Am Anfang war die Feder

Schriftstellerische Tätigkeiten für Anfänger und Laien ohne Zwänge der deutschen Rechtschreibungspflicht - Portal für ein freundliches Miteinander im Austausch von Dichtern und Textern die Spaß am Schreiben haben
Aktuelle Zeit: 15. Nov 2018, 04:48


Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1209 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 31  Nächste
AutorNachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Feb 2014, 21:39 
Offline
Professor (07)
Professor (07)
Benutzeravatar

Registriert: 04.2011
Beiträge: 2339
Wohnort: Schleswig Holstein
Highscores: 15
Geschlecht: männlich
Mh...

Der Hund meiner Freundin hat den Vater dort heute gebissen...

Der Hund wird doch ein seelischer Krüppel...

Er knurrt meine Freundin immer an (und niemand weiß wirklich warum)
und heute halt wieder (eigentlich war eine langsame Tendenz der Besserung zu sehen).
Der Hund ging zum Vater und er? Knallt ihm eine... Dreht ihn auf den Rücken...

Super!
Erstens sucht er bei ihm Schutz nehme ich an und er knallt ihm eine.
Dann zeigt er noch, dass er ihn töten will. Nichts Anderes ist das ja... -.-

Ich rede da gegen ne Wand...
Ich habe stundenlang in Hundeforen und andersweilig Tips gesucht, Erklärungen usw.
Doch nicht angenommen...

Dazu wird der Hund doch verrückt in der Wohnung. Er ist ganz anders, wenn ich mit ihm spazieren war.
Denn ich lasse ihn (anfangs verbotenerweise) von der Leine und spiele mit ihm... Vorher ängstlich und eingeschüchtert.
Zieht an der Leine , hinterher richtig erhoben und entspannt...
Von Anfang an geht er vollkommen anders bei mir an der Leine...

Ein "kurzer" Spaziergang hat bei mir ne Stunde gedauert. Angedacht waren 10 bis 15 Minuten.
Ich hatte da dieses Wochenende keine rechte Lust,
ansonsten bin ich zwei bis drei Stunden dann unterwegs... Ich darf mit ihm Balgen
und mich zum Beispiel auf seinen Bauch legen mit dem Kopf. Auf meine Körpersprache
und (instinktiv von mir angewandte) Geräusche hört er.
So wie ich ihn von der Leine lasse, lässt er sich jederzeit von mir wieder anleinen...

Sprintet nach Vorne, dreht sich um und wieder zurück.
Ein ganz genauer Radius um mich herum.
Wenn ich zweimal gegen meinen Oberschenkel klatsche, kommt er zurück bzw.
wenn er um ne Ecke ist wieder in Sichtkontakt... Dabei bin ich nur am Wochenende da, öfters 14 Tage nicht...
Dennoch begrüßt er mich immer voller Freude...

Er hat ZU WENIG Bewegung. Dessen bin ich mir sicher... Zu wenig zu tun... zu wenig Auslastung bzw. Ausreizung...

Ich würde durchdrehen, wenn ich ständig auf meinem Zimmer
(und ne Wohnung ist ja winzig für nen Hund) bleiben muss, dabei total unterfordert bin,
sowie mich nicht bewegen kann. Und wenn es raus geht,
dann im Schneckentempo an der Leine...

Bei mir kommt er zwar eigentlich immer total durchdreckt wieder,
aber Stuhlgang etc. super in Ordnung, was sonst oft nicht ist... Unter Stress lässt sich nicht gut scheißen...

Ich kenne es selber und er ist gerade mal drei Jahre alt.
Seit wenigen Monaten bei der neuen "Familie"...
Vorher im Wald, nun in der Stadt. Der wird doch verrückt!

Und dass er dies vermissen könnte, daran denkt bisher niemand...
Ich werde ohne Bewegung krank. Es ist für mich körperlicher, geistiger und seelischer Schmerz...

Ich finde, dass es kein Wunder mit ihm ist...

Habe ich meiner Freundin gesagt heute:
-Entweder brecht ihr seinen Geist und er wird ein geistiger Krüppel
oder ihr kümmert euch richtig um ihn. Ich könnte einem Menschen sowas hinterher nicht verzeihen. Egal wem...-

_________________
Musik ist die Sprache des Herzens

Ich habe viele Fehler gemacht, doch bin ich aufgrund dessen die Person, die ich nun bin


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden Persönliches Album  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Feb 2014, 08:21 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Mh...

Der Hund meiner Freundin hat den Vater dort heute gebissen...

Der Hund wird doch ein seelischer Krüppel...

Er knurrt meine Freundin immer an (und niemand weiß wirklich warum)
und heute halt wieder (eigentlich war eine langsame Tendenz der Besserung zu sehen).
Der Hund ging zum Vater und er? Knallt ihm eine... Dreht ihn auf den Rücken...

Super!
Erstens sucht er bei ihm Schutz nehme ich an und er knallt ihm eine.
Dann zeigt er noch, dass er ihn töten will. Nichts Anderes ist das ja... -.-

Ich rede da gegen ne Wand...
Ich habe stundenlang in Hundeforen und andersweilig Tips gesucht, Erklärungen usw.
Doch nicht angenommen...

Dazu wird der Hund doch verrückt in der Wohnung. Er ist ganz anders, wenn ich mit ihm spazieren war.
Denn ich lasse ihn (anfangs verbotenerweise) von der Leine und spiele mit ihm... Vorher ängstlich und eingeschüchtert.
Zieht an der Leine , hinterher richtig erhoben und entspannt...
Von Anfang an geht er vollkommen anders bei mir an der Leine...

Ein "kurzer" Spaziergang hat bei mir ne Stunde gedauert. Angedacht waren 10 bis 15 Minuten.
Ich hatte da dieses Wochenende keine rechte Lust,
ansonsten bin ich zwei bis drei Stunden dann unterwegs... Ich darf mit ihm Balgen
und mich zum Beispiel auf seinen Bauch legen mit dem Kopf. Auf meine Körpersprache
und (instinktiv von mir angewandte) Geräusche hört er.
So wie ich ihn von der Leine lasse, lässt er sich jederzeit von mir wieder anleinen...

Sprintet nach Vorne, dreht sich um und wieder zurück.
Ein ganz genauer Radius um mich herum.
Wenn ich zweimal gegen meinen Oberschenkel klatsche, kommt er zurück bzw.
wenn er um ne Ecke ist wieder in Sichtkontakt... Dabei bin ich nur am Wochenende da, öfters 14 Tage nicht...
Dennoch begrüßt er mich immer voller Freude...

Er hat ZU WENIG Bewegung. Dessen bin ich mir sicher... Zu wenig zu tun... zu wenig Auslastung bzw. Ausreizung...

Ich würde durchdrehen, wenn ich ständig auf meinem Zimmer
(und ne Wohnung ist ja winzig für nen Hund) bleiben muss, dabei total unterfordert bin,
sowie mich nicht bewegen kann. Und wenn es raus geht,
dann im Schneckentempo an der Leine...

Bei mir kommt er zwar eigentlich immer total durchdreckt wieder,
aber Stuhlgang etc. super in Ordnung, was sonst oft nicht ist... Unter Stress lässt sich nicht gut scheißen...

Ich kenne es selber und er ist gerade mal drei Jahre alt.
Seit wenigen Monaten bei der neuen "Familie"...
Vorher im Wald, nun in der Stadt. Der wird doch verrückt!

Und dass er dies vermissen könnte, daran denkt bisher niemand...
Ich werde ohne Bewegung krank. Es ist für mich körperlicher, geistiger und seelischer Schmerz...

Ich finde, dass es kein Wunder mit ihm ist...

Habe ich meiner Freundin gesagt heute:
-Entweder brecht ihr seinen Geist und er wird ein geistiger Krüppel
oder ihr kümmert euch richtig um ihn. Ich könnte einem Menschen sowas hinterher nicht verzeihen. Egal wem...-

Verzeiht der Hund dem Mann auch nicht,es bleibt für immer in seinem Gedächtnis.
Irgendwann wird er so zubeißen,aus Angst wohlgemerkt,
dass es heißen wird...der Hund ist ja so
gefährlich,der muß eingeschläfert werden...
Den Willen brechen,eine sehr bekannte Methode,um den Hund unterwürfig zu machen.
Diese Menschen sehen darin keine Seele,kein Verstand,nur ein Stück Vieh..
Auf den Rücken werfen,na toll,dieser Mensch will ihn brechen,
was er damit erreichen wird?
Der Hund wird ihm folgen,doch seine Augen sind leer,stumpf,keine Freude mehr zu sehen.
Erinnert mich das an ein Erlebnis vor langer Zeit.
Ein Rottweiler,sehr liebevoll aufgezogen und er war wesensrein.
Knurrte nicht,biß nicht,kannte er keine Schläge.
Als er 18Monate alt war,kam der Mann von dieser Frau,die ihn großzog und meinte,dem Hund müsste
man die Grenzen zeigen,schließlich gelten Rottweiler als soo gefährlich.
Er zog ihm ein Stachelhalsband an,um ihn ein Seil daran zu binden und dann zog er ihn langsam,an einem
Baum hoch.
Der Hund schrie und das Blut spritze aus seinem Hals.
Doch das erfuhr die Frau erst,als das große Unglück geschah.
Von dem Tag an,knurrte dieser Rottweiler,kaum betrat der Mann den Raum.
Eines Tages,kam er zur Tür rein und wollte dem Hund nur das Halsband umdrehen..
und da biß er zu,diesmal spritze das Blut aus der Hand des Mannes,der ihn
so gequält hatte..
Der Mann fiel um und der Hund auf ihn drauf...rasend vor Angst.
Die Frau schaffte es,den Rottweiler zu lösen und rauszubringen.
Am selbigen Tag wurde der Hund eingeschläfert..

So und hier sage ich,der Mensch war da selbst schuld,denn,
dieser Hund hat nur aus Angst
vor dieser Hand zugebißen.
Doch niemand wollte das hören.

Nur ein kleines Beispiel,doch sollte Mensch wirklich wissen,sie vergessen niemals etwas.
Das kann ich aus einem halben Jahrhundert,mit meinen Hunden immer wieder nur sagen.

Schreib ich noch ein Weilchen über samy weiter,daraus kann man viel erkennen.

Toby,schau nach dem Hund,sooft du kannst,denn du verstehst ihn.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Feb 2014, 10:38 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Oh wie schön Unicorn. Sprichst du von einem Jack Russel Terrer oder einem Mischling? Wäre es ein Jacky, dann verstehe ich das Verhalten,
die haben eine Duracell Batterie im Hintern, die ständig läuft : big laughing :

Wurde dein Schäferhund überfahren von den Damen? Deine Erzählungen erinnen mich oft an die Katzen meiner Freundinnen,
besonders die Kater verschwanden immer sehr schnell
und ich warne heute noch jenden von der s.g. Kleidersammlung.
Sie versprühen in der Gegend Hormone, die die Tiere ganz verwirren
und willenlos machen. So sammeln sie sie heimlich ein. Sie erforschen,
wie viele Tiere du hast und schwupps sind sie weg. Du kannst sie dann auf Mützen
und Mäntel wieder finden und die Leute sind soooo tierlieb aber sie haben Fellmützen ihrer Katzen und Hunde auf dem Kopf.
Ach Unicorn, mir wird immer schlecht dabei,
wenn ich das sehe.

Tiere können sehr trauern, ich weiß von Katzen, die weinten als ihr Partner starb.
Ihnen liefen die Tränen runter.

Es gibt ein Tiermedium, die spricht mit allen Tieren. Als sie auf eine Weide kam,
fragte sie eine Kuh: "Wirst du mich auch essen?"

Das größte Geschenk, welches uns Gott schenken konnte sind nach wie vor die Tiere
mit ihrer bedingungslosen Liebe. Ich durfte das auch immer und immer wieder erleben
und dafür bin ich sehr dankbar. Tiere reden mit uns über unsere Gestik,
sie lesen in unseren Gesichtern. Schaut mal böse eueren Hund an, schwupps geht er geduckt und mit gesenktem Kopf.
Bei einer Katze wird´s schwieriger, die fragt höchsten:
"Na und?" : big laughing : Unicorn, es ist ein Geschenk,
dass du so eine Verbindung zu Tieren hast und sie mit dir reden.
Ich konnte nie ganz deine Texte auf einmal lesen,
weil ich die ganze Zeit weinte. Es ist verrückt aber bei Tieren weine ich oft mehr als bei Menschen.

Wenn mein Kater krank ist, dann sucht er immer meine Nähe. Dann legt er sich auf mich drauf und ich muss ihn halten.
Anfangs dachte ich immer: "Oh, wie verschmust ist er!"
aber ich kam dann schnell dahinter. Wie ein Kind dass die Mama ruft, wenn es krank ist
und ihre Nähe sucht. Andere Katzen verziehen sich, meiner sucht Nähe.
Ich darf auch alles
anfassen, wo es schmerzt. Selbst die Nägel darf ich kürzen, wo der Tierarzt Helferinnen braucht. Ich sage nur: "Halte jetzt still!" und schon folgt er.
Er vertraut mir blind und ich ihm.
Noch nie hat er mich gekratzt oder gebissen. Wenn ich aufs Klo muss,
muss er auch, wenn ich bade, sieht er zu.
Wenn ich im Bad bin, muss er auf den Schrank und wartet bis ich fertig bin.
Er ist wie ein Schatten, der mir folgt.

Kein Tier kommt ohne Aufgabe in unser Leben. Alles ist geplant.

Mein Kater kam auch zu mir, in einer Zeit, in der es mir nicht so gut ging.
Sie können auch wieder kommen in einer anderen Form als Hund oder Katze
und umgekehrt. Wir erkennen sie, wenn es soweit ist.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 5. Feb 2014, 13:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Oh wie schön Unicorn. Sprichst du von einem Jack Russel Terrer oder einem Mischling?
Wäre es ein Jacky, dann verstehe ich das Verhalten,
die haben eine Duracell Batterie im Hintern, die ständig läuft : big laughing :

Wurde dein Schäferhund überfahren von den Damen?
Deine Erzählungen erinnen mich oft an die Katzen meiner Freundinnen,
besonders die Kater verschwanden immer sehr schnell
und ich warne heute noch jenden von der s.g. Kleidersammlung.
Sie versprühen in der Gegend Hormone, die die Tiere ganz verwirren
und willenlos machen. So sammeln sie sie heimlich ein. Sie erforschen,
wie viele Tiere du hast und schwupps sind sie weg.
Du kannst sie dann auf Mützen und Mäntel wieder finden
und die Leute sind soooo tierlieb aber sie haben Fellmützen ihrer Katzen
und Hunde auf dem Kopf. Ach Unicorn, mir wird immer schlecht dabei,
wenn ich das sehe.

Tiere können sehr trauern, ich weiß von Katzen, die weinten als ihr Partner starb.
Ihnen liefen die Tränen runter.

Es gibt ein Tiermedium, die spricht mit allen Tieren. Als sie auf eine Weide kam,
fragte sie eine Kuh: "Wirst du mich auch essen?"

Das größte Geschenk, welches uns Gott schenken konnte sind nach wie vor die Tiere
mit ihrer bedingungslosen Liebe. Ich durfte das auch immer und immer wieder erleben
und dafür bin ich sehr dankbar. Tiere reden mit uns über unsere Gestik,
sie lesen in unseren Gesichtern. Schaut mal böse eueren Hund an, schwupps geht er geduckt und mit gesenktem Kopf.
Bei einer Katze wird´s schwieriger, die fragt höchsten:
"Na und?" : big laughing : Unicorn, es ist ein Geschenk,
dass du so eine Verbindung zu Tieren hast und sie mit dir reden.
Ich konnte nie ganz deine Texte auf einmal lesen, weil ich die ganze Zeit weinte.
Es ist verrückt aber bei Tieren weine ich oft mehr als bei Menschen.

Wenn mein Kater krank ist, dann sucht er immer meine Nähe.
Dann legt er sich auf mich drauf und ich muss ihn halten.
Anfangs dachte ich immer: "Oh, wie verschmust ist er!" aber ich kam dann schnell dahinter.
Wie ein Kind dass die Mama ruft, wenn es krank ist
und ihre Nähe sucht. Andere Katzen verziehen sich, meiner sucht Nähe.
Ich darf auch alles anfassen, wo es schmerzt. Selbst die Nägel darf ich kürzen,
wo der Tierarzt Helferinnen braucht. Ich sage nur: "Halte jetzt still!" und schon folgt er.
Er vertraut mir blind und ich ihm. Noch nie hat er mich gekratzt oder gebissen.
Wenn ich aufs Klo muss, muss er auch, wenn ich bade, sieht er zu.
Wenn ich im Bad bin, muss er auf den Schrank und wartet bis ich fertig bin.
Er ist wie ein Schatten, der mir folgt.

Kein Tier kommt ohne Aufgabe in unser Leben. Alles ist geplant.

Mein Kater kam auch zu mir, in einer Zeit, in der es mir nicht so gut ging.
Sie können auch wieder kommen in einer anderen Form als Hund oder Katze
und umgekehrt. Wir erkennen sie, wenn es soweit ist.

LG

Lila

Ja,liebe Lila,
samy ist ein hochbeiniger Jack Russel und wirklich ein Powerpaket,also ich kann nichts mehr in
Ruhe machen.
Wehe ich schenke ihm keine Aufmerksamkeit,sei es das Telefon oder der Pc,dann macht der
kleine Lümmel doch wirklich all das,was er sonst nie tun würde.
Heute wollte ich schon weiterschreiben,doch er legte sich ständig quer über meine Beine.
Im Moment ist mein Mann mal da,dann kann ich mal in Ruhe schreiben.
Ja,stimme ich dir da zu,ein Tier kommt genau zum rechten Zeitpunkt in unser Leben.
Deshalb hat ich diesen Thread ja auch mal eröffnet,um all das mal näher zu bringen.
Als mein kleiner Robin ging,war es ein erneuter Weltuntergang und ich dachte,dieser
Schmerz zerreißt mich innerlich.
13Jahre waren nicht einen Tag voneinander getrennt und haben soviel zusammen erlebt,dass ich
darüber ein dickes Buch schreiben könnte.
Diese 13Jahre waren auch ein Aufarbeiten,wieso all meine Tiere durch die Willkür anderer Menschen
gehen mussten.
Weiss ich grade nicht,wie oft,es darum ging,Robins Leben zu retten,aber es war ständig gefordert.
Darüber werde ich noch sehr ausführlich schreiben.

Da kommt das auch ins Spiel,was du als Letzes geschrieben hast.
Als ich Robin zum ersten Mal in die Augen sah,erkannte ich die Seele des Schäferhundes in ihm.
Um nichts in der Welt hät ich ihn dort gelassen,obwohl er nicht gesund war,doch ich sah,wie
sie ihn schlecht behandelten,seinen flehenden Blick...und diese innere Stimme,die mir ,wie immer
sagte,dieser Hund soll in mein Leben kommen.

So war es auch jetzt bei Samy.

In der Tat weine ich sehr viel,über gequälte,geschundene Tiere,kann ich keine Filme gucken,wo ein
Tier grausam endet.
Sie sind so unschuldige Wesen und lieben uns wahrlich bedingungslos,selbst,wenn sie geprügelt
werden...was ich sowas von verurteile.
Sie sind doch auf uns angewiesen,wer gibt uns das Recht,sie grausam zu behandeln?

Kommt da ein hilfloses Baby ,es hat noch diese rötliche Embryofarbe um die Schnauze und
genau in der Mitte des Köpfchens zeichnet sich sowas wie eine Fontanelle ab...erinnert mich
doch stark an an Menschenbaby...
Nimmt man sie zärtlich in den Arm,kommt ein so zartes Geräusch der Wohltat,welches an das
Nuckeln eines Kindes am Schnuller erinnert..ja,du meine Güte,wer hat jemals gesagt,dass man
diese so liebenswerte Wesen nicht auch so behandeln darf,wie ein Baby eben?

Die beiden Frauen,liebe Lila...davon war ja eine Tierärtzin,die ihn angeblich nur untersuchen wollte,unter
diesem Vorwand lockte mich die Andere dorthin(war mein Schäferhund am Herz erkrankt,mit 8Jahren,hätte
aber noch alt werden können).
Sie sagte,wolle ihm Blut abnehmen,doch stattdessen kam die Todesspritze...
Was danach geschah,war nicht von dieser Welt und hab ich es auch mal ganz aufgeschrieben.

Die Sprache der Tiere lernte ich bedingt durch meine eigene,nicht schöne Kindheit.
Verbrachte ich mehr Zeit in den Wäldern,als bei meinem Umfeld,denn nur dort war ich sicher.
Oder,ich schlief bei meinem damligen Wolf(hatte mein Vater geholt),in seiner Hundehütte.

Es ist für mich nicht schwer,in ihre Seele zu schauen,sie zu verstehen...

Ja,Lila auch Katzen können einem eine solche Nähe schenken,wie ein Schatten..schön hast du
das gesagt.
Mit Katzenfängern,oh je,was für Grausamkeiten warten auf diese Katzen,darf gar nicht dran
denken.
Deshalb hole ich mir auch keine Katzen mehr,weil es eben zur ihrer Art gehört,dass sie raus dürfen...
doch,sie werden hier auch nur vergiftet,rücksichtslos überfahren...na ja,einsperren möchte ich
keine Katze.
Doch längst streift wieder eine herrenlose Katze um unser neues Heim(wir sind umgezogen).
Kenn ich mich zu gut,steht eh bald Futter für sie draussen,oder sie signalisiert mir,dass sie
krank ist,eines von Beiden passiert immer.
Hoffe ich mal darauf,dass die Menschen hier anderst sind und die schützende Waldrandnähe
hilft da auch.
Wusstest du,das Katzen ihren Gefährten im Ort signalisieren,wo sie Hilfe bekommen?
Also,auch das,eine lange Geschichte.
Vor der Terassentür saßen die hungrigen Katzen und vor der Haustür immer die Kranken.
Einmal sagte ich laut,mensch,das werden ja immer mehr,zum Füttern.
Am nächsten Tag fand ich nur noch ihre Babys vor,die Alten saßen wartend im Hintergrund.
Ich sollte die Babys eben dann füttern..das hat mein Herz so sehr berührt.

Schön,dass ihr mitschreibt,

danke Toby,danke Lila

herzlichst euer Unicorn smilies/smilie-gross_312.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 6. Feb 2014, 07:03 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Guten Morgen,ich bins ..Samy..muss euch echt mal was erzählen...doch psst.Frauchen schläft,so
kann ich endlich mal in die Tasten hauen,hehe

Hmm,also gestern wollte Frauchen mit mir spazieren gehen,gut,dass ließ ich ja noch zu,diese
olle Leine da..hab sie brav angenommen
schließlich lauf ich ja nur auf diesem Weg,igitt was da alles in den Wiesen liegt,nee nee,da
geh ich nicht rein
was für Gerüche,so fremd..hm,die von Mama hat anderst gerochen
also ich trabe so nah wie es geht,neben Frauchen her
ständig sagt sie..pfui..hm,ich muss doch Staubsauger sein,jedes Steinchen,jedes Blatt.köstlich sag ich euch
da holt die meinen Ball raus...Hilfe,vorwurfsvoll setze ich mich hin und frage mein Frauchen..wieso
trägst du mein Spielzeug von Zuhause weg?
Da wirft sie ja meinen Ball und ich renne schnell ihn holen..hmm,grummel,renn..flitz
jaul..ich will auf ihren Schoß,mit dem Ball spielen
man ist Frauchen groß,wenn ich so von unten hoch gucke..flitz,hole wieder meinen Ball
oh,ich krieg ja ein Leckerli..nu is aber genug,sie hats verstanden,freu,wedel
Ich darf meinen Ball nachhause tragen und wie ich nun rennen kann,bloß den
Ball in Sicherheit bringen..
Puh,endlich,also ist doch schwer,ich dachte krieg eine Maulsperre..
Moment,ich glaube Frauchen wird wach,höre ich schnell auf,es gibt jetzt lecker
Freßchen...melde mich wieder,euer Samy

Na,hat euch samy mal aus seiner Sicht erzählt,was er gestern erlebt hat.
Ja,er trug seinen Ball,stolz wie Oskar ganz alleine nachhause.
Staune ich jede Minute über dieses,kleine Powerpaket.
So einen gelehrigen,ständig zu Lümmelereien bereiten Welpem,hat ich noch nicht.
Es ist jetzt 6.30 in der Früh und er hat schon mindestens 10Mal die 90qm durchrast.
Bin ich um 5.30Uhr mit ihm aufgestanden und er macht nichts,absulut nichts,ohne mich.
Kann ich nichtmal alleine aufs Kloh..mach ich die Türe zu,heult er wie ein Wolf unterm
Mondlicht.
Ist sehr hellhörig hier,kann ich das den Nachbarn nicht zumuten.
Bin ich froh,dass diese 90qm in gerader Strecke zu durchlaufen sind,so wird er doch mal müde.
Er ist noch zu klein,für lange Spaziergänge,würd ich damit seine Knochen schädigen.
Sieht man das auch,am enormen Wachsen,seine Beinchen sind bereits doppelt so lang,wie
vor 3Wochen(fast 3Wochen).
Eine relativ kurze Zeit und doch kommt es mir vor,als hät ich ihn schon eine Ewigkeit,so
hält er mich auf Trab.
Sobald ihm mal eine Minute keine Aufmerksamkeit gebührt,macht er all das,was er nicht darf,aber auch
genau weiß...ich darf das nicht.
So riß er mir gestern die komplette Telefon,Pc-Kabelanlage vom Tisch,raste dann wie ein
Verrückter ins Schlafzimmer,kletterte in den Wäschebeutel,holte da die ganze Wäsche raus,um
dann stolz mit ein paar Strümpfen von mir auf meinen Schoß zu springen...
Na,wer kann da noch böse sein?
Hab ich ihn auch schon gesucht,da lag er tief unter der Wäsche im Wäschebeutel und schlief.
Wenn mein Mann nachhause kommt,der versteht nicht,was samy da tut..klaut er ja ständig
den Spüllappen von der Heizung...gestern musste ich das erklären.
Wenn ich die Möbel abwische,will samy auch immer einen Lappen und dann rennt er damit
stolz hinter mir her,als wolle er auch abwischen.
Oh und er liebt die Blumenbeete...guckt er mich lausbübisch an und zack,drinnen ist er und ich
hechte hinterher.keine Chance ihn zu erwischen..die Bäume und Sträucher,da komme ich nicht
dran vorbei.
Na,da sitzt der kleine Kerl da drinnen und mampft genüßlich Blätter und buddelt in den
Beeten rum..
Oh nein,dass geht gar nicht,kann er durch den Zaun kriechen und wehe der Vermieter sieht das.
Irgendwie kam ein Pfeifton über meine Lippen und samy raste voll auf mich zu,setzte sich brav
vor mich hin und wartete..auf was?
Na,ich hats schnell kapiert.
Muß der Mann,wo wir samy herhaben immer gepfiffen haben,wollte er die Welpen füttern.
So klappt das nun auch wunderbar,ich pfeife und er kommt sofort,bekommt dann ein Leckerli.
Nun wird das Schreiben etwas beschwerlich,
Samy liegt mal wieder quer über mir,genau zwischen den Leptop...ich bin sicher,alles wird
ohne Gewalt gelingen...so anstrengend er auch ist..dreht mein Mann auch mit ihm durch..
er ist ein wunderbarer,kleiner Lümmel..der später auch ruhiger wird,eben auf meine Art..
das sagt mein Mann immer,ist Besuch da..mach ich mir keine Gedanken,sie bekommt es hin,wie mit
all unseren Welpen.

Bis zum Nächstenmal...wuff,wedel,freu..sagt samy... smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif

unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 6. Feb 2014, 11:38 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Ah ein Parson Terrier. Jeder geht davon aus, dass er klein ist aber von wegen... der wurde nur so kompackter gemacht,
damit er besser auf den Schoß passt, dabei will er nur eines: "Aktion!"

Es kam ein Unwohlsein in mir auf als ich die Zeilen mit Robin las.
Ich spührte auf einmal etwas ganz Negatives. Sie haben ihn einfach ohne deine Erlaubnis eingeschläfert also sie haben dich reingelegt?
Sie hatten einen Deal gemacht,
weil du einer widersprochen hast und aus Wut und durch einen Trick gab sie dir die Nr. einer Freundin, die ebenfalls Tierärztin ist.
Es ging nicht ums Tier, es ging um ihre Macht. Habe ich es richtig gefühlt?

Unicorn, ich kann nur auf dem Lande entspannt mit Hunden spazieren gehen.
Es ist jedesmal für mich ein Hürdenlauf, weil viele ohne Leine sind aber aggressiv
oder mein Hund ander Leine keine anderen mag (der Hund meines Bruder ist so).

July ist ein Schäferhund-Collie-Mix und mittlerweile 13 Jahre alt.
Sie hatte Ende des Jahres ein Blutgerinsel im Ohr, als hätte sie einen Hörsturz.
Sie konnte nicht mehr stehen, hielt den Kopf schief, fraß kaum noch was.
Wir waren alle aufgelöst, weil sie nie ernsthaft krank war. Sie wollte aber nach wie vor gestreichelt und angesprochen werden.
Sie wedelete mit dem Schwanz, leckte unsere Finger ab usw.
Zog ich meine Jacke an, dann wollte sie gleich mit,
brach aber zusammen als sie aufstehen wollte. Da weint und leidet man sehr heftig mit.
Mittlerweile sind ein paar Wochen vergangen und sie ist fast wieder die Alte.
Der Kopf wird etwas bleiben aber sie läuft wieder. Doch weiß ich in mir drinnen,
dass sie nur eine Verlängerung bekommen hat. Sie wird wohl dann, wie bei anderen Menschen auch,
den zweiten Schlag bekommen und der ist meistens tötlich.
Da sie keinen Krebs hat bzw. Tumore kommt meistens so was dazu.
Nun ja, ich kann mich auch irren aber Schäferhunde werden selten 16 Jahre alt.
Ich wünsche es ihr.

Mein erstes Haustier war mal ein Wellensittich, Butzi hieß er
und in letzer Zeit denke ich öfters an ihn. Komisch, manchmal kommen sie einen plötzlich wieder in den Sinn.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 6. Feb 2014, 18:42 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Lila,es war Pascha,mein Schäferhund,der so ums Leben kam.

Die Eine war eine "Freundin",die mich zu dieser Tierärtztin brachte,mit der Begründung,die wäre
auf Herzkrankheiten spezialisiert.
Dabei hatte das Ganze nur einen Hintergrund,der Hund sollte weg...
Ihr Motiv war Eifersucht.
Dies geschah im Jahr 1996 und niemals werde ich das vergessen können,da spielt auch mein
spirituelles Dasein eine große Rolle.
Auch deshalb,was danach geschah,es wohl niemals vergessen kann,doch ich glaube,es wäre
hier nicht der richtige Ort,um das Ereignis,welches so einschneidend war,zu schildern.
Andeutungsweise,Pascha blieb bei mir...
Das war für mich das größte Geschenk,es kam im rechten Augenblick,denn ich war so
verzweifelt,wie selten davor in meinem Leben.
Dieser Hund hat schon zu Lebzeiten auf Erden soviel bewirkt,dass ich oft dachte,hier wurde mir
ein Engel geschickt.
Mit ihm,durch ihn hörten die Grausamkeiten bei der Ausbildung von Rettungs-oder Blindenhunden auf.
Nur,um ein Beispiel zu nennen.

Und nie vergesse ich seinen letzten Blick,als diese Todespritze wirkte,begann er kurz zu
krampfen und dann,lief eine Träne langsam über seine Schnauze ...in mir hörte ich...
diesesmal konnte ich nicht auf uns beide aufpassen,doch ich lasse dich nie alleine...

Nach Pascha hatte ich ein Pärchen,2 Westhighlandterrier,beide waren es Tierschutzfälle.
Die ich aus den unglaublichsten Mißhandlungen befreit hatte.
Sie wurden nur 3 und 4Jahre alt,auch hier,durch menschliche Willkür...das zu frühe Ende.

Danach kam Robin und ich wußte,nur ich selbst konnte diesem ewigen,sinnlosen
Sterben der Tiere ein Ende bereiten..,dem folgte ein Schwur.
So entstanden diese 13Jahre mit Robin,der am Ende zu seinem Zeitpunkt gehen durfte...
ohne ein Eingreifen anderer..an dem Tag,erlitt er in der Früh einen Schlaganfall und ich
wusste,nun war es soweit..
Dafür haben wir gemeinsam diese 13Jahre gekämpft,mehr wie einmal,stand sein Leben
auf der Kippe..

Du wirst es spüren,wenn es bei deinem Hund soweit ist,da bin ich ganz sicher.
Sie können es einem mitteilen...
Gebe ich mir keine Schuld an dem,was mit den anderen geschah,nichts hätte ich
zu diesem Zeitpunkt ändern können,doch in dem Moment,wo es einem bewußt wird..
Ein Prozeß des ewigen Lernens...

Kannst du nun dein Unwohlsein einordnen?Ich glaube schon.
Das Spirituelle,spielt da eine Rolle..

liebe Grüße Unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 7. Feb 2014, 11:38 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
@Unicorn Oh diese Eifersucht ist eine Leidenschaft, welche LEIDEN schafft.

Ich kann ja falsch legen aber hatte eine braune Haare (nicht zu lang) und Locken?
Mir kommt immer wieder dieses Bild hoch.

July, gehört meinem Bruder und sie wohnt über 20 km entfernt von mir.
Ich bin in der Stadt, sie auf dem schönen Lande.
Eine bessere Umgebung für den Hund gibt es nicht.
Gleich hinterm Haus ein großer Wald (leider jagt sie, das war immer ein Problem). Wenigstens wurde das Schlupfloch gefunden aus dem sie immer kam.
Sie kann über Zäune klettern mit ihren Krallen -Hammer.
Erlegt hat sie kein Wild aber es reicht schon, wenn sie dabei gesehen wird
und wenn sie nur alleine im Wald ist.
Da ist jeder Hund schussfrei, wenn man einen gemeinen Jäger im Ort hat.

Die Nachbarin meiner Tante holte sich Kati von so einer Wurffabrik
bzw. sie wurde ihr gebracht. Kati war auch ein Westi.
Sie war total rot an den Pfoten, kannte nichts und niemanden.
Sie war anfangs total verstört und es dauerte bis sie Vertrauen fand
aber dann war sie der Herr im Haus, doch blieb immer ein wenig Schüchternheit zurück.
Sie kam mit knapp 2 und ging mit 12 Jahren. Ihr Frauchen hatte vorher immer Dackel.
Jeder hieß Wastl. Als der Hund ging, ging auch der Überlebenswillen der Frau.
Knapp drei Jahre später starb auch sie mit 91 Jahren.

Meine Tante verstand nie, weshalb sie immer wieder einen Hund holte aber ich schon.
Wenn man alleine ist und die Zeit und den geeigneten Ort dafür hat, ist man nicht mehr alleine mit einem Hund.

"Das mir der Hund das Liebste ist, sagst du oh Mensch sei Sünde.
Der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!"
(Ich glaube das ist von Franz von Assisi)

LG

Lanoiah


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 8. Feb 2014, 07:49 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
@Unicorn Oh diese Eifersucht ist eine Leidenschaft, welche LEIDEN schafft.

Ich kann ja falsch legen aber hatte eine braune Haare (nicht zu lang) und Locken?
Mir kommt immer wieder dieses Bild hoch.

July, gehört meinem Bruder und sie wohnt über 20 km entfernt von mir.
Ich bin in der Stadt, sie auf dem schönen Lande.
Eine bessere Umgebung für den Hund gibt es nicht.
Gleich hinterm Haus ein großer Wald (leider jagt sie, das war immer ein Problem). Wenigstens wurde das Schlupfloch gefunden aus dem sie immer kam.
Sie kann über Zäune klettern mit ihren Krallen -Hammer.
Erlegt hat sie kein Wild aber es reicht schon, wenn sie dabei gesehen wird
und wenn sie nur alleine im Wald ist.
Da ist jeder Hund schussfrei, wenn man einen gemeinen Jäger im Ort hat.

Die Nachbarin meiner Tante holte sich Kati von so einer Wurffabrik
bzw. sie wurde ihr gebracht. Kati war auch ein Westi.
Sie war total rot an den Pfoten, kannte nichts und niemanden.
Sie war anfangs total verstört und es dauerte bis sie Vertrauen fand
aber dann war sie der Herr im Haus, doch blieb immer ein wenig Schüchternheit zurück.
Sie kam mit knapp 2 und ging mit 12 Jahren. Ihr Frauchen hatte vorher immer Dackel.
Jeder hieß Wastl. Als der Hund ging, ging auch der Überlebenswillen der Frau.
Knapp drei Jahre später starb auch sie mit 91 Jahren.

Meine Tante verstand nie, weshalb sie immer wieder einen Hund holte aber ich schon.
Wenn man alleine ist und die Zeit und den geeigneten Ort dafür hat, ist man nicht mehr alleine mit einem Hund.

"Das mir der Hund das Liebste ist, sagst du oh Mensch sei Sünde.
Der Hund bleibt mir im Sturme treu, der Mensch nicht mal im Winde!"
(Ich glaube das ist von Franz von Assisi)

LG

Lanoiah


Lila,
die Freundin hatte graues,kinnlanges Haar und die Ärtzin,anrasiertes,kurzes,dunkle Haar.
Letztere verstarb 1Jahr später an Krebs.
Der Freundin blieb auch kein schönes Leben mehr,es schien,als käme all das zu ihr zurück,was sie
anderen angetan hat..
In dem Sinne,musst ich gar nichts tun,dass tut ein Jeder schon selbst.

Kenne ich dieses Gefühl nur zu gut,warum diese Frau ständig einen Hund hatte.
War ich selbst mein ganzes Leben,noch nie ohne einen vierbeinigen Gefährten und so
wird es auch bleiben.
Können sie mir all das geben,was nie ein Mensch es bisher geben konnte.
Ich glaube nur deshalb hab ich auch all die schlimmsten Zeiten überstanden,was so früh
schon begann...
War ich grad mal 2Jahre alt,als das Kindsein schon zuende war,sich das Spirituelle in mir
zeigte und es wohl kein Zufall war,bekam ich einen Wolf geschenkt.
Glaub ich eh nicht an Zufälle und was da eine Nacht zuvor geschah,ließ mich ja wissen,werde
ich diesen Wolf bekommen.
Mein Vater musste immer das Extravagante haben,deshalb holte er den Wolf,was damals
noch kein Problem war.
Was er wohl nie bemerkte,warum der Wolf ihm nie gehorchen wollte.
Er hätte und hat sein Leben für mich gegeben.
Nach 5Jahren gelang es dem Vater,den Wolf zu überlisten,ein gezielter Schlag und er sank zusammen.
Danach holten sich meine Eltern ständig neue Hunde,jeder,eine andere Rasse und wenn sie ihnen
überdrüssig waren,warfen sie mir die Welpen hin...kümmer dich...sagten sie ständig.

Es gibt soviele Menschen,die z.b. keine Kinder bekommen können,da wird auch ein Tier zum
Mittelpunkt des Lebens.
Nicht selten,geht der Mensch,auch der Hund vor Trauer diesem folgt.
Es ist eine Verbundenheit,die unbeschreiblich ist und deshalb versuche ich es,klarer darzustellen,
indem ich von Samy schreibe.

Das auch die letzten Zweifler verstehen,haben sie Verstand und Seele,mehr als Mensch sich eingestehen
will und mehr,als so mancher Mensch jemals haben wird.

Ja,der Hund bleibt selbst im Sturme,der Mensch weicht schon mit dem Wind...

Nicht vergessen sollte man die Blinden oder Rettungshunde,was sie leisten,im Sinne für den Menschen,
ist schon ein Paradebeispiel,über wieviel Intellekt sie verfügen.

Ist übrigens eine Westiekrankheit,diese roten Füße.
Durch ihr weißes Fell sehr anfällig für Hautkrankheiten und der Milbenbefall ist vorprogammiert.
Die Wenigsten wissen,sind es die Herbstgrasmilben,die dem Westie diese wunden Pfoten
beschert.
Gibt es dafür eine Ampulle,doch auch das den Wenigsten bekannt.
Seriöse Züchter wissen es.
Wird das nicht behandelt,fressen sich diese 8 verschiedenen Milbenarten durch die Haut,bis auf die
Knochen der Hunde.
Durch die Beißerei,weil es juckt,bilden sich riesige Exeme und es stinkt furchtbar.
Kann man in den Griff kriegen,beschäftigt man sich mit diesem Milbenproblem.
Man bedenke,war der Westie im Ursprung nicht weiß,aber das wäre nun zuviel des Guten.

Es zeigt nur mal wieder,kann der Mensch es nicht lassen,der Natur ihren ursprunglichen Zustand
zu erhalten.
So wird gekreuzt was das Zeug hält,ob die Tiere später darunter leiden,interessiert nicht.


lg.unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Feb 2014, 07:09 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Guten Morgen,ich bins ..Samy..muss euch echt mal was erzählen...doch psst.Frauchen schläft,so
kann ich endlich mal in die Tasten hauen,hehe

Hmm,also gestern wollte Frauchen mit mir spazieren gehen,gut,dass ließ ich ja noch zu,diese
olle Leine da..hab sie brav angenommen
schließlich lauf ich ja nur auf diesem Weg,igitt was da alles in den Wiesen liegt,nee nee,da
geh ich nicht rein
was für Gerüche,so fremd..hm,die von Mama hat anderst gerochen
also ich trabe so nah wie es geht,neben Frauchen her
ständig sagt sie..pfui..hm,ich muss doch Staubsauger sein,jedes Steinchen,jedes Blatt.köstlich sag ich euch
da holt die meinen Ball raus...Hilfe,vorwurfsvoll setze ich mich hin und frage mein Frauchen..wieso
trägst du mein Spielzeug von Zuhause weg?
Da wirft sie ja meinen Ball und ich renne schnell ihn holen..hmm,grummel,renn..flitz
jaul..ich will auf ihren Schoß,mit dem Ball spielen
man ist Frauchen groß,wenn ich so von unten hoch gucke..flitz,hole wieder meinen Ball
oh,ich krieg ja ein Leckerli..nu is aber genug,sie hats verstanden,freu,wedel
Ich darf meinen Ball nachhause tragen und wie ich nun rennen kann,bloß den
Ball in Sicherheit bringen..
Puh,endlich,also ist doch schwer,ich dachte krieg eine Maulsperre..
Moment,ich glaube Frauchen wird wach,höre ich schnell auf,es gibt jetzt lecker
Freßchen...melde mich wieder,euer Samy

Na,hat euch samy mal aus seiner Sicht erzählt,was er gestern erlebt hat.
Ja,er trug seinen Ball,stolz wie Oskar ganz alleine nachhause.
Staune ich jede Minute über dieses,kleine Powerpaket.
So einen gelehrigen,ständig zu Lümmelereien bereiten Welpem,hat ich noch nicht.
Es ist jetzt 6.30 in der Früh und er hat schon mindestens 10Mal die 90qm durchrast.
Bin ich um 5.30Uhr mit ihm aufgestanden und er macht nichts,absulut nichts,ohne mich.
Kann ich nichtmal alleine aufs Kloh..mach ich die Türe zu,heult er wie ein Wolf unterm
Mondlicht.
Ist sehr hellhörig hier,kann ich das den Nachbarn nicht zumuten.
Bin ich froh,dass diese 90qm in gerader Strecke zu durchlaufen sind,so wird er doch mal müde.
Er ist noch zu klein,für lange Spaziergänge,würd ich damit seine Knochen schädigen.
Sieht man das auch,am enormen Wachsen,seine Beinchen sind bereits doppelt so lang,wie
vor 3Wochen(fast 3Wochen).
Eine relativ kurze Zeit und doch kommt es mir vor,als hät ich ihn schon eine Ewigkeit,so
hält er mich auf Trab.
Sobald ihm mal eine Minute keine Aufmerksamkeit gebührt,macht er all das,was er nicht darf,aber auch
genau weiß...ich darf das nicht.
So riß er mir gestern die komplette Telefon,Pc-Kabelanlage vom Tisch,raste dann wie ein
Verrückter ins Schlafzimmer,kletterte in den Wäschebeutel,holte da die ganze Wäsche raus,um
dann stolz mit ein paar Strümpfen von mir auf meinen Schoß zu springen...
Na,wer kann da noch böse sein?
Hab ich ihn auch schon gesucht,da lag er tief unter der Wäsche im Wäschebeutel und schlief.
Wenn mein Mann nachhause kommt,der versteht nicht,was samy da tut..klaut er ja ständig
den Spüllappen von der Heizung...gestern musste ich das erklären.
Wenn ich die Möbel abwische,will samy auch immer einen Lappen und dann rennt er damit
stolz hinter mir her,als wolle er auch abwischen.
Oh und er liebt die Blumenbeete...guckt er mich lausbübisch an und zack,drinnen ist er und ich
hechte hinterher.keine Chance ihn zu erwischen..die Bäume und Sträucher,da komme ich nicht
dran vorbei.
Na,da sitzt der kleine Kerl da drinnen und mampft genüßlich Blätter und buddelt in den
Beeten rum..
Oh nein,dass geht gar nicht,kann er durch den Zaun kriechen und wehe der Vermieter sieht das.
Irgendwie kam ein Pfeifton über meine Lippen und samy raste voll auf mich zu,setzte sich brav
vor mich hin und wartete..auf was?
Na,ich hats schnell kapiert.
Muß der Mann,wo wir samy herhaben immer gepfiffen haben,wollte er die Welpen füttern.
So klappt das nun auch wunderbar,ich pfeife und er kommt sofort,bekommt dann ein Leckerli.
Nun wird das Schreiben etwas beschwerlich,
Samy liegt mal wieder quer über mir,genau zwischen den Leptop...ich bin sicher,alles wird
ohne Gewalt gelingen...so anstrengend er auch ist..dreht mein Mann auch mit ihm durch..
er ist ein wunderbarer,kleiner Lümmel..der später auch ruhiger wird,eben auf meine Art..
das sagt mein Mann immer,ist Besuch da..mach ich mir keine Gedanken,sie bekommt es hin,wie mit
all unseren Welpen.

Bis zum Nächstenmal...wuff,wedel,freu..sagt samy... smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif

unicorn

Bild
Wuff...ich bins wieder,euer samy,ach diese Woche war ja so aufregend,sag ich euch
Frauchen war mit mir spazieren und stellt euch mal vor,da waren so riesige Bäume und
es roch so lecker..hm,da muss es viele geben,die so sind wie ich..nur sie schnüffeln
so anderst..so weich war der Boden und wir waren ganz alleine..oh Schreck,da stand ja
so einer,wie ich,aber soviel größer..lieber mal zwischen Frauchens Beine,man weiß ja nie,hehe
Nee,nee,feige bin ich nicht,dem werd ichs schon zeigen..grrrrrr
Hmm,merkwürdig,da kommen ja noch mehr und Frauchen hielt mich kurz an der Leine..
Merkwürdiger Geruch..wedel,grrrr..wuff..hey,die gucken ja gar nicht..
Frechheit!
Weiter gings und ich wurd langsam müde,doch wir besuchten Maya..ähm,rotwerd..sie ist meine
Freundin..ja,sie spielt immer so schön mit mir,teilt ihr Freßchen auch mit mir..
Hmm,sie riecht ja wie ich,also was war das nur eben im Wald?
Egal,ich spielte fröhlich und plötzlich rief mich Frauchen,ja flitz,da muss ich doch hin,tschüß maya,ein
Küßchen noch,bis bald..
Seufz,bin ich müde,aber ich bin ja schon groß,also lauf ich selber nachhause..
Oh,Besuch ist da,muss ich sofort abchecken,wer das ist..freu,wedel,es ist jemand,die aussieht,wie
mein Frauchen..muß ich sofort begrüßen..hmm,diese wuscheligen Haare,da muß ich mich doch
reinwühlen..komisch,die Haare riechen aber anderst,wie die von Frauchen..na egal,ich liege auf
ihrem Schoß,laß mich kraulen..äh,schreck,ich träumte,,von diesen Riesen im Wald..
wieso lachen die denn alle? Hey,ich bin schon groß,gel,hab keine Angst..grrr,wedel..schnarch

Bis bald euer Samy smilies/hunde-smilies-00.gif
Bild
Hallo ihr Lieben,es waren natürlich Rehe,die Samy da sah...
Inzwischen ist er schon viel ruhiger geworden,ich kann die Haustür auflassen,solange ich nicht
rausgehe sitzt er auf der Stufe und guckt sich alles an.
Für diese 3Wochen,seitdem bei uns ist,versteht er schon sehr viel.
Während dem Spiel mit Maya sagte ich..komm Samy,wir gehen..er kam sofort,zum Erstaunen aller.
Dies war nicht nur ein Zufall,nein,er hört sehr gut,wenn ich sage..komm..
auf der Stelle ist er da.
Er merkt sich alles,jedes noch so kleine Detail,so bringt er mir seine Spielsachen,wenn ich rufe..
Samy bring..er legt den Ball z.b. ab und wartet bis ich ihn werfe,um ihn sofort wieder zu holen...
Im Moment sind seine Beinchen so lang,dass der Rest von ihm,noch klein und winzig wirkt..
er wächst unglaublich schnell..
Na und den Regen mag er gar nicht,da tänzelt er auf dem letzten Rest von Pflastersteinen rum..
Könnt er ja nasse Pfoten kriegen..
Alles,sein ganzes Lernen erfolgt spielerisch,in nichts lege ich einen Druck...er ist klug genug,um
alles zu verstehen.
Lass ich ihn jetzt auch mal für ein paar Minuten alleine.
Wenn ich in den Keller gehe,um nach der Wäsche zu schauen.Inzwischen jault er nicht mehr,sondern
wartet geduldig vor der Tür.
Komme ich nach 5Minuten wieder,erfolgt eine Begrüßung,als ob ich eine Ewigkeit weg gewesen wäre..
geb ich ihm dann ein Leckerli...fein hat der Samy das gemacht.
Steht uns noch einiges bevor,wie er die Treppen zu gehen lernt,oder,wie er mit mir Auto fährt...
Och so unglaublich viel...
Bild
Heute setzte ich euch Fotos von Samy hier rein...da war er grade angekommen.

euer Unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 9. Feb 2014, 17:24 
Offline
Meistermutant (10)
Meistermutant (10)

Registriert: 09.2013
Beiträge: 115
Geschlecht: nicht angegeben
Wirklich wunderschön,es gefällt mir sehr hier zu lesen... smilies/smilie-gross_312.gif
Auch wir haben Tiere,zwei Katerchen und eine Hundedame...Vorher hatten wir Buddy,der ist mit 18 jahren gestorben er bekam damals von unseren Sohn der vier Jahre alt war ein Kuscheltier mit auf sein weg,er sagte zu mir.." Da,wo Buddy jetzt ist,da braucht er das,er wird damit spielen und so findet er mich wieder" es war erstaulich,fand ich.. und dich CHima mein Liebling,du warst recht klein und hast immer dir grösten Stöckchen gesucht,diese hast du sogar vor einen Schäferhund verteidigt,du warst meine beste Freundin..es folgte ein Fox namens Devil,es war ein liebenswerter Chaot,der unsere Nerven sehr strapazier hat,es war eine Zeit volle schöne und wenige schöne Augenblicke,sehr gerne denken wir alle an diesen wunderbaren Hund...Mit vorliebe klaute er alles,was mit Eletronik zu tun hatte,Fernbedienung,Telefon..siegerssicher trollte er an,mit einen diesen Geräten in Maul,schaute sehr belustig,fast lachend und rennte weg,sobald wir es merkten,es folgte ein Spiel...ich musste mit so quietsche Tier Devil locken und hoffen,das er seine Beute hergibt..Er war auch fürchterlich verfressen,es gab nichts,was er nicht mochte,sogar Knete von unseren Kinder hatte er gefressen,diese tolle,neon Farben waren es..Was ein Schock beim Gassi gehen..Devil machte buntes aaa..Peinlich,es folgte lachanfall der nicht aufhören konnte..Er pinkelte grundsätzlich alle Treppen voll,sobald man bei herausgehen eine scheibe wurst für ihm verhgessen hat,es musste wurst sein,er stürzte sich mutig in Gebüsche und etwas essbares zu ergatten,so fand er auch einen verfaulten Apfel,herausgekommen ist er voller Stolz und mit Kopf voll mit Ameisen überseht..Es war sehr mühlselig ihm von diesen zu befreien..Devil wurde vergiftet......Nun haben wir Julchen,sehr liebe Hundedame und Louis&Mephisto,diese zwei Katerchen,auch mit diesen freunden haben wir sehr viel wunderschöne Zeit..Ein Leben ohne Tier,nein ich kann es mir nicht vorstellen..


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 10. Feb 2014, 10:08 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
@Unicorn ja da lag ich ja voll daneben : big laughing : : big laughing :

Dein Welpe ist wunderschön und soooo happy! Da lachen richtig die Augen.

Wie hast du den Wolf genannt? Erscheinen dir deine Tiere im Traum? Kommt der Wolf dich ab und zu besuchen, wie damals dein Schäferhund?

Ich träumte vor ein paar Tagen von einer kleinen Katze, im Traum hieß sie Ginger. Ich wollte sie mit nach Hause nehmen, sie lief mit mir mit, wie ein Hund. Sie war weiß und an manchen Stellen getigert. Schon komisch...

@Danka oh Kinder haben noch einen besseren Draht zu den Tieren als wir.


LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Feb 2014, 04:53 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
@Unicorn ja da lag ich ja voll daneben : big laughing : : big laughing :

Dein Welpe ist wunderschön und soooo happy! Da lachen richtig die Augen.

Wie hast du den Wolf genannt? Erscheinen dir deine Tiere im Traum? Kommt der Wolf dich ab und zu besuchen, wie damals dein Schäferhund?

Ich träumte vor ein paar Tagen von einer kleinen Katze, im Traum hieß sie Ginger. Ich wollte sie mit nach Hause nehmen, sie lief mit mir mit, wie ein Hund. Sie war weiß und an manchen Stellen getigert. Schon komisch...

@Danka oh Kinder haben noch einen besseren Draht zu den Tieren als wir.


LG

Lila


Was hast du gedacht,weil du schreibst,du hättest dich geiirt?
Natürlich hat er lachende Augen und vor allem,wissende

Hier sieht es aus,als wären 2Kinder im Haus,überall liegen seine Spielsachen..

@DANKA

Schön,was du geschrieben hast,ja so fühle ich auch,niemals ohne ein Tier und
mein Robin,der am 2.Juli 2013 gegangen ist,bekam sein Lieblingskuscheltier mit
auf den Weg..damit er auch dort damit spielen kann.
Als er damals zu uns kam,holte er sich ein Faultier von der Couch runter,doppelt so groß
wie er.
Damit spielte er jeden Tag..zuerst Milchtreten,dann miteiander raufen,um es dann zu erlegen,
irgendwann schlief er dann mit dem Faultier ein.
Jeder,der ihn besuchen kam,brachte ein Kuscheltier mit und ich musste sie immer alle
genau plazieren..
Kam xy zu besuch,holte er das jeweilige Kuscheltier,dass er von dieser Person bekommen hat.
Manchmal brachte ich ihm noch eines mit,war ich Futter für ihn kaufen.Er wusste es immer und
durchwühlte sofort meine Tasche,zog sein neues Bärchen ect. raus.
Nicht eines davon,war kaputt.
Als wir ihn beerdigten,stand der Entschluß,es wird sein Faultier sein..
Nun kann er dort ,hinterm Regenbogen,mit ihm spielen.
Kinderworte sagen doch mehr Wahrheit,als man zu glauben meint...

@Lila
mein Wolf,wurde auch Wolf gerufen..ich nannte ihn Wölfchen und ja,er ist immer geistig mit mir
verbunden,er wurde u.a. mein Kraftier,wie auch das Einhorn und der Adler,alles Gefährten
aus meiner Kindheit.

Gestern hatte Samy sein erstes,angsteinflößendes Erlebnis,etwas,dass ich doch vermeiden wollte.
War es beim Robin auch so plötzlich passiert,dass ich nicht mehr reagieren konnte.

Ich ging normal Richtung Wald,da ließen die Menschen aus dem letzten Haus plötzlich
ihre 4 Wolfshunde raus,du meine Güte,selbst ich war sowas von erschrocken,bei diesem
Gebell,zähnefletschendes Geknurre.
Samy blieb wie erstarrt stehen,sein Kam stellte sich so hoch,also höher gings nicht.
Ich nahm ihn sofort hoch und stand da,wie angewurzelt,umziegelt von diesen riesigen
Hunden.
Keiner rief sie zurück,ich sah nur die Vorhänge am Haus sich bewegten.
So ging ich ganz langsam zurück...
Damit war der Salat besiegelt,mein so frecher,unbeschwerter Samy saß nur noch eng an mich
gekuschelt bei mir und zitterte.
Kein Beißen mehr,etwas,dass er doch so gerne machte im Spiel mit mir.
Wollte er nicht mehr raus,grade schnell sein Pipi und sofort wieder rein.
Nun,die Blumenbeete werden sich gefreut haben,aber ich nicht.

Ich sags euch,wenn mein Samy heute weiter so ängstlich bleibt,bin ich bei diesen Leuten.
Hat ich eh vor,denn man kann nicht einfach 4 riesige Wolfshunde rauslassen.
Hallo,das ist ein Welpe und doch keine Gefahr.

Würde gerne weiter über seine Lümmelereien berichten,man,dass konnte ich nicht abwenden.
Geschah einfach zu schnell,zumal ich ja neu zugezogen bin und gar nicht wusste,gibts
da diese Wolfshunde..

Meine Freundin knipst weiterhin Bilder von Samy und seiner Freundin Maya.
So kann man dieses süße Spiel euch auch mal zeigen.
Am Sonntag hat er 2 Stunden mit Maya gespielt,ach es war einfach nur schön.
Werde Samy es selbst berichten lassen,hat er sich von diesem Schock erholt.

wuff,wedel... smilies/hunde-smilies-00.gif samy und unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 11. Feb 2014, 10:30 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
@Unicorn

Mit dem Damen, ich dachte, eine hätte braune, kurze Locken gehabt. Da habe ich mich total geirrt.

Das was du erlebt hast, kenne ich nur zu gut. Mecki, ein Hund von Verwandten (Yorki) ist frech wie Oskar aber wehe, es kommt ein großer Hund auf ihn zu - aus is! Da muss ich ihn dann hochnehmen aber wenn wir weit weg waren, dann bellte er vom Arm aus hinterher.

Ich weiß nicht Unicorn, es heißt immer, man solle die Welpen mit großen Hunden zusammenlassen aber woher weiß man denn, ob sie nicht doch zubeißen und dann noch im Rudel. Hörst du diese Hunde auch also kannst du sofort sagen: "Böse oder Brav"?

Mecki ist bis heute ein Schisser geblieben, der mehr Mensch ist als Hund. Er ist der Mittelpunkt der Familie, Tröster, Clown und Zuhörer.

Ich bereue es noch heute, dass ich ihn nicht genommen habe. Es gab eine Phase, da wollte ihn mein Bruder mir schenken, weil er so schwierig war (er pinkelte jede Gardine an, er machte groß ins Wohnzimmer, er zerbiss geschnitzte Figuren usw.). Dabei brauchte er nur eine starke Hand und heute ist er ein Lämmchen. Ich hatte ihn so an die vier Jahre immer im Urlaub und er wollte danach nicht mehr nach Hause, obwohl ein großer Garten auf ihn wartete aber wenn sein Frauchen kam, dann wollte er nicht mitgehen. Er blieb bei mir sitzen auch wenn er gerufen wurde. Mir tat es furchtbar weh aber er gehörte mir einfach nicht und ich wollte ihm nicht diese Freiheit nehmen, einen super großen Garten zu haben - das Landleben. Hier in der Stadt sind so viele Gefahren aber ich würde jetzt noch jedem zu einem Yorki raten, die Rasse ist einfach klasse und sie haart nicht! Mein Bruder will später einen Biewer nehmen, ein Yorki in Schwarz/Weiß. Darauf freue ich mich schon.

LG

Lila

PS. Es ist schön sein Kraftier bei sich zu wissen. Ich liebe auch Einhörner. Ich sollte mir mal in einer Meditation ein Tier vorstellen und mir erschien ein Einhorn. Ich verkroch mich in der Mähne und spührte die Wärme und Zuneigung. Ich habe es richtig umarmt.Und immer, wenn ich Ruhe brauche, dann hole ich mir diesen Moment zurück.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 12. Feb 2014, 09:20 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Oh je. Mit starker Hand meinte ich nicht schlagen. Das habe ich doof ausgedrückt, kommt total blöd rüber.

Der Hund wohnte damals im Nachbarhaus, war aber oft bei meinem Bruder. Die Besitzerin hat ihn einfach tun und machen lassen, was er wollte. So war er total crazy im Verhalten. Bei meinem Bruder lernte er Aus, Pfui, Sitz und Nein! Das kannte er nicht. Das meinte ich, er bekam eine liebevolle Erziehung ohne Gewalt. Er bekam regelmäßige Spaziergänge und sah alles ab bei der Hündin meins Bruders, die erzog ihn auch. Die zwei sind heute noch ein Herz und eine Seele, wenn sie sich treffen.

Der Yorki war oder ist ein Schoßhund und seit er einmal von einem Windhund fast zu Tode geschüttelt wurde, trägt ihn die Besitzerin vorwiegend, wenn andere Hunde kommen. Doch Angst hat er bis heute nicht, er geht alle großen Hunde an und das ist das Problem.

Ich habe genauso Schiss und hob ihn immer hoch. Einmal wagte ich es und ließ ihn mit einer Zwergpinscherhündin zusammen. Anfangs ok und inner halb von Sekunden zwickte sie ihn - einfach so. Sie riss ihm Haare aus. Ich war geschockt. Es war halt dann so,dass er kleine Hunde mehr fürchtete als große. Eine Zwergdackeldame war so in ihn verliebt, die wollte mit ihm spielen und er schrie vor Angst und versteckte sich hinter meinen Beinen und wollte auf den Arm.

Das werde ich nie vergessen.

Warum mein Bruder einen kleinen Hund will nach einem Schäferhund, werde ihr euch sicherlich fragen. Er kann ihn besser mitnehmen, die Rasse ist, wenn sie gut sozialisiert ist, immer neugierig und will dabei sein. Der Schäferhund hasst Autofahren. Der Yorki springt in sein Reisebett und kann überall mit, der Schäferhund nicht.

Dabei finde ich die großen Hunde oft sanfter und ruhiger. Wenn der Schäferhund bei mir war, kroch er unter den Tisch (nach dem Gassi gehen) und schlief und schlief, weil er kein Haus zu bewachen hatte, nichts sah, was er jagen konnte. Die Hunde - auch der Yorki - waren bei mir total entspannt. Ich war die Rudelfüherin und nicht der Hund. Selbst wenn das neue Frauchen ihn im Garten rief, kam er nicht. Ich brauchte nur einen Ruf und schon tanzte er an.

Ich habe den Hund niemals gerügt nur strahlte ich einfach den Boss aus und das merken die Hunde. Später verstand es auch die Besitzerin. Wenn die heute nur den Finger hebt, wie in der Schule, dann legt sich der Yorki auf den Rücken. Früher hätte er dich gebissen.

In diesem Sinne einen schönen Tag


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 12. Feb 2014, 17:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Liebe Lila,

hab ich das nicht falsch verstanden,als du geschrieben hast...brauch eine harte Hand..
Das bedeutet ja nicht gleich schlagen,sondern eben eine strengere Führung.
Wie du auch schreibst,es ist grundverschieden,von Rasse zu Rasse.
Der kleine Wirbelwind von Samy braucht dreimal soviel Aufmerksamkeit und Beschäftigung,
wie z.b auch meine große Rassen,die ich hatte.
Jede Rasse hat ihre Eigenheiten und man kann sie fördern,oder auch bremsen.
Wird Samy niemals auf die Jagd gehen,was ihm aber angeboren ist,also muß ich jetzt
schon aufpassen,wenn ich in den Wald gehe.
Werd ich ihn niemals unangeleint dort laufen lassen können,nimmt er jetzt schon die Spur
des Wildes auf.
Dagegen war es z.b.dem Schäferhund total egal,er schaute nie gezielt nach Wild.
Obwohl auch sie wunderbare Fährtensucher abgeben,lehrt man es ihnen.
Einen Yorki kenne ich aus meiner Kindheit,ebenso Pudel aller Größen,den Tick hatte
meine Mutter und am Ende landeten sie doch bei mir..
Bemerke noch,der Vater hatte dann die Boxer,Dobermäner,Rottweiler und und..

Kann ich einen Welpen nicht einfach mit jedem Hund zusammen kommen lassen,denn das mit
dem Welpenschutz stimmt nicht.
Daher bin ich äusserst vorsichtig,nähert sich uns ein großer,unangeleinter Hund.
Und ja,ich merke es sofort,ob er beißen wird,oder nicht.du siehst es an den Augen,der Haltung,
der Gang..geduckt und die Pfoten vorne gehen übereinander,wie ein Schleichen..der Kam
ist gestellt..,da kannste sicher sein,beißt er sofort zu..
Nehm ich den Welpen immer hoch dann..
Ist er ausgewachsen,setze ich den Hund dann auch keiner Beißerei aus..
Nur,bei meinen großen Rassen,wie auch grade beim erwähnten Schäferhund,also da hats
gewaltig gekracht..,denn sie haben mich ja beschützt.
Da könnte ich sehr viel drüber schreiben.
Selbst die kleinen Rassen haben es ja versucht,doch da musste ich ihnen helfen,stimmte das
Größenverhältnis nicht...
Über beide Varianten kann ich sehr viel schreiben.Ich selbst hab keine Angst,weiß ich,wie einen
wilden,bissigen Hund stoppen kann,doch ich muß ja auch den Kleinen in Sicherheit bringen.
Wieder muss ich es erwähnen,diese "wilden,bissigen Hunde" waren selbst gequälte Kreaturen
und sie agierten immer,wenn ihr Herr dabei war.
Dafür gabs ja ein Leckerli..und mal keine Prügel.

morgen mehr..von sami smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 13. Feb 2014, 10:08 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Hm, das stimmt. Die Haltung und ich achte jetzt immer auf den Schwanz, ob er eingezogen ist oder nicht. Ich mag den Hundeflüsterer Ceasar Milan. Gut, über seine Methode lässt sich streiten aber er hat einen Draht zu den Tieren und ich konnte manche Verhaltensweise besser verstehen.

Meine Mutter geriet mal in einen Kampf von zwei Hunden, dabei wurde sie auch gebissen. Die Nachbarin mit ihrem Dackel verlor den Mittelfinger als ein Schäferhund ihren Dackel biss. Das ist schon heftig. Es liegt immer an dem Typen an der Leine, welcher sie führt und ganz selten am Hund selber.

Das mit dem Jagdtrieb ist nicht ohne. Der Hundetrainer, welchen mein Bruder mal kurz hatte für seinen Hund, hatte zwei eigene dabei. Einer war ohne Jagdtrieb, der andere mit und er meinte: "Ich werde nie den Jagdtrieb rausbekommen, der ist einfach drinnen, da kann ich machen was ich will!" Bei July ist es so, Nase in die Luft, Pfote in die Höhe und ab ...... Schön ist es, wenn sie dann nach Hause kommen und sich vorher in Rehmist gewendet haben.. :Hund 3: smilies/smilie_wut_037.gif : schmoll :


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 15. Feb 2014, 07:15 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Hm, das stimmt. Die Haltung und ich achte jetzt immer auf den Schwanz, ob er eingezogen ist oder nicht. Ich mag den Hundeflüsterer Ceasar Milan. Gut, über seine Methode lässt sich streiten aber er hat einen Draht zu den Tieren und ich konnte manche Verhaltensweise besser verstehen.

Meine Mutter geriet mal in einen Kampf von zwei Hunden, dabei wurde sie auch gebissen. Die Nachbarin mit ihrem Dackel verlor den Mittelfinger als ein Schäferhund ihren Dackel biss. Das ist schon heftig. Es liegt immer an dem Typen an der Leine, welcher sie führt und ganz selten am Hund selber.

Das mit dem Jagdtrieb ist nicht ohne. Der Hundetrainer, welchen mein Bruder mal kurz hatte für seinen Hund, hatte zwei eigene dabei. Einer war ohne Jagdtrieb, der andere mit und er meinte: "Ich werde nie den Jagdtrieb rausbekommen, der ist einfach drinnen, da kann ich machen was ich will!" Bei July ist es so, Nase in die Luft, Pfote in die Höhe und ab ...... Schön ist es, wenn sie dann nach Hause kommen und sich vorher in Rehmist gewendet haben.. :Hund 3: smilies/smilie_wut_037.gif : schmoll :



Ja,Lila es liegt immer an dem,der den Hund führt.
Man kann auch selten dazwischen gehen,wenn zwei gleich starke Rüden z.b.,sich zu beißen anzufangen.
Habs oft genug erlebt und sie haben ihre eigene Regeln,derjenige,der sich unterwirft(auf den Rücken sich legt)beendet den Kampf...
Doch einmal kam ein schwarzer Schäferhund,herrenlos,wie es schien,direkt auf mich zugeschoßen,doch mein Schäferhund Pascha,griff sofort ein.
Mir wurds schlecht,als ich sah,wie sie miteinander kämpften,wollte sie trennen,denn das war nicht harmlos..
egal,was ich tat,die Zwei hörten nicht auf.
Die nahmen mich gar nicht wahr.
So saß ich hilflos auf dem Boden und sah aufeinmal,warum dies so am ausarten war,der Angreifer biß selbst auf dem Rücken liegend,dem Pascha von unten alles auf.
Also,er ergab sich nicht.
Aufeinmal hörte ich nur ein Knacken und vorbei war es.
Pascha hatte dem Angreifer die Kniescheibe durchgebißen.
In dem Moment kam das Herrchen vom Angreifer und ich sagte zu ihm,was ihm einfiele,seinen Hund
mitten in der Pampa weglaufen zu lassen.
Nach ein paar Worten hin und her,nahm er seinen Hund,um zu gehen,ich rief ihm nach,soll er bloß
zum Tierarzt gehen,das Knie.
Langsam ,fast schon kriechend schleppte sich Pascha nachhause,er hatte tiefe Wunden unten am Bauch,unter den Achseln,ach überall,wo der Andere von Unten zubiß.
Er verstand dieses Nichtaufgeben nicht,es ist eigentlich ein Naturgesetz,unter Tieren.

Ließ ich ihn verarzten,doch der andere Hund wurde nie zum Tierarzt gebracht,so traf ich ihn
ständig humpelnd an.
Kann ich da nur sagen,wäre da meine Hand dazwischen gewesen,die wäre ab gewesen..solch
eine Kraft steckt dahinter.

Bekam ich auch raus,warum dieser andere Schäferhund so durchdrehte...,er wurde ständig mißhandelt
von seinem Frauchen und als er mich von hinten sah,erinnerten ihn meine langen blonden Haare,an
sie...deshalb dieser direkte Sprung von Hinten auf mich.

Welch Schande,zu was der Mensch doch fähig ist...
Ein Hund beißt niemals grundlos zu...meistens ist es immer die Erinnerung an eigene Folter..eben Angst.

Nun,jeder hat seine Methoden,so,wie ich auch die Meinige habe,einen Welpen großzuziehen..
darüber schreibe ich hier ja,wenn ich jetzt Samys Aufwachsen beschreibe...
Damals mit Pascha konnte ich schon vieles verändern,ein gewaltfreies Training mit den Hunden...
Er war ein kleines Wunder,niemals mehr gab es solch einen Hund,in dieser Vereinsgeschichte hier.
Ich bin mir sicher,wurde er vom Himmel geschickt,genau mit dieser Aufgabe...
Rettete er unzählige Menschen und Tierleben,ohne ihn einmal nur mit harten Trainingsmethoden
konfrontieren zu müssen...
Plötzlich arbeiteten alle mit einem Tennisball,anstatt mit Stromschlägen ect...
Diese Freude in seinen Augen,die ständig strahlten..durfte er Leben retten.

Ja,es ist einfach ein Zauber,der sie umgibt...man muss ihn nur fühlen,sehen,hören.. smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Feb 2014, 07:21 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
[spoil]
Guten Morgen,ich bins ..Samy..muss euch echt mal was erzählen...doch psst.Frauchen schläft,so
kann ich endlich mal in die Tasten hauen,hehe

Hmm,also gestern wollte Frauchen mit mir spazieren gehen,gut,dass ließ ich ja noch zu,diese
olle Leine da..hab sie brav angenommen
schließlich lauf ich ja nur auf diesem Weg,igitt was da alles in den Wiesen liegt,nee nee,da
geh ich nicht rein
was für Gerüche,so fremd..hm,die von Mama hat anderst gerochen
also ich trabe so nah wie es geht,neben Frauchen her
ständig sagt sie..pfui..hm,ich muss doch Staubsauger sein,jedes Steinchen,jedes Blatt.köstlich sag ich euch
da holt die meinen Ball raus...Hilfe,vorwurfsvoll setze ich mich hin und frage mein Frauchen..wieso
trägst du mein Spielzeug von Zuhause weg?
Da wirft sie ja meinen Ball und ich renne schnell ihn holen..hmm,grummel,renn..flitz
jaul..ich will auf ihren Schoß,mit dem Ball spielen
man ist Frauchen groß,wenn ich so von unten hoch gucke..flitz,hole wieder meinen Ball
oh,ich krieg ja ein Leckerli..nu is aber genug,sie hats verstanden,freu,wedel
Ich darf meinen Ball nachhause tragen und wie ich nun rennen kann,bloß den
Ball in Sicherheit bringen..
Puh,endlich,also ist doch schwer,ich dachte krieg eine Maulsperre..
Moment,ich glaube Frauchen wird wach,höre ich schnell auf,es gibt jetzt lecker
Freßchen...melde mich wieder,euer Samy

Na,hat euch samy mal aus seiner Sicht erzählt,was er gestern erlebt hat.
Ja,er trug seinen Ball,stolz wie Oskar ganz alleine nachhause.
Staune ich jede Minute über dieses,kleine Powerpaket.
So einen gelehrigen,ständig zu Lümmelereien bereiten Welpem,hat ich noch nicht.
Es ist jetzt 6.30 in der Früh und er hat schon mindestens 10Mal die 90qm durchrast.
Bin ich um 5.30Uhr mit ihm aufgestanden und er macht nichts,absulut nichts,ohne mich.
Kann ich nichtmal alleine aufs Kloh..mach ich die Türe zu,heult er wie ein Wolf unterm
Mondlicht.
Ist sehr hellhörig hier,kann ich das den Nachbarn nicht zumuten.
Bin ich froh,dass diese 90qm in gerader Strecke zu durchlaufen sind,so wird er doch mal müde.
Er ist noch zu klein,für lange Spaziergänge,würd ich damit seine Knochen schädigen.
Sieht man das auch,am enormen Wachsen,seine Beinchen sind bereits doppelt so lang,wie
vor 3Wochen(fast 3Wochen).
Eine relativ kurze Zeit und doch kommt es mir vor,als hät ich ihn schon eine Ewigkeit,so
hält er mich auf Trab.
Sobald ihm mal eine Minute keine Aufmerksamkeit gebührt,macht er all das,was er nicht darf,aber auch
genau weiß...ich darf das nicht.
So riß er mir gestern die komplette Telefon,Pc-Kabelanlage vom Tisch,raste dann wie ein
Verrückter ins Schlafzimmer,kletterte in den Wäschebeutel,holte da die ganze Wäsche raus,um
dann stolz mit ein paar Strümpfen von mir auf meinen Schoß zu springen...
Na,wer kann da noch böse sein?
Hab ich ihn auch schon gesucht,da lag er tief unter der Wäsche im Wäschebeutel und schlief.
Wenn mein Mann nachhause kommt,der versteht nicht,was samy da tut..klaut er ja ständig
den Spüllappen von der Heizung...gestern musste ich das erklären.
Wenn ich die Möbel abwische,will samy auch immer einen Lappen und dann rennt er damit
stolz hinter mir her,als wolle er auch abwischen.
Oh und er liebt die Blumenbeete...guckt er mich lausbübisch an und zack,drinnen ist er und ich
hechte hinterher.keine Chance ihn zu erwischen..die Bäume und Sträucher,da komme ich nicht
dran vorbei.
Na,da sitzt der kleine Kerl da drinnen und mampft genüßlich Blätter und buddelt in den
Beeten rum..
Oh nein,dass geht gar nicht,kann er durch den Zaun kriechen und wehe der Vermieter sieht das.
Irgendwie kam ein Pfeifton über meine Lippen und samy raste voll auf mich zu,setzte sich brav
vor mich hin und wartete..auf was?
Na,ich hats schnell kapiert.
Muß der Mann,wo wir samy herhaben immer gepfiffen haben,wollte er die Welpen füttern.
So klappt das nun auch wunderbar,ich pfeife und er kommt sofort,bekommt dann ein Leckerli.
Nun wird das Schreiben etwas beschwerlich,
Samy liegt mal wieder quer über mir,genau zwischen den Leptop...ich bin sicher,alles wird
ohne Gewalt gelingen...so anstrengend er auch ist..dreht mein Mann auch mit ihm durch..
er ist ein wunderbarer,kleiner Lümmel..der später auch ruhiger wird,eben auf meine Art..
das sagt mein Mann immer,ist Besuch da..mach ich mir keine Gedanken,sie bekommt es hin,wie mit
all unseren Welpen.

Bis zum Nächstenmal...wuff,wedel,freu..sagt samy... smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif

unicorn

Bild
Wuff...ich bins wieder,euer samy,ach diese Woche war ja so aufregend,sag ich euch
Frauchen war mit mir spazieren und stellt euch mal vor,da waren so riesige Bäume und
es roch so lecker..hm,da muss es viele geben,die so sind wie ich..nur sie schnüffeln
so anderst..so weich war der Boden und wir waren ganz alleine..oh Schreck,da stand ja
so einer,wie ich,aber soviel größer..lieber mal zwischen Frauchens Beine,man weiß ja nie,hehe
Nee,nee,feige bin ich nicht,dem werd ichs schon zeigen..grrrrrr
Hmm,merkwürdig,da kommen ja noch mehr und Frauchen hielt mich kurz an der Leine..
Merkwürdiger Geruch..wedel,grrrr..wuff..hey,die gucken ja gar nicht..
Frechheit!
Weiter gings und ich wurd langsam müde,doch wir besuchten Maya..ähm,rotwerd..sie ist meine
Freundin..ja,sie spielt immer so schön mit mir,teilt ihr Freßchen auch mit mir..
Hmm,sie riecht ja wie ich,also was war das nur eben im Wald?
Egal,ich spielte fröhlich und plötzlich rief mich Frauchen,ja flitz,da muss ich doch hin,tschüß maya,ein
Küßchen noch,bis bald..
Seufz,bin ich müde,aber ich bin ja schon groß,also lauf ich selber nachhause..
Oh,Besuch ist da,muss ich sofort abchecken,wer das ist..freu,wedel,es ist jemand,die aussieht,wie
mein Frauchen..muß ich sofort begrüßen..hmm,diese wuscheligen Haare,da muß ich mich doch
reinwühlen..komisch,die Haare riechen aber anderst,wie die von Frauchen..na egal,ich liege auf
ihrem Schoß,laß mich kraulen..äh,schreck,ich träumte,,von diesen Riesen im Wald..
wieso lachen die denn alle? Hey,ich bin schon groß,gel,hab keine Angst..grrr,wedel..schnarch

Bis bald euer Samy smilies/hunde-smilies-00.gif
Bild
Hallo ihr Lieben,es waren natürlich Rehe,die Samy da sah...
Inzwischen ist er schon viel ruhiger geworden,ich kann die Haustür auflassen,solange ich nicht
rausgehe sitzt er auf der Stufe und guckt sich alles an.
Für diese 3Wochen,seitdem bei uns ist,versteht er schon sehr viel.
Während dem Spiel mit Maya sagte ich..komm Samy,wir gehen..er kam sofort,zum Erstaunen aller.
Dies war nicht nur ein Zufall,nein,er hört sehr gut,wenn ich sage..komm..
auf der Stelle ist er da.
Er merkt sich alles,jedes noch so kleine Detail,so bringt er mir seine Spielsachen,wenn ich rufe..
Samy bring..er legt den Ball z.b. ab und wartet bis ich ihn werfe,um ihn sofort wieder zu holen...
Im Moment sind seine Beinchen so lang,dass der Rest von ihm,noch klein und winzig wirkt..
er wächst unglaublich schnell..
Na und den Regen mag er gar nicht,da tänzelt er auf dem letzten Rest von Pflastersteinen rum..
Könnt er ja nasse Pfoten kriegen..
Alles,sein ganzes Lernen erfolgt spielerisch,in nichts lege ich einen Druck...er ist klug genug,um
alles zu verstehen.
Lass ich ihn jetzt auch mal für ein paar Minuten alleine.
Wenn ich in den Keller gehe,um nach der Wäsche zu schauen.Inzwischen jault er nicht mehr,sondern
wartet geduldig vor der Tür.
Komme ich nach 5Minuten wieder,erfolgt eine Begrüßung,als ob ich eine Ewigkeit weg gewesen wäre..
geb ich ihm dann ein Leckerli...fein hat der Samy das gemacht.
Steht uns noch einiges bevor,wie er die Treppen zu gehen lernt,oder,wie er mit mir Auto fährt...
Och so unglaublich viel...
Bild
Heute setzte ich euch Fotos von Samy hier rein...da war er grade angekommen.

euer Unicorn

[/spoil]

Wuff...hier ist euer samy,muß euch unbedingt so einiges erzählen..
also,da ist wohl ein neuer Hund noch hier,der sieht genauuu soooo aus ,wie ich..
jeden morgen spielt er mit mir,wenn ich aufstehe...hmm,wo ist der nur,den ganzen Tag über?
Irgendwie äfft der mir alles nach,also so einfach kommt der nicht zu meinem Frauchen..oda muss
ich teilen?
Wuff,meine Spielsachen,kriegt der nicht..na,vielleicht darf er ein Schweineohr haben und diese Kuh da..
oh ihr kennt die Kuh nicht?
Die ist schwarzweiß und größer wie ich,der Affe,hey der spielt so schön mit mir..nur,den krieg ich einfach
nicht gepackt..psst.nicht verraten,sonst klaut der Andere da noch mir den weg
Hmm,Frauchen sagt mir grade,dass ich das selbst bin,den ich da sehe...die Tür zeigt mein Spiegelbild,morgens früh,wenns noch dunkel ist..
Ob ich das begreife?
Na sicher bald doch,oh Frauchen ist böse,hab ich sie schon wieder gezwickt,haaaach ich will doch nur spielen..aba ich glaub,das tut Frauchen weh..hmm,ich muß ma nachdenken,wuff,wedel smilies/hunde-smilies-00.gif euer samy

Das war samys erstes Spiegelbildspielen,einfach nur süß.
Doch seine ganze Erziehung zeigt sich wirklich dem Jack Russel angemessen.
Ehrlich gesagt,die für mich Schwerste überhaupt.
Er ist ein Powerpaket und sowas von schmerzunempfindlich,mit einmal im Genick schütteln,wie es die Mutter immer macht,komm ich hier nicht weiter.
Im Gegenteil,er wird nur noch wilder,also schick ich ihn weg und das hilft..nur das.
Hat er dieses Beißerei noch nicht abgelegt und da muß ich nun eingreifen,denn ich sehe aus,als
hät ich mir selbst die Hände und Arme aufgeritzt..so lange Striemen hinterlassen seine spitze Zähnchen und auch an den Pfoten,wie Pfeile so spitz..
Es ist immer noch das Welpenspiel,was er von Anfang an mit mir machte,doch nun muß ich da eine Grenze ziehen.
Die er ganz gut versteht.Ein Trotzkopf,einfach vom Feinsten.
Inzwischen ist er auch beim Autofahren dabei,hab ihm ein Hundesicherheitsgeschirr geholt,damit sitzt er
angeschnallt auf der Rückbank.
Bei der ersten Fahrt,setzte ich ihn in sein Körbchen auf dem Beifahrersitz,auch angeschnallt..
versuchte er es ein paar Mal,zu mir rüber zu krabbeln,etwas ängstlich sich zeigend,doch
nach 2km saß er stolz wie Oskar in seinem Körbchen.
Auch das war nun geschafft.
Laß ich ihn alleine,um in den Keller zu gehen,was ich bewußt,zeitlich etwas ausdehne...heult er immer noch,wie ein Wolf.
Watschelt schön brav mir überall hinterher und was ich so fazinierend finde,sein Gehör.
Kann er noch so tief schlafen,sobald ich mich sowas von leise aus dem Raum schleiche.
Zack,Kopf oben!
Auch des Nachts,er liegt in seinem Körbchen neben meinem Bett,komme ich zurück..wedel,freu und
weiterschlaf...
Jetzt ersucht er meine Aufmerksamkeit,indem alle mögliche Lümmeleien anstellt..

Bis demnächst,Unicorn smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Feb 2014, 11:14 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Der Hund meiner Nachbarin wurde damals an sie abgegeben,weil er nicht alleine bleiben konnte. Das hat irrsinnig lange bei denen zwei gedauert, selbst, wenn andere Hunde da waren, bellte und jammerte sie. Teilweise war es so heftig, dass sie der Nachbar bei der Polizei anzeigte. Ich vermute, sie gibt ihr jetzt immer Medizin und einen Beiskorb, damit sie nicht mehr so laut bellen kann. Ich höre sie immer noch winseln und jammern und sie wird bald 10. Das Frauchen hat der Hündin von Anfang an nicht gesagt, dass sie der Rudelführer ist und nicht umgekehrt. So meint der Hund immer dabei sein zu müssen. Alle anderen Hunde waren ruhig, fing die Hündin an, ging das Gejaule bei den anderen auch los.

Sie ist ihr schon öfters weggelaufen, weil sie ein Jagdhund ist und das in einer Innenstadt. Ihr könnt euch vorstellen, wie verzweifelt sie oft war aber bis jetzt wurde sie immer wieder angerufen, wenn sie ausbüxte, dank Chip + Handynummer.

Samy lernt das Alleinebleiben auch noch, er ist einfach viel zu neugierig auf seine Umwelt und hat immer Angst, er könnte was verpassen. smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/blume0026.gif Er ist so knuffig, ich finde ihn wunderschön.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 17. Feb 2014, 12:46 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Der Hund meiner Nachbarin wurde damals an sie abgegeben,weil er nicht alleine bleiben konnte. Das hat irrsinnig lange bei denen zwei gedauert, selbst, wenn andere Hunde da waren, bellte und jammerte sie. Teilweise war es so heftig, dass sie der Nachbar bei der Polizei anzeigte. Ich vermute, sie gibt ihr jetzt immer Medizin und einen Beiskorb, damit sie nicht mehr so laut bellen kann. Ich höre sie immer noch winseln und jammern und sie wird bald 10. Das Frauchen hat der Hündin von Anfang an nicht gesagt, dass sie der Rudelführer ist und nicht umgekehrt. So meint der Hund immer dabei sein zu müssen. Alle anderen Hunde waren ruhig, fing die Hündin an, ging das Gejaule bei den anderen auch los.

Sie ist ihr schon öfters weggelaufen, weil sie ein Jagdhund ist und das in einer Innenstadt. Ihr könnt euch vorstellen, wie verzweifelt sie oft war aber bis jetzt wurde sie immer wieder angerufen, wenn sie ausbüxte, dank Chip + Handynummer.

Samy lernt das Alleinebleiben auch noch, er ist einfach viel zu neugierig auf seine Umwelt und hat immer Angst, er könnte was verpassen. smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/blume0026.gif Er ist so knuffig, ich finde ihn wunderschön.



Aber ja doch,wird es lernen,alles geht schrittweise vorwärts..,der kleine Kerl ist mal grad 3Monate alt und
hat noch soviel zu erfahren auch.
Also das kenne ich aber auch von meinen anderen Hunden,da,wo ich war,waren auch sie.
Nehme ich auch Samy mit,wohin es nur geht,soll er doch auch die Welt kennen lernen.
Fährt er auch mit,wenn wir essen gehen,oder mal für ein paar Tage woanderst hin.
Es ist alles möglich,man muß es nur wollen.
Hab ich mir einen Hund zugelegt,dann kenne ich die Konsequenzen,mal eben so in Urlaub fliegen
ist wohl nicht drin.
Macht doch nichts,deshalb die Wahl des Hundes!
Kann ich mit ihm alles bereisen und er wird eigentlich nur mal alleine sein müssen,muß ich zum
Arzt,mehr fällt mir grad nicht ein.
Beim Einkaufen,kann er auch dabei sein,wir haben unseres PKW`s immer so gewählt,dass ein Hund
auch seinen Raum hat ect..
Nun,mag für manchen unverständlich sein,nur mein Leben ist ohne meine Vierbeiner nicht vorstellbar.

Sie sind immer da...,wenn man vergeblich auf einen Menschen wartet...

Kennt er mich als Rudelführer an,diese Beißerei ist seine Art,mit mir zu spielen,auch das vergeht bald...wird
er doch bald ins Junioralter eintreten...

Also,alles zu seiner Zeit,er jault ja sogar,wenn mein Mann bei ihm ist,nach mir...
doch er wirds lernen zu vertrauen,komme ich jedes Mal wieder zurück..

smilies/smilie_love_031.gif unicorn


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Feb 2014, 15:13 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Gestern noch,dachte ich,das wird sehr schwer,mit Samy,doch es war einfach ein schlechter Tag.
Nichts kann schwer werden oder sein,erkennt man wirklich den Zauber dieses Wesens.
Besteht unsere Bindung schon seit dem ersten Augenblick und es gibt nichts,was ich nicht verstehen kann.
Im Moment bin ich immer noch seine Mutter und nur der folgt er,gehorcht er,aber auch
dieses Beißspiel,welches Samy als Solches sieht.
Er merkt nicht,wie sich seine spitze Zähnchen in meine Hände bohren,doch eines hat er jetzt
bemerkt,es tut mir weh.
So knabbert er nun schon fast zärtlich und wenn er müde ist,saugt er an meinem Finger.
Was tut kleine Kinder,wenn sie müde sind und das Bettchen ist nicht in der Nähe?
Sie quängeln,werden weinerlich,oft auch total überdreht und genauso ergeht es auch samy.
Es war Besuch da und er wollte doch so gerne schlafen,ständig zu mir er wollte,um am Finger
zu saugen,um dann erschöpft auf meinen Beinen liegend einzuschlafen...
Nun,ich hatte keine Zeit,so wurde er immer überdrehter,rannte ,spielte und sprang sogar übers
Sofa...nervte die Besucher..
Beruhigend nahm ich ihn auf den Schoß,er saugte ein wenig am Finger und weg war er,im Land
der Träume...
Inzwischen versteht er sofort,was ich von ihm will,ja eigentlich hab ich alles nur einmal
gemacht und er verstand es.
Bin ich jeden Tag auf`s Neue überrascht,was dieser kleine Kerl mir über sein Innerstes erzählt.
Wie schon oft erwähnt,einen Jack Russel Parson hat ich noch nicht und muß ich echt
gestehen,brachte er mich schon am Rande eines "Nervenzusammenbruches"..schmunzel..
Nichts kann ich alleine machen,doch davon stört eigentlich nur eines,wenn ich den Boden putzen
will...ich sags euch,es ist unmöglich,beißt er diesen Wischmop rein,bis er vom Stiel fällt..
äh,da steh ich dann,mit mehreren Teilen in der Hand und warte,dass mir jemand das Ding
wieder zusammenschraubt.
Bleibt nur eines,ich muß ihn ausschließen,nun,hier sind alles neue,weiße Türen drinnen,ausser
im Wohnzimmer,da ist eine Glastür...ja,die hilft,wenn ich diese 45qm Wohnzimmerfläche
wischen will...öhm,dahinter ein "rasender Wischmopkiller"
Ja,ich finde es lustig,denn ich werde ihn weder dafür schlagen,oder anderst bestrafen.
Aus Erfahrung kenne ich dieses Phänomen schon,bald wird er auf meine Worte hören und
es sein lassen und bis dahin,wird eben geputzt,wenn mein Mann da ist,der kann solange
Gassi gehen,mit dem Lümmel...mal grad 3Monate alt.
Ach ja,der Staubsauger,da sitzt er munter vorne drauf und lässt sich durch das Haus schieben.
Zum Punkt Gassigehen,also da kommt mein Mann nicht weit mit ihm..hab ich heute mal
seine Freundin Maya samt Herrchen gebeten,meinen Mann mal mitzunehmen...
Wird Samy nämlich der Maya schön brav hinterherlaufen,so hat mein Mann dann auch mal
ein Erfolgserlebnis.
Muß ich da aber auch anmerken,wäre er von Anfang an mitgegangen,hätte er da keine Probleme mit Samy...also,helfen wir da heute mal ein bischen nach.
Von wegen,Jack Russel sind ja kurzhaarig,haben wir keine Haare im Haus rumfliegen...oh man,was hat er sich da getäuscht,
keiner von uns kann mehr eine schwarze Hose,oder Pulli anziehen,wechselt Samy grade
sein Fell...überall kleine,weiße Haare.

Schon jetzt besteht solch eine Liebe zwischen uns,dass viele Worte sich erübrigen...
er weiß.was ich denke und umgekehrt... smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 18. Feb 2014, 18:32 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Oh smilies/smilie-gross_312.gif Willkommen im Club. Schwarzer Rock, schwarze Hose, ein No Go ohne Samtbürste. Meine Sachen sehen aus und dabei hat die Katze lange Haare. Und trotz fehlender Unterwolle haart und haart sie aber natürlich vorwiegend im Frühjahr und Winter.
Hundehaare bleiben unten, Katzenhaare landen sogar auf der Zahnbürste.

Glatte Hundehaare sind kein Zeichen dafür, dass sie nicht haaren, das musste ich auch erkennen. Mein Bruder kann ein Lied davon singen. Nur Yorkis, die haaren NULL.

Gegen die Haare hilft nur ein Bürstenkopf aus Samt, die ganzen teuren Staubsauger kann man vergessen. Ich habe mir auf einer Dult den Aufsatz gekauft (geht nicht bei Vorwerk) und seitdem ist es viel farbiger in der Wohnung, weil die Haare den Teppich nicht mehr mit Weiß bleichen.

Mein Bruder schwört zwar auf den neuen Vorwerk aber ich finde ihn so schwer und ein Preis von über 1.000,-- Euro ist auch nicht ohne. Meiner hat schon 300 Euro gekostet extra mit einem speziellen Filter.

Ansonsten hilft immer nur feucht wischen, da bleiben die meisten Haare hängen. Wenigstens kann dein Hund raus und sich im Gras wälzen, das bringt so viel. Meine Katze kann das leider nicht. Da muss jeden Tag die Bürste her aber das wird geliebt, somit kein Problem.

smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 19. Feb 2014, 09:18 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Oh smilies/smilie-gross_312.gif Willkommen im Club. Schwarzer Rock, schwarze Hose, ein No Go ohne Samtbürste. Meine Sachen sehen aus und dabei hat die Katze lange Haare. Und trotz fehlender Unterwolle haart und haart sie aber natürlich vorwiegend im Frühjahr und Winter.
Hundehaare bleiben unten, Katzenhaare landen sogar auf der Zahnbürste.

Glatte Hundehaare sind kein Zeichen dafür, dass sie nicht haaren, das musste ich auch erkennen. Mein Bruder kann ein Lied davon singen. Nur Yorkis, die haaren NULL.

Gegen die Haare hilft nur ein Bürstenkopf aus Samt, die ganzen teuren Staubsauger kann man vergessen. Ich habe mir auf einer Dult den Aufsatz gekauft (geht nicht bei Vorwerk) und seitdem ist es viel farbiger in der Wohnung, weil die Haare den Teppich nicht mehr mit Weiß bleichen.

Mein Bruder schwört zwar auf den neuen Vorwerk aber ich finde ihn so schwer und ein Preis von über 1.000,-- Euro ist auch nicht ohne. Meiner hat schon 300 Euro gekostet extra mit einem speziellen Filter.

Ansonsten hilft immer nur feucht wischen, da bleiben die meisten Haare hängen. Wenigstens kann dein Hund raus und sich im Gras wälzen, das bringt so viel. Meine Katze kann das leider nicht. Da muss jeden Tag die Bürste her aber das wird geliebt, somit kein Problem.

smilies/smilie_tier_17.gif



Lila,dazu folgendes.
Mein Robin,ein Westhighlandterrier hatte ja ein langes Fell und im Winter sah er teilweise aus,
wie ein Wischmob,du wusstest nicht,wo hinten und vorne war.
Doch,er verlor keine Haare und auch die Rassen davor nicht.
Ist das etwas,was mein Mann gar nicht mag,seitdem er einmal vor 37Jahren bei meiner Mutter
auf Besuch war.
Sie hatte 4 Rassekatzen ,einen Yorki und noch einen Mischlingshund.
Egal wo,es flogen überall Haare rum,sogar in den Küchenschränken,da hat er sich so
dermassen den Ekel geholt,wollte er sowas nie selbst erleben.
Nun,hat auch ihn das Gehen von Robin sehr mitgenommen,auch seine Krankheiten und hat
sich informiert,welche Rasse so gut,wie nie krank wird...da kam er auf den Jack Russel Parson,was
ja hochbeinig bedeutet.
Also die werden ca.37-42 cm hoch und ich wollte wieder einen Schäferhund.
Als wir dann feststellten,ist der Zaun im neuen Heim sehr leicht überspringbar für so einen
großen Hund,wich ich von meinem Wunsch ab...nur sehr widerwillig.
Dann fiel mir ein,kann so ein pfiffiger Jack Russel,den Zaun genauso gut überspringen und ist er
um ein Vielfaches lebendiger,wie ein Schäferhund.
Nein! Egal,was ich sagte,es kam ewig ein Nein.
Gut,suchte ich eine Alternative und das war ein kleiner Münsterländer,auch bekannt,für keine
Krankheiten,weil er noch in seinem Ursprungszustand ist,also nichts raus oder hinzugezüchtet.
Hat ich schon Kontakt mit einer sehr lieben Züchterin,sie schickte mir Bilder von meinem Welpen
es schien schon so gut,am 15.Dezember sollten wir ihn besuchen und am 17.Januar,wäre er mein
gewesen.
Es kam...nein,der haart zuviel!
War ich da sehr traurig doch ich spürte auch,dies soll er nicht sein.
Wie ich dann auf Samy kam,hab ich ja schon aufgeschrieben.

Seitdem ist es schon zu vielen Konfrontationen mit meinem Mann gekommen.
Er kriegt samy nicht gebändigt und ärgert sich auch über die vielen Haare.
Nun,ich hatte den kleinen Kerl nun und dachte,was kann er denn dafür,das ein Mensch
nicht klar kommt,mit seinen inneren Ängsten?
So sprach ich das Thema..auch ein Tier muss mal gehen an...,es tut jedesmal so weh
und zum ersten Mal,ging es meinem Mann ebenso nahe,wie mir auch..zum ersten Mal
musste ich nicht alleine Abschied nehmen,wir haben ihn gemeinsam beerdigt.
Trauerten auch gemeinsam.
Keiner kann uns die Garantie geben,dass auch Samy krank wird..und irgendwann
mal gehen muss,ist seine Zeit gekommen.

Nun,stören keine Haare mehr,das hat samy ganz alleine hingekriegt,indem er das
Herz meines Mannes im Sturm erobert hat.
Gestern,saß Samy zum ersten Mal,um 16Uhr vor der Tür und wartete auf ihn...
oh,groß war diese Freude,als mein Mann die Tür aufschloß...
Eine so liebevolle Begrüßung und so wird es nun jeden Tag sein..samy wird wissen,wenn
er heimkommt...
Alle wussten es,doch selbst er,mein Mann mußte so manches vom Tier selbst lernen..
Ja,sie sind wahre Lehrmeister,was sie uns vermitteln,ist doch der grösste Schatz,den
man in sich tragen kann...

Gibt es Handschuhe,mit Noppen dran,wenn man diese anfeuchtet bleibt so ein Kurzhaar
massenhaft dran kleben.
Muß mal schauen,wo ich einen herbekomme,ansonsten bleibt eben das Ausbürsten..
Staubsauger und putzen...

Denke mal,es ist das kleinste Übel,nur in den Schränken sollten Haare wirklich nichts
zu suchen haben...wo Katzen doch so gerne sich auch darin niederlassen...

Samy hat übrigens aufgehört,mit seiner Beißerei,endlich....
Ja,er versteht schon sehr viel,für seine 3Monate,bin so glücklich mit ihm..dieses Tap Tap
egal,wohin ich gehe..vermittelt mir soviel Nähe,Geborgenheit...

smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_tier_17.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 20. Feb 2014, 14:00 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
@ All quetscht euch doch mal dazwischen, habt bestimmt auch viele Anregungen und Geschichten smilies/smilie-gross_312.gif

In den Schränken sind bei mir massenhaft Haare, denn sie hängen ja an der Kledung, nur darf die Katze nicht mehr in den Schrank, das ist schon was Wert.

Mich ärgern die Haare aber mich ekelt nicht davor. Kein Essen ist mehr ohne aber ich merke es schon nicht mehr. Ich ziehe mich daheim um und haben somit meine haarige Kleidung an.

Ich weiß noch, mein Vater wollte keinen Hund mehr, er hätte einen bekommen, wenn er nicht so jung gestorben wäre, dann wäre das seine Rentenaufgabe geworden. Er musste als Kind den Familienhund einschläfern und damals war es noch sehr grausam. Das hat ihn verfolgt. Wenn ich einen Hund in Pflege hatte, tat er immer so als würde er sie nicht mögen. Aber einmal, da ging der Cocker meine Freundin zu ihm ins Wohnzimmer und stupste ihn an zur Begrüßung. Siehe da, die Hand ging runter zum Streicheln :Hund 3: weil er dachte, wir sehen es nicht.

Da wusste ich, er hatte nur sein Herz verschlossen vor dem erneuten Schmerz wieder einen Hund gehen zu lassen. Das ist oft der Hauptgrund, warum manche keinen mehr wollen. Der Abschied macht sie so fertig.

Vor kurzen sah ich einen Beitrag von Möpsen. Man hat sie mit einem Jack-Russel gekreuzt, weil der Mops eine Mischung daraus ist. Siehe da. Die Hunde waren viel agiler, gesünder, konnten besser atmen und hatten den Gassidrang der Terrier in sich. Sie sahen super aus, viel viel schöner.

Dann wurde eine Retriever Hündin mit einem Aussie gekreutzt und schon waren die Werte besser. Viele Züchter, gehen zurück und mischen die Vorfahren wieder in die Zucht rein, damit die Hunde nicht mehr so viele Krankheiten haben.

Ein Münsterländer hätte mir auch gefallen oder ein Setter, die sind ja so verschmust.

Ich bin auch ein Fan von den Kavalier King Charles Spaniel. Was ich aber nicht wusste, dass sie sehr anfällig sind für Krankheiten und total überzüchtet. Das fand ich heftig.

Es gibt eine Seite, die Rassehunde aufnehmen aus Vermerungsstationen. Das sieht man Schicksale - zum Heulen.

Ich glaube, das Heimkommen von der Arbeit oder sonst wo her ist immer ein Punkt, den alle Hundebesitzer lieben. Weil sie so freudig begrüßt werden.

smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 21. Feb 2014, 07:41 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
@ All quetscht euch doch mal dazwischen, habt bestimmt auch viele Anregungen und Geschichten smilies/smilie-gross_312.gif

In den Schränken sind bei mir massenhaft Haare, denn sie hängen ja an der Kledung, nur darf die Katze nicht mehr in den Schrank, das ist schon was Wert.

Mich ärgern die Haare aber mich ekelt nicht davor. Kein Essen ist mehr ohne aber ich merke es schon nicht mehr. Ich ziehe mich daheim um und haben somit meine haarige Kleidung an.

Ich weiß noch, mein Vater wollte keinen Hund mehr, er hätte einen bekommen, wenn er nicht so jung gestorben wäre, dann wäre das seine Rentenaufgabe geworden. Er musste als Kind den Familienhund einschläfern und damals war es noch sehr grausam. Das hat ihn verfolgt. Wenn ich einen Hund in Pflege hatte, tat er immer so als würde er sie nicht mögen. Aber einmal, da ging der Cocker meine Freundin zu ihm ins Wohnzimmer und stupste ihn an zur Begrüßung. Siehe da, die Hand ging runter zum Streicheln :Hund 3: weil er dachte, wir sehen es nicht.

Da wusste ich, er hatte nur sein Herz verschlossen vor dem erneuten Schmerz wieder einen Hund gehen zu lassen. Das ist oft der Hauptgrund, warum manche keinen mehr wollen. Der Abschied macht sie so fertig.

Vor kurzen sah ich einen Beitrag von Möpsen. Man hat sie mit einem Jack-Russel gekreuzt, weil der Mops eine Mischung daraus ist. Siehe da. Die Hunde waren viel agiler, gesünder, konnten besser atmen und hatten den Gassidrang der Terrier in sich. Sie sahen super aus, viel viel schöner.

Dann wurde eine Retriever Hündin mit einem Aussie gekreutzt und schon waren die Werte besser. Viele Züchter, gehen zurück und mischen die Vorfahren wieder in die Zucht rein, damit die Hunde nicht mehr so viele Krankheiten haben.

Ein Münsterländer hätte mir auch gefallen oder ein Setter, die sind ja so verschmust.

Ich bin auch ein Fan von den Kavalier King Charles Spaniel. Was ich aber nicht wusste, dass sie sehr anfällig sind für Krankheiten und total überzüchtet. Das fand ich heftig.

Es gibt eine Seite, die Rassehunde aufnehmen aus Vermerungsstationen. Das sieht man Schicksale - zum Heulen.

Ich glaube, das Heimkommen von der Arbeit oder sonst wo her ist immer ein Punkt, den alle Hundebesitzer lieben. Weil sie so freudig begrüßt werden.

smilies/hunde-smilies-00.gif


Liebe Lila,

da sagste was,mit den Haaren.Auch meine langen,blonden Haare kleben ja überall und
ich ziehe gerne schwarz an...muß ich nicht erwähnen,wer da hinter mir herrennt und
meckert.
Ja,es ist dieser unglaubliche Schmerz,geht so ein vierbeiniger Freund,der doch 24Stunden
mit einem verbringt.
Das hält auch mich zurück,sofort einen neuen Welpen zu holen.Es geht einfach nicht,dauerte es 7Monate jetzt nach Robin.
Meine Oma hatte ihr lebenlang einen weißen Spitz,an ihrer Seite.War einer gegangen,kam
sofort ein Neuer und alle hatten den Namen..Mikesch...
Mein Vater besorgte ihr immer sofort einen neuen Spitz,aber stets schon ein Jahr alt,sie hat also nie einen Welpen großgezogen,was dabei nur am Rande bemerkt ist.

Ja,früher war das Einschläfern allerdings sehr brutal.
Vergesse ich das auch niemals.Trug ich als Kind schon,die kranken Tiere zum
Tierarzt.
Er nahm eine Waffe und schoß eine Kugel durch den Kopf...schrecklich.
Oder,sie legten Fleischbrocken hin,mit Blausäure getränkt,wenn der Hund
das gefressen hatte,folgte ein längerer Todeskampf.
Einmal fraß ein Hund zuwenig davon und ich schrie den Artz an,er soll ihm doch
helfen.
Da holte er einen Knüppel und schlug ihm den über den Kopf.
Vergesse ich das niemals,diese Bilder...

All den Mißstand,den Handel mit Hunden,folgen grausame Bilder,egal,wo man
es findet.
Doch sind wir machtlos dagegen,so stark blüht dieses internationale Geschäft.

Finds persönlich sehr gut,kehren die Züchter wieder zum Urzustand der
Tiere zurück.
Auch bei Katzen,so furchtbare Ergebnisse,um ja nur einen Preis zu ergattern,
bei einer Ausstellung.
Manche Katzen können kaum noch fressen,so stark ist der Gaumen,Gebiß
nach hinten gezogen...das hat nichts mehr mit Tierliebe zu tun.

Man kann sich aber vor einem Kauf genau informieren,egal,wo eine Anzeige
steht,darunter ein Vermerk...Checkliste,wollen sie sich einen Hund zulegen..
Geht man diese Checkliste durch,stimmt nichtmal 1Punkt überein,Finger weg.
Glaube hab das schonmal hier näher beschrieben.


Ja,an Alle,es gibt doch bestimmt noch mehr,die über Tiere berichten können.

Nicht,dass mir der "Stoff" ausgeht,dafür sorgt schon samy...
aber,es wäre schön,mehr Erlebnisse zu lesen..

Danke dir Lila für diesen Aufruf... smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 23. Feb 2014, 19:20 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Erstaunlich,welche Liebe dieser kleiner Kerl in mir erweckt.
Nicht,dass dies erst jetzt so wäre,nein,alle meine Gefährten haben dieses auf ihre
Art und Weise getan,denn auch ihre Wesen sind total unterschiedlich.
Gestern erst wieder,sagte ein Mann:"Ob die wohl denken können,hm,ich glaube schon,oder?"
Ich sah ihn erstaunt an und antwortete ihm:"Warum meinst du,sucht er zwischen
deinen großen Schuhen nun Schutz,hat er sich einen Knochen von seiner
Hundefreundin Maya stiebitzt?"
"Hab ich ihm das nun beigebracht,oder hat er das von sich aus getan?"
Er überlegte kurz und meinte:"Das ist etwas dran,hier sind 16Leute im Raum
und ich habe die dicksten,größten Schuhe an!"
Ja und ob da was dran war,haben wir Samy auf einen Geburtstag mitgenommen,
sollte er ruhig mal unter viele Menschen.
Ständig hob er den Kopf und suchte meinen Blick,während er mit Maya spielte,ja
er wusste wohin er gehörte.
Auf den Weg dorthin kam ein wild,kläffender Hund uns nachgelaufen,ich sah in
seinen Augen,er wird Samy beißen,so nahm ich ihn hoch und dieses
Gefühl von Dankbarkeit,welches nur so aus Samy strömte..trieb mir die Tränen
in die Augen.
Tat er ja immer so tapfer,so stark,eben ein wildes Energiebündel,dass so unerschrocken
schien und nun suchte er meinen Schutz.
Dies bedarf keiner Worte,es waren so liebevolle,zärtliche Schwingungen,dass mein
Herz so schwer wurde.
Dachte ich in diesem Moment,an all die Gefahren,die auf ihn lauern und wieder
schlich sich ein Gedanke ein,den ich schon bei Robin hatte.
Darf ich wohl nie unaufmerksam sein,sonst wird ihm etwas passieren.
Es mag sich seltsam anhören,doch niemand sonst kann jetzt schon mit ihm
Gassi gehen.
Sag ich ständig zu meinem Mann,komm,wir gehen zusammen,dass er sich
auch dich gewöhnt,mit dir geht,was ist,wenn ich mal nicht kann..
Nichts zu machen,er nimmt meinen Rat nicht an.
Vor ein paar Tagen ist Samy durch den Jägezaun gesprungen,stand
plötzlich mitten auf der Straße.
Auch hier wurde meine Vorahnung zur bitteren Wahrheit,da stand er nun
der kleine Kerl und auf mein Rufen hin,sprang er einfach wieder
durch dasselbe Loch zurück.
Doch ich hatte inzwischen das Tor geöffnet,was wiederrum Samy dazu
veranlasste,dort auszubüchsen.
Langsam ging ich auf ihn zu und wie eine Rakete raste er an mir vorbei,
durch das Tor,rein ins Haus.
Mein Entschluß stand nun fest,ich werde Samy solange an die Leine nehmen,
bis er es verstanden hat.doch wieder Einspruch von meinem Mann.
Der wirds auch ohne Leine lernen..
Ich sagte nur,ja,da denke mal an die Anderen...,muß ich das erwähnen,weil
genau durch dieses leichtsinnige Denken,schon einiges passiert ist.
Also kaufte ich eine 1oMeter Laufleine,die dürfte für den Gartenbereich doch
langen,bis Samy nicht mehr durch diesen Jägerzaun passt,größenmäßig.
Wohnen wir zwar am Waldrand,aber auch hier fahren Anlieger an ihr Haus,oder
das Postauto,Müllauto etc.
Meine Vorahnungen haben mich noch nie getäuscht,als ich damals Robin bekam
mir schwor,immer auf sie zu hören.
Menschen können leichtsinnig sein,wenn sie nicht auf die Signale der Tiere
achten.
Mehr als einmal,sah ich ins Samy`s Blick,wie gerne er doch mal da durch
wollte.
Wäre da ein Auto gekommen,ich hät ihn nicht beschützen können,wie gestern Abend.
Es war so schön mitzuerleben,wie dieser kleine Kerl,sich "sauwohl" fühlte,unter
diesen vielen Menschen und kein bischen Angst zeigte.
Es war so schön,dieser ständige Blickkontakt.
Als er müde wurde,kam er auf meinen Schoß,warf sich rückwärts fallend in
meine Arme,schlief selig ein,alle viere von sich gestreckt.
Oh,was war das für ein wunderbares,verbindendes Miteinander,als wären
wir eins...
Sie lachten alle,über dieses Bild,sowas hatten sie noch nie gesehen...
Es wurde auch ein Foto davon gemacht und wenn alles klappt,zeige ich es euch.
Dieses war einmalig,es spricht eben für Samy,jeder hat seine Eigenarten und
er tat dies schon,seit der ersten Sekunde..als wir uns begegneten.

Wir wachsen jede Sekunde am Tag,in der Nacht immer mehr zusammen und
bei Gott,ich werde auf den kleinen Kerl aufpassen.
Leichtsinnig kann man bei ihm nicht sein und ich werde auf Samy hören...

Warum?
Damit er lange lebt und erst dann geht,wenn seine Zeit gekommen ist,nicht
durch menschliche Willkür..sei,es nur Leichtsinnigkeit.

smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 24. Feb 2014, 16:02 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Bedingungslose Liebe, so würde dich deine Geschichte als Überschrift bezeichnen.

Urvertrauen, blindes Vertrauen, Instinkt.

Ich würde den Zaun höher machen Unicorn, diese Parson Terrier springen super hoch. July kann sogar darüber klettern mit ihren Krallen. Jetzt ist er so gemacht, dass sie das nicht mehr kann.

Es ist auch so, dass es Hunde gibt, die in fremde Gärten springen zum Raufen,wenn der Zaun nicht hoch genug ist. Vielleicht kannst du auch einen Sichtschutz am Zaun anbringen, so ist Samy entspannter und die andere Hunde sehen ihn nicht. Es ist doch immer ein Gekläffe am Zaun und die Hunde steigern sich da sehr rein.

July war nie eine große Bellerin aber als der Yorki dazu kam, kam der Terror. Der Yorki suchte immer einen Grund zum Bellen, Mühlabfuhr, Katzen, Spaziergänger, Autos, Pferde... Hauptsache angreifen und sagen, wer hier wohnt. July machte auf einmal mit.

Seitdem steht ein: "Warnung vor dem Hunde" am Zaun, was sowieso wichtig ist, egal, ob der Hund brav ist oder nicht. Es gibt immer Leute, die sich erschrecken.

Und über den Zaun langen, sollte man auch nicht und so ist man besser abgesichert.

LG

Sandy smilies/hug3.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 25. Feb 2014, 07:39 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Bedingungslose Liebe, so würde dich deine Geschichte als Überschrift bezeichnen.

Urvertrauen, blindes Vertrauen, Instinkt.

Ich würde den Zaun höher machen Unicorn, diese Parson Terrier springen super hoch. July kann sogar darüber klettern mit ihren Krallen. Jetzt ist er so gemacht, dass sie das nicht mehr kann.

Es ist auch so, dass es Hunde gibt, die in fremde Gärten springen zum Raufen,wenn der Zaun nicht hoch genug ist. Vielleicht kannst du auch einen Sichtschutz am Zaun anbringen, so ist Samy entspannter und die andere Hunde sehen ihn nicht. Es ist doch immer ein Gekläffe am Zaun und die Hunde steigern sich da sehr rein.

July war nie eine große Bellerin aber als der Yorki dazu kam, kam der Terror. Der Yorki suchte immer einen Grund zum Bellen, Mühlabfuhr, Katzen, Spaziergänger, Autos, Pferde... Hauptsache angreifen und sagen, wer hier wohnt. July machte auf einmal mit.

Seitdem steht ein: "Warnung vor dem Hunde" am Zaun, was sowieso wichtig ist, egal, ob der Hund brav ist oder nicht. Es gibt immer Leute, die sich erschrecken.

Und über den Zaun langen, sollte man auch nicht und so ist man besser abgesichert.

LG

Sandy smilies/hug3.gif


Ja,dass ist es auch du Liebe.
Bedingungslose Liebe,Urvertrauen aus dem Gefühl der Geborgenheit heraus.
Bin dran am arbeiten,damit der Zaun erhöht wird,was mich zwar einige Nerven kostet,bei dem
Vermieter,aber,für Samy versuche ich es gerne.
Hat ich den Vermieter gestern geschlagene 12 Stunden im Haus,ständig fand er noch was
Neues,dass er verschönern konnte.
Nahm ich es gelassen hin,hatten wir keinen guten Start und beschloß ihn mal näher
kennen zu lernen.
Wieder war es samy,der hier ein Herz zum Schmelzen brachte.
Am Ende des Tages,als der Vermieter seine Handwerksachen packte,legte Samy ihm seinen
Kauknochen in den Koffer,dass fand er ja so herzallerliebst...wie alles andere,was er
am gestrigen Tag durch samy erfahren durfte.
Dieser ältere Herr mit seinen 74Jahren konnte ja auch sowas von lieb sein und ich denke,
wird er den Zaun erhöhen..
Sichtschutz kommt im Frühjahr schon hin,eigentlich mehr fürs Auge,doch es wird ein
weiteres Ausbüchsen von Samy verhindern,falls es überhaupt nochmal vorkommen sollte.
Er lernt sehr schnell und denke ich zurück,war oft gar kein Zaun da und die Hunde wichen
nicht vom Grundstück...aber,samy ist eben auch ein kleiner Kobold,wie ihn Freunde liebevoll
nennen,da könnte es durchaus passieren..bei dieser Damenwelt ringsrum..
Er,der einzigste Rüde...na,ich bin mal gespannt..

danke dir smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 25. Feb 2014, 12:17 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Na, das hört sich doch super an. Und Samy wusste genau, was zu tun ist smilie_love_033.gif Ist das süß.

Weißt du was ich immer genieße, wenn ich mit Hunden spazieren gehe? Diese Ruhe und Verbundenheit zur Natur. Wenn sie über die Felder rennen als würden sie was jagen und toben und immer wieder zu uns kommen, ob wir auch noch da sind. Als würden sie lächeln, wenn sie unter Artgenossen sind.

Meine Nachbarin hatte früher sehr viele Hunde zur Pflege, wenn Leute in den Urlaub fuhren. Jetzt hat sie reduziert aber einmal, da war eine Retriever dabei. Wenn der mich sah, rannte er zur Türe zurück und holte etwas und dann lief er in den zweiten Stock und legte es vor meine Füße. Mit ihm kam der Rest nach und so gab es natürlich Leckerlies, was der Nachbarin nicht so gefiel. Sie ist nach wie vor eifersüchtig auf mich, denn ihre Hündin liebt mich sehr. Die drückt sich immer sehr an mich und ich muss sie dann streicheln. Komisch, ich kann meine Katze gut teilen, wenn andere mit ihr schmusen, das macht mir nichts. Ich habe als Kind oft genug zusehen müssen und immer gejammert, wenn ich nicht selbst ein Tier hatte. Diese Fragerei, ob ich streicheln darf.... Ich war immer so froh, wenn ja gesagt wurde. Ich bin froh, wenn andere meine Katze streicheln, denn ich tue Gutes damit. Meine Katze wird mich auch weiterhin mögen, auch wenn sie mal woanders gedrückt wird. Und bei Hunden ist es doch auch so. Niemand gehört jemanden, man gehört sich nur selbst und die Tiere sind auch nur zur Reise bei uns und eines Tages reisen sie weiter - zurück ins Paradies.

LG

Lila :viannen_114:


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 25. Feb 2014, 18:17 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Na, das hört sich doch super an. Und Samy wusste genau, was zu tun ist smilie_love_033.gif Ist das süß.

Weißt du was ich immer genieße, wenn ich mit Hunden spazieren gehe? Diese Ruhe und Verbundenheit zur Natur. Wenn sie über die Felder rennen als würden sie was jagen und toben und immer wieder zu uns kommen, ob wir auch noch da sind. Als würden sie lächeln, wenn sie unter Artgenossen sind.

Meine Nachbarin hatte früher sehr viele Hunde zur Pflege, wenn Leute in den Urlaub fuhren. Jetzt hat sie reduziert aber einmal, da war eine Retriever dabei. Wenn der mich sah, rannte er zur Türe zurück und holte etwas und dann lief er in den zweiten Stock und legte es vor meine Füße. Mit ihm kam der Rest nach und so gab es natürlich Leckerlies, was der Nachbarin nicht so gefiel. Sie ist nach wie vor eifersüchtig auf mich, denn ihre Hündin liebt mich sehr. Die drückt sich immer sehr an mich und ich muss sie dann streicheln. Komisch, ich kann meine Katze gut teilen, wenn andere mit ihr schmusen, das macht mir nichts. Ich habe als Kind oft genug zusehen müssen und immer gejammert, wenn ich nicht selbst ein Tier hatte. Diese Fragerei, ob ich streicheln darf.... Ich war immer so froh, wenn ja gesagt wurde. Ich bin froh, wenn andere meine Katze streicheln, denn ich tue Gutes damit. Meine Katze wird mich auch weiterhin mögen, auch wenn sie mal woanders gedrückt wird. Und bei Hunden ist es doch auch so. Niemand gehört jemanden, man gehört sich nur selbst und die Tiere sind auch nur zur Reise bei uns und eines Tages reisen sie weiter - zurück ins Paradies.

LG

Lila :viannen_114:



Nee,ich glaube nicht,dass Samy es wusste...oder ich weiß grad nicht,was du meinst..

Hat er ihr Herz erobert,dass habe ich heute wieder gesehen,doch nicht vergesse,war dies
ein Kontrollbesuch.
Wohnen wir in einer Doppelhaushälfte und die andere Hälfte ist des Vermieters Ferienwohnung.
Seitdem Einzug am 30.Dezember 2013 hatten wir eine herrliche Ruhe,doch wir sind uns drüber im klaren,werden wir von Nachbar links und rechts,rundum die Uhr beobachtet.
Als Samy dann zu uns kam,noch viel intensiver,denn Nachbar rechts bekam sofort auch einen Hund.
Nur,wir machten das Grundstück zu,es fehlte da noch eine Holzpanele,die stellten wir auf,wegen samy,damit er nicht zum Vermiertergrundstück rennt.
Nun konnte uns Nachbar rechts nicht mehr beobachten und du weißt ja bestimmt,wie oft ein Welpe raus muß und keine Zeit,um noch groß die Leine anzulegen.
Er sollte ja auch seine Umwelt erforschen und genau das führte nun zu diesem Kontrollbesuch.
Klar,die ersten Wochen,legte samy auchmal sein Häufchen auf die Wiese,welches ich sofort entfernt habe.
So nach und nach ging ich aber mit der Leine grad um die Ecke,wo der Waldweg beginnt und er machte dort sein Geschäft..
Aber,diese Ausflüge ins Blumenbeet,war wohl hier der Grund...und das Ausbüchsen..

Du glaubst gar nicht,wie fertig wir drei gestern und auch heute sind.
Dauerbeschallung auf Grundstück und im Wohnbereich,da mag selbst ein Samy keinen Knochen mehr in seinen Arbeitskoffer legen...

Ist eine lange Vorgeschichte und ich hatte mir vorgenommen,es zu versuchen,doch sollte es so weiter gehen,sehe ich keine schöne Zeiten auf uns zukommen..
Ähm,hier ist alles noch gefroren und die hacken im Garten rum,sagen uns,was wir zu tun haben..
mensch meia,der arme Samy nur an der Leine und dafür eigenes Grundstück mitgemietet,welches wir ja auch selbst zu richten haben...aba doch nicht im Schnee..Hilfeeeeee

ER im Wohnbereich gestern und heute gute 9 Stunden und SIE tobt sich im Garten aus...

Also,da konnte Samy mal nichts richten,höchstens die Aussicht,oder Einsicht auf einen höheren Zaun.
Nun gut,dass muß ich alleine hinkriegen,irgendwie wurde den Beiden heute bewußt,dass sie die Einzigsten in der ganzen Ortschaft sind,die im Garten rumbuddeln...und nu sind ja echt mal die
Rollos runter,wer weiß,möglich ist alles..selbst eine Einsicht...

Sandy,was man draussen so erlebt in der Natur,darüber schreib ich dir morgen...,ist doch schön,kannst du jetzt all die Tiere streicheln,was dir in deiner Kindheit verwehrt war.
Ja,teilen ist doch was schönes,wo Samy hin möchte,kann er auch hin,halte ich ihn nicht zurück...
Tiere spüren das selbst..und wo er hingehört ,weiß er ja...

ganz liebe Grüße an dich smilies/smilie_love_031.gif smilies/hunde-smilies-00.gif samy und ich


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 27. Feb 2014, 09:25 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
@ Unicorn Ich habe aus versehen meinen Nickname aus einem Katzenforum hier verwendet und der ist Sandy. Ich bin schon noch Lila, werde so auch von der Tochter meiner Freundin genannt.Sorry, ich war zu schnell mit der Antwort, da ist es mir passiert. Wollte dich nicht verwirren. smilie_love_033.gif

Anyway

Ich denke, Hunde wissen genau, welches Herz sie erobern müssen und gehen bewusst oft auf Leute zu, die keine Hunde mögen, so wie Katzen um die Beine von Katzenantiliebhabern streicheln. Das ist immer wieder lustig zu beobachten.

Was haben sich die Nachbarn für einen Hund geholt? Auch einen Welpen?

Dauerbeschallung? Baustelle oder Radio?

Es ist schrecklich Unicorn, wenn die Nachbarn einen mobben und man von jeder Seite beobachtet wird. Meine Kollegin hat seit Jahren einen Stalker (Nachbar) und trotzt Polizei, die da wenig tun kann, müsste es erst zu einem Handgemenge kommen... So hilflos ist man da.

Im Moment muss ich so aufpassen, meine Katze meint, Kabeln schmecken auch gut. Seit es Frühling ist, spielen die Hormone verrückt trotz chirurgischem Eingriff. Unten Tote Hose und im Hirn HalliGalli.


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 27. Feb 2014, 17:37 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Ja,liebe Lila,sie gehen immer zu den Menschen,wo sie wissen,sie mögen keine Tiere...
Fühlen sich dann auch noch gebauchpinselt,dabei setzt der Hund nur seine Marke.
Indem er sich quer gegen sie stellt,wie du es mit der Katze beschreibst...
das heißt...ich beschütze mein Frauchen,lässt sich dann auch nur am Bauch oder Rücken
streicheln,niemals am Kopf...
Da kommt immer,oh der Hund mag mich...
In der Tat,dieses Knochen in des Vermieters Koffer werfen,hat schweren "Eindruck"
hinterlassen.
Sie waren nur da,um das Verhalten von uns mit dem Hund zu kontrollieren..wie wir uns
eingerichtet haben,ob ja alles pico bello war.
Hab ich alles aus den Gesprächen heraushören können.
Wann wir und ob wir mit samy Gassi gehen,oder ob er auf die Wiese macht...
Wie unser Tagesablauf ist,ob samy störend bellt(nein),ob wir laut sind,wann mein Mann
zur Arbeit musste.
Alles genau registriert und notiert.
Musste dir so vorstellen,wir sind in der Mitte,samt Vermieter,er hat seine Doppelhaushälfte rechts von uns.
Also kann Nachbar von recht,auch nur reingucken,ist die Trennwand im Garten halboffen.
Wir haben aber wegen samy,die Holztrennwand eingebaut und nun sind die Grundstücke,unseres und
vom Vermieter exakt halbiert und getrennt.
Was für ein Segen...
Doch Nachbar von Links kommend kann noch alles sehen,hören und dieser erzählt alles dem Nachbarn von Rechts kommend..und schön gebündelt alles landet beim Vermieter.
Doch nicht mehr lange,habe ich vor,einen Holzsichtschutz entlang der gesamten Terrasse zu gestalten,dann ist es vorbei,mit dem Beobachten.
Nur eben,wenn Vermieter wieder kommt und er hat ja noch soooo viel bei uns zu tun...grummel

Wurd ich gestern vom Nachbarn rechts,der sich natürlich auch einen Hund geholt hat,gefragt,ob ich samy kastrieren lasse...ist sein Welpe ein Weibchen...
Alles kalkuliert,nur eben in der Größe lag er daneben,als die Vermieter uns fragten,was wir für einen Hund holen wollten,sagte ich...Labrador..
Hihi,jetzt hat Nachbar einen Labrador-shelti Mischling...
Wird echt riesig...

Werd ich samy nicht quälen,weder mit einer Kastration,noch mit einer Konfrontation,indem er
in Kontakt mit der Hündin kommt,wenn sie läufig ist....bisher hats so gut geklappt.

liebe Grüsse,Unicorn smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 28. Feb 2014, 12:07 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Liebe Unicorn,

ach du meine Güte, der hat ja einen Schuss in der Birne. Eigentlich dürfte der nicht so oft zu euch ins Haus, da braucht er schon wichtige Gründe. Erkundige dich mal.

Oh ja, lass bloß den Zaun links auch noch machen bzw. den Sichtschutz. Labrador Shelty, das ist die Rückzüchtung, damit gesunde Gene in den Wurf kommen. War vor kurzem ein Bericht im Fernsehen. So wie Möpse mit Jack Russel rückgezüchtet werden.

Nun gut. Ich hoffe, er lässt die Hündin kastrieren, sonst habt ihr trotz Zaun ein Problem. Der Duft würde Samy wahnsinnig machen. Meine Freundin hatt mal drei Rüden vor der Wohnungstüre (Mietshaus), weil ihr Dackel nicht kastriert war und gerade läufig. Später wurde die Hündin vergiftet. Danach kam nochmals ein Weibchen (kastriert) und jetzt hat sie einen Dackelmix (Happy, heißt er).

Es gibt ja den Wurf zwischen einem Westy und einer Rotweilerin, die sahen lustig aus. Waren in er Zeitung. Also die Größe war bei Hunden noch nie das Problem, selbst ein Dackel schaffte es bei einer größeren Hündin.

Mein Opa hatte immer Dackel zur Jagd. Einen haben sie mal die Wirbelsäule durchschlagen als er zu einer läufigen Hündin ging. Er schleppte sich noch nach Hause. Ein anderer Dackel kam aus einem Dachstunnel nicht mehr raus. Es gibt sogar noch Bilder von ihm und einen Dackel. Sie hatten auch immer eine Katze dazu - war nie ein Problem. Sogar einen Fuchs zog mein Opa mal groß. Ich kam erst viel später auf die Welt, da war er schon tot. Ich kenne ihn nur von Erzählungen her. Deshalb mochte meine Mutter immer so gerne Kurzhaardackel, die Zwergdackel aber es hat nie geklappt selbst einen zu halten.

LG Lila smilies/hug3.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 1. Mär 2014, 02:08 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Liebe Lila,

ich glaube nicht,dass er die Hündin kastrieren lässt und da wäre ja noch eine Hündin,direkt 2Meter
vom Zaun entfernt.
Eine sehr schöne Münsterländerdame und der Mann ist so lieb,ihr Herrchen,kenne ihn schon
seit 1996 und er hat kein Geld,um sie kastrieren zu lassen.
Na und ein paar Häuser weiter wohnen unsere Freunde,die haben auch ein Jack Russel Weibchen.
Die war jetzt läufig und weisste was?
Samy hats noch nicht groß interessiert,aber dafür die gute Maya,so heißt seine Spielkamaradin.
Maya war mal eine Zuchthündin und ausschließlich nur für diesen Zweck da.
Im Alter von 2Jahren war sie schon so fertig,vor lauter Junge werfen,dass man sie verkauft hat,eben
an unsere Freunde.
Das arme Tier,ist es doch verboten,so früh schon als Gebärmaschine zu agieren,nun,Maya ist diejenige,
die ja weiß,wie es geht und man muß sehr stark auf sie aufpassen.
In diesen 3-4Wochen der Läufigkeit,sie ist schonmal abgehauen und stellt sich jedem Rüden vor die Nase.

Seit Samy da ist,blüht sie erstmal so richtig auf,ansonsten hat sie den ganzen Tag nur auf ihrem Platz
gelegen und es ist sowas von schwer,sie aus ihrem Trauma zu holen.
Um Zuchthündinnen abzustillen,entzieht man ihnen das Futter,eine quälende Methode...gibts doch
dafür auch eine Spritze,genau ,wie für uns Frauen.
Bis Maya sich mal ans Futter traute,du meine Güte.

Ich kanns mir ehrlich nicht vorstellen,Samy ,seiner Männlichkeit zu berauben,sollen kastrierte Rüden
eine Wesensänderung durchleben.
Ja,es stimmt auch,sie werden viel zu ruhig,der Charakter verändert sich,doch glaub mir,liebe Lila,
bevor sowas passiert,was du da geschrieben hast,werde ich es wohl tun müssen.

Meine Vorahnungen spielen eh wieder verrückt,kommt da ständig ein Bild,dass man ihn vergiftet.
Ebenso konnte ich dem nicht trauen,das Samy wirklich so gesund sein soll,irgendwas rumort auch
da in mir.
So kam es dann gestern,oder besser gesagt,schon seitdem ich ihn habe.
Er hat von Anfang immer so stark nachgetropft,wenn er gepinkelt hatte und in mir kam der Gedanke..hoffentlich hat er nichts an den Nieren.
Gestern aufeinmal,wir waren spazieren,da kam schon 3Mal ein Pipi...waren bei Maya dann,da musste er noch 3Mal raus und plötzlich ließ er im Raum die Pipi laufen..
War noch nie da.
Auf dem Heimweg,nochmal Pipi..,kaum daheim,schon wieder raus.
So gings bis 18Uhr andauernd.Tja und um 19Uhr schaffte er es nicht mehr bis an die Tür und
pinkelte gleich 2Mal hinterneinander auf den Boden,was er noch nie gemacht hat.

Nun gut,wir waren endlich alle im Bett,wieder..raus,samy...
Dann ein Husten...

Nun sehne ich den Morgen herbei und hoffe,dass es vorbei ist...sehe mich aber schon zu seiner
Ärtzin fahren.
Schnief,also das fehlte jetzt noch,der kleine,goldige Kerl.

Ist ja eine Sauerei,was da alles passiert ist,wieder typisch Mensch,was du da geschrieben hast.
Dieses Vergiften...

Ja,ich denke auch,es ist ein Rückzüchten,bin echt mal gespannt,wie dieser Labrador-Shelti-Mix mal
aussehen wird.

Ist so schön,mit dir zu schreiben,liebe Lila.
Da werden viele Erinnerungen in mir wach.

Schreib ich auch,wie es weiterging mit samy...bricht mir das grade echt das Herz,darf mir das nicht
vorstellen,dass er vielleicht Nierenkrank ist.
Nee,sicher nur eine Erkältung...

Hab auch noch mehr zu berichten,in Richtung Vermieter...da hat sich gestern auch einiges getan,aber von dort,wo wir ausgezogen sind.
Das Leben ist eine einzigste Achterbahn,immer,wenn man denkt,nun kann man mal aufatmen,rast der
Lebenswagen so steil nach unten...

ganz liebe Grüsse,Unicorn... smilies/smilie_love_031.gif smilies/herzen-smilies-018102.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 2. Mär 2014, 14:06 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Hallo liebe Unicorn,

klingt nach Blasenentzündung. Ist es recht kalt bei euch? Hast du einen Mantel für ihn, wenn ihr Gassi geht? Das könnte in Zukunft helfen.

Unicorn, wenn du wissen willst, wie er wäre als Kastrat, hast du eine Möglichkeit. Es gibt einen Chip, den man bei Weibchen oder Männchen in der Nähe des Geschlechtsteils einsetzt. Der wirkt so ca. ein Jahr. Leider wird er unter die Haut ohne Narkose geschoben, so habe ich es gesehen, beim Einsetzen des Chips bei einer Hündin. Gefiel mir nicht aber viele Züchter machen das, damit nicht alle Tiere gleichzeitig läufig werden. So sieht man dann auch, was der Chip bewirkt oder wie der Charakter dann wäre...

Es ist halt ein chemischer Eingriff. Die Katzenzüchter machen mittlerweile eine Frühkastration, weil es immer wieder Liebhaber gibt, die die Katze nicht kastrieren trotz Auflage im Vertrag.
Mir erklärte eine Züchterin,dass sie bei der Frühkastration ihr kindlichen Wesen also das schmusige erhalten... meine Katze wurde erst mit sechs Monaten kastriert und das Wesen wurde erst viel später etwas ruhiger aber keine Gewichtszunahme. Schmusiger ist sie auch nicht geworden, eher so wie vorher.

Du hast halt nie deine Ruhe und musst doppelt so viel aufpassen auch wäre es für Samy furchtbar ständig den Geruch in der Nase zu haben,denn die Weibchen werden wohl in Abständen läufig sein, so dass er dann immer eine um sich hat,die soooo gut riecht. Aber es ist dein Hund, bitte verstehe mich nicht falsch, du musst es selber entscheiden.

Es gibt einen Tierschutz für Retriever in Not, da stehen Stories von Vermehrern drinnen und man sieht danach das Tier...

Ich werde nie vergessen, wie Martin Rüter mal eine CowCow (schreibt man das so?) Hündin hatte, die aus einer Zucht stammte. Sie war schon viel viel älter aber keine konnte sie berühren. Sie war ständig mit Rüden zusammengesperrt und wurde ständig gedeckt/vergewaltigt auch wenn sie nicht läufig war. Er näherte sich ihr mit einem Stock, am Ende war ein Handschuh.Sie biss sofort zu, es dauerte Wochen, bis sich die Hündin anfassen ließ so stark war ihr Trauma.

Maya hatte Glück, dass sie so früh gehen durfte. Mir wird immer so schlecht, wenn ich an die armen Hündinnen denke, die nur werfen müssen. So lange es nicht härtere Strafen gibt und naive Menschen, die nach wie vor Billighunde kaufen, wird das nicht aufhören.

Gute Besserung an Samy!

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 2. Mär 2014, 16:30 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Liebe Lila,

ich bin für jeden Ratschlag dankbar und du kannst gar nichts falsches schreiben,vielen,lieben Dank.

Von diesem Chip hab ich nun noch gar nichts gehört,dass ist eine super Alternative,werde mich
direkt beim nächsten Impftermin,mit meiner Tierärtzin darüber besprechen.
In 3 Wochen soll Samy die die 3.und letzte Impfung bekommen,als Welpe...

Das konntest du nicht stimmiger ausdrücken,wird dieser Geruch ständig in der Luft sein,bei dieser
Weibchenüberzahl hier.
Will ich nicht,dass Samy irgendwie leiden muß und keiner kann ja auch dann mehr mit ihm
spazieren gehen,geschweige denn spielen...da werd ich jetzt nachhören,informativ.

Also,das viele Pinkeln war am nächsten Tag vorbei,doch auch das werde ich kontrollieren lassen.
Stimmt da irgendwas nicht und lieber jetzt ,früh genug,nachschauen lassen.

Soll er kein Mäntelchen tragen,um sein Imunsystem zu stärken.Natürlich,im strömenden Regen bekommt
er einen Regenschutz.
Dafür ist er noch zu klein und hat ja noch nicht genug Unterwolle,um da ewig kltschnaß zu werden.

Würde ich ihm jetzt ständig ein wärmendes Mäntelchen anziehen,würde sich eben genau diese
Unterwolle nicht bilden und auch das Imunsystem würde sich nicht so stärkend bilden.
Hab da extra bei der Ärtzin nachgefragt,weil ich diese Rasse ja auch zum ersten Mal habe.
Mußte sie so lachen,als ich fragte,ob dieser "Pinsel" unten am Piepmatz dranbleibt.
Er hat so süße lange Haare dort,eben pinselförmig...auch das gehört zu ihm.
Wie sich auch grade so ein kleiner Pinsel am Schwanzende bildet...soo süüüüß.

Ja du,sowas kenne ich,diese Dauerverwaltigung von Hündinnen,dass ist ja sowas von grausam...
Denkt der Mensch eigentlich nur noch ans Geld?

Als ich so nach Hunden schaute,meinte Mayas Frauchen,ich solle doch mal bei der Züchterin
gucken,wo sie Maya her hat.
Inzwischen war die auch Parson Jack Russel am züchten und im Verband,dieses ganzes
Prozedere.
Maja,ist ja noch ein kleiner Jack Russel,schwarz-weiß.
Gut,ich schrieb sie an und fragte dort nach,fand ich einen Rüden,der noch eine kurze Schnauze
hatte,braun-weiß gefleckt.
Es war ihr Zuchtrüde(dachte ich).
Doch dann kam folgendes,ob ich nicht genau diesen Zuchtrüden haben wollte,sie hätte keine
Verwendung mehr für ihn.
Es stellte sich heraus,er war Mayas damaliger "Ehemann",er aber schon hochbeinig,also ein Parson.
Ein bildschöner Kerl und ich wußte,wenn ich den hole,habe ich eine "Deckmaschine" hier.
Ein Hund,der nichts anderes kannte,als decken und das wohl bereits 7Jahre lang,denn so alt
ist auch inzwischen Maya.
Sah ich durch sein Bild in seine Augen,du weißt,was ich jetzt ausdrücken möchte..deute es mal kurz an..
er war sowas von traurig und gefangen in seinem Trieb...
Niemals hätte ich ihm hier eine ruhige Minute schenken können,er wäre trotz Kasration diesem
inneren Trieb gefolgt...sah ich die schrecklichsten Bilder..
So schrieb ich es dieser Frau detailgenau und es gäbe nur einen Ort,wo er seine Ruhe finden könnte.
Menschen,die ein sehr hoch eingezäuntes Grundstück haben,ohne ein Weibchen in der Nähe.
Intensive Betreuung,eben sehr viel Zeit und Geduld.
Letzeres hätte ich ihm geben können,aber eben nicht ....

Am Ende wollte ich auch keinen Welpen mehr von ihr.
War mir das alles so zuwider und dann noch dieser hohe Preis...bloß,weil er Papiere gehabt hätte..

Nee,nee ich fühlte es eh,irgendwo ist er schon,mein kleiner Samy und er wird keine Papiere haben,etwas
was so unwichtig ist.

Bin ich so glücklich,mit diesem kleinem Kerl und selbst,wenn er nun etwas an den Nieren hätte,würd
ich alles tun,damit er gesund wird.

Werds aufjeden Fall untersuchen lassen,auch wenn es plötzlich wieder gut war,dafür war in dieser
Richtung jetzt schon so manches nicht ok.

Nochmals vielen Dank,du hilfst mir sehr und schreib ruhig alles,wonach dir ist,wie gesagt,alles weiß
selbst ich nicht.

War grade sehr ausgiebig mit samy spazieren,also das Erlebte schreib ich noch auf.
Das sind diese Momente,die mir immer wieder ein Glücksgefühl schenken,einfach die Sonne
aufgeht im Herzen.

Diese Lebewesen zu schätzen,ist mit keinem Gold der Welt aufzuwiegen...
Das Gold zerfließt zwischen den Händen,diese Liebe bleibt ewig..würde der Mensch dies auch mal erkennen.

alles Liebe dir,Unicorn.. smilies/smilie_love_031.gif include/Engel/smilie_engel_081.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 3. Mär 2014, 15:00 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Hallo,

danke Unicorn smilies/herzen-smilies-018102.gif
Das mit dem Pinsel, das dienst wohl zum Schutz vor Bakterien und kleinen Tierchen.

Übrigens kannst du ihm in den Monaten, wenn die Zecken kommen, Bernsteinwasser zu trinken geben. Angeblich wirkt das, wie die Kette, die manche um die Hunde binden.

Du stellst über Nacht ein paar Bernsteinsteine in eine Glas und gibst das Wasser im am nächsten Tag zu trinken. Andere reiben Kokosöl ins Fell, das mögen die Zecken auch nicht.

Die Augen der aussortierten Zuchtrüden sind immer die gleichen, nicht nur die Weibchen leiden auch die Rüden. Es ist schrecklich, was ihnen angetan wird. Bei den Züchtern ist ja meistens der Rüde in einer anderen Famile untergebracht, es gibt aber auch Fälle, da ist er dabei, kommt halt auch auf seinen Trieb an und wie die Züchter mit ihm umgehen.

Bei Katzen werden die Kater in seperaten Räumen gehalten und manchmal leistet ihm eine Kätzin Gesellschaft, die entweder gedeckt werden soll oder gerade nicht rollig ist. Ich bin jedesmal froh, wenn sie kastriert werden und bei anderen Familien landen oder endlich zu den anderen dürfen.

Ich sehe mir gerne die Hundeflüsterin auf ZDF an. Du auch? Die macht wirklich gute Tipps.

LG

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Mär 2014, 07:02 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 11.2010
Beiträge: 2151
Wohnort: zwischen den Welten
Geschlecht: weiblich
Liebe Lila,

seitdem Samy hier ist,kam ich noch nicht dazu,auch nur einen Film zu gucken.
Kannst mir aber gerne sagen,wann diese Sendung kommt,im ZDF...vielleicht
schaff ich es ja mal...

Ist eine super Idee,mit dem Bernsteinwasser,werde sie ausprobieren.

Hier ist ein sehr reiches Zeckenvorkommen und auch sehr gefährlich,die Infizierungsrate
mit Borelia oder auch der gefürchteten Gehirnhautentzündung.
Werden hier die Tiere gegen Borelia geeimpft,es ist eine etwas andere Form,wie beim Menschen.
Für uns gibts keinen Impfstoff,in Bezug auf Borelia.
Auch jetzt wohne ich ja wieder am Waldrand,wo viele Bäche sich befinden und genau dort
ist Vorsicht geboten.
Bei Robin war ein Impfen nicht möglich,wegen seiner Krankheit,doch selten schaffte es eine
Zecke sich bei ihm vollzusaugen.
Wenn sie zubiß,starb die Zecke auch schon,sein Blut war Gift für jede Zecke.
Doch sehr oft führte so ein Biß zu einer bösen Entzündung,weiß man ja,indem Moment wo eine
Zecke zubeißt,strömt ihr Gift bereits in die Blutbahn.
Konnte man sie auch nur schwer entfernden,so winzig und wichtig war ja,den Kopf zu erwischen..
Niemals sollte man Öl benutzen,dass ist eine falsche Info.
Es gibt nur eine Möglichkeit,wie eine Zecke wirklich stirbt,indem man sie anzündet.

Bin ich da sehr vorsichtig,hole auch nicht diese Chemiekeule,die man noch frei kaufen kann.
Auf Rezept bekommt man den besten Schutz,darf den Namen des Medikamentes nicht nennen,
aber man sollte sich darüber genau informieren,wohnt man in so einem Gebiet.

Inzwischen klappt auch diese geistige Kommunikation,zwischen Samy und mir.
Da hab ich genug zu tun,sein Tagesablauf hält mich so auf Trab,ersetzt glatt ein
Fitneßstudio...schmunzel..

Ständig muß ich erklären,warum er dieses oder jenes nun tut,kommen da andauernd solche
Sprüche wie...jetzt knall ihm eine...du mußt ihn niederdrücken..
Hilfeeeee,da stellen sich mir die Haare zu Berge...

War ich vorgestern im Wald mit samy,wir beide kannten den Weg nicht und doch erstaunte mich
dieser kleine Kerl.
Noch so klein und er führte mich sicher an jeglichen Widerständen vorbei,ich vertraute ihm da blind
und da war es wieder,dieses so enge Gefühl,eins zu sein.
Wenn ich eine Bank entdecke,setze ich mich immer eine Weile hin,um die Natur in mir aufzusaugen.
Nur 1Mal setzte ich selbst Samy mit auf die Bank,seitdem springt er selbst drauf,als hätte
er nie etwas anderes getan.
Dann sitzen wir beide da und es erschließt sich uns eine andere Welt...
Staune ich über dieses schnelle Lernen von Samy und dafür brauche ich keine Schläge und auch kein
Niederdrücken...

Wenn er müde wird und seine Ruhe will,fängt er plötzlich an,all das zu tun,was er nicht soll..
Andere deuten das,als agressives Verhalten und genau da kommen diese Sprüche...
Dabei will er nur auf meinen Schoß,um sich dann rückwärts in meine Arme fallen zu lassen..nuckelt
ein paar Minuten an meinem Finger..oh,der beißt dich,hau ihm eine,kommt dann..
Ohne ein Wort zu sagen,laß ich ihn nuckeln,kurz darauf schläft er auch schon.

Ja,ihre Sprache zu verstehen,ist für so manchen nicht einfach und dann wird geschlagen...

Bin ich froh,über jeden,der sieht,wie es auch anderst geht.

Rast samy auch wie so ein Staubsaugen über den Boden,frißt jedes Blatt,klaut sich jedes Steinchen...
dann hat er Hunger...
Was kommt von Anderen? Zieh die Leine am Hals zu...nee,mach ich nicht.
Gehe mit ihm nachhause,damit er fressen kann..es ist doch noch ein Welpe,mit seinen 3und halb Monaten.

Gefällts samy grade nicht,dass ich hier schreibe,wollte er noch weiter schlafen und animierte
mich schon mehrmals,doch ins Schlafzimmer zu gehen...dort steht sein großer Kuschelkorb.
War er einverstanden,auf meinen Beinen weiterzuchlafen und ich kann nun hier tippen.

Um nochmal zum Pinselchen zurückzukommen,bei Robin musste ich alle Haare abschneiden...da lag
das Geschlechtsteil oben,ganz Vorne und jedes Haar hätte einwachsen können.
Beim Samy ist es genau andertrum,das lange Haarpinselchen schützt sein bestes Stück,welches
um einiges weiter nach Innen gelagert ist.

Es ist eine neue Entdeckungsreise in die Welt eines kleinen Jack Russels...
Sehe ich ihn immer noch,in diesem Kinderlaufstall,mit seinen Geschwistern..er ganz hinten in der Ecke,
lag er in der Rangordnung ganz hinten..
Sah nur ihn,griff nach ihm,um ihn nie wieder loszulassen..von wegen,so still..ein kleiner,frecher
zauberhafter Kobold...den keiner haben wollte..

liebe Grüsse,Unicorn..und wuff,wedel,freu von samy smilies/hunde-smilies-00.gif smilies/smilie_love_031.gif


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Zauber unserer Tiere..Erlebnisse,die sie uns schenkten...
BeitragVerfasst: 4. Mär 2014, 10:03 
Offline
Professorin (07)
Professorin (07)

Registriert: 10.2012
Beiträge: 1345
Geschlecht: weiblich
Oh, ich habe seit zwei Jahren keinen richtigen Filmabend mehr. Meine Katze will beschäftigt sein und seit der Frühling da ist, keine Chance. Ich sage immer Katze aber es ist ja ein er. Ich sage auch oft Miezi zu ihm aber das stört ihn nicht.

Trotz Kastration hat er so einen Drang nach draußen und wenn er draußen ist, will er bald wieder rein, weil es ihm zu laut ist und wenn Menschen vorbeikommen, die scheut er dann. Ist er aber in seiner gewohnten Umgebung, wir jeder freundlich begrüßt und teilweise richtig umworben, dass sie sich kaum auf uns konzentrieren können, weil er sich vor die Füße wirft und gestreichelt werden möchte. Er ist die Neugier in Person alles muss begutachtet werden und beschnüffelt. Er frisst nie was vom Tisch aber er muss es zumindest ansehen und begutachten. Nur Trinkgläser, die gehören ihm, ist Wasser drinnen, ist seine Zunge drinnen oder die Pfote und wenn es zu weit unten ist, dann muss ich es so halten, dass er mit der Zunge hinkommt und trinken kann. Sogar vor Sprudel macht er nicht halt und dann wundert er sich, wenn er niesen muss. Seit er bei uns ist, gibt es keine Fliege mehr im Haus und Flur.

Unicorn, jeder weiß es besser, wie du ein Tier behandeln sollst. Frage nur eine ganz simple Frage in einem Katzenforum. Sie erschlagen dich oft mit Ratschlägen und am Ende behandelst du dein Tier total falsch. Richtig hysterisch sind oft Antworten. Bei Hundebesitzern ist das eher ein easy going. Ein Hundebesitzer machte darauf aufmerksam, wie schlimm Katzenforen sind und ich muss ihm leider Recht geben. Ich habe mich da total rausgenommen, weil es einfach nicht mehr geht. Oft sind Ratschläge auch Schläge, diesen Satz hat mir mal eine Cousine genannt und in diesem Fall hat es auch gestimmt.

Ich habe mir so einen Zeckenzange als Schablone besorgt, das geht ganz gut damit. Impfen lasse ich mich selbst nicht mehr, da habe ich schlechte Erfahrungen gemacht.

Einen schönen Tag

wünscht

Lila


Nach oben
 Profil Private Nachricht senden E-Mail senden  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1209 Beiträge ] Gehe zu Seite  Vorherige  1, 2, 3, 4, 5 ... 31  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Vista theme by HelterSkelter © 2007 ForumImages | Vista images © 2007 Microsoft | software © phpBB®
phpBB3 Forum von phpBB8.de
» Kontakt & Rechtliches Support / Hilfe Forum Gooof Webdesign Kostenloses Forum Dein Forumo Forum web tracker