oder nur zwei Beine (Vögel), deswegen sind sie nicht minder zu bewerten als wir.

Ich weiß nicht, wann der Mensch angefangen hat, die Tiere als Sache zu sehen. Schon immer? Ich denke nein, wir haben nur alle das Früher vergessen. include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 26. Mär 2018, 13:47 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich kann das auch nicht Unicorn, wir besitzen da zu viel Empathie, um weiterzufahren. Ich würde auch aussteigen, anhalten, was auch immer. Ich bekomme schon Panik, wenn Tauben vor meinem Auto sind und nicht wegfliegen. Das ist wie, als würde ich mich selbst überfahren, das geht nicht.

Tiere sind keine Sache, Tiere fühlen, denken und leiden, wie wir. Nur weil sie vier Pfoten haben oder nur zwei Beine (Vögel), deswegen sind sie nicht minder zu bewerten als wir.

Ich weiß nicht, wann der Mensch angefangen hat, die Tiere als Sache zu sehen. Schon immer? Ich denke nein, wir haben nur alle das Früher vergessen. include/Engel/smilie_engel_081.gif



Nein,haben wir doch das Früher nicht vergessen, als es noch im Gleichgewicht war zwischen Mensch und Tier...schrieb ich doch im Vorbericht.

Ist doch wirklich interessant,dass sie früher mehr wussten als wir heute....das bringt mich immer zu dem einem Satz,
"die Zukunft hat es schon gegeben,wir sind die Vergangenheit und müssen alles neu erlernen"

smilies/smilie-gross_312.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 26. Mär 2018, 15:11 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Dann sollten wir uns nur erinnern.... smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 27. Mär 2018, 13:22 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Dann sollten wir uns nur erinnern.... smilies/herzen-smilies-018102.gif


Ja Lila, wenn sich nur alle erinnern würden....all das Leid der Tierwelt,die ja vor dem Menschen da war,wäre vorbei...

Das gilt für so viele andere Bereiche auch, könnten wir das Bewußtsein aller erreichen, dann

gäbe es eine Welt,wie es einstmals war...

Die Frage,die mich da wohl ewig beschäftigen wird...:
"Warum wussten sie von Anbeginn an,mehr, als die Menschheit heute?"

"Wer die Antwort auf den Tod sucht,der hat den Anfang nie gefunden,weil es eigentlich gar kein
Ende gibt!"

Alpha und Omega


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 29. Mär 2018, 09:25 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Mal gute Nachrichten und dennoch sehr traurig,weil erst viele Hunde dieselben Qualen wie
Samy erleiden mussten,mehrere daran verstorben sind und seit geraumer Zeit,
noch Rattengift an Katzen gerichtet wird...

Bekam ich gestern die Nachricht,dass die Obrigkeiten endlich gehandelt haben,es steht in
allen Zeitungen hier...

Vorsicht in den Ortschaften..xy...sperren sie ihre Hunde und Katzen ein,es
werden Wurstreste mit Glasscherben versehen,seit Neuesten auch Rattengift.
Mehrere Hunde mussten tierärtzlich versorgt werden,sonst wären sie
innerlich grausam verblutet.
Einigen Hunden,sowie Katzen konnte nicht mehr geholfen werden.

Bitte leinen sie ihre Hunde an, diese Köder liegen inzwischen überall rum...

Ich dachte,ich spinne...nach sovielen Qualen in den letzten 2 Jahren,die mein Samy erleben
musste,gehts aufeinmal doch...

Dafür mussten aber erst andere Tiere grausam verenden...

Es reicht nie einer....es müssen immer viele Tiere sein,erst dann wird was getan...

Welch Ironie.....

smilie_tra_012.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Apr 2018, 17:24 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Vor sehr langer Zeit schrieb ich mal ein paar Zeilen über das
"Hebammenverhalten" von Katzen.
Durch all diese halb verhungerten Katzen,durfte ich sehr viel lernen von ihnen und ich bin auch
sehr dankbar dafür...waren es auch unzählige Kätzchen,die ich damals fütterte,zum Tierarzt brachte..
es war eben eine Episode des Lernens....




dieses Phänomen hab ich auch so oft beobachtet,eine Katze war schwanger und kurz vorm Gebären,kam eine auch manchmal
zwei weibliche Katzen dazu und man hätte meinen können..sie selbst
bereiten sich auf die Geburt vor..
Doch es ist eher ein "Hebammenverhalten",dass die anderen weiblichen
Katzen dann einnehmen.
Konnte ich das immer genau studieren,denn unsere alte Anna,konnte
keine Jungen mehr bekommen,so war sie ständig als Hebamme
unterwegs.
Katzen geben sich untereinander Signale,die für uns nicht wahrnehmbar
sind,bleibe ich mal dabei und lasse eigene Sinne mal weg.
Nach sovielen Jahren,es eh wusste,was passiert.
Wird die Schwester deiner Katze ihr helfen,den passenden Platz
zum Gebären zu finden.
Bieten sich die Hebammen auch an,bei der Geburt beim direkten
Ablecken der Kleinen zu helfen.Das befreit die Atemwege,regt den
Kreislauf an usw.,doch meistens macht die Mutterkatze das alleine.
Was auch vorkam,schoß Milch bei den Hebammen ein,die Zitzen
sich entsprechend vergrössern,dass so mancher meinte,sie seien
Scheinschwanger...
Das "besprechen" die Katzen unter sich,ob die Hebamme mit
säugen darf/muss.
Bleibt es einfach ein sehr führsorgliches Verhalten,nach der Geburt,wie
es bei uns Menschen auch nicht anderst ist.
Immer helfend in der Nähe,die Hebammen,wenn die Kleinen heranwachsen.
Hab auch schon beobachtet,wenn die Mutterkatze den Kleinen
beibrachte,wie man mit Mäusen umgeht...da half auch die Hebamme.
Packte ein ausbüchsendes Kleines am Genick und trug es zurück,zur
Lehrstunde...eine Maus wird nicht sofort verspeist,es beginnt
eine Art von Spielen...zwischen den Vorderpfoten,fliegt das Mäuschen
hin und her..es darf ein Stück laufen,um direkt wieder ,diesem
Spiel ausgesetzt zu sein..,das müssen alle Kleinen ihr dann nachmachen..
am Ende,die Maus...zu tode gespielt...

alles Liebe und ich bin gespannt,wo sie ihre Kleinen wirft..und die
Hunde werden dann noch mehr Leben um sich haben,ja du,man
braucht viele Arme und Hände..aber,es ist wunderschön,diese
Lebewesen um sich haben zu dürfen... smilies/smilie_love_031.gif smilies/smilie-gross_312.gif ,Unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Apr 2018, 19:53 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Habe ich oft in letzter Zeit gesehen, da gesellte sich die Tochter zur Mutter und umgekehrt. Vorwiegend beiden Züchtern zu beobachten und wenn zwei Katzen gleichzeitig werfen, helfen sie sich auch. Muttertiere beißen ihrem Lieblingskätzchen oft die Schnurrhaare kürzer, damit es länger bei ihr bleibt, das war mir neu.

Schön zu sehen, wie sich Tiere gegenseitig helfen. smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Apr 2018, 12:27 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Habe ich oft in letzter Zeit gesehen, da gesellte sich die Tochter zur Mutter und umgekehrt. Vorwiegend beiden Züchtern zu beobachten und wenn zwei Katzen gleichzeitig werfen, helfen sie sich auch. Muttertiere beißen ihrem Lieblingskätzchen oft die Schnurrhaare kürzer, damit es länger bei ihr bleibt, das war mir neu.

Schön zu sehen, wie sich Tiere gegenseitig helfen. smilies/herzen-smilies-018102.gif



Wäre das bei Menschen nur so,sich gegenseitig helfen...zb.wenn man etwas nicht versteht...

Ich finde dieses beschriebene Hebammendasein bei den Katzen faszinierend...welch ein Wissen
unsere Tiere doch in sich tragen und sie geben es immer weiter,seit Anbeginn ist das schon so....

Hab ich mal beobachtet,wie eine Mutterkatze ihren Kindern beibrachte, Mäuse zu fangen...
also,dass war genauso unglaublich,wie faszinierend...

Geduldig packte das Muttertier ihre 4-6 Zöglinge stets im Nacken und setzte ein Jedes zurück in
einen Kreis....dann begann das Spiel mit der Maus...
Ja,ein Spiel....ehrlich,mir tat die Maus schon leid,solange dauerte es,bis es endlich vorbei war...

Zu tode gespielt und dann fraß die Mutter die Maus,wobei sie Gallenblase und Leber fallen ließ...

dies tun alle Katzen,wegen den Giftstoffen der Maus....

include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Apr 2018, 12:58 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Inzwischen ist viel passiert hier in diesem kleinen Walddorf....

Zwei Jahrelang wurde mein Samy nun mit Glasköder,aber auch Rattengift traktiert...
Immer lagen die Köder auf dem Grundstück..
Dieser kleine,tapfere Kerl hat alle 8 Male überlebt,aber mit immensen Folgen...
Wer hier regelmäßig mitgelesen hat,kennt seine Geschichte.

Nun,er schafft mit seinen 4 Jahren kaum noch einen Weg von 10 Minuten zu laufen...dass ist das Resultat dieser Taten.

Plötzlich ist die Nachbarskatze betroffen und kurz darauf kommt ein Aufheulen aus dem ganzen Dorf...
Überall starben plötzlich die Katzen,die Hunde und viele überlebten es,wie eben Samy....

Bei uns ist es im Januar zuletzt gewesen....nachdem es 4 Monate hintereinander passierte.

Ja und jetzt schreien alle nach Gerechtigkeit...jeder fragt mich,wen haste in Verdacht?
Kein Ton kommt über meine Lippen,denn damit hätte ich die nächste Anzeige am Hals...

Man staune...es steht hier in allen Zeitungen,auf Facebook...überall.

Vor ein paar Tagen lag dann ein Rundschreiben im Briefkasten,wo ein paar Betroffene zur Vorsicht aufriefen.
Ihr Leid schilderten, aber....anonym

was nutzt das denn? Man könnte sich doch treffen und darüber reden,was man tun kann,stattdessen kommt noch ein Aufruf,jeder sollte seine Hundekacke eintüten...

Da wären tödlich wirkende Bakterien drinnen,wie Giradien....wogegen jeder Hund im Übrigen geimpft werden kann.

Aha,ein sauberes Dorf,oder was jetzt ?

Ich habe ins Leere gesprochen,als ich das forderte,das Eintüten von Hundekot....alleine schon deshalb,geht man mit einem Hund Gassi, der Rattengift gefressen hat,in dessen Kot und Erbrochenen ist genug drinnen,um den nächsten Hund zu vergiften...der das frißt.

Das Resultat des Aufrufes, jeder fing an,jeden zu verdächtigen.
Zwei Tage lang sah man nicht einen Hund auf den bekannten Strecken,alle übten sich in Angst und Panik.

Ich für meinen Teil denke da an einen Trittbrettfahrer,des tatsächlichen Täters...

Und so gehts nun ungestört weiter....Hauptsache mal anonym sich gemeldet und wieder weiss man gar nichts,wobei es leicht wäre,anhand von Gemeinsamkeiten,den wahren Täter zu ermitteln

:Hund 3: smilie_tra_012.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 25. Apr 2018, 13:55 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Mit den Jahren wurde mein Kater immer feinfühliger, was meine Emotionen anbelangt.

Wenn ich traurig bin oder mir die Tränen kommen, dann springt er auf meinen Schoß und leckt meine Finger ab... er knuddelt sich richtig her....

Sie geben einen so viel Liebe, ich lernte durch ihn, was es bedeutet jemanden bedingungslos zu lieben - ihn. smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 28. Apr 2018, 18:12 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Jetzt kommt die schlimmste Jahreszeit,wo sich Hunde/Katzen an vielen Pflanzen vergiften können.

Hab ich hier mal ein paar Zimmerpflanzen zuerst...

itiv als ungiftig gilt, hat in der Nähe des Hundes nichts zu suchen und gehört nicht ins Haus.

Agave
Alpenveilchen
Amaryllis
Azalee
Birkenfeige, Würgefeige und alle anderen Ficusarten
Christusstern, Christusdorn
Chrysantheme
Clivie
Datura
Dieffenbachie
Efeutute
Flamingoblume
Fensterblatt
Geranie
Gummibaum
Herzblatt
Hortensie
Lilien (alle Arten)
Oleander
Orchideen (alle Arten)
Passionsblume
Philodendron
Weihnachtsstern

und es gibt noch einige mehr,einige dieser Hauspflanzen sind auch in unseren Beeten oder auf den Balkonen zu finden...wie die

Hortensie,Geranie,Philodendron, Lilien aller Art....

die Symtome einer Vergiftung können bishin zum Tod führen,wird nichts unternommen

der Hund zittert,erbricht Blut,ebenfalls kommt Blut aus dem Darm...,Schleimhautveränderung im
Maul...blaß bis lila verfärbtes Zahnfleisch,dass sind Zeichen,dass das Herzkreislaufsystem stark
belastet ist,bishin zum Kollabieren....Krämpfe...

Im ERSTEHILFE NOTFALLKASTEN sollte daher immer Kohlentabletten dabei sein...
Man bekommt diese Aktivkohle in der Apotheke....diese bindet das Gift und man hat mehr Zeit um
eine Klinik ausfindig zu machen.
Zuerst aber immer die Giftzentrale anrufen und deren Anweisungen genau beachten.

Bei Spaziergängen in der freien Natur lauern gefahren,direkt am Wegesrand,aber auch in den
Blumenbeeten,Balkonkübeln...

Das Schneeglöckchen gilt als sehr giftig...wie auch die Schlüsselblume..

Eibe und Thuja...zwei Bäume zb.

Blauer Eisenhut
Buchsbaum
Buschwindröschen
Eibe
Engelstrompete
Eisenhut
Fingerhut
Geißblatt
Goldregen
Herbstzeitlose
Hortensie
Kirschlorbeer
Oleander
Rittersporn
Rhododendron
Schierling
Thuja
Tollkirsche
Wacholder
Zeder
Wegerich....u.noch viele mehr...

Grade Fingerhut ist hochgiftig und der wächst direkt am Wegesrand,manche haben diese Pflanze auch in den Gärten..

Sollte man wirklich drauf achten,dass die Haustiere nicht aus langeweile an solchen Pflanzen rumknabbern oder Welpen,die gerne Blumentöpfe erkunden und ausräumen...

Beim Spaziergang fressen Hunde gerne Gras bei Magenverstimmungen...auch hier sollte man aufpassen.
Ist es Gras am Rande eines Ackers? Es könnte gespritzt sein...oder Dünger abbekommen haben.

Oder ein kranker Hund hat genau da sein Geschäft erledigt,wo ihr Hund das Gras frißt...Ansteckung
nicht ausgeschlossen...

Bitte nochmals drauf achten,mit Giften gegen Schädlinge im Garten...ob das Schneckenkorn,Ameisengift oder gnadenloser Schädlingsbekämpfer ist....auch das bringt unsere Haustiere in höchste Lebensgefahr.

Jeder sollte eine Notfallapotheke für sein Tier immer bereit haben...

Was man da einpacken kann,darüber kann sich jeder informieren...aber sehr wichtig die Aktivkohle...

smilies/smilie-gross_312.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 30. Apr 2018, 21:10 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Vielen lieben Dank Unicorn. Mein Kater knabbert gerne alles an.... schlimm bei ihm.

Normale Hauskatzen lernen es in der Freiheit von der Katzenmutter, was gut ist und was nicht. Rassenkatzen sind da sehr naiv.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Mai 2018, 15:04 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Vielen lieben Dank Unicorn. Mein Kater knabbert gerne alles an.... schlimm bei ihm.

Normale Hauskatzen lernen es in der Freiheit von der Katzenmutter, was gut ist und was nicht. Rassenkatzen sind da sehr naiv.


Da hat dein Kater ja auch noch etwas von dem Urinstinkt der "wildlebenden Katzen"

Dieses oder jenes Gen bleibt für immer erhalten,ob Rasse oder nicht....


Aber es ist schon wichtig,dass für alle Katzen giftige Pflanzen im Haus oder draussen,erkannt wird oder drinnen erst gar nicht aufgestellt wird...

Hat mir vor kurzem jemand erzählt, dass die Katze durch Grashalme Blut erbrochen hatte...

Das ist auch eine Gefahrenquelle,man beachte die scharfen Umrisse so mancher Gräser...

Wenn ich da mal zurückdenke,hab ich mich mal geritzt beim Suchen für Hasenfutter in großen Wiesen...
Es war nichts anderes,als Gras und Löwenzahn in meiner Hand,also durchaus richtig diese Aussage...

smilies/herzen-smilies-018102.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Mai 2018, 09:25 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Ich war gestern beim Dehner Blumen einkaufen und dort sind oft viele Tierbesitzer und vor allem Hundebesitzer beim Einkaufen.

Als ich fertig war, ging eine Frau mit ihrer Labradorhündin vor mir. Auf einmal drehte sich der Hund um und fing an mich zu begrüßen als würde er mich kennen, ich hatte so eine Freude mit dem Tier und knuddelte die Hündin. Sie war drei Jahre alt aber jetzt fällt mir der Name nicht mehr ein, egal.

Nicht das erste Mal, dass mir so was passiert ist. Mein schönstes Erlebnis hatte ich mal in einem Kleinen Wirtshaus... Ich saß mit meiner Mutter am Tisch, wir hatten Kaffee und Kuchen, dann ging die Türe auf und ein Ehepaar mit einem zotteligen Rauhaarmischling kam herein.

Der Hund steuerte voll auf unseren Tisch zu, so dass die Leute daneben Platz nahmen. Es dauerte nicht lange und der Hund war bei mir. Er hörte nicht auf zu wedeln und mit mir zu schmusen. Ich war überrascht und freute mich so begrüßt zu werden. DA sagte die Besitzerin: "Sorry, ich konnte ihn nicht halten, schon beim Eingang wollte er unbedingt zu ihnen, wir konnten gar nicht anders als bei Ihnen in der Nähe einen Tisch zu nehmen, ich weiß nicht was er hatte. Ich lachte und freute mich und obwohl der Hund richtig nach Hund roch wg. dem Wetter bekam er seine Streicheleinheiten von mir und mein Herz freute sich über so viel Liebe!"

Auch wenn ich selbst bis jetzt nie einen Hund hatte, so kam es immer wieder zu liebevollen Begegnungen. smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 27. Mai 2018, 17:33 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
So sollten diese liebevollen Begegnungen mit Hunden dann auch sein...

Hunde können viele Menschen nicht "riechen"

Stelle ich das fast täglich fest..,gehen 4 Wanderer an uns vorbei,2 werden nur ganz kurz angebellt,der Dritte überhaupt nicht,aber beim Vierten,ach du meine Güte,da fliegen die Fetzen....samy ist ja angeleint.

Es hat übrigens geholfen,dass das mit den Glas und Giftködern in der Zeitung stand.
Zum Glück ist da mal Ruhe eingekehrt,aber nicht das Verhalten uns gegenüber.

Da hat einer rumerzählt,ich würde alle Hunde mit Pfefferspray besprühen,seitdem machen alle einen großen Bogen um uns.

Der arme Samy hat gar keinen Hundekontakt mehr.

Im Gegenteil,es werden Situationen geschaffen,dass er noch mehr bellt.

Fahrradfahrer machen sich nicht bemerkbar,die rasen einfach in uns rein,ist doch klar,dass er dann um sich beißt,weiß er grad nicht,wo kommt das nur her?

Heute war es extrem,sie sind uns nachgefahren,bis Nachhause,so hab ich Samy dann lieber ins Haus getan.
Es ist klüger,dem aus dem Weg zu gehen.
Weil er auf seinem Grundstück natürlich noch mehr beschützt...

Mensch bin ich froh,wenn wir ein neues Zuhause bekommen...,egal,wie schön das ländlich hier ist,so mitten im Wald, es sind einfach Menschen,die ihren Frust an Hunden auslassen.

Dabei hat jeder Haushalt mindestens 2 Hunde,so der Durchschnitt....

Streitereien? Wird zwischen den Hunden ausgemacht....

Aber es gibt doch auch nette Leute,sogar Fahrradfahrer...die steigen ab und lassen den Samy schnuppern...

Hinten hab ich noch keine Augen...einmal klingeln und gut wäre es doch.

Und noch mehr ein Grund,ihn nicht ableinen zu können...erst war es Wild, dann die Autos...dann Motorradfahrer...jetzt noch Fahrradfahrer... :kichern: was gibts denn noch?

Ah ja,grade tobt ein Gewitter vom Feinsten...das kracht vielleicht rings um uns herum,es sind ja genug Bäume da,in die es einschlägt,im Sekundentakt...

Schreib ich auf Akku...so gehts dann noch,bis es in die Leitung einschlägt...okay,wir tauchen lieber mal ab

bis demnächst :kichern: smiley_emoticons.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 29. Mai 2018, 08:29 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Es gibt schon hysterische Leute beim Thema Hund. Alle beißen, alle sind böse : schmoll :

Viele haben viel verlernt durch Hass und Misstrauen. Da ist ein großer Hund gleich böse, während der Schoßhund oft aggressiver ist.

Wir haben für alles Zeit, nur nicht für die Erziehung der Tiere. Auch für die eigenen Kinder nehmen sich viele kaum mehr Zeit.

Unsicherheit kann durch Wissen genommen werden.

Ängste durch Liebe und Verständnis.

Wenn die Leute mehr reden würden untereinander könnten sie so manche Vorurteile abbauen.

Ich hoffe, sie erkennen bald, was für ein toller Hund Samy ist. smilies/hug3.gif

smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Jun 2018, 06:33 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wie ich schon schrieb,es war keine gute Idee,dass da ein anonymer Hundebesitzer,Rundschreiben in
alle Briefkästen des Ortes zu werfen...

Wohne ich ja im untersten Eck des Dorfes,eben im Wald und dann gibts noch das Oberdorf,welches
viel höher liegt und dort wirds auch nie eine Überschwemmung geben,wie bei uns hier unten..

Dennoch sind diese Häuser auch vom Wald umringt,man kann praktisch aus dem Garten raus
in den tiefsten Wald...

Ja und genau dort ist jetzt das grosse Hunde -und Katzevergiften angesagt.

Dieses Rundschreiben,dass jeder auf sein Tier achten soll,das Grundstück immer gründlich absuchen hat alle Hunde-und Katzenhasser praktisch einen "Freibrief" verpasst.

Vor kurzem erst der Max, ein sehr lieber Labradorrüde,immer angeleint ging sein Frauchchen mit ihm durch den Wald, nach 3 Wochen endloser Qualen starb.

Jeder,der jetzt einen Streit mit seinem Nachbarn hat riskiert,dass sein Tier dafür büßen muss...

Was mein Samy schon 3 Jahrelang mitmacht, trifft nun alle Tierbesitzer...

Dennoch fand ich eine Gemeinsamkeit heraus..,alle inzwischen verstorbenen Tiere,wie auch mein noch lebender Samy, bekamen Gangstörungen...Lähmungen im Bewegungsaparat.

Ja,auch das hat mein Samy zurückbehalten...er schafft es grademal 10 Minuten zu gehen...

Dann, dass es die Labradors im Oberdorf trifft....da sind zwei Hunde die immer wieder kleine
Jack Russel halbtod beißen.
Gibt`s da ja die Urrasse der Jack Russel,die waren sehr klein,davon gibts hier sehr viele.

Rächen sich jetzt die J.R.-Besitzer bei Labradords generell?

Ja,der Schuß ist nach hinten losgegangen,sogenannte Trittbrettfahrer lassen kein klares Muster zu...

Die Spazierwege sind wie leergefegt,jeder fährt mit seinem Hund in andere Wälder...

Na dann kann man auch hierbleiben,liegt das Gift doch eh auf den Grundstücken...es sind gezielte Vergiftungen und nicht so,dass überall ein Köder liegt.

Hätten sich mal lieber alle Betroffenen getroffen,denn in der Anomytät wird man die Person/nen
nie finden...

Was mich immer wieder staunen lässt, sobald der Stalker des Nachts unterwegs ist,springt der Samy auf und will unbedingt raus.
Türen,Fenster,alles ist zu und aus dem tiefsten Schlaf heraus springt mein Samy auf,wir gehen dann auch gemeinsam raus,egal welcher Uhrzeit.

Und wen sehe ich dann? Den Stalker,der über ein halbes Jahr nicht mehr hier unten war...

Aber,der ist es nicht alleine...es ist des Menschens Haß zu seinem Nächsten,also wird das Liebste mal grade vergiftet...

Max war ein so lieber 11jähriger Labrador....möge er seinen Frieden finden im Regenbogenland...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Jun 2018, 14:21 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Das Leben zwischen Mensch und Tier ist aus dem Gleichgewicht geraten.

Entweder sie werden vergöttert als Kinder mit vier Pfoten oder sie werden gequält, dass man keine Worte mehr dafür findet.

Ich hoffe, die Menschheit wacht noch rechtzeitig auf, bevor es dafür zu spät sein wird.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Jun 2018, 19:11 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Das Leben zwischen Mensch und Tier ist aus dem Gleichgewicht geraten.

Entweder sie werden vergöttert als Kinder mit vier Pfoten oder sie werden gequält, dass man keine Worte mehr dafür findet.

Ich hoffe, die Menschheit wacht noch rechtzeitig auf, bevor es dafür zu spät sein wird.



Das ist ein sehr interessantes Thema....,der Mensch hat vergessen,dass es das Tier lange vor ihm gab,wie eben auch die Pflanzen....

Erinnert mich an die Arche Noah...,alle Tiere wurden gerettet und so wird es auch sein,wenn die Mutter Erde ihre Hülle verliert...

Nicht die Tiere,nicht die Pflanzen,eben die Natur haben sie zerstört,unsere Mutter Erde,sondern der Mensch.

Viele sagen ,wenn ein Tier "stirbt",steigt es auf in`s Regenbogenland,man könnte auch sagen...
in die Anders oder Spiegelwelt....
Der Regenbogen spielt dabei auch eine sehr große Rolle,folgte man dem Urwissen der Aborigenies....

Spiegelwelt ist ein Begriff,der mir vor längerer Zeit bewusst wurde...

In einem Realtraum sah ich die Erde ,aber in ihrer Urform...."Zuerst ward das Wasser"

im Wasser so klar wie ein Spiegel,konnte ich die unzerstörte,vollkommene Welt sehen.

Ein Baum,der gefällt wurde,stand in dieser Spiegelwelt an genau derselben Stelle,wie hier auf Erden...
Aber in einer so sattgrünen Wiese,vollkommener Natur,bevölkert mit all den Tieren,die längst ausgestorben sind....
Nun,eben auch die von ihren Qualen erlösten Tiere,hier ihren Frieden finden konnten...

Der Himmel ist auf Erden,oder...alles ist eins...

Oh,da gäbe es noch sehr viel drüber zu sagen....

Sehr schön,liebe Lila smilies/smilie_love_031.gif

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/smilie-gross_312.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Jun 2018, 21:25 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Das Thema ist sehr interessant.....wie ich es mache,wenn eines meiner Tiere gehen muss...

Es wird beerdigt mit seinem Kuscheltier und der Schlafdecke.

War bis jetzt immer ein größeres Kuscheltier bei meinen Hunden der heimische Spielkamarad....

Das wurde nie zerrupft,sondern heiß und innig geliebt.

Der Robin (Vorgänger vom Samy) war es großes Faultier,also das hat er liebkost,erlegt,milchtreten gemacht,na und auch wie ein Rüde es halt gern macht...bestiegen,wie beim Deckakt..dass war immer der
Schluß des Spiels.

Ja und der Samy hat ein grosses Kängeruh,der macht exakt dasselbe damit,wie seine Vorgänger...
Auch er hat eine Lieblingsschlafdecke....

Wenn der Tag gekommen ist,die irdische Zeit abgelaufen, muss ich sie einfach beerdigen.

Ich finde es furchtbar,wenn der Tierarzt den Körper auf den Haufen der andren "Kadaver" wirft...
Daraus wird dann Kosmetik usw. hergestellt.

Für mich ein No Go....,weiß ich für mich,dass ihre Seele weiterlebt,eben in der genannten Spiegelwelt,Anderswelt,Regenbogenland...

So begleite ich sie auch dorthin,woher sie kamen...

Ihre Körper kehren zurück zu Mutter Erde....,lass ich auch die Halsbänder an,falls doch mal jemand tiefer graben will,auf dem Grundstück...

Mag so mancher für Grotesk halten..,aber,wenn ich weit zurück in der Zeit gehe,als sich die ersten Tiere,dem Menschen näherte,sehe ich darin durchaus einen Sinn...

Nehm ich mal Urvölker....sie beteten,wenn sie ein Tier erlegt hatten,um sich und die Familie zu ernähren...

Dieses Gebet galt der aufsteigenden Seele....des Büffels,Hirsch usw., für sie war jedes Leben heilig und sie aßen auch nur soviel,wie sie wirklich brauchten...

Inzwischen gibt es schon Krematorien für Tiere,dann bekommt man seinen Liebling in einer Urne...
Eine sehr schöne Beisetzung empfinde ich da,bei einem Baumgrab...mit den Wurzeln des Lebens
auf Ewig verbunden.
So,wie die Bäume ihre Symbolik haben,kehrt man wieder zurück zum Ursprung...

include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 21. Jun 2018, 18:43 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ja,sie schenken uns ihren Zauber,die mit vielen schönen,unvergeßlichen Erlebnissen verbunden sind....

sie lieben uns mit einer Intensivität,wie es kaum ein Mensch vermag,frei von allen Bedingungen...

selbst diejenigen,die ihre Tiere foltern,schlagen,ja einfach schlecht behandeln und diese wundern sich dann,läuft ihnen ihr Hund/Katze trotzdem nach....mit gebrochenen Augen,aber der unbändigen Sehnsucht nach Liebe....

da zeichnet sich dann auch der Unterschied ab,ob ein Tier würdevoll(meine Meinung) beerdigt wird,oder in den Eimer für den Abdecker fliegt...
Gruselige Vorstellung,schmiert man sich Make up,Lippenstift und co. ins Gesicht und alles herstellt,aus den Kadavern derer,die beim Abdecker landeten...

Beruhigend dabei ist,zu wissen,dass ihre Seele hinübergleitet in die jenseitigen Welten....ihr Körper ist dabei nicht wichtig,dennoch....wie schon erwähnt,ein Baumgrab,ist eine für mich sehr schöne Variante.


Ja ,so wichtig,dass sie einem am Leben erhalten....nicht aufzugeben,denn dieses Weinen,wenn man nur 5 Minuten ohne sie aus dem Haus geht,vergißt man niemals....

Diese Freude,wenn man Nachhause kommt,die ist einfach unglaublich....,ja,er ist mein ewiger Schatten,aber auch mein ewiges Licht....

"Lerne die Schatten anzunehmen,so kannst du das Licht mit all seiner Kraft,Liebe,Energie zum Leben,in dir tragen.....er ist daher beides,weil es ohne ihn weder das Eine noch das Andere gäbe..."

Ja sehr wichtig....die Engel in ihrer Gestalt


include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 22. Jun 2018, 15:36 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Hunde haben kein Zeitgefühl und deshalb begrüßen sie uns selbst so stürmisch, wenn wir nur vom Müllcontainer im Hof kurz zurückkommen.

Ich dachte immer, Katzen könnten sich nicht so freuen aber mein Kater belehrte mich was anderes, wenn er mal ein paar Stunden alleine ist (er schläft vorwiegend am Nachmittag), dann freut er sich richtig, wenn ich wieder da bin. Er will dann richtig kuscheln und schnurrt und schnurrt, das ist immer ein "Heimkommen", was der Seele total gut tut.

Tiere freuen sich immer, etwas, was der Mensch wegen seiner Laune nicht kann. Tiere haben keine schlechte Laune, wenn dann fehlt ihnen meist was.

In Amerika werden ganz viele Clips gezeigt auf Facebook, wenn Soldaten wieder nach Hause kommen und von ihren Tieren in Empfang genommen werden. Diese Freude, da weint man mit, so emotional ist das. Wenn ich Tierbesitzer frage, dann ist es immer dieses nach Hause kommen, wenn sie wissen, jetzt werde ich gleich stürmisch begrüßt und es ist auch das, was sie am Meisten vermissen, wenn das Tier nicht mehr lebt. Diese Stille ist für viele dann sehr schwer anzunehmen.

Wir können von den Tieren so viel lernen, viel mehr als sie von uns. :Hund 3: smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 22. Jun 2018, 19:07 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hunde haben kein Zeitgefühl und deshalb begrüßen sie uns selbst so stürmisch, wenn wir nur vom Müllcontainer im Hof kurz zurückkommen.

Ich dachte immer, Katzen könnten sich nicht so freuen aber mein Kater belehrte mich was anderes, wenn er mal ein paar Stunden alleine ist (er schläft vorwiegend am Nachmittag), dann freut er sich richtig, wenn ich wieder da bin. Er will dann richtig kuscheln und schnurrt und schnurrt, das ist immer ein "Heimkommen", was der Seele total gut tut.

Tiere freuen sich immer, etwas, was der Mensch wegen seiner Laune nicht kann. Tiere haben keine schlechte Laune, wenn dann fehlt ihnen meist was.

In Amerika werden ganz viele Clips gezeigt auf Facebook, wenn Soldaten wieder nach Hause kommen und von ihren Tieren in Empfang genommen werden. Diese Freude, da weint man mit, so emotional ist das. Wenn ich Tierbesitzer frage, dann ist es immer dieses nach Hause kommen, wenn sie wissen, jetzt werde ich gleich stürmisch begrüßt und es ist auch das, was sie am Meisten vermissen, wenn das Tier nicht mehr lebt. Diese Stille ist für viele dann sehr schwer anzunehmen.

Wir können von den Tieren so viel lernen, viel mehr als sie von uns. :Hund 3: smilies/smilie_tier_17.gif


Das hast du sehr schön beschrieben,liebe Lila,ja so ist es,wenn das geliebte Tier plötzlich nicht mehr da ist....
Man möchte gar nicht erst aus dem Haus gehen,weil man weiss, da ist niemand,der sich so emotial freuen kann....einen Salto schlagen ist wirklich fast drin,so toben sie und freuen sich.

Nur mit dem Zeitgefühl...also,Punkt halb sechs weckt der Samy uns jeden Morgen,keine Minute später auch nicht früher...
Dann folgt ein morgendliches Kuscheln,wehe ich vergesse das...steht kein Samy neben mir,ich dreh mich rum,da liegt er beleidigt auf dem Bett...
Also das Ganze nochmal von Vorne, ich krieche unter die Decke und es folgt das allmorgendliche Begrüßungsschmuseritual....

Um Punkt 6 Uhr steht er da und zeigt mit der Nase auf sein Geschirr....Gassi gehen...
Danach haut er sich den Bauch voll...

Wir machen noch ein Schläfchen...exakt um punkt 8 Uhr werd ich wieder geweckt.

Um 11.30 Uhr, er rennt wieder zu seinem Geschirr....wieder Gassi gehen...

so könnte ich jetzt fortfahren...,er weiß immer genau,was...wann passiert.
Um 16 Uhr sitzt er zb. vorne am Tor. Herrchen kommt heim...

Um 18.30 Uhr pflegt Samy schlafen zu gehen....jeden Abend. ..

Darf ich nicht daran denken,wenn all das nicht mehr wäre...wie ich es davor schon schrieb...

Er ist mein ewiger Schatten aber auch mein hellstes Licht...

Kann man Licht und Schatten nicht trennen,ohne das Eine geht das Andere nicht...

Drum.....der Mensch,der jetzt in dieser Sekunde ein Tier quält sollte all das mal erleben...dürfen...

um zu lernen,was Liebe frei von Bedingungen ist.

Zu Katzen noch etwas....wenn Samy und ich um 6 Uhr Gassi gehen, schleichen durchs Gras uns 2 Katzen nach,diese wohnen 2 Häuser weiter oben.

Sie wissen,um 6 Uhr dürfen sie ins Haus rein....jeden Morgen wiederholt sich das.

Diesen Zauber....,zeige mir den Menschen,der diesen einfangen kann,um ihn mit mir zu teilen...,denn
zu zweit ein Tier so zu lieben,ist für uns Drei das Schönste....

Es ist so leer....ohne ihn....deshalb,ich weiß,wo ich ihn finden kann,wird die Sehnsucht zu groß....

zauberer.gif zauberer.gif zauberer.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 1. Jul 2018, 19:47 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Jetzt ist die Hochsaison des Gartens,der Natur selbst und alles steht in voller Blüte....

eine wunderschöne Zeit,alles lebt um einen herum,aber es gibt auch versteckte Gefahren in
manchem Dickicht der hohen Gräser, Wälder und Felder..
In den Büschen am Wegesrand lauern die verschiedensten Zeckenarten und viel öfter als wie das noch vor 10 Jahren war,wird der Biß der Zecke zur Gefahr....bei Hund,Katz und Mensch...

Samy wurde am Hinterlauf,direkt in den Oberschenkel gebissen,ich sah etwas Blut laufen .
Als wir Zuhause waren,war nur noch ein ovalförmiger Kreis zu sehen....
Sicher,er hat ja Zeckenschutz,also hat das Tierchen gebissen,wobei das Gift aber dennoch freigesetzt wird..,fiel danach ab.

Niemals hätte ich gedacht,kann daraus eine gefährliche Entzündung entstehen.
Zuerst blieb es auch bei diesem Kreis,der dann vom Fell überdeckt wurde....

Doch nach 3 Tagen sah ich dort eine eitrige Stelle,ebenso auch unten in der Hodenleiste...
Samy war sich da nur am beißen...,also nahm ich Antibiotikasalbe für solche Wunden.

An der Hodenleiste,dass heilte auch relativ schnell ab,doch am Oberschenkel das wurde immer größer und er fing an zu humpeln.
Letzter Versuch mit der Salbe,aber diesmal zugeklebt mit Pflaster...was für ein Theater... :kichern:

Jedesmal,wenn ich nicht guckte,ging er dran, also mich wunderte,wieviele Tricks Samy anwendete,dass er das Pflaster abreißen konnte.
Aber, ein Blick und ein...pfui Samy...und er blieb da weg, freudestrahlend sich dann aber alle 5 Minuten ein Leckerli abholte,weil er eben so brav war...

Nach 2 Tagen und 130 mal Pfui Samy, gab ich es auf....Pflaster wieder ab und der ganze Salat ging von Vorne los...

Inzwischen schon 5 Wochen. Entnervt rief ich seine Tierärtztin an und sie meinte: "Holen sie sich in der Aphoteke...Silbersalbe....

aaaaah, es leuchtete mir ein,verwenden das die Tierärtzte auch,wenn sie einen Schnitt genäht hatten ect.eben für frische Wunden.

Bauern haben dafür als Hausrezept.....Blauspray....auch in der Apotheke erhältich

Nurmal um drauf hinzweisen,wie gefährlich diese kleinen Tierchen sind,grade die große Waldzecke ist sehr gefährlich.
Die gemeine Zecke,wie überall bekannt und die Zeckenart,die aus dem Ausland längst bei uns angekommen ist,diese überträgt längst in ganz Deutschland die gefährliche FSME/Gehirnhautentzündung.
Sowie die Boreliose und noch eine Krankheit,die bei Hunden sehr gefährlich endet...doch dagegen gibts längst einen Impfstoff,oder ist bereits in der jährlichen Impfung enthalten.

Ausserdem gibts davor Schutz aus den Ampullen,die man zwischen die Schulterblätter auf die Haut des Hundes gibt....Stronghold....heißt das Medikament.

Kurzum, selbst mutierte Mücken können zu gefährlichen Entzündungen,allergischen Reaktionen führen...
Die Bremse,oh diese Stiche sind schmerzhaft und können ein Pferd töten.....dass ist übrigens der Grund,warum im Frühjahr/Sommer, Pferde mit einer Decke versehen sind..,wegen der Gefahr der
Bremsenstiche...

Das Silberspray hat dem Samy jetzt auch geholfen...

Dami das Tier nicht ständig an einer Wunde leckt, kann man auch einen Trichter oder einen
aufblasbaren Gummiring sich holen....letzteres würde ich empfehlen,weil mit dem Trichter wird das Gesichtsfeld stark eingeschränkt und der Hund rennt überall dagegen...

Ach ja, da sagt man immer,wenn Männer krank sind...hüstel...

da müsste so mancher mal einen Hund betrachten...herrlich...bedauere mich,belohne mich,streichle mich, trage mich...usw. :kichern:

:gutebesserung: :dfbgirlnachti:




Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 3. Jul 2018, 09:17 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Das sind gute Tipps - danke. Ich weiß nur, man kann ihnen auch Babystrampler anziehen zum Beispiel nach einer Kastration, das hindert die Sicht nicht. Sie wirken zwar nicht happy, besonders Katzen, die sich dann nicht ablecken können aber dieser Trichter ist furchtbar überall stoßen sie an, der Gummiring ist da besser.

Heute sah ich ein Bild "Der Kuss des Judas" ein Stier kämpfte um sein Leben in der Arena und als er schon verletzt war, sah er seinen Besitzer, lief hin und wollte Hilfe und was tat dieser? Küsste ihn auf die Schnauze (das war das Bild) und dann ließ er ihn umbringen und schlachten.

Ein Tier kann nie so grausam sein, wie ein Mensch.

Der Stier hatte seine Augen offen, die voller Verzweiflung und Angst waren und er hatte seine Augen geschlossen. Das Tier hat ein Seele, er hat seine verkauft. Zuzusehen, wie sein Stier, der ihm so vertraute öffentlich zu Tode gequält wird, Mein Gott Mensch, wach verdammt noch mal endlich auf!

In China war wieder dieses Hundefest. Du kannst die Menschen nicht daran hindern, dass sie Hund und Katze essen, nur wäre es humaner, ihnen wenigstens einen Tod zu ermöglichen, der ohne Qual und Leid ist. Nur damit das Fleisch besser schmeckt, werden die Tiere so u.A. bei lebendigen Leib verbrannt usw.

Es gibt schon einige Tierretter, die immer mehr Tiere dort aufkaufen, um sie zu retten aber es sind immer wieder genügend da, die umgebracht werden können.

Ein junger Hund wurde gezeigt, der gerettet wurde, er weinte vor Freude, ihm liefen die Tränen nur so runter. Er wedelte wie verrückt mit dem Schwanz als er merkte, er darf leben.

Es ist schon eine Ironie, auf der einen Seite werden Tiere wie Kinder behandelt und verwöhnt, dass sie schon kein Tier mehr sind und dann wieder diese Bilder von Grausamkeit, die nicht zu überbieten ist.

:cry:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Jul 2018, 07:04 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Liebe Lila,dass ist mir so unter die Haut gegangen,konnt ich erstmal gar nichts mehr schreiben...

Dieser Stier,der so ein Vertrauen hatte....

Das Hundefest....es ist unfaßbar,was auf dieser Welt geschieht.

Hab ich einmal ein Bild davon gesehen in..."Gesichter des Todes"

wie ein Hund mit dem Kopf nach unten an einem Baum hing und bei lebendigen Leibe
wurde ihm das Fell abgefackelt....

Das macht das Fleisch besonderst zart.....hängend am Baum,vor Schmerzen schreiend bis
am nächsten Tag der erlösende Schnitt an der Kehle folgte....ausbluten lassen. smilie_tra_012.gif

Der Mensch,der größte Egomane ,sich selbst bemitleidend als Dauerthema,was nichts
anderes bedeutet,als Zerstörung.
Sich vergreifend aus Langeweile an anderen Lebewesen und schmollend den bestraft,der
es gewagt hat,falsch das Hundefleisch zubereitet zu haben...welch ein Hohn,Spott
Es gibt soviel Leid auf dieser Welt, so werd ich es nie verstehen,wie dieses..
"Ich will aber alles haben" funktioniert.

Nun etwas Schönes (für mich zumindest), erstmal ,dieses Jahr blieb mein Samy verschont von diesen Giftködern.
Hat es wohl doch etwas gebracht,dass das alles öffentlich gemacht wurde.

Gehe ich ja immer morgens zwischen 5 und 6 Uhr,zum ersten Mal Gassi mit dem Samy.

Der Bauer,dem hier alle Felder gehören,hat auf diesem Waldweg heuer ein Maisfeld angebaut,anstatt üblich den Raps.
Es ist jetzt ja noch hell in der Früh und ich darf etwas sehr Schönes jeden Morgen erleben.

Das Maisfeld hat viele Bewohner angelockt. Zuerst sah ich eine Rieke mit ihrem Kitz...
die Zwei blieben stehen und suchten weiter ihr Futter,allergrößtes Vertrauen
zu uns zeigten.

Ich dachte die ganze Zeit,hoffentlich wird dieses Maisfeld nicht von Wildschweinen besetzt,dass ist deren Lieblingsplatz.
Einmal drinnen gehen sie nicht mehr raus,Mais ihre Lieblingsspeise..
Vorsicht ist stets geboten,wenn man vorbeigeht,niemals den Hund da reinlaufen lassen.
Der kommt nicht mehr lebend raus.
Die Bachen verdeidigen ihre Frischlinge,ein ganz normaler Vorgang.

Bis jetzt scheinen noch keine Wildschweine dort zu hausen...aber

zwei Fuchsfamilien, Rieken mit ihren Kitzen...

Wie man weiß,bleiben Füchse als Familie zusammen und wenn wir schon den Weg hochgehen,sehe
wie ein Fuchs in aller Ruhe,Mäuse jagt.
Rechts oben sitzt wie gewohnt eine rote Katze,sie hat mir schon eine Maus vor die Füße gelegt...

Und mein Samy?

Er rätselt..,wer gehört nun zu wem?
Suchend sein Blick,hat er den Fuchs im Visier..,wo ist denn das Herrchen/Frauchen?

Anfangs er so dachte,dass muss doch ein Hund sein,doch der Geruch sagte ihm etwas anderes.

Bei der roten Katze hat er es schon aufgegeben,da kann er Theater machen,wie er will,sie weicht keinen Milimeter.

Heute früh,der Fuchs ließ sich wieder nicht stören,bis wir so auf 3 Meter vor ihm waren,raste er ins Maisfeld.
Och was für ein Theater,Samy hatte den Wildgeruch entdeckt..

Keine Chance normal gehend am Maisfeld vorbei,also umdrehen und Nachhause.

Ich drehte mich um und da sah ich sie,die komplette Familie...

Vater Fuchs,Mutter Fuchs und zwei kleine Füchse...sie saßen da nebeneinander und schauten uns nach.

Das war so ein schönes,friedliches Bild....und dieses Vertrauen zu uns....


Ich hoffe,dass dieses Vertrauen zum Menschen nicht ihr Todesurteil sein wird...


Ja,ich hoffe es so sehr..... include/Engel/smilie_engel_081.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 31. Jul 2018, 10:11 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Ja, manche Bilder von Tier und Mensch sind unfassbar grausam.

Ich habe oft gesagt, ich könne nichts essen, müsste ich es selbst erlegen.

Der Sohn einer Bekannten, geht damit sehr offen um. Er sagte, schau, sie hatten bei mir ein schönes Leben in der Freiheit, kein Käfig oder Misshandlungen, da esse ich den Hahn eher als von einer Fabrik. Er züchtet Hühner. Selbst schlachtet er sie nicht aber er fängt sie und bringt sie zu einem, der das macht. Ich könnte das nicht, sagte ich dann. Jeden Tag sehe ich das Tier und sorge dafür und dann zack... aber es muss auch solche Menschen geben, wer macht es dann sonst aber ich sehe mit Zuversicht, dass sich noch viel ändern wird auf dem Gebiet und wir eines Tages, das nicht mehr brauchen und wieder mehr Gemüse essen als Fleisch.

Wenn nur einmal jemand es durchbringen könnte, die Gesetze zu verschärfen auch die Haltung auf Bauernhöfen, lässt oft zu Wünschen übrig.
:cry:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 7. Okt 2018, 18:48 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Samy die Hornisse und ich,

dieses Jahr hab ich eine ganz besondere Begegnung gehabt.

Furchteinflössend,imponierend die Größe von 4 cm und immer diesen Aberglauben im Kopf,dieses Insekt kann einen Menschen mit mindestens 2 Stichen töten und ein Pferd mit 7 Stichen erlegen.

Mir fiel schon im Jahr davor auf,dass es immer nur eine Hornisse war,die über meine Blüten flog....,wenn
eine zweite Hornisse kam,begann eine Jagd,ein Revierkampf,faszinierend....
Wie der "Kampf" ausging konnte ich erst später sehen,als die andere Hornisse in der Mitte durchgetrennt
hinter dem Zaun lag.

Sie sind u.a. auch Fleischfresser,mit ihrem imponierenden Beißwerkzeug zermalmen sie eine dicke Hummel in kürzester Zeit.

Nun gut, nun zu diesem Jahr. Vom Monat Mai an,war wieder eine Hornisse da und ich gab ihr einen
Namen(der Nachbar fand ihn passend), Edgar so nannten wir sie,obwohl es eine Arbeiterin war,in
der Rangordnung des Nestes.
Die männlichen Insekten dieser Art,sterben nach der Befruchtungszeit...

Mir fiel auf,dass es wenig Bienen oder kaum Wespen gab,aber unglaublich viele Hummeln...

Samy ist hochallergisch gegen einen Stich,von Biene,Wespe und auch Hornisse...
Doch er schnappte sie ständig im Flug,wohlwissend,dass sie ihm weh tun,denn als Biene ect.vor ihm lag
bewegte er sich ganz vorsichtig.
Dennoch bekam er des Öfteren einen Stich an oder in der Schnauze ab,also bekam er sofort
ein Cortisonzäpfchen.
Kann ich nur jedem Hundebesitzer empfehlen,es kann 100 Mal gut gehen und beim 101.Mal
hat ihr Hund einen doppelt so großen Kopf...

Dieses Anschwellen und schwere Atmung signalisiert einen allergischen Schock und der Hund könnte in kürzester Zeit ersticken.
Nachdem wir mit 120 k/MH über die vierspurige Bundesstrasse gerast sind und nur 8 Minuten
brauchten bis zur Tierärztin,die da bereits mit aufgezogener Spritze stand,waren wir gewarnt.

Bestand ich darauf,immer ein Notfallset für den Samy Zuhause zu haben.

Daher war das Cortisonzäpfchen auch für mich griffbereit.

Nur nach Edgar schnappte er nicht und so langsam fing ich an,die Hornisse zu beobachten.
Kaum war ich an meinen Blumen,die größer waren als ich,kam sie angeflogen,aber so bestimmt,als
wollte sie ihr Revier verteidigen.
Genau das tat sie auch...,ich ging stets ein Stück zurück,oder fing halt woanderst an,meine Arbeit zu machen.
Doch es dauerte nie lange,Edgar kam uns immer nach,egal,wo wir hingingen...

Dachte ich oft,hab ich nun 2 Schatten,den Samy und Edgar die Hornisse...?

Na,so wird es wohl gewesen sein.

Edgar fing an immer näher zu kommen,haarscharf über meinen Kopf,die Haare berührend.
Oder,sie saß hinten auf meiner Kapuzenjacke. So mancher erschrak lauthals brüllend:"Bleib ganz ruhig
stehen,da sitzt eine Hornisse!"
Na und und ich ging einfach weiter. Ja,meine Angst wich und ich fing an,sie gern zu haben.

Mag mancher meinen,wie kann man nur eine Hornisse mögen,nun ihr ganzes Verhalten war
einfach faszinierend.
Saß sie oft auf einem Blatt vom Apfelbaum und ich konnte sehen,wie sie ihre Beute sehr langsam
zu einem Brei verarbeitete.
Näher genau betrachtet,also ich kann nur sagen,diese Insekten stehen nicht umsonst unter
Naturschutz.
Zarte Flügelchen auf den Rücken und diese imponierende Zeichnung über ihrem Beißwerkzeug...
ein sehr schönes Insekt.

Ständig fragte ich mich,wieso schnappte Samy nach ihr nicht?

Ich kanns nur so beantworten,beide Tiere konnten wohl über den Geist kommunizieren,sowas kennt man ja eigentlich nur aus der Mythologie....für mich eine Tatsache,an die ich auch glaube.

So verging jeder Tag,immer derselbe Ablauf und als sie wieder auf einem Blatt saß,es dauerte und dauerte...
bis tatsächlich eine andere Hornisse sie abholte...
Wie ein Anschubsen und beide flogen dieselbe Fluglinie,dass ist ein sehr wichtiger Vorgang,den man nicht stören sollte.

Das habe ich mir später im Internet angeschaut.,als ich alles wissen wollte über dieses zauberhafte Insekt.

Dort konnte ich auch erfahren,dass alle Hornissen bis auf die Königin im Monat September sterben.

Es war Anfang September,als ich des Nachts die Haustür öffnette und sofort fiel mir etwas sehr laut
brummendes "Ding" auf den Kopf.
Kurz die Haare geschüttelt war "es" weg vom Kopf und ich sah Edgar.

Unbedingt wollte sie rein zu uns..,ich zog die Haustüre fast ganz zu und sie tobte regelrecht darum.
Durch die Milchglasscheiben an der Tür konnte ich sie gut sehen...
Imposant diese laute Brummen,also,wenn ich nicht gewusst hätte,dass das Edgar die Hornisse war,ich wäre nie mehr des Nachts vor die Tür gegangen.

Ich wusste ja, dass sie in den nächsten 2 Wochen sterben wird.


Nur,die neue Königin im Nest wird sich einen Platz suchen,um zu überwintern,um im Mai das nächste
Hornissenvolk zu gründen...
Neue Königin? Na,weil die alte Königin unglaubliche Arbeit geleistet hatte und immer schwächer wird,so wird eine neue Königin gewählt....und die Alte wird nicht mehr gefüttert,von den Arbeiterinnen,verhungert...

Nein,Edgar kann nicht diese Königin gewesen sein,weil diese das Nest nie verlässt..,am Fließband
Eier legt,dass ist ihre Aufgabe...

Edgar kam noch ein paar Tage und aufeinmal waren alle weg,auch die Bienen,Hummeln...weil
es im September schon Frostnächte gab...

Das war mein Sommer mit einem sehr schönen,zauberhaften Insekt...,welches doch gar nicht dumm war.

:f7a44f1a62c499e0:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Okt 2018, 10:55 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1341
Geschlecht: weiblich
Es gab heuer ganz viele Einträge im Facebook mit Bildern von Tieren, die gestochen worden sind. Irre, wie schnell so was anschwillt und wie diese da aussehen. Durch die viele Chemie auf Blumen und Felder haben sich diese Gifte zu einem ganz anderen Problem entwickelt, wir reagieren auf das pure Gift der Umweltsünden. Was wird da gesprüht und gemacht und wir zerstören damit unsere eigene Gesundheit. Vor Jahren hätte ein Familienmitglied nach einem harmlosen Stich einer Mücke das Bein fast verloren. Ein Kollege wurde von einer Wespe gestochen und musste danach Penicillin nehmen, weil ihr Gift den Körper angriff, nicht das Gift, das wir kennen, die Wespe war verseucht anders kann ich es nicht ausdrücken.
Was muss noch alles passieren, bis die hohen Tiere in der Politik da mal eine Eingebung bekommen, es zu ändern, zu verbieten?!

Habt ihr gewusst, dass so mancher berühmter Honigverkäufer in den Regalen nicht seinen einheimischen Honig verkauft sondern den mixt mit allen aus der Welt? Somit streicht ihr nicht nur Deutschland auf euer Butterbrot sondern den auch von China, Prost Mahlzeit.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Okt 2018, 18:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2147
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Es gab heuer ganz viele Einträge im Facebook mit Bildern von Tieren, die gestochen worden sind. Irre, wie schnell so was anschwillt und wie diese da aussehen. Durch die viele Chemie auf Blumen und Felder haben sich diese Gifte zu einem ganz anderen Problem entwickelt, wir reagieren auf das pure Gift der Umweltsünden. Was wird da gesprüht und gemacht und wir zerstören damit unsere eigene Gesundheit. Vor Jahren hätte ein Familienmitglied nach einem harmlosen Stich einer Mücke das Bein fast verloren. Ein Kollege wurde von einer Wespe gestochen und musste danach Penicillin nehmen, weil ihr Gift den Körper angriff, nicht das Gift, das wir kennen, die Wespe war verseucht anders kann ich es nicht ausdrücken.
Was muss noch alles passieren, bis die hohen Tiere in der Politik da mal eine Eingebung bekommen, es zu ändern, zu verbieten?!

Habt ihr gewusst, dass so mancher berühmter Honigverkäufer in den Regalen nicht seinen einheimischen Honig verkauft sondern den mixt mit allen aus der Welt? Somit streicht ihr nicht nur Deutschland auf euer Butterbrot sondern den auch von China, Prost Mahlzeit.



Wespen sind ja auch Aasfresser,sie fressen alles was verdorben ist,ob das verwesendes Fleisch ist,oder anderes...,was verfault...wie auch immer,
ein Wespenstich kann viel lebensbedrohliche Auswirkungen haben, die

eine Hornisse glatt als harmloses Insekt dastehen lassen....

Hab ich das ja schon geschrieben im Bericht vor dir,dass sie gar nicht so schlimm sind,wie der Aberglaube es uns weißmachen will...

Als der Samy eine Wespe in der Luft geschnappt hat,da war seine Schnauze innerhalb von Sekunden
doppelt so dick.
Er lag auf dem kühlen Boden im dunklen Schlafzimmer und wollte gar nicht aufhören zu hecheln....erst da
sah ich,dass er bereits allergisch reagierte...

Der Hals ging im zu und die Schnauze war schon so dick wie der ganze Kopf...
Also das war dann die gefährliche Fahrt,mit Warnblinkanlage...ich kam echt keine Minute zu früh...

So und Edgar die Hornisse gab ihm gar nicht erst die Möglichkeit,dass er sie in der Luft schnappt.

Schrieb ich doch,,sie saß ständig hinten auf meiner Kapuze...ich hatte keine Angst,weil sie ganz
ruhig war.

Übrigens können sie auch einen beißen,so groß ist ihr Kauwerkzeug...

Aber, da geb ich dir schon Recht, aus unseren einstmals kleinen Erdbienen,oder Wespen bis zur Hornisse ,ja auch die Hummel...sie sind um ein vieles Größer als ursprunglich es mal war....

Mutanten sagen wir dann immer dazu...

Doch daran sind wir Menschen alleiine Schuld..., in China werden Bienen schon künstlich "hergestellt",weil sie in freier Natur unter der Smogglocke China`s ausgestorben sind.

Wie auch immer, ich hätte nie gedacht,dass ich mal eine Freundschaft mit einer Hornisse haben werde....

Wie sie hier rein wollte,mit aller Gewalt....als wollte sie sagen,hier kann ich doch überleben...
Leider nicht,nur die Königin überwintert...

Hier wird der Honig noch von echten Imkern hergestellt, wir können also überall hier,naturreinen Imkerhonig bekommen....dass das mal ein Luxus wird,wer hätte das gedacht?Aber da kosten 100 ml, fast 5 e

Selbst beim Discounter kostet der Honig in der Spendeflasche 3.59 E....

Der Herbst rauscht daher und kein Brummen,kein Summen, einfach ...nichts mehr...

Doch....die Jagdzeit beginnt...Schüße fallen in der Nacht,das Wild wird jetzt umgebracht

: schmoll :


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1202 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1 ... 27, 28, 29, 30, 31  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker