Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 25. Nov 2017, 01:02


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 1. Apr 2012, 08:39 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2970
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Das Thema der Woche 14 auf Wunsch von Federvieh heißt:
"Weltbilder - Be-Deutungen"!
Liebes Federvieh erkläre uns deine Gedanken dazu.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 1. Apr 2012, 08:52 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Muse hat geschrieben:
Das Thema der Woche 14 auf Wunsch von Federvieh heißt:
"Weltbilder - Be-Deutungen"!
Liebes Federvieh erkläre uns deine Gedanken dazu.



Mit Vergnügen, liebe Muse! smilies/blume0019.gif

Also, ich seh es inzwischen so: Ein Weltbild ist wie eine Landkarte!
Wenn wir geboren werden, kommen wir in eine neue - von uns selbst zumindest noch nicht erforschte Gegend. Dann kriegen wir von den bisherigen Einwohnern gesagt, was es alles gibt - soweit die selber es sehen - und wie man es nennt. Das fügen wir dann zu unserem eigenen Bild zusammen.
Der Sinn des Ganzen ist, dass wir uns orientieren können.
Manchmal fehlt einem Weltbild aber auch Entscheidendes oder wir haben etwas falsch verstanden. Wenn wir das im Laufe des Lebens mitkriegen, bricht das bisherige Weltbild zusammen. Dann müssen wir gucken, wie wir die Puzzleteilchen neu zusammensetzen und die "neuen" (denn eigentlich gab es sie schon immer, wir haben sie nur nicht gesehen) integrieren.

Nachdem mir selber schon mehrere Weltbilder eingestürzt sind, habe ich mir angewöhnt, mehr und mehr offen zu lassen. Dh, ich trag auf meiner Karte was ein, lass aber viele weiße Stellen und wenn mir was Neues begegnet, prüfe ich es sorgfältig, bevor ich es eintrage und lass mir viel Raum für Zweifel.

:Liebvogel:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 1. Apr 2012, 13:23 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Die Bedeutung eines Weltbildes...

Mh. Mal überlegen:
Ein Weltbild, also ein Bild der Welt. Ist dies immer nur ein Teilausschnitt des Ganzen, wie ich mal las? Kann ich nur von meinem Weltbild ausgehen und hoffen, dass meine Informationen (Puzzleteile) der Wahrheit entsprechen, so kann ich allwissend mir kein Weltbild mehr bilden, da dies ja stets unvollkommen ist...

Nach dem Motto: Du kennst die Antwort, sobald du dir die Frage nicht mehr stellst. Wieso sollte ich wissend, mir ein Bild der Welt machen wollen, außer um jeweils ein Detail betrachten zu können. Auch, wenn ich ein Objekt kenne, mag ich das ein oder andere Detail immer wieder ansehen und andere nicht. Vergesse ich? Dass das Detailbild, welches ich mir machte zum eigenem Weltbild wird oder sich immer ändert, wenn ich mit dem Fokus an einer Wand im Museum entlanglaufe mit etlichen Bildern an eben dieser Wand...

Doch je umfassender mein Weltbild wird, desto schwieriger sind die Details zu sehen/erkennen. Dieses Hin und Her ist sehr schwer...

Benutze ich andere Farben für mein Bild? Ist meine Technik anders um es hinterher zu betrachten, so kann aus dem gleichen Weltbild vollkommen andere Intepretationen entstehen. Deshalb sage ich mir jeden abend, damit ich es verinnerliche: "Nicht intepretieren. Nicht glauben. Wissen!" Doch klappt es nicht so leicht... ^^'

Ich weiß nur eines: In den letzten Jahren ist mein Weltbild so oft zerstört, kaputt gemacht worden (von Außen, von Innen, von mir), dass ich einen Punkt wirklich weiß...

Sein

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 1. Apr 2012, 14:49 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
Federvieh hat geschrieben:
Muse hat geschrieben:
Das Thema der Woche 14 auf Wunsch von Federvieh heißt:
"Weltbilder - Be-Deutungen"!
Liebes Federvieh erkläre uns deine Gedanken dazu.



Mit Vergnügen, liebe Muse! smilies/blume0019.gif

Also, ich seh es inzwischen so: Ein Weltbild ist wie eine Landkarte!
Wenn wir geboren werden, kommen wir in eine neue - von uns selbst zumindest noch nicht erforschte Gegend. Dann kriegen wir von den bisherigen Einwohnern gesagt, was es alles gibt - soweit die selber es sehen - und wie man es nennt. Das fügen wir dann zu unserem eigenen Bild zusammen.
Der Sinn des Ganzen ist, dass wir uns orientieren können.
Manchmal fehlt einem Weltbild aber auch Entscheidendes oder wir haben etwas falsch verstanden. Wenn wir das im Laufe des Lebens mitkriegen, bricht das bisherige Weltbild zusammen. Dann müssen wir gucken, wie wir die Puzzleteilchen neu zusammensetzen und die "neuen" (denn eigentlich gab es sie schon immer, wir haben sie nur nicht gesehen) integrieren.

Nachdem mir selber schon mehrere Weltbilder eingestürzt sind, habe ich mir angewöhnt, mehr und mehr offen zu lassen. Dh, ich trag auf meiner Karte was ein, lass aber viele weiße Stellen und wenn mir was Neues begegnet, prüfe ich es sorgfältig, bevor ich es eintrage und lass mir viel Raum für Zweifel.

:Liebvogel:



als kind bekam ich ein bestimmtes weltbild verpasst und später kamen dann die malessen damit, als alles bisherige zerbröckelte, bis nichts mehr übrig blieb...
dann kam das eigene weltbild an die reihe, bis auch dieses zerbröckelte, solange, bis das SEIN allein übrig blieb...von innen nach aussen schauend und aus dem geist heraus von aussen nach innen...
lange und schmerzvolle arbeit am selbst...

so ganz ganz grob, unterscheide ich zwei weltbilder, die natürlich immer weiter unterteilt werden können...
das eine betrifft ein weltbild nach 5 sinnen und das andere, darüber hinaus...
und natürlich ist mir nicht möglich ein vollständiges gesamtbild zu bekommen, aber für mich ist es halt ein unterschied, ob ich mein leben nach 5 oder mehr sinnen ausrichte und lebe ohne ein ganzes weltbild zu haben, da ich mal von meinen sämtlichen, bisherigen illusionen erwachen werde...
auch ich lasse mir da immer wege zum weltbild offen, da ich davon ausgehe, dass ich es nicht ganz erfassen kann und mich da auch immer irren kann...
smilies/danke.gif :sonnepak1: :0337rainbow: GroupHug.gif

hier finde ich es total gut erklärt, wie auch ich es empfinde:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 1. Apr 2012, 17:00 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2970
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Da ich weiß, dass ich nichts weiß, habe ich auch kein fixes Weltbild. Kann ich gar nicht haben, ich kann eine Meinung haben über einen momentanen Wissensstand, der sich aber sehr schnell wieder ändern kann, wenn Neues dazu kommt.
Handeln kann ich nur nach meinen moralischen Überzeugungen, die aber auch oft durch emotional geprägten Ereignissen beeinflußt werden können. Mit einem Wort, ich bin nicht perfekt und kann auch deshalb keine Garantie abgeben, immer richtig zu handeln.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 1. Apr 2012, 17:36 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Ich denke auch, dass Weltbilder nicht statisch sind - ok, vielleicht manchmal Ausschnitte davon.
Aber je nachdem, was grade ansteht, werändert sich der innere Fokus.
Brauch ich zB ein neues Auto, dann seh ich plötzlich viele Details, die mir sonst nicht auffallen, weil unwichtig.
Baut sich jemand ein Haus, erweitert sich sein Bild um viele Informationen rund um den Hausbau usw.!
Ohne Weltbild werden wir wohl nicht auskommen, aber es wächst auch automatisch und wenn was falsch ist, bricht es zusammen. Da kann man sich ganz auf Gott oder die kosmische Intelligenz oder unser höheres Selbst oder wie man es auch nennen mag, verlassen! :sonnepak1:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 1. Apr 2012, 18:31 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
das hier, finde ich auch ganz interessant dazu:

www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com


www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 6. Apr 2012, 21:34 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Ok, ich denke, dass Federvieh den Titel nicht umsonst so genannt hat ^^
-Die Bedeutung <- für mich des Allgemeine in der Gesellschaft verbreitete
-Die Deutung <- das, was ich deute, also MEINE Bedeutung... :)

Nicht: wie IST ein Weltbild? wozu dient ein Weltbild? sondern: wozu hast DU ein Weltbild? wieso hast DU ein Weltbild? Also nicht nach dem eigenen Weltbild gefragt, sondern, das wieso, das warum, das weshalb... :)

Ich habe ein Weltbild, mein eigenes Weltbild, um die Bedeutung des Allgemeinen (breite Masse) für mich zu ersetzen bzw. vollkommen losgelöst davon ein Gleichnis zu finden, was dieses eventuell sogar ersetzen könnte...

Nen Kollege meinte mal zu mir: "Du könntest eine Sekte gründen" *ich gucke seltsam* "Das meine ich ernst!"

Nun ja. Mein Weltbild kriege ich noch nicht mit der Welt in eine Stimmung... :( Ich habe mein Weltbild, welches keine Objekte mehr besitzt, sondern nur aus Energie und Wellen besteht (Sich das vorzustellen ist enorm/unglaublich schwer. Manchmal schaff ich des garnicht erst und seltenst nahezu vollständig). Ein Schwarz, welches gleichzeitig alle Farben des Spektrums besitzt und darin glänzt. In kreisförmigen Wellen...

Es ist auch so schwierig für mich, weil ich ganz andere Systeme benutzen will, die nur mit großen Hindernissen umsetzbar sind und die jetzt geltenden Systeme jediglich mit als Grundlage dienen...

Aber dann habe ich selber noch ein Zweites. Das Alte Weltbild meinereiner ^^ Denn: Ich muss mich hier ja noch zurecht finden :D Denn mein neues Weltbild ist kaum auf das Jetzige übertragbar, welches ich so wahrnehmen kann...

Also: Warum habe ich ein Weltbild: Um die Welt zu erklären (Erklären von klar sein, Klarheit schaffen). Meine "Sicht der Dinge"...

Sagen wir: Ich habe bisher noch nie jemanden getroffen, dessen Reaktion auf der Straße in irgendeiner Art und Weise wie viele der meinen wäre. Nämlich fast keine Ungewollten...

Quasi: Wie "sehe" ich die Welt?
Ich kann da "C. George Boeree: Sieben Perspektiven" empfehlen: Hier zu downloaden

Nun ja: DIe Überschrift kann auch noch aussagen, dass diese fragt, wie WICHTIG ein Weltbild ist...

Ich sage für mich: Ist nicht wichtig...
Begründung: Ein Weltbild bringt auch Nachteile mit sich: Es ist schwer, ein Bild zu verändern, wenn die Farbe sehr dick ist oder angetrocknet...

Überhaupt kein konstantes Weltbild, wie? Ein Kurzzeitgedächtnis, das keinerlei Eindrücke speichert, sondern nur Wissen/Informationen ohne Verknüpfung von Gefühlen sichert. Wie ein Kaleidoskop: Die neuen Beobachtungen ersetzen die Alten und das Bild bleibt nie konstant, da das neu Gesehene aus den Selben Splittern ein anderes Bild hervorbringt. Also ein Welt-Film... :D

Darüber muss ich erstmal sinnieren ^^ Ein Weltfilm...
Mh...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 6. Apr 2012, 21:50 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Hi Toby!


Wozu hast du dir ein Weltbild zugelegt, das nur aus Energie und Welllen besteht? Das weicht doch wirklich vom Wahrnehmbaren ab. confused.gif

Natürlich gibt es Wellen und es gibt Energie. Es gibt aber auch Materie, Information und Bewusstsein! Und all das ist immer überall - es kommt lediglich darauf an, welchen Aspekt man grade betrachten möchte.
Wundert mich nicht, dass du dir das nur sehr schwer vorstellen kannst.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 6. Apr 2012, 21:57 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Federvieh hat geschrieben:
Hi Toby!


Wozu hast du dir ein Weltbild zugelegt, das nur aus Energie und Welllen besteht? Das weicht doch wirklich vom Wahrnehmbaren ab. confused.gif

Natürlich gibt es Wellen und es gibt Energie. Es gibt aber auch Materie, Information und Bewusstsein! Und all das ist immer überall - es kommt lediglich darauf an, welchen Aspekt man grade betrachten möchte.
Wundert mich nicht, dass du dir das nur sehr schwer vorstellen kannst.


Weil ich jedes Objekt in Zusammenhang und doch voneinander getrennt als Impulse sehe, die Zeit- und Distanz-/Raum-Unabhängig diese Wellen kugelförmig als Energie ausstrahlen. Dies in einer Grundenergie, aus die wir auch bestehen, aber bruchstückhaft, welches alles umgibt...

Hört sich seltsam an und leider kaum übertragbar...
Also, dass ich dies als Orientierung nutzen könnte. Funktioniert nur in meinen Träumen. Diese Energie und Wellen setzen sich dann in Objekte zusammen, die wir als zum Beispiel Materie sehen

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 6. Apr 2012, 22:22 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
Hi Toby!


Wozu hast du dir ein Weltbild zugelegt, das nur aus Energie und Welllen besteht? Das weicht doch wirklich vom Wahrnehmbaren ab. confused.gif

Natürlich gibt es Wellen und es gibt Energie. Es gibt aber auch Materie, Information und Bewusstsein! Und all das ist immer überall - es kommt lediglich darauf an, welchen Aspekt man grade betrachten möchte.
Wundert mich nicht, dass du dir das nur sehr schwer vorstellen kannst.


Weil ich jedes Objekt in Zusammenhang und doch voneinander getrennt als Impulse sehe, die Zeit- und Distanz-/Raum-Unabhängig diese Wellen kugelförmig als Energie ausstrahlen. Dies in einer Grundenergie, aus die wir auch bestehen, aber bruchstückhaft, welches alles umgibt...

Hört sich seltsam an und leider kaum übertragbar...
Also, dass ich dies als Orientierung nutzen könnte. Funktioniert nur in meinen Träumen. Diese Energie und Wellen setzen sich dann in Objekte zusammen, die wir als zum Beispiel Materie sehen



Ja, Objekte - Materie - sind gleichzeitig auch immer Wellen und Energie.
Ich denke manchmal, sie schwingen so schnell, dass sie uns fest erscheinen. So, wie wenn sich ein Rotor dreht, nur eben sehr, sehr viel schneller und jedes Atom entspricht einem Rotor.
Aber sicher bin ich mir nicht, dass es so ist, kann ja nicht nachgucken.
In Träumen erlebe ich eine feinstoffliche Materie, die ebenfalls fest erscheint, aber nicht so dicht ist.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 08:21 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Ok, ich denke, dass Federvieh den Titel nicht umsonst so genannt hat ^^



Gut erkannt! : big laughing :
Hab aber leider vergessen, dann auch drauf einzusteigen... :(
Gut, das du mich dran erinnert hast! include/Engel/smilie_engel_081.gif
Auch wenn ich jetzt erst drauf einsteige.


Zitat:
-Die Bedeutung <- für mich des Allgemeine in der Gesellschaft verbreitete
-Die Deutung <- das, was ich deute, also MEINE Bedeutung... :)



Ja, genau! smilies/blume0019.gif
Ich denke, wir alle bauen unsere Weltbilder aus dem auf, was wir wahrnehmen, erleben, was uns widerfährt, wenn wir diesem Bedeutung geben!
Was uns bedeutungslos erscheint, lassen wir eher außen vor.


Zitat:
Nicht: wie IST ein Weltbild? wozu dient ein Weltbild? sondern: wozu hast DU ein Weltbild? wieso hast DU ein Weltbild? Also nicht nach dem eigenen Weltbild gefragt, sondern, das wieso, das warum, das weshalb... :)



Hm, beides!
Ich glaube fest daran, dass alles, was es gibt, auch eine Funktion hat, einen Sinn. Also muss es auch mit dem Weltbild so sein. Und mir erscheint es plausibel, dass das Weltbild der Orientierung dient. Im weitesten Sinne, nicht nur physisch, sondern auch seelisch und geistig.
Das Weltbild bricht zusammen, wenn etwas im Leben auftaucht, das den bisher aufgenommenen Informationen widerspricht, sich - noch nicht - einordnen lässt.
Und ist es nicht so, dass man sich neu orientieren muss, wenn ein altes Weltbild zusammengebrochen ist?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 08:26 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Ok, ich denke, dass Federvieh den Titel nicht umsonst so genannt hat ^^



Gut erkannt! : big laughing :
Hab aber leider vergessen, dann auch drauf einzusteigen... :(
Gut, das du mich dran erinnert hast! include/Engel/smilie_engel_081.gif


Zitat:
-Die Bedeutung <- für mich des Allgemeine in der Gesellschaft verbreitete
-Die Deutung <- das, was ich deute, also MEINE Bedeutung... :)



Ja, genau! smilies/blume0019.gif
Ich denke, wir alle bauen unsere Weltbilder aus dem auf, was wir wahrnehmen, erleben, was uns widerfährt, wenn wir diesem Bedeutung geben!
Was uns bedeutungslos erscheint, lassen wir eher außen vor.


Zitat:
Nicht: wie IST ein Weltbild? wozu dient ein Weltbild? sondern: wozu hast DU ein Weltbild? wieso hast DU ein Weltbild? Also nicht nach dem eigenen Weltbild gefragt, sondern, das wieso, das warum, das weshalb... :)



Hm, beides!
Ich glaube fest daran, dass alles, was es gibt, auch eine Funktion hat, einen Sinn. Also muss es auch mit dem Weltbild so sein. Und mir erscheint es plausibel, dass das Weltbild der Orientierung dient. Im weitesten Sinne, nicht nur physisch, sondern auch seelisch und geistig.
Das Weltbild bricht zusammen, wenn etwas im Leben auftaucht, das den bisher aufgenommenen Informationen widerspricht, sich - noch nicht - einordnen lässt.
Und ist es nicht so, dass man sich neu orientieren muss, wenn ein altes Weltbild zusammengebrochen ist?

Hm, eine interessante Frage wäre also: Woran orientierst du dich?

Eine Frage, die ich im Moment nicht gut beantworten kann, normalerweise orientiere ich mich nach dem, was von innen her kommt und wo ich das Gefühl hab - ja, das ist es!
Aber seit längerer Zeit kommt da nix Entsprechendes mehr und ich hänge in der Luft und kann nur ausprobieren. : schmoll :


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 09:05 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Federvieh hat geschrieben:
Ja, Objekte - Materie - sind gleichzeitig auch immer Wellen und Energie.
Ich denke manchmal, sie schwingen so schnell, dass sie uns fest erscheinen. So, wie wenn sich ein Rotor dreht, nur eben sehr, sehr viel schneller und jedes Atom entspricht einem Rotor.
Aber sicher bin ich mir nicht, dass es so ist, kann ja nicht nachgucken.
In Träumen erlebe ich eine feinstoffliche Materie, die ebenfalls fest erscheint, aber nicht so dicht ist.


Ja, teils, teils ^^
Manchmal habe ich direkt dies vor Augen :) manchmal nicht, sondern das, was ich im Traumthreat: "Können Träume uns etwas mitteilen?" beschrieben habe...

Aber (sinnbildlich) erkläre mal jemandem den Geschmack "salzig". Vllt kennt die andere Peson diesen Geschmack, dann reicht es, wenn der Stoff gezeigt wird, der "salzig ist". Sprich Assoziation mit einem Sinn (Sein, "ist") mit dem sich dies in der Situation erklären lässt. Und dann "Ah! Klar..."

Doch nun kennt diese Person Salz nicht. Hat noch nie Salz gesehen oder irgendetwas, was salzig ist geschmeckt. Wie reagiert derjenige, dem du es nicht erklären könntest, aber zeigen? Steckt er sich das Salzige in den Mund und probiert?

Was nun, wenn die Person "salzig" garnicht schmecken kann? Salzig mit Bitter verwechselt. Etc. es gibt unendlich viele Beispiele :D

Also: Das was wahr genommen wird, auf andere Sinne assoziieren. Ich versuche dieses und DAZU dies mit Wissenschaften begründen zu können. (Das wollte ich eigentlich in dem Threat: "Ein System der "Wertung" und "Schwerpunkte"?" Kam aber noch nicht dazu. Doch wie ich schrieb: Manchmal geht garnichts :D)

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 09:18 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Federvieh hat geschrieben:
Ja, Objekte - Materie - sind gleichzeitig auch immer Wellen und Energie.
Ich denke manchmal, sie schwingen so schnell, dass sie uns fest erscheinen. So, wie wenn sich ein Rotor dreht, nur eben sehr, sehr viel schneller und jedes Atom entspricht einem Rotor.
Aber sicher bin ich mir nicht, dass es so ist, kann ja nicht nachgucken.
In Träumen erlebe ich eine feinstoffliche Materie, die ebenfalls fest erscheint, aber nicht so dicht ist.


Ja, teils, teils ^^
Manchmal habe ich direkt dies vor Augen :) manchmal nicht, sondern das, was ich im Traumthreat: "Können Träume uns etwas mitteilen?" beschrieben habe...

Aber (sinnbildlich) erkläre mal jemandem den Geschmack "salzig". Vllt kennt die andere Peson diesen Geschmack, dann reicht es, wenn der Stoff gezeigt wird, der "salzig ist". Sprich Assoziation mit einem Sinn (Sein, "ist") mit dem sich dies in der Situation erklären lässt. Und dann "Ah! Klar..."

Doch nun kennt diese Person Salz nicht. Hat noch nie Salz gesehen oder irgendetwas, was salzig ist geschmeckt. Wie reagiert derjenige, dem du es nicht erklären könntest, aber zeigen? Steckt er sich das Salzige in den Mund und probiert?



Tja, manch einer tut 's, andere wiederum nicht.


Zitat:
Was nun, wenn die Person "salzig" garnicht schmecken kann? Salzig mit Bitter verwechselt. Etc. es gibt unendlich viele Beispiele :D



Stimmt - zB mein Mann kann nicht richtig zwischen salzig und sauer unterscheiden.


Zitat:
Also: Das was wahr genommen wird, auf andere Sinne assoziieren. Ich versuche dieses und DAZU dies mit Wissenschaften begründen zu können. (Das wollte ich eigentlich in dem Threat: "Ein System der "Wertung" und "Schwerpunkte"?" Kam aber noch nicht dazu. Doch wie ich schrieb: Manchmal geht garnichts :D)



Hm, sieht so aus, als würde man letzten Endes doch alles nur für sich selbst tun. Wie soll man sich verständigen, wenn 's schon an der "gemeinsamen" Sinneswahrnehmung hapert?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 10:49 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Federvieh hat geschrieben:
Hm, sieht so aus, als würde man letzten Endes doch alles nur für sich selbst tun. Wie soll man sich verständigen, wenn 's schon an der "gemeinsamen" Sinneswahrnehmung hapert?


Ja :D Turmbau zu Babel ;)

Ich sehe eine Universalsprache: Emotionen/Gefühle... :)
Ohne Worte, ohne Sprache. sondern Verständigung! smilies/smilie-gross_312.gif

Ich denke, dass du das Beispiel von Freunden kennst, die sich ohne Sprache verstehen...

Wenn über Kilometer hinweg die Ehefrau aus dem Bett aufschreckt, weil dem Ehemann genau in dem Moment ein Unfall passiert...

Kennst du den "Voerdogger"? Übersetzt heißt es "Vorgänger".
Wenn man Schritte im Haus hört, oder wie eine Tür auf und zu geht usw.-> und kurze Zeit später dann die Person ins Haus kommt, die zu dem Zeitpunkt gedanklich schon zu Hause war...
In Schweden wars sehr oft der Fall, dass die Frau im Haus durch sowas wusste, dass gleich der Mann kommt und stellte schonmal den Herd an usw. (Zu einer Zeit ohne Uhr)...

Ein Beispiel nenne ich da immer wieder: Freund und Ich sind auf ner Feier. Trinken viel (ja, Jugendsünden). Am nächsten Tag werden wir gefragt, was wir da besprochen haben. "Joah, Politik, Philosophie, Spiritualität,..." Nunja, wir zählten unsere Gesprächsthemen auf. Die Bemerkung dazu war nur, dass wir ne Stunde lang in der Luft herumgefuchtelt hätten und nur unverständliche Laute gemacht haben. Das einzige zu Verstehende war das Lachen...

Und zu guterletzt: Worüber unterhalten die sich? Bzw. Wie können sie sich verständigen?
www.youtube.com Video From : www.youtube.com

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 11:03 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Den Voerdogger kannte ich bisher nicht - Telepathie schon.
ZB koch ich oft das, was sich mein Sohn in der Schule wünscht, wenn er grade ans Essen denkt. Meist weiß ich auch, wer grade anruft - auch ohne dass ich die Nummer sehe. Und was jemand fühlt, krieg ich oft eher mit, als der/diejenige selber.
Bei philosophisch-kosmologischen Inhalten wird's aber schwieiriger - sofern man sich nicht grade mit jemandem austauscht, der einem in Denkart und Vorstellungsweise sehr ähnlich ist.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 18:06 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Federvieh hat geschrieben:
Den Voerdogger kannte ich bisher nicht - Telepathie schon.
ZB koch ich oft das, was sich mein Sohn in der Schule wünscht, wenn er grade ans Essen denkt. Meist weiß ich auch, wer grade anruft - auch ohne dass ich die Nummer sehe. Und was jemand fühlt, krieg ich oft eher mit, als der/diejenige selber.
Bei philosophisch-kosmologischen Inhalten wird's aber schwieiriger - sofern man sich nicht grade mit jemandem austauscht, der einem in Denkart und Vorstellungsweise sehr ähnlich ist.


Wir haben doch alle eine Gemeinsamkeit: Jeder ist ein Individuum!
Meiner Vorstellung nach, kann man da zum Beispiel anpacken...

Wirklich Toleranz gegenüber jedem Individuum. Verständnis für jedes Individuum. Akzeptanz für jedes Individuum.

Wir sind für unsere Taten verantwortlich und auch mit dem besten Freund streitet man sich mal wegen den Taten. Aber wegen den Taten, nicht wegen dem Individuum. Es bleibt mein bester Freund, egal was dieser getan hat. Die Taten machen mich zum Beispiel nicht aus, aber ich bin für deren Ausführung verantwortlich...

Nun ja. Wenn ich mein Gegenüber als Individuum anerkenne und zwar ganz und gar, dann bin ich auch offener für jede Art Kommunikation bzw. Verständigung zwischen dieser Person und mir. Sendung, wie auch Empfang werden vielleicht dann unverschlüsselt gesendet. Ein Anfang wäre ja schon "unverschlüsselter" und wenn nur ein bisschen...

Und ja. Mancher kann besser empfangen und spürt eventuell mehr als diese Person selber und mancher besser senden, so dass dieser sich von anderen spüren lässt...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 18:35 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Ich habe mal gesucht: Austrahlung

Braucht man ein Weltbild um Austrahlungen zu intepretieren? Also, dass man Erklärungen für Austrahlungen hat, wie man Salz und Zucker als Geschmack gespeichert hat. Wie man Farben abgespeichert hat.

Zu Farben fällt mir was ein :D
Benötige ich ein bestimmtes Weltbild um das hier zu können? Denn ein Weltbild baut sich auf Erfahrungen auf. Wie trickse ich mein Gehirn aus?

Wie erkenne ich Täuschungen? Auch, wenn ich die Täuschung nicht durchschaue, trotzdem als solche vllt erkenne?

All sowas fließt in unser Weltbild ein. Und "nur" unsere Erfahrungen bauen dieses auf, so denke ich mal. Das, woran wir uns erinnern...

Beispiel: Jemand tätigte 25 Jahre lang eine Tätigkeit und ist stolz auf seine Erfahrung in dem Gebiet. Doch bemerkt irgendwann, dass er einer Täuschung unterlag und diese Person diese Tätigkeit 25 Jahre lang "falsch" gemacht hat und in diesem Gebiet am Ende keinerlei nutzbare Erfahrung.

Also zurück zur oberen Frage: Ist ein Weltbild von Nöten, um Austrahlungen zu erkennen?

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 19:33 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:

Wir haben doch alle eine Gemeinsamkeit: Jeder ist ein Individuum!
Meiner Vorstellung nach, kann man da zum Beispiel anpacken...

Wirklich Toleranz gegenüber jedem Individuum. Verständnis für jedes Individuum. Akzeptanz für jedes Individuum.



Schönes Ideal - da hab ich früher auch mal dran geglaubt!
Ja, wie sind alle Individuen, da beißt die Maus keinen Faden ab - und trotzdem kommt es vor, dass sich 2 Individuen trotz aller Bemühungen nicht verstehen.
Muss ja aber auch nicht sein - bei 7 Mrd Menschen reicht es, wenn man sich möglichst die aussucht, mit denen es klappt!


Zitat:
Wir sind für unsere Taten verantwortlich und auch mit dem besten Freund streitet man sich mal wegen den Taten. Aber wegen den Taten, nicht wegen dem Individuum. Es bleibt mein bester Freund, egal was dieser getan hat. Die Taten machen mich zum Beispiel nicht aus, aber ich bin für deren Ausführung verantwortlich...



Ja, sicherlich - aber nimm mal ein Paar, bei dem ein Partner ein Messi ist und der andere ein Ordnungsfanatiker. Sie können zwar etwas aufeinander abfärben, aber total angleichen dürfte schier unmöglich sein.
Wenn der eine Ordnung hält und der andere aber alles sammeln und stapeln will, wer soll da jetzt seins aufgeben?


Zitat:
Nun ja. Wenn ich mein Gegenüber als Individuum anerkenne und zwar ganz und gar, dann bin ich auch offener für jede Art Kommunikation bzw. Verständigung zwischen dieser Person und mir. Sendung, wie auch Empfang werden vielleicht dann unverschlüsselt gesendet. Ein Anfang wäre ja schon "unverschlüsselter" und wenn nur ein bisschen...



Wenn 's klappt, wunderbar. Ich musste aber im Laufe meines Lebens feststellen, dass es manchmal trotz größten Einsatzes nicht klappt.


Zitat:
Und ja. Mancher kann besser empfangen und spürt eventuell mehr als diese Person selber und mancher besser senden, so dass dieser sich von anderen spüren lässt...



Und manchmal hat 's einfach damit zu tun, dass der Fokus der einen Person auf was Anderem liegt, als der der anderen. Jemand, der sich viel mit Gefühlen befasst und sie beobachtet, kriegt eben diesbezüglich auch mehr mit.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 19:36 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Also zurück zur oberen Frage: Ist ein Weltbild von Nöten, um Austrahlungen zu erkennen?



Ich hab nirgends behauptet, dass man ein Weltbild braucht, um irgendwas zu ERKENNEN!
Vielmehr ist es genau umgekehrt, was ich erkenne, baue ich unwillkürlich in mein Weltbild ein. Kann ich Ausstrahlungen wahrnehmen, wird mein Weltbild anders sein, als das eines Menschen, der da nichts spürt. (Falls es das überhaupt gibt.)
Das Weltbild ist die eigene Beschreibung der Welt.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 20:23 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Federvieh hat geschrieben:
Toby hat geschrieben:
Also zurück zur oberen Frage: Ist ein Weltbild von Nöten, um Austrahlungen zu erkennen?



Ich hab nirgends behauptet, dass man ein Weltbild braucht, um irgendwas zu ERKENNEN!


Habe ich auch nicht gesagt liebes Federvieh smilies/smilie-gross_312.gif
Das war eine ernst gemeinte Frage von mir, mit der ich jeden Leser angesprochen habe...

Federvieh hat geschrieben:
Vielmehr ist es genau umgekehrt, was ich erkenne, baue ich unwillkürlich in mein Weltbild ein. Kann ich Ausstrahlungen wahrnehmen, wird mein Weltbild anders sein, als das eines Menschen, der da nichts spürt. (Falls es das überhaupt gibt.)
Das Weltbild ist die eigene Beschreibung der Welt.


Menschen, die zum Beispiel keinerlei Emotionen spüren bzw. erkennen nennt man "gefühlsblind". Das Fachwort "Alexythemie". Und das Weltbild ist die eigene Beschreibung der Welt. Also auch ausschlaggebend, WIE du etwas erkennst, oder?

Ich fragte, ob man ein Weltbild braucht um zu erkennen.
Du sagst, dass man erkennen sollte um ein Weltbild zu kreieren.
Ich behaupte jetzt, dass sowohl als auch zutreffen kann ;) Ich nehme Sachen wahr (subjektiv aufgrund meines Weltbildes) und baue damit mein Weltbild weiter aus.

Ich frage jetzt dann Provokant: Ist das eigen Weltbild am Ende nur eine eigen selbsterschaffte Lüge?

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 20:41 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Federvieh hat geschrieben:
Toby hat geschrieben:

Wir haben doch alle eine Gemeinsamkeit: Jeder ist ein Individuum!
Meiner Vorstellung nach, kann man da zum Beispiel anpacken...

Wirklich Toleranz gegenüber jedem Individuum. Verständnis für jedes Individuum. Akzeptanz für jedes Individuum.



Schönes Ideal - da hab ich früher auch mal dran geglaubt!
Ja, wie sind alle Individuen, da beißt die Maus keinen Faden ab - und trotzdem kommt es vor, dass sich 2 Individuen trotz aller Bemühungen nicht verstehen.
Muss ja aber auch nicht sein - bei 7 Mrd Menschen reicht es, wenn man sich möglichst die aussucht, mit denen es klappt!

Ja. Das hatte ich vor Kurzem. Ich konnte die Reaktion eines meiner Mitmenschen nicht verstehen. Ich habe lange darüber nachdenken müssen und in dem Moment aber war ich total geschockt, dass jemand so reagieren kann. Ich kam zu dieser Person und habe gesagt: "Ich habe ein Problem" (Das Problem habe ich da benannt). Dessen Reaktion: "Ok, hier hast du meine Hilfe. Das ist nicht deine Schuld". Ein Mensch, der mir nicht die Schuld gibt. Das erste Mal in meinem Leben und ich verstand es nicht...

Zitat:
Wir sind für unsere Taten verantwortlich und auch mit dem besten Freund streitet man sich mal wegen den Taten. Aber wegen den Taten, nicht wegen dem Individuum. Es bleibt mein bester Freund, egal was dieser getan hat. Die Taten machen mich zum Beispiel nicht aus, aber ich bin für deren Ausführung verantwortlich...



Ja, sicherlich - aber nimm mal ein Paar, bei dem ein Partner ein Messi ist und der andere ein Ordnungsfanatiker. Sie können zwar etwas aufeinander abfärben, aber total angleichen dürfte schier unmöglich sein.
Wenn der eine Ordnung hält und der andere aber alles sammeln und stapeln will, wer soll da jetzt seins aufgeben?

*** Der Link ist nur für Mitglieder sichtbar, zum Login. ***

Also vom Aufgeben habe ich Nichts gesagt :D Solange jeder sein "Reich" hat, geht dies. ^^ Ohne Kompromisse. Ist so, als würdest du von einem Zimmer zum andere in andere Welten wandeln, die keinem anderem gleicht. Sie existieren nebeneinander, aber haben ein miteinander im Flur, im Wohnraum, in der Küche usw.

Wer sich in diesen Gemeinschaftsräumen sich nur so viele Freiheiten nimmt, dass die der anderen nicht angegriffen werden, sollte es in meinen Augen klappen, denn diese hat ja das eigene Reich. Ja. ES IST EIN IDEAL. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;) Du meinst, dass es nicht geht. Ich meine es geht mit Menschen, die füreinander leben und nicht jeder für sich. (Wenn jeder an sich denkt, ist für alle gesorgt *Sarkasmus*)


Zitat:
Nun ja. Wenn ich mein Gegenüber als Individuum anerkenne und zwar ganz und gar, dann bin ich auch offener für jede Art Kommunikation bzw. Verständigung zwischen dieser Person und mir. Sendung, wie auch Empfang werden vielleicht dann unverschlüsselt gesendet. Ein Anfang wäre ja schon "unverschlüsselter" und wenn nur ein bisschen...



Wenn 's klappt, wunderbar. Ich musste aber im Laufe meines Lebens feststellen, dass es manchmal trotz größten Einsatzes nicht klappt.

Leben bedeutet Wandel... smilies/smilie_love_031.gif

Wie oft hat es bei mir nicht geklappt. Wie oft ist es gescheitert...
Aber ich versuche es stets wieder smilies/smilie_tier_28.gif Ich bin in jeder Hinsicht ein "Steh-Auf-Männchen" :D


Zitat:
Und ja. Mancher kann besser empfangen und spürt eventuell mehr als diese Person selber und mancher besser senden, so dass dieser sich von anderen spüren lässt...



Und manchmal hat 's einfach damit zu tun, dass der Fokus der einen Person auf was Anderem liegt, als der der anderen. Jemand, der sich viel mit Gefühlen befasst und sie beobachtet, kriegt eben diesbezüglich auch mehr mit.


Ja, weil es noch von Nöten ist, dass sich auf "Spezialisierungen" beschränkt wird... : schmoll :

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 23:01 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Ja. Das hatte ich vor Kurzem. Ich konnte die Reaktion eines meiner Mitmenschen nicht verstehen. Ich habe lange darüber nachdenken müssen und in dem Moment aber war ich total geschockt, dass jemand so reagieren kann. Ich kam zu dieser Person und habe gesagt: "Ich habe ein Problem" (Das Problem habe ich da benannt). Dessen Reaktion: "Ok, hier hast du meine Hilfe. Das ist nicht deine Schuld". Ein Mensch, der mir nicht die Schuld gibt. Das erste Mal in meinem Leben und ich verstand es nicht...



Das ist schön! smilies/blume0019.gif
Ist auch meistens so - wenn ich auf den Menschen zugehe und mit ihm spreche, löst es was.
Aber es ist halt nicht immer so!
Im Gegenteil hab ich auch schon erlebt, dass es nur schlimmer wurde, je mehr ich auf meinen Mitmenschen zuging.
Ich kann nur raten, wieso das so ist.


Zitat:

Also vom Aufgeben habe ich Nichts gesagt :D Solange jeder sein "Reich" hat, geht dies. ^^ Ohne Kompromisse. Ist so, als würdest du von einem Zimmer zum andere in andere Welten wandeln, die keinem anderem gleicht. Sie existieren nebeneinander, aber haben ein miteinander im Flur, im Wohnraum, in der Küche usw.



Ja, geht auch grundsätzlich - falls die Grenzen genau abgesteckt sind - was auch nicht immer möglich ist.


Zitat:
Wer sich in diesen Gemeinschaftsräumen sich nur so viele Freiheiten nimmt, dass die der anderen nicht angegriffen werden, sollte es in meinen Augen klappen, denn diese hat ja das eigene Reich. Ja. ES IST EIN IDEAL. Die Hoffnung stirbt zuletzt ;) Du meinst, dass es nicht geht. Ich meine es geht mit Menschen, die füreinander leben und nicht jeder für sich. (Wenn jeder an sich denkt, ist für alle gesorgt *Sarkasmus*)



Ja, WENN! Es gibt aber nunmal auch Menschen, die nur für sich leben und es wohl auch nicht anders können.
Da hilft dann eben nur Distanz.


Zitat:

Leben bedeutet Wandel... smilies/smilie_love_031.gif



Nun, DA kann ich dir uneingeschränkt zustimmen! smilies/blume0019.gif


Zitat:

Wie oft hat es bei mir nicht geklappt. Wie oft ist es gescheitert...
Aber ich versuche es stets wieder smilies/smilie_tier_28.gif Ich bin in jeder Hinsicht ein "Steh-Auf-Männchen" :D




Prima!
Ich wünsch dir, dass es so bleibt. Bei mir ist es nicht geblieben!
Ein Wandel, mit dem ich - zumindest vorerst - auch leben muss.


Zitat:

Ja, weil es noch von Nöten ist, dass sich auf "Spezialisierungen" beschränkt wird... : schmoll :



Es wird IMMER vonnöten bleiben - das Leben ist viel zu komplex, als dass alle Menschen alles können könnten.
Gehst du bei etwas in die Tiefe, dann fehlt die Breite - gehst du in die Breite, fehlt halt die Tiefe. Das Leben ist zu kurz, um alles in einer Inkarnation zu lernen.
Was geht, man kann sich die Gesetzmäßigkeiten erarbeiten (wenn man 's kann) und sich bei jedem neuen Betätigungs- oder Studienfeld über die Entsprechungslehre viel selbst herleiten und braucht dann nicht mehr so viel Zeit zum Durchdringen und Verstehen eines Stoffs.
Aber wenn 's um Essentielles geht, das man das erste Mal erfährt, merkt man, dass man eben doch nie auslernt!
Ich möchte es aber auch gar nicht mehr anders - ein Leben, in dem jeder autark ist und für sich alleine lebt, das könnte man auch ganz allleine leben. Wie will man Mitmenschlichkeit, Fürsorge und Mitgefühl lernen, wenn niemand da ist, der es braucht? confused.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 7. Apr 2012, 23:09 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Habe ich auch nicht gesagt liebes Federvieh smilies/smilie-gross_312.gif
Das war eine ernst gemeinte Frage von mir, mit der ich jeden Leser angesprochen habe...



Ok - dann wünsche ich mir mal, dass noch ein paar andere User was dazu sagen! smilies/blume0019.gif


Zitat:
Menschen, die zum Beispiel keinerlei Emotionen spüren bzw. erkennen nennt man "gefühlsblind". Das Fachwort "Alexythemie". Und das Weltbild ist die eigene Beschreibung der Welt. Also auch ausschlaggebend, WIE du etwas erkennst, oder?



Selbstverständlich - was und wie wir es wahrnehmen - das sind die Grundlagen unserer subjektiven Welt und damit zwangsläufig auch unseres Weltbildes.


Zitat:
Ich fragte, ob man ein Weltbild braucht um zu erkennen.
Du sagst, dass man erkennen sollte um ein Weltbild zu kreieren.



Nein! Ich sagte nicht "sollte"!
Ich sagte, was man erkennt, das fügt man in sein Weltbild ein. Was man nicht erkennt, kann man ja nicht einfügen. Das Erkennen muss aber nicht direkt sein.


Zitat:
Ich behaupte jetzt, dass sowohl als auch zutreffen kann ;) Ich nehme Sachen wahr (subjektiv aufgrund meines Weltbildes) und baue damit mein Weltbild weiter aus.

Ich frage jetzt dann Provokant: Ist das eigen Weltbild am Ende nur eine eigen selbsterschaffte Lüge?



Es ist sowohl Wahrheit, als auch Lüge. Wahrheit, weil wir das einbauen, was wir wahrnehmen, was also für uns selbst wahr ist und Lüge, weil wir niemals alles wahrnehmen können und deshalb jedes Weltbild immer unvollständig bleiben muss und nicht der Gesamtwirklichkeit entsprechen kann.

:Liebvogel:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 8. Apr 2012, 16:33 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2970
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Zitat:
Ich frage jetzt dann Provokant: Ist das eigen Weltbild am Ende nur eine eigen selbsterschaffte Lüge?



Wenn an einem ein festgefahrenen Bild festgehalten wird, ja.
Denn es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und Ereignisse, die eingeordnet werden sollten und die die Balken aus dem eigenen Auge ziehen sollten. Wer starr an einem Bild festhält, nimmt sich die Möglichkeit dazu zu lernen und zu reifen. Vor allem die eigene Fehlbarkeit sollte nie außer acht gelassen werden, keiner ist gefeit vor Irrtum und Fehlsicht. Nur wer offen zu seiner eigenen Fehlbarkeit ist, kann auch die der anderen verstehen und damit umgehen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 9. Apr 2012, 16:46 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Muse hat geschrieben:
Zitat:
Ich frage jetzt dann Provokant: Ist das eigen Weltbild am Ende nur eine eigen selbsterschaffte Lüge?



Wenn an einem ein festgefahrenen Bild festgehalten wird, ja.
Denn es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und Ereignisse, die eingeordnet werden sollten und die die Balken aus dem eigenen Auge ziehen sollten. Wer starr an einem Bild festhält, nimmt sich die Möglichkeit dazu zu lernen und zu reifen. Vor allem die eigene Fehlbarkeit sollte nie außer acht gelassen werden, keiner ist gefeit vor Irrtum und Fehlsicht. Nur wer offen zu seiner eigenen Fehlbarkeit ist, kann auch die der anderen verstehen und damit umgehen.


Das stimmt, was du schreibst, aber nicht als Antwort meiner Frage ^^
Ich meinte, ob egal wie: sporadisch, wechselhaft, starr, flexibel, wie auch immer. Dass es garnicht möglich ist, ein korrektes Weltbild zu finden, wenn man die Welt als Grundlage nimmt. Ein bisschen so, als solltest du, ohne dich selber jemals in einem Spiegel o.Ä. gesehen zu haben, dein Gesicht beschreiben...

Du kannst dein Gesicht anhand mangelnder Sinne, nicht vollständig beschreiben. Vllt Vage, aber egal wie, es würde nie stimmen...

Welche Farbe hätten die Lippen, die Augen, welche Form? Mithilfe einer Gemeinschaft und Austausch könntest du Schlussfolgerungen aus anderen Gesichtern ziehen. Aber könntest du dein eigen Gesicht korrekt beschreiben? Und wenn jemand Anderes dein Gesicht beschreibt, könnte er jedes Detail aufzeigen oder würdest du vllt etwas nicht richtig intepretieren, von dem, was diese Person sagt?

So sehe ich es mit dem Weltbild. Wir versuchen ohne Spiegel unser eigen Gesicht zu sehen... (Also bildhaft und symbolisch gemeint)

"Ich bin so wütend! Patrick!? Wieso bist du wütend?"
"Ich kann meine Stirn nicht sehen..."
(Zitat aus Spongebob :D)

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 11. Apr 2012, 09:42 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Muse hat geschrieben:
Zitat:
Ich frage jetzt dann Provokant: Ist das eigen Weltbild am Ende nur eine eigen selbsterschaffte Lüge?



Wenn an einem ein festgefahrenen Bild festgehalten wird, ja.
Denn es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und Ereignisse, die eingeordnet werden sollten und die die Balken aus dem eigenen Auge ziehen sollten. Wer starr an einem Bild festhält, nimmt sich die Möglichkeit dazu zu lernen und zu reifen. Vor allem die eigene Fehlbarkeit sollte nie außer acht gelassen werden, keiner ist gefeit vor Irrtum und Fehlsicht. Nur wer offen zu seiner eigenen Fehlbarkeit ist, kann auch die der anderen verstehen und damit umgehen.


Das stimmt, was du schreibst, aber nicht als Antwort meiner Frage ^^
Ich meinte, ob egal wie: sporadisch, wechselhaft, starr, flexibel, wie auch immer. Dass es garnicht möglich ist, ein korrektes Weltbild zu finden, wenn man die Welt als Grundlage nimmt. Ein bisschen so, als solltest du, ohne dich selber jemals in einem Spiegel o.Ä. gesehen zu haben, dein Gesicht beschreiben...

Du kannst dein Gesicht anhand mangelnder Sinne, nicht vollständig beschreiben. Vllt Vage, aber egal wie, es würde nie stimmen...

Welche Farbe hätten die Lippen, die Augen, welche Form? Mithilfe einer Gemeinschaft und Austausch könntest du Schlussfolgerungen aus anderen Gesichtern ziehen. Aber könntest du dein eigen Gesicht korrekt beschreiben? Und wenn jemand Anderes dein Gesicht beschreibt, könnte er jedes Detail aufzeigen oder würdest du vllt etwas nicht richtig intepretieren, von dem, was diese Person sagt?

So sehe ich es mit dem Weltbild. Wir versuchen ohne Spiegel unser eigen Gesicht zu sehen... (Also bildhaft und symbolisch gemeint)

"Ich bin so wütend! Patrick!? Wieso bist du wütend?"
"Ich kann meine Stirn nicht sehen..."
(Zitat aus Spongebob :D)


also, ich finde schon, dass muse damit genau auf deine frage geantwortet hat, toby...
sie sagte nichts anderes aus, als du, dass kein vollständiges bild entstehen kann, aber stets erneuert werden...
mit anderen worten, das gleiche in grün...
oder: jacke, wie hose...
erbitte da eine verbesserung, wenn ich da falsch liege...
:kichern: :kaffeee:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 12. Apr 2012, 06:33 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
marsianer78 hat geschrieben:
Toby hat geschrieben:
Muse hat geschrieben:
Zitat:
Ich frage jetzt dann Provokant: Ist das eigen Weltbild am Ende nur eine eigen selbsterschaffte Lüge?



Wenn an einem ein festgefahrenen Bild festgehalten wird, ja.
Denn es gibt immer wieder neue Erkenntnisse und Ereignisse, die eingeordnet werden sollten und die die Balken aus dem eigenen Auge ziehen sollten. Wer starr an einem Bild festhält, nimmt sich die Möglichkeit dazu zu lernen und zu reifen. Vor allem die eigene Fehlbarkeit sollte nie außer acht gelassen werden, keiner ist gefeit vor Irrtum und Fehlsicht. Nur wer offen zu seiner eigenen Fehlbarkeit ist, kann auch die der anderen verstehen und damit umgehen.


Das stimmt, was du schreibst, aber nicht als Antwort meiner Frage ^^
Ich meinte, ob egal wie: sporadisch, wechselhaft, starr, flexibel, wie auch immer. Dass es garnicht möglich ist, ein korrektes Weltbild zu finden, wenn man die Welt als Grundlage nimmt. Ein bisschen so, als solltest du, ohne dich selber jemals in einem Spiegel o.Ä. gesehen zu haben, dein Gesicht beschreiben...

Du kannst dein Gesicht anhand mangelnder Sinne, nicht vollständig beschreiben. Vllt Vage, aber egal wie, es würde nie stimmen...

Welche Farbe hätten die Lippen, die Augen, welche Form? Mithilfe einer Gemeinschaft und Austausch könntest du Schlussfolgerungen aus anderen Gesichtern ziehen. Aber könntest du dein eigen Gesicht korrekt beschreiben? Und wenn jemand Anderes dein Gesicht beschreibt, könnte er jedes Detail aufzeigen oder würdest du vllt etwas nicht richtig intepretieren, von dem, was diese Person sagt?

So sehe ich es mit dem Weltbild. Wir versuchen ohne Spiegel unser eigen Gesicht zu sehen... (Also bildhaft und symbolisch gemeint)

"Ich bin so wütend! Patrick!? Wieso bist du wütend?"
"Ich kann meine Stirn nicht sehen..."
(Zitat aus Spongebob :D)


also, ich finde schon, dass muse damit genau auf deine frage geantwortet hat, toby...
sie sagte nichts anderes aus, als du, dass kein vollständiges bild entstehen kann, aber stets erneuert werden...
mit anderen worten, das gleiche in grün...
oder: jacke, wie hose...
erbitte da eine verbesserung, wenn ich da falsch liege...
:kichern: :kaffeee:


Nun ja. Muse meint, so glaube ich, ein vollständiges Bild. Dass Teile dessen wahr und richtig sind. Andere falsch und einige wiederum unbekannt...

Ich meine, dass das Bild niemals richtig sein kann. So sehr man sich bemüht, muss man, meiner Frage her, raten, immer nur raten, wie etwas am Ende sein KÖNNTE...
Eventuell liegt man seltene Male richtig, denn auch ein blindes Huhn findet mal nen Korn. Ok, daher ändere ich mein Beispiel (mir fiel da oben kein Besseres ein ^^).

Ein Blinder kann niemals korrekt sagen, wie etwas aussieht. Außer jemand, der sehen kann, sagt es ihm, aber blind bleibt dieser trotzdem, wenn er nicht anfängt selber zu sehen. Es BLEIBT damit immer falsch, auch wenn man etwas erkannt haben mag. In dem Fall, etwas zu erkennen, müsste man dies ja vorher schon gekannt haben...

Eine Farbe kannst du nur erkennen, wenn du diese siehst. Ich meine damit: Sobald ich rate und/oder intepretiere wirds subjektiv und korrektlos. Erst wenn ich weiß (Von Wissen) und das geht noch nicht beim Weltbild...

Was in mir täglich pocht: "Nicht Glauben! Nicht Intepretieren! WISSEN!

Ich glaube noch zu viel, nehme an und intepretiere...
So KANN ich niemals etwas als das erkennen, was es ist. Und solange man nicht ALLES WEIß, so kann man niemals ein richtiges Weltbild haben...

Ich bezog mich aufs "Gesamte im Detail"...
(Hoffentlich verständlich smilies/blume0011.gif )

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 12. Apr 2012, 09:00 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2970
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Muse hat geschrieben:
Da ich weiß, dass ich nichts weiß, habe ich auch kein fixes Weltbild. Kann ich gar nicht haben, ich kann eine Meinung haben über einen momentanen Wissensstand, der sich aber sehr schnell wieder ändern kann, wenn Neues dazu kommt.

Nun Toby, ich denke dass wir da nicht auseinander liegen, ich meinte doch das Gleiche als du, lach smilies/smilie-gross_312.gif
Bei meinem letzten Post habe ich davor gewarnt eben ein fixes Weltbild zu haben, weil es auch Fehlsicht und ungenügenden Wissensstand beinhaltet, der alles einschließt, was du auch angeführt hast.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 12. Apr 2012, 18:54 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Muse hat geschrieben:
Muse hat geschrieben:
Da ich weiß, dass ich nichts weiß, habe ich auch kein fixes Weltbild. Kann ich gar nicht haben, ich kann eine Meinung haben über einen momentanen Wissensstand, der sich aber sehr schnell wieder ändern kann, wenn Neues dazu kommt.

Nun Toby, ich denke dass wir da nicht auseinander liegen, ich meinte doch das Gleiche als du, lach smilies/smilie-gross_312.gif
Bei meinem letzten Post habe ich davor gewarnt eben ein fixes Weltbild zu haben, weil es auch Fehlsicht und ungenügenden Wissensstand beinhaltet, der alles einschließt, was du auch angeführt hast.


Wenn dem so ist... :sonnepak1:
Dann habe ich es für mich nur nochmal genauer erläutert... :0337rainbow:

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 15. Apr 2012, 12:46 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
dann hab ich da doch richtig gedacht...das gleiche in grün... smilies/ziggi.gif :kaffeee:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 18. Apr 2012, 10:31 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Apropos richtig oder falsch.....
Können Bilder falsch sein? Ein Bild ist zwangsläufig immer nur eine Abbildung eines Ausschnitts der Wirklichkeit, die wir wahrnehmen. Falsch könnte es nur sein, wenn wir uns einbilden, wir könnten die gesamte Wirklichkeit in uns abbilden - hologrammartig oder so.
Wenn es aber als Orientierungshilfe dient, dann kann es eigentlich nur passen oder eben nicht passen. smilies/blume0019.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 18. Apr 2012, 11:03 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2970
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Bilder können falsch sein, vor allem wenn bewußt verfälscht wird. Deshalb sollten immer Augen und Geist offen sein für neue Bilder, die verglichen werden können um im Ansatz einer Wahrheit näher zu kommen.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 18. Apr 2012, 14:27 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Die Wahrheit ist doch, dass ein Bild ein Bild ist und die Wirklichkeit, die damit abgebildet wird, ist das, was auf uns wirkt, was wir wahrnehmen und was deshalb unsere individuelle Wahrheit ist!
Nur, wenn wir unsere eigene Wirklichkeit bewusst verleugnen, machen wir uns falsche Bilder davon. Jedenfalls in unserem Bewußtsein - in tieferen Schichten wissen wir immer sehr genau, was wahr ist und was nicht. Das Alltagsbewusstsein ist nur eine dünne Schicht, es kann eine Übermalung sein, aber ein bisschen dran gekratzt und die echte Wirklichkeit kommt zum Vorschein! :sonnepak1:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 19. Apr 2012, 20:32 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
ALso quasi:

Der Künstler, der das Bild nach seinem Gefühl bildet. Nicht das, was die Augen sehen, sondern die Kreativität. Manche würden Herz sagen, ich würde "rechte Gehirnhälfte" nennen... :kichern:

Der Fotograph, der das Bild erst ansieht, nachdem diese Person meint, das Bild wahrheitstreu so abgelichtet zu haben, wie dieser es gesehen hat (ein Foto schießt mit Spiegelreflexkamera und Einstellung der Blende, Weißabgleich, Belichtungszeit, Schärfe, Kontrast oder eventuell nur eine Lochbildkamera?).

Und jemanden, der das Foto bearbeitet, wie der Künstler...


Die Kunst liegt dann dadrinnen, die fremden Einwirkungen (Beispiel: Nen Kollege fand es lustig mit einem Kugelschreiber auf dem Bildnis zu kritzeln) zu erkennen?

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 20. Apr 2012, 05:36 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Ich meine, die Kunst ist, zu erkenen, was Wirklichkeit ist und was Bild!
Wobei Bilder natürlich auch wirklich sind.
Vielleicht ist es auch keine Kunst - wer von uns kann nicht unterscheiden, ob er ein Bild von einem Haus anguckt oder vor dem abgebildeten Haus steht?
Hm - vielleicht so: Die Kunst ist, zu unterscheiden, wo wir etwas aus eigener Erfahrung kennen und wo nicht!
Wenn ich zB nicht weiß, was eine Banane ist und wie sie aussieht, könnte mir theoretisch jeder alles Mögliche über sie erzählen und mir auch Bilder von anderen unbekannten Früchten unterschieben, weil mir die Vergleichsmöglichkeit fehlt!
Ich kann dann allerdings die Bilder, die ich von ihr zu sehen kriege, vergleichen und werde zumindest merken, wenn ein Bild sich sehr stark von den anderen unterscheidet.
Ich glaub, Fälschen ist nicht so einfach - es fordert sehr viel Aufwand!
Und man kann nur Menschen täuschen, die mit dem, was gefälscht wurde, wenig Erfahrung haben. Aber auch nur eine Zeitlang......


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 20. Apr 2012, 20:29 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2335
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Unter gewissen Umständen ist jede Art von Manipulation möglich smilie_tra_012.gif

Als die Menschen hier das erste mal eine Ananas zu Gesicht bekamen, hieß es, dass dies keine Ananas sei. Diese schmecke anders und sehe anders aus, als die in den Dosen. Also keine Ananas... smilies/schmoll.gif

Für viele ist Anarchie immer noch der Zustand, der eigentlich "Anomie" bezeichnet wird...

Für mich war das Wort für Touristen, Terroristen. Mein Papa nannte sie so...

Ja. Die Kunst liegt dadrinnen, zu erkennen...
Das Beispiel fehlt bei mir oben...

Der/Diejenige, der/die erkennt und sieht, wie es ist... (Utopie)

Doch mit der Erfahrung, das gefällt mir nicht so. Man hat einem Land auch Jahre lang "Produkt A" für "Produkt B" verkauft. Doch alle hielten es für "Produkt C", denn derjenige, dem alle vertrauen, der sagte, dass es nicht "Produkt D" ist und erst recht nicht "Produkt B". Der Verkäufer hält es für "Produkt D"

Produkt als Metapher und steht für viel Unterschiedliches. Materielles, wie Inmaterielles usw.

Menschen sind leicht zu manipulieren. Ich denke, dass du weißt, wie einfach es sein kann...

20% auf alles, außer Tiernahrung. Wieso so präsent genannt? Ich sage nur, dass gerade der Verkauf von Tiernahrung dort tierisch gestiegen ist...

Aber es gibt zig Beispiele, wobei ich vielen auch auf den Leim gegangen bin/war...

Denn auch, wenn ich ein "korrektes" Weltbild haben sollte, kann es leicht verwirrt werden. Ordnung da wieder rein zu bringen kann sehr schwer sein. Obwohl ich all des als Erfahrung weiß. "Ich weiß es, ich kann es, aber es klappt nicht bzw. ich komme nicht drauf"<- so ungefähr

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 21. Apr 2012, 07:00 
Offline
Lehrerin (09)
Lehrerin (09)
Benutzeravatar

Registriert: 01.2012
Beiträge: 713
Wohnort: Mitten im Universum
Highscores: 1
Geschlecht: weiblich
Ja, das ist noch ein zusätzlicher Faktor - ich nenn das für mich die "babylonische Sprachverwirrung". Viele Begriffe sind von Gebiet zu Gebiet und Familie zu Familie unterschiedlich besetzt.
Aber das kann man wenigstens einigermaßen klären, wen einem danach ist.
Hm - ob man manipuliert, über 's Ohr gehauen wird, hängt von der "Vollständigkeit" des Weltbilds ab. Fehlt darin nämlich die Erkenntnis, dass es nun mal Menschen gibt, die so was tun, ist man nicht wachsam.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: "Weltbilder - Be-Deutungen"!
BeitragVerfasst: 21. Apr 2012, 16:53 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
ein vollständiges weltbild haben...

das würde ja bedeuten, das innere und äussere, das meterielle und nichtmaterielle, in seiner vollständigkeit wahr zu nehmen oder nicht...?
ich denke, der mensch ist nur in der lage einen teil des weltbildes wahr zu nehmen...nie ein ganzes so, wie es ist...immer nur puzzle-stücke dessen...
meinen körper kann ich nur zum teil sehen...meine arme, beine, bauch usw, aber nicht zb meinen rücken oder hinterkopf...
ich kann auch nicht sehen, wie mein herz schlägt und mein blut fließt...?
dann kann ich auch zb das universum aus meiner perspektive betrachten und mir ein weltbild basteln...
aber das universum ist aus dem universum und nicht aus unserem unvollständigen denken und wissen heraus, so wie es ist...
es ist nämlich unbegreiflich und garnicht in einem zu erfassen, denn selbst wenn wir das weltbild äusserlich erfassen könnten, so hätten wir nur ein äusseres bild aus unserer eigenen perspektive heraus, nie bis ins kleinste detail...
so, wie ein mensch nur von "einer" wahrheit sprechen kann und nie von "der" wahrheit...
:kaffeee:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 44 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker