Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 22. Sep 2017, 20:46


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1043 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 27  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Jan 2013, 08:23 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hier können wir alle Erlebnisse,die wir jemals mit unseren Tieren hatten aufschreiben,die uns immer wieder verzaubern,aber auch
traurig machen...
Doch niemals möchte ich einen einzigsten Tag,den ich mit meinen Tieren erleben durfte vergessen,nicht einer ihrer Namen,denn sie waren und
sind ein Teil von mir...leben als Familienmitglied mit uns,ihre Liebe ist
so bedingungslos,frei von allem Bösen...
Es liegt am Menschen selbst,wie sich sein bester Freund entwickelt,denn keine Hand sollte sie schlagen,kein Fuß sie treten..,Worte,die Jesus so
oft sprach....,alles ist möglich,schenke Liebe,du bekommst sie
100fach zurück...

Ihre Sprache zu verstehen..,nun,dieses lass ich offen,kann das jeder aus seiner Sicht schreiben...

Auch spirtuelle Erlebnisse,oder mit Tieren in der Natur,sich hier finden können...
freue mich,auf eine rege Teilnahme smilies/smilie_love_031.gif

euer Unicorn... smilies/herzen-smilies-018102.gif GroupHug.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Jan 2013, 09:26 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2968
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Danke Unicorn für diesen tollen Beitrag, ich werde mal beginnen.


Wir hatten mal eine Dalmatinerhündin, die wir im Alter von drei Monaten bekamen.
Sie hieß Gipsy und war ein unheimlich lebhaftes Tier das wir alle sehr ins Herz geschlossen hatten.
Allerdings bekam mein Mann einen Job im Ausland und wir zogen dahin.
Erst wollten wir sie mitnehmen, doch dann war in dem Apartmenthaus
in dem wir wohnten keine Tiere erlaubt und schweren Herzens gab ich sie einer lieben Freundin,
einer Australierin die mit einem Grafen verheiratet war und ein großes Grundstück hatte.
Nach einigen Monaten schrieb sie mir jedoch,
dass sie sich von ihrem Mann getrennt hatte und mit den Kindern nach Australien zurück ist.
Gipsy blieb bei dem Grafen.
Wir hatten in der Zwischenzeit ein Haus gemietet
und wollten Gipsy zurück holen. Doch der Graf gab sie nicht mehr her,
er meinte sie wäre das Einzige was ihm geblieben ist.
Nach zirka einem Jahr besuchten wir den Grafen um Gipsy wiederzusehen.
Wir hatten unser Auto vor der Eingangstüre des Grundstückes geparkt
und die Autotüren waren offen. Als Gipsy uns sah, war sie außer sich vor Freude,
begrüßte uns überschwenglich.
Doch dann setzte sie sich ins Auto und ging nicht mehr raus.
Sie dachte offensichtlich, wir holen sie zurück.
Das war so entsetzlich, die Kinder weinten und uns ging es nicht viel besser.
Leider ließ der Graf sich nicht erweichen und gab Gipsy nicht her.
Mit Müh und Not brachte er Gipsy wieder aus dem Auto heraus.
Am Boden zerstört zogen wir wieder ab.
Nie werd ich diesen Moment vergessen, wie das Tier ins Auto hüpfte
und nicht mehr raus wollte.
Bis heute tut es noch weh, wenn ich daran denke.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Jan 2013, 14:51 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
ist das traurig... :shok: GroupHug.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Jan 2013, 18:53 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wunderschöne Geschichte,liebe Muse und sie zeigt es
wieder...
unsere Tiere vergessen niemals,dass kann uns keiner mehr
nehmen,dieses Wissen...

Ihr Verstand,ihre Seele,ich wünschte,so mancher Mensch hätte sie...

Ja,tritt nie mit Füssen,nach allen Lebewesen,denn Gott hat sie
geschaffen,nicht damit sie unter uns sind,sondern neben uns....

wollte sie nicht mehr aus dem Auto raus, smilies/smilie_love_031.gif
smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif

include/Engel/smilie_engel_081.gif Engel auf Erden


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Jan 2013, 14:13 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
unser hund angelo steht total auf knabbersachen, wie zb zwieback oder erdnussflips, er wartet immer so lange, bis was runterfällt und zack, schnapp und so laut kau, wie es sonst nur unser enkel lucas hinbekommt, um die aufmerksamkeit auf sich zu lenken... :kichern:
das bild ist unbeschreiblich, wenn lu mit absicht lauter knabbert und angelo gelobt wird, dass er das auch so fein kann und er daraufhin versucht, noch lauter zu sein... :boys_lol:
sieht auch meist lustig aus, wenn er total intensiv tv guckt, mit dem kopf auf der sessel-lehne oder wie er schläft... smilies/lachen.gif


Dateianhänge:
IMG_1613.JPG
IMG_1613.JPG [ 3.37 MiB | 726-mal betrachtet ]
IMG_1612.JPG
IMG_1612.JPG [ 3.74 MiB | 726-mal betrachtet ]

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?
Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Jan 2013, 19:45 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Oh marsi,was für schöne Bilder,ist doch unglaublich,diese Mimik,Gestik,
also Angelo ist rundherum zufrieden,wie er da so liegt smilies/smilie_love_031.gif

Ich weiss gar nicht,wo ich anfangen soll,soviele Erlebnisse und das täglich.

Nun mal zum Flips mampfen,also das kann mein Robin auch mit einer
Hingabe..die Geräuschkulisse,könnte man glatt als Werbung
für diese Kekse mit einbringen,ich weiss nicht,ob die kennt.

Ein Mann ißt Kekse und durch das laute Knacken lockt er alle an,natürlich wollen alle auch so einen Keks.

Lach,können sie ja mal uns dabei filmen,die Tüte liegt zwischen uns
jeder holt sich seine Flips raus,immer eines für Robin...dabei kaut
er genauso genüßlich wie wir auch..Flips auf eine Seite geschoben und
los geht das Konzert...und wehe,wir essen schneller,er merkt genau,wenn
er keines abbekommt... :kichern:

Nun,mancher wird wohl denken,was frißt der Hund denn da,dazu muss ich bekennen,ich bin schuldig... :kichern:
Robin lebt mit uns,dass bedeutet in allen Lebenslagen,also frühstücken wir Zwei jeden Morgen zusammen,er bekommt sein Leberwurstbrot und ich esse meine Brote...kennt er genau die Uhrezeit,wie,das kann er nicht?
Oh doch,erzähle ich euch mal,wie so ein Tag beginnt...
Um exakt 5 Minuten vor 5 Uhr in der Früh,wecken,durch Robin natürlich...da steht er aufrecht mit beiden Pfötchen auf der Bettkannte,direkt in Höhe,wo er meinen Kopf entdeckt,ich blinzle leicht..wedel,wedel,klopf,klopf...äh,sein wedelter Schwanz berührt dabei irgendein Gestell,neben meinem Bett...Augen zu...und aufeinmal,die
Sirene...oh,da sitzt man aber aufrecht im Bett...das war der morgendliche
Wecker a la Robin...er bringt diesen so hohen Ton raus,dagegen ist ne
Sirene gar nichts.....ab marsch nach draussen,Pipi erledigt..hinlegen?
Nö,jetzt ist frühstück dran...ich will aber noch nicht..gut,noch 1 Stunde
erbarmen...aufeinmal,wieder die Sirene...na gut,schleich in die Küche..
stimmt,ist genau 7Uhr...austricksen? Nee,nicht möglich...

Danach ist erstmal Ruhe,er macht es sich bequem,um mit mir noch ein bischen Fernseh zu gucken,das macht er so...also,er rückt rückwärts
an mich ran,mein Arm liegt schon passend da,dann umpacke ich ihn
von unten,um seine Brust..perfekt ist der Fernsehsessel für Robin..
lässig hängt dabei ein Pfötchen nach unten..
Gut..doch es fehlt doch etwas...ach ja,er bekommt täglich seine
Tabletten,vergessen kann ich das nie,denn bei jedem Schritt von mir,rast er in die Küche,vor den Schrank,wo seine Medizin drin ist...
Nie später,als 10Uhr...jawohl..

Ein Hund,der den Tagesablauf kennt?Ach,der weiss noch viel mehr....
und er vergißt nichts...er weiss heute noch,was vor 12 Jahren passiert
ist,um so älter er wird,um so mehr prägt ihn diese Erinnerung..

Oh,ich muss aufhören,unsere Sendung kommt und Robin sitzt
vor dem Popcorneimer...hihi :kichern:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 22. Jan 2013, 12:00 
Offline
Autorin (08)
Autorin (08)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1248
Geschlecht: weiblich
Mir sind viele Tier begegnet, selbst hatte ich lange kein eigenes aber hier ein paar Stories.

Meine Freundin hatte einen Springer Spaniel mit dem Namen Benschy.
Benschy war verfressen ohne Ende. Passte ich auf ihn auf,
habe ich ihn in der Wohnung nach Zwieback suchen lassen.
Er schnüffelte immer ganz laut aber er fand alles.
Er liebte Butterkekse, er gab immer "Laut" wenn er eines bekommen wollte.
Also Sitz und dann: "Mach laut" und das Wuff folgte.
Als sie wegzogen konnte ich ihn erst nach ein paar Jahren wieder sehen.
Als wir aus dem Auto stiegen erlebte ich einen Wachhund, der böse bellte.
Ich war richtig erschrocken aber als ich rief: "Benschy" blieb er stehen.
Er bellte nicht mehr, er schrie, er schrie wie am Spieß. Er flippte total aus,
er wusste nicht mehr, wen er als erstes begrüßen sollte.
Er drehte halbwegs durch. Die Besitzer waren baff aber am Ende lachten wir alle.
Auf der Eckbank saß er neben mir, ich wurde ständig mit Bussis aufs Ohr belohnt
bis es mir zu viel wurde. Er wurde sehr alt und ich sah ihn noch vor seinem Tode. 16 Lenze erreichte er.

Ondra war der Nachbarshund bei meinem Onkel, ein Schäferhund .
In den Ferien ging ich immer am Zaun vorbei. Ondra bellte dann immer.
Ich dachte, sie verteidigte ihr Haus bis der Besitzer meinte, komm doch mal rein.
Er erklärte mir die unterschiedlichen Laute beim Bellen.
Er war Hundeführer, Ondra ein Wachhund auf einer Burg.
Sie rettete schon Kinder aus dem Wasser,
da war ihre Ausbildung noch nicht abgeschlossen.
Ondra war in Rente und ich ging mit ihr oft spazieren.
Ich durfte nicht am Zaun vorbei, ohne ihr Hallo zu sagen.
Meine Leckerlies musste der Besitzer ihr immer geben,
sie ging sonst nicht aus der Küche raus.
Wenn der Urlaub vorbei war, saß sie noch zwei Wochen in der Ecke
mit Blick zu dem Haus meines Onkels, in der Hoffnung,
ich würde doch noch vorbeikommen.
Das hat mir ihr Besitzer erzählt, dass sie mir immer so lange nachtrauerte.
Ondra starb an einem Darmverschluss mit ca. 10 Jahren.
Ich vermisse sie heute noch.

Vor ein paar Jahren habe ich den Dackel (Wuschel) und die Katze (Meisi) einer alten Dame betreut.
Wuschel war ballsüchtig und Meisi kammsüchtig.
Mit Wuschel konnte man stundenlang Ball spielen, er wurde nie müde,
Meisi musste gekämmt werden,
dann war sie zufrieden. Wuschel starb leider mit nur 6 Jahren an einem Herzfehler
. Dann starb sein Frauchen und ein paar Jahre später Meisi an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung.
Meisi lebte bei ihrem Sohn mit einem Birmakater.
Als ich sie vor ihrem Tode noch mal sah, war sie ganz dünn.
Anfangs erkannte sie mich nicht gleich aber als ich sie in den Arm nahm
fing sie sofort an zu schnurren, sie erkannte meine Stimme wieder.

Bobby war der Dackel eines Gastwirtes. Bobby ging mit mir gerne Gassi
aber er war leider agressiv. Nur bei einer Frau, die ihn als Welpen kannte,
da wurde er zum Baby. Als er einen Beißkorb bekam,
weil er einen Gast biss (der stand auf seinen Schwanz und er schnappte zu)
wurde es auch nicht besser. Meine Mutter nahm ihn den Maulkorb ab
und machte ihn wieder dran. Bei mir fletschte er die Zähne,
er wusste, ich hatte Respekt vor ihm. Später zogen sie weg, i
n einem Hundekalender war eine Postkarte abgebildet mit einem Dackel,
ratet mal wer darauf zu sehen war. Bobby im hohen Alter.

Conny war der Cocker einer Druckerei. Ab und zu nahm ich ihn mit.
Conny war so verschossen in mich, sein Besitzer durfte mich nicht mal an der Schulter antippen,
da wurde er böse.

Bärli war der Kater meiner Tante. Ein dicker, schwarzer, langhaariger Kater.
Als er eines Tages unter die Räder geriet verzog er sich.
Mein Onkel wollte ihn sterben lassen aber mein Cousar ließ sich überreden.
Der Kater kam auch endlich aus seinem Versteck als ich ihn rief.
Ein Oberschenkelhalsbruch wurde operiert. Der Kater lebte noch lange
und wenn ich abends unterwegs war, begleitete er mich immer zum Haus.
eider wurde er durch eine Viruserkrankung blind und wurde später überfahren.

Ich habe viele Katzen gepflegt im Urlaub, Kätzchen die Augen ausgewaschen,
wenn Katzenschnupfen mal wieder der Wurf betraf, ich war die Katzenmutti,
gliebt von den Katzen, verhöhnt von den Bauern, die kein Gefühl für Tiere haben.

Einmal saß ich in einer Gaststätte, die Türe ging auf. Ein Ehepaar mit Hund kam rein.
So eine braune, rauhaarige Promenadenmischung kam rein.
Der Hund zog in meine Richtung. Sie kamen zum Nebentisch.
Es dauerte nicht lange, da wedelte er vor mir, er ging nicht mehr weg.
Das Ehepaar war sehr erstaunt und es war ihnen peinlich aber mir macht es nur Freude.

Ich kann an keinem Haus vorbeigehen, wenn ich eine Katze sehe,
ich rufe und zu 90 % kommen sie, außer sie sind total scheu.
Oft musste ich sie zurückbringen, denn sie gingen einfach mit.

Oft passte ich im Urlaub auf einen Yorki auf. Als er wieder gehen sollte,
wollte er nicht.
Das war mir unangenehm gegenüber den Besitzern
aber er fand sich gleich wieder zu Hause ein.

Als mein Kater kastriert wurde, konnte er selbst in der Narkosewirkung nicht von meiner Seite weichen.
Er wackelte auf mich zu, setzte sich vor mich hin
und hielt mich mit seiner Pfote fest als würde er sagen: "Da bist du ja, bleib bitte hier!"
Er schlief erst ruhig, als ich ihn auf den Schoß nahm und nicht mehr wegging.
Manchmal sitzt er auf der Eckbank neben mir und hält mich mit seinen Pfoten fest,
wie ein Armgriff und schläft dann. Wenn ich bade sitzt er am Fenster oder auf der Kloschüssel und schaut zu.
Putze ich meine Zähne, sitzt er auf der Waschmaschine,
selbst wenn ich auf dem Klo bin, muss er auch.

@ Muse Ich habe beim Lesen mitgelitten und ich kann mir vorstellen,
wie sehr du ihn noch oft vermisst. Tiere vergessen nicht so schnell
und wenn man sie als Welpen hatte prägen sie sich dich ein.
Der Graf war egoistisch aber er tut mir auch leid. Gipsy ist bestimmt oft bei euch auch wenn auf andere Weise.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 22. Jan 2013, 17:50 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ich überlege die ganze Zeit,wo soll ich anfangen,möchte ich jedem
meiner Tiere gerecht werden,

den ZAUBER,ihr Dasein,ihre unendlich vielen Worte,ihre bedingungslose
Liebe für jedes einzelne Tier,welches an meiner Seite lebte und lebt
seitdem ich denken kann,treffend zu beschreiben....
Dabei überkommt mich eine unendliche Traurigkeit,denn sie leben
alle noch in meinem Herzen und ja,viele von ihnen kommen mich
heute noch besuchen,Gott bestimmte den Zeitpunkt,wann ich
den ersten Jenseitskontakt mit meinen geliebten Tieren
haben durfte...
Wann es anfing ,in unserem Haus zu "spuken",alles auch meine Kinder
miterlebten...

All das hat eine so grosse Bedeutung,mein Leben mit diesen wunderbaren
Geschöpfen,dass ich noch nach Worten suche...um wirklich jedem von
Ihnen gerecht zu werden.
Nicht ein Geschöpf möchte ich auslassen...

Ihre Sprache sprach,bevor ich die des Menschens verstand,so meine ich
auch alle Begegnungen mit Tieren,in unserer wunderbaren Natur...

Für heute möchte ich das schreiben..

wenn ich krank war,er lag solange bei mir,bis ich wieder aufstehen konnte,
...jedes,meiner Tiere,ob Hund,Katze..usw...
wenn ich traurig war,er spürte es sofort,legte seine Schnauze auf mein
Knie und streichelte mich,mit seiner Pfote
mit ihm konnte ich lachen und weinen,er war einfach alles,mein bester
Freund,mein Kumpel,mein engster Vertrauter...
...ihm konnte ich doch alles anvertrauen...
er folgte mir den ganzen Tag,beschützte mich vor jeder Gefahr
wir tobten,spielten,machten endlose Spaziergänge
er beschützte meine Kinder,keine Minute musste ich Angst haben,dass er
zubeissen könnte...denn ich gab ihm dasselbe,war er mir schenkte..
...er gab mir Halt,Schutz,Geborgenheit,Liebe...
einfach alles....

einmal nur,hätte ich mir gewünscht,sowas von einem Menschen zu erleben,das dachte ich,als ich noch ein Kind war,doch später verstand
ich
warum die Menschen so sein mussten

nur,mein vierbeiniger Freund,kennt niemals solche Dinge,wie Neid,Habgier usw...er lügt mich nie an..einfach nur rein...

so war es einst auch für den Menschen gedacht,es gab sie auch,diese
Völker,die es wussten...

doch dann...
war das Tier nichts mehr wert,es lag unten..nicht mehr neben

wie dankbar sollten wir sein,über diese wunderbaren Geschöpfe..
nicht einen Tag,möchte ich sie missen...

bedarfs keiner Worte zwischen uns,denn er weiss es und ich weiss es...

manchmal sehe ich Jesus lächeln...beschützen sie,die Hand,die sie füttert,lieben sie die Hand,die sie füttert...
selbst,wenn diese Hand sie prügelt..lieben sie diese immer noch

dann lächelt Jesus nicht mehr...die prügelnde Hand..

es geht,ohne Prügel..ohne Strafen,denn so ein Welpe,ist nichts anderes
wie ein hilfloses Baby...
es fängt schon an,wenn man sie holt,die Meisten werfen sie in den Kofferaum...
denken nicht nach,dass dieses Wesen gerade seinen ersten so
prägenden Trennenungsschmerz durchlebt,zitternd,voller Angst
diese unbekannte Autofahrt erlebt....durch die Hölle geht...
denn sie haben eine Seele...

ich hole sie zu mir auf den Schoß,lege sie mir auf den Bauch,eine Wolldecke drüber und das Köpfchen lege ich an mein Herz,dann
streichle ich den Welpen und spreche mit ihm...
So verbringt er auch seine erste Nacht neben mir und längst ist eine
grosse Liebe besiegelt...Pipi ins Haus?

Nicht einmal!!
Nur nachdenken,wie ein Baby,wenn es wach wird,raus auf die Wiese...

So beginnt sie,diese bedingungslose Liebe von mir zu ihm,von ihm zu mir....

smilies/blume0012.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 22. Jan 2013, 20:29 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
smilies/herzen-smilies-018102.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 23. Jan 2013, 06:37 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
smilies/danke.gif smiley_emoticons.gif


GroupHug.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Feb 2013, 20:31 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Möchte ich heute ein sehr ausserwöhnliches Erlebnis erzählen,der
spirituellen Art,doch erst ein bischen von mir erzähle,damit es
besser zu verstehen ist...

Die Sprache der Tiere,durch frühkindliche Begebenheiten,lernte,bevor
ich die Menschliche aussprach,was nicht bedeutet,den Menschen
nicht gekannt zu haben....nur zu gut.

Die Umstände meines Lebens,führten mich unwillkürlich immer die
Wälder,die Natur und für mich,wie das Paradies,inmitten all dieser
Tiere,mich wohl fühlte.
Nannte man mich bereits im Alter von 6Jahren,die Tierflüsterin...
mancher mich auch belächelte,oder auslachte,doch es war
so unwichtig....
bedarfs keiner Worte,um die Liebe,dieser wunderbaren Wesen zu
beschreiben,man muss sie einfach nur fühlen...und in einem
erwacht die Liebe Gottes.denn er hat sich geschaffen...sie sind
sein Licht...

Timi und Tina....

wir lebten in einem Dorf,wo Katzen nur dafür da waren,um Mäuse
zu fangen.
Sie bekamen kein zusätzliches Futter,kein ärtzliches Versorgung und
so vermehrten sie sich auch unkontrolliert,lebten also ihr
ursprungliches,freies,wildes Leben.
Blieben sie auch den Menschen im Dorf fern,doch irgendwann,war auch
ihr Lebensraum begrenzt,immer mehr Strassen wurden gebaut,neue
Wohnsiedlungen,so kam es,gab es nicht mehr genug Natur für sie.
Immer mehr wurden überfahren,auf der Suche nach Grünfläche.
So kam es,dass sie doch den Menschen um Hilfe baten,was sie auf
ihre eigene,so kluge Art und Weise taten.
Wird sich dieses faszinierende Verhalten,in so manchen Geschichten
hier,für den Leser eröffnen.
Doch,heute,einfach mal,in der Mitte anfange,geht es ja um ein
spirituelles Erleben.
Ausser mir,kümmerten sich noch mehr Anwohner,um diese armen Wesen,
fanden auch immer mehr von ihnen,einen Platz im Haus.
Beim Nachbarn gab es wieder einen neuen Wurf,natürlich auch ich gucken
ging,denn,wir wollten dafür sorgen,dass alle Kätzchen ein schönes
Zuhause fanden.
Ausserdem hatten wir begonnen,sie nach und nach zur Sterilisation
zu bringen,wer Katzen kennt,weiss,wie oft sich paaren im Jahr.
Dieser Wurf,war einfach bezaubernd,noch nie hatte ich soviele
Musterungen gesehen.
Rotweisse,schwarzweisse,ganz Rote,mit schwarzen Pfötchen,nun,es können mehrere Kater eine Katze besteigen,so kommt es zu
diesen Farbmusterungen.
Es waren 8 Kleine,die da an der Mutter saugten,sofort fielen sie mir
auf,die Zwei,die immer unzertrennlich bleiben sollten.
Timi und Tina...er hatte einen weissen Kopf,der Rest,weissrot gestromt und auffällig,doppelt so groß,wie alle Anderen er war...sie,eine kleine
schwarzweisse Katze...,als sie fertig waren,kuschelten sie sich
einander und so blieb es,egal,wann ich sie besuchte,die Zwei
waren immer zusammen.
So beschlossen wir,sie alle Beide zu nehmen,ich spürte es,durfte ich
sie nicht trennen.
Als sie alt genug waren,packte ich sie in einen Korb und als Erstes
musste ich sie unseren Schäferhunden vorstellen,damit diese
wussten,ab heute gehören sie zur Familie.
Ich ließ die beiden Hunde,die Kätzchen beschnuppern und sprach mit
ihnen,die Zwei verstanden es sofort,ich konnte ihnen bedingungslos
vertrauen,würden sie den Kätzchen kein Haar krümmen.
Riesig auch die Freude,bei meinen Kindern,sie kannten es nicht
anderst,unser Leben,mit den Tieren...
Timi und Tina,fühlten sich wohl,wuchsen zu wunderschönen Wildkatzen
heran,denn das blieben sie auch weiterhin,sollten sie artgerecht
leben dürfen...auch nach dem ersten Jahr,beide blieben unzertrennlich,
alles machten sie gemeinsam...
Timi,wuchs zu einem traumhaft,schönen Kater heran,jeder meinte,er
wäre eine Rassekatze,war er doppelt so groß,wie seine Schwester und
imposant sein Kopf...seine Augen,smaragdgrün,innen mit einem braunem
Kreis um die Pupillen...er hatte sein eigenes Wesen,eher scheu und
verhalten dem Menschen gegenüber,immer vorsichtig...Timi schlief
immer bei meiner mittleren Tochter,so auch Tina,die der Norm entsprach,
in ihrer Grösse und auch sonst,nichts weiter Auffälliges an ihr war.
Doch,auch ihr Wesen verzauberte jeden,ihre Gestik,Mimik,einzigartig,so
hatten beide etwas Magisches an sich,was sich sehr bald zeigen
sollte.
Man sah es auch im Verhalten,unseren Hunden gegenüber,sie setzten
sich beide vor sie und schauten tief in ihre Augen,sofort legten
sich die Hunde hin,
Timi und Tina,kuschelten sich dann jeweils in einen der Hunde,so
schliefen sie oft alle zusammen und erst,wenn die Katzen wieder
aufstanden,wagten es sich auch die Hunde.
Genau dasselbe geschah auch beim Fressen,Timi und Tina warteten
bis auch die Näpfe der Hunde voll fahren,setzten sich wieder vor
die Hunde und schauten ihnen in die Augen.
Wie auf Kommando,frassen alle Vier dann zusammen.
Ich wusste längst,verständigten sie sich über eine höhere Ebene,Töne,
Signale,die Katzen von sich geben,für den Menschen nicht wahrnehmbar,
doch ich konnte sie hören,es näher zu erklären..vergleichbar mit
der Telepathie...eh es die Art der Kommunikation aller Tiere ist,untereinander und so es auch zwischen Mensch und Tier geschieht...
So nach und nach,wird man mehr darüber verstehen,doch
nun zurück,zur Geschichte...
Nach 2 Jahren kam Timi ohne Tina nachhause und ich wusste,es
muss ihr etwas passiert sein,denn immer kamen sie nur zu zweit.
Sofort suchten wir Tina,hofften auf unsere Hunde,sie würden sie
sofort finden,doch sie war nirgends auffindbar.
In dieser Nacht war nicht an Schlafen zu denken,Timi weinte auf eine
Art,wie ich sie noch nie gehört hatte,er rannte nur aufgeregt ,rauf und
runter,die Hunde dasselbe....
Direkt am Morgen,suchten wir wieder alles ab,jeden Strassengraben,
einfach alles,doch sie blieb verschwunden.
Nachmittags aufeinmal wusst ich es,jetzt werden sie finden,nahm die Hunde,die Kinder liefen hinter mir her und da lag sie,jemand hatte sie
direkt oben auf unser Grundstück gelegt.
Ich hob sie hoch,war sie noch warm,äusserlich war nichts zu sehen an
ihr,doch ich hörte wie das Blut in ihrem Inneren floß....
Traurig suchten wir einen schönen Platz und beerdigten sie,dass machten wir all unseren Tieren und wenn es ein Vögelchen war.
Die Kinder weinten bitterlich,sprachen ein schönes Gebet für Tina
und plötzlich kam Timi,ganz langsam auf uns zu,sein Blick,so unendlich
traurig.
Er legte sich mitten auf den Hügel und ich wusste,er wird dort nicht
mehr weggehen.
Ein bischen Hoffnung hatten wir alle noch,doch er blieb dort,fraß nichts,
ließ sich nicht anfassen und sogar die Hunde,lagen oft bei ihm.
Nach 9Tagen,war auch er eingeschlafen,wir beerdigten ihn bei
seiner Tina.
Engumschlungen saßen wir alle,bis spät Abends,um dieses Grab
und selbst die Kinder begriffen,was hier geschehen war.

Mitten in der Nacht hörte ich die Katzenklappe,die unten im Keller
als Eingang für unsere Katzen gedacht war,dann...tapp tapp die
Treppe hoch...wie jede Nacht,als Timi und Tina nachhause kamen...
plötzlich rief meine Tochter...Mama,sie waren hier,Timi und Tina..
sie haben an meiner Tür gekratzt...ja,diese Nacht,hatte sie die Türe zu,
sie wusste ja,werden sie nicht mehr kommen.
Aufregung im ganzen Haus und wieder erkärte ich meinen Kindern,
all das,was für mich so normal war...
So gut ich es konnte,für Kinder verständlich,ihnen von Gott erzählte und
wo Timi und Tina nun spielen konnten,für immer zusammen...
Ihre Liebe hielt bis in die Unendlichkeit...

Kamen sie noch 2 Nächte uns besuchen.....

In Liebe an Timi und Tina include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Feb 2013, 21:05 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2968
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Eine traurige aber auch wunderschöne Geschichte.
Ich kann dies bestätigen, sie besuchen uns nach dem Tod.
Eine Nachbarin brachte mal ein junges Kätzchen das ausgesetzt wurde zu mir, da sie selbst schon einige Katzen hatte, fragte sie mich ob ich sie für meine damals siebenjährige Tochter aufnehmen wollte. Ich willigte ein und meine Tochter nannte sie Mauzi.
Sie lebte bei uns bis zu ihrem Tod.
Doch bevor sie starb an Altersschwäche, sah ich einige Wochen vorher, wie ein schwarzer Schatten, der die Form von Mauzi hatte, links von mir vorbei ging. Da wußte ich dass sie bals sterben würde.
Sie war schon einige Zeit tot, als ich mal in der Nacht wach wurde und so im Halbdämmerzustand etwas neben mir sitzen sah. Auch wieder die Form von Mauzi, diesmal aber in weiß.
Sie hatte mich nochmals besucht.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Feb 2013, 12:51 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
stimmt, eine sehr traurige und gleichzeitig schöne geschichte, liebe unicorn, ja, nicht nur menschen besuchen uns aus dem jenseits smilies/danke.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif GroupHug.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Feb 2013, 13:56 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
marsianer78 hat geschrieben:
stimmt, eine sehr traurige und gleichzeitig schöne geschichte, liebe unicorn, ja, nicht nur menschen besuchen uns aus dem jenseits smilies/danke.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif GroupHug.gif


stimmt und derjenige sich auch reumütig meldete,der Tina angefahren hatte...er dachte,kann sie retten und uns sie dann wiedergeben...
hab ihm gesagt,hät er sich doch gleich zu mir bringen sollen,aber,es war
nicht mehr zu ändern....es sollte genauso sein...

Nie enden es sollte,doch erstmal dieses Erlebnis..Timi und Tina in Liebe
gewidmet... smilies/smilie_love_031.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif

@muse

danke für deine liebe Antwort,sowas,wie du mit Mauzi erlebt hast,
auch noch erfahren durfte,es war ein ewiges Lernen und doch
in langsamen Schritten...so vieles dankbar als ein Geschenk annahm und
annehme.... smilies/smilie_love_031.gif


Zuletzt geändert von Unicorn am 9. Feb 2013, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Feb 2013, 12:01 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
als ich klein war, hatten wir zwei spitzmischlinge, die immer laut kleffend unser haus und garten bewachten und jeden besuch unterschiedlich ankündigten...fiffi und biffi...
so lerne ich schon da, unsere hunde an den lauten und verhalten zu verstehen und ich wusste, ob mein vater von der arbeit nach hause kam, schon bevor was von ihm zu sehen war oder bekannte oder fremde...
zu der zeit, war es sehr wichtig, dass die hunde gute alarmanlagen waren, denn da wurde das fleisch noch in die brunnen zur kühlung hinuntergesenkt und es waren genug "halunken" da, die auf nächtliche brunnenjagten gingen und sich unerlaubt daran bedienten...
nun war es aber so, dass gegen unsere beiden, niemand ankam und auch wenn die meisten bewohner des dorfes am nächsten morgen fleischlos da standen, war unseres immer noch drin, weil wir nachts immer fiffi draussen und biffi im haus hatten,sprich doppelalarm.
und so geschah es, dass fiffi vergiftet wurde, doch die diebe wussten nicht, dass biffi dadurch nicht vergiftet werden konnte und lauthals alarm schlug...
als sie verjagt waren, hielt mein vater fiffi auf dem arm und sagte, dass er gestorben war, dass sie ihn vergiftet hätten.
biffi und ich, sollten ins haus, wärend mein vater für fiffi ein loch im garten ausgrub, ihn reinlegte und zuschütette...
dann durften wir wieder raus.
weinend schnitzte ich ihm ein kreuz aus zwei stöckchen und steckte es auf den hügel.
ich saß ne weile im schneidersitz auf der wiese vor dem hügel und biffi beschnüffelte ihn und fing an zu piepsen und plötzlich mit dem schwanz am wedeln und durch den garten am rasen, als wenn fiffi noch da wäre und er mit ihm tobte, als wäre nichts passiert.
und da hatte ich auch das gefühl, ihn vom seitenblick zu erkennen, aber beim geraden blick, ich nichts sah, nur biffi ohne fiffi...
das machte er noch ein paar tage, bis er dann ohne vergiftet worden zu sein, auf dem hügel lag, in den er anschließend dazu gelegt wurde und ich beide noch ne weile durch den garten spielen fühlte und es mir auch so vorstellte.
sie waren wieder zusammen...


:Hund 3: :Hund 3:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Feb 2013, 12:24 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2968
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Oh, das ist ja traurig. smilies/flower.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Apr 2013, 19:52 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Dieses Erlebnis aus der Zeit stammt,als Timi und Tina (ihre Geschichte,
weiter oben steht) noch dabei waren.
Möchte ich immer alle Tiere erwähnen,die zeitgemäß alles miterlebten,denn
ich kann es nie anderst sagen,sie waren alle immer ein Teil
von der Familie,alles bewußt mit uns teilten,egal,was es war.

Fange ich hier mit einem Erlebnis an,das am bis heute eine
prägende Rolle spielt,in Verbindung,mit dem unglaublichsten
Schäferhund,den ich jemals großziehen durfte.
Heute noch sage,er war mir,als Engel geschickt worden.
Hatte zwar jeder meiner Hunde,etwas ganz Besonderes,ganz einfach,
weil jedes Tier einfach einzigartig und wertvoll ist,ich es im Rückblick
auch so sehe,jeder,meiner vierbeiniger Freunde,zeigte so manchen
Menschen,seinen Spiegel...,sie sind alle ein Geschenk...grade lächle,
wenn ich an meinen jetzigen kleinen Freund denke,dass wird eine
Geschichte,voller Erkenntnisse,einem ewigen Lernen,Begebenheiten,
wo man sich wirklich fragt...lerne ich durch meinen Hund?
Die Antwort eindeutig..ja..lautet...,weise Lehrer sie alle waren..
keinen Unterschied erkennen kann,ob es ein Kraft oder Helfertier
war,oder eben als grobstofflicher Gefährte.

Beginnt hier,mit diesem Erlebnis,die Geschichte,dieses Schäferhundes
ist nun schon sehr lange her,doch er geht nie...sein Name..
Pascha...den ich später noch erkläre,nur sollte jetzt keiner denken,
er wäre an seinem Namen gekommen,was das Wort..Pascha..aussagt..
Nein!

Es war ein Sonntagmorgen,als ich wie immer,mit Pascha einen
langen,ausgiebigen Spaziergang machen wollte.
Wie gewohnt,er trug seinen geliebten Tennisball,fest in seiner
Schnauze,die Augen funkelten vor Vorfreude.
Eine Leine brauchte ich nicht,denn er ging keinen Meter zu weit
von mir weg.
Unser Grundstück,hinterm Haus in schräger Hanglage,gute
1600qm groß und es endete,wie alle Nachbargrundstücke
direkt angrenzend an einen Feldweg,wenn man diesen betrat
sah man nichts ausser Felder,Wiesen und Wälder.
Einen Zaun,der oben das Grundstück einschloß brauchten wir
nicht,denn Pascha würde niemals auch nur einen Schritt darüber
hinaus tun.
Was sich ständig bestätigte,solange er lebte,es war sein Reich,
dass er bewachte uns beschützend.
An jenem Morgen,wir hatten grade das vordere Gatter geschlossen,
ließ er auch schon seinen Ball fallen und schaute mich freudig an,
die Aufforderung,diesen zu werfen..
Während ich mich bückte,kurz nach oben blickte,sah mehrere
schwarze Schatten,oben am Grundstücksende..sofort ich begriff,
das waren Wildschweine.
In der Bückhaltung,Pascha am Halsband rumdrehte und nur noch
rannte,dabei seinen Kopf nach Vorne drehte,ich wollte vermeiden,
dass er dasselbe sah,wie ich...
Es war nur ein kurzes Stück,ihn regelrecht mit zog,das Gatter
verschloß und rums,da knallte es auch schon..aus den Augenwinkeln
heraus sah ich einen riesigen Keiler,dessen Hauer sich in das Holz
des Gatters bohrten..Blut lief über seinen Kopf..
Das ging alles so blitzschnell,Gatter zu,dieses wahrnehmen und
ab hinter die schützende Haustüre.
Meine Gedanken galten nur Pascha,ich wusste,hätte er diesen
Keiler gesehen,ihn dann noch zu halten,ein Ding der Unmöglichkeit,wobei
dieser Keiler ihn doch aufgeschlitzt hätte...sowas hat ich schonmal
gesehen,dagegen hat kein Hund eine Chance...zumal dieser Keiler
am durchdrehen war,samt dem ganzen Rudel.,dass ich aber erst
später sehen sollte..
Total aufgelöst,meinem Mann davon berichtete,mich eh wunderte
warum er nichts gehört hatte,das Schlafzimmerfenster ging
genau nach hinten raus...
Während ich meinem Mann alles erzählte,konnte ich auch Pascha
nicht mehr halten,längst hatte er die Witterung aufgenommen.
Sprang wie wild von Innen gegen die Rolladenkästen,die halb
runtergelassen noch waren.
Nur mein Mann meinte,ich würde spinnen,sah aus dem Fenster
und da war kein Keiler,nichts,alles still.
Nach längerer Debatte,kam er dann doch mit raus,stand hinter dem
Gatter und meinte,ich hätte wohl geträumt.
Plötzlich rief von ganz oben ,der Nachbar....hey,haste auch diese
Wildschweine gesehen?
Eine Herde,mindestens 12 Tiere,inlusive Muttertiere mit ihren Kleinen...
Langsam gingen wir dann den Hang hoch und die beiden Männer
debattierten darum,während ich mich umsah,traute der Stille nicht.
Pascha hatte ich im Haus gelassen,der immer noch gegen die
Rollos sprang,die später doch leicht verbeult waren,doch er war
in Sicherheit,alles andere war unwichtig.
Aufeinmal hörten wir drei ein Getrampel,als ob Pferde über die
freie Prärie liefen,so hörte es sich an,doch es waren keine
Pferde,nein...,es war wieder die komplette Herde..
So schnell sah ich noch keine Männer,an zwei Bäumen hochsteigen und
ich rannte zurück,ins Haus.
Rums,knall und zwischen dem Nachbarshaus sie durchliefen,mitten ins
Dorf rein,ich hörte nur noch Scheiben klirren...
Nun,für die Männer war klar,es muß morgends früh,Treibjagd gewesen
sein,irgendwie hatten sie diese Herde verloren.
Wir beschloßen die Förster und Jagdpächter in ihrer Stammkneipe
anzurufen,wo sie immer waren,nach einer Treibjagd.
Was wir ihnen schilderten schien sie nicht weiter zu interessieren,ein
abwinkendes Lachen,das war es.
Inzwischen stand fest,rannte diese Herde immer im Kreis rum,
fanden den Weg nicht zurück,in den geschützten Wald,denn es
war noch abgesperrt alles.
Im Dorf ein Bild der Verwüstung,eingerannte Terrassentüren,bis in
die Wohnstuben rein,wieder raus und in das Nächste,was sich ihnen
bot,bis zur 2 km entfernten Schule und wieder zurück,zum Feldweg.
Inzwischen war längst Polizei und Feuerwehr ausgerückt und
die trinkfreudigen Förster waren auch endlich unterwegs.
Es dauerte ganze 4 Stunden,bis sie den rasenden,doch schon
längst verwundeten Keiler,endlich erlösen konnten.
Danach war es leicht,diese armen Tiere wieder in den schützenden
Wald umzuleiten...
Also für mich gabs da keine Schuldfrage,die man den armen Tieren
anhängen konnte...leichtsinniges Handeln,einen angeschossenen
Keiler zu verlieren...oder einfach zu vergessen?

Seid diesem Tag,bis heute beschützt mich Pascha,wenn ich im
Wald unterwegs bin...doch alles zu seiner Zeit...

In Liebe zu dir..ich weiß du fühlst,siehst,hörst mich..Pascha..


ein Bild,das etwas Ähnlichkeit zeigt,in Statue,Färbung..nur sein Fell
war noch kürzer...es war dieser freudige Blick,der dieser Hund
auch so zum Ausdruck bringt...ja,nach langem Suchen,er ihm
am Ähnlichsten ist...

Bild
dreamies.de


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Apr 2013, 22:55 
Offline
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 1662
Wohnort: niederösterreich
Geschlecht: weiblich
wunderschön, wie du schreibst...
konnte direkt alles miterleben in deiner Erzählung!
ein wirklich toller Hund!


alles Liebe und smilies/hug3.gif
noney

_________________
Liebe lebt, weil sie liebt. Die Liebe lebt, weil sie gibt.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013, 11:40 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
ja, ein sehr spannendes erlebnis, danke für dein teilen smilies/herzen-smilies-018102.gif
versteh ich gut, wenn pascha immer in deinem herzen ist und bleibt..
smilies/blume0012.gif

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013, 15:33 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2324
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Ja, wie sehr sich Tiere in unserem Herzen einbrennen können ist unglaublich :) Wunderschöne Tiere, stets mit eigenem Charakter...

Ich bin mit Katzen groß geworden. Schon als ich geboren worde, hatten meine Eltern einen schwarzen Kater. Blacky. Ich fand es toll, wenn er im Garten seinen eigenen Schwanz jagte und sich im Kreis drehte ^^ Von meinen Schwestern als "der Pate" genannt als dieser älter wurde. Insgesamt wurde dieser 17 Jahre alt. Wieso der Pate? Er war größer und stärker als alle anderen Katzen in unserer Straße und verteidigte sein "Revier" mit harter "Pfote" :D Es war nie eine andere Katze in unserem Garten zu sehen und selbst nach seinem Tot dauerte es Jahre, bis sich die andere Katzen da hin trauten...
Ich habe mit ihm gerne gespielt und geschmust und er hatte echt Power. Ich ein laufender Meter und öfters, wenn Blacky dann weg gehen wollte nach einiger Zeit im Garten etwa, habe ich, so uneinsichtig ich als Kind war, ihn am Schwanz gepackt und fest gehalten. Ein Kräftemessen, welches ich stets verlor :D Ich durfte es aber auch machen, er tat seiner Familie nie was an :)

Unser Timmy, ein rot-weißer Kater gewesen, verschwand als dieser ein Jahr alt war. Niemand weiß wohin, er war einfach weg. Ich finde es schade, dass ich nur so wenig über ihn zu schreiben habe...

Ganz oben steht ja auch "traurige Geschichten". Leider habe ich kein Bild von ihm. Tommy. auch ein rot-weißer Kater gewesen als ich jung war. Oh, ja, wie wichtig so ein Katerchen doch in kurzer Zeit sein kann. Ein Jahr wurde er nur alt. Ein Mann klingelte an unserer Haustür und fragte nach ob ein Kater im Straßengraben unserer sein könnte. Ich lief besorgt raus, dahin, wo er meinte. Dieses Bild hat sich bei mir ins Gedächtnis gebrannt...
Total zerschmettert im eigenen Blut... Einen Schwächeanfall hatte ich. Von wegen wie man seine Tiere liebt. Ich habe kurzzeitig geheult, dabei habe ich doch gelernt, dass ein Junge nicht weint. Am Ende dieses Ereignisses habe ich sieben Jahre lang nicht mehr weinen können. Ich war 14 Jahre alt...

Und nun der Sammy. Er war eine "Kuhkatze", wie meine Schwester ihn bezeichnete. Schwarz-weiß. Mein Lieblingsbild ist dieses hier, als er ganz frisch bei uns war:
Bild
Sein Lieblingsspielzeug war eine Handpuppe eines kleinen Löwen mit der wir balgen konnten. Nur die Handpuppe an und los gings :D
Wir hatten auch ein Spiel, welches wir am Liebsten spielten in der Küche. Ich nahm sein Trockenfutter und legte es in einer Reihe in die Tür. Er stand in der Küche und wartete. Bis ich dann das erste wegschnippte durch die ganze Küche und er hinterher...
Bild

Er ist seit weniger Zeit nun auch tot...
Das Haus meiner Eltern fühlt sich so leer an plötzlich, doch bisher erwische ich mich jedes Mal, wie ich beim Eintreten, kurz nach ihm umschaue oder warte, dass er um eine Ecke kommen möge...

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013, 17:32 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Lieber Toby,als ich das las,deinen Schmerz in mir fühlte,ja,es ist immer
schrecklich,verliert man sie,auf solch schlimme Art und Weise.
Auch in mir sich diese Bilder festgebrannt haben,seitdem ich denken
kann,nicht eines meiner Tiere,durfte des Alters wegen gehen.
Alle,ob Hund oder Katze,fanden ein viel zu frühes Ende,durch
menschliche Willkür.
War ich 2Jahre alt,als ich mein erstes Wölfchen bekam und seitdem,war
ich nicht einen Tag,ohne einen vierbeinigen Gefährten...stets immer
beides,Hund und Katze...
Toby,nicht nur traurige Geschichten,hier geschrieben sein sollen,einfach
alles,was uns mit ihnen verband.
Doch du hast Recht,diese Bilder,wird man niemals los und auch mir
fällt es sehr schwer,über sie alle zu schreiben,die kurze Zeit,die sie
oft nur hatten,wie sie sterben mussten.
Grad als diese letzte Geschichte schrieb,mit den Wildschweinen,dieser
so unglaubliche Hund nur kurz vorkam,denn es war die einzigste
Situation,wo ich ihn beschützen musste...,ansonsten,ich niemanden
brauchte,es gibt soviel über ihn zu erzählen,damit endlose
Seiten füllen kann,doch,es langsam angehn lassen muss..obwohl
schon so lange her..der Schmerz,diese Bilder,wie er gehen musste,
sich so eingebrannt haben...bei jedem Wort,die Tränen laufen.
Vielleicht kann ich es so wiedergeben alles,dass man diese Worte hier
versteht.
Dabei alle anderen,meiner Freunde auch gerecht werden möchte,dafür
steht dieser Thread,all das,was sie doch ausmachte,ihr Wesen,ihre
Besonderheiten,ihr ganzer Zauber,ja,ihre Sprache...die man doch
wortlos verstehen kann...wie sie lächeln und auch weinen können..
einfach,all das,wofür sie doch einstmals geschaffen wurden..
Wird auch so manches hier stehen,das nicht von dieser Welt ist,es ist
das,was ich als ein Geschenk des Himmels bezeichne..
Von Pascha viel schreiben werde,denn er zeigte den Menschen,
etwas ganz Besonderes....,nachdem auch er so grausam gehen musste,
schwor ich mir,werde ich selbst das Warum finden...es heißt..das unnötige
Sterben meiner Tiere..
Unglaubliche bald 14 Jahre,mit meinem jetzigen vierbeinigen Freund
hinter mir liegen,er wird der Erste sein,der aufgrund seines Alters,
der Notwendigkeit,durch sich selber,gehen darf...hier,in meinem Armen
und kein Mensch hat hier eigreifen dürfen/können...

Toby,für unsere Tiere,dürfen alle Tränen fließen,immer wieder...,auch für
alles andere darf Trauer und Tränen sein,doch ich kenne deinen Grund...
Musste es auch so erfahren,niemals durften Tränen sein...

Zu dem Spiel mit deiner Katze,fällt mir etwas ähnliches ein,dass hat
Pascha und auch Robin(mein jetziger Gefährte),von sich aus so von
mir gewollt...,hats mich nicht erstaunt,dass beide Hunde exakt dasselbe
Spiel wollten,doch den Grund man in späteren Begründungen findet..

Pascha und auch Robin ließen den Tennisball fallen,den ich dann nehmen
musste,beide machten das,was man umgangssprachig..Platz..nennt..
sich hinlegten und ich musste dann mit dem Ball in der Hand einfach
weitergehen,jedesmal,wenn ich zurückschaute,drehten beide den
Kopf weg...musste immer lächeln,dieses brachte zum Ausdruck...huhu,ich gucke aber nicht...nach so ca.50 Metern,rief ich dann..und lauf...
während sie losrasten,als wollten sie mit dem Wind ein Wettrennen
veranstalten,warf ich den Ball...beide ihn immer fanden,egal,wo
er landete...,dieses Spiel beide so liebten und sie mich dazu
animiert haben...die Sprache der Tiere,verstehen lernen...
schreib ich auch bei Robin in der Vergangenheitsform,weil er nun zu alt ist,er kann so nicht mehr laufen...
Wenn mich Robin anschaut,das Seelenlicht von Pascha in ihm sehe...
vom ersten Tag an...

Danke Toby,für deine so wunderschöne Geschichte..,gerne auch spaßige
Erlebnisse,einfach alles....und niemand kann mir sagen,sie hätten keinen
Verstand,keine Seele..oh ja,das haben sie... smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Apr 2013, 20:22 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
auch ein smilies/danke.gif von mir, lieber toby smiley_emoticons.gif

Toby hat geschrieben:
Ganz oben steht ja auch "traurige Geschichten".


wo, toby ? ich sehe nicht, wo das steht. :kichern:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 08:37 
Offline
Administratorin
Administratorin
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 2968
Wohnort: Niederösterreich
Highscores: 10
Geschlecht: weiblich
Muse hat geschrieben:
Eine traurige aber auch wunderschöne Geschichte.

Vielleicht hat Toby auf dieses Bezug genommen, wo eben traurige Geschichte steht und das ist weiter oben zu lesen. include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 11:12 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
ach so, gut möglich, danke, da konnte ich ja lange suchen, suchte ganz oben :kichern:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 14:40 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2324
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Unicorn hat geschrieben:
Hier können wir alle Erlebnisse,die wir jemals mit unseren Tieren hatten aufschreiben,die uns immer wieder verzaubern,aber auch
traurig machen...
Doch niemals möchte ich einen einzigsten Tag,den ich mit meinen Tieren erleben durfte vergessen,nicht einer ihrer Namen,denn sie waren und
sind ein Teil von mir...leben als Familienmitglied mit uns,ihre Liebe ist
so bedingungslos,frei von allem Bösen...
Es liegt am Menschen selbst,wie sich sein bester Freund entwickelt,denn keine Hand sollte sie schlagen,kein Fuß sie treten..,Worte,die Jesus so
oft sprach....,alles ist möglich,schenke Liebe,du bekommst sie
100fach zurück...

Ihre Sprache zu verstehen..,nun,dieses lass ich offen,kann das jeder aus seiner Sicht schreiben...

Auch spirtuelle Erlebnisse,oder mit Tieren in der Natur,sich hier finden können...
freue mich,auf eine rege Teilnahme smilies/smilie_love_031.gif

euer Unicorn... smilies/herzen-smilies-018102.gif GroupHug.gif


Ich habs hervorgehoben, woraus ich es geschlossen habe ^^
Ja, traurig machen, aber diese gehören dazu, weil diese zeigen ja doch, dass man sie geliebt hat :) Ansonsten würden diese ja nicht traurig machen...
Da sage ich doch nur: "Miau!"
Bild

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 18:21 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Unicorn hat geschrieben:
Hier können wir alle Erlebnisse,die wir jemals mit unseren Tieren hatten aufschreiben,die uns immer wieder verzaubern,aber auch
traurig machen...
Doch niemals möchte ich einen einzigsten Tag,den ich mit meinen Tieren erleben durfte vergessen,nicht einer ihrer Namen,denn sie waren und
sind ein Teil von mir...leben als Familienmitglied mit uns,ihre Liebe ist
so bedingungslos,frei von allem Bösen...
Es liegt am Menschen selbst,wie sich sein bester Freund entwickelt,denn keine Hand sollte sie schlagen,kein Fuß sie treten..,Worte,die Jesus so
oft sprach....,alles ist möglich,schenke Liebe,du bekommst sie
100fach zurück...

Ihre Sprache zu verstehen..,nun,dieses lass ich offen,kann das jeder aus seiner Sicht schreiben...

Auch spirtuelle Erlebnisse,oder mit Tieren in der Natur,sich hier finden können...
freue mich,auf eine rege Teilnahme smilies/smilie_love_031.gif

euer Unicorn... smilies/herzen-smilies-018102.gif GroupHug.gif


Ich habs hervorgehoben, woraus ich es geschlossen habe ^^
Ja, traurig machen, aber diese gehören dazu, weil diese zeigen ja doch, dass man sie geliebt hat :) Ansonsten würden diese ja nicht traurig machen...
Da sage ich doch nur: "Miau!"
Bild


Stimmt,lieber Toby,so hab ichs geschrieben,am Anfang dieses Threades
und es immer doch auch einen traurig macht,gehen sie....wie ich dir
auch schon geantwortet habe,fällt mir selbst das Schreiben hier
schwer,kommen all die Bilder hoch,der Erinnerung...dass man sie so
sehr geliebt hat,ja...
Das Bild kann man leider nicht sehen,was du jetzt reingesetzt hast,magst
du es nochmal versuchen?
Würd mich sehr freuen..., smilies/smilie-gross_312.gif danke,unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 18:59 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2324
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Ja, klar ^^
Bitte sehr:
Bild

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 19:15 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Ja, klar ^^
Bitte sehr:
Bild



danke,oh,wie schön ist das denn,so ein Gesichtsausdruck,einfach
zauberhaft... smilies/blume0012.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Apr 2013, 19:22 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2324
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Genau das finde ich auch smilies/herzen-smilies-018102.gif

Und nen kleiner Poser war er auch :D
Bild

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Apr 2013, 09:18 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Genau das finde ich auch smilies/herzen-smilies-018102.gif

Und nen kleiner Poser war er auch :D
Bild


Oh ja und was für Poser,erinnert mich an Purzel und die kleine Mausli,
beides,schwarzweiße Katzen und genau,wie auf dem Bild,dieser
weiße Fleck auf der Brust.
Von Tina hat ich ja schon geschrieben,weiter oben,in der Geschichte
Timi und Tina,sie war auch eine Schwarzweiße..
Oh man,ich komme ja hier auf soviele Tiere aufeinmal,hat ich grade
erst mit Pascha,meinem Schäferhund angefangen.

Doch macht nichts,sollen sie genannt werden,wie es grade durch dein
Bild inspiriert,in den Sinn kommt.
Schreib ich von Mausli,ihre Leben war recht kurz,kam sie direkt nach
Timi und Tina.
Die Kinder meinten,brauchen wir doch wieder eine schwarzweiße Katze,doch mein Mann und ich waren noch zu traurig,über das
Schicksal,der beiden Anderen.
Auch,wenn sie sich verabschieden kamen...
Musste man im Dorf nie lange suchen,um ein kleines,schwarzweißes
Kätzchen zu finden,so heckten die Kinder einen Plan aus.
Suchten sie solange,bis sie ein ziemlich,anhängliches Kätzchen gefunden
hatten.
Ihr Plan sah so aus,wollten sie uns das Kleine einfach ins Bett werfen und
wenn es erstmal mit uns kuschelt,können wir nicht mehr nein sagen.
So auch geschehen,am Abend klopfte es an unserer Schlafzimmertür,
langsam ging die Klinke runter und ich sah sofort,was für ein
süßes Wollknäul sie da in den Händen hatten.
Mein Mann rief sofort,nein,geht bloß weg,ich will keine Katze mehr,genau
in diesem Moment,kam meine Tochter und legte das Kleine genau
an seinen Hals.
Sofort kuschelte sich das Kätzchen an seinen Hals und knabberte an
seinem Ohr,na da wars um ihn geschehen...um mich sowieso.
Ich muß echt sagen,so eine anhängliche,verschmuste Katze,hatten
wir noch nie gehabt und spontan nannte ich sie ..Mausli...
Tagsüber,wenn ich meiner Arbeit nachging,lag sie immer um meinen
Hals geschlungen und wie sie dann ihr Wohlbehagen ausdrückte,ein
ewiges Schnurren.
Sogar Pascha liebte Mausli so sehr,dass er es zuließ,dass sie auf
seinem Rücken es sich bequem machte,des Nachts schliefen sie oft
engeinander gekuschelt,oh,was das alles doch für eine Liebe ausdrückte.
Wenn wir des Abends alle im Wohnzimmer saßen,wurde Mausli
zum Alleinunterhalter,ihre Gestik,Mimik,war so klar,dass selbst die
Kinder meinten..sie spricht..
Klaute Mausli meinem Sohn immer sein Halstuch,dass war ihr liebstes
Spiel,wenn er dann versuchte,hinter ihr her zu krabbeln..so kamen
die Kinder auf die Idee,ihr das Halstuch mal anzuziehen..siehe da,es
gefiel ihr,sie setzte sich dann auf die Sofalehne und posierte,alle mussten dann sagen..oh ist unsere Mausli doch fein..sie ließ sich auch eine
Mütze anziehen,was hatten wir doch eine Freude mit dieser Katze.
Als sie 6 Monate alt war,humpelte sie plötzlich,nach dem Tierarztbesuch
stand fest,ihr Knie war entzündet.
Nachdem es verbunden war,zeigte Mausli stolz ihr Beinchen,als wollte sie
sagen..schaut her,wie fein ich bin...,ganze 3 Tage konnte ich sie drinnen
halten,doch dann drückte sie ihr Schnäuzchen gegen die Scheibe
der Terrassentür,sie wollte raus zu den Anderen.
Nach einer Weile,wo sie mich bettelnd,ständig fragte,beschloß ich,sie
auf die sonnige Terrasse zu legen,da war sie ja dann bei den Anderen.
Tatsächlich,Mausli war so glücklich,dass reichte ihr schon,weglaufen konnte
sie ja nicht.
Ich ging in den Keller,um die Wäsche zu holen,plötzlich hörte ich ein
Auto quitschen,Türen knallten und da war ich auch schon oben,es
wusste...muss etwas Schlimmes passiert sein.
Ich sah noch einen Kleinbus wegfahren und mein anderer ,roter Kater
kam stocksteif vor Panik durchs offene Schlafzimmer geflogen,ich begriffe,er konnte entkommen.
Ja,unser Mausli war weg,wie alle anderen schwarzweißen Katzen,die sie
erwischen konnten...es waren Katzenfänger...und schon sah ich die
Bilder in mir,was sie mit ihnen vorhatten,der Gedanke,an unser,kleines
hilfloses Mausli uns alle so fertigmachte.
Doch auch von ihr kam eine Nachricht,noch am selben Abend...und ich
wusste,sie hatte es sehr schnell hinter sich,konnten sie mit ihr ja nichts
anfangen...es ging ihr gut,dort,wo sie jetzt ist ...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Apr 2013, 11:03 
Offline
Gelehrte (06)
Gelehrte (06)
Benutzeravatar

Registriert: 09.2010
Beiträge: 4882
Wohnort: mars
Highscores: 2
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Ich habs hervorgehoben, woraus ich es geschlossen habe ^^


danke toby, so süß, die bilder :sonnepak1:

ich dacht schon, du wolltest hier was schönes oder lustiges nicht rein schreiben, weil es nur um traurige geschichten gehen würde...
:kichern:

_________________
Bist du in einem Tempel oder ist ein Tempel in dir ?
Und wenn... ist es ein Tempel oder ein Basar ?
Und... ist Dein Tempel im Garten oder Dein Garten im Tempel ?


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Apr 2013, 15:44 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Unicorn hat geschrieben:
Toby hat geschrieben:
Genau das finde ich auch smilies/herzen-smilies-018102.gif

Und nen kleiner Poser war er auch :D
Bild


Oh ja und was für Poser,erinnert mich an Purzel und die kleine Mausli,
beides,schwarzweiße Katzen und genau,wie auf dem Bild,dieser
weiße Fleck auf der Brust.
Von Tina hat ich ja schon geschrieben,weiter oben,in der Geschichte
Timi und Tina,sie war auch eine Schwarzweiße..
Oh man,ich komme ja hier auf soviele Tiere aufeinmal,hat ich grade
erst mit Pascha,meinem Schäferhund angefangen.

Doch macht nichts,sollen sie genannt werden,wie es grade durch dein
Bild inspiriert,in den Sinn kommt.
Schreib ich von Mausli,ihre Leben war recht kurz,kam sie direkt nach
Timi und Tina.
Die Kinder meinten,brauchen wir doch wieder eine schwarzweiße Katze,doch mein Mann und ich waren noch zu traurig,über das
Schicksal,der beiden Anderen.
Auch,wenn sie sich verabschieden kamen...
Musste man im Dorf nie lange suchen,um ein kleines,schwarzweißes
Kätzchen zu finden,so heckten die Kinder einen Plan aus.
Suchten sie solange,bis sie ein ziemlich,anhängliches Kätzchen gefunden
hatten.
Ihr Plan sah so aus,wollten sie uns das Kleine einfach ins Bett werfen und
wenn es erstmal mit uns kuschelt,können wir nicht mehr nein sagen.
So auch geschehen,am Abend klopfte es an unserer Schlafzimmertür,
langsam ging die Klinke runter und ich sah sofort,was für ein
süßes Wollknäul sie da in den Händen hatten.
Mein Mann rief sofort,nein,geht bloß weg,ich will keine Katze mehr,genau
in diesem Moment,kam meine Tochter und legte das Kleine genau
an seinen Hals.
Sofort kuschelte sich das Kätzchen an seinen Hals und knabberte an
seinem Ohr,na da wars um ihn geschehen...um mich sowieso.
Ich muß echt sagen,so eine anhängliche,verschmuste Katze,hatten
wir noch nie gehabt und spontan nannte ich sie ..Mausli...
Tagsüber,wenn ich meiner Arbeit nachging,lag sie immer um meinen
Hals geschlungen und wie sie dann ihr Wohlbehagen ausdrückte,ein
ewiges Schnurren.
Sogar Pascha liebte Mausli so sehr,dass er es zuließ,dass sie auf
seinem Rücken es sich bequem machte,des Nachts schliefen sie oft
engeinander gekuschelt,oh,was das alles doch für eine Liebe ausdrückte.
Wenn wir des Abends alle im Wohnzimmer saßen,wurde Mausli
zum Alleinunterhalter,ihre Gestik,Mimik,war so klar,dass selbst die
Kinder meinten..sie spricht..
Klaute Mausli meinem Sohn immer sein Halstuch,dass war ihr liebstes
Spiel,wenn er dann versuchte,hinter ihr her zu krabbeln..so kamen
die Kinder auf die Idee,ihr das Halstuch mal anzuziehen..siehe da,es
gefiel ihr,sie setzte sich dann auf die Sofalehne und posierte,alle mussten dann sagen..oh ist unsere Mausli doch fein..sie ließ sich auch eine
Mütze anziehen,was hatten wir doch eine Freude mit dieser Katze.
Als sie 6 Monate alt war,humpelte sie plötzlich,nach dem Tierarztbesuch
stand fest,ihr Knie war entzündet.
Nachdem es verbunden war,zeigte Mausli stolz ihr Beinchen,als wollte sie
sagen..schaut her,wie fein ich bin...,ganze 3 Tage konnte ich sie drinnen
halten,doch dann drückte sie ihr Schnäuzchen gegen die Scheibe
der Terrassentür,sie wollte raus zu den Anderen.
Nach einer Weile,wo sie mich bettelnd,ständig fragte,beschloß ich,sie
auf die sonnige Terrasse zu legen,da war sie ja dann bei den Anderen.
Tatsächlich,Mausli war so glücklich,dass reichte ihr schon,weglaufen konnte
sie ja nicht.
Ich ging in den Keller,um die Wäsche zu holen,plötzlich hörte ich ein
Auto quitschen,Türen knallten und da war ich auch schon oben,es
wusste...muss etwas Schlimmes passiert sein.
Ich sah noch einen Kleinbus wegfahren und mein anderer ,roter Kater
kam stocksteif vor Panik durchs offene Schlafzimmer geflogen,ich begriffe,er konnte entkommen.
Ja,unser Mausli war weg,wie alle anderen schwarzweißen Katzen,die sie
erwischen konnten...es waren Katzenfänger...und schon sah ich die
Bilder in mir,was sie mit ihnen vorhatten,der Gedanke,an unser,kleines
hilfloses Mausli uns alle so fertigmachte.
Doch auch von ihr kam eine Nachricht,noch am selben Abend...und ich
wusste,sie hatte es sehr schnell hinter sich,konnten sie mit ihr ja nichts
anfangen...es ging ihr gut,dort,wo sie jetzt ist ...



Guck mal Toby,hab ein Bild gefunden..so hat Mausli immer gepost

Bild
dreamies.de
smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Apr 2013, 18:38 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2324
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Das ist ein wunderschönes Bild smilies/herzen-smilies-018102.gif

Die Mimik und die Gestik ist einzigartig smilies/smilie-gross_312.gif
Schön smilies/smilie_tier_17.gif

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 14. Apr 2013, 08:44 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Toby hat geschrieben:
Das ist ein wunderschönes Bild smilies/herzen-smilies-018102.gif

Die Mimik und die Gestik ist einzigartig smilies/smilie-gross_312.gif
Schön smilies/smilie_tier_17.gif



Ja,lieber Toby,so setzte sie sich immer oben auf das Sofa,hab lange
jetzt gesucht,um ihre Augen einzufangen.
Hab ein Bild gefunden,dass ihr sowas von ähnlich ist,im Ausdruck,die
Farbe...nur,es ist keine schwarzweiße Katze...es ging mir ja um die
Augen...wenn sie mich anschaute,sich der Himmel öffnete..das
Meer sich zeigte,in seinem schönsten Blau..ja,einfach ein Eintauchen
in ein langes Urwissen,diese Sehnsucht,in Mimik und Gestik stets
zum Ausdruck kommt...

Bild
dreamies.de


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 30. Apr 2013, 07:14 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
In dieser Geschichte,mit meinem vierbeinigen Freund Pascha,den ich schon
erwähnte,findet man zwei ,sehr prägende Erlebnisse,die mich bis heute
mit diesem so unglaublichen Tier so stark verbinden.
Kamen beide Erlebnisse,genau zum rechten Zeitpunkt,wobei ich heute
sage..Gott hat mir einen Engel zur Seite gestellt und sehr viele
wunderbare Geschenke,all das Leid,welches nie aufhören zu schien..
wich einige Momente lang,eine Freude,ein Dank,den ich kaum
beschreiben kann...Erkenntnisse,die an dem noch lang nicht alle waren,
was dieses Tier auch anderen Menschen schenkte...Gott ich danke dir...


Vor vielen Jahren bekam ich einen kleinen Welpen,ich war noch gar nicht bereit,
lag das ungewöhliche Sterben seines Vorgängers,erst kurze Zeit zurück.
Viele Leute begrüßten ihn,aber er lief an allen vorbei und kam zu mir,in seinen Augen war etwas,
dass hatte ich noch nie zuvor so gesehen,wissend,als ob die Seelen seiner Vorgänger,
alle in ihm vereint wären-ich habe mein ganzes Leben lang schon,eine tiefe Bindung zu meinen Tieren,
man nennt mich die "Hundeflüsterin"-ich schloß ihn in mein Herz,unzertrennlich,
war er mir alles,ich brauchte keine Worte,er wußte immer,
was er zu tun hatte,aus ihm wurde etwas ganz besonderes,es kam der Tag,
als ich schwer verunglückte,man kämpfte um mein Leben
und währendessen verließ meine Seele diese Welt,ich lief über eine große Wiese,
dass Licht war so hell,wärmend
,ja fast blendend,plötzlich sah ich in der Ferne eine Gestalt,wunderschön stieg sie hoch,
in dieses helle Licht.Ich lief und lief,dort wollte ich hin,beim Näherkommen dachte ich,
nur so kann ein Engel aussehen.In dem Moment,als ich ihn umarmen wollte,
sprang mich mein Hund an...und alles wurde dunkel.Ich erwachte und fand mich an Schläuchen hängend wieder,alle weinten,aber ich lächelte,
mir war klar,mein Hund rief mich zurück.
Es folgten noch viele schöne Jahre mit ihm,bis zu dem Tag,
als man ihm auf grausame Art das Leben nahm,ich hielt seinen Kopf im Arm,
plötzlich kullerte eine Träne langsam über sein schwarz-braunes Fell,an der Nase herunter,dieser Blick,so traurig,niemals vergeße ich das....dann starb er.
Niemals zuvor,hatte es mich so getroffen,während mein Mann ihn beerdigte--
dass steht jedem,meiner Tiere zu,niemals in den Eimer,zur Kosmetikverwertung--
saß ich auf meinem Bett,die Kniee angezogen,die Arme darüber verschrenkt und weinte....aufeinmal fand ich mich in einer seltsamen Aura wieder
und etwas sagte mir-du mußt den Kopf heben...da stand er neben meinem Bett,
sah mir in die Augen und ich hörte in mir-weine nicht,
ich bleibe bei dir-dann drehte er sich rum und ging--ich dachte,ins Licht...
was nicht der Fall war,aber der Reihe nach,
wenn ich,wie jeden Tag in den Wald ging,hörte ich plötzlich nichts mehr,
wieder diese merkwürdige Aura,da sah ich ihn,er lief vor mir,stoppte vor einem Waldstück
und blickte mit warnenden Augen in diese Richtung und weg war er.
Tatsächlich,
ein Rudel Wildschweine kam aus dem Dickicht,der Keiler war angeschossen,
Blut lief an seinem Bauch runter,er raste auf mich zu,ja und direkt neben mir,war ein Hochstand,
dort kletterte ich dann hoch.
Sollte sich jetzt jemand fragen,ob man mich für bekloppt hielt,
dann kann ich nur sagen,nein!
Was danach alles passierte,ließ keinen mehr zweifeln,es folgten unbeschreibliche Erlebnisse,
mit weiter verstorbenen Tieren und auch Menschen,
meine von Kindheit an bestehende Spiriualität entwickelte sich in das Bewußte
und mein Hund begleitete mich noch viele Jahre,bis mir eben bewußt wurde-
ich muß ihn gehen lassen,dorthin.wo seine Seele ihren Frieden finden konnte--
Gott half mir dabei,diese Seelenverwandtschaft,das karmische Band zu lösen,
jeder,der das ließt,sollte wissen,jedes Tier hat eine Seele,gebt ihm Liebe,
ihr bekommt soviel zurück,,

Nun passen diese beiden Erlebnisse,als ich ihm das Leben rettete,als ein
Rudel Wildschweine,uns nachlief....zusammen...,weiter oben,hier aufgeschrieben...
auch der erste Keiler,war rasend vor Schmerz und wohl
auch Angst,war er ebenfalls angeschossen...

Niemals werde ich diese Träne vergessen,so langsam sie über seine
Schnauze lief und die zwei "Damen",die ihm das Leben so grausam
nahmen,meinten sogar erstaunt...noch nie hätten sie einen Hund
weinen gesehen...nein,ich auch nicht,weder davor,noch danach..
Noch hinzufügend,mein Sohn,damals noch ein kleines Kind,sah ihn
auch da stehen...als sein Grab ausgehoben wurde...
Heute noch,all das geschieht,laufe ich im Wald und es kommt irgendwas,
dass für mich und meinen jetzigen,vierbeinigen Freund gefährlich sein
könnte...,nur es geht schneller,weil Robin,ihn sofort wittert,nun seid
fast 14 Jahren,dieser kleine Kerl,es auch immer wieder miterlebt.

Die Sprache der Tiere ist von solch einer Aussagekraft,bedarfs dann
gar keiner Worte...es ist wie ein Band,ewiger Liebe,wo ein Blick
genügt,ein Zittern,ein Lächeln in den Augen,ach so vieles...jeden
Tag auf`s Neue mich selbst mein fast 14jähriger Robin überrascht..

ich werds erzählen,von allen

Unicorn....soweit mein Herz es kann...der Schmerz nie aufhört


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 2. Mai 2013, 08:15 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Wird mancher sich schwer tun,mit diesem Erlebten,was ich davor
schrieb,könnte ich jeden Tag,
ein neues,wunderbares Erleben aufschreiben,mich immer wieder
auf`s Neue vezaubert.

Nichts,aber auch gar nichts mehr,für unmöglich halte und deshalb
auch alles schriftlich festhalte...

Gestern,eigentlich ein Tag,wie jeder andere,doch mit meinem jetzigen
vierbeinigen Freund,Robin,ist kein Tag,dem Anderen gleich..

Der Schmerz,an alle,die so qualvoll sterben mussten,am Leben bleibt,
als ob das nie vergessen sein soll...

Zurück zu gestern,eine Situation sich ergibt,wie schon so oft erlebt,
doch etwas war anderst und Robin sollte mich daran erinnern.
Zuerst nicht auf ihn reagierte,er bellte mich an,sein Blick verzweifelt
warnend...,sagte,sei doch mal still..doch er gebärderte sich,wie wild..
Dann spürte ich es,in mir,sah die Bilder in mir,was auch Robin in sich
spürte und sah...
War der Tag so hektisch,meine Sinne nur noch müde,nun erinnerte
mich dieses Gebärden,an ein Erlebnis vor 10 Jahren.

Robins Blick,in seinen Augen sah ich die Bilder..,es war eine Person
im Raum,die vor 10Jahren,etwas tat,wovor mich dieser kleine Kerl
schonmal beschützen wollte...
Nur gestern,sollte sich das nicht wiederholen,es waren die Schwingungen,
diese hektische Aggression,der kalte Schweiß auf der Stirn,all das
strömte nur so in den Raum...

Nichts geschah gegen mich und doch,was Robin da spürte,es floß gleichzeitig in mich über und gemeinsam ,durchlebten wir noch
einmal,was da vor 10Jahren geschah.

Es war nicht möglich,dass diese Person,in diesem Raum,sein Tun
zuende führen konnte,selbst als ich Robin entfernte,er tobte wie
wild vor der Tür,also öffnete ich sie wieder und beschloß das
so aufgeregte Tier zu beruhigen.

Ob das möglich ist,dass ein Hund sich soweit zurückerinnert?
Oh ja,es ist möglich,kenne ich es nicht anderst.
Nenne ich einen Namen,von einem Spielkameraden,mit dem er vor
12Jahren spielte,rennt er freudig wedelnd zur Tür,sein Blick nachdenklich,
suchend..wo ist er?
Mir den Blick zuwirft,na hol doch die Leine und komm..,um dann zu
begreifen,dieser Spielkamerad wird nicht kommen,seit 12Jahren
schon nicht mehr.
Den Kopf traurig gesenkt,zu mir trottend und ich sag dann,ja ich weiß..
vermeide ich sowas,denn,den Schmerz,der von Robin da ausgeht,ist
so unbeschreiblich.
Träumt er des Nachts davon,seine Pfoten bewegen sich,als würd
er rennen,er bellt,juchzt...

Kann er ja nur davon träumen,weil er es schon lange nicht mehr erlebt,
kann er nicht mehr toben,rennen,raufen,spielen...sein Alter,sein Herz
nicht mehr kann..

Trotzdem lernt er immer noch täglich auf`s Neue,erstaunt mich das
so sehr.
Hat er eine Warze,an der er nicht kratzen darf,sonst blutet diese
und ich hab sehr viel Arbeit,alles wieder sauber zu kriegen,einschließlich
Robin,der dann gebadet wird.
Obwohl ich nie schimpfte,einfach still,alles reinigte,er bemerkte es..
nun kratzt er nicht mehr..,stellt sich mit beiden Vorderfüßchen auf
die Bettkante unten am Fußende und schaut mich liebevoll an...
seine Augen sagen mir..nein,ich kratze nicht..,dann verschwindet
er wieder ausser Sichtweite.
Kurz darauf kommt er und zeigt mir ein Tröpfchen Blut,ganz entsetzt
drauf starrt,sein Blick hin und her...und ich sag ihm,nein ist nicht
schlimm...seine Augen glänzen,wenn er mich dann in die Küche
begleitet,wobei er genau weiß,wo "sein" Putzlappen ist.
Genau betrachtend,ob dieser winzige Blutfleck nun verschwindet...

Nur ein paar Momente,von denen es an nur einem einzigen Tag,
so unendlich Viele gibt...es ist einfach,ein Miteinander leben,er lernt
von dem,was er fühlt,sieht,hört,durch mich,mit mir...jede Sekunde
mit mir verbringt...ich mit ihm..

Würd ich jeden Augenblick aufschreiben,der Zauber,dieses wunderbaren
Geschöpfes einen Jeden einfängt...

Bin ihm so dankbar,hat er diese Situation gestern,einfach nicht geschehen
lassen,sonst könnte ich jetzt nicht darüber hier schreiben....mich gäbe
es schon noch,nur den PC nicht mehr...

bis zum nächsten Mal,Unicorn...na und Robin..wuff


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 3. Feb 2014, 09:46 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Robin ist am 02.Juli 2013 über die Regenbogenbrücke gegangen.
Es geschah ganz plötzlich und eigentlich so,wie wir es uns wünschten für ihn.
Kämpfte er ja solange und ließ mit viel Geduld,die tägliche Prozedur der Behandlung
seiner Krankheitssymtome,über sich ergehen.
In seinen Augen war Lebensfreude vor,doch an diesem letzten Tag,wirkte er plötzlich
nur noch aphatisch,nahm nichts mehr um sich herum wahr.
Ein Schlaganfall beendete sein 13jähriges Leben,an meiner Seite.
Könnte ich ganze Bücher füllen,was nur dieser kleine Kerl mir und auch anderen Menschen
schenkte,seine Sprache,sein Ausdruck,Mimik,Gestik,einfach ein Zauber,den man niemals
vergessen kann.

Lange konnte ich,nein,wollte ich einfach keinen neuen Hund haben,Robin war überall
allgegenwärtig und mein Herz hört wohl nie auf zu schmerzen.
Schaute ich zwar mal im Internet,aber ,war es wohl mehr der grausame Tierhandel,
der meine Aufmerksamkeit galt.

Aufeinmal,las mir eine Bekannte eine Anzeige vor und ich spürte es,tief in mir,dort wartet
ein kleiner Welpe auf mich.
Ohne zu zögern rief ich dort an und schon am nächsten Tag fuhren wir los.
In einem kleinem Kinderlaufstall befanden sich 4Welpen,doch ich schaute nur auf den Einen.
Ohne zu wissen,ob das,der für mich vorgesehene Rüde war.
Er saß alleine in der hintersten Ecke,während die anderen Welpen rauften und spielten.
Ich nahm ihn hoch und sagte;"Das ist mein Samy,ich weiß es einfach!"
Indem kuschelte er sich unter meine Haare,direkt an meine Halsschlagader.
Wusste ich,ist das ein beruhigendes Gefühl für einen Welpen,hört er den Pulsschlag,erinnert ihn
an die Mutter und Geschwister.
Ohne ihn abzusetzen wurden die Modalitäten abgewickelt,ebenfalls bekam ich die Elterntiere
zu sehen.
Ein sehr wichtiger Aspekt,beim Welpenkauf,so schaute ich,ob die Hündin ihren Welpen an sich ran ließ,oder
wegbiß.
Sie legte sich sofort hin,in Säugehaltung.

Die allgemeine Checkliste war posetiv,kann ein Jeder einsehen,wenn er einen Welpen sich holt.

Willkommen bei mir,kleiner Samy und auf der Heimfahrt lag er eng an mich gekuschelt,das Band
der Liebe war längst geschlossen.
So nimmt man einem Welpen übrigens den Trennungsschock,oder die ersten Angstzustände,
indem man ihn eben n i c h t einfach in den Kofferraum sperrt,es wird sich in seinem Wesen wiederspiegeln...
ob pure Liebe oder Panik,Schock.

Kaum zuhause angekommen,wurde dieser so stille,kleine Kerl plötzlich munter und watschelte
bereits so eng an meinen Füßen klebend überall mit mir hin...musste aufpassen,nicht über ihn
zu fallen.
Na,nun konnte es losgehen...und wie das losging.

Nachdem er alle Räume erkundet hatte,setzte er sich auf seinen winzigen Popes und sah mich herrausfordernd an..na,was kommt denn jetzt?
Och dieses süße Schnäuzchen,welches schneeweiß ist und schaut man auf seine Augen,könnte
man meinen,er trägt eine Brille...ein zartes Hellbraun umrandet seine Äuglein,bis über die Ohren
hinauf zum Oberkopf,der Rest wieder schneeweiß,unter den Vorderachseln zeichnet sich
rechts und linke wieder dieses zarte Hellbraun ab..und der Clou,sein Schwänzchen sieht aus,
wie ein Pinsel,als ob mal grade in dieses Braun getunkt.

Ja,es ging weiter und das Nonstop,wenn Samy nicht gerade rückwärts liegend,in meinen Armen
lag..tobte er durch unsere 90qm ebenerdige Wohnung,ständig ein Spielzeug in der Schnauze..
hmm,ob er wohl mal müde wurde?
Nichts da,jede Stunde setzte ich ihn raus auf unsere Wiese,zum Pipi machen..um 23Uhr
endlich Ruhe..
aus diesem kleinen,stillen Welpen wurde en freudiger Wirbelwind...
Die erste Nacht,darf ein Welpe immer bei mir schlafen,leg ich ihn so hin,dass er meinen
Herzschlag hört,so wurde ich Mutter und Geschwisterersatz,nahm ihm wieder
Ängste und Panik ab.
In jener ersten Nacht,schlief er bis morgens um 7Uhr durch und was soll ich sagen?
Unsere Liebe war besiegelt!

Samy hielt mich nur auf Trab,behielt ich es bei,jede Stunde rausetzen...so lernte er es,
nicht ins Haus zu pinkeln.
Wer denkt,dass er mir auch nur eine Minute Ruhe gönnte,oh nein!
Behielt er sein Verhalten bei,nur in meinen Armen einzuschlafen,oder auf meinem Schoß.
Sein Einschlafritual,zuerst meine Hände verbeißen,oder er krabbelte hoch zu meinem
Hals und suchte dort einen Bändel,oder einen Knopf,Hauptsache..beiß
Ich wusste,genauso spielte er mit seinen Geschwistern.
Reines Welpenverhalten.
Überall lag viel Spiel-und Kauzeug rum,wenn er anfing so zu beißen,oder an Möbel wollte,ersetzte
ich sofort mit einem der genannten Dinge.
Interessant war ja alles für Samy.
Mein Mann meinte...oh,den kriegst du nicht in den Griff,so einen Welpen,mit soviel Feuer
im Popöchen hatten wir noch nicht.
Schaute ich ihn nur an und meinte...Samy ist mal grad 9Wochen alt,er wird schon alles verstehen,weil
ich sein Verhalten tief in mir spürte..

Wollte ich eigentlich schon vom ersten Tag an,über Samy schreiben,doch selbst am Pc
legte er seinen Kopf auf meinen Arm,so schreib ich nun ein wenig im Rückblick,damit
ihr diesen kleinen Lümmel kennenlernt.
Doch dann...Samy erzählt seine Erlebnisse..wuff

muss nun grad mal aufhören,Samy macht wieder Unfug...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 3. Feb 2014, 10:21 
Offline
Moderatorin
Moderatorin
Benutzeravatar

Registriert: 10.2010
Beiträge: 1662
Wohnort: niederösterreich
Geschlecht: weiblich
Oh wie schön....ich gratuliere zu eurem neuen Familienmitglied :-D
Ich freu mich für dich :-)

_________________
Liebe lebt, weil sie liebt. Die Liebe lebt, weil sie gibt.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Feb 2014, 09:48 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2052
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Danke noney smilies/smilie_love_031.gif


Es geht weiter...

Samy`s Entwicklung

Heute haben wir den kleinen Wirbelwind 2 Wochen und immer noch,bleibe ich seine
Bezugsperson.
Oh,nur kräftig gewachsen ist mein kleiner Schatz.
Behält er seine anfänglichen Rituale bei,er hat sich das bereits beim ersten Kontakt
angeiignet,deshalb ist wirklich so wichtig,wie man sich verhält,holt man sich einen
Welpen(im ersten Teil nachlesbar).
Samy liebt es,auf meinem Arm einzuschlafen,dabei legt er sich rückwärts in meine
Armbeuge,so konnt ich seine Pfötchen mit der Hand festhalten.
Doch,was nun?
Gute 8 cm ist er in die Höhe geschossen.
Na,nimmt er einfach beide Arme,setze ich mich dabei hin und das übliche Spiel beginnt.
Beißt und knabbert an meinen Händen,krabbelt hoch an meinen Hals und dann bekomme
ich viele Küßchen.
Doch Achtung,diese Biße werden immer stärker,meine Hände waren inzwischen voller
kleiner Bißstriemen.
In den ersten Tagen ließ ich ihn,weil ich wusste,dies ist dasselbe Ritual,welches
er mit seinen Geschwistern spielte,um dann erschöpft einzuschlafen.
So legte er sich auch in dieser Stapelstellung auf mich...Welpen legen sich übereinander,um genug
Wärme zu bekommen.
Oh und mein Mann meckerte,du musst den stören,dieses oder jenes machen.
Ich schaute ihn nur an und meinte,dieser kleiner 8Wochen alte Kerl,ist wohl nicht
der erste Welpe und bisher warst du stolz,berührt,stets diesen Zauber,der von
all unseren Tieren ausging,spüren zu dürfen.
Es kamen noch mehr,die meinten,oh den kriegste nie vom Arm runter,oder,der wird immer
in deinem Bett schlafen,ect.pp
Nein!
Inzwischen schläft Samy längst in seinem riesigen Körbchen.
Anfangs legte ich einen Pulli von mir rein und streichelte ihn,bis er einschlief..was ja immer
sehr schnell ging...
wenn Samy fertig war mit seinem Beiß und Kuschelspier mit mir,ließ er sich einfach auf
den Rücken fallen,reiste ins Land der Hundeträume.
Oh,das geht aber gewaltig,hat er doch soviel Neues erlebt.
Die Pfötchen strampeln frei in der Luft...er rennt
dabei grrr,bell...jaul..freu.
Moment,ich muß mal grade den kleinen Lümmel beschäftigen..
Erinnert mich dieses ständige ..ich mach nun alles,was ich nicht darf...
sitzt Frauchen am Pc oder telefoniert sie,an meine Kinder..da war es doch nicht
anderst...
Kaum am Telefon brach das Chaos aus...jawohl und nun hat sich samy auf meinen
Schoß gewurschtelt und ich tippe umständllich,von linds auf die Tastatur...wuff
Wieder diese Kommentare..hab noch nie einen Hund gesehen,mit soviel Spielzeug..
Nee?
Na dafür knabbert dir dein Welpe ja alle Möbel an und du schlägst ihn dafür..
Ja,das muß sein,sonst tanzen die einem auf dem Kopf rum..
Hmm,muß das wirklich sein?
Hab ich da nicht ein kleines Kind in meiner Obhut,dass die Welt entdeckt?
Will Samy an ein Möbelstück,geb ich ihm ein Kauspielzeug..egal wo,ständig
tausche ich die Spielsachen aus...er hats verstanden,darf er nicht in die Möbel beißen.
Verstehen,Liebe und wirklich sehr viel Zeit bedarfs in den ersten Wochen,sonst
brauch man sich gar nicht erst einen Welpen anschaffen.
Meine bescheidene Meinung.
Ich bin Schuld,pinktelt er ins Haus..tut er das nicht,bleibe ich vom ersten Moment an wachsam.
Schon am 2.Tag saß Samy vor einer Tür und nach 4Tagen hatte er den Weg zur Haustür
gefunden.
Genieße ich diese zärtliche Zeit mit ihm,all seine Schmuserituale..wo ich sitze,sitzt auch er..
kommt er erstmal ins Junioralter ,lässt das nach...deshalb,man kann damit nichts falsch
machen und andere reden lassen.
Fühlen wie dein Tier fühlt,denkt und es wird umgekehrt genauso sein.
Gewissenhafte Züchter stellen immer eine Frage...ist ihr Hund länger als 4Stunden alleine?
Finde ich gerechtfertigt!
Kein Welpe kann erblühen,wenn er 8Stunden in einem Zwinger oder dunklen Stall verbringt,weil
man ja schließlich 8Stunden arbeiten geht...da sollte man wich wirklich überlegen,aus
welchen Gründen man sich einen Hund holt.

Nun bin ich schon ganz schief,Samy schläft auf meinen Beinen,sein Köpfchen liegt auf meinen
Knieen..schwitz..doch bald geht es weiter...soviel ist doch passiert in diesen 2Wochen

ein Leben erblüht..zu schätzen,denn,es ist LIEBE


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Feb 2014, 18:15 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2324
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Ich bin gerührt, dass ich das erste Mal wen/dich nun lesen/erfahren darf, die... mh...

Du bist toll!

Danke, dass du "deine" Tiere so behandelst...


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1043 Beiträge ] Gehe zu Seite  1, 2, 3, 4, 5 ... 27  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker